Postproduktion allgemein Forum



Standbilder lebendig machen



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Timelap
Beiträge: 45

Standbilder lebendig machen

Beitrag von Timelap » So 02 Dez, 2018 22:06

Ich weiß, dass es eigentlich ein Widerspruch ist, …

Ich habe manchmal das Problem, dass von einer bestimmten Szene maximal ein Standbild generieren kann. Das mache ich jedoch nur, wenn tatsächlich keine weiteren sich bewegenden Gegenstände sich im Bild befinden (z.B. Bäume). Dennoch sehen diese Standbilder immer ziemlich künstlich aus. Irgendwie fehlt etwas, denn eigentlich soll das Ganze doch nur so aussehen, als hätte ich die Szene vom Stativ gefilmt.

Was macht Ihr, um das Bild wieder "lebendig" zu machen?




cantsin
Beiträge: 7892

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von cantsin » So 02 Dez, 2018 22:27

Dafür bräuchtest Du eigentlich künstliche Intelligenz (oder komplexe Computeranimation).

Die folgenden Tricks können aber helfen:
- Keine Motive im Bild, die bewegen müssen (Menschen, Tiere, Verkehr, Natur bei sichtbarem Regen/Wind)
- Sehr leichtes/subtiles Tracking mit Keyframes (um einen Zoom oder eine Kamerafahrt zu simulieren);
- Eigenrauschen des Bilds rigoros rausfiltern (weil es sonst ein sichtbar statisches Artefakt ist). Falls Du Rauschen/Korn im Bild des restlichen Videos hast, ein entsprechendes Overlay über das Standbild mit bewegtem Rauschen/Korn legen.
- Das Standbild nicht länger als 3 Sekunden stehen lassen.




srone
Beiträge: 9075

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von srone » So 02 Dez, 2018 22:27

da gibt es genau 2 möglichkeiten, entweder du wartest auf bewegung im bild oder du nimmst es hin...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jott
Beiträge: 18291

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Jott » Mo 03 Dez, 2018 05:54

Wie gesagt Rauschen, dann ein sanftes Wackeln (Handkamera-Filter), und wichtig: passender Atmo-Ton. Wenn‘s nicht zu doof ist, irgend einen leicht bewegten Flare drüber. Vogelschwarm im Himmel vielleicht, gibt‘s als Stock mit Alpha/vor Green ...

Für ein paar Sekunden mag das dann halbwegs durchgehen.




K.-D. Schmidt
Beiträge: 738

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mo 03 Dez, 2018 07:08

Für solche Fälle habe ich mir dieses preiswerte Programm zugelegt, das mich voll überzeugt hat:
http://www.animationsoftware7.com/
Bäume bewegen, Wellen erzeugen oder einen Springbrunnen zum Leben erwecken ist damit ein Leichtes.




Bruno Peter
Beiträge: 4077

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Bruno Peter » Mo 03 Dez, 2018 09:14

Ich hau mich weg...
Habt Ihr denn noch nie eine SlideShow(DiaShow) erstellt, z.B mit "Aquasoft DiaShow 10 Ultimate"?
In einem Videoschnittprogramm geht das natürlich ebenfalls...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




K.-D. Schmidt
Beiträge: 738

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mo 03 Dez, 2018 10:08

Wenn ich den Threadstarter richtig verstanden habe, möchte er keine Diashow erstellen, sondern innerhalb eines Filmes nur einzelnen Standbildern etwas Leben einhauschen.




Bruno Peter
Beiträge: 4077

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Bruno Peter » Mo 03 Dez, 2018 11:48

Ja bitte schön das kann er doch nach meinem Vorschlag:

a) Im Videoschnittprogramm Bildern Leben einhauchen
b) im SlideShow-Programm Bilder mit Videoclips würzen

Man muß sich halt etwas einarbeiten in diese Aufgabe.
Nur weil man einen PC hat, geht noch lange nichts von ganz alleine!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




thos-berlin
Beiträge: 2446

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von thos-berlin » Mo 03 Dez, 2018 19:55

Hallo Bruno, ich denke, ihr redet aneinander vorbei.

Ich interpretiere die Frage folgendermaßen, wobei mich der Threadstarter gerne korrigieren kann:

Es gbit eine Sequenz mit Bewegtbildern am Angang und am Ende. Dazwischen gibt es einen Teil, der nur als Standbild vorliegt, vielleicht ein Blick in den Park, von dem man nur ein Foto hat. Der Zuschauer merkt, dass das kein Bewegtbild ist und das stört. Die Frage ist nun, wie man dem Standbild eine Bewegung in die Ruhe einhauchen kann. Die Idee mit den Vögeln finde ich nicht schlecht. Auch sich bewegende Wolken kämen in Frage. Zuletzt geht auch noch ein leichter Schwenk oder Zoom, soweit das Standbild das technisch (Auflösung) zuläßt.

Da man da womöglich sehr viel animieren muss für einen sehr kuzen Effekt, könnte ein einfacher Nachdreh vielleicht die sinnvollere Variante sein.
Gruß
thos-berlin




Timelap
Beiträge: 45

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Timelap » Mo 03 Dez, 2018 23:04

Ja, es ist genauso, wie thos-berlin es schreibt.




TK1971
Beiträge: 205

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von TK1971 » Mo 03 Dez, 2018 23:47

Ich würde es mal mit Corel Photomirage probieren. Mit etwas Übung kann man da herausragende Animationen aus Fotomaterial erstellen.

Da gibt es auch eine Trialversion:

https://www.photomirage.io/en/




Jommnn
Beiträge: 269

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Jommnn » Di 04 Dez, 2018 03:05

Bei Außenaufnahmen funktioniert es bei dazu passenden Shots ganz gut und auch schnell, wenn man etwas Regen drauflegt. Geht natürlich nicht bei jeder Aufnahme...




carstenkurz
Beiträge: 4698

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von carstenkurz » Di 04 Dez, 2018 03:24

Sowohl Photomirage als auch Animation Maker dürften das sein, was der TE sucht.

- Carsten
and now for something completely different...




gNNY
Beiträge: 78

Hitfilm

Beitrag von gNNY » Di 04 Dez, 2018 08:44

mit Hitfilm Express kann man auch ein paar nette 3D-Dinge tun. Die Technik lässt sich aber sicher auch in anderen Programmen anwenden, je nach Möglichkeit, Zeit und Motiv. In Kombination mit den bereits genannten Programmen sollte ein guter Mix an Bewegt-Effekten möglich sein.




-paleface-
Beiträge: 3121

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von -paleface- » Di 04 Dez, 2018 12:10

Ihr redet glaube ich alle im Thema vorbei.

Füg einfach Noise hinzu. Fertig.

Und wenn du ganz genau sein möchtest, es gibt bei AfterFX eine funktion wo man das Bildrauschen von den Videoaufnahmen in Bilder einrechnen kann.
Noise-hinzufügen aus Quelle XY oder so ähnlich.

Das wars.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




acrossthewire
Beiträge: 664

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von acrossthewire » Di 04 Dez, 2018 14:10

Wenn die Auflösung des Standbildes über der Videoauflösung liegt einfach nen leichten Ken Burns Effekt Atmo ein bisschen Grain und fertig.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Jalue
Beiträge: 947

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Jalue » Mi 05 Dez, 2018 11:06

acrossthewire hat geschrieben:
Di 04 Dez, 2018 14:10
Wenn die Auflösung des Standbildes über der Videoauflösung liegt einfach nen leichten Ken Burns Effekt Atmo ein bisschen Grain und fertig.
So ist es. Aus einem Standbild/Foto macht man ohnehin nie ein "echtes Bewegtbild", man kann es höchstens aufpeppen. Da wir in Zeiten leben, wo gefühlt 50% der Onlinevideos aus Fotolia- oder Getty-Stockfoto-Kram zusammengesetzt sind, stört das auch nur noch Puristen. Der durchschnittliche User ist da völlig schmerzbefreit.

Sollte das Problem des TO darin bestehen, dass er aus selbstgedrehtem Material oft nur ein Standbild verwenden kann (und seine Formulierungen deuten das an), gibt es für künftige Produktionen eine sehr effektive Abhilfe: Die eigene Kameraarbeit verbessern. Stativeinsatz, Five-Shot-Rule, Schwenks immer mit einem Stand beginnen und beenden ... solche Basics eben.




jogol
Beiträge: 706

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von jogol » Mi 05 Dez, 2018 14:04

Ein wenig Inspiration ;-)




Darth Schneider
Beiträge: 5493

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von Darth Schneider » Mi 05 Dez, 2018 16:27

Für sowas wie oben brauchst du dann schon am besten ein 3D Programm wie Blender, Maxxon Cinema 4D, Lightwave, Maja, oder mindestens After Effects...und viel Know How.
Das ist überhaupt nicht einfach und sehr Zeitaufwendig zu bewerkstelligen, da 3D Programme ziemlich kompliziert zum erlernen sind.
Aber wenn’s jetzt ganz einfach sein soll, haben die neueren iPhones doch diese Live Funktion für Fotos, da ist auch schon ein wenig Bewegung drin.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




dosaris
Beiträge: 1317

Re: Standbilder lebendig machen

Beitrag von dosaris » Mi 05 Dez, 2018 16:46

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 05 Dez, 2018 16:27
...wie Blender, Maxxon Cinema 4D, Lightwave, Maja, oder mindestens After Effects...und viel Know How.
Das ist überhaupt nicht einfach und sehr Zeitaufwendig zu bewerkstelligen, da 3D Programme ziemlich kompliziert zum erlernen sind.
Quinteszenz:
die Programme sind nicht billig und die Einarbeitung ist zT (beliebig) aufwändig.

Ich hatte mir deswegen eine Sammlung belangloser Vorder-/Hintergründe angelegt:

- wackelnde Äste/Blätter vor blauem Himmel
- Waldrand Wind-bewegt
- Häuserzeilen div Stile (ohne klaren geografischen Bezug)
- beliebige Straßenszenen ohne Personen

Alles in unterschiedlichen Beleuchtungen (bevorzugt natürlich raumschots).

die wackelnden Äste/Blätter lassen sich per chroma-key in den Bildecken drüber kopieren

freigestellte Protagonisten werden vor die leicht bewegten (pan-/Zoom) Hintergründe kopiert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von carstenkurz - Mi 1:31
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von hellcow - Mi 1:24
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von Jost - Mi 0:54
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Bluboy - Mi 0:26
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von Jott - Di 22:44
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Di 22:10
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Funless - Di 19:41
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von srone - Di 19:39
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Di 17:46
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Kinotechnik XXL Führung
von ruessel - Di 16:26
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Di 16:07
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von cantsin - Di 15:02
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von binto - Di 14:58
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
» Kameraempfehlungen
von Paula93 - Di 13:44
» Adobe Premiere Rush - jetzt auch als Mobile Only Abo für 4,99 US-Dollar
von scrooge - Di 13:32
» GH5 mit V-Log, Metabones Speedbooster und Sigma ART 18-35
von MrMeeseeks - Di 12:24
» Zcam E2 - Batterie Anzeige
von micha2305 - Di 12:21
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Di 11:13
» Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression
von tom - Di 10:53
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Di 8:01
» 4K BenQ schon wieder schrott!
von Grubi - Mo 22:50
» Neues Sony Xperia 5 II bietet 4K HDR Zeitlupen mit bis zu 120fps
von hellcow - Mo 22:15
» WQHD Monitor mit 144hz, 10bit und gutem Farbraum
von kroxx - Mo 21:33
» Drehen mit Minderjährigen - Ohne Bewilligigunsbescheid?
von dosaris - Mo 19:26
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Mo 19:23
» Die GoPro Hero 9 ist offiziell mit 5K-Sensor, kräftigerem Akku und neuem Lens Mod
von Schleichmichel - Mo 16:51
» Kaufberatung Livestream
von zid - Mo 15:36
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von MICHEL1990 - Mo 14:39
» Kostenloses Canon EOS Webcam Utility ist jetzt final
von Bergspetzl - Mo 10:46
» KI synchronisiert Lippen und Audio in Echtzeit
von ruessel - Mo 10:34
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von micha2305 - Mo 10:13
 
neuester Artikel
 
Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

Sony A7S III im Praxistest - Teil2


Im zweiten Teil unseres Praxistests mit der Sony Alpha 7S III beschäftigen wir uns mit der Ergonomie sowie mit der Bedienung/Ausstattung von Sonys neuer Spiegellosen. Im Zentrum stehen zudem unsere Erfahrungen mit dem Autofokussystem der Sony A7SIII und schließlich kommen wir auch zu unserem vorläufigen Fazit zur Sony A7S III. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...