elephantastic
Beiträge: 24

Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von elephantastic » So 27 Sep, 2020 17:34

Hallo,

ich bin auf der Suche nach zwei Kameras fürs Streaming:
Budget liegt irgendwo bei 1000€/1500€ pro Kamera inkl. Objektiv. (inkl. Objektiv und Steuern:D)
EDIT: Gebrauchtkauf ist keine Option
Anforderungen hab ich folgende:
-Clean Video Output mind. (16:9!) 1080p (mehr wird nicht benötigt)
-Vollformatäquivalenter Zoombereich: ca. 70-200mm
-Gesamtgewicht maximal 2kg (Kameras werden aufgehängt)
-Stromversorgung über Netztteil
Was überhaupt nicht gebraucht wird:
-Bildstabi, AF,
-Tophandle, Handligkeit, etc.
-Audiofunktionen jeglicher Art
-Akku
Was "nice to have" wäre, aber keine Pflicht:
-SDI oder HDMI Typ A, ich hab relativ wenig Lust auf so mini/micro HDMI wegen Bruchgefahr etc; ich muss aus der Kamera auf SDI, was ich bei HDMI mit einem Wandler ja hinbekomme
-Externe Steuerung über Cat/Wifi/etc.

Folgende Kameras sind mir schon ins Auge gefallen:
-Canon XA11 (1100€); ich weiß, dass die XA15 SDI hat, das sind mir die 500€x2 aber nicht wert.
-BMD Micro Studio Camera 4k (1300€) + Olympus 40-150 f/4.0-56 R (150€); dazu noch Netzteil und wieder mehr SDI kabel, um auch die Steuerung zu nutzen...(Bildmischer BMD)
-Z CAM E2C (1000€) + Olympus s.o. (150€); dazu noch Netztteil und ggf. eine Cat Lösung zu Steuerung
-DataVideo - BC-50 o.ä. (800€) + Cat Verkabelung
-ggf. irgendwas in Richtung Panasonic GH4/Kategorie drunter dann ggf. mit einem besseren Objektiv als dem o.g. Olympus ?; allerdings habe ich bei den "Fotokameras" etwas Angst wegen des Videooutputs. Das ganze wird an einem ATEM Televison Studio HD gemischt und der frisst nicht jede Auflösung...

Lichttechnisch ist es halt eine "relativ ok" ausgeleuchtete Bühne, also kein Lowlight oder so. Aber halt auch kein perfektes Filmset...

Wie sieht das überhaupt von der Bildqualität aus? Spontan würde ich das einfach der Sensorgröße nach Ordnen, also das Datavideogerät schneidet wahrscheinlich am schlechtesten ab? Bringen die "teuren" Zcam und BMD überhaupt was, wenn da eine 150€ linse vor ist?
Gerne darf auch etwas für unter 1000€ vorgeschlagen werden. Also das schlägt bei 2 Kameras ja immer doppelt zu...
Zuletzt geändert von elephantastic am So 27 Sep, 2020 21:04, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18416

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von Jott » So 27 Sep, 2020 19:10

Wieso keine Camcorder à la Sony AX.. auf dem Schirm? Keine Zeit- oder Hitzelimits, kein gar nichts. Zoom eingebaut. Praktischer geht‘s nicht. Und du kannst gleich drei oder vier kaufen.

Mit SDI kommst du nur gebraucht hin, es sei denn, ich übersehe was.




Jost
Beiträge: 1555

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von Jost » So 27 Sep, 2020 20:32

Eine Option wäre auch die BMCC 2.5. Hat gleich SDI out. Akzeptiert eine Eingangsspannung von 12 bis 30V. Clean Out, bei Bedarf lässt sich aber das Peaking zuschalten. 13 Blendenstufen. 1,5 Kilo Gewicht
Bei einem Crop von ~2,3 brauch man dann kein schweres 70-200

https://www.bhphotovideo.com/c/product/ ... html/specs




elephantastic
Beiträge: 24

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von elephantastic » So 27 Sep, 2020 21:03

Jott hat geschrieben:
So 27 Sep, 2020 19:10
Wieso keine Camcorder à la Sony AX.. auf dem Schirm? Keine Zeit- oder Hitzelimits, kein gar nichts. Zoom eingebaut. Praktischer geht‘s nicht. Und du kannst gleich drei oder vier kaufen.

Mit SDI kommst du nur gebraucht hin, es sei denn, ich übersehe was.
tatsächlich sehen dir mir "zu klein" aus. Natürlich völlig irrational. Können die den von der Qualität mit den "größeren" mithalten? Also Canon XA11 z.B.?




elephantastic
Beiträge: 24

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von elephantastic » So 27 Sep, 2020 21:05

Jost hat geschrieben:
So 27 Sep, 2020 20:32
Eine Option wäre auch die BMCC 2.5. Hat gleich SDI out. Akzeptiert eine Eingangsspannung von 12 bis 30V. Clean Out, bei Bedarf lässt sich aber das Peaking zuschalten. 13 Blendenstufen. 1,5 Kilo Gewicht
Bei einem Crop von ~2,3 brauch man dann kein schweres 70-200

https://www.bhphotovideo.com/c/product/ ... html/specs
ich wusste, dass ich bei BM auch mal kleinere und günstigere Kameras gesehen hab. Die bekommt man aber nurnoch gebraucht oder? Also ich "muss" neu kaufen.




Jost
Beiträge: 1555

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von Jost » So 27 Sep, 2020 21:22

elephantastic hat geschrieben:
So 27 Sep, 2020 21:05
Jost hat geschrieben:
So 27 Sep, 2020 20:32
Eine Option wäre auch die BMCC 2.5. Hat gleich SDI out. Akzeptiert eine Eingangsspannung von 12 bis 30V. Clean Out, bei Bedarf lässt sich aber das Peaking zuschalten. 13 Blendenstufen. 1,5 Kilo Gewicht
Bei einem Crop von ~2,3 brauch man dann kein schweres 70-200

https://www.bhphotovideo.com/c/product/ ... html/specs
ich wusste, dass ich bei BM auch mal kleinere und günstigere Kameras gesehen hab. Die bekommt man aber nurnoch gebraucht oder? Also ich "muss" neu kaufen.
Nur noch gebraucht. Es sei denn, Du findest einen gewerblichen Verkäufer?




Jott
Beiträge: 18416

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von Jott » So 27 Sep, 2020 21:33

elephantastic hat geschrieben:
So 27 Sep, 2020 21:03


tatsächlich sehen dir mir "zu klein" aus. Natürlich völlig irrational. Können die den von der Qualität mit den "größeren" mithalten? Also Canon XA11 z.B.?
Wieso denn nicht? Die werden ja nicht zum Spaß verkauft. Was sie nicht können: Unschärfespielchen wegen des kleinen Sensors. Aber genau das brauchst du ja ganz bestimmt nicht. sondern immer schön scharfe Bilder.

Soll keine Diskussion werden, nur ein Tipp aus der Praxis.




Tscheckoff
Beiträge: 996

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von Tscheckoff » So 27 Sep, 2020 22:18

Hmm. Die Panaonics kommen da natürlich auch in den Sinn. GH5 oder besser noch GH5s (bessere Farben / besseres Low-Light und Stabi wird ja nicht gebraucht). Wir verwenden beide (GH5 und GH5s) in nem Studio-Setup und es läuft alles optimal (DC-Couplter braucht man aber da kein Netzteilanschluss vorhanden ist an den Panaonics. Die kosten aber nur um die 20 bis 30€. Also nicht die Welt). Objektive verwenden wir das Leica 8-18 und 12-60 F2.8-4.0 an der GH5 und das Olympus 12-100mm bez. dem verbautem Stabi und dem Focus-Clutch / guten manuellen Fokus-Modus an der GH5s).

Das GH5s + 12-100mm Olympus Set ist wirklich EXTREM flexibel und liefert ein super Bild. Preislich ist man da aber wohl schon über dem geplanten Ziel - Wäre den Aufpreis aber definitiv wert. Beim Objektiv kann man aber natürlich auch was günstigeres nehmen. Body bevorzuge ich aber die GH5s über der GH5 (hat ja die deutlich bessere Colour-Science der Varicams bekommen - Und besonders bei low-light hält sie die Farben deutlich besser im Zaum als die GH5). Ach ja - Bez. der Sensorgröße: Man hat den Vorteil, dass man weniger Fokus-Probleme durch sich bewegende Personen hat. Bei nem APS-C oder noch viel schlimmer bei nem Vollformat-Sensor hat man keine Freude mit einem fixen Fokus. Bei Micro 4/3 hat man da keine Probleme (besonders bei F5.6 oder F8) ^^.

Optional: Sony A6600 mit je einem 18-105mm F4 Objektiv dran montiert. Geht sich preislich auch knapp aus mit den 1500€ je Kamera-Set (je nach Brennweitenwunsch eben eines der günstigen / alten Sony E-Mount 55-210er Objketive montieren). Vorteil: APS-C, elektronischer Zoom am 18-105mm F4 (kann man auch per remote steuern - Über die Handy-APP oder eine gepairte Bluetooth-Fernbedienung). Überhitzt auch nicht (hab die 6600er selber ^^) - Hat aber keinen Full-Size HDMI wie die Panasonics. PLUS: Die Panasonics bieten auch mit Synchro-Scan ne super Funktion um Flackern zu verhindern. Das gibt es bei den meisten anderen Kameras nicht. Besonders für fixe Setups super (da synchronisiert man 1x auf die Leuchten / die Gegebenheiten und hat keinerlei Probleme mehr). Fuji ist da auch von Haus aus sehr stabil. Die Sonies eher weniger leider ^^. Ach ja - Die 6600er haben auch nur Micro HDMI. Die GH5 bzw. GH5s hätte full size HDMI. Man kann aber super leicht auf SDI z.B. konvertieren. Die BMD Micro Konverter kosten nicht die Welt. LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




elephantastic
Beiträge: 24

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von elephantastic » So 27 Sep, 2020 22:32

Tscheckoff hat geschrieben:
So 27 Sep, 2020 22:18
Hmm. Die Panaonics kommen da natürlich auch in den Sinn. GH5 oder besser noch GH5s (bessere Farben / besseres Low-Light und Stabi wird ja nicht gebraucht). Wir verwenden beide (GH5 und GH5s) in nem Studio-Setup und es läuft alles optimal (DC-Couplter braucht man aber da kein Netzteilanschluss vorhanden ist an den Panaonics. Die kosten aber nur um die 20 bis 30€. Also nicht die Welt). Objektive verwenden wir das Leica 8-18 und 12-60 F2.8-4.0 an der GH5 und das Olympus 12-100mm bez. dem verbautem Stabi und dem Focus-Clutch / guten manuellen Fokus-Modus an der GH5s).

Das GH5s + 12-100mm Olympus Set ist wirklich EXTREM flexibel und liefert ein super Bild. Preislich ist man da aber wohl schon über dem geplanten Ziel - Wäre den Aufpreis aber definitiv wert. Beim Objektiv kann man aber natürlich auch was günstigeres nehmen. Body bevorzuge ich aber die GH5s über der GH5 (hat ja die deutlich bessere Colour-Science der Varicams bekommen - Und besonders bei low-light hält sie die Farben deutlich besser im Zaum als die GH5). Ach ja - Bez. der Sensorgröße: Man hat den Vorteil, dass man weniger Fokus-Probleme durch sich bewegende Personen hat. Bei nem APS-C oder noch viel schlimmer bei nem Vollformat-Sensor hat man keine Freude mit einem fixen Fokus. Bei Micro 4/3 hat man da keine Probleme (besonders bei F5.6 oder F8) ^^.

Optional: Sony A6600 mit je einem 18-105mm F4 Objektiv dran montiert. Geht sich preislich auch knapp aus mit den 1500€ je Kamera-Set (je nach Brennweitenwunsch eben eines der günstigen / alten Sony E-Mount 55-210er Objketive montieren). Vorteil: APS-C, elektronischer Zoom am 18-105mm F4 (kann man auch per remote steuern - Über die Handy-APP oder eine gepairte Bluetooth-Fernbedienung). Überhitzt auch nicht (hab die 6600er selber ^^) - Hat aber keinen Full-Size HDMI wie die Panasonics. PLUS: Die Panasonics bieten auch mit Synchro-Scan ne super Funktion um Flackern zu verhindern. Das gibt es bei den meisten anderen Kameras nicht. Besonders für fixe Setups super (da synchronisiert man 1x auf die Leuchten / die Gegebenheiten und hat keinerlei Probleme mehr). Fuji ist da auch von Haus aus sehr stabil. Die Sonies eher weniger leider ^^. Ach ja - Die 6600er haben auch nur Micro HDMI. Die GH5 bzw. GH5s hätte full size HDMI. Man kann aber super leicht auf SDI z.B. konvertieren. Die BMD Micro Konverter kosten nicht die Welt. LG
GH5s wäre nen träumchen. Aber wie du selber schreibst zu teuer.
Bei den Sonys würde ich eher zu was älterem wie der 6000/6300 greifen. Aber mir ist dieses MicroHDMI echt suspect. Und da weiß ich nicht, was ich da für Einstellmöglichkeiten bezüglich der Ausgabeauflösung habe. Das Atem nimmt da ja nicht alles...




Tscheckoff
Beiträge: 996

Re: Kamera für Livestream bis 1000€/1500€

Beitrag von Tscheckoff » So 27 Sep, 2020 23:04

Die älteren Sonies sind aber leider zu instabil bez. der Temperaturen. Die 6600er ist auch um Welten stabiler diesbezüglich - Sogar im Vergleich zu den 6100 und 6400er Modellen (mit gleichem Sensor und Prozessor). Die 6600er hat wohl ein neues Kühl-Konzept bekommen (oder der größere Body kühlt von Haus aus besser ^^). Bez. der Ausgabe-Auflösungen kann ich dir gern mal nachschauen wenn du willst. Downscaling auf 1080P geht schon mal garantiert (von 4K - Filme eigentlich nur in 4K von daher kann ich dir das auch ohne nach zu sehen sagen). Nur bei 25P und 30P ist der interne Monitor schwarz wenn man ne Aufnahme startet. Bei 24P nicht. Das ist aber eh irrelevant für deinen Einsatz-Zweck. Wird ja eh nur der Live-Feed benötigt (ohne interne Aufzeichnung). ^^

Micro HDMI muss man eben ein flexibles Kabel verwenden und eine Kabel-Klemme. Dann sollte es auch keine Probleme geben. Primär macht das Probleme wenn man outdoor / "im Feld" unterwegs ist. In nem Studio sollte das kein Problem darstellen. (Da kann man sogar perfekt passende 90° Winkel-Stecker-Kabel verwenden (dann steht das Kabel nicht mal weit vom Body weg). ^^ Die GH5s gibt es aber auch hier und da günstiger am Gebrauchtmarkt (auch von Händlern). Vielleicht ja doch ne Option wenn man ein wenig wartet / die Preise beobachtet ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» UV-C-Boxer für Geräte-Desinfektion am Set
von Frank Glencairn - Mi 9:50
» Neuer Wunder-Sensor von Canon?
von ruessel - Mi 9:50
» Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro
von Bluboy - Mi 9:21
» Sony bestätigt eine FX6 Cinema-Kamera für diesen Herbst
von ruessel - Mi 8:51
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von klusterdegenerierung - Mi 8:45
» Alternative Remote App für Sony Kameras - Camoodoo
von klusterdegenerierung - Mi 8:33
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von MovieFreak63 - Mi 8:02
» DJI Pocket 2: Größerer Sensor mit 64 MP, mehr Weitwinkel und 240 fps Zeitlupe
von Darth Schneider - Mi 7:50
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von RUKfilms - Mi 7:35
» Ford Bronco (2021) - Preview
von RUKfilms - Mi 7:30
» A Million Ways to die in the West.
von hellcow - Mi 1:27
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von klusterdegenerierung - Mi 0:55
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 0:44
» „Deutschland im Winter“/Uwe Boll/Comeback
von cantsin - Di 23:17
» Sony Memnon Dars.Media: Neuer Marktplatz für Stock Videos
von AndySeeon - Di 20:02
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von pkirschke - Di 18:36
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von pillepalle - Di 17:26
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Di 17:24
» Adobe Stock Free Collection: 70.000 Stock Medien kostenlos
von slashCAM - Di 17:24
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von cantsin - Di 16:03
» Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket
von groover - Di 15:58
» Live: Osiris Rex
von ruessel - Di 15:20
» Verzweifelte Suche nach Mini Dv Aufnahmenalternative
von joerg-emil - Di 15:15
» Sonys kostenloses Imaging Edge Webcam Tool macht Kameras zu Webcams - jetzt auch für macOS
von Funless - Di 14:55
» Kleines Streaming-Rack mit ATEM Mini
von Sammy D - Di 14:03
» Apple iPhone 12 Pro mit Dolby Vision Videoaufnahme, 1.200 nits Display und LiDAR
von Darth Schneider - Di 12:28
» Clip im Schnittfenster beim Ziehen überlagern - gleichzeitig auch Tonspur überlagern – klappt nicht
von HubertusausBerlin - Di 12:19
» CX900 mit Touchproblem
von Scallywag - Di 11:48
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Di 10:33
» Was hörst Du gerade?
von Cinemator - Mo 23:56
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mo 20:56
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Alex T - Mo 20:50
» Verkauf von Profi Equipment
von K.-D. Schmidt - Mo 19:49
» *Biete* SONY A7III + Zubehör
von ksingle - Mo 18:54
» Schnittprogramm mit Menüerstellung
von SHIELD Agency - Mo 18:32
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

Lieferschwierigkeiten bei Nvidia

Nvidias neue RTX30X0 Grafikkarten klingen auf dem Papier sehr gut und sind sogar relativ vernünftig bepreist. Allerdings sind sie auch fast nicht zu bekommen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...