Postproduktion allgemein Forum



Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Cuddlingcutter
Beiträge: 6

Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Cuddlingcutter » Fr 22 Okt, 2021 17:05

Hallo,

(für Windows) suche ich eine Software, mit der ich die aufgenommenen Clips beschneiden kann. Guter Workflow wäre super. Qualität darf natürlich nicht minimiert werden. Die Clips kommen aus einer Panasonic Lumix 8bit und 10bit.

Hintergrund: Ich benutze Davinci Resolve für Schnitt und Komposition. Wenn ich dort einen Clip benutze, bleibt der unbenutzte Teil natürlich noch in der Quelldatei. Deshalb suche ich etwas, was davor schon das Trimming übernimmt.

Ich wünsche mir, eine zuverlässige Lösung, bei der ich in Clips Bereiche markiere, die ich behalten möchte und danach bestätige. Format, Qualität etc. soll alles gleich bleiben, aber nur noch die relevanten Momente.

Danke für jede Empfehlung. Kostenfreie Lösung bevorzugt.

LG




Frank Glencairn
Beiträge: 14867

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 17:08

Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:05
Wenn ich dort einen Clip benutze, bleibt der unbenutzte Teil natürlich noch in der Quelldatei.
Ich versteh das Problem nicht, kannst du das nochmal genauer erklären?




srone
Beiträge: 10090

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von srone » Fr 22 Okt, 2021 17:10

da will einer um jeden preis festplattenplatz sparen...;-)

lg

srone
ten thousand posts later...




Bluboy
Beiträge: 2284

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Bluboy » Fr 22 Okt, 2021 17:13

Videoredo




Frank Glencairn
Beiträge: 14867

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 18:13

srone hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:10
da will einer um jeden preis festplattenplatz sparen...;-)
Dann kann er die Originalclips doch auch nach dem Schneiden einfach löschen.




Jott
Beiträge: 19812

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Jott » Fr 22 Okt, 2021 18:33

Die Segnungen des non-destruktiven Schnitts weiß halt nicht jeder zu schätzen.

Ich verstehe solche Wünsche eigentlich allenfalls dann, wenn man stundenlange Vorträge filmt und davon sicher nur 30 Sekunden wirklich braucht. Aber selbst dann wäre mir destruktives Trimmen vorab zu "heiß". Denn ein Zurück gibt's dann nicht ("Mist, eine andere Aussage hätte doch besser gepasst ..."). Bittere Schicksale gab's da schon ! :-)
Dabei sind Festplatten nun wirklich spottbillig.




Cuddlingcutter
Beiträge: 6

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Cuddlingcutter » Fr 22 Okt, 2021 18:48

Danke allen für die Hilfestellung!
srone hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:10
da will einer um jeden preis festplattenplatz sparen...;-)

lg

srone
Tatsächlich geht es mir um Workflow. Ich habe zu viele "Momente" schon zu oft wiederholt gesehen. Einfach entspannt eine Session Pre-cutten und dann genüsslich to the next step.

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:08
Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:05
Wenn ich dort einen Clip benutze, bleibt der unbenutzte Teil natürlich noch in der Quelldatei.
Ich versteh das Problem nicht, kannst du das nochmal genauer erklären?
There is no effective trimming process. Use 10 secs out of a 5 minute clip, still the 5 minute clip remains 5 minute. I want to pre-cut that before editing. Better?

Oder wie beim Smartphone, wo man Video's direkt trimmen kann - nur dass man auch mehrere Bereiche aus einem Clip markieren und verwenden kann.

Und einfach Quelldatei löschen nach editing hilft mir nicht. Erstens bleibt das Workflow Problem (doppelt dreifach clips vorauswählen), zweitens kann ich nach Löschen der Quelldatei das Projekt nicht mehr ändern. Also Priorität 1 Workflow, aber ja, ich möchte schon gerne das Projekt sichern ohne unnützen Müll. Also ein bisschen um Speicherplatz / organisation davon geht es wohl auch.

Bluboy hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:13
Videoredo
Wird das bei Videoredo nicht alles in Richtung DVD Format konvertiert? Mein Problem ist, dass es unzählige Lösungen gibt, welche äußerlich wie VideoRedo anmuten. Aber jede welche ich versucht habe, hatte eine Exportfunktion mit Qualitätseinbußen.

EDIT:

Es würde mir natürlich auch reichen, wenn mir jemand erklärt, wie ich das Ziel auch innerhalb von Resolve erledigen kann. Bis zum Export ist alles klar. Aber beim Export wird doch dann Bild verarbeitet (ergo Container, codec, etc.) oder losless format. Ich brauche /mir reicht aber wenn es nur getrimmt wird, nicht noch verarbeitet.

Ja nondestruktive Editing gut gut. Für jeden wie er es braucht. Ich behaupte ja nicht, dass mein angepeilter Workflow für andere hilfreich sein muss.




mash_gh4
Beiträge: 4590

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 22 Okt, 2021 19:03

Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:48
Mein Problem ist, dass es unzählige Lösungen gibt, welche äußerlich wie VideoRedo anmuten. Aber jede welche ich versucht habe, hatte eine Exportfunktion mit Qualitätseinbußen.
es gibt schon einige tools, mit denen man z.b. die verlustfreien kopiermöglichkeiten im ffmpeg einigermaßen bequem nutzen kann bzw. [roh-]schnittlisten anlegen kann, an hand derer dann die entsprechende umsetzung als batch-job abgewickelt werden kann.

da man das material ja in der praxis oft auch durch durch die gegend schicken muss etc., kann es hin und wieder durchaus sinn machen, eine derartige vorselektion tatsächlich sauber bzw. handwerklich korrekt durchzuführen.

problematisch ist daran vor allem die frage, wie man die timecode bezogenen informationen und andere enthaltene metadaten im ausgangsmaterial korrekt in die genutzten schnipsel überträgt bzw. beibehält. für komplexere produktionsprozesse, wo bspw. der ton weitestgehend unabhängig aufbereitet wird, ist das ja bekanntlich fast unumgänglich. dabei können sich div. probleme einstellen, die nicht ganz so trivial zu lösen sind.




Cuddlingcutter
Beiträge: 6

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Cuddlingcutter » Fr 22 Okt, 2021 19:17

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 19:03
Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:48
Mein Problem ist, dass es unzählige Lösungen gibt, welche äußerlich wie VideoRedo anmuten. Aber jede welche ich versucht habe, hatte eine Exportfunktion mit Qualitätseinbußen.
es gibt schon einige tools, mit denen man z.b. die verlustfreien kopiermöglichkeiten im ffmpeg einigermaßen bequem nutzen kann bzw. [roh-]schnittlisten anlegen kann, an hand derer dann die entsprechende umsetzung als batch-job abgewickelt werden kann.

da man das material ja in der praxis oft auch durch durch die gegend schicken muss etc., kann es hin und wieder durchaus sinn machen, eine derartige vorselektion tatsächlich sauber bzw. handwerklich korrekt durchzuführen.

problematisch ist daran vor allem die frage, wie man die timecode bezogenen informationen und andere enthaltene metadaten im ausgangsmaterial korrekt in die genutzten schnipsel überträgt bzw. beibehält. für komplexere produktionsprozesse, wo bspw. der ton weitestgehend unabhängig aufbereitet wird, ist das ja bekanntlich fast unumgänglich. dabei können sich div. probleme einstellen, die nicht ganz so trivial zu lösen sind.
Danke! Ihr habt mit allem Recht. Mein Anwendungsfall ist nicht Profi. Ich halte privat zu lange drauf ;)

Beispiel Snowboarden, GoPro läuft vom Gipfel bis ganz runter. Verwenden will ich davon aber nur 3-5 Momente. Timecode irrelevant für mich. Audio eigentlich auch (wobei die AudioInfo ja auf dem Video liegen).

Wenn es zu heikel ist an der einzigen ungesicherten Quelldatei zu trimmen, könnte man ja vorher in der Tat kopieren.

Kennt noch jemand vor Jahren diese Gopro App für PC? Da konnte man doch seine Lieblingsmomente markieren. Und am Ende ein Button "trim videos destructively down to markings" der das dann abarbeitet, das wäre es.

Ein Batch-Job in FFMPEG verstehe ich als Schritt vor dem destruktiven Trimming, richtig? Oder meinst Du, dass ich damit trimmen soll? Eine benutzbare UI zum trimmen wäre schon nett...




Frank Glencairn
Beiträge: 14867

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 22 Okt, 2021 19:26

Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:48

Tatsächlich geht es mir um Workflow. Ich habe zu viele "Momente" schon zu oft wiederholt gesehen. Einfach entspannt eine Session Pre-cutten und dann genüsslich to the next step.


EDIT:

Es würde mir natürlich auch reichen, wenn mir jemand erklärt, wie ich das Ziel auch innerhalb von Resolve erledigen kann. Bis zum Export ist alles klar. Aber beim Export wird doch dann Bild verarbeitet (ergo Container, codec, etc.) oder losless format. Ich brauche /mir reicht aber wenn es nur getrimmt wird, nicht noch verarbeitet.
Ich versteh zwar immer noch nicht, warum du das willst, aber egal.
Beim Export in Resolve einfach "no reencoding" anhaken, und als Ausgabe Codec den selben nehmen, wie den Aufnahmecodec.




GaToR-BN
Beiträge: 211

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von GaToR-BN » Fr 22 Okt, 2021 19:51

Ich glaube zu verstehen was du meinst.

Du kannst nach dem Schnitt die Quelldateien mit frei definierbaren Platz dahinter/davor in einen Ordner kopieren. Die verwendeten Files werden dann gekürzt, dabei nicht neu kodiert und du kannst danach das Quellmaterial löschen.

Das kannst du natürlich auch als Vorstufe vor der eigentlichen Bearbeitung durchführen. Du kannst also, bevor du am eigentlichen Projekt anfängst, auf einer Timeline die Files so trimmen wie du willst, dann per Mediamanagement in einen neuen Ordner kopieren und dann damit mit diesen Files arbeiten. Ich mache es aber immer so, dass die vollständigen Files für den Notfall von meine SSD noch mal auf eine Backup-HDD sichere.

Für mich funktioniert das gut, wenn man wirklich viele Aufnahmen reduzieren möchte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




mash_gh4
Beiträge: 4590

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 22 Okt, 2021 20:07

Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 19:17
Ein Batch-Job in FFMPEG verstehe ich als Schritt vor dem destruktiven Trimming, richtig? Oder meinst Du, dass ich damit trimmen soll? Eine benutzbare UI zum trimmen wäre schon nett...
ich würde halt auch im falle vom ffmpeg nicht unbedingt gleich vom "trimmen" sprechen, sondern von einem "selektiven kopieren".

die originaldaten würde ich nämlich trotzdem ganz bewusst immer unverändert beibehalten!

das hauptproblem an der ganzen geschichte ist ja die frage, wie man die auswahl bzw. das markieren od. die übergabe der positionsangaben der herauszugreifenden abschnitte vornimmt?

im prinzip ist das ja genau der selbe prozess, den man auch sonst beim scheiden bzw. in entsprechenden EDL-zusammenfassungen festhalten kann.

diese schnittlisten kann man dann natürlich auch verwenden, um einerseits aus den diversen schnittprogrammen heraus alles benötigte material mit ein paar sekunden handles am anfang und ende als clips für die weiterverarbeitung in anderen programmen -- bspw. color grading -- zu exportieren.

dabei kommt es zwar normalerweise in der verarbeitungskette zu einer rekomprimierung bzw. geringfügigen verlusten, aber die sind im vergleich zu den ganzen troubles, die mit verlustfreiem schneiden verbunden sind weitestgehend vernachlässigbar. z.b. braucht man sich in dem fall nicht mehr darum kümmern, dass im fall von long-GOP ausgangsmaterial natürlich verlustfrei nur an keyframes geschnitten bzw. kopiert werden kann etc.

aber, wie gesagt, im prinzip geht das auch verlustfrei bzw. mit ganz elementareren bearbeitungswerkzeugen.

bspw. mit folgenden mpv-lua-plugin-script:
https://github.com/aerobounce/trim.lua

aber das kann man eben auch als batch job an hand von EDL-angaben od. ä. automatisieren bzw. eben mittels ffmpeg in form von scripts als batch job abwickeln, damit man sich unnötige handgriffe erspart.

die nötigen einfachen ffmpeg anweisungen sind u.a. hier beschrieben:

https://ottverse.com/trim-cut-video-usi ... ng-ffmpeg/
https://superuser.com/questions/377343/ ... ith-ffmpeg

Zuletzt geändert von mash_gh4 am Fr 22 Okt, 2021 20:22, insgesamt 2-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 4590

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 22 Okt, 2021 20:14

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 19:26
Ich versteh zwar immer noch nicht, warum du das willst, aber egal.
Beim Export in Resolve einfach "no reencoding" anhaken, und als Ausgabe Codec den selben nehmen, wie den Aufnahmecodec.
das ist in der praxis nicht ganz so einfach, wenn man z.b. mit long-GOP material aus irgendwelchen action-cams arbeitet, das sich nicht ohne weiteres an beliebigen stellen verlustfrei bzw. ohne reencodieren schneiden lässt...

es macht durchaus sinn, dafür jene formate zu bemühen, wie sie sich in der postproduktion für derartige zwecke durchgesetzt haben, die natürlich auch keine erkennbare verschlechterung der bildqualität mit sich bringen.




Bluboy
Beiträge: 2284

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Bluboy » Fr 22 Okt, 2021 20:17

Cuddlingcutter hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:48
Danke allen für die Hilfestellung!
Bluboy hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 17:13
Videoredo
Wird das bei Videoredo nicht alles in Richtung DVD Format konvertiert? Mein Problem ist, dass es unzählige Lösungen gibt, welche äußerlich wie VideoRedo anmuten. Aber jede welche ich versucht habe, hatte eine Exportfunktion mit Qualitätseinbußen.

EDIT:

Es würde mir natürlich auch reichen, wenn mir jemand erklärt, wie ich das Ziel auch innerhalb von Resolve erledigen kann. Bis zum Export ist alles klar. Aber beim Export wird doch dann Bild verarbeitet (ergo Container, codec, etc.) oder losless format. Ich brauche /mir reicht aber wenn es nur getrimmt wird, nicht noch verarbeitet.

Ja nondestruktive Editing gut gut. Für jeden wie er es braucht. Ich behaupte ja nicht, dass mein angepeilter Workflow für andere hilfreich sein muss.
Videoredo macht Franmegenaues Smartrendering
Es stellt sich also nur die Frage ob es Dein CameraFormat kainn.

Es gibt eine Trial




Cuddlingcutter
Beiträge: 6

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Cuddlingcutter » Sa 23 Okt, 2021 16:07

GaToR-BN hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 19:51
Ich glaube zu verstehen was du meinst.

Du kannst nach dem Schnitt die Quelldateien mit frei definierbaren Platz dahinter/davor in einen Ordner kopieren. Die verwendeten Files werden dann gekürzt, dabei nicht neu kodiert und du kannst danach das Quellmaterial löschen.

Das kannst du natürlich auch als Vorstufe vor der eigentlichen Bearbeitung durchführen. Du kannst also, bevor du am eigentlichen Projekt anfängst, auf einer Timeline die Files so trimmen wie du willst, dann per Mediamanagement in einen neuen Ordner kopieren und dann damit mit diesen Files arbeiten. Ich mache es aber immer so, dass die vollständigen Files für den Notfall von meine SSD noch mal auf eine Backup-HDD sichere.

Für mich funktioniert das gut, wenn man wirklich viele Aufnahmen reduzieren möchte.
Ich glaube das ist eine gute Lösung für mich. Muss ich heute abend mal ausprobieren.

Danke an alle Beteiligten. VideoRedo habe ich noch nicht ausprobiert. Wenn es nicht alle Formate kann ist es vermutlich auch nicht das Richtige für mich.




Frank Glencairn
Beiträge: 14867

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Frank Glencairn » So 24 Okt, 2021 11:56

Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:33

Ich verstehe solche Wünsche eigentlich allenfalls dann, wenn man stundenlange Vorträge filmt und davon sicher nur 30 Sekunden wirklich braucht
Ja aber selbst dann, wo ist der Vorteil, wenn ich diese 30 Sekunden jetzt erst umständlich in einem anderen Program extrahiere, nur um sie dann in meiner NLE zum zweiten mal anfassen zu müssen. Da kann ich es doch gleich im Schnitt machen, und hab nur die halbe Arbeit in der halben Zeit.

Ich kapier den Sinn eines so umständlichen Workflows einfach nicht.




GaToR-BN
Beiträge: 211

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von GaToR-BN » So 24 Okt, 2021 13:54

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 24 Okt, 2021 11:56
Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:33

Ich verstehe solche Wünsche eigentlich allenfalls dann, wenn man stundenlange Vorträge filmt und davon sicher nur 30 Sekunden wirklich braucht
Ja aber selbst dann, wo ist der Vorteil, wenn ich diese 30 Sekunden jetzt erst umständlich in einem anderen Program extrahiere, nur um sie dann in meiner NLE zum zweiten mal anfassen zu müssen. Da kann ich es doch gleich im Schnitt machen, und hab nur die halbe Arbeit in der halben Zeit.

Ich kapier den Sinn eines so umständlichen Workflows einfach nicht.
Für mich war das z. B. sinnvoll, als ich nur als Kameramann engagiert war und das Material von zwei Personen auf 30 % (64 auf 15 GB) reduziert habe, bevor ich das auf meinem Server hochgeladen habe. So war der Upload noch erträglich. Der Zwischenschritt per Mediamanagement innerhalb von Resolve geht für mich flott genug.

Wenn man mehr Erfahrung bzw. einen ordentlichen Drehplan folgt, braucht man das sicherlich nicht. Ich darf da noch viel lernen.




Cuddlingcutter
Beiträge: 6

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Cuddlingcutter » So 24 Okt, 2021 15:21

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 24 Okt, 2021 11:56
Jott hat geschrieben:
Fr 22 Okt, 2021 18:33

Ich verstehe solche Wünsche eigentlich allenfalls dann, wenn man stundenlange Vorträge filmt und davon sicher nur 30 Sekunden wirklich braucht
Ja aber selbst dann, wo ist der Vorteil, wenn ich diese 30 Sekunden jetzt erst umständlich in einem anderen Program extrahiere, nur um sie dann in meiner NLE zum zweiten mal anfassen zu müssen. Da kann ich es doch gleich im Schnitt machen, und hab nur die halbe Arbeit in der halben Zeit.

Ich kapier den Sinn eines so umständlichen Workflows einfach nicht.
Vielleicht ist Deine Situation einfach sehr weit abseits meiner, daher fällt es Dir schwer das nachzuvollziehen. Wenn man dieselben Clips in verschiedenen Projekten mehrfach verwendet, und man jedes ver''''''''te Mal den gleichen Trimming-Prozess machen darf, spätestens dann fragt man sich, wie man den Müll aus der Quelldatei endlich los wird (ohne den gesamten Clip zu re-encoden).

Ich mache es mal ganz einfach und anschaulich. Man kennt doch Paint, die Win Software. Über PrntScreen machst n Screenshot vom Desktop. Zufällig hast Du 4 Monitore an Deinem Rechner und alle werden gecaptured. Nun in Paint, markierst Du einen kleinen Prozentteil Deines gesamten Shots, und drückst den Befehl Zuschneiden, alles was Du nicht brauchst verschwindet,speichern, fertig. Und genau DAS für Video! ;)

Dass Du Dir das mit 2 Software-Lösungen sehr kompliziert vorstellst, ok. Aber, was ist schneller:

A: Ich öffne Resolve, importiere dort einen Clip, trimme den und lasse ihn per obigem Tip zu getrimmtem Clip in gleicher Qualität konvertieren. (bei Bedarf lösche ich noch den Quellclip)
B: Ich öffne einen Clip auf dem iphone, drücke bearbeiten, setze start und end-punkt, bestätige zu überspeichern bzw. neuem Clip.

Der Vergleich mag unfair erscheinen, aber B ist heutzutage eindeutig quicker and more comfortable.

Wenn Du natürlich jeden Clip nur einmal in max. einem Projekt verwendest, ja dann macht es alles natürlich keinen Sinn.




cantsin
Beiträge: 9872

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von cantsin » So 24 Okt, 2021 15:27

Was Du suchst, lässt sich mit dem Open Source-Programm Avidemux schnell und problemlos erledigen, das genau für diesen Zweck gemacht ist. (Dafür Resolve & Co zu bemühen, ist, wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.)

Du kannst mit Avidemux sogar genau auf die keyframes von h264 & Co. trimmen, so dass die GOP-Struktur der Originalclips nicht angetastet wird.




Cuddlingcutter
Beiträge: 6

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Cuddlingcutter » So 24 Okt, 2021 18:58

cantsin hat geschrieben:
So 24 Okt, 2021 15:27
Was Du suchst, lässt sich mit dem Open Source-Programm Avidemux schnell und problemlos erledigen, das genau für diesen Zweck gemacht ist. (Dafür Resolve & Co zu bemühen, ist, wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.)

Du kannst mit Avidemux sogar genau auf die keyframes von h264 & Co. trimmen, so dass die GOP-Struktur der Originalclips nicht angetastet wird.
Ja Himmel, A und zwirn! Das gibt's ja gar nicht. Ich dachte ich hätte schon genug gute Tips für Resolve bekommen. Da kommt ja tatsächlich eine Software dazu, welche genau passend erscheint und auch open source ist. Nice, danke!

Ich danke allen Beteiligten! Sehr umfassend alles abgearbeitet. Hammer

Schönen Sonntag noch!




Jott
Beiträge: 19812

Re: Trimming / PreCut - welche Software eignet sich zum trimming?

Beitrag von Jott » So 24 Okt, 2021 19:21

Wer solche Wünsche mal auf einem Mac hat: „Kürzen“ mit QuickTime Player. Wissen viele nicht, dass das geht, ist auch bei H.264 etc. verlustfrei.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Fuji X T4 Firmware update
von Jörg - Di 10:03
» Biete: Sirui 50mm/T2.9 1.6x anamorphisches Objektiv (L-Mount)
von cantsin - Di 9:55
» Kompaktes 2x Makro-Objektiv: Laowa 85mm f/5.6 2x Ultra Macro APO vorgestellt
von cantsin - Di 9:51
» Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P
von 7River - Di 7:43
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Di 7:10
» Francisco el Grande, Madrid, Spanien
von Darth Schneider - Di 6:48
» Neuer Tausendsassa von Blackmagic - URSA Broadcast G2
von Darth Schneider - Di 6:29
» Premiere Pro - generiertes JPG anders als Clip
von cantsin - Di 2:33
» Wie kann ich meinen Schnittcomputer noch optimieren?
von Riki1979 - Di 0:08
» KI malt jetzt aufs Wort - Nvidia GauGAN2
von Hayos - Mo 22:21
» Was hörst Du gerade?
von Jörg - Mo 22:07
» Panasonic HC-X1500
von Mediamind - Mo 21:57
» 4 neue Premium-Cine-Objektive von Samyang - XEEN Meister mit T1.3 und ein Anamorphot
von iasi - Mo 21:24
» Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen?
von rush - Mo 20:30
» Bidirektionalität bei hybriden Live-Veranstaltungen
von Franz86 - Mo 20:25
» Softbox - Materialfrage
von Sammy D - Mo 20:10
» 2 Videokameras in einen Bild zusammenführen
von srone - Mo 18:58
» Tascam Portacapture X8: Tragbarer 8-Spur Audiorecorder mit 4x XLR und 32Bit-Float
von slashCAM - Mo 17:51
» Verkrümmungsstabilisierung: Optimale HW ?
von soulbrother - Mo 17:39
» Premiere Elements Stabilisieren 4K 30fps klappt nicht
von Crazy Horse - Mo 17:00
» Verkaufe Tiffen Steadicam Pilot V-Lock und AA
von borisangelis - Mo 16:47
» So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode
von teichomad - Mo 15:50
» In 80 Tagen um die Welt (Around the World in 80 Days) — Caleb Ranson
von Map die Karte - Mo 15:03
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von pillepalle - Mo 14:02
» Mikro für Kirche
von Franz86 - Mo 13:56
» Crane 3s external power source
von Sammy D - Mo 13:49
» Verkaufe Zhiyun Weebill 2 Pro Package
von FeSeHa - Mo 12:24
» Verkaufe Zhiyun Crane 2s Pro Package
von FeSeHa - Mo 12:14
» Verkaufe Hollyland Mars 400s Kamera Videotransmitter
von FeSeHa - Mo 12:08
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mo 10:14
» Apple Macbook Air M1 entäuscht (vs. Windows i7-8700k & GTX1070Ti)
von koeniglois - Mo 9:35
» Produkt des Jahres
von Darth Schneider - Mo 6:46
» "Tommy B." im Kino - einige Details dazu
von cineco - So 17:53
» Nachvertonung von Geräuschen - Blick hinter die Kulissen eines Naturfilmers
von Darth Schneider - So 15:28
» UPDATE 5: Black Week und Cyber Monday Rabattaktionen speziell für Filmer 2021
von slashCAM - So 13:36
 
neuester Artikel
 
Rode Wirelesss Go II

Mit der digitalen Wireless Go II Funkstrecke hat Rode seiner Einsteiger-Funkstrecke eine 2-Kanal Option an die Seite gestellt, die neben der bekannten Nutzung als drahtloses Clip-On Mikro oder Lavalier-System jetzt auch über eine interne (Backup) Aufnahmefunktion, einen erweiterten Funktionsradius und die Option den Empfänger via USB-C auch an mobilen Geräten als Audio-Streaming-Lösung zu betreiben
weiterlesen>>

Route 4 - Doku über Seenot-Rettung

Am 24.11 feiert Route 4 in ausgewählten deutschen Kinos seine Premiere. Für diesen Film wurde ein Seenotrettungsschiff von einem Mediateam 15 Monate lang begleitet. Wir konnten den Machern von Boxfish hierzu im Vorfeld schon ein paar Fragen stellen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...