Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips Forum



AGORA - Die Säulen des Himmels



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Axel
Beiträge: 12522

AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Mo 15 Mär, 2010 03:54

Am Ende des vierten Jahrhunderts nach Christus wird die Bibliothek von Alexandria geplündert und gebranntschatzt, von einer hysterisierten Menge, deren Mitglieder sich Christen nennen. Im Gebäudekomplex war das bisherige Wissen der Menschheit versammelt, u.a. eine Menge über Astronomie. Philosophie-Guru Hypatia (Rachel Weisz) ist sogar kurz vor der Formulierung des heute anerkannten Weltbildes, nachdem die Planeten um die Sonne kreisen, während die Christen noch nicht einmal das ptolemäische akzeptieren, nachdem sich zwar Sonne, Mond und Sterne brav um die Erde drehen, diese aber eine Kugel ist. Die Nebenhandlung ist ein in sie verliebter Sklave, der von der Sklavenreligion des Christentums umworben wird, aber auch ihr eigenes Credo überdenkt. Das da lautet, dass Freiheit immer die Freiheit des Geistes ist, und für die ist man nur selbst verantwortlich.

Alejandro Amenábar hat sehr unterschiedliche Filme gemacht (Öffne deine Augen, das spanische Original von Vanilla Sky, ebenfalls mit Penelope Cruz-Debut, The Others, Das Meer in mir). Sie haben etwas gemeinsam: Sie sind toll erzählt. Das gilt auch für AGORA, der leider ein wenig zu floppen scheint. So wird die Liebesgeschichte nur durch Blicke erzählt, jeweils nur kurze Augenblicke kitten die gesamte Handlung.

Kein Film übrigens für Fromme. Historisch korrekt zeigt AGORA auf, dass der Beginn der Christianisierung nur die schlechten Seiten im Menschen favorisiert, Heuchelei, Opportunismus, Rachsucht, Hass, Verblendung, Dummheit. Das hat sich natürlich bis heute stark gebessert ;-)))




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mo 15 Mär, 2010 08:40

Axel hat geschrieben:Historisch korrekt zeigt AGORA...
Das dürfte sehr zu bezweifeln sein. Es gibt kaum Filme, die nicht plakatieren, verkürzen, fehl informieren. Die Historie hat immer sehr viel mehr Facetten, als sie in einem Spielfilm dargestellt werden können. Aber eine Diskussion darüber würde hier wohl den Rahmen sprengen.
Nur soviel: Ein einfacher Blick zu Wikipedia klärt auf, dass die Bibliothek bei der Invasion Caesars in Brand geriet. Das war ca. 50 Jahre bevor Jesus geboren wurde. Soviel zu den bösen, barbarischen Christen, die es frühestens hundert Jahre später erst gab.
Für mich fällt der Film unter das ach so beliebte Christenbashing und hat mit Historie nichts zu tun.


Frank




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mo 15 Mär, 2010 09:09

Juhuu eine Religions Debatte;-))

Meine Meihnung - alles nur erfunden worden um die Gesellschaft zu teilen und Geld damit zu verdienen - mit den Lehren des Mohammed und denen Jesus nichts gemein;-)

Den Glauben an das woran der Mensch glaubt, kann und darf man nicht so ohne weiteres auf Seiten nieder schreiben und Ihn dann als Grund für Kriege, Leid und Verdienst nutzen.

Ideologien sind dies und haben mit dem eigentlichen Sinn nichts gemein.
Und vergiften nur seit Jahrhunderten den Osten sowie den Westen - sehr schade eigentlich.

;-)

........................

Aber danke Axel werd Ich mir dann wohl irgendwann mal anschauen.

Sach den Deutschen Film "Parkour" hast Du diesen schon gesehn?

MfG
B.DeKid

PS: Ein Blick in den Asiatischen Raum und alten Heidnischen Gebräuchen lohnt für "Zweifler";-)
Und immer schön Objektiv alles zu betrachten auch ;-)




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mo 15 Mär, 2010 09:25

Das dachte ich mir!

B.DeKid, lass uns bloß keine Religionsdebatte führen. Das hatten wir hier im Forum vor Jahren schon mal. Muss echt nicht sein, denn das ist ein Videoforum.
Im Grunde habe ich schon wieder viel zu viel geschrieben, da ich als Betroffener (Angesprochener) schon wieder ziemlich angenagt bin über die Flachheit eines solchen interpretierenden Beitrags.

Niemand käme auf die Idee Videothemen in einem Religionsforum zu diskutieren. Wenn dort Videoprofis reinschauen würden, würden die sich über eine derartige Diskussion wohl die Haare raufen - es ist ja hier schon oft so ;) - Wenn man Ahnung von Religionen bzw. Religionsgeschichte hat, muss man nicht automatisch Ahnung von Filmemacherei haben. Wobei es natürlich nicht ausgeschlossen ist, dass es dort die doppelten Fähigkeiten gibt. Genauso auch hier. Mag sein, dass es Leute gibt, die von beiden Materien Ahnung haben. Ich schätze den Prozentsatz aber sehr gering ein.
Echt, B.DeKid, lassen wir das hier sein. Geschichte, auch die Geschichte der Religionen ist dermaßen kompliziert und mit sovielen Fragezeichen versehen, dass es über viele Dinge bis heute keine Klarheit gibt - lediglich mögliche Interpretationsvorschläge. Darüber hier zu diskutieren, mag ich mir nicht antun. Zumal auch unter den Videofilmern und -schaffenden total konträre Ansichten vorhanden sein dürften, die eine objektive Sicht auf historische Vorgänge unmöglich machen würden.
Man kann auch sehr gut den Fokus (um mal bei den Videofilmern zu bleiben) weg von der Religion bringen und auf die Geschichte an sich lenken. Schon allein aus diesem Blickwinkel ist der obige Beitrag nicht korrekt. Das reicht mir schon mitgeteilt zu haben.

Frank




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mo 15 Mär, 2010 09:54

Och Menno - Spielverderber ;-))
Hast zu dem alten Thread nen Link ?-)

*Oder meintest Du den PC vs. MAC Thread :-)*

...........................

Aber hast schon Recht Ich bin halt immer nur sehr angetan wenn dieses heikle Thema zu Tage tritt.

Aber belassen wir es dabei, den Axel hatte bestimmt nur gutes im Sinne als er den Tip uns gab.

So long

MfG
B.DeKid




Bernd E.
Beiträge: 8826

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Bernd E. » Mo 15 Mär, 2010 10:14

Frank B. hat geschrieben:...Ein einfacher Blick zu Wikipedia klärt auf, dass die Bibliothek bei der Invasion Caesars in Brand geriet. Das war ca. 50 Jahre bevor Jesus geboren wurde. Soviel zu den bösen, barbarischen Christen, die es frühestens hundert Jahre später erst gab...
Wikipedia ist nicht immer als höchste Instanz zu sehen; da sollte man besser auch andere Quellen zu Rate ziehen. Und dabei erfährt man, dass nach heutigem Wissensstand der Untergang der Bibliothek zu Zeiten Caesars ebenso unwahrscheinlich ist wie der in der Mitte des 7. Jahrhunderts durch die Araber - letzteres ziemlich sicher eine Legende, die von christlicher Seite während der Kreuzzüge in Umlauf gesetzt worden ist.
Als am wahrscheinlichsten gilt heute die Zerstörung am Ende des 3. Jahrhunderts nach Christus, doch solange sich die Wissenschaft uneins über die tatsächlichen Abläufe ist, kann man von einem Spielfilm keine historische Exaktheit erwarten - und sollte sie ihm auch nicht zusprechen.
Dass im Namen und unter dem Deckmantel der Religion und insbesondere des Christentums im Lauf der Weltgeschichte sehr viel Wissen und Kulturgut der Andersgläubigen zerstört worden ist, das ist allerdings nicht zu leugnen. Möglicherweise vermischt AGORA seine Story auch mit dem Schicksal einer kleineren und weit weniger bedeutenden Tempelbibliothek in Alexandria: Sie wurde Ende des 4. Jahrhunderts wohl tatsächlich von Christen vernichtet.




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mo 15 Mär, 2010 10:22

Lieber Bernd E.,

wenn ich jetzt wollte, würde ich Dir Deinen Beitrag in der Luft zerreißen ;)

Dann haben wir aber das, was ich nicht will.

Frank




PowerMac
Beiträge: 7471

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von PowerMac » Mo 15 Mär, 2010 10:36

Tu's doch, falls du dich auskennst.




Bernd E.
Beiträge: 8826

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Bernd E. » Mo 15 Mär, 2010 10:40

Frank B. hat geschrieben:...wenn ich jetzt wollte, würde ich Dir Deinen Beitrag in der Luft zerreißen...
Sofern es dir dabei um fundierte Gegenmeinungen zu meinen universitären Quellen geht und nicht nur um Glaubensideologie, hätte ich damit nicht das geringste Problem: Ich bin selber auch kein Historiker oder Religionswissenschaftler und erst recht nicht allwissend. Aber du hast schon Recht: Das ist kein Thema für dieses Forum.
Vielleicht können wir uns - um beim eigentlichen Thema dieses Threads zu bleiben - darauf einigen: Da wissenschaftlich bis heute nicht eindeutig belegt ist, wann und durch wen die große Bibliothek von Alexandria untergegangen ist, kann AGORA keine historische Tatsachendarstellung für sich in Anspruch nehmen.
Zuletzt geändert von Bernd E. am Mo 15 Mär, 2010 10:43, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mo 15 Mär, 2010 10:43

@Powermac

Du bist ein intelligenter Mensch. Du bekommst selber heraus, wo ich ansetzen würde. Denk Dir Deinen Teil! Kannst Dich auch gern selbst in die Materie vertiefen. Was geschieht, wenn gegensätzliche Kulturen und Denkweisen aufeinander treffen?

Frank




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mo 15 Mär, 2010 10:57

Bernd E. hat geschrieben: Vielleicht können wir uns - um beim eigentlichen Thema dieses Threads zu bleiben - darauf einigen: Da wissenschaftlich bis heute nicht eindeutig belegt ist, wann und durch wen die große Bibliothek von Alexandria untergegangen ist, kann AGORA keine historische Tatsachendarstellung für sich in Anspruch nehmen.
Genau so ist es! Danke!

Frank




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mo 15 Mär, 2010 11:01

Frank B. hat geschrieben:....Was geschieht, wenn gegensätzliche Kulturen und Denkweisen aufeinander treffen?
Hmm .. also in Kanada zB. leben die dann friedlich gemeinsam - im Wald ;-)

Quasi das beste MultiCulti Land welches Ich je besucht habe! Daran sollte man sich ein Beispiel nehmen.

MfG
B.DeKid

PS: Ok die Amis mögen sie nicht so sehr;-D




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Mo 15 Mär, 2010 11:12

@Frank B. : Du hast Recht, "historisch korrekt" ist eine problematische Formulierung. Über das, was irgendwann wirklich passiert ist, wissen wir wenig. Wissenschaftsfeindlich bis hin zum Kremieren von Astronomen gewesen zu sein, müssen sich Christen schon ankreiden lassen. Dazu gibt es einfach über zwei Jahrtausende hinweg zuviele Quellen, als dass sie alle Propaganda sein könnten. Und Heuchelei? Google doch mal mit den Tags "Missbrauch" und "Papst".
B.DeKid hat geschrieben:Sach den Deutschen Film "Parkour" hast Du diesen schon gesehn?
Als Preview vorgeführt, nicht komplett gesehen. Scheint ein Loser-Drama zu sein. Die selbstverständlich tollen Parkour-Szenen scheinen zu sagen Es könnt alles so einfach sein, und das Leben antwortet: Isses aber nicht. Ob der Film tatsächlich so einfach gestrickt ist, weiß ich nicht, abwarten.




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mo 15 Mär, 2010 11:21

@ Axel
THX wollen wir hoffen das es ein Loser Drama ist und keine Loser Produktion;-))

MfG
B.DeKid




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mo 15 Mär, 2010 15:15

Axel hat geschrieben:Wissenschaftsfeindlich bis hin zum Kremieren von Astronomen gewesen zu sein, müssen sich Christen schon ankreiden lassen.
So? Müssen sie das? Tja, wer muss sich das nicht ankreiden lassen? Stell Dir vor, die Deutschen, die Atheisten, die Kommunisten, die wer sonst was, und Du selbst - was müssen diese sich alle ankreiden lassen? Beim Kremieren wär ich vorsichtig!
Wer bekommt was, warum und vor allem von wem angekreidet?
Wissenschaftsfeindlich sind viele bis in unsere Tage hinein - die mittelalterliche Kirche (Klöster) und Kirche im allgemeinen war es nicht, im Gegenteil.
Die Triebkraft der Inquisition war nicht Wissenschaftsfeindlichkeit.

Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche: Ja die gab/ gibt es! Hat jemand etwas anderes erwartet? Es gibt 1 Million Missbrauchsfälle (man sollte noch einmal zw. sexuellem Missbrauch und körperlichen Misshandlungen unterscheiden) pro Jahr in Deutschland. In der kath. Kirche geht man z.Z. von ca. 2000 Fällen in den letzten 30 Jahren aus (hab dazu jetzt keine Quelle, hab ich nur irgendwo mal gehört oder gelesen) - 2000 Fälle zu viel, das ist klar. Aber diese Fälle gibt es überall. Es ist kein explizit christliches Problem. Es gibt sie hauptsächlich in Familien, der gute Onkel, der fürsorgliche Papa, der nette Nachbar oder so, in anderen Internaten gibt es sie auch (Beisp. Odenwaldschule - Unesco Modellschule in freier Trägerschaft), beim Militär, in Heimen, Behinderteneinrichtungen usw. Überall wo unkontrolliert Macht ausgeübt werden kann.
Denk nach - bist Du nicht auch mal irgendwann misshandelt worden?
Ich bin als Kind öfter mal von meinem Vater versohlt worden und in meiner Schule wurden die Kinder von Lehrern an den Ohren und den Haaren gezogen oder sie bekamen eine gelangt (POS in der DDR).
War jemand in einer katholischen Schule in den 60er - 70er Jahren Lehrer und hat ein Kind geschlagen, so ist das heute ein Missbrauchsfall der katholischen Kirche und ein Grund aus dieser auszutreten.
Dann trete man halt der PDS bei, der Nachfolgepartei einer Partei, die eine Politik vertrat, der Millionen von Menschen zum Opfer gefallen ist, bedeutend mehr als z.B. durch die Inquisition.
Sorry, jetzt werde ich auch mal plakativ. Aber nur, um mal die Schizophrenie des heutigen Denkens zu markieren.

Ich bin übrigens nicht katholisch. Ich habe nur den Eindruck, man braucht diese Kirche bzw. alle Christen sehr oft als Sündenbock.

So, mehr möchte ich zu diesem Thema nun wirklich nicht von mir gegeben. Ich lass mich eben doch immer wieder herausfordern ;)

Frank




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Mo 15 Mär, 2010 15:37

Frank B. hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:Wissenschaftsfeindlich bis hin zum Kremieren von Astronomen gewesen zu sein, müssen sich Christen schon ankreiden lassen.
So? Müssen sie das? Tja, wer muss sich das nicht ankreiden lassen?
Du selbst schriebst weiter oben, dass der Film die sinnlose Zerstörung heidnischer Kulturgüter (Götzen und Wissenschaft wurden in einen Topf geworfen und verteufelt) nur erfindet, aus Propagandamotiven und als modisches Christenbashing. Das kann man ebenso wenig stehen lassen wie meinen Satz, dass der Film (die Spielhandlung) nach Tatsachen und somit historisch korrekt ist.

Dass Missbrauch keine exklusiv katholische Tradition ist, stimmt. Man geht heute im Vergleich zum Mittelalter sehr modern damit um: Die Zeugen-Opfer werden durch Ignorieren bis zum Geht-Nicht-Mehr mundtot gemacht, zu christlicheren Zeiten hätte man sie gleich richtig tot gemacht. Ich find's immer wieder erstaunlich, wie man für diesen Quatsch immer noch und immer wieder Rechtfertigungen findet.

Letzte Woche wurde der Papst über die Dinge informiert und zeigte sich "betroffen". Der Fisch stinkt vom Kopf her.
Zuletzt geändert von Axel am Mo 15 Mär, 2010 19:16, insgesamt 2-mal geändert.




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mo 15 Mär, 2010 15:57

Ich würd gern mal den "Rattenfänger von Hameln" verfilmen und Ihn aber dann ins Jahre 1212 legen ;-)

Da hätte Ich Bock drauf , den würd ich knall hart scripten und sehr düster und emotional verfilmen.

Ich bräuchte nur nen paar fähige Leute an meiner Seite und ein bisschen Geld;-))

Ach ja ....;-/

MfG
B.DeKid




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Mo 15 Mär, 2010 16:12

He, mach doch mal ein Produktionsdesign dazu. Du kannst sowas doch grafisch. Wusstest du, dass der olle Star Wars ein wirklich dürftiges B-picture geworden wäre ohne die bestechenden Bilder des Künstlers (damals noch rein analog air-brush und sowas)

Ralph McQuarrie? Sieben, acht Schlüsselbilder, dann schreiben wir ein Exposé, und Eichinger kauft´s uns ab. Von dem Geld kaufen wir uns dann ein intui-focus und eine Kaffeemaschine.




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mo 15 Mär, 2010 16:33

Tja sollte man vielleicht mal dazu machen hab da schon lange zu dem Thema nen paar Stichpunkte hier rumliegen ...

Du und Chris schreiben das Exposé ( der hängt nur auf dem Lyriker Forum und auf Regie de rum)

Und dann geben wir dem Eichinger direkt unser "Diablero" Storyboard und meine Idee der "Schlacht im Teutoburger Wald"

Und FastArt malt wie immer die Bilder.
Vielleicht mit sollchen - als Beispiel - Charaktern ;-) ... nur nicht so sehr wie hier gezeigt nun im Future Stil;-)


Thor by FastArt

Wäre mal nen Versuch wert ;-) Ich glaub Ich sollte mal ne Rekrutierungs /Projekt Seite aufmachen für sollche Projekte;-)

MfG
B.DeKid




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Mo 15 Mär, 2010 19:07

Arbeitsteilung ist gut. Schätze aber, man braucht bei einem Film keinen "Lyriker". Was du, wenn du die Idee durch Bilder und eigene Beschreibungen hinreichend konkretisiert hast, wahrscheinlich brauchen könntest, wäre ein Redakteur, ein Skript-Editor. Sehr selten haben gute Ideen schon eine gute Struktur. Sehr selten taugen die Leute, die ihrem Wesen nach in der Lage sind, eine solche Struktur wie eine Blaupause in der Idee zu erkennen, als Wirte für die Infektion, deren Ergebnis ein künstlerischer Einfall ist. Das Träumerle, das die Idee hatte, mag den Gedanken nicht, dass ein anderer daran rumdoktort. Der Revisor ist insgeheim neidisch, nicht selbst die Idee gehabt zu haben.

Bleibe visuell, mache am besten einen Comic nur aus den Highlights. Wenn die Theorie stimmt (sie stimmt), würdest du bei einem detaillierten Storyboard merken, dass die Logik und Kontinuität, die ein Plot haben muss, deinen Elan und deine Kreativität bremsen. Das Alleine-Machen-Wollen ist der zweite Grund dafür, dass ein Projekt "in Stichpunkten rumliegt".
B.DeKid hat geschrieben:( der hängt nur auf dem Lyriker Forum und auf Regie de rum)
... und das ist der erste ;-)))




PowerMac
Beiträge: 7471

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von PowerMac » Mo 15 Mär, 2010 23:28

Könnt ihr eigentlich zeichnen?




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Di 16 Mär, 2010 01:11

@ Axel

Also die Stichpunkte sind sehr gut immer ausgearbeitet.

Es handelt sich erst um Stichpunkte und wirre Ansammlungen von dutzenden TextDatein Ideen - dann wird alles Zeitlich gegliedert also mit Liste
darin eine Spalte für jeweils
- Zeit
- Bild (Ansicht / Kadrage)
- Handlung ( was passiert)
- Grund Skript Stichpunkten ( Kommunikation aka Dialoge)


Dann oder kurz davor schreib Ich meist einen Aufsatz artige Geschichte.

Jetzt sind schon / meist aber schon von Anfang an alle beiden und noch weitere dabei die ihre Ideen Anmerkungen dazu geben.

.........................

Der Chris beginnt dann meist schon das was er von mir liesst zu kontrollieren und den Satzbau und weitere Elemente (Rechtschreibung) zu kontrollieren

Der FastArt macht derweil schon scribbles bzw arbeitet meine Skizzen aus als scribbles

So entsteht nach und nach ein gesamt Bild - dazwischen sammel Ich via Google oder der X Ray schon "Look" Bilder die der ganzen Story ein gewisses Flair geben.

.................

Also wir werden nun bald unser n eigenen ersten Kurzfilm rausbringen
da waren allein dutzende Nächte nur mit Vorplanung verstrichen.

Ich habe / Wir haben uns vorgenommen den ganzen Entwicklungsphase mit zu veroeffentlichen ... haben auch dutzende von Aufnahmen bestehend aus Zeitraffer und Fotos gesammelt. (Plus lustige Outtakes also behind the Scene)

Ich denke das es ein netter kurzer Short wird;-))

.........................

Neid entsteht hier keiner dafür sind wir zu sehr auf einander abgestimmt, wir nehmen auch mal mitten in der Nacht den Hörer ab wenn einer von uns einfach ne Phase erreicht wo er die Objektivität verloren hat und einen Rat braucht wie es weiter gehen soll.

Ich bin aber auch immer sehr darauf bedacht alles im Team zu machen und frage dutzend mal nach ob irgendwer noch was zu ergänzen wüsste.

Das einige Ideen momentan nur als Stichpunkte hier rumliegen hat damit zu tun das Wir nicht das Geld haben um solche Projekte zu finanzieren.
Ausserdem müssen wir ja noch "normale" Jobs abarbeiten.

Also immer Step by Step;-)

Ich freu mich aber auf das erste Projekt sehr und hoffe einige können damit was anfangen ;-)
Mehr möchte Ich nicht verraten dazu ;-P

Somit würde Ich sagen solang nicht das jetzige Projekt fertig ist wird das erstmal weiterhin auf Eis liegen - wir wollen erstmal zeigen was wir können. Dick auftragen und dann nix zu zeigen liegt uns nicht so.
...............................................

@ Powermac

Ja ich glaub wir können ganz gut zeichnen allen voran der FastArt

MfG
B.DeKid


Ihr könnt mich auch gern Privat an mailen bei so Themen und Fragen.




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Di 16 Mär, 2010 09:42

Ich kann nicht besonders viel, was Filmemachen betrifft. Von vielem nur ein bisschen. Assistenz mit zwei rechten Händen in praktisch allen Bereichen, ausleuchten, eine kleine Rolle übernehmen, wenn einer ausfällt. Story-Entwicklung (einer existierenden Grundidee), Materialorganisation, Schnitt. Ich habe eine recht weitreichende Ahnung von Postpro, bin aber nicht so schnell damit wie andere. Ich bin mit einer Kunstmalerin befreundet, die nebenbei Bildgestaltung für kleinere und mittlere Filmprojekte macht. Das beinhaltet Produktionsdesign (die erwähnten Look-Bilder), Ausstattung (die Herstellung von Props, teilweise Location Scouting, Set Dressing, Transport und Aufbau und die Requisite vor Ort). Ich bin sehr gespannt auf den Kurzfilm "Herrmann" von Hana Geißendörfer (Tochter von), für den wir im September unter ungeheurem Zeitdruck hunderte kleine Dinge besorgt oder gebastelt haben und quasi einen kompletten Umzug inklusive Malerarbeiten gemacht haben. Was für Genies die nach uns arbeitenden Abteilungen auch sein mochten, der Film erschien mir in dem ausdrucksstarken Set als praktisch fertig. Seitdem versuche ich, Filmemacher von einem Drehbuch-Entwurf in einer frühen Phase abzubringen. Visuelle Entwürfe (d.h. nicht ein Storyboard, das ist schon wieder zu sehr vorweggenommene Timeline, Perlenschnur, Logik) sind so viel weniger geduldig als Papier. Aus ein, zweihundert richtig geilen Entwürfen kann man dann einen Film als offline schneiden. Man sieht auch gleich die Möglichkeiten, bestimmte Sachen gleich digital zu planen. Das Wichtigste aber: Man hält die richtige Reihenfolge von Erfinden und Zensieren ein.




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Di 16 Mär, 2010 09:58

Ja genau diese Dinge sind es halt die alle dazu gehören und auch Spass machen , wenn man ein gutes Team um sich hat.

Das macht immer wieder den Reiz aus an diesem Hobby/ dieser Arbeit.

Egal ob nun für Fotos oder Film.

Aber Ich bin der festen Überzeugung das auch nur so Qualität erschaffen werden kann. Wenn man wirklich sich Mühe gibt und gute Konzepte verfasst und gemeinsam an Lösungen arbeitet.

Dann tritt auch kein Neid auf , sondern jeder ist Teil des ganzen.
Ich denk darum geht es wirklich.

DenÜberblick zu behalten und seine Sachen nach und nach ab zuarbeiten ist wohl mit das wichtigste. Und auch dafür benötigt man Hilfe.

....................

Dieser "Hermann" wo und wie wird der denn wann gezeigt?

MfG
B.DeKid




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Di 16 Mär, 2010 10:16

B.DeKid hat geschrieben:Dieser "Hermann" wo und wie wird der denn wann gezeigt?
Wenn ich das wüsste! Ich kann nur hoffen, dass der Film noch fertiggestellt wird, das ist nicht selbstverständlich. Es grenzt an ein Wunder, dass die Phase, an der ich beteiligt war, abgeschlossen werden konnte (wobei das Wunder in freiwilligen 15-Stunden-Tagen bei Rückstellungsgagen bestand), abgedreht wurde wohl alles. Ich weiß von einigen Projekten, die versandet sind. Von einigen weiß ich sogar Genaues, weil es meine eigenen, kleinen sind. Ich werde wohl zur Premiere eingeladen. Ich würde ihn gerne vorführen. Ich würde gerne zwei, drei Stunden vorher den Projektor warten, auf dem er vorgeführt wird. Film hat so viele Aspekte und Faktoren, da kann einem schwindlig werden.




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Di 16 Mär, 2010 10:55

Axel hat geschrieben:Ich weiß von einigen Projekten, die versandet sind. .....
Jup kenn Ich auch - der jetzige Kurzfilm sollte schon letztes Jahr im Sep. fertig sein.

Dann hat sich aber Chris schwer die Hand verletzt und fiehl Wochen aus.
Dabei fehlten nur noch ca 8 Szenen - das war sehr ärgerlich.
Nun ist er noch Monate auf Schulung so das Ich mir lange Haare hab wachsen lassen und einen Bart und wir das ganze noch mal neu drehen werden und Ich seinen Part übernehme.

Naja dafür werden wir Ihn nun auch auf VDSLR drehen;-)

Ich hoffe das wird genau so sauber wie auf DV *Daumen drück*
den das DoF macht gewisse Einstellungen einfach schwerer.
Alle Animationen hatten wir GSD als 2 k Material gerendert gehabt

Naja wir werden es sehen.

MfG
B.DeKid




DWUA
Beiträge: 2126

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von DWUA » Mi 17 Mär, 2010 03:23

Frank B. hat geschrieben: ... Was geschieht, wenn ... Denkweisen aufeinander treffen?...
Ohne Worte:
www.payer.de/religionskritik/karikaturen17.htm

@ Axel
Obiger Link lässt sich ausweit(d)en.
Du kannst mehr davon haben, wenn du statt der "17" eine Zahl zwischen
"1" und "39" eingibst.

@ Gude
Schon vor einem halben Jahrtausend gab es Leute,
die (unter Lebensgefahr)...

@ Powermac
...ganz gut zeichnen konnten.

;))

Diesmal mehr giftiges Blei in alten Farben als gesundes Gold im Mund...




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von B.DeKid » Mi 17 Mär, 2010 06:24

DWUA hat geschrieben:
@ Gude
Schon vor einem halben Jahrtausend gab es Leute,
die (unter Lebensgefahr)...

@ Powermac
...ganz gut zeichnen konnten.
Welche aber heute in der Lage sind, ihre heutige Qualität/Message, in deutlicherer Sprache auszudrücken, als es Ihnen vor Jahrtausenden gegönnt wurde.

Sofern könnte man auch sagen/behaupten, ...

"Ist eine Aussage vielleicht nur "Gold"-wert , wenn Ihr ein Grossteil der Masse am liebsten "Blei" wünschen würde?"

Ich finde einzig was zählt ist der Faktor, das ma so es doch geschafft hat auf sich aufmerksam zu machen, wenn man eine /seine Geschichte zu erzaehlen versuchen.

Man erzählt seine Geschichten in (Abfolgen von) Bildern , doch nur - um in irgendeiner Art und Weisse die Masse zu unterhalten. Einige sind halt provokant andere halt gewöhnlich . Für Unterhaltung sorgen eigentlich beide Formen - die Frage kann also nur lauten" welche Form behalten wir inne und denken über die Message vielleicht auch nach;-)

So wünsche Ich mir doch lieber Blei anstatt Gold - bzw. wenn Ich Blumen fotografieren wollte - dann würd ich das tun ;-))

........................................

Aber Ihr* seid die "Bohém" auf deren Comment Ich immer viel gebe , weil Ihr* habt es einfach raus ...

* -My Lord-

DUWA THX

;-)

........................................

MfG
B.DeKid




Axel
Beiträge: 12522

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Axel » Mi 17 Mär, 2010 12:25

DWUA hat geschrieben:
@ Axel
Obiger Link lässt sich ausweit(d)en.
Vielen Dank, weidlich ausgekostet. Egal, ob es sich um Christenbasher, Gegenpäpste, Atheisten oder Protestanten handelt: Noch in der Gegnerschaft provoziert der Glaube eine faszinierende Bildwelt. Seit dem Triumph des Christentums gibt es nur noch kranke Seelen, aber mit sehr phantasievoller Metaphysik. Das beste Mittel gegen Alltags-Stumpfsinn ist ein bisschen Hexenhammer-Lektüre (aus den neueren Ausgaben am besten, genauso absurd wie eh und je).

Immerhin: Es gibt spürbare, sichtbare Seelen. Man muss einfach anerkennen, dass der ganze Wahnsinn Methode hat.

Bild

"Die Versuchungen des Hl. Antonius" von Matthias Grünewald (Museumsführer in Colmar: "Grünewald hatte eine schlechte Ehe") ist - fromm gemeint - das Bild für den christlichen Glauben schlechthin. Es fallen einem zwei Dinge dazu ein. Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer (aber tolle, oder?) und die Theorie von C.G. Jung, nach der unter der Persona (Maske für die Öffentlichkeit), der Oberfläche jedes Menschen, das Gegenteil lauert, der Schatten, umso tiefer und damit mächtiger, je stärker man sich von ihm distanziert ...

Und Frank B. hat Recht: Bei Mord, Rufmord, Verfolgung, Zensur, Gehirnwäsche geht es ursprünglich um Macht, nicht um Glauben. Und wenn es nicht die Christen gewesen wären, wären es andere Machthaber, Faschisten, andere Religionen, Despoten, "kulturelle" Revolutionen.

Man darf nur nicht glauben, die Christen seien die Guten.




Frank B.
Beiträge: 8890

Re: AGORA - Die Säulen des Himmels

Beitrag von Frank B. » Mi 17 Mär, 2010 14:12

Mann, Axel, das war jetzt echt mal ein wirklich guter Beitrag. Ich staune.

Frank




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Klimastreik? Wir sind dabei…
von jens - So 14:43
» Jinni.Tech
von iasi - So 14:31
» Ein sehr kritischer Blick auf RED MINI Mags
von iasi - So 14:24
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von roki100 - So 14:03
» Sony: 20 Meter große 16K Micro-LED Wand für 5.7 Millionen Dollar
von slashCAM - So 12:57
» He is shooting a 30 Year Timelapse of New York
von pillepalle - So 11:10
» KI rendert 3D-Ken Burns Effekte aus einem Einzelbild
von slashCAM - So 10:30
» Koffer Handgepäck - welcher?
von pillepalle - So 10:21
» Wind, Sand und Sterne
von Darth Schneider - So 10:19
» Nächste Photokina findet ohne Nikon, Leica und Olympus statt
von Darth Schneider - So 10:07
» Ton Aussetzer in Adobe PREMIERE CS 6
von Bischofsheimer - So 9:44
» Was brauch ich für ein Musikvideo
von Darth Schneider - So 6:20
» Canon Legria GX10
von vobe49 - So 6:11
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - So 6:01
» Nikon ProRes RAW Teaser
von rush - So 5:48
» Blackmagic ATEM Mini: Kompakter billiger Live-Produktionsmischer // IBC 2019
von pixelschubser2006 - So 0:48
» Videokapitelanzeige (mp4) in Player über Premiere Pro Export?
von Alf302 - Sa 20:59
» Hier gibt es keine DSGVO :-)
von klusterdegenerierung - Sa 16:23
» Echt starker Tobak!
von klusterdegenerierung - Sa 15:44
» Schriftbild mit Premiere erstellen - Buchstaben mit Rückendeckung gesucht
von marty_mc - Sa 14:40
» Kostenlose LUTs für die PCC4k
von freezer - Sa 14:03
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von roki100 - Sa 13:23
» Was ist ein Vignettenfilm? Beispiele
von Mantas - Sa 12:52
» INTEL i9-9900k vs AMD Ryzen 9 3900x
von rush - Sa 12:30
» spezielle Gimbalanwendung – Repro
von suchor - Sa 11:55
» Lanparte VMS-01 Schulterpolster mit VCT-14 - Kamerasupport
von rush - Sa 11:54
» Messevideo: Vollformat Canon EOS C500 MKII mit interner 5.9K RAW und verbessertem Dual Pixel AF // IBC 2019
von Drushba - Sa 11:44
» Bitrate bei Fuji X-T3 Verwirrung
von Frank B. - Sa 11:03
» Event-Livemitschnitt
von Jott - Sa 10:00
» Messevideo: Sigma fp Status Update - CDNG RAW-Aufnahme, LOG, Director-Viewfinder, Preise // IBC 2019
von rush - Sa 9:58
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 1:00
» Flugzeugbau bei Airbus
von klusterdegenerierung - Sa 0:55
» ++Biete ++ BMPCC 4K + Fuji MK 18-55 Komplettset
von Jörg - Fr 23:23
» HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?
von RedWineMogul - Fr 21:14
» Hollywood-Regisseur: HDR ist ein Desaster und 8K eine Verschwendung und dumm
von j.t.jefferson - Fr 20:52
 
neuester Artikel
 
HP Pavilion Gaming - Workstation unter 1000 Euro?

Müssen portable Workstations zur 4K-Videobearbeitung wirklich mehrere tausend Euro kosten oder geht es auch günstiger? Wir versuchen zu beleuchten, welche Kompromisse man unter 1.000 Euro wirklich eingehen muss. weiterlesen>>

Die neue 5.9K Sony FX9 im ersten Hands On

Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).