Postproduktion allgemein Forum



RAW 4:1 in Premiere CC



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Zizi
Beiträge: 1310

RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Zizi » Sa 21 Apr, 2018 20:35

Hallo,

Ich habe ein Projekt in RAW 4:1 DNG mit der URSA 4.6K gedreht und kann das leider nicht in Premiere CC Importieren.
Was gibt es da für Möglichkeiten ?
Mit Davinci verlier ich gleich die Nerven :(

Danke


LG
Wär maine Rechdschreipfeler vintet tarv ßi pehallden !




Jost
Beiträge: 1070

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Jost » So 22 Apr, 2018 08:06

Ich meine, es geht nicht anders.
In Davinci einladen, Format-Anpassung zulassen und am Ende als "Indiviual Clip" in - zum Beispiel - DNxHR HQX ausrendern.
Die konvertierten Clips dann in Premiere CC bearbeiten.

In der Davinci-kostenlos-Version geht das Wandeln allerdings nur bis UHD.




Onkel Danny
Beiträge: 78

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Onkel Danny » So 22 Apr, 2018 08:45

Also ich finde die Ausgangslage einfach nur köstlich.
Jemand dreht ein ganzes Projekt mit den Einstellungen, ohne vorher zu überprüfen, ob es mit dem später
benutzten NLE überhaupt kompatibel ist.
Sowas checkt man immer vorher!

Als Tipp: besorg dir Slimraw. Wandele dort das 4:1 in uncompressed um.
Das bringt dir keine bessere Quali, aber es sollte dafür sorgen das man jetzt das Material in CC laden kann.
Zumindest funktioniert das uncompressed in vielen NLE's. Die compressed Varianten bleiben fast nur Davinci vorenthalten.




Zizi
Beiträge: 1310

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Zizi » So 22 Apr, 2018 10:14

Also ich finde die Ausgangslage einfach nur köstlich.
Jemand dreht ein ganzes Projekt mit den Einstellungen, ohne vorher zu überprüfen, ob es mit dem später
benutzten NLE überhaupt kompatibel ist.
Sowas checkt man immer vorher!
Hab ich - mir war bewusst das ich nur im Davinci 4:1 sichten und bearbeiten kann..
Da dieses aber so umständlich und Sch... ist, würde ich es bevorzugen das alles im Premiere zu machen.
Ich muss ja auch den Ton mit Timecode Synchronisieren (bei 1TB Material) - was ich mit Davinci nicht hin bekomme ..

SlimRaw kostet 50€ und macht aus 1TB fast 3TB .. soviel HDD habe ich garnicht. :(
Wird mir wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben wie im DaVinci das alles hinzukriegen ?
Wär maine Rechdschreipfeler vintet tarv ßi pehallden !




cantsin
Beiträge: 4323

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von cantsin » So 22 Apr, 2018 10:44

Vielleicht musst Du erst einmal die Software lernen, bevor Du Dich für sie als Workflow entscheidest. (Und ggfs. auch die Fehler bei Dir bzw. Deiner noch mangelnden Beherrschung von Resolve anstatt bei der Software suchen.)




-paleface-
Beiträge: 2023

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von -paleface- » So 22 Apr, 2018 11:10

Zu seiner Verteidigung, Ton Synchren macht wirklich keinen Spaß in Resolve.

Ich mach es meist so das ich erstmal mit dem Kameraton schneide und am Ende erst den Ton synchonisiere.
Muss man natürlich akzeptablen Kameraton haben.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Evlmnkey
Beiträge: 22

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Evlmnkey » So 22 Apr, 2018 14:53

Zizi hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 10:14
SlimRaw kostet 50€ und macht aus 1TB fast 3TB .. soviel HDD habe ich garnicht. :(
Wird mir wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben wie im DaVinci das alles hinzukriegen ?
Also wenn 50€ Softwarekosten und 100€ für ne 4TB Platte ein Hindernis sind vielleicht allgemein erstmal auf Raw verzichten.

Je nach Projekt würde ich auch erstmal nur mit Kameraton schneiden und dann Syncen oder in Resolve in Proxies umwandeln und mit denen schneiden. Dann per EDL zurück nach Resolve.




blickfeld
Beiträge: 1303

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von blickfeld » So 22 Apr, 2018 15:26

-paleface- hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 11:10
Zu seiner Verteidigung, Ton Synchren macht wirklich keinen Spaß in Resolve.

Ich mach es meist so das ich erstmal mit dem Kameraton schneide und am Ende erst den Ton synchonisiere.
Muss man natürlich akzeptablen Kameraton haben.
was für ein quatsch. wenn man sowohl im ton als auch im video gesyncten timecode hat, ist das ein click und das klappt. kann nicht wirklich nachvollziehen, wo da ein großes problem sein soll?




-paleface-
Beiträge: 2023

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von -paleface- » So 22 Apr, 2018 16:55

blickfeld hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 15:26
was für ein quatsch. wenn man sowohl im ton als auch im video gesyncten timecode hat, ist das ein click und das klappt. kann nicht wirklich nachvollziehen, wo da ein großes problem sein soll?
JA...WENN man gesyncten Timecode hat...
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




cantsin
Beiträge: 4323

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von cantsin » So 22 Apr, 2018 17:48

-paleface- hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 16:55
blickfeld hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 15:26
was für ein quatsch. wenn man sowohl im ton als auch im video gesyncten timecode hat, ist das ein click und das klappt. kann nicht wirklich nachvollziehen, wo da ein großes problem sein soll?
JA...WENN man gesyncten Timecode hat...
Selbst wenn man den nicht hat (im Gegensatz zu dem, was der TO schrieb bzw. andeutete), hat Resolve schon seit langer Zeit die Funktion "Auto-Sync Audio Based on a Waveform".

http://www.4kshooters.net/2015/11/17/sy ... 5-minutes/




-paleface-
Beiträge: 2023

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von -paleface- » So 22 Apr, 2018 18:23

Hat das denn bei euch schon einmal richtig gut funktioniert?
Bei mir bisher eher semi.

Aber vielleicht muss ich das mal wieder testen. Hat sich vermutlich auch da inzwischen was getan.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




blickfeld
Beiträge: 1303

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von blickfeld » So 22 Apr, 2018 20:09

-paleface- hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 18:23
Hat das denn bei euch schon einmal richtig gut funktioniert?
Bei mir bisher eher semi.

Aber vielleicht muss ich das mal wieder testen. Hat sich vermutlich auch da inzwischen was getan.
wenn du einen sinnvollen kameraton hast, funktioniert das auch seit mehreren jahre recht ordentlich. aber gerade bei leuten, die im profibereich unterwegs sind, sollten eigentlich mindestens einen tentacle am start haben. hat man doch nach zwei bis drei mal nutzen schon geldtechnisch wieder drin.




wolfgang
Beiträge: 5645

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von wolfgang » Mo 23 Apr, 2018 15:11

Zizi hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 10:14
SlimRaw kostet 50€ und macht aus 1TB fast 3TB .. soviel HDD habe ich garnicht. :(
Wird mir wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben wie im DaVinci das alles hinzukriegen ?
Es gibt eine gratis Testversion. Und zumindest mir ist es gelungen hier Kompressionen vorzunehmen die kleiner waren als das Ausgangsmaterial. Kann man sich mit der gratis Testversion ja ansehen.

Welche Settings hast den gewählt?
Lieben Gruß,
Wolfgang




Zizi
Beiträge: 1310

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Zizi » Di 24 Apr, 2018 21:55

Es gibt eine gratis Testversion. Und zumindest mir ist es gelungen hier Kompressionen vorzunehmen die kleiner waren als das Ausgangsmaterial. Kann man sich mit der gratis Testversion ja ansehen.

Welche Settings hast den gewählt?
Ich habe mich für was anderes entschieden -
Ich ziehe bei den RAW Footage im Davinci die Highlight und Schatten nach oben und halte alles relativ flach.
Dan Render ich alle Clips in einem Schnitt und Korrektur komfortablen Codec raus.
Nur Prores gibt es am PC im Davinci leider nicht ??
Was wär da eine Alternative ?
DNxHR 444 scheint für meinen PC im Premiere zu ruckelig ... Alternative ?

Danke

LG
Wär maine Rechdschreipfeler vintet tarv ßi pehallden !




Evlmnkey
Beiträge: 22

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Evlmnkey » Di 24 Apr, 2018 22:01

Zizi hat geschrieben:
Di 24 Apr, 2018 21:55
Ich ziehe bei den RAW Footage im Davinci die Highlight und Schatten nach oben und halte alles relativ flach.
Dan Render ich alle Clips in einem Schnitt und Korrektur komfortablen Codec raus.
Sportlicher Workflow! Gibts den auch in sinnvoll?

Stellt sich raus, ja: Wenn du im Raw Entwicklungstab das Gamma auf BMDFilm änderst kommt am ende quasi das "normale" BlackmagicLog raus nur das du vorher halt Kontrolle über die RAW-Parameter hattest.
Ich würde nicht so machen wenn ich die Wahl hätte aber besser als so "nach Gefühl" die Schatten nach oben ziehen ist es allemal *grusel*.




Zizi
Beiträge: 1310

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Zizi » Di 24 Apr, 2018 22:19

Sportlicher Workflow! Gibts den auch in sinnvoll?

Stellt sich raus, ja: Wenn du im Raw Entwicklungstab das Gamma auf BMDFilm änderst kommt am ende quasi das "normale" BlackmagicLog raus nur das du vorher halt Kontrolle über die RAW-Parameter hattest.
Ich würde nicht so machen wenn ich die Wahl hätte aber besser als so "nach Gefühl" die Schatten nach oben ziehen ist es allemal *grusel*.
Naja bevor ich Nervlich kolabiere mit dem DaVinci ist mir das allemal lieber ..
Wär ja nicht so als hätt ichs nicht probiert ... aber das Davinci ist für mich als gelernter Adobe/FCP Cutter ein graus !
Das fängt mit nicht gefundenen Audiosynch an und hört bei dem fehlenden Deutsch Support auf.
Allgemein vieles unlogisch..

Wie kriege ich das flüssig schneidbar ins Premiere ohne weiter Tage nach dem Workflow zu suchen ?
Will das die 15 Blenden Dynamik nicht verloren gehen - Synchen- schneiden und bei Premiere noch einen Filter drauf legen fertig...
Wär maine Rechdschreipfeler vintet tarv ßi pehallden !




Frank Glencairn
Beiträge: 7499

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Frank Glencairn » Di 24 Apr, 2018 23:11

Zizi hat geschrieben:
Di 24 Apr, 2018 22:19

Naja bevor ich Nervlich kolabiere mit dem DaVinci ist mir das allemal lieber ..
Wär ja nicht so als hätt ichs nicht probiert ... aber das Davinci ist für mich als gelernter Adobe/FCP Cutter ein graus !
Das fängt mit nicht gefundenen Audiosynch an und hört bei dem fehlenden Deutsch Support auf.
Dann besorg dir mal ne Flasche Frauengold, soll gut für die Nerven sein.
Davinci ist im Schnitt quasi identisch mit Premiere/FinalCut - du hast da offenbar ein Verständisproblem, nicht nur mit Englisch.




cantsin
Beiträge: 4323

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von cantsin » Mi 25 Apr, 2018 00:47

Zizi hat geschrieben:
Di 24 Apr, 2018 21:55
Ich habe mich für was anderes entschieden -
Ich ziehe bei den RAW Footage im Davinci die Highlight und Schatten nach oben und halte alles relativ flach.
Dan Render ich alle Clips in einem Schnitt und Korrektur komfortablen Codec raus.
(Ich frage mich zwar langsam, ob das hier Troll-Postings sind, aber dennoch:) Wenn Du schon rausrenderst, stelle die Raw-Parameter in Davinci so ein, dass Du das zur Kamera gehörende Log-Material kriegst, und render das ganze ohne Farbkorrektur als ProRes 4:4:4 (auf dem Mac) oder DnXHR 4:4:4 heraus und mach den Rest dann in Premiere oder FCPX, am besten mit Blackmagics offiziellen LUTs.




Zizi
Beiträge: 1310

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Zizi » Sa 28 Apr, 2018 22:18

Farbkorrektur als ProRes 4:4:4 (auf dem Mac) oder DnXHR 4:4:4 heraus und mach den Rest dann in Premiere oder FCPX, am besten mit Blackmagics offiziellen LUTs.
Wenn ich in DnXHR 444 12bit das flache RAW Footage raus spiele ist meine grad neu gekaufte 4TB Platte fast voll.
Haben echt viel Drehmaterial und da kommt nächste Woche noch einiges dazu.
Welcher Codec ist deutlich Platzsparender und trotzdem noch gut zu schneiden und graden ?
Die Blackmagic film LUTs sind alle viel zu Farb-Intensiv und die hellen Bereiche fressen da sehr aus ? ist das normal ?
Render es ohne LUT raus ?

Danke
Wär maine Rechdschreipfeler vintet tarv ßi pehallden !




Jott
Beiträge: 14137

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Jott » So 29 Apr, 2018 06:32

Wieso Unmengen Material in raw/ProRes/DNxHD rumschaufeln wollen, wenn‘s kein Geld für den Plattenplatz gibt? Das ist drollig, man weiß doch vorher, was man sich einfängt (Taschenrechner). Der liebe Gott hat auch nicht nur Ursas erschaffen.

Und Datensicherung/Back up bleibt dann wohl völlig auf der Strecke?

Du kannst dir ja irgend einen Proxy-Workflow überlegen, wenn du kleine Files willst.




Jost
Beiträge: 1070

Re: RAW 4:1 in Premiere CC

Beitrag von Jost » So 29 Apr, 2018 08:39

Zizi hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 22:18
Farbkorrektur als ProRes 4:4:4 (auf dem Mac) oder DnXHR 4:4:4 heraus und mach den Rest dann in Premiere oder FCPX, am besten mit Blackmagics offiziellen LUTs.
Wenn ich in DnXHR 444 12bit das flache RAW Footage raus spiele ist meine grad neu gekaufte 4TB Platte fast voll.
Haben echt viel Drehmaterial und da kommt nächste Woche noch einiges dazu.
Danke
Wie eingangs schon geschrieben:
DNxHR HQX
Hier die Parameter:
http://avid.force.com/pkb/articles/en_U ... ifications




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Fr 23:34
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank Glencairn - Fr 23:07
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von maiurb - Fr 22:03
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Fr 19:38
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Fr 11:42
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
» Das guck ich mir doch noch mal an!
von klusterdegenerierung - Do 22:30
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Do 20:47
» Slowmotion-Videos - Unterwasserexplosionen
von fisheyeadventures - Do 19:27
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Sammy D - Do 18:06
» Wettbewerb - Bilderbeben - Thema Verschwörung
von blickfeld - Do 15:17
» nach Import in Premiere asynchron
von Michael Dzovor - Do 15:12
» Suche gute Alternative für iZotope Spectral Denoiser!
von Riki1979 - Do 15:11
» Magic Lantern deinstalliert??
von dienstag_01 - Do 14:11
» Kamera gesucht, die komprimierte MP4/H264 Dateien per WLAN/FTP ausgeben kann
von brendan - Do 12:46
» Neue Trigger Griffe von Zacuto und Top Handles 2.0 von Wooden Camera
von slashCAM - Do 11:54
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von 3Dvideos - Do 11:37
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von klusterdegenerierung - Mi 22:16
» Kaufberatung Objektive Sony A6000
von klusterdegenerierung - Mi 19:45
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von TomStg - Mi 17:04
» Paris Wandering (pointcloud test)
von slashCAM - Mi 15:42
» GoPro Hero3 Black mit viel Zubehör
von Jack43 - Mi 12:35
» CTO Filter Acryl/Plexi in 1x1 am Markt?
von andieymi - Mi 11:30
» [BIETE] Canon EOS C300 EF
von filmart - Mi 10:06
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.