Postproduktion allgemein Forum



Frage: dcp export fürs Kino



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 13:41

also nach mehrmaligem Versuch kommt immer wieder die selbe Fehlermeldung:
could not create libopenjpeg image

an was kann das liegen?




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 18:27

jetzt bin ich schon so weit, dass es mir zumindest das dcp exportiert.

jetzt musste ich aber feststellen, dass es mir den text bzw die titel am ende zerhaut.

wenn ich die tiffs ansehe, sehen die bilder auch seltsam aus. an was könnte das liegen ?

hier 3 bilder.
1. Bild: so sieht das tiff aus (selbiges passiert wenn ich ein einzelnes frame exportiere beim text, wenn ich ein jpg exportiere nicht)
2. Bild: so sieht es in meinem schnittprogramm aus und so wie es auch final aussehen solte
3. Bild: nach erstellung des dcp
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 19:53

Ich erinnere mich da an irgendeine exotische Funktion beim Premiere Export, die kaputte Bilddateien bei statischen Bildern erzeugt, aber wann, wo, war das...

Mach mal die checkbox beim 'Codec für intelligentes Rendering' raus, und dann exportiere nochmal komplett aus Premiere (vorher das Zielverzeichnis komplett löschen, oder besser neues Verzeichnis wählen).

Wenn die exportierten TIFFs schon nicht korrekt aussehen, kann auch kein korrektes DCP rauskommen. Prüf auch mal übersichtshalber, ob die Bildnummern an diesen Stellen konsistent sind, also keine Lücken aufweisen.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Fr 23 Feb, 2018 20:08, insgesamt 1-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 19:58

technick86 hat geschrieben:
Fr 23 Feb, 2018 13:09
bei dcp o matic sind mir noch folgende Punkte bzw Einstellungen unklar:
Habe doch oben geschrieben, beschränke dich auf die Default-Voreinstellungen, die passen.

Der libopenjpeg error geht wahrscheinlich auf die kaputten TIFFs im Export zurück. Weiss schon, warum ich davon abrate Einzelbildsequenzen zu nehmen...


Audiopegel ist in Ordnung, bestenfalls um 1dB absenken, geht aber klar. Interop erzeugen und den 25fps Hinweis ignorieren. Skalierung und Farbkonvertierung macht DCP-o-matic von alleine richtig, sollte Scope und rec.709 sein, jedenfalls wenn Du kein letterboxed exportiert hast. Deine 4096*1728 sind weder exaktes Filmscope noch DCI scope, daher wirst Du ne winzige vertikale Verzeichnung in beiden Presets kriegen, ist aber nicht schlimm. Unter DCP 'DCI Scope' einstellen, bei Audio 2-Stereo oder 6-5.1 ist egal, nimm 2, Datei wird etwas kleiner. 230MBit/s ist okay.


- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 20:29

funktioniert mit den tiffs immer noch nicht.
sehen immernoch weiß aus beim text.
es macht den eindruck, als ob er den hintergrund nicht als schwarz erkennt sondern weiß....




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 20:35

Zeig mir mal den kompletten Einstellungsdialog für den TIFF Export.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 20:39

bitteschön
da gibts nicht wirklich viel einzustellen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 20:59

Hast Du ein Problem damit, mal eines der schrägen exportierten Titel-TIFFs hochzuladen? Kannst Du danach auch wieder löschen. Also wirklich die Datei, keinen Screenshot oder so. Will mal schauen, was Premiere da reinschreibt.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:02

achso ich dachte einen screenshot der einstellungsmöglichkleiten
hierr bitte:
Zuletzt geändert von technick86 am Fr 23 Feb, 2018 21:08, insgesamt 1-mal geändert.




Alf_300
Beiträge: 7364

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von Alf_300 » Fr 23 Feb, 2018 21:07

Sowas kenn ich bei Blu Ray wenn ich im Authoring-Programm einen 4:3 Film einfüge
am PC alles OK, auf dem 16:9 Fernseher weiße Seiten.
da hilft nur ein schwarzes Bild als Hintergrund, sonst ist es transparent.




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:16

ich spiele jetzt den text einmal aus als dnxhr und dann erstelle ich aus allem tiffs....
schnautze voll das nervt mich jetzt




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 21:22

technick86 hat geschrieben:
Fr 23 Feb, 2018 21:02
achso ich dachte einen screenshot der einstellungsmöglichkleiten
hierr bitte:
Den screenshot auch, aber eben auch mal ein Original-TIFF. Hattest Du das hochgeladen, ich sehe es nämlich nicht (mehr).

Es wäre möglich, dass Premiere beim DNx Export das gleiche macht. Ich habe das wie gesagt schonmal erlebt, kann aber sein, dass das unterbleibt, wenn man den Codec für intelligentes Rendern abschaltet.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:32

ich finde sowas von pure verschwendung von lebenszeit!
kann doch nicht sein, dass es soooo kompliziert ist ein tiff zu exportieren.
so lansgam habe ich sowas von die schnautze voll von premiere




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 22:00

Ja, einige der Funktionen sind da in der Tat eine Katastrophe und für den normalen Nutzer sind solche Mehrdeutigkeiten nicht plausibel, der erwartet natürlich, dass jeder Export so aussieht, wie es aufgrund der Vorschau zu erwarten ist.

Bei der computergestützten Videobearbeitung ist Verschwendung von Lebenszeit leider nicht zu vermeiden.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 22:06

da gebe ich dir recht, aber mich ärgert das immer total, weil einfach vieles nicht logisch ist und es einen das leben teilweise extrem schwer macht.
den ganzen tag wenn ich das machen müsste, hätte ich nach einem jahr es auf den nerven




carstenkurz
Beiträge: 4033

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 22:10

Naja - es ist vielleicht unvorhersehbar, aber nicht zufällig - sprich, nach einem Jahr weisst Du, wo diese Stolperfallen liegen.

- Carsten
and now for something completely different...




freezer
Beiträge: 1250

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von freezer » Sa 24 Feb, 2018 14:00

Warum nutzt Du nicht den OpenEXR Export statt TIFF?
Einzige Einstellung: "Kompression" -> PIZ und "Render to Sequence" aktiv, alles andere aus

Danach duplizierst Du Deine Sequenz mit dem fertigen Schnitt, importierst die OpenEXR Sequenz und legst sie in die oberste Spur über den Schnitt. Kurz prüfen ob alles noch in Sync ist.
Dann Export mit dem Wraptor DCP, fertig.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Final Offer - DUST Original Sci-Fi Short Film - Exclusive Premiere
von slashCAM - Mi 12:27
» GH5 VLog - Erfahrungen
von TheGadgetFilms - Mi 12:16
» Messevideo: Panasonic Vollformat S1R & S1: 4K 60p, Ergonomie, 10 Bit? uvm. // Photokina 2018
von slashCAM - Mi 12:15
» Im Land der Schwabach
von manfred52 - Mi 12:06
» GH5 oder GH4 Objektive
von Mediamind - Mi 11:59
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Axel - Mi 11:50
» Ausgabedatei in Davinci Resolve viel zu groß
von Rabattaktion - Mi 11:17
» GH5 oder GH4 oder .... Stichwort Autofocus
von Denkbewegungen - Mi 11:09
» Import Inspire2 cdng Clips in FCP
von Manfred Pfefferle - Mi 10:58
» "Copyright Notice" für Verkauf-DVDs wichtig?
von rabe131 - Mi 10:41
» Leica S3: Mittelformatkamera nutzt volle Sensorfläche für 4K Video // Photokina 2018
von Frank B. - Mi 10:22
» AJA HDR Image Analyzer // IBC 2018
von slashCAM - Mi 10:18
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von Roland Schulz - Mi 9:41
» a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?
von Roland Schulz - Mi 9:35
» Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
von Jott - Mi 9:04
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Mi 7:26
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von cantsin - Mi 0:55
» Panasonic Lumix S1 -- spiegellose Vollformat-Kameras offiziell angekündigt mit 4K/60p // Photokina 2018
von cantsin - Mi 0:45
» Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018
von Skeptiker - Di 23:30
» DNxHD SQ oder HQ?
von Jost - Di 23:00
» Objektiv für Panasonic Lumix G6, Für Nachtaufnahmen - Was ist Eure Empfehlung?
von beiti - Di 22:44
» GFX 100Megapixels Concept -- auch Fujifilm plant 4K-fähige Mittelformat-Kamera // Photokina 2018
von rush - Di 21:40
» Von Resolve zu Resolve Studio?
von scrooge - Di 21:10
» Exklusiv: weitere Fotos der Panasonic Lumix S1(R) von der // Photokina 2018
von pillepalle - Di 17:44
» Neue L-Mount Alliance: Leica + Panasonic + Sigma kooperieren // Photokina 2018
von Skeptiker - Di 17:29
» Venedig - ein weiterer Film
von Andreas_Kiel - Di 16:28
» Neue Firmware für GH5, Gh5s,... angekündigt
von -paleface- - Di 16:05
» SLR Magic Anamorphot 40 1.33 COMPACT
von andieymi - Di 15:26
» Bildstreifen horizontal und vertikal SONY AVCHD-Handycam (Sony HDR-XR550)
von Jott - Di 14:55
» "Camera" für Chromakey
von Sammy D - Di 12:37
» Geht jemand zur NEWI Hausmesse?
von klusterdegenerierung - Di 12:35
» Cinema Grade: Color Grading auf eine völlig neue Art // IBC 2018
von Axel - Di 12:15
» Kaufberatung Videooptik für Canon 5D Mark IV
von cantsin - Di 11:55
» Hilfe! Timelapse 4 B/s in RAW
von Benny92 - Di 11:54
» DOF / Tiefenschärfe
von klusterdegenerierung - Di 11:37
 
neuester Artikel
 
Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Wir haben die IBC 2018 erneut genutzt, um bei unseren Interviews vor Ort neues Equipment zu testen. Diesmal haben wir den Atomos Ninja V in unser GH5S basiertes Interview-Rig integriert. Hier unsere ersten Erfahrungen in Sachen: 5 Screen, neues Menülayout, Akkulaufzeit, Montage-Optionen, u.a. weiterlesen>>

Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Mamoon

Auch ein Weg, mehr Materialität in digitale Filmaufnahmen zu bringen: auf Styroporwürfel projiziert erhält man sowohl eine Art Korn-Look als auch eine zusätzliche Räumlichkeit. Erinnert an sehr frühes Kino. (Behind the scenes)