Postproduktion allgemein Forum



Standbilder lebendig machen



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Timelap
Beiträge: 28

Standbilder lebendig machen

Beitrag von Timelap » So 02 Dez, 2018 22:06

Ich weiß, dass es eigentlich ein Widerspruch ist, …

Ich habe manchmal das Problem, dass von einer bestimmten Szene maximal ein Standbild generieren kann. Das mache ich jedoch nur, wenn tatsächlich keine weiteren sich bewegenden Gegenstände sich im Bild befinden (z.B. Bäume). Dennoch sehen diese Standbilder immer ziemlich künstlich aus. Irgendwie fehlt etwas, denn eigentlich soll das Ganze doch nur so aussehen, als hätte ich die Szene vom Stativ gefilmt.

Was macht Ihr, um das Bild wieder "lebendig" zu machen?




cantsin
Beiträge: 5266

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von cantsin » So 02 Dez, 2018 22:27

Dafür bräuchtest Du eigentlich künstliche Intelligenz (oder komplexe Computeranimation).

Die folgenden Tricks können aber helfen:
- Keine Motive im Bild, die bewegen müssen (Menschen, Tiere, Verkehr, Natur bei sichtbarem Regen/Wind)
- Sehr leichtes/subtiles Tracking mit Keyframes (um einen Zoom oder eine Kamerafahrt zu simulieren);
- Eigenrauschen des Bilds rigoros rausfiltern (weil es sonst ein sichtbar statisches Artefakt ist). Falls Du Rauschen/Korn im Bild des restlichen Videos hast, ein entsprechendes Overlay über das Standbild mit bewegtem Rauschen/Korn legen.
- Das Standbild nicht länger als 3 Sekunden stehen lassen.




srone
Beiträge: 7046

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von srone » So 02 Dez, 2018 22:27

da gibt es genau 2 möglichkeiten, entweder du wartest auf bewegung im bild oder du nimmst es hin...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jott
Beiträge: 15034

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Jott » Mo 03 Dez, 2018 05:54

Wie gesagt Rauschen, dann ein sanftes Wackeln (Handkamera-Filter), und wichtig: passender Atmo-Ton. Wenn‘s nicht zu doof ist, irgend einen leicht bewegten Flare drüber. Vogelschwarm im Himmel vielleicht, gibt‘s als Stock mit Alpha/vor Green ...

Für ein paar Sekunden mag das dann halbwegs durchgehen.




K.-D. Schmidt
Beiträge: 661

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mo 03 Dez, 2018 07:08

Für solche Fälle habe ich mir dieses preiswerte Programm zugelegt, das mich voll überzeugt hat:
http://www.animationsoftware7.com/
Bäume bewegen, Wellen erzeugen oder einen Springbrunnen zum Leben erwecken ist damit ein Leichtes.




Bruno Peter
Beiträge: 3506

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Bruno Peter » Mo 03 Dez, 2018 09:14

Ich hau mich weg...
Habt Ihr denn noch nie eine SlideShow(DiaShow) erstellt, z.B mit "Aquasoft DiaShow 10 Ultimate"?
In einem Videoschnittprogramm geht das natürlich ebenfalls...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




K.-D. Schmidt
Beiträge: 661

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mo 03 Dez, 2018 10:08

Wenn ich den Threadstarter richtig verstanden habe, möchte er keine Diashow erstellen, sondern innerhalb eines Filmes nur einzelnen Standbildern etwas Leben einhauschen.




Bruno Peter
Beiträge: 3506

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Bruno Peter » Mo 03 Dez, 2018 11:48

Ja bitte schön das kann er doch nach meinem Vorschlag:

a) Im Videoschnittprogramm Bildern Leben einhauchen
b) im SlideShow-Programm Bilder mit Videoclips würzen

Man muß sich halt etwas einarbeiten in diese Aufgabe.
Nur weil man einen PC hat, geht noch lange nichts von ganz alleine!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




thos-berlin
Beiträge: 2438

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von thos-berlin » Mo 03 Dez, 2018 19:55

Hallo Bruno, ich denke, ihr redet aneinander vorbei.

Ich interpretiere die Frage folgendermaßen, wobei mich der Threadstarter gerne korrigieren kann:

Es gbit eine Sequenz mit Bewegtbildern am Angang und am Ende. Dazwischen gibt es einen Teil, der nur als Standbild vorliegt, vielleicht ein Blick in den Park, von dem man nur ein Foto hat. Der Zuschauer merkt, dass das kein Bewegtbild ist und das stört. Die Frage ist nun, wie man dem Standbild eine Bewegung in die Ruhe einhauchen kann. Die Idee mit den Vögeln finde ich nicht schlecht. Auch sich bewegende Wolken kämen in Frage. Zuletzt geht auch noch ein leichter Schwenk oder Zoom, soweit das Standbild das technisch (Auflösung) zuläßt.

Da man da womöglich sehr viel animieren muss für einen sehr kuzen Effekt, könnte ein einfacher Nachdreh vielleicht die sinnvollere Variante sein.
Gruß
thos-berlin




Timelap
Beiträge: 28

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Timelap » Mo 03 Dez, 2018 23:04

Ja, es ist genauso, wie thos-berlin es schreibt.




TK1971
Beiträge: 194

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von TK1971 » Mo 03 Dez, 2018 23:47

Ich würde es mal mit Corel Photomirage probieren. Mit etwas Übung kann man da herausragende Animationen aus Fotomaterial erstellen.

Da gibt es auch eine Trialversion:

https://www.photomirage.io/en/




Jommnn
Beiträge: 255

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Jommnn » Di 04 Dez, 2018 03:05

Bei Außenaufnahmen funktioniert es bei dazu passenden Shots ganz gut und auch schnell, wenn man etwas Regen drauflegt. Geht natürlich nicht bei jeder Aufnahme...




carstenkurz
Beiträge: 4268

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von carstenkurz » Di 04 Dez, 2018 03:24

Sowohl Photomirage als auch Animation Maker dürften das sein, was der TE sucht.

- Carsten
and now for something completely different...




gNNY
Beiträge: 73

Hitfilm

Beitrag von gNNY » Di 04 Dez, 2018 08:44

mit Hitfilm Express kann man auch ein paar nette 3D-Dinge tun. Die Technik lässt sich aber sicher auch in anderen Programmen anwenden, je nach Möglichkeit, Zeit und Motiv. In Kombination mit den bereits genannten Programmen sollte ein guter Mix an Bewegt-Effekten möglich sein.




-paleface-
Beiträge: 2281

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von -paleface- » Di 04 Dez, 2018 12:10

Ihr redet glaube ich alle im Thema vorbei.

Füg einfach Noise hinzu. Fertig.

Und wenn du ganz genau sein möchtest, es gibt bei AfterFX eine funktion wo man das Bildrauschen von den Videoaufnahmen in Bilder einrechnen kann.
Noise-hinzufügen aus Quelle XY oder so ähnlich.

Das wars.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




acrossthewire
Beiträge: 463

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von acrossthewire » Di 04 Dez, 2018 14:10

Wenn die Auflösung des Standbildes über der Videoauflösung liegt einfach nen leichten Ken Burns Effekt Atmo ein bisschen Grain und fertig.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Jalue
Beiträge: 796

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Jalue » Mi 05 Dez, 2018 11:06

acrossthewire hat geschrieben:
Di 04 Dez, 2018 14:10
Wenn die Auflösung des Standbildes über der Videoauflösung liegt einfach nen leichten Ken Burns Effekt Atmo ein bisschen Grain und fertig.
So ist es. Aus einem Standbild/Foto macht man ohnehin nie ein "echtes Bewegtbild", man kann es höchstens aufpeppen. Da wir in Zeiten leben, wo gefühlt 50% der Onlinevideos aus Fotolia- oder Getty-Stockfoto-Kram zusammengesetzt sind, stört das auch nur noch Puristen. Der durchschnittliche User ist da völlig schmerzbefreit.

Sollte das Problem des TO darin bestehen, dass er aus selbstgedrehtem Material oft nur ein Standbild verwenden kann (und seine Formulierungen deuten das an), gibt es für künftige Produktionen eine sehr effektive Abhilfe: Die eigene Kameraarbeit verbessern. Stativeinsatz, Five-Shot-Rule, Schwenks immer mit einem Stand beginnen und beenden ... solche Basics eben.




jogol
Beiträge: 672

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von jogol » Mi 05 Dez, 2018 14:04

Ein wenig Inspiration ;-)




Darth Schneider
Beiträge: 2499

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Darth Schneider » Mi 05 Dez, 2018 16:27

Für sowas wie oben brauchst du dann schon am besten ein 3D Programm wie Blender, Maxxon Cinema 4D, Lightwave, Maja, oder mindestens After Effects...und viel Know How.
Das ist überhaupt nicht einfach und sehr Zeitaufwendig zu bewerkstelligen, da 3D Programme ziemlich kompliziert zum erlernen sind.
Aber wenn’s jetzt ganz einfach sein soll, haben die neueren iPhones doch diese Live Funktion für Fotos, da ist auch schon ein wenig Bewegung drin.
Gruss Boris




dosaris
Beiträge: 632

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von dosaris » Mi 05 Dez, 2018 16:46

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 05 Dez, 2018 16:27
...wie Blender, Maxxon Cinema 4D, Lightwave, Maja, oder mindestens After Effects...und viel Know How.
Das ist überhaupt nicht einfach und sehr Zeitaufwendig zu bewerkstelligen, da 3D Programme ziemlich kompliziert zum erlernen sind.
Quinteszenz:
die Programme sind nicht billig und die Einarbeitung ist zT (beliebig) aufwändig.

Ich hatte mir deswegen eine Sammlung belangloser Vorder-/Hintergründe angelegt:

- wackelnde Äste/Blätter vor blauem Himmel
- Waldrand Wind-bewegt
- Häuserzeilen div Stile (ohne klaren geografischen Bezug)
- beliebige Straßenszenen ohne Personen

Alles in unterschiedlichen Beleuchtungen (bevorzugt natürlich raumschots).

die wackelnden Äste/Blätter lassen sich per chroma-key in den Bildecken drüber kopieren

freigestellte Protagonisten werden vor die leicht bewegten (pan-/Zoom) Hintergründe kopiert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Doc Brown - Di 0:28
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von Funless - Di 0:20
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Skeptiker - Di 0:16
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von cantsin - Mo 22:54
» Premiere export in m4v mit auswahlbarer Audiospur
von Alf_300 - Mo 22:44
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 (oder was ganz anderes?)
von Jörg - Mo 22:39
» Panasonic GH4 mit 4 Panasonic Objektiven 4 Akkus und Ladegerät
von Createsomething - Mo 22:18
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von cantsin - Mo 21:07
» Schauspieler - Gagefrage!
von Cinemator - Mo 20:52
» Audiospuren anordnen
von m-werkstatt - Mo 20:39
» Mavic Air SW Fehler?
von klusterdegenerierung - Mo 20:10
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von MarcusG - Mo 19:53
» Sachtler Stativ, älter, 100mm Halbschale mit Neiger - kennt das jemand/Preis??
von Pianist - Mo 19:51
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 7River - Mo 19:03
» VDL: Lookangleichung
von 3Dvideos - Mo 18:40
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von 7River - Mo 18:22
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von freezer - Mo 12:44
» Final Cut Audio und Video trennen
von Chiara - Mo 12:19
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mo 11:28
» Vegas Movie Studio 16 mit Wizard und interaktivem Storyboard
von slashCAM - Mo 8:40
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von iasi - Mo 6:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mo 0:13
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von rush - So 23:13
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von Frank B. - So 19:32
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 17:43
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.