magic7muc
Beiträge: 2

Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von magic7muc » Fr 18 Jun, 2021 13:12

Hallo zusammen,

ich wäre euch für eine Empfehlung sehr dankbar.

Ich möchte private Filme aufnehmen. Nachdem das mit dem Handy immer sehr unhandlich ist, möchte ich das ganze jetzt etwas professioneller angehen. Also mit Stativ, evtl. 2 Kameras für zwei Perspektiven.

Als Budget habe ich mir ca. 3000€ vorgestellt. Ich habe kein Problem damit Equipment gebraucht zu kaufen (falls für die Empfehlung relevant)

Welche Kamera/s könntet ihr mir denn Empfehlen und was benötige ich neben einem Stativ und einem Aufsteckmikro noch als Zubehör?

Wäre es machbar, bsp. Perspektive 1 mit einer Blackmagic Kamera zu drehen und Perspektive 2 von unten mit einer GoPro oder sollten es immer identische Kameras sein?

Vielen Dank vorab für eure Tipps.

Grüße
Tom




TheGadgetFilms
Beiträge: 1110

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von TheGadgetFilms » Fr 18 Jun, 2021 13:39

Nimm ne lichtstarke Kamera (es sei denn du willst das alles voll ausleuchten...), und ne Gopro würde ich nicht nehmen, es sei denn du siehst die Akteure nie wieder ;)




cantsin
Beiträge: 9353

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von cantsin » Fr 18 Jun, 2021 13:42

Privat = Kamera auf dem Stativ oder PoV in den Händen der Darsteller/Performer, oder mit separater Kameramann/frau?

Blackmagic geht nur für zweites, GoPro ist ideal für erstes, zumal Ihr dann die Kamera buchstäblich mit ins Bett nehmen könnt. Ev. würde ich mir hier auch eine Insta360 als Alternative ansehen, weil bei der der Bildausschnitt noch flexibler im Schnitt gewählt werden kann. - Ich hab Bekannte, die in der Branche arbeiten, und es gibt da kommerziell sehr erfolgreiche Produzenten (wie "Fake Taxi" in England), die nur mit GoPros drehen.

Für Stativkameras würde ich eher eine Sony oder Canon wegen deren guten Autofokus nehmen. Fokuspulling bei solch ein Dreh ist anspruchsvoll.

Viel wichtiger aber sind IMHO gute Sets/Locations und gutes, weiches Licht. Ich würde da im Zweifelsfall 80% Eures Gelds in die Einrichtung eines schönen Raums mit gutem Licht investieren und dann erst in die Kamera - oder gar nicht in die Kamera und einfach ein gutes Smartphone mit FilmicPro nehmen.

Die australisch-niederländische Produktionsfirma GMedia (die hinter Websites wie Abby Winters und Beautiful Agony steht), hat der Branche vorgemacht, welchen Unterschied Lichtsetzung und Sets für solche Produktionen machen, während Anateurproduktionen in hässlichen Wohnungen mit fahlem Licht bestenfalls als Trash-Unterhaltung taugen.




TheGadgetFilms
Beiträge: 1110

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von TheGadgetFilms » Fr 18 Jun, 2021 13:45

Schön mit Gopros die Darsteller fett ziehen, da werden sie sich freuen... Nur weil es andere machen, heißt es nicht dass es qualitativ gut ist. Die machen das, damit es nach Amateur aussieht, und mehr Views bekommt.




DAF
Beiträge: 701

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von DAF » Fr 18 Jun, 2021 14:01

Wie oben schon gesagt/gefragt:
Soll das POV & ne abgesteckte Cam sein,
oder beide immer auf nem Stativ,
oder wird die erste Cam (also in deiner Beschreibung die BM) auch mal von einer die Kamera bedienende Person (schön gendergerecht, gelle :) auch mal handgeführt?

Erzähl mal etwas mehr Details welche/s Setting/s du planst. Dann erst werden Tipps zielführend.
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wer mehr filmt, hat weniger Zeit Unsinn zu schreiben.




magic7muc
Beiträge: 2

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von magic7muc » Fr 18 Jun, 2021 14:13

Hallo,

erstmal danke für die schnellen Rückmeldungen.

Gedacht wäre eine Kamera auf einem Stativ und eine abwechseln "mobil" dabei oder eben von einer anderen Perspektive aus. Aber: Kein separater Kameramann.

Für verschiedene Perspektiven hört sich diese Insta 360 One X2 nicht schlecht an, oder scheitert es da an der Qualität der Bildaufnahmen? Licht ist innen wohl immer ein Thema.

Danke & Grüße




DAF
Beiträge: 701

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von DAF » Fr 18 Jun, 2021 15:09

Also wenn du/ihr das alleine macht, würde ich im ersten Schritt mit Kameras arbeiten, die unkompliziert sind.
D.h auf keinen Fall etwas wo manuell fokusiert werden muss oder nur On-Demand AF hat! Ob es schon ein Cam mit richtig gutem AF (Autofokus) braucht, muss du wissen. Wenn du von der Dame auch mal Solo-Szenen/Teaser drehen willst = ja! Da bewegst du die Kamera, sie bewegt sich selbst, du bewegst dich um sie herum usw. usf.

Fix-Fokus Kameras wie die GoPro sind schon ganz OK. Denn szenisch drehen wie GMedia-Production (und andere) wirst du dann eh nicht wirklich umsetzen können.
Die GoPros (bis zur Hero7 Black - und mehr braucht es eigentlich auch nicht) haben aber ein Laufzeit-Problem. Heißt, die steigen nach einer gewissen Zeit Daueraufnahme aus. Das ist bei der DJI Osmo-Action kein Problem. Große Speicherkarte, Powerbank - und die läuft und läuft und läuft stundenlang...

Ebenso wichtig ist das Licht & Drumherum. Ich würde aber (als "one man & woman" show) keine Softboxen nehmen, sondern sehr große Ringleuchten. Da gibt´s welche mit ca. 55cm Durchmesser (NEEWER 20" LED-Ringlicht)
https://smile.amazon.de/Neewer-20-Zoll- ... 58&sr=8-16
mit guter Lichtqualität/CRI. Die haben nicht ganz die Lichtausbeute wie starke Spot´s & Softboxen, aber die selbe Abstrahlfläche
- und sind On-Location wesentlich unkomplizierter zu handhaben & brauchen weniger Tiefe (Platz)!
Davon 3 Stück, und du kannst viele Situationen homogen & ausreichend ausleuchten.

Das Drumherum: Wie Cantsin schon geschrieben hat, ist ein eigener Raum sicher vorteilhaft. Ebenso das Umfeld = aufgeräumt, dekoriert usw. Mit 2 solchen Spots
https://smile.amazon.de/gp/product/B07W ... UTF8&psc=1
kannst du im Hintergrund Lichtakzente setzen. Schräg die Wand rauf oder runter z.B.
Ob es aber Sinn macht einen fixen Raum für 2 immer gleich bleibende Protagonisten*Innen teuer einzurichtn, oder sich für das Geld mal nen Ausflug & schöne Hotel-Suite/Themen-Suite zu leisten, ist Ansichtssache. Denn Abwechslung (bei allem :) ist durch nichts zu ersetzen...

Ggf. kannst du dir eine kleine Cam mit Ringlicht (um´s Objektiv) ausstatten. Das nicht zu hell aufgedreht, aber als Füll-Licht an den "interessanten Stellen" bei Naheinstellungen/Froschperspektive usw. Denn genau dort ist es häufig am dunkelsten ;)))
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wer mehr filmt, hat weniger Zeit Unsinn zu schreiben.




Darth Schneider
Beiträge: 7893

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 18 Jun, 2021 16:29

Mann oh Mann, die Fragen für Kamera Empfehlungen nehmen immer andere Formen an.
Also ich würde mir für 3000 irgend eine Sony Alpha zusammen mit einem anständigen lichtstarkem, stabilisiertem Zoom kaufen....
Also nix unanständiges;) Weitwinkelobjektive würde ich grundsätzlich vergessen, die machen dick.
Warum eine Sony Dslm ?
Weil Sony hat doch mit Abstand die besten Automatik Funktionen und bei solchem Content könnte ich mich eh niemals auf die korrekte manuelle Belichtung und den Fokus konzentrieren.;)
Beim Licht kommt es halt darauf an was für eine Lichtstimmung man möchte.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




DAF
Beiträge: 701

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von DAF » Fr 18 Jun, 2021 17:59

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 18 Jun, 2021 16:29
Mann oh Mann, die Fragen für Kamera Empfehlungen nehmen immer andere Formen an.
...
Ja, zum Glück gibt´s hier zwischen den ganzen
"Ich such ne Kamera für alles und nichts - die filmen, fotografieren und grillen gleichzeitig kann...
Kosten darf sie natürlich nichts."

endlich wieder mal ne vernünftige Anfrage!!!
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wer mehr filmt, hat weniger Zeit Unsinn zu schreiben.




Jan
Beiträge: 9749

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von Jan » Fr 18 Jun, 2021 19:17

Weitwinkel und nahe ran gehen sind ein Thema bei Erotikaufnahmen, wenn sich jemand austobt. Die werden nicht ohne Grund bei der Aufnahmeart verwendet, weil etwas dann größer und wuchtiger mit dem Weitwinkel wirkt, als wenn man von weiter weg mit Tele filmt. Das war auch früher oft der Hass einiger Damen, die Selbstportraits mit dem eigenen Handy mit Weitwinkel gemacht haben und damit etwas dicker wirkten. VR ist gerade ein Thema bei Erotikaufnahmen, wie auch 4K. Licht ist auch ein wichtiges Thema, wie bei fast allen Innenaufnahmen.




DAF
Beiträge: 701

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von DAF » Fr 18 Jun, 2021 20:03

Jan hat geschrieben:
Fr 18 Jun, 2021 19:17
... und damit etwas dicker wirkten.
Frontal ja.
Aber anders herum werden weitwinklig & mit leichter Untersicht (also tiefe Kamera) beispielsweise schon bei einer sitzenden Frau (Sessel/Bettkante...) "die Beine länger". Und andere Körperteile kann man so auch ganz bewusst perspektivisch betonen.
Für eine (echte = selbst) handgeführte POV-Cam in dem Genré würde ich als min. Brennweite nicht über 24mm (KB-äqui.) nehmen. Eher 20-22mm.
Am besten mit dreh-/schwenkbaren Display/Monitor
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wer mehr filmt, hat weniger Zeit Unsinn zu schreiben.




srone
Beiträge: 9899

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von srone » Fr 18 Jun, 2021 20:12

wichtig wäre noch -wie grundsätzlich immer- auf einen guten (o-) ton zu achten.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Darth Schneider
Beiträge: 7893

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 18 Jun, 2021 20:16

Warum überhaupt live Ton ? Den schaltet man doch eh besser aus damit ihn niemand anders hört, besser nur Musik ?
;) Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




DAF
Beiträge: 701

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von DAF » Fr 18 Jun, 2021 20:38

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 18 Jun, 2021 20:16
Warum überhaupt live Ton ? ...
Also so ne Frage kann doch nur jemand stellen, der noch nie selbst guten Ton bei der Erotik gehört hat 🤣
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wer mehr filmt, hat weniger Zeit Unsinn zu schreiben.




Darth Schneider
Beiträge: 7893

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 18 Jun, 2021 21:31

Nun ja du hast schon einerseits recht, aber andererseits auch nicht.
Der schlechte Ton überwiegt, denke ich, bei solchen Filmen, grundsätzlich, was durchaus auch an den Darstellern liegen, oder stehen könnte...

Aber was erzähle ich hier.

Aber, ich schaue nie solche Filme, trinke nie, rauche nicht, esse kein Zucker und kein Fleisch, glotze auch nicht anderen Frauen hinter her und fluche niemals.
Das einzige Problem ist, ich lüge manchmal ein klein wenig. ;D

Geklaut, nicht Wortgetreu, aber Sinngemäss, von „Kottan ermittelt“.

Apropos Erotik Filme.
Das ist für mich ein absoluter Klassiker, ( auch alle die Bücher von Dijan)
Das hat mich damals sehr beeindruckt.
Heute sehe ich solche Geschichten viel differenzierter, beeindruckt nicht mehr so...
Aber die Verfilmung ist dennoch nicht nur rein visuell, mehr in jeder Hinsicht, dennoch Heute immer noch voll State of the Art, denke ich zumindest, was meint ihr ?



Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Empfehlung für Kamera (Erotikfilm)

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 18 Jun, 2021 21:53

2 gebrauchte a6300 mit je lichtstarken Samyang Festbrennweiten, damit man den ganzen Kram, den man seit Jahren sieht und nicht sehen will, endlich in der unschärfe verschwinden lassen kann.

Weiterhin cantsins Rat befolgen, es sei denn man will sich einreihen in der Liste der fiesen GGG Macher.
Story ist besser als die hotteste Frau oder Mann und weniger ist mehr und ebenfalls weg von 0815 Schema mit zack rein raus fertig.

Ansonsten wäre eine alte Wetten Dass Folge erotischer.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Dune - neuer Trailer
von markusG - Fr 17:00
» DaVinci Resolve und neue Funktion "OOTF"
von roki100 - Fr 16:48
» Sonnet Echo 11 Thunderbolt 4 Dockingstation erweitert Notebooks
von slashCAM - Fr 16:30
» Mattebox unterschied
von lensoperator - Fr 16:27
» Sound Devices A20-Mini: Professioneller drahtloser Audiosender mit 32-Bit Float Aufnahme
von Tscheckoff - Fr 16:26
» Ansteckmikrofone Empfehlung
von ruessel - Fr 16:01
» Profi-Look für Interviews
von kilian - Fr 15:10
» Wie tief die Medien gesunken sind!
von GaToR-BN - Fr 14:59
» The Suicide Squad und Red - "freedom of filmmaking"
von iasi - Fr 14:55
» ZCam E-2 - Fokus Peaking Frage
von MrMeeseeks - Fr 14:30
» Kleine Fragen zu After Effects Grundlagen
von TomStg - Fr 14:30
» Warum bekommen die Forenthemen so viele Aufrufe?
von freezer - Fr 13:56
» Blackmagic 6k
von Peter Friesen - Fr 12:11
» Updates: Adobe Premiere Pro erhält ua. kostenlose, automatische Transkription, After Effecs neues Multi-Frame Rendering
von patfish - Fr 12:10
» Asus TUF Gaming VG32AQL1A 31.5" Monitor: 99% DCI-P3 und 170 Hz
von CameraRick - Fr 10:54
» Die bunte Welt der DCTLs in Resolve - Teil 1: Zwischen LUT und Plugin
von Banana_Joe_2000 - Fr 10:49
» Neuer High-End Notebook bei ALDI mit AMD Ryzen 9 5900HX, 64 GB RAM und GeForce RTX 3080
von teichomad - Fr 10:19
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von Frank Glencairn - Fr 8:39
» verkaufe Kamerakran 4,8m länge, für Kameras bis 18kg - sehr leicht
von stiffla123 - Fr 8:36
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Fr 5:27
» Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II
von jakob123 - Do 22:13
» suchen Komponist für unsere Musikproduktionen
von Frank Glencairn - Do 22:13
» Tamron entwickelt 18-300mm F/3.5-6.3 APS-C Superzoom-Objektiv für E- und X-Mount
von rush - Do 21:40
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - Do 20:25
» Laowa 14mm f/4 Zero-D Festbrennweite jetzt auch für DSLR (EF / F)
von Darth Schneider - Do 18:42
» Überlege mir die Blackmagic 6k zu holen, reicht die Leistung meines Macs aus?
von a7sb123 - Do 11:03
» Die bunte Welt der DCTLs in Resolve - Teil 2: DCTL-Scripting
von slashCAM - Do 10:54
» Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen
von Frank Glencairn - Do 10:39
» Resolve 17.2.2
von ruessel - Do 6:44
» Tamron 18-300 für Fujifilm
von rush - Mi 22:29
» Anleitung für Firmware Update Legria GX10
von TomStg - Mi 21:29
» Dropbox Update bringt automatischen Photo-Upload und Dateikonvertierung
von klusterdegenerierung - Mi 18:45
» Spionage Software in Windows abschalten !
von dosaris - Mi 13:54
» Adobe unterstützt Blender-Entwicklung
von freezer - Mi 12:03
» Neue Parrot Anafi Ai Drohne kann per LTE geflogen werden
von medienonkel - Mi 10:01
 
neuester Artikel
 
DCTL-Scripting in Resolve

Wen es nach unserem ersten Teil schon in den Fingern juckt einmal eigene DCTLs zu erstellen, dem helfen vielleicht die folgenden ersten Schritte beim Einstieg... weiterlesen>>

Sucher vs LCD / Klappdisplay 2


Nachdem wir uns im ersten Teil mit den Vor- und Nachteilen von Suchersystemen befasst haben, ist nun die LCD/Klappdisplay-Variante an der Reihe. Ebenso wie der Sucher bringt das Monitoring via LCD eine ganze Reihe von Vorteilen aber auch Nachteilen mit sich. Im Folgenden die wichtigsten Argumente Pro und Contra externem Display sowie unser Fazit im Vergleich Sucher vs Display. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...