Postproduktion allgemein Forum



Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
freezer
Beiträge: 1292

Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von freezer » Mi 06 Jun, 2018 14:53

Ich komme gerade von der Testvorführung aus dem Kino und habe folgendes Problem:

Kurzfilm und Making Of - beides in 4k Scope vorliegend. DCP erzeugt mit DCP-o-matic als 2048x858 Scope. Beim Abspielen mit dem MPCHC am Rechner sieht das DCP korrekt aus.
Bei der Testvorführung fand ich das Format-Seitenverhältnis des Kurzfilms schon etwas anders als am Rechner mit Scope-Monitor, beim Making Of war es dann offensichtlich, da links und rechts die Inserts leicht angeschnitten waren.

Zuerst dachte ich, der Fehler läge bei mir und habe im Studio alle Einstellungen und die DCPs noch mal genau überprüft - aber da ist alles - soweit ich es checken kann - korrekt.
Dann hatte ich den Verdacht, dass bei der Testvorführung eventuell der Vorhang nicht ganz aufgezogen wurde - im Telefonat hat das der nicht unbedingt hilfsbereite technische Leiter des Kinos bestritten "kann nicht sein, weil immer offen und nur für Breitbild wird eingefahren". Nochmals Nachschauen gehen wollte er nicht - weil der Fehler läge sicher nicht beim Kino...

Jetzt meine Frage: welche Fehlerquellen am DCP Server / bei der Projektion könnten einen Beschnitt der linken und rechten Ränder verursachen?
Die oberen und unteren Ränder waren nicht beschnitten.
Kann es doch am Vorhang liegen? Ich bilde mir ein, dass diese eben nicht ganz offen waren. Oder gibt es beim DCP Server irgendeine Einstellung die man falsch wählen könnte? Oder beim Projektor selbst?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




DV_Chris
Beiträge: 3003

Re: Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von DV_Chris » Mi 06 Jun, 2018 15:06

Sofern er noch im Forum aktiv ist, könnte das wohl der User "masterseb" beantworten.

Oder Du schaust in den FB Chat ;-)




freezer
Beiträge: 1292

Re: Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von freezer » Mi 06 Jun, 2018 15:09

Danke Chris.
Wobei ich dachte da an Carsten - der ja auch ein Vorführer und Techniker ist.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




dienstag_01
Beiträge: 8879

Re: Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von dienstag_01 » Mi 06 Jun, 2018 15:33

Vielleicht ist das Format ja richtig, aber die Containerangabe falsch.




freezer
Beiträge: 1292

Re: Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von freezer » Mi 06 Jun, 2018 17:08

Das hatte ich natürlich als erstes im Verdacht aber da ist alles korrekt. DCP-o-matic erzeugt ja auch die Benahmung automatisch basierend auf den Einstellungen und das wäre gleich aufgefallen
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




freezer
Beiträge: 1292

Re: Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von freezer » Sa 09 Jun, 2018 09:54

So - Kurzfilm-Premiere war gestern und wir mussten mit dem Beschnitt leben, der Kinotechniker war leider nicht sonderlich hilfsbereit.
Ich konnte im Vorfeld aber mit einem ehemaligen Techniker einer anderen Kinokette sprechen und der war sich ziemlich sicher, dass am Server bzw. Projektor ein wenig in das Bild reingezoomt wurde. Das kann ich nun mit ziemlicher Sicherheit bestätigen, da an einer Stelle im Film das FPN als unregelmäßiges Muster ganz deutlich zu sehen war, eben wie nach einer leichten Skalierung. Im DCP bei korrektem 1:1 Betrachten ist das aber nicht zu sehen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten

Beitrag von carstenkurz » Fr 20 Jul, 2018 20:29

Sorry - thread leider zu spät gesehen.

Es gibt ein paar 'offizielle' Testcharts, mit denen Kinotechniker die Einrichtung der Projektoren prüfen. Zum einen hat jeder Projektor sowas 'OnBoard', da kommt normales Vorführpersonal aber in der Regel nicht ran. Es gibt die aber auch als DCP, das man abspielen kann - da sind dann Markierungen drauf für die verschiedenen Bildformate, und ggfs. Skalen, and denen man abzählen kann, wie viele Pixel über/unter Norm sichtbar sind. Eine fehlerhafte Einrichtung des Projektors wird dann sofort sichtbar, und da es ein normales DCP ist, muss sich auch zunächst kein Vorführer/Kinoangestellter Sorgen machen, dass da am Gerät was verbastelt wird. Die Dinger sind klein und passen auf einen USB Stick.
Kann man sich natürlich auch mit Photoshop und DCP-o-matic selber machen, aber dann bitte ein großes Dolby, Barco oder TÜV Logo einbauen, damit das Chart auch ernstgenommen wird ;-)

Ein paar Pixel mehr oder weniger gehen in jedem Kino verloren, weil die Techniker bei vorhandener Leinwandkaschierung immer ein bißchen überprojizieren. Mehr als einstellige Pixelzahlen sollten das aber nicht sein. Problematischer wirds unter Umständen, wenn die Leinwand kein Normformat Flat oder Scope hat, da kann es schonmal sein, dass der Kinobetreiber oder Techniker durch zu üppiges Cropping eine Darstellung ohne Letterbox oder Pillarbox erzwingen will. Dem normalen Publikum fällt das bei Mainstreamcontent nicht auf, solange nicht Grafiken/Titel angeschnitten werden. Wenn man seinen Inhalt aber selber produziert hat...
Ich tippe in diesem Fall darauf, dass die Bildwand nicht 2.39:1 ist, sondern vielleicht irgendwas um 2.2:1 - dann wird gerne ein Scope-Bild auf volle Leinwandhöhe aufgezogen und notwendigerweise links und rechts was abgeschnitten. Sollte ein Kinobetreiber sowas wissen? Ja, aber in der Realität wissen erstaunlich wenige Betreiber solche technischen Details.

Selbst wenn er es gewusst hätte, er würde ungern zugeben, dass er seinem Publikum bei Scope-Filmen grundsätzlich 10% Bild vorenthält ;-), und selbst wenn doch, ohne (teuren) Technikerbesuch hätte sich das auch nicht beheben lassen, die wenigsten Kinobetreiber oder Vorführer können da selbst dran rumschrauben.


- Carsten
and now for something completely different...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit
von 20k - Fr 23:39
» DJI Osmo Pocket: Mini-Einhand-Gimbal mit integrierter Kamera
von 20k - Fr 23:34
» Neue L-Mount Alliance: Leica + Panasonic + Sigma kooperieren // Photokina 2018
von 20k - Fr 23:28
» Adrianas Pakt
von handiro - Fr 21:17
» Vegas 15 Pro Edit für 22 €
von MK - Fr 21:15
» Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne. Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich
von Jan - Fr 19:34
» Hilfe, was lief schief?! Panasonic FZ2000 4K Video
von Jan - Fr 19:27
» Kipon: Mittelformat auf Vollformat Speedbooster und manuelle Objektive für Nikon Z und Canon RF
von Jörg - Fr 18:34
» Blackmagic veröffentlicht 2-stündigen Trainingsfilm "DaVinci Resolve 15: The Art of Color Grading"
von slashCAM - Fr 17:40
» Tonspur Synchronisation ext. Recorder
von mikroguenni - Fr 17:28
» Biete 7" TFT LCD HD Kamera-Monitor Jag35 / Lilliput
von camerastilo - Fr 17:26
» Biete Kamera Sleeve / Kamera-Schutz für Sony PDW700 und ähniche Schulter-Camcorder
von camerastilo - Fr 17:22
» Biete Shure FP33 Audio EB-Mischer (ähnlich wie SQN)
von camerastilo - Fr 17:11
» Biete V-Lock auf NP-F Batterie Adapter
von camerastilo - Fr 17:05
» Film aus Avid Media Composer auf DVD brennen
von MK - Fr 17:05
» Biete: Olympus MZuiko 9-18 /4.0-5.6 für MFT
von Frank B. - Fr 16:47
» preiswerter, externen Monitor für GH 5 gesucht
von TheGadgetFilms - Fr 16:41
» Zeitschrift VIDEO 2/1999 mit Test der DV-Recorder gesucht
von RickyMartini - Fr 16:40
» LG gram: ultraleichtes 17" Notebook mit Thunderbolt 3
von tom - Fr 16:17
» Biete neues LED Kamera Headlight BICOLOR mit NP-F Akku und Zubehör Set
von camerastilo - Fr 16:17
» Preisspanne für Sprecher... was ist marktüblich?
von Jott - Fr 16:16
» Biete Canon Weitwinkel EF-S 10-18mm IS STM
von camerastilo - Fr 16:13
» Biete Canon Optik EF 50mm, f1.8 MarkII
von camerastilo - Fr 16:10
» Biete Canon EOS 600D DSLR + Canon 18-55mm und Zubehör
von camerastilo - Fr 16:07
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von jogol - Fr 16:02
» FCP - Zähler mit individueller Geschwindigkeit
von teerwalze - Fr 15:56
» Erfahrung mit Eizo CS 2420 als Vorschaumonitor
von pixelschubser2006 - Fr 14:26
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Fr 14:10
» AirMap App: Alarm beim Anflug von Flugverbotszonen für DJI Drohnen
von carstenkurz - Fr 14:03
» GX 8 Mic Eingang
von Johnathan - Fr 13:30
» Wer vertont mit DR / Fairlight?
von scrooge - Fr 13:20
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Frank Glencairn - Fr 13:00
» DaVinci Resolve 15.2.2 Update - ausschließlich Fixes...
von MK - Fr 10:48
» Kopierte Datei mit Fehlern!?
von Silerofilms - Fr 9:53
» Meyer Optik Görlitz wird weitergeführt
von slashCAM - Fr 9:19
 
neuester Artikel
 
Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera

Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren... weiterlesen>>

Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test

Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Flasher - Material (Official Video)

Fängt ein bißchen lahm an das Musikvideo, aber schaltet nach einigen Sekunden in eine Art Turbomodus, bevor es völlig durchdreht und sich auf der YouTube-Metaebene austobt.