Postproduktion allgemein Forum



Verzerrung bei schnellen Bewegungen



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Kronberger
Beiträge: 2

Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Kronberger » So 23 Jun, 2019 08:43

Guten Tag zusammen,

ein Dienstleister (anscheinend wenig professionell) hat ein Video von einer Familienfeier gemacht. Die Qualität ist insgesamt ok aber bei schnellen Bewegungen sind die Elemente die sich bewegen stark verzerrt - der Rest des Bildes bleibt scharf. Ich habe zwei Screenshots hinzugefügt, auf denen man den Unterschied sehen kann. Das Video liegt mir als DVD vor.

Was ist das und wie kann ich es korrigieren?

Danke für Eure Hinweise!

Gruß,
Kronberger
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jott
Beiträge: 17938

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Jott » So 23 Jun, 2019 09:01

Die DVD enthält Interlaced-Material, warum auch immer. Muss zunächst nicht dramatisch sein, setzt aber korrektes Abspielen voraus (PCs können das nicht richtig). Sieht das auch so aus, wenn du die DVD via Hardware-Player auf einem Fernseher guckst? Nur der kann Interlaced-Video richtig darstellen.

Womit spielst du die DVD am Rechner ab, um Screenshots zu machen?

Wenn du Glück hast, ist es nur falsche Wiedergabe. Wenn du Pech hast, wurden die Artefakte durch Bedienfehler im Schnitt eingebacken.




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von rainermann » So 23 Jun, 2019 09:21

Und wenn es richtig Hardcore kommt, wurden beim Schnitt die Halbbilder vertauscht...ah, ich glaub, Jott meinte das auch...




Jott
Beiträge: 17938

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Jott » So 23 Jun, 2019 09:46

Hardcore wäre: in HD interlaced gedreht, warum auch immer in 2019, und durch falsches Runterskalieren zu SD für die DVD wabbelige Wellen eingebacken. Vertauschte Halbbilder für hübsche Ruckeleffekte wäre dann noch ein zusätzliches Sahnehäubchen.

Aber langsam: vielleicht guckt er wirklich nur mit falscher oder falsch eingestellter Software am PC und verrät etwas dazu.




Kronberger
Beiträge: 2

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Kronberger » So 23 Jun, 2019 15:25

Hi!

Zunächst danke für Eure Antworten!

Ja, auch per Hardware DVD Player am TV sieht es leider so aus.

Habe bei VLC mit den Deinterlace Einstellungen gespielt und alle Filter ausprobiert. Das führt zwar zu Veränderungen, aber nicht zu einer deutlichen Verbesserung. Habe ebenfalls mit Compressor das Video eingelesen und in ein anderes Format überführt (mit verschiedenen Interlace Einstellungen), was aber auch nichts gebracht hat. War auch mehr eine Verzweiflungstat - ich will garnicht so tun als ob ich wirklich wüsste was ich da mache....

Noch jemand eine Idee? Würde die Videosequenz noch was bringen?




Jott
Beiträge: 17938

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Jott » So 23 Jun, 2019 18:29

Wohl nicht. Scheint eingebacken zu sein, da ist nichts zu machen. Frag den Dienstleister nach einer Originaldatei vom Schnitt, die in Ordnung ist. Sollte er rausrücken, denn die DVD ist ja offensichtlich verkackt. Oder er soll eine korrekte DVD liefern.




dosaris
Beiträge: 1255

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von dosaris » So 23 Jun, 2019 22:20

Kronberger hat geschrieben:
So 23 Jun, 2019 15:25
Habe ebenfalls mit Compressor das Video eingelesen und in ein anderes Format überführt (mit verschiedenen Interlace Einstellungen), was aber auch nichts gebracht hat.

Noch jemand eine Idee? Würde die Videosequenz noch was bringen?
augenscheinlich ist das bereits ein BildAusschnitt mit resizing. Da ist es sehr unwahrscheinlich, zufällig die
komplementäre Einstellung zur FehlerKompensation zu finden.

Ziemlich eindeutig ein Produktionsfehler.
Du brauchst das Original bzw reklamiere das.




MK
Beiträge: 1412

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von MK » Mo 24 Jun, 2019 04:50

Jott hat geschrieben:
So 23 Jun, 2019 09:01
...setzt aber korrektes Abspielen voraus (PCs können das nicht richtig). Sieht das auch so aus, wenn du die DVD via Hardware-Player auf einem Fernseher guckst? Nur der kann Interlaced-Video richtig darstellen.
Sorry, aber das ist Quatsch, natürlich kann interlaced Material auch am PC korrekt dargestellt werden... wenn progressiv runterskaliert wurde geht das weder am PC noch am DVD-Player, danach sieht das hier nämlich aus. Beim Dienstleister reklamieren...




Jott
Beiträge: 17938

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Jott » Mo 24 Jun, 2019 05:19

Quatsch? Wenn du meinst.




MK
Beiträge: 1412

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von MK » Mo 24 Jun, 2019 05:39

Jott hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 05:19
Quatsch? Wenn du meinst.
Sorry aber man kann nicht Falschinformationen raushauen und das dann so stehen lassen... dito beim Märchen dass Upscaling nur in Hardware richtig geht wie auch schon hier gelesen.




TomStg
Beiträge: 2174

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von TomStg » Mo 24 Jun, 2019 05:51

MK hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 05:39
Sorry aber man kann nicht Falschinformationen raushauen und das dann so stehen lassen...
Da hast Du grundsätzlich Recht, aber in diesem Fall eben nicht. Denn Dir scheint nicht klar zu sein, wie unterschiedlich ein TV-Bild im Vergleich zu einem Rechner-Bild erzeugt wird.




MK
Beiträge: 1412

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von MK » Mo 24 Jun, 2019 06:05

TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 05:51
Da hast Du grundsätzlich Recht, aber in diesem Fall eben nicht. Denn Dir scheint nicht klar zu sein, wie unterschiedlich ein TV-Bild im Vergleich zu einem Rechner-Bild erzeugt wird.
Klar genug, und was hier rausgehauen wird ist Unfug. Warum soll man am PC kein Interlaced-Video wiedergeben können? Erkläre doch mal?

Dass die Halbbilder von der Software natürlich entsprechend behandelt werden müssen ist klar (und wird von der Abspielsoftware auch berücksichtigt)... genauso wie an jedem Flachbild-TV da die Panels progressiv sind. Mit der Hardware-Aussage oben müsste sonst schon das klassische Setup von vor 20 Jahren mit DVD-Player und Röhren-Fernseher gemeint sein.

Wo findet hier denn aktuell die herausragende Überlegenheit der Hardware statt? Bin schon sehr gespannt... ;-)




Jott
Beiträge: 17938

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Jott » Mo 24 Jun, 2019 13:07

MK hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 06:05
Warum soll man am PC kein Interlaced-Video wiedergeben können? Erkläre doch mal?
Nicht richtig wiedergeben, habe ich geschrieben. Und mit Fernseher sind auch keine Röhren gemeint.

Wer für TV arbeitet und 50i liefern muss, der kann seine Sachen nicht am Rechner kontrollieren, er braucht einen richtigen TV-Monitor.

Wenn du es besser weißt, prima, dann können viele Leute einen Haufen Geld sparen.




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von dienstag_01 » Mo 24 Jun, 2019 13:23

Jott hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 13:07
MK hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 06:05
Warum soll man am PC kein Interlaced-Video wiedergeben können? Erkläre doch mal?
Nicht richtig wiedergeben, habe ich geschrieben. Und mit Fernseher sind auch keine Röhren gemeint.

Wer für TV arbeitet und 50i liefern muss, der kann seine Sachen nicht am Rechner kontrollieren, er braucht einen richtigen TV-Monitor.

Wenn du es besser weißt, prima, dann können viele Leute einen Haufen Geld sparen.
Dann erklär uns doch mal mit deinem Druidenwissen, was man am Rechner nicht kontrollieren kann, am TV aber schon.




TomStg
Beiträge: 2174

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von TomStg » Mo 24 Jun, 2019 14:01

Hat nichts mit Druidenwissen zu tun, sondern mit Basiswissen im Videobereich:
Ein Computer-Monitor stellt ausschließlich progressiv dar. Spielt man darauf Interlaced-Material mit schnellen Schwenks oder Bewegungen ab, kommt es zum Ruckeln mit einer horizontalen Kammstruktur wegen der zeitlich versetzten Halbbilder. Ein TV gibt Interlaced-Material korrekt wieder, weil dort hardwareseitig mit einem Bildspeicher die Halbbilder zusammengesetzt werden.




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von dienstag_01 » Mo 24 Jun, 2019 14:06

TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 14:01
Hat nichts mit Druidenwissen zu tun, sondern mit Basiswissen im Videobereich:
Ein Computer-Monitor stellt ausschließlich progressiv dar. Spielt man darauf Interlaced-Material mit schnellen Schwenks oder Bewegungen ab, kommt es zum Ruckeln mit einer horizontalen Kammstruktur wegen der zeitlich versetzten Halbbilder. Ein TV gibt Interlaced-Material korrekt wieder, weil dort hardwareseitig mit einem Bildspeicher die Halbbilder zusammengesetzt werden.
Ah, du der von Basiswissen schreibst weißt also nichts von Deinterlacern auf Computern und deren Monitoren?! Interessant.




dosaris
Beiträge: 1255

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von dosaris » Mo 24 Jun, 2019 14:09

TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 14:01
Ein Computer-Monitor stellt ausschließlich progressiv dar. Spielt man darauf Interlaced-Material mit schnellen Schwenks oder Bewegungen ab, kommt es zum Ruckeln mit einer horizontalen Kammstruktur wegen der zeitlich versetzten Halbbilder.
sieh mal in die Einstellungen/configs des player-Programms auf dem Rechner.

Da gips (fast?) immer Einstellmöglichkeiten für's DeInterlacing.
Ist nicht bei allen Player-progs per default automatisch aktiviert.

Dann flutscht das auch auf dem Rechner-Monitor ohne Kamm-Artefakte.




cantsin
Beiträge: 7401

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von cantsin » Mo 24 Jun, 2019 14:13

Und ein Flatscreen-TV macht auch nichts anderes, als die Deinterlacer-Algorithmen zu aktivieren, die auch in Software-Spielern stecken.




Jott
Beiträge: 17938

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von Jott » Mo 24 Jun, 2019 18:21

Wer den Unterschied nicht sieht, der muss sich auch keinen Kopf machen.




TomStg
Beiträge: 2174

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungenn,

Beitrag von TomStg » Mo 24 Jun, 2019 18:28

Wenn man sich begriffsstutzig stellen will, wird‘s schwierig.

Wir reden hier über die HARDware von Bildschirmen, nicht von Rechnern. Natürlich gibt es Hard- und Software-Player, die aus interlaced progressiv machen. Und natürlich gibt es auch Videokarten, die deinterlacen. Aber wenn man weder das eine noch das andere nutzt, gibt es Kammstrukturen auf einem Computer-Monitor, wenn dieser interlaced-Material von der Festplatte wiedergeben soll.
Dies scheint beim TO so zu sein.




TomStg
Beiträge: 2174

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von TomStg » Mo 24 Jun, 2019 18:29

cantsin hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 14:13
Und ein Flatscreen-TV macht auch nichts anderes, als die Deinterlacer-Algorithmen zu aktivieren, die auch in Software-Spielern stecken.
Schön, dass Du nochmals wiederholst, was ich schon schrieb.




cantsin
Beiträge: 7401

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von cantsin » Mo 24 Jun, 2019 18:33

TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 18:29
cantsin hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 14:13
Und ein Flatscreen-TV macht auch nichts anderes, als die Deinterlacer-Algorithmen zu aktivieren, die auch in Software-Spielern stecken.
Schön, dass Du nochmals wiederholst, was ich schon schrieb.
Wo bitte hast Du das vor meinem Posting geschrieben?




TomStg
Beiträge: 2174

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von TomStg » Mo 24 Jun, 2019 18:42

cantsin hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 18:33
TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 18:29

Schön, dass Du nochmals wiederholst, was ich schon schrieb.
Wo bitte hast Du das vor meinem Posting geschrieben?
Lesen oder Verstehen gehören nicht zu Deinen Stärken, oder?
Ich schrieb:
TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 14:01
Ein TV gibt Interlaced-Material korrekt wieder, weil dort hardwareseitig mit einem Bildspeicher die Halbbilder zusammengesetzt werden.
Und damit das funktioniert, benutzen TV in ihrer Hardware zum Deinterlacen "Deinterlacer-Algorithmen". Wer hätte das gedacht?




dienstag_01
Beiträge: 10572

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von dienstag_01 » Di 25 Jun, 2019 01:04

Fakt ist, dass man am Computer 50i genauso wiedergeben kann, wie am TV, nämlich deinterlaced nach 50p.
Dass man dafür Software braucht, scheint einige zu überraschen, verwundert wiederum Menschen, die mit Computern hantieren, so gar nicht ;)

(Als Deinterlacer für die volle Bewegungsauflösung von 50fps funktionieren die Doublers: Bob, Linear, und mit einem errechneten Vollbild für jedes Halbbild Yadif 2x. Um nur die Kammstrukturen zu entfernen funktioniert z.B. Yadif 1x, aber auch Discard - alles Beispiele aus VLC Player)




cantsin
Beiträge: 7401

Re: Verzerrung bei schnellen Bewegungen

Beitrag von cantsin » Di 25 Jun, 2019 02:07

TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 18:42
cantsin hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 18:33

Wo bitte hast Du das vor meinem Posting geschrieben?
Lesen oder Verstehen gehören nicht zu Deinen Stärken, oder?
Ich schrieb:
TomStg hat geschrieben:
Mo 24 Jun, 2019 14:01
Ein TV gibt Interlaced-Material korrekt wieder, weil dort hardwareseitig mit einem Bildspeicher die Halbbilder zusammengesetzt werden.
Und damit das funktioniert, benutzen TV in ihrer Hardware zum Deinterlacen "Deinterlacer-Algorithmen". Wer hätte das gedacht?
Das hattest Du aber nicht geschrieben. Deine Beleidigungen kannst Du Dir daher sparen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von cantsin - So 15:22
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - So 15:18
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von R S K - So 14:47
» Sony HDR FX1
von Lobsy - So 14:41
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von iasi - So 13:40
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von AndreasBuder - So 12:55
» Live Stream Equipment Beginner
von j.t.jefferson - So 12:52
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - So 12:29
» China-Kracher: Pictor S35 Zoom 20-55mm T2.8 und 50-125mm T2.8 von DZOFilm
von iasi - So 12:16
» ZCam F6 vs Amira
von klusterdegenerierung - So 11:28
» Neu: Blackmagic ATEM 2 M/E und ATEM 4 M/E Advanced Panels
von slashCAM - So 10:15
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Cinemator - So 7:37
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 21:30
» Kann mir jemand eine HDV-Kassette auf USB-Stick spielen?l
von K.-D. Schmidt - Sa 16:11
» Kaufberatung: Welche Objektive für C300mkIII + EOS R5/R6?
von Jott - Sa 14:38
» Auflösung div. Kameraequipment z.B. Tascam DR-60, Phantom 4 Pro, Objektive etc.
von Rafolta - Sa 14:02
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von Jott - Sa 14:01
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Rolfilein - Sa 13:45
» Ultrastudio Mini Monitor
von carlitto - Sa 10:43
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Sa 8:11
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 1:43
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jan - Fr 21:34
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von Tscheckoff - Fr 21:20
» Genialer Webcam-Hack gegen hängende Köpfe im Bild
von Jost - Fr 20:42
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von klusterdegenerierung - Fr 20:05
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von klusterdegenerierung - Fr 18:37
» Alle Titles im Überblick
von klusterdegenerierung - Fr 15:00
» Leichte Zoomobjektive für Sony E-Mount FullFrame
von joje - Fr 14:37
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Cinemator - Fr 14:24
» Blackmagic ATEM Live Production Update
von prime - Fr 13:06
» So präsentiert man Heute Games!
von klusterdegenerierung - Fr 11:49
» Auch GoPro Hero 8 Black als Webcam nutzbar
von slashCAM - Fr 10:48
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Fr 8:56
» Pinnacle 510 USB
von Sammy D - Fr 8:09
» Das wars dann mit Micro2 Slider!
von klusterdegenerierung - Do 20:51
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...