Postproduktion allgemein Forum



Frage: dcp export fürs Kino



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 13:41

also nach mehrmaligem Versuch kommt immer wieder die selbe Fehlermeldung:
could not create libopenjpeg image

an was kann das liegen?




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 18:27

jetzt bin ich schon so weit, dass es mir zumindest das dcp exportiert.

jetzt musste ich aber feststellen, dass es mir den text bzw die titel am ende zerhaut.

wenn ich die tiffs ansehe, sehen die bilder auch seltsam aus. an was könnte das liegen ?

hier 3 bilder.
1. Bild: so sieht das tiff aus (selbiges passiert wenn ich ein einzelnes frame exportiere beim text, wenn ich ein jpg exportiere nicht)
2. Bild: so sieht es in meinem schnittprogramm aus und so wie es auch final aussehen solte
3. Bild: nach erstellung des dcp
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 19:53

Ich erinnere mich da an irgendeine exotische Funktion beim Premiere Export, die kaputte Bilddateien bei statischen Bildern erzeugt, aber wann, wo, war das...

Mach mal die checkbox beim 'Codec für intelligentes Rendering' raus, und dann exportiere nochmal komplett aus Premiere (vorher das Zielverzeichnis komplett löschen, oder besser neues Verzeichnis wählen).

Wenn die exportierten TIFFs schon nicht korrekt aussehen, kann auch kein korrektes DCP rauskommen. Prüf auch mal übersichtshalber, ob die Bildnummern an diesen Stellen konsistent sind, also keine Lücken aufweisen.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Fr 23 Feb, 2018 20:08, insgesamt 1-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 19:58

technick86 hat geschrieben:
Fr 23 Feb, 2018 13:09
bei dcp o matic sind mir noch folgende Punkte bzw Einstellungen unklar:
Habe doch oben geschrieben, beschränke dich auf die Default-Voreinstellungen, die passen.

Der libopenjpeg error geht wahrscheinlich auf die kaputten TIFFs im Export zurück. Weiss schon, warum ich davon abrate Einzelbildsequenzen zu nehmen...


Audiopegel ist in Ordnung, bestenfalls um 1dB absenken, geht aber klar. Interop erzeugen und den 25fps Hinweis ignorieren. Skalierung und Farbkonvertierung macht DCP-o-matic von alleine richtig, sollte Scope und rec.709 sein, jedenfalls wenn Du kein letterboxed exportiert hast. Deine 4096*1728 sind weder exaktes Filmscope noch DCI scope, daher wirst Du ne winzige vertikale Verzeichnung in beiden Presets kriegen, ist aber nicht schlimm. Unter DCP 'DCI Scope' einstellen, bei Audio 2-Stereo oder 6-5.1 ist egal, nimm 2, Datei wird etwas kleiner. 230MBit/s ist okay.


- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 20:29

funktioniert mit den tiffs immer noch nicht.
sehen immernoch weiß aus beim text.
es macht den eindruck, als ob er den hintergrund nicht als schwarz erkennt sondern weiß....




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 20:35

Zeig mir mal den kompletten Einstellungsdialog für den TIFF Export.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 20:39

bitteschön
da gibts nicht wirklich viel einzustellen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 20:59

Hast Du ein Problem damit, mal eines der schrägen exportierten Titel-TIFFs hochzuladen? Kannst Du danach auch wieder löschen. Also wirklich die Datei, keinen Screenshot oder so. Will mal schauen, was Premiere da reinschreibt.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:02

achso ich dachte einen screenshot der einstellungsmöglichkleiten
hierr bitte:
Zuletzt geändert von technick86 am Fr 23 Feb, 2018 21:08, insgesamt 1-mal geändert.




Alf_300
Beiträge: 7439

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von Alf_300 » Fr 23 Feb, 2018 21:07

Sowas kenn ich bei Blu Ray wenn ich im Authoring-Programm einen 4:3 Film einfüge
am PC alles OK, auf dem 16:9 Fernseher weiße Seiten.
da hilft nur ein schwarzes Bild als Hintergrund, sonst ist es transparent.




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:16

ich spiele jetzt den text einmal aus als dnxhr und dann erstelle ich aus allem tiffs....
schnautze voll das nervt mich jetzt




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 21:22

technick86 hat geschrieben:
Fr 23 Feb, 2018 21:02
achso ich dachte einen screenshot der einstellungsmöglichkleiten
hierr bitte:
Den screenshot auch, aber eben auch mal ein Original-TIFF. Hattest Du das hochgeladen, ich sehe es nämlich nicht (mehr).

Es wäre möglich, dass Premiere beim DNx Export das gleiche macht. Ich habe das wie gesagt schonmal erlebt, kann aber sein, dass das unterbleibt, wenn man den Codec für intelligentes Rendern abschaltet.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:32

ich finde sowas von pure verschwendung von lebenszeit!
kann doch nicht sein, dass es soooo kompliziert ist ein tiff zu exportieren.
so lansgam habe ich sowas von die schnautze voll von premiere




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 22:00

Ja, einige der Funktionen sind da in der Tat eine Katastrophe und für den normalen Nutzer sind solche Mehrdeutigkeiten nicht plausibel, der erwartet natürlich, dass jeder Export so aussieht, wie es aufgrund der Vorschau zu erwarten ist.

Bei der computergestützten Videobearbeitung ist Verschwendung von Lebenszeit leider nicht zu vermeiden.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 125

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 22:06

da gebe ich dir recht, aber mich ärgert das immer total, weil einfach vieles nicht logisch ist und es einen das leben teilweise extrem schwer macht.
den ganzen tag wenn ich das machen müsste, hätte ich nach einem jahr es auf den nerven




carstenkurz
Beiträge: 4147

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 22:10

Naja - es ist vielleicht unvorhersehbar, aber nicht zufällig - sprich, nach einem Jahr weisst Du, wo diese Stolperfallen liegen.

- Carsten
and now for something completely different...




freezer
Beiträge: 1294

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von freezer » Sa 24 Feb, 2018 14:00

Warum nutzt Du nicht den OpenEXR Export statt TIFF?
Einzige Einstellung: "Kompression" -> PIZ und "Render to Sequence" aktiv, alles andere aus

Danach duplizierst Du Deine Sequenz mit dem fertigen Schnitt, importierst die OpenEXR Sequenz und legst sie in die oberste Spur über den Schnitt. Kurz prüfen ob alles noch in Sync ist.
Dann Export mit dem Wraptor DCP, fertig.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Deutscher Look
von thos-berlin - Mo 10:50
» FCP ersetzt Clips an falscher Stelle
von Axel - Mo 10:46
» LG gram: ultraleichtes 17" Notebook mit Thunderbolt 3
von tom - Mo 10:45
» JVC GY HD201e Start
von blueplanet - Mo 10:28
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mo 10:14
» Fujifilm: Firmware 2.00 für X-T3 und X-H1 mit Hybrid Log Gamma, besserer Stabilisierung uvm.
von slashCAM - Mo 9:39
» Auch IMAX erklärt VR-Testlauf für gescheitert
von Jott - Mo 9:30
» XQD Karten lassen sich nicht formatieren
von rush - Mo 8:03
» canon dv3i mc Cassette fährt nicht heraus
von Frank B. - Mo 7:55
» Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit
von motiongroup - Mo 7:34
» Welche Karte für 4K 10Bit Monitor?
von MK - Mo 2:19
» Pocket 4K - Bootproblem?
von r.p.television - So 23:10
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - So 19:02
» Problem 1394 OHCI Legacy Driver
von srone - So 17:40
» Zubehör Panasonic AG-DVC30 u.a. zu verkaufen
von cidercyber - So 16:42
» Technik Oscar u.a. für Adobe After Effects und Photoshop
von slashCAM - So 15:00
» Laufschrift (Abspann) mit Pinnacle Studio 21/22?
von Jasper - So 10:30
» Fuji XT2, mit Batteriegriff für 670 Euro
von KaremAlbash - So 10:14
» Blackmagic veröffentlicht 2-stündigen Trainingsfilm "DaVinci Resolve 15: The Art of Color Grading"
von iasi - So 10:01
» unbekanntes Symbol auf canon dv3i mc
von Frank B. - So 7:20
» Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018
von DV_Chris - Sa 22:57
» Wie mach ich das mit footage?
von klusterdegenerierung - Sa 22:14
» DaVinci Resolve 15.2.2 Update - ausschließlich Fixes...
von klusterdegenerierung - Sa 22:10
» Atomos Ninja V, Seriendefekt am 3,5 mm Input?
von Skeptiker - Sa 21:08
» Biete Metabones Speedbooster Ultra 0,71 EF-E
von christophmichaelis - Sa 20:51
» DJI Osmo Pocket: Mini-Einhand-Gimbal mit integrierter Kamera
von cantsin - Sa 20:15
» Vegas 15 Pro Edit für 22 €
von Frank B. - Sa 20:00
» Mini DV Kameras nach Afrika bzw. Ostländer verkaufen
von Frank B. - Sa 19:50
» Venedig: Marinemuseum
von dosaris - Sa 16:48
» "Schlechte", stark komprimierte Bilddateien / Scans besser machen, Qualität erhöhen?
von Fassbrause - Sa 14:29
» Apple: Kein Unterstützung mehr von Cineform und DNxHD Codecs in zukünftigem macOS
von motiongroup - Sa 12:19
» Suche Sony XDCA - FS7
von christophmichaelis - Sa 11:53
» SLR Magic MicroPrime - hat jemand Erfahrungen mit dem Objektiv?
von Frank Glencairn - Sa 11:45
» Captive State - offizieller Trailer
von Funless - Sa 11:07
» Audiobearbeitung
von andreas97 - Sa 9:56
 
neuester Artikel
 
Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera

Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren... weiterlesen>>

Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test

Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Flasher - Material (Official Video)

Fängt ein bißchen lahm an das Musikvideo, aber schaltet nach einigen Sekunden in eine Art Turbomodus, bevor es völlig durchdreht und sich auf der YouTube-Metaebene austobt.