Postproduktion allgemein Forum



exFAT auf Schnitt-Festplatte?



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
cantsin
Beiträge: 9083

exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von cantsin » Do 29 Apr, 2021 22:22

Ist es eine Schnapsidee, ein täglich genutztes Schnittlaufwerk (Festplatte oder SSD) mit exFAT zu formatieren, statt mit dem Standard-Dateisystem des jeweiligen Betriebssystems (NTFS/Windows, ext4/Linux, APFS/MacOS)? Zahlt man dann einen zu hohen Preis bei Datensicherheit (journaling...) und Performance?

Hintergrund der Frage ist, dass ich ein Dualboot Linux-/Windowssystem nutze, zu 99% unter Linux und 1% unter Windows, und sich exFAT als Dateisystem anbietet, das von beiden Systemen nativ (und daher risikofrei) gelesen und beschrieben werden kann. Als praktischen Nebeneffekt könnte man so eine Platte auch an jedes andere System inkl. MacOS hängen und ohne Verrenkungen verwenden.

Typisches Einsatzszenario wäre Resolve sowohl mit CinemaDNG, als auch mit klassischen hochkomprimierten Videoformaten (wie 10bit h265).




Jost
Beiträge: 1665

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von Jost » Do 29 Apr, 2021 23:04

Musst Du wohl mal probieren. Für HDDs war es offenbar nicht vorgesehen, sondern für Sticks und Speicherkarten. Eingeführt im Jahr 2006. Damals waren Sticks und Speicherkarten Schildkröten.

Habe an einigen Stellen Hinweise gefunden, dass die Dateien möglichst nicht größer als 200MB sein sollten. Benchmarks mit 1GB-Dateien widersprechen dem. Sind aber unerheblich, wenn man mit CDNG arbeitet.
Zudem soll es sporadisch Probleme geben, dass die Medien nicht erkannt werden.
Quellen habe ich dafür nicht gefunden. Es kann sein, dass der Eine vom Anderen abgeschrieben hat und alles auf Erfahrungen beruht, die 10 Jahre oder älter sind.

Hast Du mal Ntfs-3G versucht?
https://www.howtoforge.de/anleitung/wie ... aktiviert/
Das scheint die unter Linux-Hoheit erfolgte Weiterentwicklung von exFat zu sein.




cantsin
Beiträge: 9083

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von cantsin » Do 29 Apr, 2021 23:41

NTFS-3G ist über FUSE implementiert, läuft also nicht als Kerneltreiber, während Linux seit Kernel 5.4 native exFAT-Unterstützung im Kernel hat, die ohne reverse engineering auf der Basis von Microsofts veröffentlichter exFAT-Spezifikation entwickelt und deren Code von Microsoft mitgeschrieben wurde.

Insofern scheint mir exFAT die bessere und sicherere Lösung, zumindest auf dem Papier...




Frank Glencairn
Beiträge: 13374

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 30 Apr, 2021 06:51

Ist technisch gesehen überhaupt kein Problem. Alle externen Platten hier und die meisten der Backup Platten undinterne Datengräber sind ex-fat formatiert.
Du verlierst gegenüber NTFS zwar das Journaling, das war aber in all den Jahren noch nie wirklich ein Problem.
Gerade bei "Arbeitsplatten" von denen man schneidet, bleiben die Daten ja sowieso nicht für die Ewigkeit, sondern werden sowieso zeitnah gesichert und durch neue Projekte ersetzt. Die Performance ist bei ex-fat minimal besser, mögliche max Datengröße ist meistens mehr als die Größe deiner Festplatte (512 TB - theoretisch sogar mehr) - is also kein Thema.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




freezer
Beiträge: 2398

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von freezer » Fr 30 Apr, 2021 07:20

Alternativ bliebe noch die Linux eigenen Filesysteme beizubehalten und unter Windows auf eine Erweiterung zu setzen:
https://www.paragon-software.com/de/hom ... s-windows/
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




klusterdegenerierung
Beiträge: 19622

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 30 Apr, 2021 10:36

Wichtig bei der exFat Verwendung im Verbund bzw Korrespondenz mit NTFS HDD bzw. Windows, ist darauf zu achten das die Formatierung mit Standard Klustergröße statt 4096KB, was gerne wegen der großen Videofiles genommen wird, gewählt wird, da es sonst zu Indexierungs- & Partitionsfehlern kommen kann.

Oft sind dann Daten auf solchen Platten nicht mehr 100% zu kopieren, bzw zu verwalten und die Daten darauf sind unter Umständen obsolet.
Berichte unteranderem aus eigener Erfahrung und NTFS ist als Alternative unter Mac und Linux die unbedenklichere Lösung.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




AndySeeon
Beiträge: 396

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von AndySeeon » Fr 30 Apr, 2021 12:40

Hallo Cantsin,

Nachdem die Pockets auch direkt auf exFAT formatierte SSD schreiben können und ich selber auch von der SSD schneide, sollte das gar kein Problem sein.

Gruß, Andreas




markusG
Beiträge: 1728

Re: exFAT auf Schnitt-Festplatte?

Beitrag von markusG » Fr 30 Apr, 2021 14:20

cantsin hat geschrieben:
Do 29 Apr, 2021 22:22
Hintergrund der Frage ist, dass ich ein Dualboot Linux-/Windowssystem nutze, zu 99% unter Linux und 1% unter Windows, und sich exFAT als Dateisystem anbietet, das von beiden Systemen nativ (und daher risikofrei) gelesen und beschrieben werden kann
Habe früher unter Windows lange den Paragon Treiber für HFS genutzt, später den NTFS Treiber unter Mac... Braucht man ja nur 1x installieren, dafür hat man die Vorteile die du genannt hast. Wäre meine persönliche Empfehlung, gerade bei 1% Windows...

https://wiki.ubuntuusers.de/Linux-Parti ... r_Windows/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» GH5 Mark 2 leak
von TheGadgetFilms - Di 13:42
» Fotokoffer/Inlay für Arme. DIY
von Sammy D - Di 13:33
» Impfung für Medienschaffende?
von markusG - Di 13:20
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von Hariboss - Di 13:15
» Neues L-Mount Zoom Leica Vario-Elmarit-SL 1:2.8/24–70 ASPH verfügbar
von cantsin - Di 13:13
» Hype-Alarm: Filme als NFTs mit Blockchain-Technologie verkaufen und reich werden?
von tom - Di 12:46
» Zeitraffer
von wabu - Di 12:44
» Zhiyun Image Transmitter
von soulcatcher_photography - Di 12:38
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von Sammy D - Di 12:27
» Biete DJI Zenmuse X5 Kamera
von Remoulade - Di 9:46
» Drohnenführerschein
von carstenkurz - Mo 23:22
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 23:15
» RCM Input Colorspace Arri-C vs SGamut3
von klusterdegenerierung - Mo 21:49
» Solider DIY Dual Handle
von klusterdegenerierung - Mo 21:39
» BIETE sennheiser md421-n (reserviert)
von srone - Mo 19:50
» Kurzfilm "Upgrade" zum Thema Selbstoptimierung
von joerg-emil - Mo 18:57
» Intel relativiert Apples M1 Benchmarks
von motiongroup - Mo 17:38
» Ohrwurm Lavalier 2021
von ruessel - Mo 15:52
» Neuer Samsung Odyssey G9 49" 5K Monitor bringt MiniLED-Zonen und Verwirrung um DisplayHDR 2000
von slashCAM - Mo 14:03
» Angelbird AtomX CFast Adapter
von funkytown - Mo 12:33
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von DeeZiD - Mo 11:56
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von cantsin - Mo 11:03
» Sony A7S III - Fragen zu Picture Profiles und der Bearbeitung in Final Cut
von Axel - Mo 10:25
» Coronian Harmonists
von joerg-emil - Mo 9:25
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von norbi - Mo 3:02
» Ich brauche mal Hilfe.
von rdcl - So 19:00
» Die Österreicher sind wieder da
von klusterdegenerierung - So 16:36
» Sony A-Mount EOL? Keine Sony Alpha SLTs mehr auf Sony.com Seiten
von slashCAM - So 11:09
» Mit HLG filmen
von Kuraz - So 7:55
» Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart
von Bluboy - So 1:52
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 0:50
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von roki100 - Sa 23:30
» BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher
von roki100 - Sa 22:32
» From micro to space with the Pocket 6K Pro
von ruessel - Sa 15:39
» >Der LED Licht Thread<
von soulbrother - Sa 12:52
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...