Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



The Rise of Skywalker



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Funless
Beiträge: 3478

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Funless » Di 07 Jan, 2020 13:32

@Gabriel_Natas,

ich muss dir da ein Stückweit widersprechen, respektive bin da etwas anderer Meinung.

Für's Protokoll: ich bin wahrlich kein Fan der Prequel Trilogie und werde es auch bestimmt nie sein. Ich hab' mir das von dir verlinkte Video jetzt auch noch nicht angeschaut, deshalb werde ich darauf erst mal nicht, allerdings auf das was du geschrieben hast schon gerne etwas eingehen.

Dass George Lucas in Episode 1 den Fans das gegeben hätte wonach sie geschrien haben, das wage ich sehr stark zu bezweifeln. Denn wäre dem so gewesen, hätte er kein Prequel, sondern ein Sequel gemacht der höchstwahrscheinlich fast 1:1 zu gewesen wäre wie Abrams' Episode 7 von 2015. Darüber hinaus sollte man imho auch nicht außer Acht lassen, dass Herrn Lucas Fans und ihre Fanmeinungen schon immer (übrigens ähnlich wie bei Roddenberry) am Allerwertesten vorbeigingen. Fans waren (und sind's mit aller Wahrscheinlichkeit immer noch) für Lucas nur Profit-Instrumente, respektive Business Katalysatoren. Der Mann besaß vor seinem Filmdurchbruch einen gut florierenden Comic Buchladen und war aufgeweckt genug sehr schnell zu erkennen wie gerne und schnell Nerds und Geeks ihre Kohle für ihre Leidenschaften ausgeben. Dieses Wissen machte er sich zunutze, nicht mehr und nicht weniger.

Episode 1 war wahrlich kein Fanservice von Lucas und bzgl. des "langen" Lichtschwertduells zwischen Qui-Gon, Obi-Wan und Darth Maul war Lucas nichts weiter als konsequent genug seinen eigenen Plot (meinetwegen "Vision") über die "Zeit vor dem Imperium" insofern zu befolgen, dass das Lichtschwert nun mal die Waffe eines Jedi-Ritters war und er uns einen Lichtschwertkampf zwischen zwei "guten" und einem "bösen" Ritter gezeigt hat so wie er sich einen Lichtschwertkampf zwischen Rittern in der Zeit vor dem Imperium vorstellte.
Jetzt den Kampf von Luke gegen Vader in Episode 5 wo Herr Skywalker Jr. so gut wie Null Lichtschwerttraining hatte und deswegen mit dem Ding beidhändig eingeschlagen hat als wäre es'ne Keule, während Vader (wohl aufgrund seiner etwas besseren Skills als die von seinem Bengel) einhändig parierte als Vergleich ranzunehmen riecht aus meiner Sicht schon etwas nach erzwungenem Bashing um des bashens Willen.
Und wenn man schon die Lichtschwertduelle aus Episode 4-6 als Vergleich heranziehen will, sollte man aus meiner Sicht dann bitte auch den Kontext dieser Duelle beachten. In Episode 4 wollte Obi-Wan Vader nur solange ablenken bis die drei Heinis und die zwei Droiden den Falken erreicht haben, in dem Augenblick in dem er Vader gegenüber stand hatte er bereits beschlossen am Ende des Duells als "Geist" ins Jedi-Nirwana zu entschwinden. Resultierend pariert Obi-Wan während des Duells die ganze Zeit oder fuchtelt mit dem Lichtschwert provozierend rum.
Gabriel_Natas hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 10:12
Die Pod-Racing Scene in Episode 1 dauert ganze 15 Minuten. Warum? Weil Qui'Gon zu Blöd war, andere Schrott-Händler nach dem Teil zu fragen oder bei denen seine Jedi-Mind-Tricks zu benutzen, um seine Credits gegen was einzutauschen, was der andere Schrotthändler haben will.
Das es überhaupt zur Pod-Racing-Scene kommt ist so in etwas so sinnig, wie als wenn sie spontan in eine Tanz- und Gesangsnummer übergegangen wären, die das Herz des Schrotthändlers erwärmt hätte.
Du weißt aber schon, dass das Podrennen in der damaligen Kinofassung bedeutend kürzer war und dieses ab dem ersten Heimkino Release (VHS und DVD) von Lucas mit einer ganzen Menge an zusätzlichen Szenen erweitert wurde? Zudem machte Lucas ja auch öffentlich deutlich, dass das Podrennen ein Fanservice an sich selber war, da er ein großer Fan des Wagenrennens in Ben Hur ist und er zudem sowieso eine besondere Affinität zum Motorsprot (Autorennen) hat.

Wie oben bereits von mir geschrieben hat Lucas noch nie Fanservice betrieben, Fanmeinungen waren ihm schon immer egal. Was haben sich die Fans bereits in Episode 6 über die Ewoks ausgelassen. War ihm egal er produzierte daraufhin erstmal den Ewok Film. Und dass er ab Episode 2 diesen Space Jerry Lewis Verschnitt JarJar Binks in die Belanglosigkeit hat abschwinden lassen war auch kein "Service" von Lucas an den Fans, sondern einfach nur geschäftliches Kalkül, da ihm klar wurde, dass mit weiterem Schwerpunkt auf JarJar (so wie ursprünglich geplant) ihm die Kinozuschauer fernbleiben würden.

Wie gesagt, ich bin absolut kein Fan der Episoden 1-3 und ich finde die Episoden 7-9 jetzt auch nicht per se scheiße (ich werde mir sogar die BD von Episode 9 kaufen nur damit ich dann die ganze "Saga" komplett habe), allerdings hab' ich bei der letztgenannten Trilogie diesen ekelhaft offenkundigen "wir-machens-alle-recht-Disney-Weichspüler-Beigeschmack".

Und genau das finde ich doof.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




rainermann
Beiträge: 1646

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von rainermann » Di 07 Jan, 2020 13:49

... würde Lucas nach den Fans gehen, hätte es auch längst die Original-Trilogie auf Blu-Ray oder zumindest DVD-anamorph gegeben. Aber nein, erst nach zigfachem Protest kamen die Originalfilme (nicht die Special-Editions!) als schlonziges 4:3 Extra auf DVD. Da ist ihm seine "Vision" der Filme wichtiger, als der gute Dollar. (Natürlich hätte ich die Original-Filme auch gerne in bester Qualität auf blauer Scheibe, aber gut... wer weiss, vielleicht irgendwann durch Disney...bezweifle das aber stark)




Gabriel_Natas
Beiträge: 495

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Gabriel_Natas » Di 07 Jan, 2020 13:54

Ob Lucas jetzt bewusst Fanservice betreibt oder nicht, sei mal dahingestellt, aber gerade die Dinge, die von Fans gewünscht wurden und die z.B. in tausenden Fan-Filmen zum Ausdruck gekommen sind, wurden auch in Episode 1-3 sehr stark aufgegriffen:
- Mehr Lichtschwert-Kämpfe und mehr Action allgemein.
Und die funktionieren in Episode 1-3 aber mal so gar nicht im Gegensatz zu Episode 4-6.

Das Lucas ein Marketing-Mensch ist, ja, das ist klar. Die Ewoks waren da, um mehr Spielzeuge an 6 Jährige zu verkaufen. Orlando Calrissian wurde in Episode 5 eingeführt, um auch Schwarze in die Kinos zu locken (aus dem selben Grund war Samuel L. Jackson in Epsiode 1-3), die nicht die Standard-Star-Wars-Fans sind.

Und im Gegensatz zu Episode 7, Rouge One oder Solo: A star wars story, hat sich Lucas getraut, mit Episode 1-3 andere Dinge zu machen und kein Nostalgie-Fest (ich mein, C3PO und R2D2 hätte man auch nicht in den Prequels gebraucht).
Nur leider sehr sehr stümperhaft.

Zum Pod-Racing-Rennen - ich hab Episode 1 damals mit 12 im Kino gesehen, aber ich weiß jetzt nicht, wie lang es mir damals vorkam. Aber ich kann mich noch erinnern, dass ich, der ja damals eigentlich die Hauptzielgruppe war, nicht so begeistert von dem ganzen Film war, was mich aber nicht abgehalten hat, Episode 2 und 3 zu sehen ^^.

The Mandalorian soll besser sein und wesentlich mehr vom Geist von Episode 4-6 haben, aber man kann die Serie ja momentan legal nicht in Deutschland sehen ...




Funless
Beiträge: 3478

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Funless » Di 07 Jan, 2020 15:07

rainermann hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 13:49
... würde Lucas nach den Fans gehen, hätte es auch längst die Original-Trilogie auf Blu-Ray oder zumindest DVD-anamorph gegeben. Aber nein, erst nach zigfachem Protest kamen die Originalfilme (nicht die Special-Editions!) als schlonziges 4:3 Extra auf DVD. Da ist ihm seine "Vision" der Filme wichtiger, als der gute Dollar. (Natürlich hätte ich die Original-Filme auch gerne in bester Qualität auf blauer Scheibe, aber gut... wer weiss, vielleicht irgendwann durch Disney...bezweifle das aber stark)
Naja jetzt wo die Rechte von Episode 4 seit dem Ankauf von FOX ebenfalls bei Disney liegen und laut Gareth Edwards wohl sogar eine restaurierte 4K Abtastung von dem Film bereits existiert, ist es aus meiner Sicht schon denkbar, dass Disney diese zusätzliche Möglichkeit des Melkens in Form einer Veröffentlichung in Betracht ziehen wird.

Nach wie für wünsche ich mir persönlich als "Fanservice" die Veröffentlichung der ursprünglichen 1977'er theatrical version von Episode 4 mit der Wedge Storyline. Ob die o.g. restaurierte Fassung allerdings diese besagte theatrical version ist, weiß man leider nicht.

Zum Glück gibt es ja zumindest das Projekt der die sog. "despecialized version" (Dank an dieser Stelle nochmal an Frank Glencairn für den Hinweis damals).



Gabriel_Natas hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 13:54
The Mandalorian soll besser sein und wesentlich mehr vom Geist von Episode 4-6 haben, aber man kann die Serie ja momentan legal nicht in Deutschland sehen ...
Bis März isses ja nicht mehr lange hin, dann gibt es Disney+ auch bei uns in DE.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Funless
Beiträge: 3478

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Funless » Fr 10 Jan, 2020 19:40

Für alle die der Meinung sind, dass der Imperator in Rise of Skywalker zu wenig Screentime hatte, hier ein kleiner Nachschlag ...

MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Darth Schneider
Beiträge: 4436

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Darth Schneider » Fr 10 Jan, 2020 21:28

Ich habe jetzt den Film zum zweiten Mal mit und wegen meinem Sohn geschaut. Ehrlich gesagt beim zweiten Mal hat mir Episode 9 viel, viel besser gefallen...
Ich weiss das tönt komisch aber es ist so.;))
Geht sofort ins Kino, ich denke jetzt es lohnt sich auf jeden Fall, für jeden Star Wars Fan. Schlecht ist der Film gar nicht, ganz im Gegenteil, aber halt ein bisschen schnell und nicht ganz so einfach zu verstehen...;)
Es kommt wirklich Star Wars Feeling dabei auf, inklusive Gänsehaut und feuchte Augen.
Aber jetzt mal an dieser Stelle mal wirklich Hut ab vor Abrams, Disney...und der ganzen Filmcrew !
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




cantsin
Beiträge: 6691

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von cantsin » Mi 15 Jan, 2020 22:37

Im "Spiegel" steht jetzt, welche Geschichte der Film eigentlich hätten erzählen soll, wenn nicht der ursprüngliche Drehbuchautor und Regisseur gefeuert und durch J.J. Abrams ersetzt worden wäre:
"Wie der US-amerikanische Branchendienst "The Playlist" recherchiert hat, hatten Trevorrow und sein Co-Autor Derek Connolly folgendes für "Duel of the Fates" geplant (Spoiler-Warnung: Lesen Sie nur weiter, wenn Sie "Der Aufstieg Skywalkers" bereits gesehen haben):

Im Vorspann wird erklärt, dass die Erste Ordnung alle Kommunikation zwischen den verschiedenen Planeten gekappt hat, um dem Widerstand keine Chance zu geben, sich neu zu vernetzen.
Die wichtigste Aufgabe des Widerstandes ist es deshalb, die interstellaren Kommunikationskanäle wieder zu öffnen.
Imperator Palpatine wird dabei erwähnt, wird aber im Gegensatz zum tatsächlich gedrehten Film nicht wiederbelebt und spielt keine weitere Rolle für das Geschehen.
Die eine zentrale Mission des Films wird angeführt von Finn, Rose und Droid BB8, die einen Sternenzerstörer samt Waffen und Raumschiffen stehlen sollen. Dabei werden sie festgenommen und in ein Gefangenenlager gebracht.
Der reuige Stormtrooper Finn, der zu Beginn von Episode VII die Seiten gewechselt hatte, wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, als er im Gefangenenlager auf andere zweifelnde Stormtrooper trifft.
Er schafft es, sie für den Widerstand zu rekrutieren und zum Aufstand zu führen.
Parallel zu einer Luftschlacht, die Poe Dameron anführt, bekämpfen die ehemaligen Stormtrooper die Erste Ordnung.
Zusammen mit Rey hat Poe zuvor in der zweiten zentralen Mission Kylo Ren gesucht, um ihn doch noch auf die helle Seite der Macht zu bringen beziehungsweise den ewigen Kampf von Sith gegen Jedi zu beenden.
Schließlich kommt heraus, dass Kylo Ren Reys Eltern getötet hat. Rey ist nicht - wie in "Der Aufstieg Skywalkers" - mit Palpatine verwandt.
Im Endkampf bittet Rey wie im tatsächlichen Film alle Jedi-Ritter, ob lebendig oder wie Luke zu immateriellen Kräften geworden, um Beistand. Allerdings duelliert sie sich nicht mit Palpatine, sondern mit Kylo Ren. Er wird geschlagen und "ausgelöscht", auch der letzte Versuch, ihn auf die eigene Seite zu bringen, schlägt fehl.
Am Ende werden alle Kinder, die für die Macht empfänglich sind, von Finn und Rose auf einen entfernten Planeten gebracht, wo Rey sie zu Jedi-Rittern ausbildet.
Unter diesen Kindern befindet sich auch der kleine Junge mit dem Besen, der in der letzten Szene von "Die letzten Jedi" zu sehen war und die Hoffnung auf einen wiedererstarkten Widerstand symbolisierte, in "Der Aufstieg Skywalkers" aber nicht mehr vorkam.
https://www.spiegel.de/kultur/kino/star ... d624627091


Den Film hätte ich lieber gesehen.




Funless
Beiträge: 3478

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Funless » Do 16 Jan, 2020 01:28

cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Jan, 2020 22:37
https://www.spiegel.de/kultur/kino/star ... d624627091


Den Film hätte ich lieber gesehen.
Ich auch.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Darth Schneider
Beiträge: 4436

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Darth Schneider » Do 16 Jan, 2020 04:55

Ich bin mir nicht sicher, Disney hat einen so schön runden Schluss für die drei Trilogien gestaltet, irgendwie gefällt mir das, ergibt auch durchaus einen Sinn wenn man an die Episoden 4, 5 und 6 denkt.
Die Version vom Schluss da oben passt nicht so gut finde ich.
Und das mit dem kappen der Komunikationswege zwischen all den Planeten....wie bitte soll das die erste Ordnung dann schaffen ? Bisschen weit hergeholt.

Wenn die von Disney jetzt wirklich noch einen Directors Cut bringen und die Story ändern, wird es schwierig, das kann ich dann nicht mehr ernst nehmen.
Der Film ist abgedreht und läuft in den Kinos....Also fertig.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Funless
Beiträge: 3478

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Funless » Do 16 Jan, 2020 08:51

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 04:55
Die Version vom Schluss da oben passt nicht so gut finde ich.
Und das mit dem kappen der Komunikationswege zwischen all den Planeten....wie bitte soll das die erste Ordnung dann schaffen ? Bisschen weit hergeholt.
Genauso weit hergeholt wie dass bei Abrams der Imperator plötzlich eine Flotte von hunderte von Todessternen herbeizaubert. Oder dass Rey Machtpower hat wie noch kein Jedi zuvor und plötzlich Tote zum Leben wiedererwecken kann. Oder dass Poe plötzlich die gleiche Hintergrundgeschichte wie Han Solo hat. Doch zumindest wäre bei Trevorrow ein nachvollziehbarer roter Faden zu den Episoden 7 und 8 vorhanden gewesen und auch ökonomisch gesehen hätte man so eine plausible Staffelstab Übergabe für weitere Star Wars Filme mit der neuen Generation nach Skywalker gehabt. Zudem hat Trevorrow bei Jurassic World recht eindrucksvoll bewiesen, dass er in der Lage ist sich einem Franchise anzunehmen und dabei sowohl neue Ideen einzubringen und umzusetzen, als auch alte Fans zufrieden zu stellen. Disney hatte einfach Schiss und wollte mit einem reinen Fan Service Film auf die absolut sichere Nummer gehen, das ist alles.

Wäre dann halt zwar nicht ein 100%iger Fan Film, wie‘s nun bei Abrams passiert ist, geworden aber ich denke schon, dass Trevorrows Version sogar mehr eingespielt hätte als die jetzige Fassung.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Frank Glencairn
Beiträge: 10210

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Frank Glencairn » Do 16 Jan, 2020 09:03

Funless hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 08:51
Disney hatte einfach Schiss und wollte mit einem reinen Fan Service Film auf die absolut sichere Nummer gehen, das ist alles.
Wenn das ein "Fan Service" sein soll, dann ist das aber gewaltig nach hinten los gegangen.
Alle Fans die ich kenne kotzen.




Darth Schneider
Beiträge: 4436

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Darth Schneider » Do 16 Jan, 2020 09:33

Bei uns ist es etwa 50 zu 50 wobei alle die ich kenne Episode 9 viel besser finden als Episode 8.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Funless
Beiträge: 3478

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Funless » Do 16 Jan, 2020 10:57

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 09:03
Funless hat geschrieben:
Do 16 Jan, 2020 08:51
Disney hatte einfach Schiss und wollte mit einem reinen Fan Service Film auf die absolut sichere Nummer gehen, das ist alles.
Wenn das ein "Fan Service" sein soll, dann ist das aber gewaltig nach hinten los gegangen.
Alle Fans die ich kenne kotzen.
Na ich kotze doch auch. Rise Of Skywalker ist Fan Service in der Art wie Disney sich Fan Service vorstellt. Der Film ist nichts weiter als eine bewegtbild Version einer Attraktion von einem Disney Land/World Freizeitpark. Alle Versatzstücke drin bei denen Disney denkt, dass das der SW Fan sehen will: Lichtschwertduelle, fette Machtpower Tricks, Luke Skywalker (obwohl schon tot), selbst Han Solo (obwohl auch schon tot), den Falcon mit waghalsigen Flugmanövern, den Imperator, etc. Egal ob‘s passt, Hauptsache es wurde mit verwurstet.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.
... und ...
Sundance Film Festival 2020 hat geschrieben:Cameras are not crucial factors.




Darth Schneider
Beiträge: 4436

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Darth Schneider » Do 16 Jan, 2020 11:31

Ihr habt ja eigentlich schon recht, aber ich würde den Film trotzdem nochmals im Kino schauen..;) Ich persönlich schwanke zwischen: Mir hat er gefallen und aber auch: Zu viele unlogische Dinge und zu viel blöde, erklärende Dialoge, in der Story drin, und viel zu schnell erzählt.
Aber trotzdem, gibt es halt bombastische SF Designs, Bilder, Actionszenen und Effekte und mit tollem Skywalker Sound...es ist ein Star Wars ....
Es ist doch jedoch auch sehr schwierig, wie sollen die von Disney denn alle Fans zufrieden stellen ? Das geht doch niemals.
Bin mal auf jeden Fall gespannt wie weiter geht...und halt somit immer noch ein Fan.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




carstenkurz
Beiträge: 4641

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von carstenkurz » Mi 22 Jan, 2020 14:32

Habe ihn nach dem ersten Anschauen mit meinem Neffen zu Weihnachten jetzt nochmal in unserem eigenen Kino angeschaut. Junge, beim zweiten Mal kriegt man so richtig mit, wie schlampig das Ding gemacht ist. Konsequent vom Plot, Einstellungen, Action, Schnitt, bis runter zur Qualität der Übersetzungen und Ausführung der deutschen Syncro. Sogar der Score klingt stellenweise müde, aber das hat der alte Williams wohl maßgeblich als Dirigent selbst zu verantworten.

Das hat die Qualität einer zweitklassigen Fernsehserie. Da muss sich Abrams echt nichts drauf einbilden auf das Flickenwerk. Immerhin konsequent, bisher war jeder dritte Teil der Trilogien der schlechteste...

- Carsten
and now for something completely different...




Bluboy
Beiträge: 121

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von Bluboy » Mi 22 Jan, 2020 14:42

Das ist das neue Geschäftsmodell, Jeder will sehen wie schlecht der Film gemacht ist = 1 Milliarde Umsatz




motiongroup
Beiträge: 3114

Re: The Rise of Skywalker

Beitrag von motiongroup » Sa 25 Jan, 2020 08:56

Wieder mal was neues




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BMPCC 4K - Keine Blendenkontrolle
von 4TY8 - Di 23:30
» Blackmagic Davinci Resolve ruckelt
von klusterdegenerierung - Di 22:58
» RAW Format Vergleich - Ein tabellarischer Funktions-Überblick
von klusterdegenerierung - Di 22:47
» Premiere CS6 Pro Unterschiedliche Pixel und fps Angaben zu ein und demselben Video
von Bluboy - Di 22:43
» Probleme mit Atomos Ninja V/Teradek Ace 500 und Sony A7s II
von jansi - Di 22:25
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von valsoph - Di 22:08
» Samsung zeigt riesiges 583" 8K Micro-LED Display
von Jott - Di 20:50
» LEDs zum Filmen gesucht
von Tscheckoff - Di 20:05
» Ohrwurm 2020
von Jost - Di 19:20
» Sigma oder Tamron auf 6K
von srone - Di 19:12
» Suche gutes Transition Pack
von ksingle - Di 18:47
» Weinstein Prozess: Wie wird das Urteil lauten?
von 7River - Di 18:08
» Sony A6600 - Dreh Club/Resultat kontrastreich/sw
von klusterdegenerierung - Di 17:40
» Nikon Z6 Firmware Update verfügbar
von pillepalle - Di 17:38
» ATEM Television Studio - 1080i/50 und 1080p/50
von Sammy D - Di 17:24
» iOS Videoschnitt-App LumaFusion 2.2 mit Final Cut Pro X XML-Export von Projekten
von R S K - Di 16:58
» Neue MEMS-Mikrofone lösen die Elektret-Kondensator-Bauformen ab
von ruessel - Di 16:48
» Anamorph + Grain
von Cinemator - Di 15:35
» Neue Cine-Objektive in der Samyang XEEN CF Reihe - 16mm T2,6 und 35mm T1,5
von slashCAM - Di 13:24
» Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative?
von slashCAM - Di 11:21
» Sachtler SR425 Profi-Regenschutz
von menta83 - Di 11:07
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Di 10:58
» Schäden an SDI Equipment vermeiden
von Mantas - Di 9:42
» Ausgabe über HDMI - Alpha 7S ii
von klusterdegenerierung - Di 8:45
» Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins
von iasi - Mo 23:08
» DJI Action
von Auf Achse - Mo 21:46
» Suche Camcorder/DSLR für Interviews, Veranstaltungs-Mitschnitte und kleinere Reporatagen, evtl. Livestream
von Tscheckoff - Mo 17:08
» Preissenkung bei Kinefinity - TERRA 4K, MAVO 6K und MAVO LF
von nuglodegl - Mo 16:32
» Blackmagic Desktop Video 11.5 Update bringt HDR-Unterstützung in Adobe Premiere Pro
von slashCAM - Mo 15:16
» Cinematography (Film/Analog vs. Digital)
von Funless - Mo 15:16
» Videobearbeitung allgemein
von fubal147 - Mo 14:57
» Sony FS7 und Sigma Cine Primes gestohlen
von soderbergh - Mo 14:54
» Kurzfilm Idee
von Darth Schneider - Mo 14:16
» MiniDV in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
von srone - Mo 13:09
» Für Resolve welche geforce Treiber parts?
von klusterdegenerierung - Mo 11:55
 
neuester Artikel
 
Miller CX2 75mm Fluidkopf

Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.