Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Mank - Langweiler?



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
cantsin
Beiträge: 8362

Mank - Langweiler?

Beitrag von cantsin » Sa 05 Dez, 2020 21:06

Habe versucht, den mit viel Vorschußlorbeeren gehypten "Mank" (David Finchers für Netflix gedrehtes Biopic des Drehbuchautors von Citizen Kane) anzusehen - und nach 20 Minuten entnervt abgeschaltet.

Der Film wirkte bis zum Abwinken selbstverliebt und manieriert (in den im Aaron-Sorkin-Stil auf 'sophisticated' getunten Dialogen und der schwarzweißen Bildgestaltung), dabei völlig sinnfrei bzw. 'pointless', wie man im Englischen sagen würde. Es wird in keinem Moment klar, warum das Gezeigte interessieren soll.

Hat jemand ev. länger durchgehalten und einen besseren Eindruck mitgenommen?




iasi
Beiträge: 16253

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von iasi » Sa 05 Dez, 2020 21:44

cantsin hat geschrieben:
Sa 05 Dez, 2020 21:06
Habe versucht, den mit viel Vorschußlorbeeren gehypten "Mank" (David Finchers für Netflix gedrehtes Biopic des Drehbuchautors von Citizen Kane) anzusehen - und nach 20 Minuten entnervt abgeschaltet.

Der Film wirkte bis zum Abwinken selbstverliebt und manieriert (in den im Aaron-Sorkin-Stil auf 'sophisticated' getunten Dialogen und der schwarzweißen Bildgestaltung), dabei völlig sinnfrei bzw. 'pointless', wie man im Englischen sagen würde. Es wird in keinem Moment klar, warum das Gezeigte interessieren soll.

Hat jemand ev. länger durchgehalten und einen besseren Eindruck mitgenommen?
Man muss durchhalten.
Ging mir ebenso. Aber nach einiger Zeit findet der Film dann doch eine Linie und wird auch etwas interessanter.
Aber eben doch nur "etwas".
Der visuelle Pomp verliert seine Wirkung, da er durchgängig zu glänzen versucht. Da fehlt der Kontrast und die Pointierung.
Mit den Dialogen ist es leider nicht anders.

Sehr tief gehen auch die Charakterzeichnungen nicht. Da werden leider ziemlich viele Klischee auch manchmal auf recht plumpe Weise bedient.
Bei Mank zeigt sich zwar die Zerissenheit, aber man hat das Gefühl, dass das Potential dieser Konstellation nicht voll ausgeschöpft wurde.
Das zeigt sich dann eben auch im "Finale", das wieder nur auf Dialog - ja eigentlich Monologe baut und filmsprachliche Mittel ziemlich vermissen lässt.

An Citizen Kane sollte man besser nicht denken, wenn man sich Mank ansieht. Die Finchers können mit Welles/Mank in keiner Weise mithalten.




Frank Glencairn
Beiträge: 12622

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von Frank Glencairn » So 06 Dez, 2020 06:46

Was die Story betrifft - na ja, Biopics müssen sich halt wenigstens halbwegs an die Vorlage halten, statt einer rein fiktiven Heldenreise zu folgen.

Die Sorkinartigen Dialoge fand ich hingegen eigentlich ganz passend zum ebenfalls stilisierten Rest.
Messerschmidt hat den Stoff IMHO sehr gelungen umgesetzt, und mit Augenzwinkern zitiert was das Zeuge her gab, was mir eigentlich recht gut gefallen hat. Ausstattung und Locations waren sowieso über jeden Zweifel erhaben.

Was mich betrifft gabs da jede Menge eye & ear candy (was ja auch mal schön ist), aber die eigentliche Story ist jetzt nicht so, daß ich mir das ein zweites mal ansehe.




Darth Schneider
Beiträge: 6524

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von Darth Schneider » So 06 Dez, 2020 08:35

Danke auf jeden Fall für den Tipp. Interessant und schön gemacht, scheint das Projekt allemal.
Ich versuche am Abend mal durch zu halten.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




iasi
Beiträge: 16253

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von iasi » So 06 Dez, 2020 09:43

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 06 Dez, 2020 06:46
Was die Story betrifft - na ja, Biopics müssen sich halt wenigstens halbwegs an die Vorlage halten, statt einer rein fiktiven Heldenreise zu folgen.

Die Sorkinartigen Dialoge fand ich hingegen eigentlich ganz passend zum ebenfalls stilisierten Rest.
Messerschmidt hat den Stoff IMHO sehr gelungen umgesetzt, und mit Augenzwinkern zitiert was das Zeuge her gab, was mir eigentlich recht gut gefallen hat. Ausstattung und Locations waren sowieso über jeden Zweifel erhaben.

Was mich betrifft gabs da jede Menge eye & ear candy (was ja auch mal schön ist), aber die eigentliche Story ist jetzt nicht so, daß ich mir das ein zweites mal ansehe.
Die Vorlage hatte durchaus Potential. In Trumbo wurde dies z.B. erheblich besser genutzt.

Hochglanzbilder und aufgeblusterte Dialoge reichen eben leider nicht. Zumal sie ja nicht einmal dazu genutzt werden, um z.B. den Palast von Hearst abzuheben. Der nächtliche Spaziergang durch den Zoo wirkt dann eben beliebig und kommt gerade mal als nettes Zitat herüber. Vor allem ist da keine Szene oder Einstellung, die einem so in Erinnerung bleibt, wie die Zahlreichen in Citizen Kane.
Die Dialoge sind so aufgeplustert, dass man sich über so einen Moment, wie bei Welles Abgang freut. Wobei der dann auch irgendwie aufgesetzt und konstruiert wirkt.




neo-the-one
Beiträge: 16

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von neo-the-one » Mo 07 Dez, 2020 21:24

David Fincher ist einer meiner Lieblingsregisseure. Und ich habe mich so auf diesen Film gefreut. Ich habe viele gute Kritiken zu diesem Film gehört, hatte aber noch keine Zeit, ihn mir anzusehen.
Aber jetzt, wenn ich Ihre Kommentare lese, habe ich ein seltsames Gefühl dabei. Ich sollte also auf einen nicht so interessanten und einmaligen Film vorbereitet sein. Aber wir werden sehen. In Anbetracht der Tatsache, dass Gary Oldman auch in diesem Film mitspielt, hoffe ich, dass er dadurch für mich ein wenig interessant wird :D
Die Jahre fliehen pfeilgeschwind.




iasi
Beiträge: 16253

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von iasi » Mo 07 Dez, 2020 21:40

neo-the-one hat geschrieben:
Mo 07 Dez, 2020 21:24
David Fincher ist einer meiner Lieblingsregisseure. Und ich habe mich so auf diesen Film gefreut. Ich habe viele gute Kritiken zu diesem Film gehört, hatte aber noch keine Zeit, ihn mir anzusehen.
Aber jetzt, wenn ich Ihre Kommentare lese, habe ich ein seltsames Gefühl dabei. Ich sollte also auf einen nicht so interessanten und einmaligen Film vorbereitet sein. Aber wir werden sehen. In Anbetracht der Tatsache, dass Gary Oldman auch in diesem Film mitspielt, hoffe ich, dass er dadurch für mich ein wenig interessant wird :D
Es ist vielleicht ganz gut, nicht mit den hohen Erwartungen, die ich auch hatte, den Film zu sehen.
Fincher, Citizen Kane, edles SW - das hatte auch meine Erwartungen in die Höhe getrieben. Gestutzt hatte ich dann zunächst nur, als ich las, dass Finchers Vater das Drehbuch geschrieben hatte.




neo-the-one
Beiträge: 16

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von neo-the-one » Mi 09 Dez, 2020 01:38

iasi hat geschrieben:
Mo 07 Dez, 2020 21:40
Es ist vielleicht ganz gut, nicht mit den hohen Erwartungen, die ich auch hatte, den Film zu sehen.
Fincher, Citizen Kane, edles SW - das hatte auch meine Erwartungen in die Höhe getrieben. Gestutzt hatte ich dann zunächst nur, als ich las, dass Finchers Vater das Drehbuch geschrieben hatte.
Ja, ich glaube, Sie haben Recht. Es ist besser, geringere Hoffnungen zu haben und zu entdecken, dass der Film wirklich gut ist, als höhere Hoffnungen zu haben und dann von ihm enttäuscht zu werden.
Die Jahre fliehen pfeilgeschwind.




Darth Schneider
Beiträge: 6524

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von Darth Schneider » Mi 09 Dez, 2020 05:34

Also ich hab’s nicht geschafft den Film fertig zu kucken.
Fincher, Oldman, schöne Bilder hin oder her.
Lieber gleich das Original wieder mal schauen....
Ist aber auch schwer, wenn nicht unmöglich, da mitzuhalten, und so einer Person gerecht zu werden, gilt schliesslich als einer der besten Filme aller Zeiten und hellsten Köpfe auf unserem Planeten.
Wäre dasselbe wenn jetzt jemand eine Homage an/über Kubrik drehen möchte, die gleichzeitig aussehen soll wie 2001 A Space Odyssee.
Viel Glück...
Für mein Gespür, kann so ein Projekt eigentlich nur scheitern.
Nämlich, weil vergleichen tut man dann halt automatisch.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




iasi
Beiträge: 16253

Re: Mank - Langweiler?

Beitrag von iasi » Mi 09 Dez, 2020 09:05

Es geht in Mank um die Studiobosse und Hearst, nicht direkt um den Film Citizen Kane. Man sieht zwar Studios und auch mal ein Filmset, aber auch davon entfernt sich Mank spätestens in der zweiten Hälfte. Von Citizen Kane oder gar den Dreharbeiten ist gar nichts zu sehen.

Ich denke auch, dass man Citizen Kane gar nicht gesehen haben muss, um der Handlung zu folgen. Vielleicht ist dies sogar ein Fehler, denn man wähnt sich ständig auf Zitaten-Suche und wird letztlich von der eigentlichen Handlung abgelenkt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kaufberatung Grafikkarte
von nova2004de - Fr 14:20
» Frage zu YRGB Color Managed
von klusterdegenerierung - Fr 14:08
» Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs
von dienstag_01 - Fr 14:06
» Wer kennt guten Filehoster für ca. 5 GByte Datei Versand
von Frank Glencairn - Fr 13:57
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Fr 13:51
» Titel "Herausschlagen" weißer Hintergrund geht nicht
von slashomat - Fr 13:42
» Moleküle & Mindmap - Bewegung "erzeugen"
von Daffytroll - Fr 13:39
» Nikons Transformation von der DSLR zu DSLM zu träge
von pillepalle - Fr 13:05
» Computer, Zubehör und Software ab sofort im Anschaffungsjahr steuerlich absetzbar
von SonyTony - Fr 12:39
» VERKAUFE: Benro-Stativ, Nitrotech Neiger, Fieldmonitor, Flycam/Weste, Ringlicht, Zoom-Remote, Mikros, ZOOM H4n, VILTROX
von cantsin - Fr 12:31
» Umfrage: Welche neue Kamera findest Du am interessantesten?
von ksingle - Fr 11:55
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Darth Schneider - Fr 11:48
» >Der LED Licht Thread<
von srone - Fr 11:46
» Wie finde ich diesen Lut?
von sim - Fr 11:40
» Spielfilme vor und nach Corona?
von cantsin - Fr 11:23
» Wie nennt man diese Funktion?
von klusterdegenerierung - Fr 10:56
» K-Tek stellt neue Tonangel Serie „Mighty Boom Pole“ vor
von Darth Schneider - Fr 10:55
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von Darth Schneider - Fr 9:58
» Sony FE 24-105 f4 G OSS / wie neu - 830,00€
von Fabock - Fr 9:41
» Asus: Drei erste 4K Monitore 120Hz per HDMI 2.1!
von rush - Fr 8:31
» USB-C Stick zur Aufnahme mit Pocket 4k
von Darth Schneider - Fr 8:07
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 0:32
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von vladi - Do 22:03
» Vazen 2.8/85mm 1.8x Anamorphic
von rush - Do 21:48
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von klusterdegenerierung - Do 20:24
» Premiere Projekt zerstört nach Grafikkarten-Treiberwechsel
von Tscheckoff - Do 20:23
» Neue Vereinbarung: TV-Dokumentarfilmer erhalten höhere Honorare
von Gysenberg - Do 19:56
» Sony Alpha 6600 - hat schon jemand Langzeiterfahrungen
von Tscheckoff - Do 19:43
» The one never seen - Neue Alpha Kamera am 26.01.2021
von iasi - Do 19:41
» Festplatten mieten
von elephantastic - Do 19:14
» Blackmagic Poket 6K mit PC Monitor verbinden möglich?
von cantsin - Do 19:08
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 7
von srone - Do 18:29
» Günstige Grafikkarten? Vergesst es!
von StanleyK2 - Do 17:29
» Ist Vegas Pro 18 deutlich schneller geworden? (Upgrade von V15?)
von Marco - Do 16:07
» Preiswerter Teleprompter?
von ksingle - Do 16:01
 
neuester Artikel
 
Mobile CPU- und GPUs 2021

Wir versuchen uns an einem knappen CES 2021 Überblick, was man von der Technik in den kommenden Laptops der nächsten Monate erwarten darf... weiterlesen>>

Canon EOS C70 und EF-EOS R 0.71x

Mit dem hauseigenen Speedbooster der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip) weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...