Postproduktion allgemein Forum



Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Fassbrause
Beiträge: 73

Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von Fassbrause » Fr 20 Jul, 2018 20:08

Hallo allerseits,

ich habe eine Sequenz in Premiere CS6 geschnitten, die ich gerne bei DaVinci Resolve 15b einladen möchte. Kann doch eigentlich gar nicht so kompliziert sein denkt man sich...

Ich sitze nun schon seit Stunden an dem Problem...

Ich habe zum Beispiel ein Final Cut Pro XML gemacht und versuchte es bei Resolve einzuladen, Resolve stürzt beim Versuch immer ab und schliesst sich... Ich habe es auch schon so wie Casey Farris in seinem Tutorial versucht, leider ist mein CS6 nicht CC und exportiert weder Quicktime noch ProRes. :( und ich kann keine UHD Auflösung einstellen, ich denke ich kann auch nicht "unkomprimiert" exporten. Es gibt nur uncompressed AVI als Möglichkeit. Dann las ich, dass Premiere nur die 4er XML Formate unterstützt und Resolve nur 5er akzeptiert?

Desweiteren habe ich inzwischen alles auf eine Videospur beschränkt, alle Effekte oder Überblendung entfernt, in der Hoffnung, dass es dadurch einfacher wird die Sequenz zu übertragen. Das hat auch nichts gebracht. Bin etwas mit meinem Latein am Ende sozusagen, habt ihr eine Idee wie ich das hinbekommen kann?

Es kann doch nicht so schwer sein.




Frank Glencairn
Beiträge: 9381

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 20 Jul, 2018 20:39

Fassbrause hat geschrieben:
Fr 20 Jul, 2018 20:08
Es gibt nur uncompressed AVI als Möglichkeit.
Und warum nimmst du das nicht?
DPX, TIFF sollte doch auch gehen.




mash_gh4
Beiträge: 2993

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von mash_gh4 » Sa 21 Jul, 2018 00:07

Fassbrause hat geschrieben:
Fr 20 Jul, 2018 20:08
Desweiteren habe ich inzwischen alles auf eine Videospur beschränkt, alle Effekte oder Überblendung entfernt, in der Hoffnung, dass es dadurch einfacher wird die Sequenz zu übertragen.
in dem fall sollte dann eigentlich auch EDLgenügen, um die schnittinformationen zu übertragen.

und so weit es das videomaterial selbst betrifft, würde ich halt nach möglichkeit so nah wie möglich am original dran bleiben.
um welches fileformat bzw. welche kamera handelt es sich dabei?
kannst du die einzelnen files im resolve auch in einem neuen projekt nicht einlesen?

als letzte notlösung gäbe es noch die variante, den schnitt im premiere zur gänze möglichst verlustarm rauszurendern und im resolve mit scene-detect die schnitte zu erkennen, und wo nötig halt händisch nachzubauen...




Fassbrause
Beiträge: 73

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von Fassbrause » Sa 21 Jul, 2018 11:49

Eigentlich schon ja.. Mit den EDLs habe ich es jetzt schon mehrmals probiert, hat aber nicht funktioniert. Die Files sind XAVC 4K 100 Mbit Slog2 Material von einer Sony Alpha 7R Mark 2. Die Files lassen sich problemlos bei Resolve importieren.

Ich möchte es auch so verlustarm wie möglich herausrendern.. Ich weiss aber nicht in welchem Format. Ich denke ich probiere jetzt mal TIFFs zu machen.




Fassbrause
Beiträge: 73

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von Fassbrause » Sa 21 Jul, 2018 13:41

Ich habe die Sequenz jetzt als TIFF Sequenz in DaVinci reingeladen. Hat geklappt. Kann aber keine Scene Detection finden. Ich werde der Verarbeitbarkeit wegen wohl nochmal herausrendern und reimportieren.. Macht das Sinn in Quicktime Uncompressed 422 8 Bit umzurendern? Das würde Resolve doch auch mögen und es entspräche dem was die Sony so ausgibt..




mash_gh4
Beiträge: 2993

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von mash_gh4 » Sa 21 Jul, 2018 14:19

Fassbrause hat geschrieben:
Sa 21 Jul, 2018 13:41
Kann aber keine Scene Detection finden.
du findest den befehl im kontext-menu, wenn du in der medienauswahl mit der rechten maustaste auf ein file klickst...





Fassbrause hat geschrieben:
Sa 21 Jul, 2018 13:41
Ich werde der Verarbeitbarkeit wegen wohl nochmal herausrendern und reimportieren.. Macht das Sinn in Quicktime Uncompressed 422 8 Bit umzurendern? Das würde Resolve doch auch mögen und es entspräche dem was die Sony so ausgibt..
ich halte praktisch alle formen von völlig unkomprimierten od. verlustfreien formaten für einen totalen overkill in normalen produktionsabläufen. die dadurch erzwungene i/o-last und der schier unbewältigbare datenumfang bringen in der praxis viel mehr probleme als vorteile mit sich. warum also nicht ganz einfach DNxHR od. ProRes jeweils mit std. od. hq quality settings in .mov containern verwenden, wie das auch die meisten anderen tun?




Fassbrause
Beiträge: 73

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von Fassbrause » Sa 21 Jul, 2018 15:00

ich halte praktisch alle formen von völlig unkomprimierten od. verlustfreien formaten für einen totalen overkill in normalen produktionsabläufen. die dadurch erzwungene i/o-last und der schier unbewältigbare datenumfang bringen in der praxis viel mehr probleme als vorteile mit sich. warum also nicht ganz einfach DNxHR od. ProRes jeweils mit std. od. hq quality settings in .mov containern verwenden, wie das auch die meisten anderen tun?
[/quote]

Alles klar. Ich danke dir für den Tipp, was das angeht fehlt mir das nötige Wissen um es ausreichend gut beurteilen zu können. Dann mach ich mal nen ProRes oder DNxHR draus. Ich kenne mich mit Formaten (noch) nicht so sonderlich gut aus.




Frank Glencairn
Beiträge: 9381

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 21 Jul, 2018 18:49

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 21 Jul, 2018 14:19

ich halte praktisch alle formen von völlig unkomprimierten od. verlustfreien formaten für einen totalen overkill in normalen produktionsabläufen. die dadurch erzwungene i/o-last und der schier unbewältigbare datenumfang bringen in der praxis viel mehr probleme als vorteile mit sich. warum also nicht ganz einfach DNxHR od. ProRes jeweils mit std. od. hq quality settings in .mov containern verwenden, wie das auch die meisten anderen tun?
Unkomprimiert ist so viel schneller und hat mehr schwuptizität im Schnitt. Am besten funktioniert unkomprimiertes AVI.
TIFF und andere Bildsequenzen sind etwas zäher.

Alles mit .mov am Ende, ist auf dem PC ein Pain in the Ass, weil künstlich ausgebremst.




dienstag_01
Beiträge: 9567

Re: Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen

Beitrag von dienstag_01 » Sa 21 Jul, 2018 20:42

Frank Glencairn hat geschrieben:Alles mit .mov am Ende, ist auf dem PC ein Pain in the Ass, weil künstlich ausgebremst.
Für einzelbildkompriemiertes Material wie DNxHD/HR vollkommener Quatsch.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 1080/50M für Fernseher störungsanfällig?
von fabchannel - Mo 0:27
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - So 23:37
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von DeeZiD - So 23:25
» JOKER - Teaser Trailer
von Axel - So 23:18
» Funkstrecke Audio
von dosaris - So 23:08
» Versteckt in vielen Hollywood Filmen: Die vier Noten des Todes
von SeenByAlex - So 23:03
» Audioanlage Kirche
von gunman - So 22:53
» Markt für Kleinproduzenten - ein „totes Pferd“?
von nic - So 22:30
» Sony PXW Z100
von Tscheckoff - So 21:46
» Nvidia zeigt Echtzeit Greenscreen Keyer ohne Greenscreen sowie Facetracker
von rainermann - So 21:16
» Was war Eure erste Digicam?
von Frank B. - So 20:33
» Semiprofessioneller Camcorder von Panasonoc, überwiegend FULL HD
von holger_p - So 19:27
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Mediamind - So 18:47
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von cantsin - So 16:39
» Warum glauben so viele, dass Gemini Man ein Flop wird?
von Benutzername - So 16:16
» Sehenswert Familie Braun
von klusterdegenerierung - So 14:46
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 14:44
» Euer Lieblings Style-Over-Substance-Film
von Benutzername - So 12:37
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von BerndL - So 11:47
» Das Boot U9: 1967-1993
von Darth Schneider - So 9:46
» XDCAM - Import - Problem - XDCAM Transfer?
von robbie - So 9:21
» Canon IVY REC -- eine Art Actioncam
von Christian Schmitt - So 8:16
» Filmic Pro Speicherproblem
von vaio - So 1:21
» bei Color Grading nur einzelne Clips bearbeiten möglich?
von klusterdegenerierung - Sa 23:03
» JVC GY DV-500 Output-Spannungsproblem!
von Panzermann - Sa 20:39
» Projektsortierung nicht nachvollziehbar?
von klusterdegenerierung - Sa 18:27
» DIY: Adding a speedbooster to a BMD EF
von roki100 - Sa 17:41
» Die irre Geschichte des größten Films - den niemand kennt
von iasi - Sa 15:39
» Suche SIGMA 70-200 f2.8 EF Sports
von klusterdegenerierung - Sa 15:07
» NGD: Weebill S
von iasi - Sa 12:38
» Sony A7 iii - welches objektiv
von klusterdegenerierung - Sa 12:23
» Sony FS5 App zum Sichten der Clips
von Jott - Sa 8:15
» Lighting bei diesem Video?
von Dhira - Sa 3:58
» Verkaufe Blackmagic, Decimator, Extron, IGUS, SpecctraCrane Videozubehör
von Trickboxx - Sa 0:55
» Nikon Z50 vorgestellt: Erste spiegellose 20.9 MP APS-C Kamera mit Z-Mount, 4K Video und 30p 8MP Video Mode
von Frank B. - Fr 20:40
 
neuester Artikel
 
Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).