Postproduktion allgemein Forum



Handbrake beste Qualität



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
-paleface-
Beiträge: 2227

Handbrake beste Qualität

Beitrag von -paleface- » Sa 12 Jan, 2019 11:30

Hallo.

Ich lese überall wie gut Handbrake zum encoden wäre.
Nun habe ich es mir mal runtergeladen und rumporbiert. Aber ich kriege einfach nicht die selbe Qualität wie beim Media-Encoder hin.

Habe ein uncompressde HD File als DNxHR aus Resolve gehauen.

Das in den Media Encoder mit CBR auf 28 und bester Qualität.
Bei Handbrake dann Konstante Qualität: 0 (0 steht für Verlustfrei)

DAs Handbrake File hat ca. 1/3 länger gerendert. Im MediaInfo hat das Media Encoder File eine durchschnitts bitrate von 19 Mb/s
Das von Handbrake 14Mb/s

Hab dann beide Files in AfterFX übereinander gelegt. Handbrake ist definitiv rauschiger und hat zudem einen leichten Hand dazu feine linien rot zu färben.

Was mach ich falsch?

Hier mal ein Bild von einem 300 Fach Crop. Man sieht rechts sehr gut das "rot".
Zudem zeichnet Handbrake alles etwas weicher.
vergleich.jpg
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




dosaris
Beiträge: 573

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von dosaris » Sa 12 Jan, 2019 12:39

hast ja leider nicht erwähnt, welches Ausgabeformat bevorzugt ist.

wenn h.264 (aus dem x.264-encoder) dann hat man irre viel Stellschrauben.
Ich nehme die "Verpackung" AviDemux, da ist auch x.264 drin.
Man kann sich die eigenen Parameter als Menue abspeichern.

Bei Bedarf kann ich Dir die Config-Params geben, ich mache aber fast nur VBR




-paleface-
Beiträge: 2227

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von -paleface- » Sa 12 Jan, 2019 13:39

H.264

Wo sind denn die ganzen Stellschrauben?

Sehe da nur 3. Konstant und Variable Bitrate und optimiertes Video. Oder übersehe ich Menü?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




cantsin
Beiträge: 5073

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von cantsin » Sa 12 Jan, 2019 14:10

-paleface- hat geschrieben:
Sa 12 Jan, 2019 13:39
Wo sind denn die ganzen Stellschrauben?

Sehe da nur 3. Konstant und Variable Bitrate und optimiertes Video. Oder übersehe ich Menü?
Du übersiehst Du in der Tat die "Advanced Settings" und Tuning-Stellschrauben für x264. Hier eine gute Anleitung:
https://www.moviestudiozen.com/free-tut ... ettings#b5




Frank Glencairn
Beiträge: 8164

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 12 Jan, 2019 14:56

Also für YT z.B. nehm ich immer das HQ 1080 Preset, schalte das Decombing aus, und "Optimize Video" auf Film.




cantsin
Beiträge: 5073

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von cantsin » Sa 12 Jan, 2019 15:07

Die "very slow"-Qualitätseinstellung bringt deutlichen Qualitätsgewinn - gerade auch ggü. AME bei gleicher Bitrate -, macht aber auch ihrem Namen alle Ehre.




-paleface-
Beiträge: 2227

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von -paleface- » Sa 12 Jan, 2019 15:30

Das zieht zumindest schonmal die Bitrate an.

Allerdings sehe ich nicht den unterschied den ich z.B. in diesem Video gefunden habe.
Vermute mal der Unterschied kommt wenn man minimale Bitraten wünscht. Bei höheren kommt dann wieder alles aufs selbe hinaus.


www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Jörg
Beiträge: 6349

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jörg » Sa 12 Jan, 2019 16:49

Vermute mal der Unterschied kommt wenn man minimale Bitraten wünscht.
Bei höheren kommt dann wieder alles aufs selbe hinaus.
ich denke, du vermutest richtig...
Ich habe nie sensationelle Differenzen zwischen AME und Handbrake gesehen,
gerade gestern und heute das letzte Projekt mit Resolve rausgerechnet.
Zwischen Resolve und Handbrake gibt es Unterschiede , wenn direlt in H264 gewandelt wird.
Zwischen AME und x264 hier nicht.
Als "Zwischencodec" habe ich aus Resolve uncompressed genutzt.
Mich ärgern in Handbrake die fehlenden numerischen bitraten, ich habs nicht so mit Schiebern, die dann nach dem Export bitraten um die 10mbits anzeigen...;-(,
vielleicht bin ich zu ungeübt.




dosaris
Beiträge: 573

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von dosaris » Sa 12 Jan, 2019 18:09

Jörg hat geschrieben:
Sa 12 Jan, 2019 16:49

Zwischen Resolve und Handbrake gibt es Unterschiede , wenn direlt in H264 gewandelt wird.
Zwischen AME und x264 hier nicht.

Mich ärgern in Handbrake die fehlenden numerischen bitraten, ich habs nicht so mit Schiebern, die dann nach dem Export bitraten um die 10mbits anzeigen.
für den X.264-encoder gibt's mehrere GUIs, Handbrake ist nur eines davon.

Daneben gibt's noch AviDemux, XMediaRecode, X264-Gui und wahrscheinlich noch mehr.
Auch in KdenLive od shotcut ist es enthalten

Man muss sich für's encoding immer entscheiden zw den Antagonisten
- Compressions-Effizienz (resultierende Dateigröße)
- Codier-Geschwindigkeit,
- resultierende Bildqualität
- Standard-Konformität

So ist es fast immer möglich genau so schnell wie ein verglichener anderer Encoder zu sein,
oder gleich kleine/große Videodatein oder gleiche/ähnliche Bildqualität zu erzeugen.
Meist auf Kosten der anderen Antagonisten.

Meine favorisierte X.264-Verpackung ist AviDemux (der Name ist eher irreführend) obwohl - oder weil -
ich die anderen genannten Programme ebenfalls installiert habe.
Davon nutze ich auch den Video-Denoiser bei verrauschten shots.




Jost
Beiträge: 1192

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jost » So 13 Jan, 2019 11:57

-paleface- hat geschrieben:
Sa 12 Jan, 2019 11:30
Hallo.

Ich lese überall wie gut Handbrake zum encoden wäre.
Nun habe ich es mir mal runtergeladen und rumporbiert. Aber ich kriege einfach nicht die selbe Qualität wie beim Media-Encoder hin.

Habe ein uncompressde HD File als DNxHR aus Resolve gehauen.

Das in den Media Encoder mit CBR auf 28 und bester Qualität.
Bei Handbrake dann Konstante Qualität: 0 (0 steht für Verlustfrei)

DAs Handbrake File hat ca. 1/3 länger gerendert. Im MediaInfo hat das Media Encoder File eine durchschnitts bitrate von 19 Mb/s
Das von Handbrake 14Mb/s

Hab dann beide Files in AfterFX übereinander gelegt. Handbrake ist definitiv rauschiger und hat zudem einen leichten Hand dazu feine linien rot zu färben.

Was mach ich falsch?

Hier mal ein Bild von einem 300 Fach Crop. Man sieht rechts sehr gut das "rot".
Zudem zeichnet Handbrake alles etwas weicher.

vergleich.jpg
Öffne den Handbrake-File mal mit MediaInfo. Dort müsste als verwendeter Codec eigentlich stehen:
libavcodec 58. 35.100

Das ist die jüngste Codec-Sammlung, die mit FFmpeg 4.1 "al-Khwarizmi" kam. Release war 2. November 2018. Ist Dein Programm älter, ist noch keine Aktualisierung erfolgt.

Ich würde auf ein anderes Frontend wechseln. Erste Wahl war immer Hybrid. Dort ist aber mittlerweile unklar, welche Codec verwendet werden.
Das beste Frontend ist nach meiner Meinung MyFFmpeg. Trialware (20 Euro), die man 10x kostenlos zum Testen aufrufen kann.
Das Besondere an MyFFmpeg ist, dass man sich die FFmpeg-Nightly-Builds einladen kann.
Auch 10 Bit und 4:2:2 funktionieren.
Aktueller geht es nicht mal mit Command Line.
Ähnlich soll der ebenfalls kostenpflichtige X.265-Encoder (x.264 ist includiert) arbeiten. Den habe ich noch nicht getestet.
Es wäre schon gut, wenn Du zum Vergleich eine aktuelle FFmpeg-Version nutzt.

Ob man RF 0 benötigt, steht dahin. Alles unter 12 steht für visuell verlustfrei. Vimeo empfiehlt 18-22. 16 funktioniert bei mir gut.
Als Preset verwende ich "Slow". Zahl der Referenzbilder: 4. Aktivieren von "Cabac". Tune: Film.

Als Davinci-Zwischencodec verwende zum Vergleich mal DNxHR in einer Form, die dem Ausgangsmaterial so nahe wie möglich kommt. Das wird in der Regel HQX oder HQX 10 Bit sein. DNxHR spielt übrigens der MPC-Player klaglos ab. Man kann auch dort Screenshots ziehen, um das Ausgangsmaterial vor dem Wandeln in X.264 zu beurteilen.

Unter X.264 bin ich allerdings zu einem ähnlichen Ergebnis wie Du gekommen: Bei hohen Bitraten ist der Unterschied zu H.264 nicht gewaltig.
Der große Sprung kommt erst mit X.265. Auch wenn man sich auf 8 Bit und 4:2:0 beschränkt. Es werden einfach 30 Prozent mehr Informationen hineinkomprimiert.




Jörg
Beiträge: 6349

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jörg » So 13 Jan, 2019 12:59

Der große Sprung kommt erst mit X.265
mit welchem Mediaplayer bringe ich diese clips dann ins TV?
Mein WD-TV kommt langsam ins Rentenalter, ich werde etwas aktuelles anschaffen müssen...




Jost
Beiträge: 1192

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jost » So 13 Jan, 2019 14:05

Jörg hat geschrieben:
So 13 Jan, 2019 12:59
Der große Sprung kommt erst mit X.265
mit welchem Mediaplayer bringe ich diese clips dann ins TV?
Mein WD-TV kommt langsam ins Rentenalter, ich werde etwas aktuelles anschaffen müssen...
Die machen das alle mit Hardware-Beschleunigung. Entweder Intel Quicksync oder Nvidia.
Der Mediaplayer muss ja nur dekodieren.
Brauchst eine CPU im Mediaplayer, die HEVC kann. Besser noch HEVC 10 Bit.
Bild




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » So 13 Jan, 2019 14:23

@Jörg
Mit HI-Media oder (Baugleich) Fantec

http://www.fantec.de/produkte/heimkino/ ... c_4kp6800/




Jost
Beiträge: 1192

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jost » So 13 Jan, 2019 17:04

Alf_300 hat geschrieben:
So 13 Jan, 2019 14:23
@Jörg
Mit HI-Media oder (Baugleich) Fantec

http://www.fantec.de/produkte/heimkino/ ... c_4kp6800/
Ist kompliziert: Der spielt HDR mit 10-Bit ab. Aber spielt er auch H.265 10-Bit ab, wenn das Material nicht in HDR vorliegt?
Und auch, wenn echtes HDR in BT.2020 vorliegt? Der verbaute Chip stammt aus dem Jahr 2014.




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » So 13 Jan, 2019 17:17

Jost
Wenn Du eine ensprechende Datei bereit stellst, sag ichs Dir ;-)




Jörg
Beiträge: 6349

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jörg » So 13 Jan, 2019 17:24

danke,
die beiden hatte ich schon angeschaut, aber der Fantec hat folgende Einschränkung?
H.265, @30fps (HEVC 2160p), steht jedenfalls noch in den specs, obwohl die Beschreibung 60fps ansagt.




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » So 13 Jan, 2019 17:57

@Jörg

Solche gehen noch

Allgemein
Vollständiger Name : C:\0000\0101_out_out.mp4
Format : MPEG-4
Format-Profil : Base Media / Version 2
Codec-ID : mp42 (isom/mp42)
Dateigröße : 44,1 MiB
Dauer : 23s 545 ms
Modus der Gesamtbitrate : variabel
Gesamte Bitrate : 15,7 Mb/s
Kodierungs-Datum : UTC 2019-01-13 16:36:51
Tagging-Datum : UTC 2019-01-13 16:36:51

Video
ID : 1
Format : HEVC
Format/Info : High Efficiency Video Coding
Format-Profil : Main 10@L5.1@Main
Codec-ID : hvc1
Codec-ID/Info : High Efficiency Video Coding
Dauer : 23s 500 ms
Bitrate : 15,6 Mb/s
Breite : 3 840 Pixel
Höhe : 2 160 Pixel
Bildseitenverhältnis : 16:9
Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
ColorSpace : YUV
ChromaSubsampling/String : 4:2:0
BitDepth/String : 10 bits
Bits/(Pixel*Frame) : 0.031
Stream-Größe : 43,6 MiB (99%)
Sprache : Englisch
Kodierungs-Datum : UTC 2019-01-13 16:36:54
Tagging-Datum : UTC 2019-01-13 16:36:54
colour_range : Full
colour_primaries : BT.2020
transfer_characteristics : BT.2020 (10-bit)
matrix_coefficients : BT.2020 non-constant
Codec configuration box : hvcC

Audio
ID : 2
Format : AAC LC
Format/Info : Advanced Audio Codec Low Complexity
Format-Profil : AAC@L2
Codec-ID : mp4a-40-2
Dauer : 23s 545 ms
Bitraten-Modus : variabel
Bitrate : 158 kb/s
maximale Bitrate : 186 kb/s
Kanäle : 2 Kanäle
Channel layout : L R
Samplingrate : 44,1 kHz
Bildwiederholungsrate : 43,066 FPS (1024 SPF)
Stream-Größe : 453 KiB (1%)
Sprache : Englisch
Kodierungs-Datum : UTC 2019-01-13 16:36:52
Tagging-Datum : UTC 2019-01-13 16:36:52




Jörg
Beiträge: 6349

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jörg » So 13 Jan, 2019 18:26

danke Alf, ich schaue mir das Teil mal an, wieviel G darf die HDD haben?




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » So 13 Jan, 2019 18:28

Die größe der HDD ist angeblich unbegrenzt.

Ist aber eigentlich unerheblich, den Deckel auf neue Festplatte rein und neu starten ;- )
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1192

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Jost » So 13 Jan, 2019 19:03

Alf_300 hat geschrieben:
So 13 Jan, 2019 17:17
Jost
Wenn Du eine ensprechende Datei bereit stellst, sag ichs Dir ;-)
Hast Post.

Ist ne Ziege, da stellte sich zunächst auch der MPC quer. Datenmenge




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » So 13 Jan, 2019 19:07

Jost...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » So 13 Jan, 2019 23:24

@Jost
Jetzt hats geklappt, - Super Video
Sowohl der Fantec als auch der MPC 1.8.4 hat damit keine Probleme

https://github.com/clsid2/mpc-hc/releases




blueplanet
Beiträge: 987

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von blueplanet » Mo 14 Jan, 2019 11:36

-paleface- hat geschrieben:
Sa 12 Jan, 2019 15:30
Vermute mal der Unterschied kommt wenn man minimale Bitraten wünscht. Bei höheren kommt dann wieder alles aufs selbe hinaus.
...das möchte ich so nicht unterschreiben. Es kommt immer auf das h.264-Ausgangsmaterial an. Habe ich "Problembilder" ) z.B. banding-Gefahr durch Neucodierung, dann ist handbrake, mit seinen Einflussmöglichkeiten, auf jedenfall die besser Wahl als der AME.
Siehe Beispielfotos: viewtopic.php?f=93&t=143844&p=972893#p972893

Was Bewegungsdarstellung ("Schärfe") betrifft, wird der h.265 sicher die Nase vorn haben - wobei das in gewisser Hinsicht auch Ansichtssache ist. Banding hingegen ist immer störend. Was momentan gegen die Verwendung des h.265 und mehr für eine gute x.264 Konvertierung spricht, ist er Umstand, dass es auf Seiten sowohl von der Masse an Mediaplayer (und dazu zählen auch handelsüblich TV-Geräte) als auch der Generationen von unterstützenden CPU's, noch zu wenig verbreitete hardware gibt. Speziell die CPU's können das wirklich erst ab Generation 8. Ansonsten ist das Umrechnen auf h.265 ein mehr als zähes Zeitunternehmen.
Zuletzt geändert von blueplanet am Mo 14 Jan, 2019 11:40, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11563

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 14 Jan, 2019 11:39

Alf_300 hat geschrieben:
So 13 Jan, 2019 18:28
Die größe der HDD ist angeblich unbegrenzt.

Ist aber eigentlich unerheblich, den Deckel auf neue Festplatte rein und neu starten ;- )
Hast Du mal einen Namen oder Link zum Produkt?
"Vorsicht keine Stufe!"




-paleface-
Beiträge: 2227

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von -paleface- » Mo 14 Jan, 2019 12:29

Also mein Ziel ist es halt eine BluRay zu machen. Und ich habe das Gefühl das mein Material im Schnitt gut aussieht. Aber dann auf Bluray im Gegensatz zu einer Kauf BR irgendwie weniger "knackigkeit" hat.

Hatte dann das Video von oben gesehen und dachte es lege vielleicht am AME. Aber irgendwie ist es das nicht. Da muss noch etwas anderes sein. Weil so groß empfinde ich den Unterschied von AME und z.B. Handbrake nicht.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » Mo 14 Jan, 2019 13:30

@Kluster...

Klar , Fantec 4KP6800




klusterdegenerierung
Beiträge: 11563

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 14 Jan, 2019 14:04

Ahh, danke, aber ich dachte das wäre nur ein Swapgehäuse für HDDs. ;-)
"Vorsicht keine Stufe!"




Alf_300
Beiträge: 7507

Re: Handbrake beste Qualität

Beitrag von Alf_300 » Mo 14 Jan, 2019 17:42

@Kluster...

---Ahh, danke, aber ich dachte das wäre nur ein Swapgehäuse für HDDs. ;-)

Swapgehäuse gabs auch mal , nennen sich Sharkoon Quickdeck oder auch derzeit nicht Lieferbar;-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie viel muss man für 4K RAW ausgeben?
von Frank Glencairn - Mi 15:06
» Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus
von Jott - Mi 15:02
» und wenn sie nicht gestorben sind...
von Jack43 - Mi 14:29
» RED kündigt kompakte 8K RED Ranger Kamera exklusiv für Verleih an
von slashCAM - Mi 13:27
» dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?
von dienstag_01 - Mi 13:15
» Professionelles 4K-Schnittsystem gesucht
von MK - Mi 13:06
» Neue Sony Alpha 6400 sowie Firmware Updates für Alpha 9 und 7III-Modelle
von Frank B. - Mi 12:43
» Multicam Sequenz Qualität
von srone - Mi 12:29
» Magix video deluxe Installation
von Heiko1974 - Mi 11:48
» Manfrotto 536K mit 504 HD
von Pianist - Mi 11:41
» Targus QuadHD USB-C Docking Station für 4 Monitore
von slashCAM - Mi 10:37
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von kmw - Mi 10:32
» Bringt 2019 RAW für alle?
von Darth Schneider - Mi 10:31
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:42
» Lektüre für Star Wars Fans und Filmbegeisterte
von Darth Schneider - Mi 7:00
» George R. R. Martins „Nightflyers“ - ab Herbst auf Netflix
von motiongroup - Di 20:52
» Wie steht es um eure privaten Filme?
von Starshine Pictures - Di 19:23
» Kostenloser VLC Mediaplayer erreicht 3 Milliarden Downloads und wird bald AirPlay unterstützen // CES 2019
von Banana_Joe_2000 - Di 19:10
» 100 milestone films in the art and craft of cinematography of the 20th century
von iasi - Di 17:58
» Neuer LG 4K Monitor
von klusterdegenerierung - Di 17:44
» Aputure gibt Verfügbarkeit für wasserdichtes Amaran MW Akku-Kopflicht bekannt // CES 2019
von Frank B. - Di 16:53
» Kessler KWIK Long Plate (Swiss Arca style)
von martin8425 - Di 16:43
» Zacuto Axis Mini neuwertig
von martin8425 - Di 16:39
» Zacuto VCT Universal Baseplate + Arri Rosette + Stativplatte
von martin8425 - Di 16:34
» Zacuto Z-Drive und Tornado Grip neuwertig
von martin8425 - Di 16:28
» Lexar: Erste 1 TB SDXC-Speicherkarte verfügbar // CES 2019
von Jan - Di 14:29
» Biete Alexa Mini mit Zubehör 1 Jahr alt
von editz - Di 11:51
» Moderner Schnitt im ARD
von klusterdegenerierung - Di 11:48
» ony A7iii, Welches Objektiv zum Filmen?
von cantsin - Di 11:27
» Sound Devices MixPre-3/6: Audio-Recorder, Mixer und USB-Interface in einem // NAB 2017
von Auf Achse - Di 9:25
» Aquaman - offizieller Trailer
von Skeptiker - Di 8:28
» Kyno 1.5 - Eure Erfahrungen mit dem Tool?
von freezer - Di 3:24
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von cantsin - Di 0:26
» Kamera folgt einem Objekt in der exakten Bewegung
von dienstag_01 - Mo 23:30
» Subclips im Mediapool
von Jörg - Mo 22:29
 
neuester Artikel
 
Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus

Natrons Schicksal scheint besiegelt und auch Fusion soll wahrscheinlich nicht mehr als Stand-Alone Version weiterentwickelt werden. Wohin werden Profi-Compositoren nun wechseln? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Sketches

Ein neues Set Spielereien, die wie aus den Träumen eines Motion Designers destilliert scheinen: wenn man es nämlich so gewöhnt ist, digitale Bilder mit der Maus zu manipulieren, dass sie sich quasi wie ein Interface zur Realität anfühlt.