Postproduktion allgemein Forum



Bluray Authoring, Alternative zu Toast



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Mediamind
Beiträge: 224

Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von Mediamind » Sa 14 Jul, 2018 10:05

Hallo zusammen,

ich habe auf die aktuelle VErsion 16 von Toast upgedatet. Ich muss eine Bluray mit Menues erstellen. Dies geht mit diesem Programm aber es werden Ruckler eingebaut und es stürzt gerne ab. Auf eine PS4 sehen die Ergebnisse schlimm aus. Ich vermute, das Programm würfelt das Material durcheinander. Es wird NTSC erkannt und wehe man lässt es in PAL umwandeln. Das ist dann komplett voller Artefakte.
Hat jemand (gute) Erfahrung mit einem anderen Programm gemacht? Nach Möglichkeit für OSX?
Meine Nerven liegen langsam blank. In FCPX für BR codiertes Material sieht natürlich prima aus aber hier fehlen mir die Menues. Dank für Hinweise/Tipps.




Jott
Beiträge: 15053

Re: Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von Jott » Sa 14 Jul, 2018 12:21

Einfache Menüs hast du doch direkt in fcp x? Minimalistisch, aber viel geschmackvoller als das bunte Kinderkartenzeug in Toast?

Ansonsten könntest du die Files, die fcp x/Motion generiert, in Toast verwursten (nie gemacht, sollte aber eigentlich gehen).




Mediamind
Beiträge: 224

Re: Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von Mediamind » Di 17 Jul, 2018 11:57

... Meinst Du eine Lösung mit Kapitelmarkern? Ich habe insgesamt einen Hauptfilm und 4 zusätzliche Sequenzen von jeweils ca. 20 Minuten, die aus dem Menue direkt angewählt werden sollen. Das ist so mit FCPX nicht einfach umsetzbar.




Jott
Beiträge: 15053

Re: Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von Jott » Di 17 Jul, 2018 12:09

Alles hintereinander in eine Timeline, Kapitelmarker setzen und zu Menüpunkten machen wäre eine Möglichkeit.

Ist das privat? Der Bedarf auf Kundenseite ist seit Jahren gleich Null, deswegen weiß ich gar nicht, ob es neben Toast überhaupt noch etwas Aktuelles gibt. Bei Not am Mann und Bedarf nach frei gestalteten Menüs würde ich wohl das schon länger eingestellte Adobe Encore anzuwerfen versuchen.




Mediamind
Beiträge: 224

Re: Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von Mediamind » Di 17 Jul, 2018 12:13

... dummer Weise nicht. Es ist ein kleines Projekt mit nur einigen zig Datenträgern. Auf Kundenseite habe ich in der tat kein Interesse mehr an BR oder DVD. Und falls doch, war das immer ohne Menu möglich. Ich werde es mir einmal mit der Endlostimeline antun.




Skeptiker
Beiträge: 4604

Re: Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von Skeptiker » Di 17 Jul, 2018 12:17

Vielleicht wäre

TMPGEnc Authoring Works 6
http://tmpgenc.pegasys-inc.com/en/product/taw6.html

einen Versuch wert (habe es selbst nie ausprobiert, aber die Firma hat videotech-historisch keinen schlechten Ruf).




bArtMan
Beiträge: 441

Re: Bluray Authoring, Alternative zu Toast

Beitrag von bArtMan » Di 17 Jul, 2018 12:31

Ich nutze das kostenlose multiAVCHD. Allerdings ist die Lernkurve zu Beginn recht steil und das Programm hat auch seine Tücken. Einfache Menüs mit Bildern oder Videos im Hintergrund sind kein Problem.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von cantsin - Sa 22:29
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Sa 21:36
» Drohnenvideo aus dem chinesischen Grand Canyon, feat. Musik von Moby
von gammanagel - Sa 21:35
» Video Anzeige drehen
von markus45 - Sa 21:02
» Frage zur Canon xc10 – Zeitlupe
von om - Sa 21:01
» Hilfe: Gradingproblem - irgend etwas fehlt :-(
von 3Dvideos - Sa 20:57
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Sa 20:47
» Vortrag zu Sensor, Farbe, Colormanagement, und Color Workflow
von 7nic - Sa 20:39
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von Frank Glencairn - Sa 19:44
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Funless - Sa 18:40
» Internen Ton der Hero 5 & 6 in der Post (PP 2019) verbessern
von srone - Sa 17:26
» Gymkhana DR!FT Spot mit BMPCC4K
von roki100 - Sa 16:54
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Sa 16:34
» Cine-Cam bis 2000 €
von roki100 - Sa 16:31
» Redcine-X: 8k@33fps mit einer Nvidia 2080ti
von iasi - Sa 12:32
» Videodreher in Hamburg gesucht
von Schuengal - Sa 12:02
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Doc Brown - Sa 12:00
» The Drone - Offizieller Trailer
von 7River - Sa 11:32
» Passion für Lost Places
von Onkel Danny - Sa 11:12
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Onkel Danny - Sa 11:02
» Die Kunst des Geräuschemachens -- vom Theaterdonner zum Film-Foley
von slashCAM - Sa 10:06
» Wie TV Aufnahmen erkennen?
von Hansemann - Sa 9:10
» Xt3 Crop bei 50 FPS
von Selomanol - Sa 8:50
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 5:08
» Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
von gutentag3000 - Sa 0:50
» Highspeed Filetransfer per MASV Version 3.0: schneller - und teurer
von Valentino - Fr 23:50
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Fr 23:38
» Komplette Anleitung Davinci Resolve auf Deutsch
von Skeptiker - Fr 22:04
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Fr 20:25
» Kostenloser Download: Native Instruments verschenkt großes Paket mit Musik-Tools und Sounds
von Steelfox - Fr 16:05
» HANDSY
von slashCAM - Fr 14:40
» Schauspieler - Gagefrage!
von Lapaloma - Fr 14:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von radneuerfinder - Fr 14:13
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 13:15
» Sachtler Stativ, älter, 100mm Halbschale mit Neiger - kennt das jemand/Preis??
von Pianist - Fr 12:51
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
HANDSY

Das Fensterln ist außer Mode gekommen, ermöglicht in diesem Stoptrick-Film jedoch eine kurze nächtliche Begegnung. Jedoch nur zum Teil...