Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips Forum



DIE KUNST DES TOTEN MANNES - Trailer



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Benutzername
Beiträge: 2265

DIE KUNST DES TOTEN MANNES - Trailer

Beitrag von Benutzername » So 03 Feb, 2019 18:53

Ihr seht mich vielleicht, ´nen toten Rottweiler Gassi führen, im Park, ohne Kopf, aber mit Nietenhalsband, wie ich ihn anschreie, weil das Mistvieh nicht zu bellen aufhören will.

Zuletzt geändert von Benutzername am Di 05 Feb, 2019 23:05, insgesamt 5-mal geändert.




7River
Beiträge: 1191

Re: Für einen Netflix-Film war der richtig gut

Beitrag von 7River » So 03 Feb, 2019 19:14

Jo, den werde ich mir auch anschauen. „Nightcrawler“ war schon ziemlich gut.
Jetzt weiß ich, warum Sie Koch sind. Weil Sie so ranzig riechen. Nach altem Öl.




Benutzername
Beiträge: 2265

Re: Für einen Netflix-Film war der richtig gut

Beitrag von Benutzername » So 03 Feb, 2019 19:26

7River hat geschrieben:
So 03 Feb, 2019 19:14
Jo, den werde ich mir auch anschauen. „Nightcrawler“ war schon ziemlich gut.
nightcrawler kenne ich noch nicht. muss ich noch anschauen. danke für den tip.
Ihr seht mich vielleicht, ´nen toten Rottweiler Gassi führen, im Park, ohne Kopf, aber mit Nietenhalsband, wie ich ihn anschreie, weil das Mistvieh nicht zu bellen aufhören will.




7River
Beiträge: 1191

Re: Für einen Netflix-Film war der richtig gut

Beitrag von 7River » Mo 04 Feb, 2019 12:22

Der Film war ganz gut. Aber von der Thematik hat mir Nightcrawler besser gefallen.
Jetzt weiß ich, warum Sie Koch sind. Weil Sie so ranzig riechen. Nach altem Öl.




-paleface-
Beiträge: 2648

Re: Für einen Netflix-Film war der richtig gut

Beitrag von -paleface- » Mo 04 Feb, 2019 16:29

SPOILER
.
.
.
.
.
Also ich fand den eher schwach. Vor allem für den Nightcrawler Regisseur.
Wobei ich seinen anderen Film Roman J. Israel, Esq auch schon mässig fand.

Fand jetzt bei dem aktuellen Werk das der einfach viel zu Zahm war. Selbst das ableben der Hauptfigur passiert nur im Off.
Ich habe Gyllenhaal (der einzige Grund den Film wirkluch gut zu finden) 90minuten begleitet...und dann passiert sein Tod einfach so nebenbei?

Ein paar VFX fand ich nett gemacht.

Ansonsten wusste der Film nicht so wirklich was er eigentlich sein wollte.
UND warum die die Chance nicht genutzt haben Storymässig am Ende der Assistentin, die ja bei jedem Mord dabei war, die Schuld in die Schuhe zu schieben fand ich auch schade.
Stattdessen arbeitet das auf einen kleinen GAG raus der nicht einmal wirklich zünden mag.

Ich hab ihn auf IMDB 5/10 gegeben.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




dustdancer
Beiträge: 1058

Re: Für einen Netflix-Film war der richtig gut

Beitrag von dustdancer » Mo 04 Feb, 2019 18:15

Wir können ja wetten abschließen, wann Benutzer (korrigiert) es einmal schafft, eine sinnvolle, Überschrift mit tatsächlichen Inhalt zu generieren.
Sorry, my Bad. Wir können auch heute mal eine Wette abschließen, wann ich mich nicht mehr verlese, nach einem 16 Stunden Tag.
Zuletzt geändert von dustdancer am Mo 04 Feb, 2019 18:50, insgesamt 2-mal geändert.




Benutzername
Beiträge: 2265

Re: Schaf täuscht Seuche vor. Polizei alarmiert.

Beitrag von Benutzername » Mo 04 Feb, 2019 23:13

ich habe die überschrift jetzt mal geändert. ich hoffe, es passt jetzt. danke für eure feedback.
Ihr seht mich vielleicht, ´nen toten Rottweiler Gassi führen, im Park, ohne Kopf, aber mit Nietenhalsband, wie ich ihn anschreie, weil das Mistvieh nicht zu bellen aufhören will.




rainermann
Beiträge: 1483

Re: Schaf täuscht Seuche vor. Polizei alarmiert.

Beitrag von rainermann » Di 05 Feb, 2019 09:14

...und damit wäre ein für manche vielleicht interessanter Filmtip ins Nirvana geschubst. (Wer liest schon ALLE Threads, ohne auf den Titel zu achten..?!)




7River
Beiträge: 1191

Re: Schaf täuscht Seuche vor. Polizei alarmiert.

Beitrag von 7River » Di 05 Feb, 2019 10:52

Was soll denn diese Überschrift jetzt?!
Jetzt weiß ich, warum Sie Koch sind. Weil Sie so ranzig riechen. Nach altem Öl.




didah
Beiträge: 929

Re: Schaf täuscht Seuche vor. Polizei alarmiert.

Beitrag von didah » Di 05 Feb, 2019 11:26

7River hat geschrieben:
Di 05 Feb, 2019 10:52
Was soll denn diese Überschrift jetzt?!
triggered? ;) glaub das soll die überschrift bewirken.... sucess wies scheint xD
mean people suck




iasi
Beiträge: 13460

Re: Schaf täuscht Seuche vor. Polizei alarmiert.

Beitrag von iasi » Di 05 Feb, 2019 21:27

Hab mir jetzt erst mal „Nightcrawler“ gegeben.

Sehr gut.

Nun bin ich etwas vorsichtig und warte erst mal ein wenig, bis ich den "Neuen" nachschiebe.

„Nightcrawler“ besticht vor allem durch die Figur Louis Bloom - ein moderner Hagen von Tronje.
Aber auch die Handlung ist stringent, die Charakterzeichnungen gut und die filmische Umsetzung überzeugend.

Ich sehe bei dem neuen Film keine Figur, die Louis Bloom nahe kommt.




Benutzername
Beiträge: 2265

Re: Schaf täuscht Seuche vor. Polizei alarmiert.

Beitrag von Benutzername » Di 05 Feb, 2019 23:04

hat sich doch jemand über die vorherige überschrift beschwert. oder habe ich da etwas falsch verstanden? ich ändere sie jetzt wieder.
Ihr seht mich vielleicht, ´nen toten Rottweiler Gassi führen, im Park, ohne Kopf, aber mit Nietenhalsband, wie ich ihn anschreie, weil das Mistvieh nicht zu bellen aufhören will.




Axel
Beiträge: 12604

Re: DIE KUNST DES TOTEN MANNES - Trailer

Beitrag von Axel » Mi 06 Feb, 2019 14:07

Habe den Film gestern gesehen. Und ich verstehe, warum der Film auf Netflix, dem Remittenden-Outlet der Filmindustrie, gelandet ist, anstatt weltweit Kinopremiere zu haben (imdb sagt: Distribution für D-Cinema).

Er ist mMn nicht Fleisch, nicht Fisch. Was genremäßig zu 100% funktioniert, ist der Aspekt der Satire auf den Kunstmarkt. Die Konfrontation der verlogenen und inhaltlich ausgebrannten Branche mit einem "Genie" und die katastrophalen Reaktionen darauf treffen.

Aber vermarktet wird der Film als übernatürlicher Thriller, als Horrorfilm. Die Kunst des toten Mannes ist der Fluch, der alle intriganten Spinner dieser Szene ihrer gerechten Strafe zuführt. Diese Strafen sind drastisch und augenzwinkernd überzogen. Aber "zu gut gemacht", um komisch zu sein. Also was soll das Ganze?

Es ist an der Zeit, sich mal über das Horror-Genre als solches Gedanken zu machen. Höllenstrafen als Antwort auf moralische Defizite der Gesellschaft haben so langsam ausgedient. Dämonen, die nicht ganz real aus der individuellen oder kollektiven Psyche kommen und den Alltag vermiesen, haben ihre Macht über uns (zumindest mich) verloren. Diese Unterscheidung ist nach meinem Dafürhalten wichtig. Die naiven Horror/Slasherfilme mit übernatürlicher Begründung nenne ich "Struwwelpeter". Weil das Prinzip identisch ist. Man ergötzt sich am hemmungslosen Sadismus der "Strafe" und merkt dabei nicht, was für ein unterbelichteter Heini man selbst ist.

Die guten Horrorfilme machen bei diesem reaktionären Beschiss nicht mit. Ein gutes Beispiel ist Der Exorzist. Die ersten positiven Rezensionen bescheinigten Friedkin, einen wirkungsstarken Film gemacht zu haben, die negativen (vor allem von kirchlicher Seite, ausgerechnet) warfen ihm vor, Aberglauben zu propagieren. Jahrzehnte später werden tiefgründigere Aspekte sichtbar. Regan ist ein Missbrauchsopfer (immanent eindeutig nachzuweisen anhand bestimmter Schlüsselszenen) und äußert in ihren obszönen Beschimpfungen ihre ganze ohnmächtige Wut. Das Böse, das es auszutreiben gilt, ist unpersönlich. Es liegt in der Struktur unserer Gesellschaft, und es äußert sich am deutlichsten im Wegsehen, Leugnen und öffentlichen Heucheln.

Ganz abgesehen davon, ob der Horror weltanschaulich Scheiße ist, werden die Prämissen von immer weniger Zuschauern als tragfähig angesehen. Der Psycho-Horror, auf der anderen Seite, ist für den Geschmack des Unterhaltungspublikums zu real, um genossen zu werden. Das Genre hat ein Problem.

EDIT:
Auch auf Netflix: Doku über den polnisch-amerikanischen Bildhauer Stanislaw Szukalski. Ein verkanntes "Genie", von Dämonen besessen. Abgründig und moralisch aufwühlend, sehr zu empfehlen:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Benutzername
Beiträge: 2265

Re: DIE KUNST DES TOTEN MANNES - Trailer

Beitrag von Benutzername » Fr 11 Okt, 2019 13:42

so, habe mir vor ein paar tagen nightcrawler gegeben. der war richtig nice.
Ihr seht mich vielleicht, ´nen toten Rottweiler Gassi führen, im Park, ohne Kopf, aber mit Nietenhalsband, wie ich ihn anschreie, weil das Mistvieh nicht zu bellen aufhören will.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neue Firmware-Updates für Panasonic LUMIX S1(R) und GH5(S) / G9
von -paleface- - Di 19:21
» Easy Superzoom Effekt?
von klusterdegenerierung - Di 18:47
» Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos
von Bruno Peter - Di 17:38
» Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?
von mash_gh4 - Di 17:26
» PCIe 4.0-SSDs - Gleiche Technik unter diversen Namen
von slashCAM - Di 16:18
» Rundfunkbeitragsreform gescheitert
von Cinealta 81 - Di 16:15
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von GaToR-BN - Di 15:15
» Martin Scorsese’s „The Irishman"
von rob - Di 13:05
» DSLR Cam 1DC oder BM…?
von Leopold Jessner - Di 11:10
» Razor Raptor 27: 10-Bit WQHD-Monitor mit 95% DCI-P3 und USB-C
von slashCAM - Di 10:12
» Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung
von Funless - Di 10:09
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - Di 9:09
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von roki100 - Di 8:32
» The Cage Fight
von Darth Schneider - Di 8:19
» Videoclips für Web und DVD: 50 oder 60 fps
von Darth Schneider - Di 7:54
» Panasonic S1: Kein All-Intra mit V-Log Upgrade??
von rush - Di 7:04
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 2:08
» Ip Man 4 Final Chinese Trailer (Donnie Yen, Scott Adkins)
von roki100 - Mo 23:41
» Ausrüstungsverkauf Lenovo Thinkpad X1 Extreme, Resolve Studio, Sachtler, Objektive, Ton etc.
von Jörg - Mo 22:16
» Video-Autofokus Gesichtserkennung nutzen in OneMan-Show?
von Jott - Mo 17:42
» Datenträger analog/digital
von Framerate25 - Mo 17:21
» Canon Legria GX10
von vobe49 - Mo 16:56
» Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden
von dustdancer - Mo 15:20
» Externes Mikro rauscht. Panasonic HC X1
von Mediamind - Mo 15:01
» Meine erste Vollformatkamera - Bitte um Empfehlungen
von Dhira - Mo 13:40
» Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“
von Framerate25 - Mo 13:33
» DJI Mavic Mini im Praxistest - die führerscheinfreie Einsteigerdrohne - gut genug für Pros?
von Gabriel_Natas - Mo 13:02
» Barstow, California heute Abend um 22,25Uhr auf 3SAT
von pillepalle - Mo 12:54
» Z-Axis Stabilisator für Einhand Gimbals
von Konsument - Mo 11:58
» ascribe.ai: Automatische Transkription in Premiere Pro per AI
von balkanesel - Mo 11:50
» Die visuell besten Musikvideos
von Xergon - Mo 10:14
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 21:10
» Die Sache mit dem Shutter Angle
von iasi - So 21:08
» Stimmt was nicht m m Fernsteuerung?
von klusterdegenerierung - So 20:20
» wer hält das neue box office mojo auch für bescheiden
von Benutzername - So 18:50
 
neuester Artikel
 
REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig

Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hats erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen? weiterlesen>>

DJI Mavic Mini im Praxistest

Die neue nur 250g leichte DJI Mavic Mini benötigt weder Kennzeichen noch Drohnenführerschein. Wir haben die neue ultraleichte Einsteigerdrohne getestet und wollten wissen: Ist die Mavic Mini gut genug für Pros? Worauf sollte man bei der Mavic Mini achten? Und kann man sie wirklich ohne Einschränkungen überall fliegen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).