Postproduktion allgemein Forum



Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Aconcagua
Beiträge: 1

Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?

Beitrag von Aconcagua » Sa 24 Feb, 2018 19:48

Hi,

ich bin neu hier.

Ich habe mich schon ganz gut in Davinci Resolve 14 für Videoedit und Color Grading eingefuchst (gefilmt mit Nikon D750, Mavic Pro oder Gopro), Premiere Pro (noch CS6) hatte ich mal, kann es aber derzeit nur bei meinem Nachbarn nutzen, ich komme mit Resolve besser klar. Ich würde also eigentlich gern bei Resolve bleiben (schon allein, weil da das Vorrendern von "optimized video" super klappt, ich hab keine gute GraKa, nur Intel onboard. Bei Premiere hab ich das mit den Proxies noch nicht gerafft).

Eine Sache fehlt mir aber bei Resolve sehr: Es gibt keine Möglichkeit, schön animierte Titel/Bildunterschriften einzubauen. Für Premiere Pro andererseits gibt es schöne Templates für Titel, umsonst oder für kleines Geld.

Es geht um diese simplen, aber schicken Titel:
https://www.cinecom.net/designer-pac...-premiere-pro/
(Ich weiß, daß Blackmagic Fusion für lau anbietet, aber animierte Titel in dieser Art hab ich dort nicht gefunden und kann selbst auch keine basteln.)

Ich frage mich also, wie ich ein Video in Resolve fertig editieren und graden kann, dann exportieren und dann in Premiere Pro nur noch die Titelsequenzen einbauen und dann das Endprodukt rendern kann. Ich habe diverse "Roundtrip" Anleitungen für Resolve->Premiere oder andersrum gelesen, das erscheint mir sehr kompliziert.

Ich habe - als Laie, nicht lachen - das soweit fertige Video in diversen Formaten/Codecs/Containern bei Resolve 14 gerendert, mp4, avi, mov, verschiedene Auflösungen für Projekt und Export, alles mögliche, dann in PP importiert (da ist dann natürlich nur ein File zu sehen), die schicken Titel als neue Sequenz reingepackt (lßt sich alles sauber abspielen im PP Editor) und das ganze dann wieder zu exportieren versucht (intern oder über Warteschlange, Adobe Media Encoder, diverse Formate getestet). Es wird ca 5sec gerendert, dann erfolgt in Premiere oder Media Enc. ein nicht näher bezeichneter Fehler.

Ich habe keine vertieften Kenntnisse in Bezug auf Codecs/Container etc., daher frage ich Euch, ob jemand eine Methode kennt, mit der meine oben skizziertes Vorgehen funktionieren könnte.

Grüße
C.




Jörg
Beiträge: 6054

Re: Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?

Beitrag von Jörg » So 25 Feb, 2018 11:06

Der roundtrip Resolve-> Premiere ist kein Hexenwerk, für dich ist es sicher logischer, schneller, und qualitätsmäßig besser, den Titel in Premiere zu bauen, zu Resolve zu bringen und von dort das fertige
Projekt auszuspielen.
Da dir Resolve ja offenbar gefaälltm du nur eine uralt Version von Premiere hast, wäre das vermutlich die bessere Lösung.




mash_gh4
Beiträge: 2569

Re: Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?

Beitrag von mash_gh4 » So 25 Feb, 2018 13:50

Jörg hat geschrieben:
So 25 Feb, 2018 11:06
Der roundtrip Resolve-> Premiere ist kein Hexenwerk, für dich ist es sicher logischer, schneller, und qualitätsmäßig besser, den Titel in Premiere zu bauen, zu Resolve zu bringen und von dort das fertige Projekt auszuspielen.
gefühlsmäßig würde ich auch eher im resolve zu bleiben versuchen, weil das in der regel weniger verluste bezogen auf das gesamtergebnis bringt.

allerdings gibt's im resolve doch immer wieder kleinere probleme im zusammenhang mit dem, hier vermutlich nötigen, umgang mit alpha kanälen bzw. damit verbundenen farbunreinheiten. resolve ist eben keine compositing-lösung, sondern seinem kern nach für andere zwecke vorgesehen. zwar benutzt es durchgängig eine ähnlich hohe interne rechengenauigkeit wie typische compositing tools, aber im gegensatz zu diesen orientiert es sich bei berechnungen nicht konsequent an linearen bezugsräumen. während das fürs color graden durchaus seine vorzüge haben kann, bzw. dem fingerspitzengefühl damit vertrauter coloristen entgegenkommen mag, kann es eben tlw. nicht ganz so vorteilhafte begleiterscheinungen zeigen, wenn es um das korrekte mischen der farben in den konturen bei typischen compositing aufgaben geht. das ist zwar wirklich ein derart subtiles detailproblem, dass es normalerweise kaum jemandem ins auge stechen wird, aber man findet eben doch immer wider diesbezügliche beschwerden von benutzern, die sich allerdings auch nicht allen resolve-arbeitsmodi in gleicher weiser zeigen...




Jörg
Beiträge: 6054

Re: Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?

Beitrag von Jörg » So 25 Feb, 2018 17:33

deine Bedenken mögen auf qualitativ allerhöchster Ebene sicherlich berechtigt sein.
Ich glaube, darum gehts dem TO hier aber nicht.
Ein Titel aus Premiere korrekt rausgerendert, macht in Resolve keinerlei Problem.




mash_gh4
Beiträge: 2569

Re: Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?

Beitrag von mash_gh4 » So 25 Feb, 2018 17:55

Jörg hat geschrieben:
So 25 Feb, 2018 17:33
deine Bedenken mögen auf qualitativ allerhöchster Ebene sicherlich berechtigt sein.
Ich glaube, darum gehts dem TO hier aber nicht.
wie gesagt, in der praxis kann ich ihm auch nur empfehlen, den weg zu beschreiten, den du bereits beschrieben hast.




cantsin
Beiträge: 4527

Re: Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?

Beitrag von cantsin » Mo 26 Feb, 2018 02:04

Da sich der TO mit Codecs nicht auskennt, hier die Empfehlung:

- animierte Titel in Premiere erstellen und zwar (wichtig!) in derselben Auflösung und Framerate wie im Resolve-Projekt;
- als DNxHD oder Cineform im Quicktime/.mov- oder .mxf-Container rausrendern
- in Resolve importieren und in die Schnitt-Timeline einbauen.

Theoretisch geht noch eine höhere (nämlich verlustfreie Qualität), wenn man EXR- oder TIFF-Einzelbilder aus Premiere rausrendert, aber das ist viel zuviel des Guten (bzw. des Festplattenspeicherplatzes).




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018
von suchor - Di 15:28
» Neue L-Mount Alliance: Leica + Panasonic + Sigma kooperieren // Photokina 2018
von Skeptiker - Di 15:27
» Import Inspire2 cdng Clips in FCP
von Manfred Pfefferle - Di 15:26
» SLR Magic Anamorphot 40 1.33 COMPACT
von andieymi - Di 15:26
» Neue Firmware für GH5, Gh5s,... angekündigt
von GX8 - Di 15:18
» Exklusiv: weitere Fotos der Panasonic Lumix S1(R) von der // Photokina 2018
von Skeptiker - Di 15:01
» Bildstreifen horizontal und vertikal SONY AVCHD-Handycam (Sony HDR-XR550)
von Jott - Di 14:55
» Panasonic Lumix S1 -- spiegellose Vollformat-Kameras offiziell angekündigt mit 4K/60p // Photokina 2018
von didah - Di 14:18
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Di 13:52
» Ausgabedatei in Davinci Resolve viel zu groß
von cantsin - Di 13:41
» DNxHD SQ oder HQ?
von dienstag_01 - Di 12:52
» "Camera" für Chromakey
von Sammy D - Di 12:37
» Geht jemand zur NEWI Hausmesse?
von klusterdegenerierung - Di 12:35
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von iasi - Di 12:28
» Cinema Grade: Color Grading auf eine völlig neue Art // IBC 2018
von Axel - Di 12:15
» Kaufberatung Videooptik für Canon 5D Mark IV
von cantsin - Di 11:55
» Hilfe! Timelapse 4 B/s in RAW
von Benny92 - Di 11:54
» DOF / Tiefenschärfe
von klusterdegenerierung - Di 11:37
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von cantsin - Di 11:19
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von Rick SSon - Di 10:56
» externen Ton in Video einbinden
von Rabattaktion - Di 9:28
» Medien bleiben Offline in Resolve
von bmxstyle - Di 8:35
» Venedig - ein weiterer Film
von Bruno Peter - Di 8:28
» HC-X1 Tasche
von gnnyman - Di 8:07
» Anschluss Vorschaumonitor
von Skeptiker - Di 0:09
» Objektiv für Panasonic Lumix G6, Für Nachtaufnahmen - Was ist Eure Empfehlung?
von beiti - Di 0:07
» [BIETE] Zoom H2 Recorder Aufnahmegerät Digital Recorder
von rush - Mo 23:45
» [BIETE] Tascam DR-40 Digital Recorder
von rush - Mo 23:27
» 8 neue Laowa Objektive ua. PL-Mount Laowa OOOM 25-100 t/2.9 Cine Lightweight Zoom // Photokina 2018
von Sammy D - Mo 23:04
» [BIETE] On-Camera Mic Polsen "VM-150" für Camcorder / DSLR / Systemkameras
von rush - Mo 22:42
» [BIETE] Beyerdynamic M58 Dynamisches Reportagemikrofon
von rush - Mo 22:37
» Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
von macaw - Mo 22:28
» Suche gute Audiorecorder-App für Android Smartphone
von beiti - Mo 20:51
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Mo 19:12
» Kann man RHINOCAMERA trauen?
von tom - Mo 19:07
 
neuester Artikel
 
Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Wir haben die IBC 2018 erneut genutzt, um bei unseren Interviews vor Ort neues Equipment zu testen. Diesmal haben wir den Atomos Ninja V in unser GH5S basiertes Interview-Rig integriert. Hier unsere ersten Erfahrungen in Sachen: 5 Screen, neues Menülayout, Akkulaufzeit, Montage-Optionen, u.a. weiterlesen>>

Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Mamoon

Auch ein Weg, mehr Materialität in digitale Filmaufnahmen zu bringen: auf Styroporwürfel projiziert erhält man sowohl eine Art Korn-Look als auch eine zusätzliche Räumlichkeit. Erinnert an sehr frühes Kino. (Behind the scenes)