Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
bobbiplett
Beiträge: 3

Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von bobbiplett » Mo 09 Okt, 2017 10:32

Hallo Zusammen,

ich würde gerne mal wissen, wie ihr denn eine Kamera auswählt, wenn ihr unter schwierigen Umweltbedingungen dreht. Sprich in klimatisch sehr kalten oder heißen Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit, Luftdruck etc.. Besonders interessiert mich, wie ihr in Gebieten mit hoher Regenwahrscheinlickeit vorgeht? Was ist wenn ihr z.B. in der Wüste oder in Industriegebieten mit hoher Staubbelastung arbeitet? Bei den wenigsten Kameras finde ich Angaben zu IP-Schutzklassen oder überhaupt angaben zu Wasser und Staubschutz. In den meisten Datenblättern ist lediglich von Umgebungstemperatur die Rede? Wenn man in heißen Gebieten unterwegs ist und die Kamera z.B. im Kofferraum transportiert kann sich dieser ja schnell mal auf über 50°C aufheizen. Kann das die Kamera beschädigen? Hatte schon mal jemand von euch Probleme mit Umgebungstemperaturen und musste einen Dreh abbrechen weil eine Kamera ausfiel?

Im Prinzip würde ich gerne wissen, anhand welcher Kriterien ihr eine Kamera für Extrembedingungen auswählt?

Viele Grüße

Bobbi




Frank Glencairn
Beiträge: 7368

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 09 Okt, 2017 11:32

Ich hab ein Regencape für die Kamera, wenn's mal richtig nass oder dreckig wird, und einen Akkuwärmer gegen extreme Kälte.
Beides kommt aber nur sehr selten zum Einsatz. Bei Regen hab ich normal einen großen Regenschirm auf nem Magic Aarm mit Superclamp am Stativ, der hält mich dann auch ein bisschen trocken, und man kann die Kamera besser bedienen.

Ich hab quasi von eisigen Minustemperaturen in Canada, über feuchte Regenwälder, bis zur glühenden Wüste in Ägypten so ziemlich unter allen möglichen Bedingungen gedreht. Probleme mit irgend ner Kamera hatte ich deshalb noch nicht. Einzige Ausnahme war mal ne Epic, die wegen der Hitzen gezickt hat.




bobbiplett
Beiträge: 3

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von bobbiplett » Mo 09 Okt, 2017 11:38

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 09 Okt, 2017 11:32
Ich hab ein Regencape für die Kamera, wenn's mal richtig nass oder dreckig wird, und einen Akkuwärmer gegen extreme Kälte.
Beides kommt aber nur sehr selten zum Einsatz. Bei Regen hab ich normal einen großen Regenschirm auf nem Magic Aarm mit Superclamp am Stativ, der hält mich dann auch ein bisschen trocken, und man kann die Kamera besser bedienen.

Ich hab quasi von eisigen Minustemperaturen in Canada, über feuchte Regenwälder, bis zur glühenden Wüste in Ägypten so ziemlich unter allen möglichen Bedingungen gedreht. Probleme mit irgend ner Kamera hatte ich deshalb noch nicht. Einzige Ausnahme war mal ne Epic, die wegen der Hitzen gezickt hat.

Hallo Frank,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Also so wie ich deine Antwort verstehe, kann man quasi jede Kamera verwenden? Oder sollte man im Datenblatt auf gewisse Parameter achten?

Viele Grüße




Jott
Beiträge: 13935

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von Jott » Mo 09 Okt, 2017 11:48

Gesunder Menschenverstand sollte reichen. Wir haben auch alles von -23 Grad (Kältetests Automotive, Tiefkühllager etc.) bis 50 Grad (Golfstaaten im Sommer) durch. Dort natürlich immer für Schatten gesorgt, sonst kochen die schwarzen Gehäuse zu sehr ab, Früher gab es in feuchtem Klima Kondensations-Probleme bei bandbasierten Camcordern, aber das ist ja lange vorbei.

Für extrem widrige Umgebungen kann man ja zur Sicherheit statt etwas Teurem eine billige Zweitkamera einsetzen. Mit 500 Euro kann man sich heutzutage problemlos durchmogeln.

Bei irgendwelchen schützenden Covern und Tüten bedenken, dass Lüftung/Kühlung nicht gestört werden. Objektive mit Filterglas schützen (UV).

Ansonsten: bei Angst und/oder fehlender Versicherung einfach bleiben lassen!




Frank Glencairn
Beiträge: 7368

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 09 Okt, 2017 11:50

Ich kann natürlich nicht für "alle" Kameras sprechen, aber Sony FS100, Red, BM, Arri waren bisher weitgehend problemlos.
Selbst ne simple Plastiktüte, reicht notfalls in den meisten Fällen, ich würd mir da nicht zu viel Gedanken machen, wenn du nicht gerade ständig mit Salzwasser, permanenten Wolkenbrüchen, oder Sandstürmen zu tun hast.

Und ja, was Jott gesagt hat, einfach gesunder Menschenverstand.




pixelschubser2006
Beiträge: 1486

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von pixelschubser2006 » Mo 09 Okt, 2017 12:53

Wirklich extreme Klimabedingungen habe ich noch nicht durch, nur das sauerländer Mistwetter. Ein Regencape habe ich für meinen Sony-Henkelmann und bislang null Probleme. Meine Cam erinnert in der Verarbeitung an die Plaste-Canon-Spiegelreflexkameras, die die Lokalsport-Reporter früher nach dem Kreisligaspiel mit Wolkenbruch einfach in den Filmtrockner gehängt haben...
Mein Regencape nutze ich nur selten, weil es extrem unpraktisch ist. Ein fürchterliches Gebastel, bis es endlich mal drauf ist. Außerdem keine Möglichkeit für ein Kopflicht, da muss ich mir mit einer Klemme behelfen. Außerdem nervt Sonys Eigenart, ans Menü nur mit ausgeklapptem Display zu kommen, an dieser Stelle gewaltig. Kurzum: Ich arrangiere mich damit, kriege aber jedesmal Anfälle mit dem Überzieher. Obwohl die Pelle nicht ganz billig war, würde ich sofort was neues kaufen, wenn ich eine Alternative entdecken würde. Von Sachtler gibt es neuerdings Hüllen, die etwas praxisgerechter ausschauen. Aber die muss ich mir in Natura ansehen, bevor ich kaufe.




bobbiplett
Beiträge: 3

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von bobbiplett » Mo 09 Okt, 2017 12:58

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 09 Okt, 2017 11:50
Ich kann natürlich nicht für "alle" Kameras sprechen, aber Sony FS100, Red, BM, Arri waren bisher weitgehend problemlos.
Selbst ne simple Plastiktüte, reicht notfalls in den meisten Fällen, ich würd mir da nicht zu viel Gedanken machen, wenn du nicht gerade ständig mit Salzwasser, permanenten Wolkenbrüchen, oder Sandstürmen zu tun hast.

Und ja, was Jott gesagt hat, einfach gesunder Menschenverstand.

Hattest du schon mal Probleme mit Salzwasser oder Sandstürmen?
Bei mir wird es nächstes Jahr genau in diese Richtung gehen. Muss ich da auf spezielle Eigenschaften achten?




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von Darth Schneider » Mo 09 Okt, 2017 13:41

Jede Kamera wirst du zu 100% (inklusive Linse ) abdichten müssen, wenn du nur schon in der Nähe eines Sandsturmes, oder in einer sehr staubigen, oder auch nur, sehr heissen und feuchten Umhebung bist, sonst wird es unter Umständen ganz schnell sehr teuer. Salzwasser ist auch nicht ohne, sollte somit wohl auch nicht, zu viel, direkt mit der Kamera, oder mit der Linse, in Berührung kommen. Plastiktüten und Gaffa Tape sind wirklich super, aber für längere Dreharbeiten ist ein dichtes professionelles, bei teuren Kameras ev.. sogar ein gekühltes Gehäuse angesagter, da es sonst Kondenzwasser, oder schnell schlimmere Problemen geben kann. Ich würde auch immer eine Ersatzkamera dabei haben, in heiklen Umgebungen.
Ein Sandkorn, oder ein wenig Staub, oder schnell zu viel Hitze am falschen Ort genügt.
Gruss Boris




TonBild
Beiträge: 1799

Re: Umweltbedinungen (Regen, Temperaur, Staub) welche Kamera

Beitrag von TonBild » Mo 09 Okt, 2017 14:58

bobbiplett hat geschrieben:
Mo 09 Okt, 2017 10:32
Hallo Zusammen,

ich würde gerne mal wissen, wie ihr denn eine Kamera auswählt, wenn ihr unter schwierigen Umweltbedingungen dreht. Sprich in klimatisch sehr kalten oder heißen Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit, Luftdruck etc.. Besonders interessiert mich, wie ihr in Gebieten mit hoher Regenwahrscheinlickeit vorgeht? Was ist wenn ihr z.B. in der Wüste oder in Industriegebieten mit hoher Staubbelastung arbeitet? Bei den wenigsten Kameras finde ich Angaben zu IP-Schutzklassen oder überhaupt angaben zu Wasser und Staubschutz. In den meisten Datenblättern ist lediglich von Umgebungstemperatur die Rede? Wenn man in heißen Gebieten unterwegs ist und die Kamera z.B. im Kofferraum transportiert kann sich dieser ja schnell mal auf über 50°C aufheizen. Kann das die Kamera beschädigen? Hatte schon mal jemand von euch Probleme mit Umgebungstemperaturen und musste einen Dreh abbrechen weil eine Kamera ausfiel?

Im Prinzip würde ich gerne wissen, anhand welcher Kriterien ihr eine Kamera für Extrembedingungen auswählt?
Also, zum Schutz gegen Kondenswasser raten ja die Kamerahersteller die Geräte in einer dichten Tüte auf die Umgebungstemperatur erwärmen zu lassen. Es gibt auch wasserdichte Koffer.

Die Sony FS 7 ist wohl ziemlich robust:

"Sony hat die PXW-FS7 für anspruchsvolle Einsätze gerüstet. Der Rahmen aus Magnesium ist hart und doch ausgesprochen leicht. Tasten, Knöpfe und andere Teile sind abgedichtet, um zu verhindern, dass Staub und Sprühwasser in das Gehäuse gelangen. Bei einer 4K-Kamera mit hoher Geschwindigkeit ist die Kühlung enorm wichtig. Aus diesem Grund haben die Techniker von Sony spezielle Wärmerohre entwickelt, die die Hitze von der Elektronik weg zu einem Kühlblech leiten. Ein Lüftungskanal kühlt das Kühlblech und isoliert gleichzeitig die elektronischen Komponenten von Staub und Sprühwasser.

Zwei Wärmerohre leiten die Wärme von den elektronischen Komponenten weg zum Kühlkanal. Der Kanal leitet die angesammelte Wärme ab und verhindert dank der Abdichtung, dass Staub, Schmutz und Sprühwasser in die Kamera gelangen."
https://www.sony.de/pro/product/broadca ... 7/support/

Wenn das nicht mehr reicht muss man eben ein Regenschutz (ein großer Regenschirm reicht meist auch), eine Kameraheizung oder ein Unterwassergehäuse nehmen. Ansonsten würde ich auch einfach einen Kollegen vor Ort fragen wenn man vor einer Reise in klimatisch sehr kalten oder heißen Gebieten steht. Akkus halten bei Kälte natürlich nicht mehr lange.

Es gibt auch Objektiv Heizungen um ein Beschlagen durch Tau von Kamera-Objektiven zu verhindern.
https://www.vixen-astronomie.de/produkt ... izung-360/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Software gegen Verwackeln
von Bruno Peter - Mo 6:01
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Jott - Mo 5:34
» TV ist quasi tot
von Jott - Mo 4:56
» Ton- und Bildsynchronisation
von Jott - Mo 4:44
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von hellcow - Mo 0:35
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von Onkel Danny - So 23:31
» Resolve 15 - export als individuelle Clips nicht möglich
von blickfeld - So 22:47
» V-Mount vs Np-F Akku
von Alexandergrobber - So 21:41
» BDXL M-Disc 100GB als Archiv Backup Erfahrungen
von Jott - So 20:11
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von motiongroup - So 19:04
» Markenrecht - wie weit darf ich gehen?
von pixelschubser2006 - So 18:14
» Polaroid mal anders.....
von domain - So 18:05
» Lumix G9 + 5 Objektive, wie neu, Kauf 20.06.18
von FarVisions - So 17:38
» Kratzer auf Sony SPK-X1 Gehäuselinse
von Sony18 - So 17:05
» Neues YouTube Copyright Match Tool soll unerlaubte Re-Uploads erkennen
von slashCAM - So 9:48
» YouTube mal wieder
von motiongroup - So 9:14
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von rush - Sa 23:42
» [BIETE] Samyang 35mm 1.4 FE Sony AF A7 Autofocus f/1.4 Rokinon Objektiv
von rush - Sa 21:28
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von WoWu - Sa 21:07
» Drei Ingmar Bergman Filme auf Tele 5
von rush - Sa 20:58
» Wo gute Gema-Freie Musik günstig kaufen?
von linorise - Sa 19:15
» Dioptrienausgleich richtig einstellen
von Roland Schulz - Sa 18:16
» Bewegungsanalyse für die Schule Kameraset, Hilfe
von TheBubble - Sa 17:54
» SONY FS5 inkl. RAW, 80h, Zustand A
von christophmichaelis - Sa 15:49
» GH4 - Falsche Format-Einstellungen?
von quedular - Sa 15:26
» Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung
von TheGadgetFilms - Sa 15:09
» Fehler beim Exportieren als Datei MP4 !!
von R S K - Sa 12:44
» Bluray Authoring, Alternative zu Toast
von Jott - Sa 12:21
» Fußball-Spiele als 3D-Rekonstruktion im Wohnzimmer -- die Zukunft?
von slashCAM - Sa 12:11
» VK Tiffen Steadicam Merlin 2 Schwebestativ
von Bentlay - Sa 10:19
» PhotoMirage erzeugt bewegte Bilder aus einem Standbild
von K.-D. Schmidt - Sa 9:08
» Premiere CC Steuerung per Pfeiltasten
von docdawson - Sa 5:07
» GH5 + Sigma 18-35 ohne Speedbooster / IBIS
von cantsin - Fr 23:27
» Probleme Catalyst Browse
von Tarribo - Fr 23:20
» Platz 7 der erfolgreichsten Filme nach Einspielergebnis 2018
von iasi - Fr 23:00
 
neuester Artikel
 
Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung

Bildstabilisation lässt sich heutzutage auf sehr unterschiedliche Art und Weise bewirken. Wir beleuchten die gängigsten Verfahren und diskutieren deren Vor- und Nachteile. weiterlesen>>

DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2

Im zweiten Teil unseres Ronin-S Test schauen wir uns das Handling mit leichteren Systemkameras wir der Panasonic GH5S u.a. an. Wie unterscheidet sich das Handling hier vom EOS C200-Setup? Wie lassen sich die Kameras am Gimbal steuern und wie funktioniert das Fokus-Wheel am DJI Ronin-S? Und was sind 360° Flashlight-Roles? Inkl. Überraschung bei GH5S + Sigma 18-35 f 1.8 + Focal Reducer am Ronin-S ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Zero One

Nach kodifizierten Vorgaben hat sich diese Animation selbst generiert -- verwendet wurde die Open Source Software / Programmier-Umgebung Processing, die sich für allerlei verschiedene Anwendungszwecke im grafischen Bereich einsetzen läßt.