Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
Jan
Beiträge: 9052

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Jan » Mo 12 Feb, 2018 23:51

Sheldon Cooper hat geschrieben:
Mo 12 Feb, 2018 00:48
Jörg hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 14:53

Ich persönlich bin da ganz anderer Meinung, allein das Glas ist bei Fuji unglaublich gut.
...
prandi hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 16:43

Ich sehe es eher so das die G9 überhaupt keine Chance hat..nicht mal zur T2
...
prandi hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 16:43

Die GH5 mit ihrem kleinen Sensor wird auch schlecht aussehen ..trotz 60p und 10 Bit
...
Jörg hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 17:00
Der GH5 AF Test ist schon sehr unterhaltsam...vor allem, wenn man sich durch den FujiAF mal so richtig durch gearbeitet hat ;-))
...
prandi hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 17:20
Sorry...will natürlich auch kein bashing
...
Jörg hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 17:00
prandi, du sagst das, was ich nicht so deutlich ausdrücken wollte, um hier jeden bashing Vorwurf gar nicht erst aufkommen zu lassen.
...
Jörg hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 17:00

Ich denke, es gibt im Moment überhaupt keine cam in der Klasse, schon gar nicht im mft Feld, die hier nur irgendeinen Vorteil hätte.
...
prandi hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 17:20
Sorry...will natürlich auch kein bashing und es liest sich etwas provokant von mir;-)
...
Jörg hat geschrieben:
So 11 Feb, 2018 23:49

Und mit Fanboy hat das hier absolut nichts zu tun.
...

selten so viel bbs (bashing bullshit shitstorm) in komprimierter form gelesen.

Danke, ich dachte schon ich bin der Einzige hier, dem das nicht auffällt. Besonders wenn dann das Argument kommt, dass Panasonic Kameras doch den kleineren Sensor haben und damit einfach aus Prinzip schlechter sind, dann erinnere ich mich an einige meiner leider ahnungslosen Kunden, die nur nach größtem Sensor, nach der höchsten Iso und nach der höchsten Auflösung kaufen wollen, aber nicht wirklich Plan von der Materie haben, ab welcher Sensorgröße das Bild vergleichbar mit einer APS-C ist, besonders wenn der Tiefpassfilter ausgebaut wurde, den beispielsweise sehr viele Canon-Modelle noch eingebaut haben. Die Mehrzahl versteht nicht, warum Panasonic den Sensor etwas kleiner gewählt hat und welche Praxisvorteile sich daraus ergeben, anstatt am Rechner mit 200% den kleinsten Störfleck zu finden oder den kleinsten Auflösungsverlust zu Rand hin. Und selbst für die Auflösungsfanatiker hat die G9 den neuen 80 Millionen Pixel-Modus, der hat die Nikon D 850 geschlagen, ist gleichauf mit der Sony A 7 R3 und etwas schlechter als die Canon EOS 5DS R, natürlich funktioniert der nur bei statischen Objekten, ist aber beeindruckend, was dort rauskommt.
Wer es nicht einfach erklären kann, hat es auch noch nicht verstanden.

Albert Einstein (1879-1955)




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Mo 12 Feb, 2018 23:56

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 12 Feb, 2018 06:44
wenn jetzt hier die Gh5 so schlecht geredet wird. Warum schneidet dann die Gh5 fast überall, bei allen bekannten Testern als Filmkamera dann so gut ab ? Sogar die Rx10 Mark 3 schneidet beim filmen besser ab als die XT2 ?
Ein grösserer Sensor bedeutet nicht zwangsläufig besseres Videobild, sonst müssten ja alle Canons und Nikons Dslrs die Video Kamera Bestenliste anführen, das tun sie aber nicht, genau so wie die Fujis auch nicht
genau so sieht es nämlich aus! schön, das daß endlich mal jemand auf den punkt bringt. immer dieses dämliche neerdgequatsche über die sensorgröße. einen driss sagt die sensorgröße über die tatsächliche videoqualität aus. die rx10mark3 hat z.b. eine sehr gute videoqualität. also bitte nicht müll labern und meinem mit einem "das soll aber jetzt nicht als fanboy gebashe rüberkommen" satz, würde niemand merken, was da abgezogen wird. echt albern sowas.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 00:00

Jan hat geschrieben:
Mo 12 Feb, 2018 23:51
Danke, ich dachte schon ich bin der Einzige hier, dem das nicht auffällt. Besonders wenn dann das Argument kommt, dass Panasonic Kameras doch den kleineren Sensor haben und damit einfach aus Prinzip schlechter sind, dann erinnere ich mich an einige meiner leider ahnungslosen Kunden, die nur nach größtem Sensor, nach der höchsten Iso und nach der höchsten Auflösung kaufen wollen, aber nicht wirklich Plan von der Materie haben, ab welcher Sensorgröße das Bild vergleichbar mit einer APS-C ist, besonders wenn der Tiefpassfilter ausgebaut wurde, den beispielsweise sehr viele Canon-Modelle noch eingebaut haben. Die Mehrzahl versteht nicht, warum Panasonic den Sensor etwas kleiner gewählt hat und welche Praxisvorteile sich daraus ergeben, anstatt am Rechner mit 200% den kleinsten Störfleck zu finden oder den kleinsten Auflösungsverlust zu Rand hin. Und selbst für die Auflösungsfanatiker hat die G9 den neuen 80 Millionen Pixel-Modus, der hat die Nikon D 850 geschlagen, ist gleichauf mit der Sony A 7 R3 und etwas schlechter als die Canon EOS 5DS R, natürlich funktioniert der nur bei statischen Objekten, ist aber beeindruckend, was dort rauskommt.
stimme dir in allen punkten zu.




Jörg
Beiträge: 5949

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Jörg » Di 13 Feb, 2018 00:48

Jan schreibt
Der nächste User, der nicht fähig ist nachzulesen, dass ich Prandi schon gesagt habe, dass die T2 den elektronischen Shutter
komme mal wieder runter Jan, ...wenn hier jemand nicht lesen kann, dann du.
prandi hat nicht gefragt, ob die X-T2 einen elektronische shutter hat.
Er hat nach" Electronic front curtain shutter" gefragt, einem neuen feature bei Fujis Systemcams.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 06:05

Hat hier jemand behauptet, dass eine Kamera mit APS-C automatisch besser ist als eine mit MFT? Ich hab nur heraus gelesen, dass APS-C prinzipiell Vorteile ggü. MFT hat.
Als ich damals Panasonic MFT kaufte, wollte ich mehr filmen. Später habe ich aber auch mit den MFTs fotografiert, was mich nicht richtig begeisterte. Dann wollte ich meine Fotoambitionen vertiefen und entschied mich abwägend zwischen Vollformat und APS-C für letzteres. Aus finanziellen Gründen und weil ich im Internet viele Vergleichstests zwischen APS-C- und Vollformatkameras ansah, entschied ich mich für die X-T2. Damals schon stach die Kamera, die ich bis dahin kaum auf dem Schirm hatte, äußerst positiv aus vielen Tests hervor. Dazu kam, dass sie neben guten Fotos auch ein gutes 4K Videobild bot, was mir wichtig war, weil ich nicht immer die Kameras wechseln wollte, wenn ich zwischendurch beim Fotografieren mal was filmen wollte und umgekehrt. Ich entschied mich also für die Fuji doch die Panasonics behielt ich. Und nun kann mir jemand alles Mögliche vom Fuchs erzählen, ich habe die Videos und Fotos beider Systeme im Direktvergleich gesehen und hab sie täglich vor mir. Das zählt für mich und nichts anderes. Und ich sehe da halt was, was offenbar andere auch sehen, die die T2 haben. Ich bin also nicht bekloppt und gehe mal davon aus, dass meine Augen mich nicht täuschen. Ich habe mit einem Video Assist 4K sogar die Möglichkeit 10Bit V-Log Aufnahmen aus der GH4 und F-Log aus der X-T2 zu ziehen. Was ich da auf der Timeline korrigiert auf meinem Videomonitor sah, war beinahe von einem anderen Stern, was die Fuji betraf. Da war ich das erste mal nach vielen Jahren richtig baff im Angesicht eines Videobildes. Fotos dieser Kamera (weshalb ich sie mir ja eigentlich kaufte) sind eh spitze. Eine Reihe von Profifotografen sind inzwischen so überzeugt von der Kamera, dass sie Vollformat gar nicht mehr nutzen, sondern nur noch Fuji APS-C und Mittelformat.

Ich freue mich jetzt jedenfalls auf die neue H1 und bin gespannt, ob sie wieder son tolles Bild hat wie die T2. Ich persönlich ziehe das Bild allen mir bekannten Panasonickameras vor - von der Bildästhetik her.
Auch wenn die Panasonickameras mehr Punkte in den Testbewertungen bekommen. Ich hatte zwar noch keine G9 in der Hand, bin aber im Besitz einer GX80, die in einem der verlinkten Tests fast genauso viele Punkte hatte wie die G9 im Videobereich und mehr als die GH4, die ich ebenfalls besitze. Aber auch hier sagen mir meine Augen etwas anderes. Die GH4 hat das bessere Bild von den beiden, von der Dynamik, die bei Pana eh schon nicht berauschend ist bis zu den Farben. Und ja, ich weiß, dass man die Kameras in vielen Parametern nachjustieren kann. Hab ich auch gemacht. Ich kann mir das bessere Abschneiden der GX80 in dem Test nur damit erklären, dass sie der GH4 das IBIS voraus hat und vielleicht etwas schärfer ist. Aber das sagt dann auch einiges über die Schwerpunkte im Test aus.

So und nun finden hier drei Leute das Bild der Fuji noch angenehmer als das der ihnen bekannten Panasonics, obwohl die Tests auf den ersten Blick was anderes sagen. Das war die Grundaussage hier. Nebst den Zweifeln an Jans Aussage, dass die G9 das bessere Bild hätte. Den Vergleich hat also Jan ins Spiel gebracht. Das und die Einschätzungen daraufhin haben rein gar nichts zu tun damit, dass es auch andere gute Kameras mit guten Bildern geben wird. Und wenn wir schon dabei sind. Ich persönlich finde auch die Bilder der Sony Alpha 6300/6500 schöner (ästhetischer) als die der Panasonics, die ich kenne. Auch wenn ich die Sonys nicht besitze. Aber es gibt genug Vergleichsmöglichkeiten im Netz, bei denen man Rückschlüsse gewinnen kann.
Aber das war hier am Anfang gar keine Frage, weil das eben ein Fuji X-H1 Thread ist, in dem Jan behauptete, dass die G9 das bessere Bild hätte. Wenn also Bashing (für mich ist es keins, s.o.), dann wäre es von Jan ausgegangen. Wegen mir kann ja Jan auch der Meinung sein, dass die G9 das bessere Bild hätte (übrigens im Vergleich zur H1, die noch gar nicht auf dem Markt ist - soviel zum in der Hand haben der G9, werter Jan). Ich glaube es ihm nur nicht nach dem, was ich eben von GX80 und GH4 gesehen hab.
Die G9 kommt für mich eh nicht infrage, weil ich zum Fotografieren nicht mehr auf MFT zurück gehe und zum Filmen mir eine GH5(s) attraktiver erscheint.




Darth Schneider
Beiträge: 1635

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Darth Schneider » Di 13 Feb, 2018 07:56

Guten Morgen Frank
Ich denke du hast mit allem recht was du schreibst, ich war ja auch sehr positiv überrascht als ich mal mit der XT 2 gefilmt habe, die ich von einem Freund ausgeliehen hatte und das Material auf meinem iMac angeschaut habe. Ich bin ja selber auch nicht ganz sicher ob meine neue denn eine Fuji oder eine Panssonic, oder gar wieder eine Sony sein wird. Je nach dem was von denen noch kommt bis Ende Jahr.
Ich denke die Fuji XT2 und somit auch die neue könnte ganz gut das beste Bild haben, wobei ich die Gh5 und die gh5s natürlich nicht besitze.
Abgesehen vom Bild haben doch alle Kameras ihre Stärken und Schwächen. Aber wenn ich jetzt mehr fotografieren wie filmen würde, müsste ich auch nicht darüber nachdenken und würde gleich die XT2 nehmen. Wenn es ums fimen geht sieht die Sache Vieleicht wieder anders aus, je nach dem was man mit der Kamera machen will. Dann sind halt bei Fuji noch die sicher sehr tollen aber auch sehr teuren Linsen....
Gruss Boris




prandi
Beiträge: 122

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von prandi » Di 13 Feb, 2018 08:19

Jörg hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 00:48
Jan schreibt
Der nächste User, der nicht fähig ist nachzulesen, dass ich Prandi schon gesagt habe, dass die T2 den elektronischen Shutter
komme mal wieder runter Jan, ...wenn hier jemand nicht lesen kann, dann du.
prandi hat nicht gefragt, ob die X-T2 einen elektronische shutter hat.
Er hat nach" Electronic front curtain shutter" gefragt, einem neuen feature bei Fujis Systemcams.
So ist es....Danke Jörg!




prandi
Beiträge: 122

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von prandi » Di 13 Feb, 2018 08:45

Frank B. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 06:05
Hat hier jemand behauptet, dass eine Kamera mit APS-C automatisch besser ist als eine mit MFT? Ich hab nur heraus gelesen, dass APS-C prinzipiell Vorteile ggü. MFT hat.
Als ich damals Panasonic MFT kaufte, wollte ich mehr filmen. Später habe ich aber auch mit den MFTs fotografiert, was mich nicht richtig begeisterte. Dann wollte ich meine Fotoambitionen vertiefen und entschied mich abwägend zwischen Vollformat und APS-C für letzteres. Aus finanziellen Gründen und weil ich im Internet viele Vergleichstests zwischen APS-C- und Vollformatkameras ansah, entschied ich mich für die X-T2. Damals schon stach die Kamera, die ich bis dahin kaum auf dem Schirm hatte, äußerst positiv aus vielen Tests hervor. Dazu kam, dass sie neben guten Fotos auch ein gutes 4K Videobild bot, was mir wichtig war, weil ich nicht immer die Kameras wechseln wollte, wenn ich zwischendurch beim Fotografieren mal was filmen wollte und umgekehrt. Ich entschied mich also für die Fuji doch die Panasonics behielt ich. Und nun kann mir jemand alles Mögliche vom Fuchs erzählen, ich habe die Videos und Fotos beider Systeme im Direktvergleich gesehen und hab sie täglich vor mir. Das zählt für mich und nichts anderes. Und ich sehe da halt was, was offenbar andere auch sehen, die die T2 haben.
Das ging mir 1:1 genauso...und kann es zu 100% bestätigen.




Jörg
Beiträge: 5949

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Jörg » Di 13 Feb, 2018 08:50

@Sheldon Cooper aka Jan2?

Mein Zitat, nach Jans unglaublich fachlich begründeten insspiel bringen einer Pana G9
Ich denke, beim Video wird diese Aussage erst nach ausgiebigster Prüfung verifizierbar sein, und dann auch nur höchst subjektiv. Ganz sicher werde ich da keine allgemeingültige Aussage wagen.
Wenn das bashing ist...

Wir sollten der X-H1 einen neuen, inhaltsbezogenen Beitrag gönnen.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 08:56

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 07:56

Abgesehen vom Bild haben doch alle Kameras ihre Stärken und Schwächen. Aber wenn ich jetzt mehr fotografieren wie filmen würde, müsste ich auch nicht darüber nachdenken und würde gleich die XT2 nehmen. Wenn es ums fimen geht sieht die Sache Vieleicht wieder anders aus, je nach dem was man mit der Kamera machen will.
Ganz genau so sehe ich das auch. Es geht einfach um Kompromisse und Präferenzen. Jeder muss abwägen, was ihm wichtig ist. Bildqualität ist dabei natürlich wohl das wichtigste aber nicht das einzige Kriterium. Aber von der Bildqualität her gesehen sind heute sehr viele Geräte auf einem sehr hohen Niveau. Trotzdem gibt es auch Raum für ganz persönliche Geschmäcker. Ich würde das einfach auch nicht zu hoch anbinden, wenn sich Leute für ein bestimmtes Gerät begeistern. Das ist halt so und es ist auch immer wieder in Diskussionen hier im Forum zu erleben. Und falls der Eindruck entstanden sein sollte, dass ich Panasonic Camcorder schlecht finde, möchte ich den hiermit ausräumen.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 15:12

Frank B. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 06:05
Hat hier jemand behauptet, dass eine Kamera mit APS-C automatisch besser ist als eine mit MFT?
ganz offensichtlich, denn in eurer illustren dreierrunde wird unter anderem von einem wahrsager propagiert, das die gh5 schon rein auf grund der etwas geringeren sensorgröße "schlecht aussehen" wird:
prandi hat geschrieben:
Sa 10 Feb, 2018 16:43
Die GH5 mit ihrem kleinen Sensor wird auch schlecht aussehen ..trotz 60p und 10 Bit
so etwas ist hanebüchen und hat nichts mehr mit einer sachlichen diskussion oder markenbegeisterung zu tun, zumal der größenunterschied zwischen mft und aps-c im vergleich zu kleinbild marginal ausfällt.

die marke fuji überragend zu finden ist durchaus legitim, nur sollte man trotz seiner überschwänglichen begeisterung für eine bis dato rein fiktive x-h1 beim vergleich mit real existierenden kameras bei fakten bleiben und sich keine längst überholten stammtischparolen aus den fingern saugen, denn genau da beginnt das unangenehme geschmäckle, welches man durchaus auch als bashing interpretieren kann.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 15:37

Na, man muss schon auch Zusammenhänge verstehen. Da steht, dass die GH5 wegen ihres kleinen Sensors schlecht aussieht, ok, aber nicht, dass eine Cam automatisch besser aussehen würde, wenn sie einen größeren Sensor hat.
Man kanns vielleicht so erklären, dass ein kleiner Sensor vs. einem großen Sensor unter sonstigen optimalen Bedingungen nachteilig ist. Das heißt aber nicht, dass die Signalverarbeitung einer Cam, ihr Aufzeichnungscodec oder die Qualität der Optiken nicht auch einen Einfluss hätten. So kann schon eine Cam mit kleinerem Sensor besser darstellen als eine schlechte Cam mit großem Sensor. Aber es ist natürlich so, dass MFT in seinen physikalischen Eigenschaften nachteilig ist zu APS-C, wenn man z.B. an Senseldichte und -größe denkt.
Aber du hast schon Recht, dass das etwas unglücklich formuliert ist.

Aber bei deinem Vergleichseinwand zur nicht vorhandenen H1 schaust du vielleicht nochmal, wer in der "illustren Runde" den ersten Vergleich mit dieser gezogen hat. Kleiner Tipp, guck mal auf die erste Antwort nach dem Eröffnungspost. Und dann schaust du mal auf die doch recht moderate Antwort darauf von Jörg. Wo siehst du da Bashing und von wem???




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 16:34

Frank B. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 15:37
Man kanns vielleicht so erklären, dass ein kleiner Sensor vs. einem großen Sensor unter sonstigen optimalen Bedingungen nachteilig ist. Das heißt aber nicht, dass die Signalverarbeitung einer Cam, ihr Aufzeichnungscodec oder die Qualität der Optiken nicht auch einen Einfluss hätten.
wobei "sonstige optimale bedingungen" irgendwie recht schwammig klingt und mir somit für belastbare vergleiche ungeeignet erscheint.

generell hast du aber recht, das unter anderem die senselgröße eine rolle spielt.

des weiteren könnte man hier aber auch die anordnung der leitungen, die thermische materialwahl (z.b kupfer) oder die art der schaltung(en) (z.b. dual nativ iso) usw. nennen.

zzgl. der kamerainternen soft/firmware (rauschunterdrückung, nachschärfung, codec usw.) sind "das" die relevanten faktoren, welche über das bild entscheiden aber sicher nicht die nackte sensorgröße als solche.

eigentlich bin ich ja dankbar für solche vorlagen, denn sicherlich werden hier wieder einige mitlesen, die dem hartnäckigem mythos "größerer sensor = pauschal bessere aufnahmen" auf den leim gegangen sind und hier nun der realität ins auge blicken.

als relevantes praxisbeispiel könnte man z.b. die altbackene sony a6300 nennen, welche mit aps-c im vergleich zu kleinbild einen nahezu winzigen sensor besitzt aber bzgl. der dynamic (13,7 evs) einer aktuellen kleinbildprofikamera wie z.b. der canon 5dm4 (13,6 evs) paroli bieten kann.

das thema bashing wurde von meiner seite aus zu genüge angesprochen und mit zitaten belegt, darauf lasse ich es beruhen und gehe nun davon aus, das es sich lediglich um "unglückliche formulierungen" gehandelt hat ;)




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Roland Schulz » Di 13 Feb, 2018 16:54

Sheldon Cooper hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 15:12
...zumal der größenunterschied zwischen mft und aps-c im vergleich zu kleinbild marginal ausfällt.
~168mm² zu ~316mm² eff. Videosensorfläche - macht ohne große Mathematik durch einfaches Rechnen einen Zuwachs von ~88%!!!
"Marginale" 12% mehr und wir wären bei Faktor 2 ;-)!!!




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Roland Schulz » Di 13 Feb, 2018 17:00

Sheldon Cooper hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:34
...des weiteren könnte man hier aber auch die anordnung der leitungen, die thermische materialwahl (z.b kupfer) oder die art der schaltung(en) (z.b. dual nativ iso) usw. nennen.
Kupfer bietet gegenüber dem sonst leichter zu verarbeitenden Aluminium den Vorteil der höheren Leitfähigkeit bzw. des geringeren elektrischen Widerstandes, was insgesamt geringerem Rauschen zugute kommt.
Sheldon Cooper hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:34
als relevantes praxisbeispiel könnte man z.b. die altbackene sony a6300 nennen, welche mit aps-c im vergleich zu kleinbild einen nahezu winzigen sensor besitzt aber bzgl. der dynamic (13,7 evs) einer aktuellen kleinbildprofikamera wie z.b. der canon 5dm4 (13,6 evs) paroli bieten kann.
Zeig´ uns doch bitte mal eine einzige der gegenständlich in Diskussion stehenden Kameras welche im Videomodus a) an die Auflösung und b) an den Dynamikumfang dieser "altbackenen Kamera" (mit Kupferleiterbahnen auf dem Sensor!!) rankommt!!
Zuletzt geändert von Roland Schulz am Di 13 Feb, 2018 17:14, insgesamt 4-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 17:02

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:54
Sheldon Cooper hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 15:12
...zumal der größenunterschied zwischen mft und aps-c im vergleich zu kleinbild marginal ausfällt.
~168mm² zu ~316mm² eff. Videosensorfläche - macht ohne große Mathematik durch einfaches Rechnen einen Zuwachs von ~88%!!!
"Marginale" 12% mehr und wir wären bei Faktor 2 ;-)!!!


So seh ich das auch und ich denke, das wird oft unterschätzt.
Allerdings meint er das in Bezug auf Kleinbild und nicht untereinander.
Trotzdem muss mans gerade auch miteinander vergleichen.




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Roland Schulz » Di 13 Feb, 2018 17:15

APS-C vs. KB kommt dann auf 316 zu 729 [mm²], also 131%.
Wenn 88% (Steigerung APS-C zu 4/3) marginal sind finde ich 131% im Verhältnis jetzt nicht sooo riesig (..."winzig") als Unterschied.

Die Rechnung ist damit auch nicht fertig, weil es nur wenige Kameras gibt die KB im Videomodus auch voll auslesen (die 5d MK4 schon mal nicht)!
Die altbackene a6300 liest dagegen in UHD volle 6K OHNE Lineskipping aus!!




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 17:22

Sheldon Cooper hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:34
Frank B. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 15:37
Man kanns vielleicht so erklären, dass ein kleiner Sensor vs. einem großen Sensor unter sonstigen optimalen Bedingungen nachteilig ist. Das heißt aber nicht, dass die Signalverarbeitung einer Cam, ihr Aufzeichnungscodec oder die Qualität der Optiken nicht auch einen Einfluss hätten.
wobei "sonstige optimale bedingungen" irgendwie recht schwammig klingt und mir somit für belastbare vergleiche ungeeignet erscheint.

generell hast du aber recht, das unter anderem die senselgröße eine rolle spielt.

des weiteren könnte man hier aber auch die anordnung der leitungen, die thermische materialwahl (z.b kupfer) oder die art der schaltung(en) (z.b. dual nativ iso) usw. nennen.

zzgl. der kamerainternen soft/firmware (rauschunterdrückung, nachschärfung, codec usw.) sind "das" die relevanten faktoren, welche über das bild entscheiden aber sicher nicht die nackte sensorgröße als solche.
Nichts anderes habe ich versucht zu sagen. Es spielen viele Komponenten eine Rolle. Der größere Sensor allein ist lange noch kein Garant für ein gutes Bild.
Mit optimalen Bedingungen meine ich, dass Bild- und Signalverarbeitung auf ähnlichem Niveau hochwertig erfolgt. Da sind sie halt bei Fuji auch nicht auf der Wurstsuppe daher geschwommen. Und bei gut abgestimmter Bild- und Signalverarbeitung nebst hoher Güte der Optiken, spielen halt APS-C Sensoren ihre Vorteile ggü. MFT vor allem in der Bildästhetik aus.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 19:15

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:15
APS-C vs. KB kommt dann auf 316 zu 729 [mm²], also 131%.
Wenn 88% (Steigerung APS-C zu 4/3) marginal sind finde ich 131% im Verhältnis jetzt nicht sooo riesig (..."winzig") als Unterschied.
also wenn man das einmal bildlich betrachtet, ist der größenunterschied zwischen mft und aps-c jetzt nicht wirklich groß, der unterschied beider formate gegenüber kleinbild hingegen schon:
Sensorformate.png
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:15
Die altbackene a6300 liest dagegen in UHD volle 6K OHNE Lineskipping aus!!
danke für den hinweis, denn begriffe wie lineskipping oder downscaling etc. hatte ich in meiner auflistung oben noch gar nicht erwähnt und die haben natürlich ebenfalls einfluss auf das bild.
Frank B. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:22
Und bei gut abgestimmter Bild- und Signalverarbeitung nebst hoher Güte der Optiken, spielen halt APS-C Sensoren ihre Vorteile ggü. MFT vor allem in der Bildästhetik aus.
wobei ästhetik im auge des betrachters liegt und sich nicht messen lässt, aber prinzipiell sind wir uns ja darüber einig, das sensorgröße allein auf grund der komplexibilität der thematik kein idikator für bildqualität ist.

übrigens hat das mft system auch vorteile, z.b. was die auswahl an objektiven betrifft da hier mft, aps-c und kb glas genutzt bzw. adaptiert werden kann.

ein weiterer vorteil liegt z.b. in der schärfeleistung bei offenblende, denn hier wird es bei größerem glas signifankt komplizierter und somit extrem teuer in der produktion.

nicht umsonst liegt der schärfebereich eines ca. 1700 eur sony fe 85 mm f1.4 gmaster lediglich zwischen f4.0 und f5.6.

ein nahezu brennweitenäquivalentes (90mm kleinbild) 260 eur olympus 45mm f1.8 hingegen ist bereits ab blende f1.8 bis f5.6 durchgängig knackscharf.

der vorteil gegenüber aps-c beträgt hier in der offenblendschärfe ca. eine blende und gegenüber kleinbild ca. zwei blenden.

jedes system hat halt so seine vor- und nachteile wenn wir einmal ehrlich sind.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Roland Schulz » Di 13 Feb, 2018 19:37

Puh, glaube irgendwie sind wir hier noch nicht auf der gleichen Rille - APS-C und 4/3 ist schon ein merklicher Unterschied!!!
Vielleicht einfach mal die Sensorflächen auf videotypisches 16:9 beschneiden - dann „sieht“ man den (88%) Unterschied spätestens!




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 19:38

Klar, hatten wie ja geklärt, dass der Sensor nicht der einzige Faktor ist. Aber doch ein wesentlicher. Und wenn er fast doppelt so groß ist wie ein vergleichbarer, und technisch ebenbürtig, hat das enorme Vorteile. Klar, hat ein kleinerer Sensor auch Vorteile. Aber eben nicht unbedingt qualitativ. Und auch klar, dass Ästhetik eher ein subjektiver Eindruck ist. Aber messbare physikalische Größen wie Lichtstärke, Dynamikumfang und Schärfentiefe haben auch Einfluss auf die ästhetische Wirkung eines Bildes.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 20:05

nun, lichtstärke und dynamik hängen ja in erster linie mit der "sensel" und nicht der "sensor"größe zusammen (gh5s lässt grüßen) und der unterschied in der schärfentiefe beträgt zwischen mft und aps-c grade einmal eine blende und wird durch den schärfenachteil bei offenblende nahezu kompensiert.

was die bildästhetik betrifft, will ich jetzt nicht schon wieder detailliert auf das zacuto shootout 2012 eingehen, wo "profis" aus der filmszene mit einer gh2 sprichwörtlich hinters licht geführt wurden, sondern auf einen recht aktuellen link verweisen:



ich finde forenmitglied DeeZiD zeigt hier doch sehr eindrucksvoll, das es weniger auf die sensorgröße als viel mehr auf den den typ "hinter" der cam ankommt, denn wenn wir ehrlich sind denkt bei diesem look doch niemand an einen mft sensor.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 20:11

Nun ist die GH5s aber auch ein schönes Beispiel dafür, was passiert, wenn man auf einem MFT Sensor die Sensel so groß macht, dass sie so groß werden wie auf einem 20 Mpx APS-C. Es gehen nur noch 12 Mpx drauf. Für Video ausreichend. Aber für Foto braucht es dann die G9.
Andersrum, wenn man auf einen APS-C nur 12 Mpx macht, werden die fast doppelt so groß sein wie die gleiche Anzahl auf MFT.




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Roland Schulz » Di 13 Feb, 2018 20:16

Wenn der Typ hinter der Knipse in allen Fällen gleich gut tickt hat „S35“ Vorteile, auch weil sich der Pixelpitch aus Cropgröße und zugehöriger Auflösung ergibt, hier selbst die GH5s gerade mal 20% Vorteil gegenüber der a6300 hat, dafür aber mit Alu daherkommt und in meinen Augen zumindest anhand von Stills keinen Vorteil gegenüber der Sony in Bezug auf SNR in Senselebene hat, dafür aber heftig in der Auflösung verliert. Da hatten wir letztens noch ne Diskussion dazu.
Bei ähnlicher Sensortechnologie zieht 4/3 den Kürzeren.
Panasonic behält aber bis auf Weiteres den 50p Vorteil, den derzeit anscheinend noch kein anderer in der Klasse aufholen will oder kann.




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Roland Schulz » Di 13 Feb, 2018 20:18

Nein, um 4K annähernd auszureizen reichen die 12MP (Video << weniger) der GH5s bei weitem nicht (vgl. 4K Video Screenshots bei dpreview - Referenz weiterhin a6300/a6500).
Ob man die Auflösung haben will oder muss steht auf nem anderen Blatt.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 20:28

bzgl. der lichtleistung ist die gh5 mit schnellen objektiven doch bereits völlig ausreichend.

DeeZiD schrieb selber zu dem zuvor gepostetem video zitat: "Mit der GH5 (sowie GX85 und Phantom 4 Pro) lassen sich gar ohne Ausleuchtung solche Bilder produzieren." zitat ende. ich denke das video bzw. die lowlight fähigkeiten sprechen da für sich.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 20:37

Das hier wurde übrigens mit der X-T2 gefilmt.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 20:42

bitte nicht böse sein, aber obwohl ich selber steampunk fan bin, finde ich DeeZiD's video deutlich filmischer (richtung kinolook) in der anmutung, aber das mag evtl. auch nur ich so empfinden.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 20:48

Das ist ein Modeshooting, um mal die Wirkung der unterschiedlichen Farbprofile darzustellen, in die man übrigens auch noch eingreifen kann. Mir gefallen die Hauttöne auch einfach gut. Nicht in jedem Profile aber in einigen.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 20:49

das stimmt, die farben der fuji sind wirklich klasse und gefallen mir auch sehr gut.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 21:00

Jap. Bei 1:31 Astia z.B. Und das kommt ungegradet aus der Kamera. Die Kompressionsartefakte und die Unschärfe aus dem YT-Video musst du dir weg denken. :)




Jörg
Beiträge: 5949

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Jörg » Di 13 Feb, 2018 21:14

Und das kommt ungegradet aus der Kamera.
sag das doch niemand, Frank.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Frank B. » Di 13 Feb, 2018 21:24

Diese Kamera hat in einem von Jan verlinkten Test 83 Punkte für Video bekommen, während die GX80 96 Punkte bekommen hat.
Ich hab sie beide. Puh...und ich sehe, was ich sehe. Und vielleicht siehts in dem Video auch der ein oder andere trotz der relativ lausigen YT-Qualität.




Sheldon Cooper
Beiträge: 23

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Sheldon Cooper » Di 13 Feb, 2018 21:55

ja, die out of cam farben sind je nach profil wirklich sehr schön, da muss ich dir recht geben. für mich persönlich jetzt nicht primär wichtig, weil ich generell in der post grade, aber für jemanden der sich mit grading nicht auskennt oder keine lust darauf hat wirklich nett.




Jörg
Beiträge: 5949

Re: Fuji’s neue X-H1 - Video affine APS-C Kamera?

Beitrag von Jörg » Di 13 Feb, 2018 22:00

die out of cam farben sind teils wirklich sehr schön
wenn ich allein an die Hauttondebatte zur GH5 hier denke, die Gradingorgien, die hier veranstaltet wurden,
zu grün, zu gelb zu rosa :-)))
Gradingnotwendigkeit/hobby hin und her, was hier aus der cam kommt, war DER Kaufgrund für mich.
Ich kann meine Lebenszeit auch sinnvoller als am Farbrad verbringen, vor allem als Street/City/Landschaftsknipser.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Mo 2:53
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Blackbox - Mo 0:59
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Jost - Mo 0:52
» TV ist quasi tot
von handiro - So 23:57
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von CandyNinjas - So 20:38
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Olaf Kringel - So 17:04
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Sa 18:50
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.