Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Altglasadaption an Fuji X mount



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
srone
Beiträge: 6871

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von srone » Do 11 Jan, 2018 22:09

Jörg hat geschrieben:
Do 11 Jan, 2018 22:02
Natürlich meine ich das 35-105 ;-))
Was die Parfocalität angeht, ich habe damals, und das klappt auch an der Fuji, den Brennweitenring eine Winzigkeit von der maxStellung zurück gezogen, dann bleibt die Schärfe erhalten.

@srone
Das 24-35mm L 1:3,5 liegt auch noch bei meinem Schwager im Schrank_ freu_
erklär das nochmal genau...

freu dich drauf, die perfekte ergänzung, untenrum... :-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Do 11 Jan, 2018 22:20

Stell das Objektiv auf den Teleanschlag, fokussiere.
Die Schärfe verschwindet bereits nach Drehung in Richtung WW nach einem halben mm.
Drehe den halben mm bereits vor dem fokussieren zurück vom Teleanschlag, stelle scharf, dann bleibt die schärfe bis zum WW erhalten.
habe das jetzt eben nur im Innenraum probiert, das hat aber schron damals bestens geklappt.-




srone
Beiträge: 6871

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von srone » Do 11 Jan, 2018 22:25

ok danke, jetzt habe ich es verstanden, hört sich so an, als ob das objektiv doch parfokal wäre und nur durch das "spiel" der mechanik verrutscht. ;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




markusG
Beiträge: 680

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von markusG » Do 11 Jan, 2018 23:07

Frank B. hat geschrieben:
Mo 25 Dez, 2017 20:51
JIch habe mir zusätzlich noch einen Zonghyi Focalreducer von M42 auf FujiX gekauft,
Ich hab mangels Alternativen einen von Roxsen geholt (gibt glaub ich noch einige andere Bezeichnungen). Leider ist der am unteren Ende der Qualitätsstufe, heißt: bei Gegenlicht fetter (unschöner) Flare, Vignettierung usw.; hab ich mir nur zum rumspielen geholt. Wer ernsthafte Qualität haben will sollte wohl gleich zum Speedbooster von Metabones greifen, der dann aber auch ein paar € mehr kostet und sich mMn dann voll rechnet, wenn man hochwertiges Glas hat (L-Serie etc.).
Frank B. hat geschrieben:
Mo 25 Dez, 2017 20:51
Da ich noch einige Sony Alpha Objektive rum liegen hatte, hab ich mir auch dafür ein paar Adapter gekauft.
Hab ich auch...allerdings machen die Objektive weniger Spaß, da sie nicht so sehr für's manuelle Fokusieren optimiert sind. Hab nur die Lücken (Makro, UWW) die ich schon für Sony-A hatte oder wo mir Fuji zu teuer war. Für alles konventionelle würde ich lieber natives Glas nehmen, auch wegen dem Größenvorteil. Deswegen:
Frank B. hat geschrieben:
Mo 25 Dez, 2017 20:51
Mein Tipp ist aber, nicht zu sehr auf Fremd- und Altglas zu setzen, weil die Fuji XF Objektive zu 95% teils um Längen besser sind. Ich werde auf jeden Fall auf ein paar ausgewählte XF Gläser sparen.
+1

p.s: Erfahrungen beziehen sich auf X-T1 im Fotobetrieb.
p.p.s.: es gibt übrigens noch mehr optische Eigenheiten als Schärfe; das FD 50/1.4 ist z.B. nicht immer mit dem schönsten Bokeh gesegnet :P




cantsin
Beiträge: 4330

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von cantsin » Do 11 Jan, 2018 23:15

Wir hatten das Thema Parfokalität bei Fotokamera-Zooms schon öfter - aber es gilt: Foto-Zooms sind eigentlich nie parfokal oder höchstens pseudo-parfokal. Parfokalität erfordert extra-Linsenkonstruktionen und ist eine Gründe, weshalb Cinema-Zooms teuer, größer und schwerer sind. (Ausserdem braucht man am Objektiv einen Anschluss, der sich shimmen lässt, und das ist bei Fotozooms und deren Adaptern auch nicht der Fall.)




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Do 11 Jan, 2018 23:23

markusG hat geschrieben:
Do 11 Jan, 2018 23:07
Frank B. hat geschrieben:
Mo 25 Dez, 2017 20:51
JIch habe mir zusätzlich noch einen Zonghyi Focalreducer von M42 auf FujiX gekauft,
Ich hab mangels Alternativen einen von Roxsen geholt (gibt glaub ich noch einige andere Bezeichnungen). Leider ist der am unteren Ende der Qualitätsstufe, heißt: bei Gegenlicht fetter (unschöner) Flare, Vignettierung usw.; hab ich mir nur zum rumspielen geholt. Wer ernsthafte Qualität haben will sollte wohl gleich zum Speedbooster von Metabones greifen, der dann aber auch ein paar € mehr kostet und sich mMn dann voll rechnet, wenn man hochwertiges Glas hat (L-Serie etc.).
Gibt es denn überhaupt einen Metabones M42 to FujiX Speedbooster? Mir ist keiner bekannt. Falls es den wirklich gäbe, würde er aber mehr kosten als alle meine M42 - Altgläser zusammen. Ich habs halt mit dem Zonghyi probiert und es geht eigentlich. Die M42 Gläser sind eh nicht so scharf. Der Focalreducer zeigt bei mir keine auffällige Verschlechterung im Vergleich zu den Optiken ohne Reducer. Unschöne Flares oder Vignettierungen sind mir nicht aufgefallen. Ich wollte halt nur die alten Gläser nicht ungenutzt lassen. Das Geld für einen Metabones investiere ich dann lieber in originale FX-Optiken.
markusG hat geschrieben:
Do 11 Jan, 2018 23:07
Frank B. hat geschrieben:
Mo 25 Dez, 2017 20:51
Da ich noch einige Sony Alpha Objektive rum liegen hatte, hab ich mir auch dafür ein paar Adapter gekauft.
Hab ich auch...allerdings machen die Objektive weniger Spaß, da sie nicht so sehr für's manuelle Fokusieren optimiert sind. Hab nur die Lücken (Makro, UWW) die ich schon für Sony-A hatte oder wo mir Fuji zu teuer war. Für alles konventionelle würde ich lieber natives Glas nehmen, auch wegen dem Größenvorteil.
Das kann ich bestätigen. Die Sony A-Mount-Optiken machen keinen Spaß. Ich hatte ein Sigma 70-300, das ich inzwischen geschrottet habe, ein Sigma 18-200 und ein Sigma 10-20. Allein das WW bringt mir die Ergebnisse, die ich mir wünsche. Die anderen beiden haben irgendwie ein ziemlich hässliches Bild und sind unheimlich schwer scharf zu stellen. Manchmal entscheidet nur ein Millimeter Focusringweg zwischen einigermaßen Schärfe und Unschärfe, d.h. die Schärfe ist sehr schwierig zu finden. Ich hatte damit kaum brauchbare Ergebnisse. Das WW ist naturgegeben da um einiges unempfindlicher.
Zuletzt geändert von Frank B. am Do 11 Jan, 2018 23:34, insgesamt 3-mal geändert.




srone
Beiträge: 6871

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von srone » Do 11 Jan, 2018 23:27

cantsin hat geschrieben:
Do 11 Jan, 2018 23:15
Wir hatten das Thema Parfokalität bei Fotokamera-Zooms schon öfter - aber es gilt: Foto-Zooms sind eigentlich nie parfokal oder höchstens pseudo-parfokal. Parfokalität erfordert extra-Linsenkonstruktionen und ist eine Gründe, weshalb Cinema-Zooms teuer, größer und schwerer sind. (Ausserdem braucht man am Objektiv einen Anschluss, der sich shimmen lässt, und das ist bei Fotozooms und deren Adaptern auch nicht der Fall.)
manchmal und bei passender blende kann die pseudo-parfokalität ausreichend sein, gut das eingrenzen zu können und im zweifel zu wissen, wie sie erzielt werden kann.
aber per se gebe ich dir recht, warum sollte ein foto-objektiv das könnnen, die notwendigkeit bestand nie.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Do 11 Jan, 2018 23:34

Naja, Altglas ist eine prima Sache, wenn man das Glas rumzuliegen hat.Wenn dann auch noch die 72mm Filter da sind, macht das 200 und 35-105 noch mehr Spaß.
Geld dafür auszugeben würde mir auch eher nicht einfallen.
Ich würde auch nicht die Qualität mit dem FX Glas vergleichen, schon was stabi, AF und, optional, die Automatiken angeht.
Spaß macht das alte Zeug allerdings ohne Ende ;-)), und die paar Adaptermäuse bringt man gerade noch auf.

Ich bin auch der Meinung, das das Scharfstellen bei den Zooms prinzipiell prima funktioniert, zumal bei der Fuji die manuellen Schärfehilfen selbst bei Altglas funktionieren.




Funless
Beiträge: 2043

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Funless » Fr 12 Jan, 2018 11:21

Also ich bin vom FD 35-105'er f3.5 auch absolut begeistert. Ein sehr feines und wertig hergestelltes Teil und macht (mir jedenfalls) riesigen Spaß damit zu filmen.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Mo 22 Jan, 2018 11:25

Frank schreibt
Mein Tipp ist aber, nicht zu sehr auf Fremd- und Altglas zu setzen, weil die Fuji XF Objektive zu 95% teils um Längen besser sind. Ich werde auf jeden Fall auf ein paar ausgewählte XF Gläser sparen.
Da muss ich ( leider) Frank Recht geben...
Ich habe einige Tage mit den in Frage kommenden Fujinons gespielt, das Ergebnis ist eindeutig, wenn man Einsatzzweck und das Ganze drum herum wertet.
Das 50 140 f2.8 halte ich für eines der besten zooms überhaupt, es ist traumhaft, und war bereits gebucht.
Aber es wiegt wie das Canon FD 200 1000 g.
Das ist für meinen Einsatzzweck zu viel, das will ich nicht über Stock und Stein schleppen.
Nun gibt es ja noch das 55-200, deutlich leichter, nicht WR, leider, aber auch noch ein gutes Stück preiswerter.
Die Abbildung ist beinahe auf dem Niveau des 50- 140, kurzum, es ersetzt ab sofort die Canons, ich habe ein
gutes Kg weniger in der Tasche.




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Do 09 Aug, 2018 12:32

ich pack den Beitrag noch mal aus, zitiere mich selbst
Geld dafür auszugeben würde mir auch eher nicht einfallen.
frei nach K.Adenauer: was interessiert mich mein Geschwätz von gestern...

ich hatte die Möglichkeit mit einigen außergewöhnlichen Gläsern zu spielen, die Spielerei war so faszinierend, ich habe das Spielzeug gekauft ;-))

Ohne meine Meinung zu "neue Gläser vs Altglas" zu ändern, ist das ganz spezielle flair mit den Vintagegläsern zu arbeiten
derartig spannend, vor allem, wenn man Ergebnis und Preis in Zusammenhang bringt.
"Highly recommended", war der Schlusssatz eines Vintagefans; schließe ich mich an.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Do 09 Aug, 2018 14:59

Kannst du dazu mal was sagen? Um welche Gläser handelt es sich und wie hast du adaptiert? Ich habe ja auch einige Altgläser, die ich aber nur sehr selten an den Fujis verwende. Dafür aber nutze ich zur Zeit vermehrt Fremdgläser, einfach aus finanziellen Gründen. Die Fujis sind mir im Moment zu teuer, weil andere Ausgaben anliegen.




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Do 09 Aug, 2018 15:30

Als Erstes habe ich mit Spiegelobjektiven gearbeitet. jaja,, man liest ja, kontrastarm, farbschwach, Donutbokeh und schwer
zu fokussieren....
gut, dass ich das nicht wusste ;-)), das alles ist Ahnungslosigkeit, oder einfach das Fehlen einer Fujifilm....
Da ich sowieso schon von Canon FD adaptiere, war ich sehr erfreut, dass ich das Canon f8 500mm als sehr lohnend herausstellte.
Das alles für 2 Äpfel und 3 Eier....
Dann wurde die eigene Schatzkiste geöffnet, die Minolta Rokkore sind ein ganz feines Glas, hier ist das 1.4 50 mm jetzt
wieder im Einsatz. 46 Jahre alt, etwas Staub innen, fantastische Ergebnisse.
Die damals gekauften Vivitar sind wieder gut verpackt....
Das Minolta Rokkor hat einen unglaublich starken Rivalen bekommen: Russische Version eines Zeiss Biotar, das Helios Zenit
58 mm 2.0 in der 7er Sortierung. Fabrikneu, nie benutzt, ein Traum.
Ich denke die beiden nächsten wirst du noch gut aus der Jugend kennen:
ich habe zwei Meyer Optik Görlitz Orestoren für wenig Geld bekommen.Das 135 2.8 und den Zwilling 100 mm 2.8.
wer noch nie sensationelles Bokeh gesehen hat....
Bei den Preisen muss man natürlich die Adapter und ND Filter mitrechnen, dann wird nicht mehr so günstig, in der Summe hab ich aber keine 200 Euro bezahlt.
Dabei sprang noch ein M42 zweifach Adapter heraus, mit dem 135 Orestor gibt es dann Bildwinkel die auf Kleinbild
gut 404 mm ergeben würden.
Um das alles etwas zu trennen, werde ich noch eine XT 20 anschaffen, die dann ausschließlich auf dem Auto und mit Altglas genutzt wird.

Mein Sohn hatte jetzt die restlichen Canon FD mit im Urlaub, mal sehen, was er davon behält...

Sicherlich ein spezielles Gebiet, aber draußen ist es heiß, da macht solche Spielerei Sinn.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Do 09 Aug, 2018 19:14

Ah. Ok. Mit solchen Gläsern kenne ich mich nicht gut aus. Bin zwar schon etwas betagt, dass es theoretisch hätte sein können, dass ich schon zu DDR Zeiten mit entsprechenden Optiken gearbeitet haben könnte. Aber ich bin erst zu Nachwendezeiten zum Videofilmen gekommen und erst seit ein paar Jahren, mit dem Erwerb einer GH4 setze ich mich auch mit der Fotografie auseinander. Ich habe mir in den Jahren auch etwas Altglas zugelegt, zumeist mit M42 Gewinde, das bei mir jeweils mit und ohne Focalreducer an MFT und Fuji adaptiert wird. Ich finde deine Einschätzung bzw. deinen Umschwung schon bemerkenswert, da ich sie/ihn nicht ganz nachvollziehen kann. Zu experimentellen Zwecken ok, vielleicht auch in der Portraitfotografie gehe ich mit. Aber speziell für meinen Zweck, Reise, Landschaft, Architektur, Kunst, bin ich bisher mit dem Altglas nicht so gut gefahren. Das Zeug verstaubt grad etwas in der Ecke.
Aber schön, dass du offensichtlich Anwendungsbereiche dafür hast.




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Do 09 Aug, 2018 19:52

Anwendungsbereiche habe ich unzählige....
Sind die Gleichen, die ich auch mit Fujinons beackere,
DSCF3409.MOV_snapshot_00.01_[2018.06.30_21.10.26].jpg
DSCF3407.MOV_snapshot_00.02_[2018.06.30_21.01.03].jpg
DSCF4378_resize.jpg
ich denke, damit werde ich noch viel Freude haben, vor allem, wenn es sich nicht um Freihand sondern Stativaufnahmen handeln wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Do 09 Aug, 2018 19:58

Ja, wenn man sehr wenig Schärfe(ntiefe) braucht...

Ähnlich kriege ich das mit meinem Altglas auch hin, denk ich. Aber bestimmt auch mit den lichtstarken Fuji-Primes. Hab ich leider nicht. Aber du müsstest ja vergleichen können.




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Do 09 Aug, 2018 20:10

Ja, wenn man sehr wenig Schärfe(ntiefe) braucht...
naja, die Schärfentiefe bestimmst doch du ;-))
Das Orestor hat eine f 32 als kleinste Blende, scharf bis deutlich hinterm Horizont gehts weiter ....
natürlich können das die Fujinons auch, selbst mit ihren 9 blades gehts schon ganz gut... die Görlitzer haben 15 Lamellen, das ist schon beinahe kreisrund, und nicht zu vergessen, die Fujinon kosten mindestens Faktor 10 mehr.

Ich werde sicher keine Missionarsarbeit für Altglas leisten, nur eine Anragung, vielleicht machts dem Einen oder Anderen auch Spaß.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Do 09 Aug, 2018 20:21

Klar, ist da was dran. Ich hab schon tolle Fotos mit Altglas gemacht. Manchmal möchte man auch gar nicht diese Knackschärfe. Man möchte vielleicht mal bisschen zaubern mit Licht und Farben und Unschärfen. Dazu ist das Altglas immernoch gut. Eh man sich jetzt für einige Hunderter z. B. Walimex oder 7Artisan Primes holt, die ich übrigens nicht kenne und daher kein endgültiges Urteil darüber fällen kann, kann man schon erstmal oft sehr preiswertes Altglas adaptieren. Da kommt man oft deutlich unter 100 Euro incl. Adapter auf schöne Ergebnisse. Ich finde deine Bilder auch sehr gelungen.




Skeptiker
Beiträge: 4175

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Skeptiker » Fr 10 Aug, 2018 07:23

@Jörg (zu den 3 Bildern):

Das Spiegellinsen-Foto (bzw. Full-HD 'Grab') in der Mitte (könnte eine Karde sein) gefällt mir beonders gut (schönes Makro-Motiv, tolles Licht, perfekter, abgedunkelter, homogener Unschärfe-Hintergrund)

Allerdings habe ich mich selbst nie zu einem so wunderbar kompakten 500mm/Fixblende 8-Spiegeltele entschliessen können wegen möglicher Unschärferinge (statt +/- runder Blenden-Scheiben) im Hintergrund (die hier fehlen).




Funless
Beiträge: 2043

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Funless » Fr 10 Aug, 2018 09:25

Jörg hat geschrieben:
Do 09 Aug, 2018 19:52
Anwendungsbereiche habe ich unzählige....
Sind die Gleichen, die ich auch mit Fujinons beackere,

[schönes Foto]

[schönes Foto]

[schönes Foto]

ich denke, damit werde ich noch viel Freude haben, vor allem, wenn es sich nicht um Freihand sondern Stativaufnahmen handeln wird.
Wusste gar nicht, dass es in Berlin noch solch schöne Motive zu finden gibt. Kann doch nur Spandau oder Reinickendorf sein. Ich sollte mal wieder dahin fahren.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Fr 10 Aug, 2018 10:59

@Skeptiker

Das "Makro"objekt war rd 15 Meter entfernt ;-)), solche Aufnahmen sind eben dann sehr schön, wenn man sich die Zeit nimmt, das Bild zu komponieren, so wie wir Ü60 das vor vielen Jahrzehnten gelernt haben, weil jedes Foto Geld gekostet hat.
Hier hätte man genauso gut das Motiv mit Spitzlichtern im Hintergrund aufnehmen können, dann würden viele das Donutbokeh
bemängeln. Ich finde, das kann in einigen Situationen sogar sehr reizvoll sein, viele kennen das gar nicht.
Die enorme Verdichtung oder Separationseigenschaft der Spiegellinse macht solche Kornfeldclips, lange Straßenzüge etc für mich
interessant. Ich werde den Herbst und Winter damit gut verbringen.
Wer das Teil dazu benutzt lange Entfernungen in der Landschaft zu überbrücken, wird das Objektiv nicht für gut befinden.
Ganz spezielle Einsatzgebiete.

@ Funless
die Zehlendorfer werden aufjaulen ...;-))
die Spinne ist tatsächlich Reinickendorferin, die Bilder sind während des Frühstücks entstanden.
Die anderen stammen direkt daneben aus Pankow, hier ist ein beinahe unbekannter Botanischer Garten, jede Minute wert
dort auf Motivsuche zu gehen, ein Kleinod an Farbenpracht und pflanzlicher Extravaganz.
Das alle Bilder ooc sind, muss man bei Beiträgen über Fujicams sicher nicht erwähnen_freu_

Hier noch ein Beispiel über die viel zitierte Kontrast-Farb-und Schärfeschwäche von Spiegellinsen...
DSCF3387.MOV_snapshot_00.00_[2018.07.01_12.40.06].jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Fr 10 Aug, 2018 11:17

Du filmst damit? Warum grabst du aus FHD?




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Fr 10 Aug, 2018 11:24

Ja sicher, das ist ja das Reizvolle, wenn die Stimmung der clips zu deinem Filmstil passt,
kommen solche Füllclips bestens rüber.
Ich mag die Bilder von VanGogh und C.D. Friedrich, da ist etwas weichere, farblich sanftere Stimmung für mich sehr erstrebenswert.
Das erfüllt Altglas perfekt.




Funless
Beiträge: 2043

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Funless » Fr 10 Aug, 2018 11:51

Jörg hat geschrieben:
Fr 10 Aug, 2018 10:59
@ Funless
die Zehlendorfer werden aufjaulen ...;-))
die Spinne ist tatsächlich Reinickendorferin, die Bilder sind während des Frühstücks entstanden.
Die anderen stammen direkt daneben aus Pankow, hier ist ein beinahe unbekannter Botanischer Garten, jede Minute wert
dort auf Motivsuche zu gehen, ein Kleinod an Farbenpracht und pflanzlicher Extravaganz.
Das alle Bilder ooc sind, muss man bei Beiträgen über Fujicams sicher nicht erwähnen_freu_
*seufz** Leb' jetzt seit gut 10 Jahren in Lichterfelde/Zehlendorf und kenn' so gut wie jede Motivecke hier. Das mit dem botanischen Garten in Pankow is'n guter Tipp, den werde ich mir mal angucken danke dir, kenne nur unseren großen botanischen Garten und das BUGA Gelände in Neukölln.

Ja und die Fuji OOC Farben sind einfach nur zum niederknien *nochmal seufz**
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Fr 10 Aug, 2018 20:54

:D
Hab mich heute von dir inspirieren lassen, Jörg. Hab das Zeug mal wieder raus gewühlt und bin in den Garten damit.
Beides 50mm, unten Zeiss Tessar 2.8 und oben Yashinon 1.7.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Fr 10 Aug, 2018 20:55

Ups, nur das Zeiss raus gegangen. Hier noch das Yashinon.

Nix bearbeitet, ooc aus der X-T2 aufs Handy ubertragen, dort allerdings zum Versand komprimiert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jörg
Beiträge: 5950

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Jörg » Fr 10 Aug, 2018 22:07

manchmal braucht man nur nen kleinen Anstoß....




Frank B.
Beiträge: 7521

Re: Altglasadaption an Fuji X mount

Beitrag von Frank B. » Fr 10 Aug, 2018 23:09

Ja, aber ne neue Optikphilosophie wird daraus nicht entstehen. Will schon weiter auf natives Glas bauen. Im Moment hab ich aber kein Geld dafür übrig. Andere Zwänge...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Gegenlichtblende für GoPro Hero 5/6
von blueplanet - Di 9:06
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von klusterdegenerierung - Di 9:01
» BM Ursa Mini Recorder - 2xCFast zu 2xSSD
von Jost - Di 8:55
» Premium-Mikro für Tierfilm
von mediadesign - Di 8:43
» CFast 2.0 to SSD Recording für Canon C200
von Jost - Di 8:09
» 30p zu 60p in Premiere
von Axel - Di 7:42
» Drahtloses Rode TX-M2 Kondensator Mikrofon jetzt auch solo erhältlich
von iMac27_edmedia - Di 2:39
» Nvidia stellt neue RTX 2080 (ti) vor
von markusG - Di 0:08
» Webmaster in Berlin gesucht
von SebiM - Mo 22:27
» Tonproblem Premiere
von carstenkurz - Mo 21:42
» Wieso nur 20 Raws & Englisch?
von klusterdegenerierung - Mo 20:39
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Mo 19:52
» Nach Keying Maske?
von rayxin - Mo 19:34
» TV ist quasi tot
von Pianist - Mo 18:42
» CEntrance Mixerface R4: Mobiles Recordinginterface
von cantsin - Mo 16:31
» BIETE GoPro Hero5 Black inkl. umfangreichem Zubehör
von wkonrad - Mo 16:03
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Donuss - Mo 15:11
» Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?
von slashCAM - Mo 14:40
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von Jott - Mo 13:01
» Nivellierkopf Manfrotto 438 plus Manfrotto 701HDV
von herzomax - Mo 11:38
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Mo 11:32
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Darth Schneider - Mo 6:55
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
 
neuester Artikel
 
Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?

Das Filmen mit dem Smartphone unterscheidet sich wesentlich vom Filmen mit anderen Bewegtbildlösungen. Tatsächlich ergeben sich bei mobilen Android / iOS Geräten teils völlig andere Prioritäten bei den zentralen (Video)funktionen. Hier unser Ratgeber worauf bei der Wahl eines Handys fürs Filmen zu achten wäre ... weiterlesen>>

Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.