Postproduktion allgemein Forum



Frage: dcp export fürs Kino



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 13:41

also nach mehrmaligem Versuch kommt immer wieder die selbe Fehlermeldung:
could not create libopenjpeg image

an was kann das liegen?




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 18:27

jetzt bin ich schon so weit, dass es mir zumindest das dcp exportiert.

jetzt musste ich aber feststellen, dass es mir den text bzw die titel am ende zerhaut.

wenn ich die tiffs ansehe, sehen die bilder auch seltsam aus. an was könnte das liegen ?

hier 3 bilder.
1. Bild: so sieht das tiff aus (selbiges passiert wenn ich ein einzelnes frame exportiere beim text, wenn ich ein jpg exportiere nicht)
2. Bild: so sieht es in meinem schnittprogramm aus und so wie es auch final aussehen solte
3. Bild: nach erstellung des dcp
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 19:53

Ich erinnere mich da an irgendeine exotische Funktion beim Premiere Export, die kaputte Bilddateien bei statischen Bildern erzeugt, aber wann, wo, war das...

Mach mal die checkbox beim 'Codec für intelligentes Rendering' raus, und dann exportiere nochmal komplett aus Premiere (vorher das Zielverzeichnis komplett löschen, oder besser neues Verzeichnis wählen).

Wenn die exportierten TIFFs schon nicht korrekt aussehen, kann auch kein korrektes DCP rauskommen. Prüf auch mal übersichtshalber, ob die Bildnummern an diesen Stellen konsistent sind, also keine Lücken aufweisen.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Fr 23 Feb, 2018 20:08, insgesamt 1-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 19:58

technick86 hat geschrieben:
Fr 23 Feb, 2018 13:09
bei dcp o matic sind mir noch folgende Punkte bzw Einstellungen unklar:
Habe doch oben geschrieben, beschränke dich auf die Default-Voreinstellungen, die passen.

Der libopenjpeg error geht wahrscheinlich auf die kaputten TIFFs im Export zurück. Weiss schon, warum ich davon abrate Einzelbildsequenzen zu nehmen...


Audiopegel ist in Ordnung, bestenfalls um 1dB absenken, geht aber klar. Interop erzeugen und den 25fps Hinweis ignorieren. Skalierung und Farbkonvertierung macht DCP-o-matic von alleine richtig, sollte Scope und rec.709 sein, jedenfalls wenn Du kein letterboxed exportiert hast. Deine 4096*1728 sind weder exaktes Filmscope noch DCI scope, daher wirst Du ne winzige vertikale Verzeichnung in beiden Presets kriegen, ist aber nicht schlimm. Unter DCP 'DCI Scope' einstellen, bei Audio 2-Stereo oder 6-5.1 ist egal, nimm 2, Datei wird etwas kleiner. 230MBit/s ist okay.


- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 20:29

funktioniert mit den tiffs immer noch nicht.
sehen immernoch weiß aus beim text.
es macht den eindruck, als ob er den hintergrund nicht als schwarz erkennt sondern weiß....




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 20:35

Zeig mir mal den kompletten Einstellungsdialog für den TIFF Export.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 20:39

bitteschön
da gibts nicht wirklich viel einzustellen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 20:59

Hast Du ein Problem damit, mal eines der schrägen exportierten Titel-TIFFs hochzuladen? Kannst Du danach auch wieder löschen. Also wirklich die Datei, keinen Screenshot oder so. Will mal schauen, was Premiere da reinschreibt.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:02

achso ich dachte einen screenshot der einstellungsmöglichkleiten
hierr bitte:
Zuletzt geändert von technick86 am Fr 23 Feb, 2018 21:08, insgesamt 1-mal geändert.




Alf_300
Beiträge: 7328

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von Alf_300 » Fr 23 Feb, 2018 21:07

Sowas kenn ich bei Blu Ray wenn ich im Authoring-Programm einen 4:3 Film einfüge
am PC alles OK, auf dem 16:9 Fernseher weiße Seiten.
da hilft nur ein schwarzes Bild als Hintergrund, sonst ist es transparent.




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:16

ich spiele jetzt den text einmal aus als dnxhr und dann erstelle ich aus allem tiffs....
schnautze voll das nervt mich jetzt




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 21:22

technick86 hat geschrieben:
Fr 23 Feb, 2018 21:02
achso ich dachte einen screenshot der einstellungsmöglichkleiten
hierr bitte:
Den screenshot auch, aber eben auch mal ein Original-TIFF. Hattest Du das hochgeladen, ich sehe es nämlich nicht (mehr).

Es wäre möglich, dass Premiere beim DNx Export das gleiche macht. Ich habe das wie gesagt schonmal erlebt, kann aber sein, dass das unterbleibt, wenn man den Codec für intelligentes Rendern abschaltet.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 21:32

ich finde sowas von pure verschwendung von lebenszeit!
kann doch nicht sein, dass es soooo kompliziert ist ein tiff zu exportieren.
so lansgam habe ich sowas von die schnautze voll von premiere




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 22:00

Ja, einige der Funktionen sind da in der Tat eine Katastrophe und für den normalen Nutzer sind solche Mehrdeutigkeiten nicht plausibel, der erwartet natürlich, dass jeder Export so aussieht, wie es aufgrund der Vorschau zu erwarten ist.

Bei der computergestützten Videobearbeitung ist Verschwendung von Lebenszeit leider nicht zu vermeiden.

- Carsten
and now for something completely different...




technick86
Beiträge: 120

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von technick86 » Fr 23 Feb, 2018 22:06

da gebe ich dir recht, aber mich ärgert das immer total, weil einfach vieles nicht logisch ist und es einen das leben teilweise extrem schwer macht.
den ganzen tag wenn ich das machen müsste, hätte ich nach einem jahr es auf den nerven




carstenkurz
Beiträge: 3950

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von carstenkurz » Fr 23 Feb, 2018 22:10

Naja - es ist vielleicht unvorhersehbar, aber nicht zufällig - sprich, nach einem Jahr weisst Du, wo diese Stolperfallen liegen.

- Carsten
and now for something completely different...




freezer
Beiträge: 1203

Re: Frage: dcp export fürs Kino

Beitrag von freezer » Sa 24 Feb, 2018 14:00

Warum nutzt Du nicht den OpenEXR Export statt TIFF?
Einzige Einstellung: "Kompression" -> PIZ und "Render to Sequence" aktiv, alles andere aus

Danach duplizierst Du Deine Sequenz mit dem fertigen Schnitt, importierst die OpenEXR Sequenz und legst sie in die oberste Spur über den Schnitt. Kurz prüfen ob alles noch in Sync ist.
Dann Export mit dem Wraptor DCP, fertig.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Adobe Project Rush - Videos überall schneiden und systemübergreifend bearbeiten
von blickfeld - So 2:21
» Zhiyun Crane Software OS X - Geht nicht?
von Pieperperspektiven - So 0:36
» Jurassic World 2 - Fallen Kingdom (2018)
von Skeptiker - So 0:26
» Fairlight Audio minderwertig?
von mash_gh4 - So 0:11
» Enter als Tastaturbefehl?
von klusterdegenerierung - Sa 22:25
» Beamer
von Maler - Sa 22:15
» Dienstleister mit Bandreinigungsmaschinen
von handiro - Sa 21:49
» Biete: Kessler Crane - Pocket Dolly Set (neu)
von RollingSteve - Sa 21:11
» Kaufberatung - motorisierter Parallax Slider
von DAF - Sa 17:38
» Videotutorial: ARRI Skypanel 360 - große Lichtfläche für optimalen Wrap
von bennik88 - Sa 17:04
» Wird Instagrams IGTV das Hochkant-Hosentaschen-YouTube?
von Uwe - Sa 17:04
» Erstes Kino mit Cinema-LED-Wand ab 5.Juli in Deutschland
von Auf Achse - Sa 16:32
» SD-Karte ScanDisk Ultra - 80 oder 90 MB/s ??
von ruessel - Sa 15:54
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von WoWu - Sa 13:44
» An diesem Video kommt man nicht vorbei!!
von klusterdegenerierung - Sa 12:58
» Einstellung vergessen
von Mathe - Sa 12:57
» Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht
von Pakam - Sa 12:39
» Pr EBU R128 LUFS pegeln
von Jalue - Sa 11:25
» Cullmann-Stativ: Der 20-Jahre-Test
von Bruno Peter - Sa 8:06
» Stativ mit 7,65 m Auszug für Action und 360 Grad Cams vorgestellt: Rollei Skytrip
von klusterdegenerierung - Fr 16:53
» Filmen mit dem Smartphone: Rode VideoMic Me-L - kabelloses Mikro für iPhone und Co. vorgestellt
von slashCAM - Fr 16:09
» Grafikkarte mit CPU Unterstützung für mein Adobe Premiere CS 6
von Bischofsheimer - Fr 15:57
» [Biete] Sony DCR-TRV270E Camcorder, Digital 8 inkl. Akkus & Tasche - defekt
von vtler - Fr 14:23
» Premiere Titel ruckelt
von MarcoCGN80 - Fr 12:46
» Magix Video Pro x Programmsicherung
von hubert-ulrich - Fr 12:23
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von motiongroup - Fr 12:19
» Wer sucht passende Schauspieler?
von Steelfox - Fr 12:05
» SUCHE: XDCA-FS7
von Bergspetzl - Fr 10:33
» Photoshop oder ich dreht durch!
von klusterdegenerierung - Fr 9:32
» KAMERAKRAN 120 AT
von kwoe - Do 23:26
» Cooles Livevideo Konzept
von klusterdegenerierung - Do 22:33
» Zeiss wirft Samyang Design-Diebstahl bei Vollformat Serie Batis vor
von Frank Glencairn - Do 22:15
» Panasonic AG-UX 180 4K Profi Camcorder - fast neu (März 2018) plus drei Ersatz-Akkus
von jumpit - Do 19:13
» ACHTUNG A7III MC-11 Benutzer!!
von klusterdegenerierung - Do 18:51
» "Speedbooster" für Ursa Mini und andere S35 Blackmagic Kameras von LucAdapters
von r.p.television - Do 16:43
 
neuester Artikel
 
Blender und die Ohnmacht vor der Youtube-Willkür

Wer aktuell den Youtube-Kanal der Blender-Foundation aufruft bekommt eine merkwürdige Fehlermeldung zu sehen: "This Video contains content from BlenderFoundation. It is not available in your country." weiterlesen>>

KI und volumetrische Videos - der nächste Meilenstein für die Videoproduktion

Früher ließ ein Greenscreen-Studio das Herz jedes Werbefilm- oder Musikvideo-Produzenten höher schlagen. Heute geht es gerne noch ein paar Nummern größer, z.B. mit "Volumetrischen Videos". Denn die werden gerade als "The Next Big Thing" gehandelt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TOMMY CASH - LITTLE MOLLY (Official Video)

Face-Swapping ist bekanntlich voll in Mode -- dieses Musikvideo geht allerdings nicht Richtung DeepFake, sondern man sieht eher die alte Malkovich-Variante.