Postproduktion allgemein Forum



Farbabweichungen nach Export in Resolve



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Frivol
Beiträge: 79

Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Sa 03 Sep, 2016 14:39

Hallo Freunde des guten Bildes,

vielleicht kann mich jemand über das korrekte Vorgehen aufklären oder mir sagen, wo ich das nachlesen kann. Nach dem Export eines Videos über Resolve sieht es auf derselben Maschine in jedem Player anders aus. Im Windows Media Player hat es einen leichten Rotstich, im VLC-Player stimmen zwar die Farben, aber der Kontrast ist zu gering (flaues Bild); vom Quicktime-Player (mittlerweile deinstalliert) rede ich mal gar nicht erst: Der scheint ein völlig anderes Gamma anzunehmen.

In der Zeitleiste arbeite ich mit „Rec. 709, Gamma 2.4“ (also dem Standardwert) und gebe das Video in „Rec. 709“ als H.264 aus. Der Monitor ist hardwarekalibriert, ICC-Profil wurde für den Farbraum Rec. 709 erstellt und Windows in der Farbverwaltung als Standard so auch mitgeteilt.

Was mache ich falsch? Wie geht ihr vor, wenn ihr etwas für Vimeo vorbereitet? Wie sieht eurer Workflow aus?

Besten Dank für eure Hilfe
Frivol




domain
Beiträge: 11053

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von domain » Sa 03 Sep, 2016 15:51

Meinem Eindruck nach zeigen alle Player leicht unterschiedliche Farben und Gammas.
U.a. beim VLC-Player kann man aber die Wiedergabe den abgespielten Vimeo-Files anpassen (Farbton, Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Gamma).
Der Mediaplayer Classic entspricht aber m.E. von Haus aus ziemlich die Vimeo-Farben.
Hier ein Sreenshot von beiden, also links AVI-File auf Classic-Player und Vimeo-File daneben auf demselben Bildschirm.

Bild




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Sa 03 Sep, 2016 17:00

Vielen Dank für die Antwort. Das sieht auch auf meinem Rechner nicht so falsch aus. Bei Hauttönen ergeben sich in meinem Fall allerdings Abweichungen, die es schlecht gegradet erscheinen lassen. Um das zu verdeutlichen, habe ich einen Vergleich montiert. Beim Media Player in der Mitte erkennt man den erhöhten Rotanteil besonders gut in der oberen rechten Ecke; das Flaue des VLC-Players dagegen eher am Hintergrund.

Wesentlich störender ist es, wenn man die ganze Person sieht, aber ich kann hier nur einen Ausschnitt von ihr zeigen.

Ist das denn theoretisch korrekt, was ich mache? Ich habe im Moment eben alles auf Rec. 709 kalibriert. Da ich im Moment noch keinen Vorschaumonitor verwende, bin ich mir nicht sicher, ob Resolve hier exakte Ergebnisse liefert. Ich möchte sicher gehen, dass es nicht an grundlegenden Einstellungen liegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




domain
Beiträge: 11053

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von domain » Sa 03 Sep, 2016 18:04

Exakte Ergebnisse spielen eigentlich nur ein untergeordnete Rolle.
Du brauchst nur deinen eigenen Augen zu vertrauen.
Es gilt die "Du-Evidenz", d.h., dass zu ziemlich sicher sein kannst, dass jemand anders deine Bilder genauso empfindest wie du selbst.




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Sa 03 Sep, 2016 18:37

domain hat geschrieben:Exakte Ergebnisse spielen eigentlich nur ein untergeordnete Rolle.
Du brauchst nur deinen eigenen Augen zu vertrauen.
Es gilt die "Du-Evidenz", d.h., dass zu ziemlich sicher sein kannst, dass jemand anders deine Bilder genauso empfindest wie du selbst.
Verstehe nicht, was du meinst. So, wie die Player es abspielen, sieht es in meinen Augen schlecht aus.

Eine verständliche technische Erklärung und Antwort auf die Frage wäre mir lieber. Wenn das Ergebnis nicht einmal in derselben Umgebung reproduzierbar ist, kann man das Graden eigentlich gleich bleiben lassen. Woran liegt das also?

In der Fotografie kam ich immer zu reproduzierbaren Ergebnissen. Falls nicht, dann lag es daran, dass ein Programm die Metadaten der Bilder nicht korrekt auslesen konnte oder kein Farbmanagement beherrschte. Problematisch wird es aber eigentlich nur, wenn man den sRGB-Farbraum verlässt. Da sRGB und Rec. 709 vom menschlichen Auge nicht unterscheidbar sind, wüsste ich also gerne, woher die Abweichungen kommen und auf was man sich nun verlassen kann.




Frank Glencairn
Beiträge: 13466

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 03 Sep, 2016 20:50

Die Vorschau in Resolve ist nicht Farbverbindlich, und deshalb nicht zum Grading geeignet/gedacht.

Du brauchst ne closed loop Ausspielung, sprich BM I/O Karte, kalibrierter Bildschirm - alles andere ist Blindflug.




TheBubble
Beiträge: 1584

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von TheBubble » Sa 03 Sep, 2016 22:44

Lade die Beispiele doch noch einmal als einzelne verlustlose Screenshots hoch (z.B. als PNG). Achte unbedingt darauf, dass alle Beispiele gleich groß (Bteite, Höhe) sind und exakt den gleichen Frame wiedergeben.

Schalte auch mal testweise das Farbmanagement von Windows und den verwendeten Programmen für aus. Dann könnte man noch versuchen, jede Hardwarebeschleunigung abzuschalten.

Für gewisse Farb- und Helligkeitsabweichungen kann es diverse Gründe geben. Woran es liegt, ist leider meist schwer zu erraten. Eine Kleinigkeit muss nur abweichen - unter Umständen eine, die man als Benutzer gar nicht verändern kann.




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Sa 03 Sep, 2016 23:22

Frank Glencairn hat geschrieben:Die Vorschau in Resolve ist nicht Farbverbindlich, und deshalb nicht zum Grading geeignet/gedacht.

Du brauchst ne closed loop Ausspielung, sprich BM I/O Karte, kalibrierter Bildschirm - alles andere ist Blindflug.
O. K., das habe ich befürchtet. Seit Wochen kann ich mich nicht entscheiden, welchen Monitor ich kaufen soll, und die vielen I/O-Karten von Blackmagic verwirren mich noch obendrein.

Bringt mir ein Monitor ohne SDI-Anschluss überhaupt etwas? Alle bis auf die DeckLink Mini haben kein HDMI. Was wäre denn die günstigste I/O-Karte für einen einzelnen 2K-Monitor (2160HD), die mit Resolve zusammenarbeitet?




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » So 04 Sep, 2016 02:44

TheBubble hat geschrieben:Lade die Beispiele doch noch einmal als einzelne verlustlose Screenshots hoch (z.B. als PNG). Achte unbedingt darauf, dass alle Beispiele gleich groß (Bteite, Höhe) sind und exakt den gleichen Frame wiedergeben.

Schalte auch mal testweise das Farbmanagement von Windows und den verwendeten Programmen für aus. Dann könnte man noch versuchen, jede Hardwarebeschleunigung abzuschalten.
Das kann ich machen, aber das obige JPEG trifft es eigentlich ganz gut. Es soll ja auch nur demonstrieren, dass ich Abweichungen beobachte und diese nicht eingebildet sind. Mal davon abgesehen, dass man (wie Frank meint) ohne externen Monitor zu keinem zuverlässigen Ergebnis kommt, bleiben dennoch die unterschiedlichen Darstellungen in den verschiedenen Playern.

Letztendlich geht es mir auch eigentlich nur um einen verbindlichen Workflow für die Veröffentlichung. Über einen Player möchte ich lediglich das Ergebnis vorab kontrollieren können.

Im VLC Player kann man eine Million Dinge (auch die Hardwarebeschleunigung) einstellen, aber das hat alles nichts bewirkt. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis; vielleicht findet sich ja noch die Lösung.

Ich habe jetzt einmal einen kurzen Ausschnitt aus dem Video auf Vimeo hochgeladen. Vivaldi und Firefox zeigen es so an wie der Media Player (in Bezug auf Resolve also leider falsch), der Internet Explorer seltsamerweise richtig.

Mag sein, es liegt einfach daran, dass Resolve in der UI keine verbindlichen Farben ausgibt. Das erklärt aber dann noch nicht die Abweichung im Internet Explorer. Bei anderen Vimeo-Videos sehe ich auch keinen Unterschied bei der Darstellung in den Browsern. Ich werde mich morgen mal erkundigen, wie H.264 spezifiziert ist und welche Metainformationen es enthalten kann.

Ach ja, eine interessante Beobachtung habe ich noch gemacht: Die Farben der von Vimeo selbst erstellten Varianten des Videos mit geringerer Auflösung sehen auch in Firefox und Vivaldi korrekt aus.




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » So 04 Sep, 2016 05:25

Du wirst in diesem Fall leider auf keinen grünen Zweig kommen..
Resolve hast du ja richtig eingestellt, die Monitore sind auch HW kalibriert..
Problem an der Geschichte ist entweder die Fehlinterpretation resp. das ignorieren gewisser Informationen der Wiedergabeprogramme resp. Übergreifender Bibliotheken.

Der quasi Urvater dieser Eigenheiten ist der vielbeobachtetete QT Gammashift Bug der eigentlich keiner ist...Selbiges Verhalten ist auch bei den verschiedenen Bildbetrachern zu beobachten, auch dort sind die Unterschiede teilweise extrem... Alleine die Verarbeitung in den einzelnen Raw Entwicklern muss jeden Anwender normalerweise an seiner Wahrnehmung zweifeln lassen.. Bevor Du die Wiedergabe auf einen Player im Rechner als akkurat und richtig ansehen willst, spare dir das Geld für externe i/o BM Ausgabe und ziehe eher die Gui Ausgabe als bindend und korrekt als Bewertung heran.

Für die Problemlösung unter Vlc setze dich mit den Entwicklern in Verbindung..der Support ist eigentlich schnell und kompetent .. Nun ja Entwickler eben, nerdig aber engagiert..;)




dienstag_01
Beiträge: 11059

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von dienstag_01 » So 04 Sep, 2016 09:19

Kurz:
Monitor auf Farbraum 709 OHNE eine Monitoring Karte, die auch in 709 ausgibt - falsch

Gamma in 709 ist meines Wissens 2.2, nicht 2.4

Wenn es Schwierigkeiten mit der Luma Range in Browsern gibt (Kontrastfehler), sollte man, falls einstellbar, eine Ausgabe in Full Range testen.

Insgesamt weites Feld mit vielen Fehlerquellen ;)




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » So 04 Sep, 2016 13:31




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » So 04 Sep, 2016 15:58

Gut, ich fasse mal zusammen:

Empfehlungen für Display-Gammas
1) Rec. 709 legt kein Gamma fest.
2) Das de facto Durchschnittsgamma ist praktischerweise 2.2.
3) Monitore in der Postproduktion sollten (im Moment weiterhin) auf 2.2 kalibriert sein, es sei denn die nächste Verabeitungsstufe verlangt 2.4.
4) Für zukünftige Referenzmonitore wurde ein Gamma von 2.4 festgelegt, aber die Masse der Displays hat weiterhin ein Gamma von 2.2.




cantsin
Beiträge: 9107

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von cantsin » So 04 Sep, 2016 16:02

Man kann's auch so formulieren: Wenn Dein Zielmedium Webvideo ist, sind die Farben eine Lotterie.




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » So 04 Sep, 2016 16:04

true..:)




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » So 04 Sep, 2016 16:20

Lösung bezüglich verwaschener Farben im VLC-Player:
https://wiki.videolan.org/VSG:Video:Color_washed_out/

Das betrifft nVidia-Karten.




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von WoWu » So 04 Sep, 2016 22:45

Frivol hat geschrieben:
Gut, ich fasse mal zusammen:

Empfehlungen für Display-Gammas
1) Rec. 709 legt kein Gamma fest.
2) Das de facto Durchschnittsgamma ist praktischerweise 2.2.
3) Monitore in der Postproduktion sollten (im Moment weiterhin) auf 2.2 kalibriert sein, es sei denn die nächste Verabeitungsstufe verlangt 2.4.
4) Für zukünftige Referenzmonitore wurde ein Gamma von 2.4 festgelegt, aber die Masse der Displays hat weiterhin ein Gamma von 2.2.
Das würde ich so nicht zusammenfassen.

Wahr ist, dass 709 kein Gamma spezifiziert hat, in der Vergangenheit alles Mögliche benutzt wurde, meistens aber 2.4, nur im Druckgrafik Gewerbe weniger, weil man sich an den Laserprintern orientiert hat.

1886 ändert das und spezifiziert 2.4 (auch) für Flachbildschirme, empfiehlt aber 2.6, weil der Auflösungsbereich im unteren Schwarz besser ist und gegenüber 2.4 kein Schwarzclip mehr stattfinde.
Ich würde mich da nicht an den ganzen verkurbelten alten Flats orientieren, sondern am Standard und für mein Produkt die beste Variante wählen und das ist 2.6.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




TheBubble
Beiträge: 1584

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von TheBubble » Mo 05 Sep, 2016 02:15

Frivol hat geschrieben:Empfehlungen für Display-Gammas
Ich würde bei der Arbeit mit ganz normalen PC-Programmen und einem ganz normalen PC-Display (Wide-Gamut-Displays lasse ich mal raus bzw. gehe davon aus, dass sie im sRGB Modus betrieben werden) folgendes empfehlen:

Das ganz normale heutige durschnittliche Display kann als ein sRGB Display angenommen werden. Das ist das, was PC Programme derzeit erwarten.

Gute Displays sind teilweise vom Werk aus kalibriert und man muss für normale Ansprüche zunächst nichts weiter tun.

Einige Displays können Probleme haben (z.B. decken sRGB nicht komplett ab, falsche Gammakurve, ...), die man teils hinnehmen muss, teils korrigieren könnte. Darauf möchte ich aber jetzt nicht eingehen.

Da man ein sRGB Display hat, braucht man dem Display in der Windows eigenen Farbverwaltung an sich gar kein Profil zuzuweisen. Aber man kann auch das einfache sRGB Profil verwenden.

Manche Display bringen ein eigenes ICC-Profil mit, das man einstellen kann. Aber Achtung: Ich habe schon gesehen, dass es damit zu sichtbaren Farbverschiebungen kam. Es muss auch auf jeden Fall das richtige Profil sein, das zu dem verwendeten Gerät passt. Das Profil zu löschen oder das sRGB Profil zuzuweisen, hilft in solchen Situationen.

Ob das eingestellte Profil passt, kann man mit dem Windows Photo Viewer überprüfen, denn dieser nutzt die hinterlegten Profile.

Wichtig zu wissen: Programme können diese Profile nutzen, müssen es aber nicht. Sie können auch jederzeit eine völlig eigene Farbverwaltung mitbringen, in der man gegebenfalls erneut sein Display festlegen muss. Hier legt man analog ebenfalls sRGB fest.

In den Einstellungen der Grafikkarte stellt man, sofern die Einstellung vorhanden ist, den "dynamic range" der Ausgabe auf "full".

Falls ein Programm auch nachfragt: Schwarz soll auf dem Display mit dem Werten 0 und Weiß mit den Werten 255 für alle drei Farbkanäle ausgegeben werden, egal wie das intern verwendete Video-Format es speichert. Daher ist Rec.709 auch meist die falsche Wahl für eine direkte Vorschau am PC Display, denn hier wird von einem Wertebereich von 16 bis 235 ausgegangen. Die Software muss den Wertebereich vor der Darstellung am PC Display spreizen.

Wenn man das so einstellt, hat man gute Chancen selbst nichts falsch gemacht zu haben.

Das oben beschriebene auf Rec.709 kalibrierte PC-Display (mit entsprechendem Farbprofil) ist eher ungewöhnlich. Ich würde nicht davon ausgehen, dass jeder Player das berücksichtigt.
Zuletzt geändert von TheBubble am Di 06 Sep, 2016 00:01, insgesamt 2-mal geändert.




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Mo 05 Sep, 2016 08:26

TheBubble hat geschrieben:
Frivol hat geschrieben:Empfehlungen für Display-Gammas
Ich würde bei der Arbeit mit ganz normalen PC-Programmen und einem ganz normalen PC-Display [...]
Klasse, Danke für die ausführliche Antwort! Ich habe ja ein ganz brauchbares Wide-Gamut-Display, das im Fotobereich immer zuverlässige Ergebnisse geliefert hat. Mir war auch klar, dass die meisten Programme von sRGB ausgehen, aber aus irgendeinem Grund nahm ich an, für Video müsste ich auf Rec. 709 kalibrieren.

Da es so viele Einflussfaktoren im Videobereich gibt, fände ich es gut, wenn man funktionierende Workflows nachlesen könnte, die so einfach gehalten sind, dass man keine Fehler machen kann.

Zum Beispiel wüsste ich auch gerne, wozu ein Wide-Gamut-Display in der Videobearbeitung gut ist, wenn man das für sRGB beziehungsweise Rec. 709 nicht benötigt. Steht hier Wide-Gamut-Display einfach für ein qualitativ hochwertiges Display? Im Fotobereich arbeit ich eigentlich im AdobeRGB-Farbraum und wandel dann erst am Ende für die Veröffentlichung in sRGB um.

Noch einmal vielen Dank für die ausführliche Darstellung! Ich werde heut Abend auf sRGB umstellen und kalibrieren und dann beobachten, wie sich die Player und Browser verhalten.




cantsin
Beiträge: 9107

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von cantsin » Mo 05 Sep, 2016 09:22

Man muss aber dazu hinzufügen, dass alle Mediaplayer Videos übers direkte Hardware-Overlay der Grafikkarte abspielen und die eingestellten Monitorprofile links liegen lassen. Ditto bei den meisten Browsern - Chrome (und alle darin abgespielten Videos) z.B. unterstützt keine Monitorprofile bzw. -Software Kalibrierung.




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » Mo 05 Sep, 2016 09:32

Da es so viele Einflussfaktoren im Videobereich gibt, fände ich es gut, wenn man funktionierende Workflows nachlesen könnte, die so einfach gehalten sind, dass man keine Fehler machen kann.
Sorry aber in diesem Fall wirst Du vermutlich Schiffbruch erleiden.

Warum ist einfach erklärt.. Du must für Dich resp dein Projekt erstmals spezifizieren für wen oder welches Medium Du deinen Content erstellen möchtest.

Ist der Content fürs Streaming via Internet über die einschlägigen Portale wie YT oder Vimeo vorgesehen und für die breite Masse vorgesehen kommen genau diese beobachteten Eigenheiten bei allen anderen Usern zum tragen.

Wenn der Content weitergereicht, vertrieben, verkauft wird bleiben Dir nur die in den Projektrahmen definierten Vorgaben wie bspw REC709,2010 usw. anzuwenden...




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Mo 05 Sep, 2016 10:05

motiongroup hat geschrieben:Du must für Dich resp dein Projekt erstmals spezifizieren für wen oder welches Medium Du deinen Content erstellen möchtest.
Wie eingangs gesagt: Vimeo, später dann Blu-ray.

Das meinte ich ja eben mit Workflow: Spezielles Vorgehen für Vimeo usw.




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » Mo 05 Sep, 2016 16:57

Hallo nochmals, in dem Link oben wurde speziell für die Gamma Behandlung im Bereich SD bis HD und von HD bis 4K aufwärts alles beschrieben..

Wenn du im Streaming Bereich bleibst gibt's dafür keine Allgemeingültigkeit

Problem daran ist das egal welchen Weg du wählst KEINE Garantie dafür bekommst das es unabhängig welchen Player oder welche Technologie du für die Wiedergabe einsetzt geräteübergreifend oder gar Plattformübergreifend gleichbleibende Ergebnisse erzielst. Das Dokument um dies zu garantieren gibt es nicht.. Den Vogel bei dieser Problematik stellt schon der Unterschied in der Wiedergabe der Webbrowser zwischen der Fashwiedergabe und der Html5 basierenden Wiedergabe dar.

Du bist ja in der Bildbearbeitung auch recht firm und wirst mir eventuell plausibel erklären können warum die Interpretation der Raw Entwickler der unterschiedlichen Anbieter wie Adobe, Aperture usw unterschiedliche Interpretationen des Inhaltes erlauben..selbst bei den systeminternen Bildwiedergabe Apps unter Windows, Linux und OS X sind die Unterschiede sichtbar..




TheBubble
Beiträge: 1584

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von TheBubble » Mo 05 Sep, 2016 23:59

Frivol hat geschrieben: Zum Beispiel wüsste ich auch gerne, wozu ein Wide-Gamut-Display in der Videobearbeitung gut ist, wenn man das für sRGB beziehungsweise Rec. 709 nicht benötigt. Steht hier Wide-Gamut-Display einfach für ein qualitativ hochwertiges Display? Im Fotobereich arbeit ich eigentlich im AdobeRGB-Farbraum und wandel dann erst am Ende für die Veröffentlichung in sRGB um.
Wide-Gamut steht für größeren Farbraum (wie viel größer ist allerdings nicht festgelegt).

Im Videobereich mit dem Ziel gängiger PC oder Fernseher macht es heute keinen Sinn. Für Kinoproduktionen hingegen schon. Allerdings muss man auch dort im Hinblick auf BDs, DVDs, und die TV-Verwertung aufpassen, dass es im sRGB/Rec.709 Farbraum trotzdem gut aussieht.

Die Umwandlung aus einem größeren Farbraum nach sRGB kann gut aussehen, es kann aber auch zu Resultaten kommen, die ein manuelles Eingreifen erfordern. Das kann auch im Fotobereich passieren, hängt aber auch davon ab, ob die Kamera z.B. Adobe RGB wirklich ausnutzt oder sich doch eher an sRGB orientiert.




mash_gh4
Beiträge: 4205

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von mash_gh4 » Di 06 Sep, 2016 01:23

cantsin hat geschrieben:Man muss aber dazu hinzufügen, dass alle Mediaplayer Videos übers direkte Hardware-Overlay der Grafikkarte abspielen und die eingestellten Monitorprofile links liegen lassen.
da sprichst du etwas ziemlich wichtiges an!
nachdem ich heute einem user an anderer stelle zu zeigen versucht habe, wie man überpüfen kann, welches color subsampling ein monitor tatsächlich zeigt, ist mir am rande wieder einmal aufgefallen, das viele dieser hardwarebeschleunigten video ausgaben auch nur 4:2:0 subsampling nutzen. :(

allerdings bieten gute player tlw. schon möglichkeiten, explizit monitorprofile bzw. kalibierungsangaben einzubeziehen (bspw. mpv unter benutzung des opengl od. opengl-hq treibers und der dortigen option: icc-profile=...). damit kann man ausgesprochen exakte farbwiedergabe bei optimalem dithering für die verfügbare hardware realisieren.

generell halte ich derartige ffmpeg basierende player für das geeignetste mittel, um die erwartungen von vimeo/youtube u.ä. gerecht zu werden, weil fast alle dieses services hochgeladene files mit ähnlichen mitteln umrechnen bzw. interpretieren.

zusätzlich finde ich es ganz nützlich, in den betreffenden schnitt- oder bearbeitungsprogrammen entweder am anfang der ausgabe oder prallel dazu, in einem file mit den selben einstellungen, ein paar sekunden SMTPE HD color bar auszugeben.

Bild

speziell, der dortige grauverlaufsbalken ist ausgesprochen nützlich, um an hand der waveform augenblicklich entscheiden zu können, ob es irgendwelche kompatibiltätsprobleme bzgl. der wertebereiche zwischen dem exportierendem und wiedergebendem programm gibt.

um eine derartige waveform direkt in ffmpeg basierenden playern anzuzeigen:

Code: Alles auswählen

 ffplay -vf waveform=display=overlay:components=7:graticule=green:flags=numbers+dots FILE
oder

Code: Alles auswählen

mpv --lavfi-complex='[vid1] waveform=display=overlay:components=7:graticule=green:flags=numbers+dots [vo]' FILE




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » Di 06 Sep, 2016 14:37

generell halte ich derartige ffmpeg basierende player für das geeignetste mittel, um die erwartungen von vimeo/youtube u.ä. gerecht zu werden, weil fast alle dieses services hochgelade......
Sorry Mash aber tut sich doch keiner wirklich an es sei denn ich produziere für mich selbst.... Du kannst doch keinen Zuschauer resp. Anwender oder Kunden ein Pflichtenheft umhängen wie er den Film betrachten kann, darf...

Er kann es für sich selbst quasi hinbiegen, nicht mehr nicht weniger.. Ob und mit was der Vis-a-vis den Film betrachtet und ob er die Fehlinterpretation in Lift Gamma Gain überhaupt wahr nimmt ist eher nicht zu erwarten.. Und besser wir stellen auch keine Erwartung an den Streamingkonsumenten dies überhaupt bewerten zu können..;) hundert Clients, egal ob shmatföhn oder Eierpfanne, ob Windows, Linux oder OS X vollkommen Powidl welcher Monitor, einhundert unterschiedliche Darstellungen..

Funktioniert nicht niemals nie.. Done..




mash_gh4
Beiträge: 4205

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von mash_gh4 » Di 06 Sep, 2016 15:05

motiongroup hat geschrieben:
generell halte ich derartige ffmpeg basierende player für das geeignetste mittel, um die erwartungen von vimeo/youtube u.ä. gerecht zu werden, weil fast alle dieses services hochgelade......
Sorry Mash aber tut sich doch keiner wirklich an es sei denn ich produziere für mich selbst.... Du kannst doch keinen Zuschauer resp. Anwender oder Kunden ein Pflichtenheft umhängen wie er den Film betrachten kann, darf...
nein, von den endusern würde ich mir das nicht erwarten, aber beim produzieren ist es ganz nützlich, wenn man vor der abgabe od. dem upload überprüft, ob das ganze wirklich passt. gerade davinci resolve ist wirklich eine katastrophe, was die inkompatibilität der export-vorgaben betrifft! da macht es schon sinn, wenn man weiß, wie man derartiges ganz einfach und zielführend überprüft.

was die anderen geschichten (gamma-einstellung etc.) angeht, bin ich der meinung, dass man sich ohnehin nur darum bemühen kann, auf sauber kalibrierten geräten zu arbeiten und einigermaßen normgerechte files zu produzieren. wenn die dann irgendwo durch gänzlich unbrauchbare wiedergabebedingungen falsch dargestellt werden, berührt mich das nicht weiter. dort aber, wo man selbst dafür verantwortlich ist und die dinge handwerklich sauber umzusetzten versucht, gibt's wirklich keine entschuldigung dafür, wenn derartige mindeststandards ignoriert werden.




motiongroup

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von motiongroup » Di 06 Sep, 2016 15:37

gibt's wirklich keine entschuldigung dafür, wenn derartige mindeststandards ignoriert werden.
Das ist klar und es versteht sich von selbst... Problem nur wie oben zu lesen.. Da kommt nicht mehr heraus... Und das ist das Problem.. Er kann über BM Karten auf kalibrierten Monitoren ausgeben ... Und am pc oder schmatphon siehst trotzdem komplett anders aus..

Ähnlich geartet ist das Thema der Audionormung in Richtung r128.. Seit der Einführung und Umsetzung sind die Lautstärken und Menütaste zur Audioanpassung die abgenutztesten Tasten der Fernbedienung...Atmo und jeder andere Dreck ist dermaßen übersteuert das the Voice komplett im Orkus ist.. dann kommt Werbung, die Membranen poppen nach Außen und fliegen dir um die Ohren... Tolle Wurst..




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von WoWu » Di 06 Sep, 2016 16:29

Frivol hat geschrieben:
motiongroup hat geschrieben:Du must für Dich resp dein Projekt erstmals spezifizieren für wen oder welches Medium Du deinen Content erstellen möchtest.
Wie eingangs gesagt: Vimeo, später dann Blu-ray.

Das meinte ich ja eben mit Workflow: Spezielles Vorgehen für Vimeo usw.
Im Grunde genommen hast Du es doch mit einer sich wiederholenden Konfiguration zu tun, in der es zwei Parameter gibt, die von höherer Relevanz sind, als die Frage, ob nun jedes Telefon den Content richtig wiedergibt.

1) Du lieferst REC 709 (1886) an VIMEO ab
2) Du sorgst dafür, dass das FR-Flag "off" gesetzt ist.

Damit deckst Du den Standard und damit auch die meisten TV Geräte ab.
Ob es nun noch Exoten gibt, die das nicht nachvollziehen können, wäre mir dann auch ziemlich egal, weil auch auf den Exoten Dein Content so aussieht, wie anderer, standardkonformer Content und sich für den Betrachter damit kein Unterschied im Vergleich ergibt. das bedeutet, dass Dein Content (für sie) auch korrekt aussieht.
Und denk dran, die ganze 709 Geschichte spielt sich (eigentlich nur) zwischen Kamera und Monitor ab da musst Du also gar nichts verändern, es sei denn, Du hast irgendwelche abweichende Eingangssignale oder willst unbedingt auf irgend ein exotisches Gamma.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Do 08 Sep, 2016 11:12

Ich konnte noch nicht alle Überlegungen berücksichtigen und allen Tipps nachgehen. Zwischendrin noch einmal ein riesiges Dankeschön für eure Hilfsbereitschaft!

Die Umstellung auf sRGB hat nichts verändert. Bei der Gelegenheit ist mir aber aufgefallen, dass sich das iDisplay Pro unter dem neuen Windows 10-Rechner ziemlich schwertut, den Bildschirm nachvollziehbar sauber auszumessen. Verschiedene Durchläufe ergaben unterschiedliche Ergebnisse. Nach Aktualisierung der Software hat es dann auf Anhieb gestimmt. Die Darstellungsunterschiede fallen nun auch nicht mehr so groß aus zwischen den verschiedenen Playern. Das schließt auch die Darstellung im Browser ein. Zufriedenstellend ist das noch nicht, aber definitiv ein Fortschritt.
Zuletzt geändert von Frivol am Do 08 Sep, 2016 11:47, insgesamt 1-mal geändert.




Frivol
Beiträge: 79

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von Frivol » Do 08 Sep, 2016 11:19

WoWu hat geschrieben:Du sorgst dafür, dass das FR-Flag "off" gesetzt ist
Nur damit ich hier keinen Fehler mache: Du meinst die Einstellungen, die man für den Export vornehmen kann? Wo stelle ich das in Resolve ein, dass das "full range"-Flag ausgeschaltet ist. Beim Export gibt es (ich glaube das heißt "Data Levels") "Auto", "Video" und "Full". Hier "Video" auswählen? Voreinstellung ist "Auto".




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von WoWu » Do 08 Sep, 2016 13:19

Das sollte das Programm (automatisch) machen, wenn's richtig funktioniert und nicht manuell was anderes gesetzt wird, je nachdem ob Du Full Range oder 709 benutzt, denn das ist der Hinweis für den Monitor, in welchen Werten er Schwarz und Weiß findet.
Du kannst ja auch in xvYCC arbeiten, dann müsste es nämlich auf "on" gesetzt sein.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




dienstag_01
Beiträge: 11059

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von dienstag_01 » Do 08 Sep, 2016 13:38

Ich hatte das schon mal geschrieben: bei Mp4 und Wiedergabe im Software player, Full Range testen.




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von WoWu » Do 08 Sep, 2016 13:54

Was heißt "testen"?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




mash_gh4
Beiträge: 4205

Re: Farbabweichungen nach Export in Resolve

Beitrag von mash_gh4 » Do 08 Sep, 2016 16:37

WoWu hat geschrieben:Was heißt "testen"?
leider setzt resolve im "auto" modus öfter ausgesprochen inkompatible werte.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Alte Zöpfe TV-Standard und Verschlusszeitendogma
von carstenkurz - Di 23:31
» Drohnenführerschein
von carstenkurz - Di 23:27
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von iasi - Di 23:12
» "HILFE"Wie in Adobe Encore CS6 verlustfrei eine bluray image transkodieren?
von Marvo97 - Di 23:09
» Sony Firmware 2.1 für Sony FX9 bringt 4K 120p RAW Ausgabe
von KallePeng - Di 22:51
» MP4 Framerate verlustfrei verdoppeln?
von Bluboy - Di 22:45
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Di 22:27
» gopro hero 9 black
von Jan - Di 20:40
» Premiere Pro bringt sogar WIN10 zum Absturz...
von soulbrother - Di 19:44
» Arbeits-PC trotz Hardware-Krise
von dienstag_01 - Di 18:58
» Chip-Knappheit
von Cinemator - Di 18:26
» SUCHE Blackmagic Ursa mini PRO
von Lizzy - Di 18:24
» Trickfilm "Die Sache mit dem Biber"
von 7River - Di 18:12
» Biete Matte Box LanParte Carbon
von Kinobastler - Di 17:54
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Di 17:50
» Festplattenboom bei Cryptomining...steigende Preise?
von iasi - Di 17:46
» Empfehlung Filmkamera
von rush - Di 16:58
» Sony FX3 vs Canon EOS R5 im Vergleich - welche Kamera wofür? Hauttöne, Autofokus, Auflösung, uvm..
von iasi - Di 14:18
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Di 14:01
» Biete Sony FX1e HDV Camcorder 3CCD 330,-VHB
von acrossthewire - Di 13:48
» Suche Sony PXW X70 oder JVC GY-HM180
von VUSschneider - Di 12:31
» Biete Glidecam X-10 mit HD4000 Stabilisierungssystem inkl. Monitor und viel Zubehör
von Kinobastler - Di 12:23
» 3.588 Seiten: umfangreiches Benutzerhandbuch für Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist da
von rob - Di 12:01
» Neue mobile Tiger Lake-H45 CPUs von Intel mit bis zu 8 Kernen und 5 GHz Turbo
von teichomad - Di 12:00
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:30
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von Axel - Mo 16:54
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 16:36
» Sharp präsentiert Aquos R6 Smartphone mit 1-Zoll-Kamera und 240Hz Display
von slashCAM - Mo 15:00
» smartphone mit 1zoll sensor
von iasi - Mo 14:17
» WINDOWS 10 für 10 Euro?
von rob - Mo 13:40
» R5: Focus-Tracking bei High Frame Rate?
von BenjoHH - Mo 12:05
» YouTube Editorr - ein png. Bild nachträglich einfügen
von Chiara - Mo 11:43
» Die Zeit der Mauerbiene
von 7River - Mo 11:33
» Wooden Camera mit umfangreichem BMPCC 6K Pro Zubehör
von slashCAM - Mo 10:12
» Sensorgröße nicht für Schärfentiefe verantwortlich
von iasi - Mo 10:10
 
neuester Artikel
 
Nikon Z6II und Blackmagic RAW

Mit der Nikon Z6 II stellt Nikon seine bislang beste, videoaffine Vollformat DLSM vor. Im Vergleich zum Vorgänger bietet das IIer Update jetzt u.a. interne 4K 50p Aufnahme (exklusive N-Log), einen verbesserten Video Eye-AF und Blackmagic RAW Unterstützung via Video Assist 12G. Wir haben uns die Nikon Z6II in Kombination mit dem Blackmagic Video Assist 12G in der Praxis angeschaut. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...