Seite 8 von 8

Re: Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?

Verfasst: Mi 02 Dez, 2020 21:09
von neo-the-one
Vielleicht ist es ein bisschen spät, um einen Kommentar zu hinterlassen, aber ich bin neu in diesem Forum, also möchte ich es einfach nur durchsehen. Und da Christopher Nolan einer meiner Lieblingsregisseure ist, möchte ich meine eigene Meinung zu Tenet mitteilen.

Ich habe es im Kino gesehen, als es herauskam. Mir hat der Film wirklich gefallen. Die Spezialeffekte, das Schauspieler spiel, die Handlung - alles war perfekt. Nun, ich meine, es ist Christopher Nolan. Ich könnte nicht einen schlechten seinen Film nennen, weil es ihn einfach nicht gibt.

Ich möchte den Soundtrack hervorheben. Es war zwar nicht Hans Zimmer, sondern Ludwig Göransson, aber die Musik war ausgezeichnet. Nun, ich muss zugeben, dass die Musik zu laut war, und da es im Kino keine Untertitel gab, sollte man sich die Dialoge sehr genau anhören. Aber dann habe ich gelesen, dass es so sein soll. Und die Handlung war sehr kompliziert. Aber es gibt einen Hinweis im Film: "Versuche nicht, es zu verstehen, sondern fühle es".

Also ja, es sind 10 von 10 von mir.

Re: Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?

Verfasst: Mo 11 Jan, 2021 22:35
von iasi
Nun hab ich Tenet auch endlich gesehen.

Nolan verliert sich mittlerweile fast nur noch in Bombast und Schauwerten.
Alles muss noch größer, noch spektakulärer und noch zahlreicher sein.
Nur leidet darunter die Spannung.
Das Finale ist da nur ein Beispiel: Viele Soldaten, viele Explosionen - und statt mitfiebern zu können, ist man bemüht irgendwie einen Überblick zu bekommen.
Das ganze Handlungskonstrukt mit den zumeist verbalen Erklärungen behauptet zwar irgendeine große Gefahr, aber letztlich denkt man sich doch nur schulterzuckend: Wäre ja ganz nett, wenn der Held es nicht schafft und man mal zu sehen bekommt, was da so schreckliches geschehen würde.

Die Handlung wirkt zudem sprunghaft und zusammengestückelt. Bei einem Bond wird wenigstens nicht so viel Brimborium darum gemacht, was die Welt bedroht - ein guter alter MacGuffin genügt, um die Aneinanderreihung von handfester und bodenständigen Action zu motivieren. Da müssen keine Einstellungen rückwärts abgespielt werden. Bei einem guten Bond sieht man ja nicht mal Slow Motion. Und auch wenn bei einem Bond im Finale die Truppen anrücken, so steht doch unser James immer eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens und muss den Countdown stoppen.
Bei Nolan rennen sehr viele Personen im IMAX-Bild herum ohne dass deutlich wird, wohin sie eigentlich rennen.

Man sollte Nolan in Zukunft nicht mehr so hohe Budget zur Verfügung stellen. Dann findet er vielleicht wieder zurück zu alter Stärke.

Re: Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?

Verfasst: Di 12 Jan, 2021 08:48
von blueplanet
iasi hat geschrieben:
Mo 11 Jan, 2021 22:35
Nun hab ich Tenet auch endlich gesehen.

Die Handlung wirkt zudem sprunghaft und zusammengestückelt. Bei einem Bond wird wenigstens nicht so viel Brimborium darum gemacht, was die Welt bedroht - ein guter alter MacGuffin genügt, um die Aneinanderreihung von handfester und bodenständigen Action zu motivieren.
Man sollte Nolan in Zukunft nicht mehr so hohe Budget zur Verfügung stellen. Dann findet er vielleicht wieder zurück zu alter Stärke.
...dem kann ich mich nur anschließen.
Für mich ist es bestenfalls ein Bond der mit "künstlicher Intelligenz" aufgebläht wurde. Sorry, viel Hype im Grunde um Nichts. Sehr schade...