Postproduktion allgemein Forum



Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Frank Glencairn
Beiträge: 16952

Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Frank Glencairn » Do 18 Aug, 2022 20:12

Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben hatte, hab heute ein paar Upscaling Tests gemacht.

Entgegen meiner ursprünglichen Annahme ist der optische Unterschied am Ende nicht wirklich signifikant, der Unterschied in den Renderzeiten (Faktor 800%) ist es allerdings schon.

In a nut shell: IMHO ist es die Warterei bei Topaz nicht wert.

Material war der 720p MP4 Trailer des Films "In Memoriam", den ich vor 15 Jahren auf einer Sony FS100 gedreht hatte.
Hochskaliert auf 4K hab ich das ganze einmal mit Topaz, und einmal mit Superscale in Resolve.

Ehrlich gesagt war der Unterschied selbst bei dem Superscale im Vergleich mit dem normalen Lanczos Scaling in Resolve fast nicht der Rede wert.
Wenn's also mal wirklich schnell gehen muß reicht das Lanczos wahrscheinlich auch für 90% aller Fälle.

Irgendwie fand ich das etwas enttäuschend. Eigentlich hatte ich gehofft daß sich die längeren Renderzeiten in Topaz irgendwie signifikant in der Qualität nieder schlagen, aber tatsächlich tun sie das kaum. Es gibt Grenzbereiche (Bäume/Sträucher z.B.) wo Topaz minimal besser ist, wobei ich das wahrscheinlich auch in Resolve mit etwas mehr Tweaking fast so hinbekommen würde. Irgendwelche Banding/Posterizing Artefakte durch die Komprimierung bügelt Topaz jedoch definitiv etwas besser aus.

Und ja, wenn man 800% rein zoomt wird man im Standbild wahrscheinlich noch mehr finden, aber das ist ja nicht wirklich der Sinn von so einem Upscaling.

Hier die beiden Clips und einmal im Splitscreen.





Axel
Beiträge: 15174

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Axel » Do 18 Aug, 2022 20:39

Ich habe einen privaten Film von mir von 1992 - auf VHS-Vollformat gedreht und round about 2000 auf .dv digitalisiert- und habe den spaßeshalber auf HD upgescalet, mit Wasserzeichen. Eines der -zugegebenermaßen besonders zeithungrigen- Presets ist besonders für analoges Interlace-Video geeignet. Großer Unterschied. Ich hatte mir überlegt, hinterher den Effekt „VHS Tape“ drüber zu machen, wegen der Authentizität 👐
… aber 200€ ist mir das nicht wert.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Bruno Peter
Beiträge: 4245

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Bruno Peter » Do 18 Aug, 2022 22:41

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 20:12
Ehrlich gesagt war der Unterschied selbst bei dem Superscale im Vergleich mit dem normalen Lanczos Scaling in Resolve fast nicht der Rede wert.
Wenn's also mal wirklich schnell gehen muß reicht das Lanczos wahrscheinlich auch für 90% aller Fälle.
Danke für den Vergleich!

Ich habe ebenfalls schon öfters von 1080p25 auf 2160p25 mit Superscale Videos hochskaliert
und war immer sehr zufrieden damit. Hatte aber keine Gelegenheit bisher im Vergleich das
mit Topaz zu testen.

Dein Test ist mir insofern hilfreich keine weiteren Gedanken über die Anschaffung von Topaz
zu verschwenden.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
** Aktuelle Hauptkamera: Sony ZV-1 & Zhiyun Crane M2 Gimbal, HDR(HLG) 4K **
http://www.videoundbild.de/




dosaris
Beiträge: 1659

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von dosaris » Do 18 Aug, 2022 23:14

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 20:12
...war der Unterschied selbst bei dem Superscale im Vergleich mit dem normalen Lanczos Scaling in Resolve fast nicht der Rede wert.
Wenn's also mal wirklich schnell gehen muß reicht das Lanczos wahrscheinlich auch für 90% aller Fälle.

Irgendwie fand ich das etwas enttäuschend. Eigentlich hatte ich gehofft daß sich die längeren Renderzeiten in Topaz irgendwie signifikant in der Qualität nieder schlagen, ...
superscale hatte ich zum Testen noch nicht, aber:

- mir war auch schon aufgefallen, dass Topaz die CPU noch nicht mal zu 30% auslastet, was natürlch in unangenehm langen Renderzeiten resultiert
- Lanzcos bringt wahrscheinlich die besten Scaling-Resultate, aber damit gehen die upscaling-Treppenartefakte noch nicht weg.
Dies kann Topaz eigentlich recht gut, aber was sagt superscale dazu?




Jörg
Beiträge: 9686

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Jörg » Do 18 Aug, 2022 23:17

Dein Test ist mir insofern hilfreich keine weiteren Gedanken über die Anschaffung von Topaz
zu verschwenden.
so sehe ich das schon länger, auch den Einwand von Frank, das Lanczos für das Allermeiste vollkommen ausreicht.
Diese Erfahrung wurde vor 10 Jahren bereits im GV Forum diskutiert, als Edius Lanczos einführte.




MK
Beiträge: 1953

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von MK » Fr 19 Aug, 2022 01:32

Welches Modell wurde verwendet?




Axel
Beiträge: 15174

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Axel » Fr 19 Aug, 2022 05:37

dosaris hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 23:14
…, aber damit gehen die upscaling-Treppenartefakte noch nicht weg.
Dies kann Topaz eigentlich recht gut, aber was sagt superscale dazu?
Superscale: Garbage in, garbage out. Topaz ist da mehr der Kevin Brownlow unter den Enhancern. KI-unterstützte Rauschminderung, Deinterlacing, Treppenglättung.

Wenn ich mit meiner A7S3 im S35 Cropmode filme (wegen der Brennweiten-Verlängerung) ist das automatisch HD (wegen nur 12 MP Sensor). Gutes HD. HD, das mit Superscale von UHD nicht zu unterscheiden ist. Vor Superscale allerdings auch nur für Pixelpeeper und Korinthenkacker …
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 16952

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Aug, 2022 07:12

dosaris hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 23:14

Dies kann Topaz eigentlich recht gut, aber was sagt superscale dazu?
Siehst du ja in dem Clip.




Jasper
Beiträge: 504

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Jasper » Fr 19 Aug, 2022 09:07

Axel hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 20:39
… aber 200€ ist mir das nicht wert.
Topaz AI bekommt man "schon" für knapp 170€ (15% Coupon).
Ist aber auch nicht gerade wenig.
Gruß Jasper




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 10:08

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 20:12
Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben hatte, hab heute ein paar Upscaling Tests gemacht.
Versuche mal einen guten 4K Filmtrailer zuerst herunterzuskalieren und danach wieder zur Ausgangsauflösung hochzuskalieren. Als Zwischenschritt kann man noch verlustbehaftet komprimieren, um durch Kompressionsartefakte den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.

Danach kann man die unterschiedlichen Ergebnisse mit dem Original recht objektiv vergleichen.




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 10:16

Jasper hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 09:07
Axel hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 20:39
… aber 200€ ist mir das nicht wert.
Topaz AI bekommt man "schon" für knapp 170€ (15% Coupon).
Ist aber auch nicht gerade wenig.
Eins verstehe ich nicht: So manches Equipment zum Drehen dürfte atemberaubend viel gekostet haben, der NLE wird sogar oft nur gemietet, aber für absolute Spezialsoftware sind ~170 plötzlich viel zu teuer?




Jörg
Beiträge: 9686

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Jörg » Fr 19 Aug, 2022 10:21

Eins verstehe ich nicht: Das Equipment bei manchen Drehs dürfte atemberaubend viel gekostet haben, der NLE wird sogar oft nur gemietet, aber für absolute Spezialsoftware sind ~170 plötzlich viel zu teuer?
ich bin nicht sicher, ob der Preis für Leute mit atemberaubend teuren Drehs hier zur Debatte stand...;-))
Was hier besprochen wird, ist der Nutzen solchen Investments im Vergleich zu den Standards, die im NLE bereits verfügbar sind.




andieymi
Beiträge: 1050

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von andieymi » Fr 19 Aug, 2022 10:40

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 10:16
Eins verstehe ich nicht: So manches Equipment zum Drehen dürfte atemberaubend viel gekostet haben, der NLE wird sogar oft nur gemietet, aber für absolute Spezialsoftware sind ~170 plötzlich viel zu teuer?
Der Punkt ist - selbst das teuerste Equipment kostet - egal ob selbst angeschafft oder gemietet - auf einer Pro-Einstellung-Basis viel weniger als Topaz AI, wenn man dies nicht dauernd nutzt, sondern z.B. für ein Projekt speziell anschafft und sonst wenig braucht.

Und wo gibt es einen Anwendungsszenario für Upscaling? Im Dokumentarfilmbereich für Archivmaterial, wo zwar technisch-saubere Bilder gesendet werden müssen, aber sonst auch das letzte Quäntchen (visuelle) Qualität eher Flexibilität geopfert wird - oder wie viele Dokus drehen sonst LF/Alexa65 etc?

Gerade in dem Anwendungsszenario, da reden wir mittlerweile immer seltener von Kino-Auswertung sondern viel TV (heißt geht max. FHD auf Sendung) oder Streaming, wo selbst bei 4K die Bandbreite jeden Unterschied zunichte machen dürfte, der sich im 12-Bit DCP auf 20m Leinwand vielleicht zeigen würde.

Von dem her finde ich den Approach von Frank (nicht, dass er auf meine Meinung angewiesen wäre) absolut gerechtfertigt zu sagen eigentlich ist das weder das Geld noch die Zeit wert. Wenn man mal die Tagessätze für Post rechnet, dann kommt zu Topaz auf einmal nicht nur der Kaufpreis sondern evtl. auch noch Mehrdauer dazu und dann rechnet sich das evtl. wirklich nicht mehr.

Ist klar, wenn jetzt jemand sagt er braucht das Ding 25x im Jahr für 10-20 Einstellungen pro Film werden die 170€ egal sein. Die Frage nach der Mehrdauer bleibt dann trotzdem.




Jasper
Beiträge: 504

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Jasper » Fr 19 Aug, 2022 10:56

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 10:16
Jasper hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 09:07


Topaz AI bekommt man "schon" für knapp 170€ (15% Coupon).
Ist aber auch nicht gerade wenig.
Eins verstehe ich nicht: So manches Equipment zum Drehen dürfte atemberaubend viel gekostet haben, der NLE wird sogar oft nur gemietet, aber für absolute Spezialsoftware sind ~170 plötzlich viel zu teuer?
Von "viel zu teuer" hat hier keiner geschrieben!
Ansonsten einfach mal nicht von sich, auf andere schließen! Meine Videos nehme ich z.Z. mit einer G6 (nicht GH6) auf.
Gruß Jasper




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 11:27

Ui, da bin ich wohl in ein Wespennest geraten.
Jasper hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 10:56
Ansonsten einfach mal nicht von sich, auf andere schließen! Meine Videos nehme ich z.Z. mit einer G6 (nicht GH6) auf.
Worauf schließe ich denn? Ich habe nur erwähnt, dass der Preis für die spezialisierte Software, die dementsprechend auch nicht jeden anspricht, da nur vergleichsweise wenige Menschen überhaupt Bedarf für sie haben, sogar vom Gefühl her günstig ist. Zumindest dann, wenn sie hält, was sie verspricht.

Das hat doch überhaupt nichts mit einer Kamera zu tun. Und wichtiger als die Kamera ist sowieso, was man mit ihr und aus ihren Möglichkeiten macht.
Zuletzt geändert von TheBubble am Fr 19 Aug, 2022 12:39, insgesamt 1-mal geändert.




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 12:14

andieymi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 10:40
Und wo gibt es einen Anwendungsszenario für Upscaling? Im Dokumentarfilmbereich für Archivmaterial, wo zwar technisch-saubere Bilder gesendet werden müssen, aber sonst auch das letzte Quäntchen (visuelle) Qualität eher Flexibilität geopfert wird - oder wie viele Dokus drehen sonst LF/Alexa65 etc?
Ich vermute, dass es weit größeren Bedarf gibt, als man vielleicht vermutet.

Mal einige Beispiele, die mir spontan einfallen:

Im kommerziellen Bereich sehe ich als Anwendungsgebiete z.B. die Aufbereitung für eine UHD Verwertung (irgendwann dann auch 8K Verwertung), sei es auf Disc oder durch Streaming, da auch viele große Produktionen in HD gemastert wurden, TV-Filme und Serien teils nur in SD.

Im Hardware-Bereich gibt es einen Bedarf zur Entwicklung entsprechender Verfahren (und von Software und Hardware zur Umsetzung), da hochauflösende TVs zwingend alles auf ihre Pixelmatrix skalieren müssen. Wer das als Hersteller besser hinbekommt, verkauft ggf. mehr Geräte, insbesondere im lukrativen Hochpreissegment.

Selbst im Home-Bereich könnte Bedarf bestehen, der nicht von den TVs abgedeckt wird.

Es gibt einfach viel zu viel Material in "geringen" Auflösungen und solange das Megapixel-Rennen nicht zum Stillstand kommt, wird es immer mehr.
andieymi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 10:40
Wenn man mal die Tagessätze für Post rechnet, dann kommt zu Topaz auf einmal nicht nur der Kaufpreis sondern evtl. auch noch Mehrdauer dazu und dann rechnet sich das evtl. wirklich nicht mehr.
Aber genau das verstehe ich nicht: Warum sollen Softwareentwickler nicht auch verdienen dürfen?

Aber physisches Equipment darf gerne kosten.

Falls man also bei Hardware die gleichen Kriterien anlegen würde: Wie viele Drohnen werden wohl 10-20 Einstellungen pro Film geliefert haben?




iasi
Beiträge: 20016

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von iasi » Fr 19 Aug, 2022 12:55

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 10:16
Jasper hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 09:07


Topaz AI bekommt man "schon" für knapp 170€ (15% Coupon).
Ist aber auch nicht gerade wenig.
Eins verstehe ich nicht: So manches Equipment zum Drehen dürfte atemberaubend viel gekostet haben, der NLE wird sogar oft nur gemietet, aber für absolute Spezialsoftware sind ~170 plötzlich viel zu teuer?
Aber hier wird von Frank ja zur Diskussion gestellt, ob sich die 170€ dann auch am Ergebnis bemerkbar machen.

Ausgehend von Interlaced-Material, von komprimiertem 1080p, von ... bekomme ich da mit Topaz AI wirklich objektiv bessere Ergebnisse als mit Resolve Superscale?
Frank verneint dies nach seinem Test.
Wenn dies so wäre, dann würde sich ja nicht mal der Aufwand der Installation einer gratis Version von Topasz AI lohnen, wenn man eh mit Resolve arbeitet.




Frank Glencairn
Beiträge: 16952

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Aug, 2022 13:06

Wie ich schon sagte hat Topaz je nach Material und Erwartung sicher seine Berechtigung.
Mann darf nicht vergessen, daß ich hier sehr cleanes Material hochskaliert habe, das noch nie was anderes als digital war.
Bei interlaced Material von einer DVD oder VHS oder von einer analogen Quelle sieht das schon wieder ganz anders aus, da kann Topas sicher ein paar Stärken ausspielen.

Auf der anderen Seite hat es halt auch irgendwo seine Grenzen.
Super 8 Material z.B. - auch wenn ganz ordentlich gescannt - verschlimmbessert es eher.
Entweder es hat kaum ne Wirkung, oder es wird super plastigmäßig - fast schon wie ein Cartoon Effekt.




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 13:18

iasi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 12:55
Aber hier wird von Frank ja zur Diskussion gestellt, ob sich die 170€ dann auch am Ergebnis bemerkbar machen.

Ausgehend von Interlaced-Material, von komprimiertem 1080p, von ... bekomme ich da mit Topaz AI wirklich objektiv bessere Ergebnisse als mit Resolve Superscale?
Frank verneint dies nach seinem Test.
Wenn dies so wäre, dann würde sich ja nicht mal der Aufwand der Installation einer gratis Version von Topasz AI lohnen, wenn man eh mit Resolve arbeitet.
Ich kenne die Software nicht selbst (kein Bedarf), interessiere mich aber aus Neugierde für Ergebnisse von Tests, da ich mich schön länger auch für Verfahren zur Interpolation/Skalierung/usw. interessiere bzw. mit ihnen beschäftige.

Und ja, wenn eine Software nichts taugt, dann ist in der Tat jeder Euro einer zu viel ausgegeben.

Falls sie aber besser ist, als die übliche Standardkost, dann finde ich den Preis für eine Speziallösung nicht komplett abwegig. Insbesondere wenn ich bedenke, wie sehr woanders die Hand aufgehalten wird. Ich gehe dabei einmal davon aus, dass sich Spezialsoftware meist nicht wie geschnitten Brot verkaufen lässt.




rush
Beiträge: 12745

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von rush » Fr 19 Aug, 2022 13:31

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 13:06

Bei interlaced Material von einer DVD oder VHS oder von einer analogen Quelle sieht das schon wieder ganz anders aus, da kann Topas sicher ein paar Stärken ausspielen.

Auf der anderen Seite hat es halt auch irgendwo seine Grenzen.
Super 8 Material z.B. - auch wenn ganz ordentlich gescannt - verschlimmbessert es eher.
Entweder es hat kaum ne Wirkung, oder es wird super plastigmäßig - fast schon wie ein Cartoon Effekt.
Ich habe kürzlich mal mit Gigapixel AI von Topaz für Fotos herumgespielt...
Man sollte da bei gutem Ausgangsmaterial unbedingt jegliche KI (Gesichts)funktionen deaktivieren - die verschlimmbessern das Ergebnis in der Tat und machen Fotos teilweise unbrauchbar. Ich hatte bei einigen Beispielen mit Menschen im unscharfen Hintergrund auch extrem sukrrile Ergebnisse die man so nicht hätte rausgeben können.

Setzt man dagegen tatsächlich nur auf die rudimentären Scaling Settings funktioniert es ganz gut, insbesondere bei Details wie Schmuck an einer Person - aber auch erst wenn man wirklich weit in ein Bild hineinzoomt... Dagegen sind feine Nuancen der Haut/Haare weiterhin problematisch und irgendwie hatte ich auch das Gefühl leichter Farbverschiebungen... ich habe es mit einigen Bildern einer Hochzeit getestet aus der A7sIII getestet und habe entsprechend eher durchwachsene Ergebnisse erzielt die zumindest für mein Use Case keinen Kauf in Betracht ziehen würden. Das ist eben schon Special Interest und ich muss niemandem entsprechend hochpixelige Aufnahmen rausgeben.

Vielleicht mag das ganze aber in der Tat spannend sein wenn man (im Falle von Gigapixel AI - also der Fotoversion) - im Anschluss großformatige Abzüge macht. Möglich das sich dann ein entsprechendes Upscaling etwa von einer 12MP A7sIII durchaus positiv bemerkbar machen kann sofern man die Einstellungen eher moderat wählt und ein Drucker mehr Nullen und Einsen zum verarbeiten hat und nicht selbst interpolieren/skalieren muss.
keep ya head up




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 13:43

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 13:06
Wie ich schon sagte hat Topaz je nach Material und Erwartung sicher seine Berechtigung.
Mann darf nicht vergessen, daß ich hier sehr cleanes Material hochskaliert habe, das noch nie was anderes als digital war.
Bei interlaced Material von einer DVD oder VHS oder von einer analogen Quelle sieht das schon wieder ganz anders aus, da kann Topas sicher ein paar Stärken ausspielen.

Auf der anderen Seite hat es halt auch irgendwo seine Grenzen.
Super 8 Material z.B. - auch wenn ganz ordentlich gescannt - verschlimmbessert es eher.
Entweder es hat kaum ne Wirkung, oder es wird super plastigmäßig - fast schon wie ein Cartoon Effekt.
Ich kann Dein YouTube-Video hier und sofort nicht in 4K ansehen, in HD erkenne ich keinen Unterschied. Ich will es aber in voller Auflösung nachholen.

Wie gesagt, ich interessiere mich generell für Interpolation, auch im weitesten Sinne. Je besser das Ausgangsmaterial ist, desto besser sind die Ergebnisse. Rauschen, Kompressionsartefakte usw. stören natürlich enorm.

Ich habe die genannte Software selbst nicht, aber sie wird immer wieder im Zusammenhang von Fotos mit großformatigen Drucken erwähnt, daher mein Interesse.




iasi
Beiträge: 20016

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von iasi » Fr 19 Aug, 2022 14:22

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 13:18

Und ja, wenn eine Software nichts taugt, dann ist in der Tat jeder Euro einer zu viel ausgegeben.

Falls sie aber besser ist, als die übliche Standardkost, dann finde ich den Preis für eine Speziallösung nicht komplett abwegig. Insbesondere wenn ich bedenke, wie sehr woanders die Hand aufgehalten wird. Ich gehe dabei einmal davon aus, dass sich Spezialsoftware meist nicht wie geschnitten Brot verkaufen lässt.
Daher stellt sich ja die Frage, wann und ob überhaupt sich die Investition in Topaz AI lohnt, wenn man eh schon Resolve laufen hat.




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 21:22

iasi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 14:22
Daher stellt sich ja die Frage, wann und ob überhaupt sich die Investition in Topaz AI lohnt, wenn man eh schon Resolve laufen hat.
Das muss ab einem gewissen Punkt, sobald die Unterschiede im Ergebnis subtil bzw. minimal sind, jeder für sich selbst beantworten.

In einem Nachbarthread tobt die Diskussion ob FF oder APS-C.

Wie viel muss und darf man für eine 50 mm Festbrennweite ausgeben? Ungefähr 150? Oder 2500? Sieht man überhaupt einen Unterschied? Und falls ja, wer bemerkt ihn wann in der Praxis*?

Braucht man das Auto mit x Prozent mehr PS wirklich? Wie viel Motorleistung, wie viel Reichweite darf wie viel kosten? Oder tut es der vorhandene Wagen nicht auch?

Alles ähnliche Fragen. Das Netz ist voll mit hitzigen Diskussionen.

* Als preisempfindlicher Käufer im Zweifel und ohne zwingende Anforderungen würde ich zur günstigeren Optik greifen, es ist ja nicht so, dass diese unbrauchbar ist. Diese Überlegung kann man dann auch auf Software und viele weitere Anschaffungen übertragen.




iasi
Beiträge: 20016

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von iasi » Fr 19 Aug, 2022 21:51

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 21:22
iasi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 14:22
Daher stellt sich ja die Frage, wann und ob überhaupt sich die Investition in Topaz AI lohnt, wenn man eh schon Resolve laufen hat.
Das muss ab einem gewissen Punkt, sobald die Unterschiede im Ergebnis subtil bzw. minimal sind, jeder für sich selbst beantworten.
Muss ich also in der Hoffnung, dass der Unterschied vorhanden ist, die Software kaufen, um dann zu entscheiden, ob es sich gelohnt hat?
Oder anders gesagt: Einen objektiven Unterschied gibt es dann also nicht?
Denn wenn es jeder für sich entscheiden muss, ist´s wohl ziemlich subjektiv.




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Fr 19 Aug, 2022 23:01

iasi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 21:51
Muss ich also in der Hoffnung, dass der Unterschied vorhanden ist, die Software kaufen, um dann zu entscheiden, ob es sich gelohnt hat?
Oder anders gesagt: Einen objektiven Unterschied gibt es dann also nicht?
Denn wenn es jeder für sich entscheiden muss, ist´s wohl ziemlich subjektiv.
Das subjektive ist doch bei so vielen Dingen im Foto/Videobereich entscheidend. Unterschiede sind teils minimal. Bei manchen Vergleichen ist es doch aufgrund nur kleinster Unterschiede fast lächerlich, überhaupt einen Gewinner zu küren.

Bringt halt Klicks. Und in 4 Wochen kommt ein neues Video, dass man sich geirrt hat. Noch mehr Klicks.

Daher: Einfach mal das nutzen, was man schon hat.

Beim Skalieren von Testmaterial könnte man das Ergebnis allerdings wirklich objektiv bewerten.




Frank Glencairn
Beiträge: 16952

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 20 Aug, 2022 08:41

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 21:22

Braucht man das Auto mit x Prozent mehr PS wirklich? Wie viel Motorleistung, wie viel Reichweite darf wie viel kosten? Oder tut es der vorhandene Wagen nicht auch?
Wenn du mit 30 kmh durch den Feierabendverkehr schleichst oder mir 80 über die Landstraße tuckest "hat" das Auto ja nicht seine nominalen - sagen wir mal 150 PS - sondern irgendwas zwischen 40 und 60. Die 150 erreichst nur nur in einem Drehzahlbereich in den sich die meisten eher selten begeben.

Ähnlich ist es auch bei Hard und Software - beides wird nur selten wirklich an den Anschlag ausgereizt, wo es in diesem Grenzbereich dann womöglich tatsächlich irgendwelche Stärken ausspielen kann. Deshalb sind im "Normalbetrieb" die Unterschiede zwischen z:B. einem 300. Euro 50er Objektiv und einem 2000,- Euro Objektiv auch eher gering.




iasi
Beiträge: 20016

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von iasi » Sa 20 Aug, 2022 08:54

TheBubble hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 23:01
iasi hat geschrieben:
Fr 19 Aug, 2022 21:51
Muss ich also in der Hoffnung, dass der Unterschied vorhanden ist, die Software kaufen, um dann zu entscheiden, ob es sich gelohnt hat?
Oder anders gesagt: Einen objektiven Unterschied gibt es dann also nicht?
Denn wenn es jeder für sich entscheiden muss, ist´s wohl ziemlich subjektiv.
Das subjektive ist doch bei so vielen Dingen im Foto/Videobereich entscheidend. Unterschiede sind teils minimal. Bei manchen Vergleichen ist es doch aufgrund nur kleinster Unterschiede fast lächerlich, überhaupt einen Gewinner zu küren.

Bringt halt Klicks. Und in 4 Wochen kommt ein neues Video, dass man sich geirrt hat. Noch mehr Klicks.

Daher: Einfach mal das nutzen, was man schon hat.

Beim Skalieren von Testmaterial könnte man das Ergebnis allerdings wirklich objektiv bewerten.
Nun. Der Unterschied zwischen PAL, HDV, 1080/8bit, 4k/10bit und 8k-Raw ist objektiv vorhanden.

Wenn bei Topaz AI letztlich die Software etwas verändert, was mir dann gefällt oder nicht, dann ist das ein Gestaltungswerkzeug, dem ich die Kontrolle übergebe und warte, was das Programm denn zaubert.

Nur: Will ich diese Gestaltung druch die Software, wenn ich doch nur ein Upscaling möchte?




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Sa 20 Aug, 2022 09:04

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 20 Aug, 2022 08:41
Ähnlich ist es auch bei Hard und Software - beides wird nur selten wirklich an den Anschlag ausgereizt, wo es in diesem Grenzbereich dann womöglich tatsächlich irgendwelche Stärken ausspielen kann. Deshalb sind im "Normalbetrieb" die Unterschiede zwischen z:B. einem 300. Euro 50er Objektiv und einem 2000,- Euro Objektiv auch eher gering.
Sehe ich auch so.

Gerne werden natürlich 95% der Möglichkeiten mitverkauft, vor allem wenn es den Hersteller nichts kostet. Brauchen und bezahlen tut man aber für die individuell wichtigen 5%. Daher ist Spezialsoftware auch teurer, obwohl sie viel weniger Features als Standardsoftware besitzt.




TheBubble
Beiträge: 1794

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von TheBubble » Sa 20 Aug, 2022 09:10

iasi hat geschrieben:
Sa 20 Aug, 2022 08:54
Nur: Will ich diese Gestaltung druch die Software, wenn ich doch nur ein Upscaling möchte?
Ich will das nicht und warum sollte man das auch wollen? Das schöne ist doch: Gerade beim Upscaling kann man durch Versuch prüfen, wie gut ein Upscaler an ein (im späteren Praxiseinsatz natürlich nicht vorhandenes) Original herankommt:

1. Original verkleinern.
2. Upscaler anwenden.
3. Differenz zum Original bewerten (z.B. den MSE ermitteln).




HerrWeissensteiner
Beiträge: 81

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von HerrWeissensteiner » Sa 20 Aug, 2022 09:30

Ich benutze Topaz vor allem um Zoom und ähnliche Aufnahmen aus Webcams von 720p hoch zu skalieren und bin beeindruckt, wie Topaz das Material aufwertet. Im Endeffekt sind es trotzdem nur ne Webcamaufnahmen, aber sie siehen besser aus als im Original.

Nach Videoenhance hab ich auch die Fotoprodukte gekauft und bin zufrieden, auch wenn ich nicht der Typ bin der andere vorhandene Möglichkeiten (Photoshop?!?) bis zur Grenze austesten. Da schlägt Ease of use durch.

Topaz hat auch oft Aktionen, die man zusätzlich mit Rabatt Codes kombinieren kann. Da gibt's dann Videoenhance für 85,- USD oder das gesamte Paket für ca. 200,-




Frank Glencairn
Beiträge: 16952

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 20 Aug, 2022 09:51

iasi hat geschrieben:
Sa 20 Aug, 2022 08:54


Nur: Will ich diese Gestaltung druch die Software, wenn ich doch nur ein Upscaling möchte?
Je nach Parametereinstellung kannst du auch nur Upscaling bekommen - mußt einfach nur die "Budenzauber" Regler auf 0 setzten.




iasi
Beiträge: 20016

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von iasi » Sa 20 Aug, 2022 09:57

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 20 Aug, 2022 09:51
iasi hat geschrieben:
Sa 20 Aug, 2022 08:54


Nur: Will ich diese Gestaltung druch die Software, wenn ich doch nur ein Upscaling möchte?
Je nach Parametereinstellung kannst du auch nur Upscaling bekommen - mußt einfach nur die "Budenzauber" Regler auf 0 setzten.
Ich hab mal das Programm runtergeladen und werd´s mal testen.
Bleibt zu hoffen, dass die Zeit dann letztlich nicht nur vergeudet war.




rkunstmann
Beiträge: 585

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von rkunstmann » Sa 20 Aug, 2022 11:44

Ich hab Topaz AI auch mal ein bisschen getestet mit altem minDV Material aus meiner Filmhochschulzeit und war doch sehr underwhelmed. Das ist aber natürlich kein wissenschaftlich schlüssiger Test und mein Material war schon immer entweder deinterlaced oder progressiv aufgenommen und stark nachbearbeitet. Bei Gigapixel AI finde ich die Ergebnisse aber deutlich besser. Ich hab für eine befreundete Künstlerin ein Videostill von einem schlechten Camcorder in FHD auf knapp 50 Megaixel hochgerechnet für ein hochauflösendes Poster. Das sieht natürlich nicht mehr wirklich wie ein Foto aus, eher wie Grafik, aber die Aliasingartefakte sind komplett weg. Und wir sind hier ja erst ganz am Anfang der Entwicklung...

Andererseits finde ich gehört es auch ein bisschen dazu, dass mein altes Material halt auch so aussieht, wie es aussieht. Ich hab neulich für einen ehemaligen Kommilitonen 70 Stunden dv Tapes auf meinem alten iMac auf Festplatten überspielt. Und was interessant war: Das Zeug, was mit einem 35mm Adapter gedreht war ist deutlich besser gealtert, als selbst das Material, das mit den damals teuersten 3 CCD Camcordern aufgenommen wurde. Weil das heute nur noch überschärfter Pixelbrei mit Halos ist. Inwieweit das dann sinnvoll ist dann solche Sachen künstlich und mit AI aufzuhübschen ist aber dann schon fast eine philosophische Frage...




freezer
Beiträge: 2871

Re: Vergleich Topaz AI vs Resolve Superscale

Beitrag von freezer » Mi 24 Aug, 2022 15:21

Ich sag mal so: ich habe Monate mit VEAI und verschiedenen Workflows experimentiert und die Ergebnisse sind großartig. Aber nix was man mit ein paar simplen Klicks und kurzen Tests erreichen kann. Dabei lernt man dann auch, was mit VEIA geht und was nicht. Für mich ist es ein weiteres mächtiges Tool in einer Reihe von Tools.

Die Ergebnisse waren so gut, dass ich einen Auftrag aus NY bekam, um einen ziemlich bekannten Indiefilm vom Quellmaterial aus zu remastern, der damals mit einer DVX100a gedreht wurde. An dem Projekt arbeite ich nun seit Anfang dieses Jahres. Der betriebene Aufwand ist recht groß. Die Kunst ist, es so auszusehen lassen als wäre das remasterte Material ganz natürlich so vorhanden gewesen.

Für einen anderen bekannten US-Regisseur habe ich dann auch eine Demo gemacht, um für einen Neuschnitt seines ersten Films aus den 90ern fehlende Shots aus den Dailies zu Remastern. Das war herausfordernd, weil die Dailies damals wirklich eine miese Qualität hatten (Letterboxed, Interlaced, Ghosting, Randunschärfe, Detailarmut) und hatte auch seine Grenzen. Jedenfalls weit besser als die Demo die er von FotoKem bekam. Zum Glück konnten sie dann doch noch die verloren geglaubten Negative in einem Archiv finden, der Unterschied zu dem mit 4k neu gescannten Material wäre doch ziemlich stark gewesen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Laowa 58mm f/2.8 2X Ultra-Macro APO Objektiv vorgestellt
von roki100 - Mi 1:56
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Mi 1:30
» Was schaust Du gerade?
von hellcow - Mi 0:48
» >Der LED Licht Thread<
von iasi - Di 22:01
» Andor | offizieller Trailer | Disney+
von 7River - Di 21:54
» Rodenstock Digital Vario ND EXTENDED 82mm für 30 Eur?!
von iasi - Di 21:49
» Adobe übernimmt Figma
von berlin123 - Di 18:45
» Panasonic GH6: SSD-Aufzeichnung über USB
von Clemens Schiesko - Di 18:22
» Schnittzeit für Konzertfilm einschätzen
von gunman - Di 18:20
» Drei Studierende-Oscars gehen nach München und Berlin
von slashCAM - Di 16:57
» Untertitel Premiere Pro 2021
von kledano - Di 15:45
» Kichikus Welt 2.0
von rob - Di 15:18
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von berlin123 - Di 14:18
» GH6 Firmware 2.2 nun online
von -paleface- - Di 14:05
» verkaufe HP Workstation
von stiffla123 - Di 11:26
» Creator Music - Musik direkt in YouTube Studio lizensieren
von slashCAM - Di 10:40
» Biete diverse Mikrofone, Stative, Stativköpfe etc.
von cantsin - Di 10:10
» Whisper: Neue kostenlose KI verwandelt Sprache in Text und übersetzt automatisch in alle Sprachen
von R S K - Di 10:00
» A fascinating footage about Glenn Gould playing Bach, 1959
von Asjaman - Di 9:16
» Kaufempfehlung ?
von Jost - Di 8:41
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Di 5:12
» Aktuelle APS-C/S35 DSLMs - FUJI X-H2s und Canon EOS R7 - Dynamik-Shootout
von roki100 - Di 2:02
» Kiev 16mm Objektive für BMPCC
von panalone - Mo 18:54
» BIETE ++ BMPCC und BMMCC
von panalone - Mo 18:51
» S1H - Ninja V - Probleme
von cantsin - Mo 17:56
» Premiere 2019 DRINGEND gesucht
von rob - Mo 17:56
» DJI stellt morgen zwei neue professionelle Mavic Enterprise Modelle vor
von slashCAM - Mo 16:45
» VFX leicht gemacht: mit KI Gesichter animieren und Stimmen synthetisieren
von Darth Schneider - Mo 16:08
» Kreativer Einsatz von Gesichtserkennung
von ruessel - Mo 15:36
» Neue Nvidia RTX 6000 Profi-Grafikkarte: 48 GB VRAM und 18.176 CUDA Cores
von patfish - Mo 14:24
» Asterix & Obelix im Reich der Mitte (Astérix & Obélix: L'Empire du Milieu) — GC
von 7River - Mo 10:23
» 9 Jahre mit der original BMCC
von Darth Schneider - Mo 5:49
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 23:36
» Neue Sony Cinema Line Kamera kommt demnächst - mit APS-C Sensor?
von rob - So 19:24
» Marlowe — Neil Jordan/William Monahan
von Map die Karte - So 12:07
 
neuester Artikel
 
FUJI X-H2s Canon R7 - Dynamic Shootout

Kürzlich sind die FUJI X-H2s sowie die Canon EOS R7 zu unserer Dynamik-Clip Sammlung gestoßen, auf die wir natürlich umgehend einen kritischen Blick werfen wollen. Liegt der Belichtungsspielraum der beiden S-35 Kameras "auf Augenhöhe"? weiterlesen>>