Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Nur noch Bombast?



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
iasi
Beiträge: 15492

Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 14:10

Gerade sah ich Aquaman und dachte mir:
Hinter all der Action und dem Effektgewitter versteckt sich aber nur eine ziemlich dünne Story.

Star Trek Discovery langweilt wiederum fast schon mit all den vielen Raumschiffchen und der unübersichtlichen Schlacht, die immerhin eine ganze Episode lang andauert.
Dabei bleibt leider auch viel zu viel Zeit, sich über die Logiklöcher Gedanken zu machen.

Auch GoT arbeitet letztlich nur auf ein großes Spektakel zu, das aber vom Handlungsgerüst doch auch sehr dünn ist.
Was will der Böse? Na alle Menschen umbringen.
Wie kann man den übermächtigen Feind besiegen? Na indem man einfach den Anführer killt.
Ganz so wie bei Star Trek Discovery.

Dann noch die ständigen Kämpfe um den Thron - bei Aquaman, bei Black Phanter, bei GoT, ... eben dieses immergleiche reaktionäre "Wer ist der wahre König."

Davon hat sich ja sogar Thanos noch positiv abgehoben, auch wenn sein "rette das Universum vor Überbevölkerung, indem du die Hälfte opferst" eigentlich auch eine recht banal gestrickt Motivation ist.
Die anderen Bösewichte geben sich mit der Hälfte schon mal gar nicht zufrieden, können aber gar nicht sagen, weshalb sie den Tötungsaufwand denn überhaupt betreiben.


Glass wollte irgendwie mehr, liefert aber doch auch nur einen dünnen Brei, der noch nicht mal Bombast bietet.

Aus dem perfekten Organismus Alien ist leider auch nur ein Gruselmonster und Jagdobjekt geworden. Und die Jäger (Predator)? Ja die jagen sich nun gegenseitig und fühlen sich durch die herumwuselnden Menschen eigentlich nur noch gestört.
Dann die Untoten ... Es scheint, im Kino haben sie alles schon gefressen.

Sind denn die Villains in den Comic-Büchern eigentlich alle so eindimensional?
Watchmen bot hier noch etwas mehr ...




7River
Beiträge: 1498

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von 7River » Mo 22 Apr, 2019 14:37

Könnte man meinen. Aber Du musst Ausschau nach interessanten Filmen halten. Es gibt sie, glaub‘ mir. „Nightcrawler“ war doch auch so eine Perle.

Welcher auch nicht schlecht ist, ist „Hereditary – Das Vermächtnis“ oder, was ganz anderes, „Die Erfindung der Wahrheit“.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Darth Schneider
Beiträge: 5500

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 22 Apr, 2019 14:52


Ein interssanter Bösewicht, finde ich zumindest.
Ich mag die Vorstellung wie er sein eigenes Schiff vor Wut kaputt schlägt...
Die Szene hat für mich den halben Film gerettet.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 22 Apr, 2019 15:07, insgesamt 1-mal geändert.




7River
Beiträge: 1498

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von 7River » Mo 22 Apr, 2019 15:00

Wir sollten nicht vergessen, dass vor allem die großen Blockbuster auf Bombast setzen. Zwar nicht nur, aber der Zuschauer möchte ja auch noch verwöhnt werden. Daher kann man es nachvollziehen.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Darth Schneider
Beiträge: 5500

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 22 Apr, 2019 15:03

Es gibt schon auch Ausnahmen.

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




7River
Beiträge: 1498

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von 7River » Mo 22 Apr, 2019 15:07

Ja. „Iron Man“ ist u. a. so ein Beispiel.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Darth Schneider
Beiträge: 5500

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 22 Apr, 2019 15:09

Welcher, der erste ? Ich fand die alle gut, auch speziell Mickey Rouke im zweiten, der war schon ziemlich Badass, vorallem bei seinem ersten Auftritt, den Schluss haben sie dann leider irgendwie verkackt.

Die Dame hier spielt auch einen hervorragenden weiblichen Bösewicht, vorallem auf Englisch ist sie sehr überzeugend, finde ich.

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 16:35

7River hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 14:37
Könnte man meinen. Aber Du musst Ausschau nach interessanten Filmen halten. Es gibt sie, glaub‘ mir. „Nightcrawler“ war doch auch so eine Perle.

ja - den hab ich gesehen - diese (vergleichsweise kleinen) Perlen gibt es glücklicherweise.




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 16:39

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 14:52

Ein interssanter Bösewicht, finde ich zumindest.
Ich mag die Vorstellung wie er sein eigenes Schiff vor Wut kaputt schlägt...
Die Szene hat für mich den halben Film gerettet.
Gruss Boris
Stimmt. Beim letzten Star Wars-Film war es auch vor allem eine Szene, die bei mir hängen blieb: Er lässt aus allen Rohren auf den einsamen Luke feuern.

Leider war es ansonsten aufgekochte Hausmannskost.




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 16:40

7River hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 15:00
Wir sollten nicht vergessen, dass vor allem die großen Blockbuster auf Bombast setzen. Zwar nicht nur, aber der Zuschauer möchte ja auch noch verwöhnt werden. Daher kann man es nachvollziehen.
Die heutigen Serien überbieten sich mittlerweile leider auch damit.




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 16:41

7River hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 15:07
Ja. „Iron Man“ ist u. a. so ein Beispiel.
Ist der nicht schon uralt? :)




7River
Beiträge: 1498

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von 7River » Mo 22 Apr, 2019 17:10

iasi hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 16:41
Ist der nicht schon uralt? :)
Ähm, stimmt. Der ist mittlerweile 10 oder 11 Jahre alt. Trotzdem super Film. Und eines der wenigen Beispiele, dass auch ein Blockbuster nicht nur durch Effekte glänzt.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Funless
Beiträge: 4087

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Funless » Mo 22 Apr, 2019 17:27

Naja bei dem ganzen Bombast Vorwurf darf man allerdings nicht vergessen, dass beim Publikum offenbar eine diesbezügliche Nachfrage besteht. Und da das Filmbusiness nach wie vor eine Industrie mit dem profitorientierten Business als primäres Geschäftsmodell hat bedient diese Industrie nichts weiter als die (offenbar weiterhin hohe) Nachfrage nach "höher-schneller-weiter-bombastischer" die das AV-Publikum an diese Industrie stellt.

Denn solange die Leute Scharenweise von einem Bombast MCU Avengers zum nächsten austauschbaren Bombast Filmquatsch ins Kino rennen, werden die Filmstudios und Produktionsfirmen, die gemäß der Neuen Institutionenökonomie als private profitorientierte Wirtschaftssubjekte grundsätzlich risikoavers agieren, weiterhin solche Filme auf den Markt werfen.

Letztendlich ist also die Ursache dafür beim Publikum zu suchen. Denen gefällt der 120 (oder mehr) Minuten dauernde Effektoverkill mit One-Linern am laufenden Band.

Ist leider so. Kann man als einzelner (berechtigterweise) meckern so viel man will, wird allerdings nichts bewirken.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




Framerate25
Beiträge: 1396

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Framerate25 » Mo 22 Apr, 2019 17:34

Grundsatz gewinnbringende Umsatzorientierung:

Die Kuh melken solange sie Milch gibt! ;)
Grüßle
FR25 👩‍🎨




-paleface-
Beiträge: 3136

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von -paleface- » Mo 22 Apr, 2019 18:04

Hier gibt es einen der besten Bösewichten...



Aktuell ein Remake in den Kinos. Welches wohl nicht so geil sein soll.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 18:52

Funless hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 17:27


Letztendlich ist also die Ursache dafür beim Publikum zu suchen. Denen gefällt der 120 (oder mehr) Minuten dauernde Effektoverkill mit One-Linern am laufenden Band.

Die Kritiker sind doch auch hoch des Lobes für diese Mega-Kracher.
Und einer dieser Krawallmacher wurde sogar für den Oscar nominiert - und das war dann auch noch einer, von dem mir eigentlich nichts im Langzeitgedächtnis verblieben ist.




Funless
Beiträge: 4087

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Funless » Mo 22 Apr, 2019 19:07

Was soll man denn groß von den Kritikern erwarten? Obgleich man denen nicht mal etwas vorwerfen kann. Die Kritiker, die bei solchen Bombast Gedöhns hoch des Lobes sind, bewerten den Film in der Regel nach den oberflächlichen Maßstäben mit denen so eine Produktion daher kommt. Heißt, sie erwarten mittlerweile gar keinen sonderlich großen Tiefgang und bewerten somit nur das was übrig bleibt. Davon abgesehen, wage ich zu bezweifeln, dass irgendwelche Kritiker heutzutage überhaupt noch in der Lage wären mit ihrer Bewertung die Zuschauerzahlen eines Films in signifikanter Weise (egal ob nach oben oder nach unten) zu beeinflussen. In der Prä-Internet Ära wäre das u.U. noch möglich gewesen, aber jetzt? Nää.

Dass Mainstream Filme allerdings immer mehr zum visuellen Fast-Food verkümmern, die man nach kurz nach der Sichtung schon wieder vergessen hat ist in der Tat ein Trend der immer deutlicher Zutage kommt. Ich vermute, dass das ein zwangsläufiger Nebeneffekt des inflationären Einsatzes des Bombast-Kinos ist
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




Starshine Pictures
Beiträge: 2509

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Starshine Pictures » Mo 22 Apr, 2019 19:41

Ich habe es mir in den letzten Wochen auch gegeben. Captain Marvel zuletzt im Kino, Aquaman daheim aufm Beamer. Furchtbar. Positiv in Erinnerung blieb mir dabei eher Spider Man - A new Universe weil die Animationen toll aussahen. Story usw war auch eher mittelmässig. Bohemian Rhapsody fand ich ok, Blackklansman war cool. A Star is Born wurde mir abgeraten, Lady Gaga ist wohl einfach zu schlecht im Schauspiel. Von Aufbruch zum Mond war ich komischerweise auch enttäuscht. Green Book, The Favourite, Van Gogh, Vice, Alita und If Beale Street Could Talk fehlen mir auch noch. Mortal Engines fand ich gar nicht sooo schlecht, da war Aquaman deutlich blöder. Get Out hab ich vor kurzem endlich gesehn ... Was für ein Käse. Völlig überschätzt in den Kritiken.

Jetzt freu ich mich auf Endgame, hoffentlich nicht zu früh.
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




-paleface-
Beiträge: 3136

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von -paleface- » Mo 22 Apr, 2019 19:50

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 19:41
A Star is Born wurde mir abgeraten, Lady Gaga ist wohl einfach zu schlecht im Schauspiel.
Neee....voll nicht.
Finde gerade wegen den beiden Darstellern die ganz super miteinander harmonieren guckt man den Film.

Das Drama drumherum ist eher das was man schon 100x gesehen hat. Aber die beiden machen einen tollen Job!

Alita ist übrigens mein Highlite Film der letzten Monate gewesen. Story nicht der Wahnsinn...aber einfach schön erzählt.

Mortal Engines dagegen fand ich echt schwach.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Framerate25
Beiträge: 1396

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Framerate25 » Mo 22 Apr, 2019 19:56

Aufbruch zum Mond fand ich großartig.
Der war ja fast schon Anti-Held.

Ein ganz anderer Look und ohne das „Amerika/Deepblueherostuffgedöns...“!
Grüßle
FR25 👩‍🎨




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mo 22 Apr, 2019 20:23

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 19:41

Jetzt freu ich mich auf Endgame, hoffentlich nicht zu früh.
Nachdem die Erwartungen so hoch geschraubt wurden, ...

Das sieht bei GoT nicht anders aus.




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Di 23 Apr, 2019 23:40

Ich hab gerade mal wieder in Baahubali 2 reingesehen. Ja - Bombast - aber eben nicht nur alles erschlagender Bombast.
Es sind eher Höhepunkte, wie die Krönungsszene, die die Darsteller noch präsenter erscheinen lassen und eben nicht an die Seite drängen.

Und ich kann Simon Abrams nur zustimmen:

https://www.rogerebert.com/reviews/baah ... qus_thread

Wobei nicht alle Szenen brilliant sind - was ihn dann eben auch nicht monoton wirken lässt. :)

Dadurch heben sich die teilweise wirklich grandiosen Bilder zusammen mit dem passenden Ton, die die Macher finden, umso mehr hervor.
Dabei sind die Darsteller immer präsent - selbst im größten Schlachtengetümmel.

PS: Abrams Bemerkung über Conan der Barbar pflichte ich nicht bei - wie bei Baahubali finde ich die Präsenz der Darsteller, die Bilder und den Ton mitreissend. (Conan am Mühlrad - so muss Film sein.)




handiro
Beiträge: 3254

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von handiro » Mi 24 Apr, 2019 09:10

Ich kann mir keinen dieser Filme ansehen, egal ob die vom Pentagon oder von der Bombay Mafia durchgewunken wurden.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




7River
Beiträge: 1498

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von 7River » Mi 24 Apr, 2019 12:33

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 22 Apr, 2019 19:56
Aufbruch zum Mond fand ich großartig.
Der war ja fast schon Anti-Held.

Ein ganz anderer Look und ohne das „Amerika/Deepblueherostuffgedöns...“!
Die Russen produzieren auch gute Filme. Vielleicht sagen Dir „Spacewalker“, „Salyut-7“ oder „Attraction“ etwas.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mi 24 Apr, 2019 12:56

handiro hat geschrieben:
Mi 24 Apr, 2019 09:10
Ich kann mir keinen dieser Filme ansehen, egal ob die vom Pentagon oder von der Bombay Mafia durchgewunken wurden.
Können?
Warum?

Mafia? Gehören alle Unternehmen mit Gewinnabsicht zur Mafia?




speven stielberg
Beiträge: 308

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von speven stielberg » Mi 24 Apr, 2019 15:34

Für mich das Hauptkriterium bei Filmen (wie bei Menschen): Charme! Den findet man oft in alten Filmen (Grant, Hepburn) aber durchaus auch in Star Trek oder Marvel-Verfilmungen. Das Problem: für das, was Charme ausmacht, nämlich intelligenten Wortwitz, braucht man Publikum, das damit was anfangen kann. Meiner Meinung nach werden charmante Menschen immer seltener. Wen wundert's also, dass auch im Kino immer mehr charmefreie Hau-Drauf-Filme gezeigt werden? Mich nicht. Bestes Beispiel find ich die Bond-Filme. Die alten hatten - meiner Meinung nach - deutlich mehr Charme. Klar, einige werden mich jetzt hassen, aber Craig find ich persönlich fürchterlich. Moore und Brosnan waren im Smoking glaubwürdig. Der aktuelle Metzger-Typ mit dem Charme eines russischen Betonpfeilers wirkt auf mich im Smoking total lächerlich (nebenbei: wie auch Gangsta-Rapper im Smoking bei Bambi-Verleihungen :-) ).




GaToR-BN
Beiträge: 148

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von GaToR-BN » Mi 24 Apr, 2019 17:18

Bei mir interessiert mich ein Film nur, wenn die Personen wärend des Films erlebar eine interessante Entwicklung durchmachen. Kylo Ren ist schon einen interessante Person voller nachvollziehbarer Wut.

Krabummfilme wie Transformers 2 - 5 kann ich mir nicht mehr ansehen. Trotz der großen Aktion wirkt das wie *** auf mein Hirn. Ist vielleicht auch eine Frage des Alters (die 50 ruft so langsam).

Negativebeispiel: Solo (Starwars)
Positivbeispiel: Molly´s Game (https://www.imdb.com/title/tt4209788/)




K.-D. Schmidt
Beiträge: 739

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mi 24 Apr, 2019 18:16

Craig find ich persönlich fürchterlich. Moore und Brosnan waren im Smoking glaubwürdig. Der aktuelle Metzger-Typ mit dem Charme eines russischen Betonpfeilers wirkt auf mich im Smoking total lächerlich (nebenbei: wie auch Gangsta-Rapper im Smoking bei Bambi-Verleihungen :-) ).
Wie recht du hast. Bond hat bei mir nach Brosnan aufgehört zu existieren.




Starshine Pictures
Beiträge: 2509

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 24 Apr, 2019 18:24

K.-D. Schmidt hat geschrieben:
Mi 24 Apr, 2019 18:16
Craig find ich persönlich fürchterlich. Moore und Brosnan waren im Smoking glaubwürdig. Der aktuelle Metzger-Typ mit dem Charme eines russischen Betonpfeilers wirkt auf mich im Smoking total lächerlich (nebenbei: wie auch Gangsta-Rapper im Smoking bei Bambi-Verleihungen :-) ).
Wie recht du hast. Bond hat bei mir nach Brosnan aufgehört zu existieren.
Wie unterschiedlich Geschmäcker doch sind. Ich finde alles vor Craig war Klamauk. Casino Royale hat mich richtig umgehauen. Toller Film
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




Jörg
Beiträge: 8358

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Jörg » Mi 24 Apr, 2019 18:29

ich mag bombastische Filme...
mein letzter was "Die Wiese" von Jan Haft...
Bombastischer kann Kino kaum sein ;-))




klusterdegenerierung
Beiträge: 17648

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 24 Apr, 2019 20:00

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 24 Apr, 2019 18:24
Wie recht du hast. Bond hat bei mir nach Brosnan aufgehört zu existieren.
Bei mir genau umgekehrt!
Wer kann sich denn den Gigolo und seine ewig gleichen Frauengeschichten rein ziehen, ist doch mehr als banal?

Nach Casino Royale wurde im Bond Kosmos die ewig gleichen up & down tellings durch continuity ersetzt und endlich gab es nicht mehr, wie bei Star Wars auch, diese unsäglichen langeweiler Parts.

Mit Craig wurde erstmals eine Geschichte wieder stramm durgezogen und das lächerlich Frauen umwerben wurde auf ein mindestmaß eingedampft und auf ein etwas intellektuelleres maß angehoben, so das sich nicht jede Frau und Männer die nicht von der Baumschule kommen in Grund und Boden schämen müßen.

Skyfall war zb. abgesehen von jedermanns Geschmack, ein ernstzunehmender, spannender und gut umgesetzter Film.
Das haben wir sicherlich auch dem Craig zu verdanken!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Mi 24 Apr, 2019 20:04, insgesamt 1-mal geändert.




TomStg
Beiträge: 2221

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von TomStg » Mi 24 Apr, 2019 20:03

Jörg hat geschrieben:
Mi 24 Apr, 2019 18:29
ich mag bombastische Filme...
mein letzter was "Die Wiese" von Jan Haft...
Bombastischer kann Kino kaum sein ;-))
Sehr gut!!!

Oder dies
https://www.youtube.com/watch?v=uk2ksZ_tWqs
Den deutschen Sprecher mit seiner dünnen monotonen Stimme halte ich für dieses wuchtige Thema zwar für ungeeignet und der ständig nörgelnde deutsche Text geht einem nach kurzer Zeit auf die Nerven, aber Bild und Sound sind genial „bombastisch“.

Oder dies
https://www.youtube.com/watch?v=gU8VL4hzXMQ
Jauch macht seinen Job zwar besser als Brückner oben, aber auch hier gibt es in der deutschen Version beim Sprecher noch Verbesserungspotential. Bilder und Sound sind aber outstanding.




iasi
Beiträge: 15492

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von iasi » Mi 24 Apr, 2019 20:39

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 24 Apr, 2019 20:00
Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 24 Apr, 2019 18:24
Wie recht du hast. Bond hat bei mir nach Brosnan aufgehört zu existieren.
Bei mir genau umgekehrt!
Wer kann sich denn den Gigolo und seine ewig gleichen Frauengeschichten rein ziehen, ist doch mehr als banal?

Nach Casino Royale wurde im Bond Kosmos die ewig gleichen up & down tellings durch continuity ersetzt und endlich gab es nicht mehr, wie bei Star Wars auch, diese unsäglichen langeweiler Parts.
Da kann ich mich ja glücklich schätzen.
Mir haben alle Bonds gefallen - mit Ausnahme von Spectre.

Sie sind doch wirklich gut gemacht und bieten immer die eine oder andere tolle Actions-Szene.
Und wirklich kein Bond-Darsteller war wirklich schlecht. Zumal der Böse eigentlich fast immer überzeugend war.

Bei den Superheldenfilmen sind sie doch in letzter Zeit meist eher auswechselbar und fade.




Hayos
Beiträge: 221

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Hayos » Fr 26 Apr, 2019 01:45

@iasi: Oh, jemand der Baahubali schätzt :) Ich gucke ja sonst eigentlich kaum indische Filme - aber Baahubali (eigentlich beide Teile) haben mir auch gut gefallen. Bin schon seit ein paar Jahren Marvel-müde und da waren die Baahubalis wirklich sehr erfrischend. Herrlich übertrieben und voller kreativer Einfälle.




Darth Schneider
Beiträge: 5500

Re: Nur noch Bombast?

Beitrag von Darth Schneider » Fr 26 Apr, 2019 06:37

Ich schaue auch nie indische Filme, aber der Trailer da oben haut mich aus den Socken, den Film will ich unbedingt sehen. Ich bin ja gespannt.
So vom Gefühl vom Trailer her scheinen die Inder ziemlich Gas zu geben. Im Vergleich nur mit dem Trailer wirken ganzen Ami Action Filme da eher schon wie Schlaftabletten. So einen energetischen Trailer habe ich noch nie gesehen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 16:14
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von iasi - Mi 16:12
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von cantsin - Mi 15:56
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mi 15:53
» Nikon Z6 und Z7 Nachfolger Präsentation am 14.10.2020
von patfish - Mi 15:37
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Darth Schneider - Mi 15:12
» Kauf Desktop PC - Welche SSD HDD Kombination
von Jost - Mi 14:36
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von cantsin - Mi 14:28
» Konverter Thunderbolt auf Thunderbolt (oder HDMI) und FBAS (oder SDI)?
von Sammy D - Mi 14:18
» Passion für Lost Places
von Pete O - Mi 14:15
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Jott - Mi 13:46
» Ausrüstung für Webinar über Zoom
von cantsin - Mi 12:28
» Atomos Connect: HDMI nach USB Konverter fürs Streaming
von TinyBear - Mi 12:23
» BRAW in Premiere CC 2020/After Effects CC 2020
von TomStg - Mi 12:22
» Corona Luftreiniger, Maskenreiniger DIY
von MrMeeseeks - Mi 12:08
» Loriot: Superscope
von ruessel - Mi 12:07
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von ChristophM163 - Mi 10:01
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von Darth Schneider - Mi 8:56
» Zoom PodTrak Podcast Studio P8: Professionelles Podcasten mit bis zu 7 Teilnehmern
von slashCAM - Mi 8:24
» ARTE Mi.20:15 Gundermann
von carstenkurz - Mi 1:42
» Festplatten-Gehäuse mit Lüfter?
von Jost - Di 23:12
» Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe
von funkytown - Di 22:57
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von Axel - Di 19:48
» OBSBOT Tail KI-Kamera
von ruessel - Di 19:43
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Di 18:53
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von ruessel - Di 17:25
» 2D Animation
von Schleichmichel - Di 17:00
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von rush - Di 16:33
» Win(7) Software um einen Ton 24/7 Aufzunehmen und in X Minuten Blöcke speichern?
von freezer - Di 14:39
» Erfahrungen mit Kiloview Encodern?
von elephantastic - Di 14:26
» Dropbox bekommt Kollaborationsfunktionen für Video
von slashCAM - Di 13:09
» An Impossible Project 2020 – trailer
von ruessel - Di 12:28
» Authoring Programm für PP 2020
von pkirschke - Di 11:00
» Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic
von sascha_kvfs - Di 9:41
» Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
von rush - Di 7:18
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...