Postproduktion allgemein Forum



Software gegen Verwackeln



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
micha2305
Beiträge: 18

Software gegen Verwackeln

Beitrag von micha2305 » So 15 Jul, 2018 19:48

Hallo,

ich suche eine Software, mit der sich in der Post verwackelte Aufnahmen stabilisieren und optimieren lassen.

Final Cut habe ich schon probiert - meistens sind die Ergebnisse auch akzeptabel.

Allerdings gibt es einzelne Aufnahmen, bei denen nach der Stabilisation das Bild, meistens der Hintergrund, schwimmt oder 'Wellen schlägt'. Das sieht so ähnlich aus, als wäre der Hintergrund auf einer Folge, die sich wellt ..... Gerade auch bei Nahaufnahmen.

Ich habe dazu schon viel gehört bzgl. Ursachen, Faktoren etc. Aber ich wollte hier mal fragen: Lässt sich so etwas beheben ? Oder optimieren ? Der Aufwand wäre nicht so wichtig ...

Micha




Jott
Beiträge: 14152

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Jott » So 15 Jul, 2018 19:59

Rolling Shutter bei CMOS-Sensoren. Bestes Gegenmittel: Filmen ohne Verwackeln. Kameras mit internem Stabilizer nutzen. Oder Optiken mit Stabilizer. Oder Steadicam/Gimbal. Oder alles zusammen ... und dann gibt es auch noch eine Old-School-Lösung: ein Stativ!

Beheben: schwierig bis unmöglich. Wenn du fcp probiert hast, findest du dort in der Stabilizer-Abteilung auch eine Rolling Shutter-Korrektur. Spiel mal damit rum.




micha2305
Beiträge: 18

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von micha2305 » So 15 Jul, 2018 20:03

@ Jott:

Hab ich schon probiert. Hilft nicht wirklich.

Kommt das 'Schwimmen oder Wellen' des Hintergrunds denn hauptsächlich vom Rolling Shutter ?

Micha




cantsin
Beiträge: 4326

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von cantsin » So 15 Jul, 2018 20:15

micha2305 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 20:03
Kommt das 'Schwimmen oder Wellen' des Hintergrunds denn hauptsächlich vom Rolling Shutter ?
Das kann auch passieren, wenn der Stabilisator probiert, das sich bewegende Motiv (statt des statischen Hintergrunds) zu stabilisieren.

Wenn Deine verwackelten Aufnahmen von der BM Pocket stammen - siehe Deinen Nachbarthread -, ist da ohnehin nicht viel zu retten, weil die Kamera eine native Sensorauflösung von 1920x1080 hat und beim Stabilisieren Auflösung verloren geht. Du landest dann schnell bei einem SD-Bild.

Gerade eine kleine Kamera wie die Pocket gehört auf ein Stativ/Rig/Gimbal/Bruststativ, weil sie wegen einer geringen Masse/Trägheit mehr Verwackler produziert als ein schweres Kameragehäuse, und weil sie keine in-Body-Stabilisierung hat. Mit der Pocket kann man eigentlich nicht ohne Hilfsmittel aus der Hand filmen. (Das erste Beispielvideo im Nachbarthread ist übrigens durchgehend mit der Pocket auf einem Bruststativ gefilmt.)
Zuletzt geändert von cantsin am So 15 Jul, 2018 20:20, insgesamt 1-mal geändert.




micha2305
Beiträge: 18

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von micha2305 » So 15 Jul, 2018 20:19

@Cantsin

Meinst Du den Stabilisator in der Software, z.B. bei Final Cut ?

Die BMPCC hat ja keinen drin ....

Kennt ihr das Programm Prodad Mercalli ?




cantsin
Beiträge: 4326

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von cantsin » So 15 Jul, 2018 20:23

micha2305 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 20:19
@Cantsin

Meinst Du den Stabilisator in der Software, z.B. bei Final Cut ?
Ja. Mittlerweile funktionieren alle Stabilisatoren - egal ob in Final Cut, Resolve, Premiere oder Mercalli - ziemlich ähnlich und produzieren qualitativ ähnliche Resultate. Die sind gute Hilfsmittel, um Material, das z.B. mit einem Bruststativ oder einem Monopod gedreht wurde, von kleinen Wacklern zu glätten. Komplett verwackelte Handkameraaufnahmen kann damit nicht retten.




Jott
Beiträge: 14152

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Jott » So 15 Jul, 2018 20:25

In fcp gibt es drei Modi, bei geeigneter Footage noch einen vierten (lock down). Die Stabilisierung greift jeweils anders.

Ändert aber nichts daran: beim Filmen nicht wackeln ist die Lösung, auf „fix it in the post“ verlassen ist nun mal Quark.

Zumal, wie cantsin richtig sagt, dabei die Auflösung den Bach runter geht, von leicht bis extrem, aber eine Verschlechterung ist prinzipbedingt nicht vermeidbar. Was von HD kommend natürlich besonders stark reinhaut.




micha2305
Beiträge: 18

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von micha2305 » So 15 Jul, 2018 20:33

Stativ wird auch meist verwendet. Nur eben Wind etc. sind sehr schädlich, wenn man die BMPCC als kleine, leichte Kamera (aus diesem Grund wird sie eingesetzt) auf ein leichtes Stativ setzt und dann noch ein Tele drauf hat und eher im Nahbereich filmt.
Dann wirkt sich der kleinste Windstoß wie ein Erdbeben aus.




WoWu
Beiträge: 14638

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von WoWu » Mo 16 Jul, 2018 02:22

Problem bei allen nachträglichen Verarbeitungen ist, dass Du bei der Aufnahme durch (auch schon) geringstes Verwackeln die Bildauflösung verlierst, die im Nachhinein auch nur schwer, wenn überhaupt wieder hergestellt werden kann.
Bewegt sich das Objekt zur Kamera, die auch nur mit einem 1/125 Sek filmt bei einem Abbildungsmasstab von 1:10, um nur eine Pixelbreite, dann sinkt die Auflösung um 50%.
Ein Chip mit einer Breite von 23.6mm mit 4928 Pixel hat die Breite eines Pixels von 23.6 mm / 4'928 = 0.00479mm also etwa 4,8 Mikrometer.
Bei einem Abbildungsmassstab von 1:10 bildet ein Pixel eine Fläche ab die in Realität eine Breite von 48 Mikrometer hat.
Verschiebt sich nun die Kamera zum Objekt während 1/125 Sek um 48 Mikrometer, dann hast Du lediglich noch die halbe Auflösung.
Daher auch Dein Eindruck der geringeren Schärfe. Das bild ist tatsächlich drastisch geringer aufgelöst und das müsste die Software erst mal wieder rekonstruieren.

Das Beispiel entspricht einer Geschwindigkeit von 21,6 Meter/Stunde.
Nur mal so zur Veranschaulichung:
Die Geschwindigkeit einer Schnecke ist etwa 7 Meter/Stunde.
Bewegt sich ein Gegenstand zur Kamera (oder umgekehrt) mit dreifacher Schneckengeschwindigkeit, so sinkt die Auflösung ebenfalls auf 50%.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




TK1971
Beiträge: 168

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von TK1971 » Mo 16 Jul, 2018 03:48

Ich habe im Test mit Mercalli die besten Ergebnisse erziehlt. Allerdings muss ich mich leider den bisherigen Kommentaren anschließen ... auch das beste Ergebnis ist weit entfernt von "gut". Das verwackelte Video ist meist besser verwendbar, als das entwackelte Ding mit den resultierenden Artefakten und Verzerrungen, kommt allerdings auch auf die Stärke der Verwacklung an. Bei ganz leichtem Zittern kann man da durchaus beachtliche Resultate erzielen, aber bei richtigem Wackeln muss der Randbereich, der beschnitten wird, groß genug gewählt sein und dann ist man beim späteren hochskalieren nahe an SD, oder (meist) sogar schlechter.




Jott
Beiträge: 14152

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Jott » Mo 16 Jul, 2018 04:52

micha2305 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 20:33
Stativ wird auch meist verwendet. Nur eben Wind etc. sind sehr schädlich, wenn man die BMPCC als kleine, leichte Kamera (aus diesem Grund wird sie eingesetzt) auf ein leichtes Stativ setzt und dann noch ein Tele drauf hat und eher im Nahbereich filmt.
Dann wirkt sich der kleinste Windstoß wie ein Erdbeben aus.
Klar, dazu braucht’s ein gescheites Filmstativ (eher teurer als die Kamera selbst).




TK1971
Beiträge: 168

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von TK1971 » Mo 16 Jul, 2018 05:05

Jott hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 04:52
micha2305 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 20:33
Stativ wird auch meist verwendet. Nur eben Wind etc. sind sehr schädlich, wenn man die BMPCC als kleine, leichte Kamera (aus diesem Grund wird sie eingesetzt) auf ein leichtes Stativ setzt und dann noch ein Tele drauf hat und eher im Nahbereich filmt.
Dann wirkt sich der kleinste Windstoß wie ein Erdbeben aus.
Klar, dazu braucht’s ein gescheites Filmstativ (eher teurer als die Kamera selbst).
Und sehr viel schwerer ...




Bruno Peter
Beiträge: 3360

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Bruno Peter » Mo 16 Jul, 2018 06:01

micha2305 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 19:48
Hallo,

ich suche eine Software, mit der sich in der Post verwackelte Aufnahmen stabilisieren und optimieren lassen.

Micha

Ich empfehle das neue ProDRENALIN V2 PLUS von proDAD!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




blueplanet
Beiträge: 835

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von blueplanet » Mo 16 Jul, 2018 15:32

...ich kann proDAD Mercalli V4 SAL+ CMOS/Rolling-Shutter Korrektur, zumindest als plugin für Pemiere, nicht empfehlen. Zudem weiß ich nicht, ob es momentan überhaupt noch angeboten wird.
Als es (endlich!) vor ca. einem Jahr erschien, hatte ich es mir gekauft, war von den zusätzlichen Einstellmöglichkeiten (u.a. völlig frei wählbarer Ausgabecodec (!) sehr angetan und wurde allerdings ziemlich enttäuscht. Neben Sytemabstürzen "glänzt" es vor allem mit unterirschen Renderzeit aus Premiere heraus. Bei Anfage des proDAD-support wurde ich mit der Bemerkung konfrontiert, dass dafür Adobe verantwortlich ist, weil sie die systemübergreifenden Softwareschnittstellen nicht offen legen. Weshalb auch, wenn Premiere einen eigenen Stabilizer anbietet und sie sich wohl keine wirkliche Kongruenz ins Haus holen wollen...
Nur sollte man dann von proDAD-Seite her so ehrlich sein und sagen: nein, wir haben es versucht, jedoch funktioniert es nicht wirklich bzw. das bei einem Gesamtkaufpreis von ca. 400€ vorher deutlich komunizieren.
Lange Rede kurzer Sinn - ich nutze im Fall eines Falles das Stabiprogramm in Premiere oder AfterEffects. Keines vollbringt Wunder, aber die wiederum verspricht proDAD ziemlich unverblümt...




Jörg
Beiträge: 5949

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Jörg » Mo 16 Jul, 2018 19:31

Stativ wird auch meist verwendet. Nur eben Wind etc. sind sehr schädlich, wenn man die BMPCC als kleine, leichte Kamera (aus diesem Grund wird sie eingesetzt) auf ein leichtes Stativ setzt und dann noch ein Tele drauf hat und eher im Nahbereich filmt.
Dann wirkt sich der kleinste Windstoß wie ein Erdbeben aus.
Das ist ja nicht nur mit der leichten BMPCC so.
Bei entsprechenden Gegebenheiten hat selbst mein Sachtler die Fuji mit angeflanschtem AltglasTele nicht halten können.
Bei BFT >8 macht auch der berühmte Stein/Sandsack angehängt da nix mehr ruhig.
Die jetzt genutzten Teleobj. haben mit der Stativschelle wenigstens bei normalen Bedingungen keine Probleme.
Für Starkwind, und den habe ich sehr häufig, habe ich mich der uralten Reissackmethode erinnert. Ein grundsolider "Roter Granit" ist hier allgegenwärtig, den juckt auch Sturm in Orkanstärke nicht.
Ich bin damit derartig zufrieden, dass ich den Hersteller gebeten habe, mir einige " Nutzerdefinierte" Säcke herzustellen.
Für etliche meiner Zwecke bisher d i e Lösung.

Zu den angesprochenen "Entwacklern": selbst die meiner Meinung nach Topwerkzeuge von Adobe überzeugen nicht in allen Bedingungen, Wowus Hinweis zum Auflösungsverlust erklären da beinahe alles.
Wobei die Teile Material aus einer internen Kamerastabilisierung und einem OIS Objektiv traumhaft unterstützen.




Frank Glencairn
Beiträge: 7515

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 16 Jul, 2018 19:41

blueplanet hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 15:32
...ich kann proDAD Mercalli V4 SAL+ CMOS/Rolling-Shutter Korrektur, zumindest als plugin für Pemiere, nicht empfehlen.
Mercalli V4 SAL - das "SAL" steht für Standalone, und ist kein Premiere Plugin.

Das beste was ich bisher gesehen habe ist ReelSteady

https://www.reelsteady.com

Aber auch hier gilt natürlich, auch stabilisierter Motion Blur bleibt unscharf, und kein Programm kann auch nur ansatzweise in die Nähe der Qualität von einem Einhandgimbal kommen.




Jommnn
Beiträge: 240

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Jommnn » Mo 16 Jul, 2018 23:21

Wenn der Hintergrund wobbelt, kapitulieren die meisten Stabi-Plugins, meiner Erfahrung nach zumindest Inertia, SmoothCam und auch CoreMelt Advanced Tracking (wobei ich da zu wenig Erfahrung mit den Settings habe). Die versuchen eben, einen bestimmten Bildbereich zu fixieren, aber natürlich spiegeln sich die Wackler ja auch im Bildverhältnis von Vordergrund und Hintergrund.

Es gibt dann noch eins, was man probieren kann: in Apple Motion die Bewegung tracken und eine animierte Kamera die Bewegungen nachvollziehen lassen (Match Move). Hat bei mir ein paar Mal zu signifikant besseren Ergebnissen geführt.




Frank Glencairn
Beiträge: 7515

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Frank Glencairn » Di 17 Jul, 2018 07:23

Das Bild mehr oder weniger festnageln, können mittlerweile die meisten Programme ganz gut, aber das Motion Blur Problem läßt sich leider nicht wirklich beheben.




wabu
Beiträge: 92

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von wabu » Di 17 Jul, 2018 11:03

Gerade wenn es z.B. eine Skulptur im Vordergrund hat und der Hintergrund hat klare Strukturen kann m.E. kein Programm was richten:
weil wenn die Skulptur nach rechts bewegt ist verschiebt sich der Hintergrund - was soll nun stabilisiert werden.
Wenn dabei die Kamera noch drehend bewegt wird ist der Ofen schnell aus.
man lernt nie aus




micha2305
Beiträge: 18

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von micha2305 » Di 17 Jul, 2018 11:35

@Wabu

Das ist klar.

Aber man müsste doch, zumindest wenn der Hintergrund z.B. 'nur' aus unscharfen Ästen oder Blättern besteht, zumindest 'per Handarbeit' was machen können:

Indem man evt Objekt im Vordergrund vom Hintergrund trennt etc. Ggf sogar per Einzel-frames.

Sollte doch theoretisch möglich sein, auch wenn's vielleicht stundenlange Fleißarbeit bedeuten würde. ;-)

Oder nicht ?

Mit welcher Software könnte das gehen ?




Bruno Peter
Beiträge: 3360

Re: Software gegen Verwackeln

Beitrag von Bruno Peter » Di 17 Jul, 2018 11:54

Gebe das Video in Einzelframes aus, löse mit Maskierung das Vordergrundobjekt vom Hintergrund ab,
stabilisiere. Setze wieder den Vordergrund mit dem Hintergrund zusammen.

Kannst ja schon mal etwas üben...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Olaf Kringel - So 17:04
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Donuss - So 13:09
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank Glencairn - So 12:24
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von CandyNinjas - So 10:24
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Sa 18:50
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
» Das guck ich mir doch noch mal an!
von klusterdegenerierung - Do 22:30
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Do 20:47
» Slowmotion-Videos - Unterwasserexplosionen
von fisheyeadventures - Do 19:27
» Wettbewerb - Bilderbeben - Thema Verschwörung
von blickfeld - Do 15:17
» nach Import in Premiere asynchron
von Michael Dzovor - Do 15:12
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.