Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
ShortFilm

Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von ShortFilm » Fr 03 Jan, 2014 21:27

Hallo Leute! Ich bin im Moment auf der Suche nach einer Kamera, die michdie nächsten Jahre während des Studiums und weiterer Projekte begleiten soll. Ich bin kein Profi, doch kenne mich mit den Grundlagen der Kameraführung und Technik recht gut aus. Jedoch reizt es auch mich, ein besseres Bild und endlich diesen "Film-Look" mit DSLR oder System erzielen zu können.
Die Varianten unter 1000 Euro, mit denen ich zur Zeit liebäugele sind:

Blackmagic Pocket Cinema Camera
Nikon D5200
Canon EOS 70D
Panasonic Lumix GH3
Panasonic Lumix GH2
Inwiefern sind diese Kameras sinnvoll und inwiefern nicht? Vielen Dank schon mal wenn ihr mir mit Rat und tat zur Seite stehen könntet!:)
MfG!




Adam
Beiträge: 1112

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Adam » Fr 03 Jan, 2014 22:31

Der erste und wohl wichtigste Unterschied ist der:


A)
Blackmagic Pocket Cinema Camera


B)
Nikon D5200
Canon EOS 70D
Panasonic Lumix GH3
Panasonic Lumix GH2


A) ist eine Kamera zum filmen mit einem ganz anderen Workflow (nach dem Filmen!) als
B) denn das sind zweckentfremdete Fotoapperate.


A) hat die wesentliche bessere Qualität als B), erwartet aber auch mehr Arbeit von Dir (nach dem Filmen)
A) Wird Dich aber auch viel mehr kosten, Du brauchst viel mehr Zubehör


Es gibt da wirklich viel zu sagen.
Wichtig erscheint mir:
A) hat einen ganz anderen (stärkeren) Crop-Faktor als die Nikon und Canon.
Falls Dir das nichts sagt, solltes Du das unbedingt nachlesen, denn es ist wichtig das zu wissen.

Das nur mal so als Einstieg, das kann ein seehr langer Strang hier werden....

Und noch eine Gegenfrage:
Wieviel kannst Du noch ausgeben für Zubehör?
500.- würde ich da mal als Minimum einplanen (Stativ, Ersatzakkus, Objektive, Filter, Speicherkarten/Festplatten........)




ShortFilm

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von ShortFilm » Fr 03 Jan, 2014 23:12

Vielen Dank für deine Antwort! Dass die Blackmagic viel mehr Arbeit in der Postproduktion erfordert habe ich auch schon in Videos gesehen, das Rohmaterial ist noch sehr "pflegebedürftig". Diese Zeit hätte ich schon, mich schreckt nur der sehr hohe Preis für Kamera und Zubehör ab, und ich mag wie ein blutiger Amateur klingen, sehe aber den Mehrwert für mich noch nicht bei dem Preis.

Zur Zeit hänge ich bei der Lumix GH2, die mir von der Bildqualität und Schärfe her sehr gefällt. Doch für die sind die Objektive widerum sehr teuer. und herkömmliche (Sigma, Tamron) lassen sich wohl nicht verwenden.
Aber den Body würde ich ziemlich billig (400 Euro) bekommen.

Zum Stativ: Ich filme viel mit Steadycam, aber würde mir gern ein Stativ mit einem Manfrotto Fluidkopf zulegen, weiß nur noch nicht was gerade wichtiger ist.
Kamera oder Stativ?




arfilm
Beiträge: 403

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von arfilm » Fr 03 Jan, 2014 23:42

Für unter 1000 € empfehle ich immer 650D (oder 600 oder 700 oder was vergleichbares) + Tamron 17-50mm 2,8 . Ist für den Anfang super gut, weil flexibel und gute Quali. Was es im MFT Bereich in der Preisklasse gibt, weiß ich nicht.
Die 70D hat neben dem besseren Autofokus noch den Vorteil, dass sie vom Handling sehr viel angenehmer, vor allem für größere Hände ist.
Blackmagic nur, wenn du den Dynamikumfang wirklich brauchst. Das ist halt schon granate, aber wenn dus nicht brauchst hol dir lieber ne dslr oder mft, damit kannste zumindest noch fotos machen und 60 fps slowmode ist auch ganz nett :)




Adam
Beiträge: 1112

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Adam » Fr 03 Jan, 2014 23:55

ShortFilm hat geschrieben:weiß nur noch nicht was gerade wichtiger ist.
Kamera oder Stativ?
Natürlich die Kamera!
Was willst Du denn ansonsten auf das Stativ stellen?
Ne Kaffeetasse? Wäre in bestimmten Situationen sicherlich ganz hilfreich, aber das ist ja nicht Dein aktuelles Thema.
(Allg. je weitwinkliger Du filmst, desto weniger brauchst Du ein Stativ)
Aber ich meine ein Stativ ist ein Muss und wenn es nur ein 80.- Fotostativ ist (was ja auch einige Vorteile - Gewicht und Größe - mit sich bringt).

Zu den GH2/3 kann ich Dir nichts sagen, aber einige hier schwören darauf und ich habe mich überzeugen lassen, dass sie von haus aus eine sehr gute Schärfe mitbringen.

Weiteres:
Canon DSLRs sind prinzipiell besser als Nikon DSLRs geeignet zum filmen.
Bei den Nikons kann (könnte?) man im LiveView bestimmte Parameter (Blende, ISO, Shutter, etwas davon) nicht einstellen. Ein sehr großer Nachteil. Nikon hat das bei den neuesten Modellen wohl geändert. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Canon DSLRs haben nicht umsonst den Ruf den sie haben.
In jeglicher Hinsicht gut, aber ein großer Nachteil: Sie sind nicht ganz so knack-scharf (was aber zu verschmerzen ist und in der Post wieder hinzubekommen ist). Darüber hinaus neigen sie zu einem unschönen Moiré-Effekt.

Du sagst Du filmst mit einer Steady (bisher).
Welche Kamera verwendest Du denn bzw. welchen Typ?
Und was filmst Du überwiegend?
(Beide Fragen helfen herauszufinden was Du für eine Kamera benötigst)


Dir erschließt sich der Sinn einer BMPC nicht so ganz?
Also: Die Aufnahmen sind um Klassen schärfer, deteilreicher und lassen sich viieeel mehr bearbeiten.
Keine Ahnung wieviel Erfahrung Du mit der Bearbeitung von Fotos hast, aber vorstellen kannst Du es Dir so:
Die 'richtigen' Kameras filmen praktisch lauter einzelne Fotos (von der Qualität her) in einem Roh-Format. Die Clips sind daher auch genauso gut zu bearbeiten.
Die DSLR/GH Clips werden in einem schlechteren codec gespeichert, auch wird der Sensor der Kamera nicht vollständig ausgelesen. Das bringt einige Nachteile mit sich.

Auch gibt es bei den richtigen Kameras einen ganz andern Dynamikumfang.
D.h. 'den Platz' den die Kamera vom hellsten bis zum dunkelsten Bereich hat.
Konkretes Beispiel:
Sonnenuntergang am Strand. Bei den DSLRs hast Du (mal grob gesagt) nur die Wahl ob der Himmel/Sonne schön belichtet ist und der Stand schwarz wird, oder ob der Stand gut belichtet ist und dafür der himmel viel zu hell (ein Problem das Du bei Fotos nicht hast)
Die richtigen Kameras haben da viel mehr Raum. Und: Du kannst eben (wie bei Fotos) in der Post noch sehr viel rauskitzeln.


Hätte ich das Geld dann würde ich sofort zu der teuren BMCC greifen. Mir persönlich ist das Ergebnis so viel wert. Ich habe nun längere Zeit mit den Canon DSLRs gefilmt (und zuvor fotografiert) und mittlerweile hätte ich sehr gerne das Extra an Schärfe+Deteilreichtum und die gewaltigen Möglichkeiten in der Nachbearbeitung.
Allerdings schrecken mich die Kosten für die Kamera+den ganzen Folgekosten (neue Objektive, Festplatten, Rig...) ab.

Zum Ausprobieren würde ich Dir zu einer gebrauchten DSLR (z.B. Canon 550D oder einer GH) raten + 1-2 Objektive + externen Microfon + Stativ + Speicherkarten + 2x extra Akku (z.B. von WEISS, die sind sehr gut und nur halb so teuer wie Originale)
Damit hast Du kosten von um die 500.- und kannst erstmal testen.


Weitere Fragen werden hier bestimmt gerne beantwortet!
Zuletzt geändert von Adam am Sa 04 Jan, 2014 00:11, insgesamt 1-mal geändert.




WoWu
Beiträge: 14807

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von WoWu » Fr 03 Jan, 2014 23:58

B), erwartet aber auch mehr Arbeit von Dir (nach dem Filmen)
Das kann ich so nicht nachvollziehen ... nur wenn man so einen "krüppeligen" Workflow hat und von der Grundlinie aus arbeitet aber mit einem vernünftigen LUT oder in ProRes ist der Workflow eigentlich besser, wenn man an das OffSet beim Canon C-Log denkt, wo man schon beim Einspielen anfangen muss zu korrigieren.
Es ist nur beim Filmen keine "Knipse". Aber in der Post sehe ich nicht wirklich den grosse Unterschied, wenn Du es so machst, wie es eigentlich gedacht ist.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Adam
Beiträge: 1112

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Adam » Sa 04 Jan, 2014 00:14

@WoWu

Ich meinte das eher so:
Die DSLR-Clips kann man (wenn ordentlich gefilmt wurde und die Belichtung stimmt) direkt so wie sie sind von der Speicherkarte auf die Festplatte übertragen, sofort schneiden und ausspielen.
Das Ergebniss ist gut.

Bei echten RAW-Kameras musst Du ja was in der Post machen. Oder gibt es da Kameraintern bereits Profile die Sättigung/Schärfe/Kontrast in eine (?XML?) Datei schreiben, die dann nurnoch ausgelesen werden muss?

PS:
Danke für die vielen interessanten Hintergründe zu ISO/Rauschen. Hab in dem Beitrag gar nicht mehr geantwortet.




WoWu
Beiträge: 14807

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von WoWu » Sa 04 Jan, 2014 00:26

Kein Thema.
Ich bin Dir da auch noch das Kapitel schuldig.
Ist nicht vergessen. Ich hab es nur immer noch weiter vervollständigt.

Bezüglich der RAW Entwicklung ist ja der am häufigsten gemachte Fehler, dass man kein LUT benutzt und versucht, sich vom Origialmaterial hoch zu hangeln, bis man ein halbwegs akzeptables Bild hat.
Benutzt man allerdings das passende LUT (und das ist immer dasselbe, weil die Kamera ja immer technisch die gleichen Bilder macht) hat man ein lineares Signal zur Bearbeitung, nur mit dem Unterschied, dass man in die 12 Bit natürlich weiter eingreifen kann (nicht muss), als in ein 8-Bit Video.

Meine Empfehlung wäre immer, wenn es auf ein gutes Produkt ankommt, zum RAW (oder LOG) Format zu greifen und den passenden LUT drauf zu legen.
Man muss es nur eben einmal verstehen und einmal den Workflow einrichten ... dann läuft das hinterher von ganz allein.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




ShortFilm

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von ShortFilm » Sa 04 Jan, 2014 01:13

Ich danke euch sehr für die konstruktiven Vorschläge! Bezüglich des LUT's habe ich leider keine Ahnung, aber zumindest von RAW weiß ich ungefähr was es ist. Zur obrigen Frage: Nein, mit einer Kaffeetasse filme ich nicht, ich habe einen Panasonic-Camcorder aber meistens benutzen wir eine Canon 550D von meinem Kumpel, also damit habe ich etwas Erfahrung gesammelt. Wir drehen meistens Kurzfilme, die viel draußen und weniger in Gebäuden spielen, wie schon gesagt, viel mit der Steadycam oder selbst gebauter Schiene und selbst gebautem Kran. Selten drehen wir vor dem Greenscreen.
Für eventuelle Sprache verwenden wir eine Tonangel (ebenfalls selbst gebastelt^^) Mit einem Rode NTG-2.
Gern experimentieren wir mit Color Correction und dem "Film Look" und meinen, dass da noch mehr drin wäre mit einer besseren Schärfe der GH2.
Daich mit der BMPCC auf Mindestens 1400 Euro kommen würden, ist diese eher zweite Wahl. Aber hätte den Vorteil dass wir wenigstens erstmal unserer Objektive weiter verwenden könnten, die GH2 hat da einen eigenen Standard.

Grüße!




Paralkar
Beiträge: 1532

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Paralkar » Sa 04 Jan, 2014 01:24

Die Frage ist auch ganz einfach was willst du machen,

Ein ProRes 422 10 bit oder 12 bit Raw bringt dir auch nur wirklich was, wenn du es nutzt

Wenn du ne Rec 709 LUT drüber haust und nichtsmehr änderst, versuchst die Möglichkeiten in der Post zu nutzen, den DR so zu nutzen das es dir mehr bringt, dann ist es eher überflüssig.

BMPC: + Viel Freiheit in der pp, weniger Artefakte, scharf, klein
- klein, leicht, kein Full HD (wenn interessiert das wirklich?), Crop (Field of View ist anders), keine Fotos, keine Slowmo, größere Datenmengen


Das mit der Post gilt nicht, mit nem halbwegs potenten Rechner und ner LUT hat man alles was man braucht, wenn man mit Log-Material arbeitet, und muss auch nicht extra transkodieren oder sonst was, ProRes (Log) drehen, ins Schnittprogramm, LUT drauf, schneiden ausspielen.
Du kannst mit den Blackmagic Mühlen auch so drehen, das du Out of Cam, ansehnliche Bilder hast, in dem du nicht filmgamma wählst, sondern Rec 709. Du verlierst halt dann die Möglichkeiten in der Post zu perfektionieren

Canon DSLR: + Foto, APS-C & FF, kleine Datenmengen
- unscharf, matisches Bild, 420 8 bit 50 mbit h264, geringer DR (ausgenommen Cinestyle, da ist dann noch etwas da), Moire', Artefakte, Kein Full HD (wers braucht)

Nikon DSLR: + Foto, APS-C & FF, kleine Datenmengen, scharf,
420 8 bit 50 mbit h264, geringer DR), Moire', Artefakte, kein Full HD, Gschmackssache (bin kein Nikon-Mensch)


Soweit so gut

Und die GH2 ist nur scharf, weil sie so grausam digital überschärft ist, also mein Geschmack trifft das garnicht.

Grüße




cantsin
Beiträge: 6907

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von cantsin » Sa 04 Jan, 2014 01:26

Na, ganz von allein läuft bei Blackmagic-Material aus zwei Gründen nicht:
(1) Das Material wird nach dem ETTR-Prinzip belichtet und erfordert anschließend eine individuelle Belichtungskorrektur (idR Absenkung) für jeden einzelnen Clip.
(2) Ton muss separat aufgenommen werden oder erfordert einen externen Vorverstärker zwischen Mikrofon und Kamera. Im Vergleich hierzu sind die internen Tonoptionen einer Panasonic GH-Kamera deutlich überlegen. (Und zwar in jeder Hinsicht: Qualität des eingebauten Mics, Qualität des internen Vorverstärkers, Pegelung).
Hinzu kommt noch: Bei den Blackmagic-Kameras sind die Optionen für stabilisierte Objektive im wesentlichen auf drei Panasonic-Zooms mit ungünstigem Preis-/Leistungsverhältnis beschränkt. Fokussieren ist schwieriger (wegen der geringeren Vergrößerung bei der Fokussierhilfe). Und die Qualität des Kameradisplays ist deutlich schlechter als bei allen DSLRs und Spiegellosen.

Weitere Probleme: Der Sensor ist anfällig für IR-Pollution, weshalb man immer einen Sperrfilter auf dem Objektiv haben sollte. Und die Standard-LUTs taugen nichts. Beide Faktoren führen dazu, dass 90% der von Amateuren gedrehten Blackmagic-Videos eine türkis-braune Suppe ist.




WoWu
Beiträge: 14807

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von WoWu » Sa 04 Jan, 2014 01:31

@ShortFilm

Ich sehe, Ihr experimentiert doch noch sehr viel ... vielleicht ist die BM dann wirklich noch nicht das richtige Werkzeug, weil ein paar Handgriffe im Workflow schon sitzen müssen.
Ich würde mich da Adams Empfehlung anschliessen und auch zur Canon raten, weil sie einfach ein besseres De-Bayering hat und (nach meinem subjektiven Geschmack) auch die besseren Bilder abliefert.
Von der Schärfe der GH2 würde ich mich nicht blenden lassen. Manchmal ist der Gesamteindruck des Bildes sehr viel wichtiger.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




ShortFilm

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von ShortFilm » Sa 04 Jan, 2014 01:39

Ich sehe, jetzt sind noch sehr viele Expertenbegriffe in euren Antworten, die ich erstmal entschlüsseln muss. Aber vielen Dank, ich gebe mein Bestes;)
Naja internen Ton brauche ich wie schon gesagt nicht, wir nehmen ihn extern mit einer Tonangel über einen Verstärker auf ein mobiles Grät auf.
Das mit der Schärfe ist auch ein guter Tipp. Aber bevor ich mir eine Canon 650D hole, bleibe ich dann doch lieber bei der 550D, ich denke nicht, dass die 650 wirklich den Mehrwert für mich hat. Dass die Blackmagic in der Postproduktion für einen noch nicht lange in dieser Branche Tätigen wie mich noch zu früh ist, muss ich mir wohl selbst eingestehen!
Grüße!




rush
Beiträge: 10110

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von rush » Sa 04 Jan, 2014 02:29

ShortFilm hat geschrieben: Gern experimentieren wir mit Color Correction und dem "Film Look" und meinen, dass da noch mehr drin wäre mit einer besseren Schärfe der GH2.
Daich mit der BMPCC auf Mindestens 1400 Euro kommen würden, ist diese eher zweite Wahl. Aber hätte den Vorteil dass wir wenigstens erstmal unserer Objektive weiter verwenden könnten, die GH2 hat da einen eigenen Standard.

Grüße!
Moment - ist jetzt schon das zweite mal hier in dem Fred das ich lesen muss die GH2 wäre inkompatibel zu anderen Objektiven?! Wo rührt das her?

Ihr könnt an die Gh2 so ziemlich alles an Altglas adaptieren - einzigst moderne canon scherben sind wohl etwas problemstischer da sie keinen blendenmitnehmer haben und auch kein eigenen blendenring mehr. Abgesehen davon steht euch aber die Welt ziemlich offen in Hinblick auf objektive. Sollte also kein wirkliches contra argument sein.

Und... es geht dir ja um den "Filmlook"... eine gh2 oder canon xxx ist sensormäßig eher am super35mm format als die blackmagics.

Nikon - abgesehen von den neuen 5xxxer modellen ist meiner meinung nach keine Alternative... hatte die d7000 und die is zum ernsthaften filmen gelinde gesagt nicht zu gebrauchen. Die neuen sind da wohl deutlich besser.

Canon ist seit je her sicherlich weit vorn anzuziedeln in sachen vdslr und auch dank Magic Lantern etc pp...

Ich hatte mich persönlich auch lange gegen die Gh2 gestreubt, bis ich sie dann doch mal selbst in der Hand und das Material im Direktvergleich gesehen habe. Für mich ist sie noch immer die absolute Indiecam (wenn auch vereinzelt mit leichtem Grünstich) - aber das Bild ist ansonsten echt wirklich gut auch ganz ohne Hack.

Das wichtigste Argument ist meiner meinung auch noch nicht gefallen... stell mal bei Sonnenlicht am lcd der blackmagic oder canons scharf und belichte richtig. Spätestens in dem Moment liebt man den eingebauten elektronischen Sucher an einer spiegellosen Systemkamera. Sucherlupen oder externe Evfs sind wieder unhandlich oder teuer.
keep ya head up




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » Sa 04 Jan, 2014 08:23

Ich adaptiere an der G6 ( die bessere GH2) die Nikon G Festbrennweiten, die Adapter besitzen einen Blendenmitnehmer. Sowieso gibt es für die MFt Reihe für alle Marken Adapter mit Blendenmitnehmern

Ein Nikon G 35mm kostet 150€ ..
Habe konsumiert




Darthharry
Beiträge: 124

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Darthharry » Sa 04 Jan, 2014 13:03

Hi Shortfilm,

zur Info, die BMPCC und die GH2 haben den gleichen Objektivmount, Micro 4/3 (außer mit Adapter). Ihr könnt also bei beiden Kameras keine Canon Objektive verwenden. Dafür brauchst du die große BMCC, die allerdings auch teurer ist.




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » Sa 04 Jan, 2014 16:18

Klar gibts auch Adapter von Canon auf MfT , Cropfucktor 1.86 bei Gh2 , BMPCC halt deutlich mehr. Das einzige was leider nicht geht ist C-Mount
Habe konsumiert




rainermann
Beiträge: 1658

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von rainermann » Sa 04 Jan, 2014 16:30

Adam hat geschrieben: Canon DSLRs sind prinzipiell besser als Nikon DSLRs geeignet zum filmen.
Bei den Nikons kann (könnte?) man im LiveView bestimmte Parameter (Blende, ISO, Shutter, etwas davon) nicht einstellen. Ein sehr großer Nachteil. Nikon hat das bei den neuesten Modellen wohl geändert. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.
Warum prinzipiell besser Canon als Nikon?
Canon: brauchst nen Adapter für Nikon-Objektive. Und viele, die ich kenne (mich eingeschlossen) drehen gerne mit Nikkor. Ich hatte jedenfalls die D800 und MK2 im Einsatz und fand das Bild im Vergleich hervorragend. Wie auch immer. Geschmacksache. Jedenfalls kann die D800 alles direkt in LiveView einstellen. Bis hin zur Blende wärend der Aufnahme. Tonaussteuerung in LiveView auch kein Problem. Direkt änderbar, wärend ich bei der MK2 erst umständlich ins Menue musste. Mag bei den neuen Canons inzwischen anders sein.




rush
Beiträge: 10110

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von rush » Sa 04 Jan, 2014 16:35

rainermann hat geschrieben:
Warum prinzipiell besser Canon als Nikon?
[/quote]

Nikon ist erst mit der D800 bzw D4 und den neueren Kleinen 5100 und aufwärts in Sachen Video angekommen. Davor war es einfach Nichts - von daher ist bis zu diesem Zeitpunkt Canon in der Tat generell etwas besser gewesen - isbesondere bei den kleineren Modellen der xxx Serie... Bei Nikon gab es da vor der 5100 nichts vergleichbares in Sachen Video. Ist leider so.

Ich selbst fotografiere seit Jahren mit Nikon und auch Nikkoren, habe aber zum filmen fast ausschließlich Sigma-Objektive im Einsatz da die Nikkore für meine Begriffe leider falsch herum fokussieren - und das ist echt Mist wenn man im Kopf immer wieder umdenken muss bei manueller Fokussierung. Ist sicherlich ein individuelles Problem - aber ich komm nicht drauf klar, so gern ich die Nikkore auch mag.
keep ya head up




cantsin
Beiträge: 6907

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von cantsin » Sa 04 Jan, 2014 16:41

Natalie hat geschrieben:Klar gibts auch Adapter von Canon auf MfT , Cropfucktor 1.86 bei Gh2
Oh, bitte hör damit (=dem Verwirrung stiftenden Cropfaktor-Gerechne) auf. Der Cropfaktor der GH2 relativ zu einer Canon APS-C-Kamera beträgt übrigens nur 1.16.




Adam
Beiträge: 1112

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Adam » Sa 04 Jan, 2014 16:44

rainermann hat geschrieben: Jedenfalls kann die D800 alles direkt in LiveView einstellen. Bis hin zur Blende wärend der Aufnahme. Tonaussteuerung in LiveView auch kein Problem. Direkt änderbar, wärend ich bei der MK2 erst umständlich ins Menue musste. Mag bei den neuen Canons inzwischen anders sein.
Ja, aber das ist erst bei den neuen Nikons gekommen, zuvor ging es nicht. Daher war auch Canon weit vorne.
Die 'nervigen Eistellungen im Menü' gibts/gabs nur bei der 5DMk2. 550D und Nachfolger, 7D, 6D und 5DMk3 sind da anders. Alles direkt per Knopf und/oder Drehrad einstellbar.

Und: Für Canon gibt es den ML-Hack! Ein großer Bonus.




rainermann
Beiträge: 1658

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von rainermann » Sa 04 Jan, 2014 17:20

Adam hat geschrieben: Und: Für Canon gibt es den ML-Hack! Ein großer Bonus.
Stimmt. Auch für mich als Nikon-Fan ein großes Plus!




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » Sa 04 Jan, 2014 18:03

Ich muss mir wirklich mal eine EOS zulegen, .. Welche ist die beste von den 3 stelligen zum Filmen ? Hmm.. Aber da ist es schwierig an günstig und gute Linsen zu kommen ? Dafür bekommt man eine 650 für 380€ , verhökert für 80€ dieses Kitschrottding ...
Habe konsumiert




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Angry_C » Sa 04 Jan, 2014 19:49

Natalie hat geschrieben:Ich muss mir wirklich mal eine EOS zulegen, .. Welche ist die beste von den 3 stelligen zum Filmen ?
Nur kurz ein kleiner Tipp: Tu dir das nicht an, wenn du sogar schon mit der Nikon 5200 Qualität nicht leben konntest...




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » Sa 04 Jan, 2014 20:19

Ich verstehe...
Habe konsumiert




Gjdakin
Beiträge: 7

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Gjdakin » Sa 04 Jan, 2014 20:39

Mein Tipp für dich wäre im nächsten Media Markt deiner Wahl dir einfach einmal die Kameras anzugucken und in die Hand zu nehmen und eventuell zwei Sd Karten mitnehmen was auf beide aufnehmen und die Aufnahmen zu vergleichen.

Ich habe jetzt auch schon viele Kameras insbesondere von Canon ausprobiert und bin dann doch bei meiner GH2 "hängengeblieben".
Die Canon Aufnahmen Sahen mir immer zu Weich aus und hatten mmn immer eher einen komischen DSLR Look wogegen die GH2 mmn näher an Film herankam.




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » Sa 04 Jan, 2014 21:16

h komme auch nicht von der GH (g6) weg, aber probiere gerne was neues aus.. Rückblickend bin ich mit den Panasonic ziemlich sicher geworden, brauche nur noch Sekunden um die GH komplett manuell einzustellen , mittlerweile klappt auch der Followfocus recht gut, hat aber nix mit der GH Serie zu tun..

Hab gerade meinen MFt Nikon Adapter modifiziert und mich gewundert warum das Bild dunkler wird .. Die Feder des Blendenrückstellers ist doch so stark, dass sie es schafft 2-3 mm des Blendenrings am Adapter zu verschieben , sodass sich die Blende etwas schließt ..
Habe konsumiert




ShortFilm

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von ShortFilm » So 05 Jan, 2014 12:55

Ich sehe also, die Filmgemeinschaft ist sich auch nicht einig, welche Kamera unter 1000€ den gewünschten Look wirklich bringt. Ich denke auch da ist viel Subjektivität dabei! Danke für dem Mediamarkt - Tipp, dann werde ich wohl das jetzt
probieren ;-)




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » So 05 Jan, 2014 14:08

Im Mediamarkt kannst du höchstens die Kamera anfassen , mehr nicht. Schau dir am besten Marerial auf Vimeo an.. Sowieso ist die Antwort G6 ;)
Habe konsumiert




Paralkar
Beiträge: 1532

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Paralkar » So 05 Jan, 2014 14:26

Die Frage ist was meinst du für ein Look, den Filmlook?

Das kann man nicht so einfach sagen, du kannst mit ner DSLR genauso beschissen und "videoartig" drehen

Der sog. Filmlook kommt teils durch Tiefenunschärfe, Lichtsetzung, Color Grading, Körnung (subjektiv), Kontrastverhalten, Köstum, Maske und tausend anderen kleinigkeiten zu Stande.

Das muss man wissen, mit ner APS-C/ FF DSLR kann man echt verdammt viel machen, aber auch ganz wenig




ShortFilm

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von ShortFilm » So 05 Jan, 2014 14:34

Natürlich weiß ich, dass der Filmlook von vielen Faktoren abhängt, und dass eine kamera dazu nicht ausreicht.
Ich schwanke im Moment immer noch zwischen der GH2 und der G6, wobei man zwischen denen eigentlich gar keinen Unterschied ausmachen kann.
Ich würde die GH2 nun mal für 450 EUro bekommen, was die anderen Mitbewerber in den Schatten stellt.




Natalie
Beiträge: 1107

Re: Blackmagic vs. Nikon vs. Canon?

Beitrag von Natalie » So 05 Jan, 2014 14:39

Ich habe eine fast neue G6 für 450 bekommen und das Kitobjektiv für Netto 110€ über Amazon verkauft, effektiv 340 €, noch 160€ für ein 35mm Nikon 1.8 und 40 € der Adapter - Zack , filmt ( mein Anspruch ist Familien Film ..Look ? Available Light ...)

Die G6 ist durch das Fokuspeaking die bessere GH2 , ein Tool das man nicht missen möchte
Habe konsumiert




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mit GH5 skypen
von prime - Di 15:11
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von Darth Schneider - Di 15:06
» Was macht eigentlich die XC?
von cantsin - Di 15:04
» Intels Comet Lake Prozessoren für Notebooks - Core i9-10980HK
von DeeZiD - Di 14:59
» Imagefilm in mehreren Sprachversionen
von Pianist - Di 14:52
» Neues Quibi Streaming-Portal für kurze und vertikale Clips hat Startschwierigkeiten
von slashCAM - Di 14:48
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von cantsin - Di 14:47
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Bluboy - Di 14:25
» Keine Corona-Erkrankung für James Bonds *** Galore
von Pianist - Di 13:58
» Premiere CS 6 Mit Blu-Ray Brenner
von TheBubble - Di 13:47
» Videospur auf Solo schalten
von Wolf359 - Di 12:33
» Potato mit Ari bei Arri
von DV_Chris - Di 12:26
» Videostudio einrichten: Schall reduzieren
von pillepalle - Di 11:25
» Verwandelt iPhone in Webcam: NDI HX Camera App jetzt kostenlos
von slashCAM - Di 11:09
» Adobe startet öffentliche Betas u.a. für Premiere Pro, After Effects und Audition
von macaw - Di 10:36
» Arri Trinity | Camera Stabilizer
von Funless - Di 10:16
» Welche App steckt dahinter?
von Boomshackalacka - Di 10:10
» DSLR für Vlogging | Sportvideos
von Erniedogy - Mo 21:56
» Speichern von Einstellungen Premiere CS6
von Bluboy - Mo 21:42
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 19:41
» Freeride Skiing at Home in 4K
von rush - Mo 19:20
» ND Filter Look
von Frank Glencairn - Mo 17:57
» Wie stark trifft Euch Corona?
von domain - Mo 17:38
» Fujifilm X-T4 manual
von pillepalle - Mo 15:02
» TV-Wiedergabe von 4K 60fps Videos über Blu-Ray Player
von picicio - Mo 13:32
» Pr. Elements 2020 - Endpunkt setzen/Video kürzen
von Mister Hit - Mo 13:15
» Drehteller weiß oder schwarz?
von klusterdegenerierung - Mo 13:10
» Warum hackt keiner eine Sony?
von mash_gh4 - Mo 12:46
» Arca-Swiss-Klemme für Schnellwechselplatte des DJI Ronin SC
von Kamerafreund - Mo 8:34
» Bestes Drum Solo ever!
von ruessel - Mo 8:26
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mo 2:11
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 23:09
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von Jott - So 22:24
» Heute Abend Blackmagic Ankündigungen per Live Stream - auch bei uns
von acrossthewire - So 22:08
» FCP X Bitrate MP4 einstellen
von hexeric - So 18:15
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Freeride Skiing at Home in 4K

Ein Lockdown vereitelt das geplante Ski-Abenteuer? Mach das Beste draus - zum Beispiel eine Stoptrick-Tour übers Parkett...