Postproduktion allgemein Forum



Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
fabchannel
Beiträge: 87

Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von fabchannel » Mo 13 Nov, 2017 15:05

Hallo,

ich habe mit meinem obenstehenden Camcorder zum ersten Mal gefilmt und habe erfolglos versucht, die Videos zu schneiden. Es sind mp4-Videos, aufgenommen in 1080/28 M mit 50 Bildern pro Sekunde. (Sorry, ich weiß überhaupt nicht, was die tiefere Bedeutung dieser Daten ist. Wahrscheinlich liefere ich wieder mal unwesentliche Informationen und ihr müßt nach den wichtigen fragen).

Im Windows Movie Maker erscheinen die Videos nur rechts in der Übersicht, sind aber in der Vorschau nicht sichtbar (die Sekunden laufen runter, das Anzeigefeld bleibt schwarz).

Ich dachte, daß vielleicht ein Codec fehlt und habe das K-Lite Codec Pack geladen, hat aber nichts gebracht.

Ansonsten kann ich die Videos normal mit dem Media Player Classic Home ansehen.

Ich habe Windows 7, 32-bit-Version.

Kann mir jemand weiterhelfen? Wenn’s eine funktionierende kostenlose Schnittsoftware gäbe, wäre das schön, sonst eben eine Bezahlsoftware. Aber verlustfrei sollte das Ergebnis schon sein.

Grüße von

Jürgen




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 15:15

Hallo Jürgen,
eine "verlustfreie" Schnittmöglichkeit für AVCHD gibt es "praktisch" nicht. Wenn dann wäre das sowas wie mit "Smartrendering" bezeichnet, also was das maximal die Schnittpunkte neu berechnet. Das vorhandene Material kann man nicht beliebig verlustfrei schneiden, da durch die AVC Kompression immer sogenannte I-Frames (Referenzbilder) enthalten sind, nur da geschnitten werden könnte. Smartrendering hat glaube ich aber auch nur in den allerseltensten Fällen wirklich funktioniert.

Du brauchst nen Schnittprogramm! Da ist ne Menge möglich, für viel wie für wenig Geld, mit viel wie mit wenig Leistung bzw. Möglichkeiten.

AVCHD ist im praktischen Schnitt aber immer verlustbehaftet da das Video bei der Ausgabe nach dem Schnitt immer neu berechnet/gerendert wird. Die "Kopier-/Generationsverluste" sind je nach implementierten Kompressor und Einstellungen im Programm mehr oder weniger stark sichtbar, vorhanden aber bei AVCHD immer.

Denke da musst Du dich mal schlau machen was in Dein Budget passt und auch was der Rechner hergibt. AVCHD ist heute aber nicht mehr so aktuell und anspruchsvoll, denke da kommst Du irgendwie überschaubar zum Ziel. Wenn Du nen Intel Prozessor mit Quick Sync Unterstützung hast und das Programm das auch unterstützt kannst Du relativ schnell das fertige Video rausrendern. Qualitätseinbußen sind da aber auch vorhanden.




fabchannel
Beiträge: 87

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von fabchannel » Mo 13 Nov, 2017 15:35

Ähm ... es ging um mp4, nicht um AVCHD, oder läuft das auf's Gleiche raus?

Gruß
Jürgen




Skeptiker
Beiträge: 4114

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Nov, 2017 15:43

Evtl. mal den TS-Doctor probieren (kostet, ist eigentlich für harte Schnitte zum Rausschneiden von Werbung aus TV-Aufnahmen gedacht).

Ob dazu vorher die MP4s nach TS remuxed (umverpackt, Container-Wechsel ohne Neu-Encoding) werden müssten (dazu eignet sich vermutl. die Freeware XMedia Recode - dazu nur das Format von MP4 nach TS wechseln und dann Video und Audio kopieren = durchreichen), weiss ich nicht.

Ansonsten mal googeln: "Edit H.264 without re-encoding"




Jott
Beiträge: 13964

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Jott » Mo 13 Nov, 2017 16:09

fabchannel hat geschrieben:
Mo 13 Nov, 2017 15:35
Ähm ... es ging um mp4, nicht um AVCHD, oder läuft das auf's Gleiche raus?
AVCHD ist H.264.




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 16:25

Die Kamera kann tatsächlich 28Mbps bei AVCHD und bei .mp4 - spielt aber keine Rolle. Alles H.264 "Long"-GOP!




fabchannel
Beiträge: 87

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von fabchannel » Mo 13 Nov, 2017 16:29

Okay, danke erstmal an alle. Ich sehe mich gerade um und probiere aus. Bei Avidemux läuft die Vorschau, aber mit halber Geschwindigkeit. Ich sehe dort auch nicht, daß man Videos verbinden kann, aber Schneiden wäre mir das Wichtigste.

Beim Smart Cutter kapiere ich noch nicht ganz, wo die geschnittenen Stücke landen, aber ich werd's schon noch hinkriegen. Da läuft die Vorschau auch mit halber Geschwindigkeit.

Grüße von
Jürgen




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Alf_300 » Mo 13 Nov, 2017 17:04

30 Euro für dem TS_D0ctor sind gut angelegtes Ged.

Framegenau ohne rendern schneidet nur VideoRedo

Freware ist TSremux




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 18:22

Alf_300 hat geschrieben:
Mo 13 Nov, 2017 17:04
Framegenau ohne rendern schneidet nur VideoRedo
...das geht nicht!!




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Alf_300 » Mo 13 Nov, 2017 18:26

Roland Schulz

Sicher kannst Du mir den Underschied von I und IDR Franes erklären.




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 18:38

Kannste Dir auch mal selbst erklären warum man kein Long-GOP framegenau ohne Rendern schneiden kann...




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Alf_300 » Mo 13 Nov, 2017 18:48

Roland
Ich brauch mir nichts erklären - hab für alles das passende Programm
in diesem Fall heißt es Videoredo.




Jan
Beiträge: 9035

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Jan » Mo 13 Nov, 2017 18:58

Was soll das denn eigentlich bringen Bildgenau zu schneiden, wenn die Kamera nur Interframe Kompression kann, also aller 7, 9 oder zehn Frames ein reeles Einzelbild abspeichert und der Rest nur Ergänzungsbilder sind ?
Wer es nicht einfach erklären kann, hat es auch noch nicht verstanden.

Albert Einstein (1879-1955)




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 19:00

...dann erklär mal wo Deine IDR Frames ohne Rendern herkommen?! Die gibt´s an den frei gewählten Schnittpunkten bis dahin nicht!!




Jott
Beiträge: 13964

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Jott » Mo 13 Nov, 2017 19:15

Der arme Fabchannel. Einfach ein simples normales Schnittprogramm kaufen. iMovie wäre perfekt und sogar kostenlos, aber so was in der Richtung wird‘s ja wohl auch für Windows geben.




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Alf_300 » Mo 13 Nov, 2017 19:20

Videoredo schneidet Framegenau und rendert Fastframe (Smart) - Basta




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 19:34

Jott hat geschrieben:
Mo 13 Nov, 2017 19:15
Der arme Fabchannel.
So läuft das hier eben ;-)!!
Glaube die Magix Schiene ist für einfache Sachen gar nichts soooo mies... Glaube wir wissen aber auch noch gar nicht was da für´n Rechner hintersteht...

Die Magixprogramme "können" zudem auch AVCHD Smart-Rendern, hat aber früher nie so richtig funktioniert. Vielleicht funzt das aber mit Panny Kameras - Panasonic empfiehlt ja zumindest Magix ;-)!




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Alf_300 » Mo 13 Nov, 2017 19:39

IMovie für ASpple nennt sich bei Windows MovieMaker




Roland Schulz
Beiträge: 2883

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Roland Schulz » Mo 13 Nov, 2017 19:43

Alf_300 hat geschrieben:
Mo 13 Nov, 2017 19:39
IMovie für ASpple nennt sich bei Windows MovieMaker
Der W7 Movie Maker scheint gemäß Einstiegsthread Probleme zu machen...




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von Alf_300 » Mo 13 Nov, 2017 19:47

K-lite Codecpack auch




klaramus
Beiträge: 196

Re: Videos einer Panasonic HC-V777 verlustfrei schneiden

Beitrag von klaramus » Fr 24 Nov, 2017 20:10

Ich sage nur eines: schlag dir das schnellstens aus dem Kopf, verlustfrei kann es nicht geben - vielleicht, wenn irgendwann die Videos aus Einzelbildern bestehen würden. Macht kein vernünftiger Filmer.
Als ich von Hi8 auf digital umgestiegen bin, hatte ich die gleichen Ideen und musste mein Weltbild ändern: ich dachte wie du, digital ist digital und auch die 1000ste Kopie wäre wie die Mutterkopie...
Ich habe eine Hassliebe zu Magix, aber letztenendes kaufe ich immer wieder die updates, weil es extrem intuitiv zu bedienen ist, auch nach längerer Pause. Die Abstürze und Probleme von früher werden immer geringer - und es gibt eine kompetente Community. Leider gibt e keine zum Schnitt nutzbare Testversion.
K.
Pentax K3,K5, K01. Jetzt Sony A7R zum 2.Mal. Sony TD10, CX730, A7R, GH2/3
Sony Vegas pro12 und VDL




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Adobe Premiere CC2018 Projektspeicher-Fehler
von Georgius - Mo 4:13
» Warum kein Filmrauschen bei Nachtaufnahmen? Wie machen das Profis?
von WoWu - Mo 2:46
» Hilft die Erotik-Industrie dem gebeutelten Virtual Reality-Hype in den Mainstream?
von kling - Mo 1:28
» Mein Heimkino - So schau ich Filme und Serien!
von Frank B. - So 23:40
» Schauspielarbeit im No- und Low-Budget Kurzspielfilm
von Frank Glencairn - So 23:19
» Star Trek: Discovery - Season 2 - SDCC 2018 Trailer
von Funless - So 22:11
» TV ist quasi tot
von handiro - So 22:01
» Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht
von srone - So 21:48
» Polaroid mal anders.....
von domain - So 21:18
» Verleih von S-VHS NTSC Geräten?
von bj_90 - So 21:01
» Das Internet der Dinge
von Roytle - So 20:55
» Netflix "Dark" Nebel
von Roytle - So 20:54
» Lichtempfindlichkeit
von Roytle - So 20:44
» Godzilla: King of the Monsters - offizieller Trailer
von Skeptiker - So 20:21
» Illuminate SD Kompaktblitzkopf 250Ws, Studioblitz, mit Stativ
von rottmi - So 20:04
» SENNHEISER EW100 G2 EK 100/SK 100 wireless Funkstrecke
von rottmi - So 20:02
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Tscheckoff - So 19:46
» Gopro Hero 6
von Roland Schulz - So 19:13
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Friesenherd - So 18:57
» Mikrofon Ohrwurm 3D
von Skeptiker - So 18:39
» HP DreamColor Z31x Monitor mit echten 4K und 99% DCI-P3 im Test
von Frank Glencairn - So 18:09
» Somersault Pike
von slashCAM - So 17:40
» Aquaman - offizieller Trailer
von Frank B. - So 17:29
» Soziopath Andrew Reid von EOSHD
von gekkonier - So 17:13
» GH5 vs FS5
von DeeZiD - So 14:40
» Premiere Pro CC- bei "in Sequenz einfügen" entstehen unerklärliche Lücken bei Standbildern
von buddycasino123 - So 14:16
» Fujifilm stellt Objektiv-Roadmap inkl. lichtstärkstes 33mm F1.0 AF Objektiv sowie 2 neue Objektive vor
von Frank B. - So 14:03
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Gerd4 - So 13:51
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von Gerd4 - So 13:50
» Andere Formate auf Mini-DV?
von Gerd4 - So 13:50
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von Gerd4 - So 13:48
» Export der in S-Log2 bearbeiteten Datei an Adobe Encoder funktioniert nicht
von Christoph_Arameus - So 13:47
» Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?
von Gerd4 - So 13:44
» The Walking Dead - Season 9 - SDCC 2018 Trailer
von TheGadgetFilms - So 13:25
» Glass - Official Trailer
von 7River - So 13:16
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Somersault Pike

An Superzeitlupen hat man sich tendentiell satt gesehen, aber die Anfangssequenz hier ist schon sehr beeindruckend -- zum selbst Atem anhalten. Ein durchaus passendes Stilmittel für das Portrait einer Wasserspringerin.