Kamera Kaufberatung / Vergleich Forum



Budget 5000€



Vergleiche, Bewertung von Ausstattungsmerkmalen uä.
Antworten
amezzo
Beiträge: 33

Budget 5000€

Beitrag von amezzo » So 24 Nov, 2019 16:58

Hallo liebes Slashcam-Forum!

Ich suche Filmkamera mit Objektiven, max. Budget 5000€, Fotofunktion ist nice to have, muss aber nicht. Derzeit habe ich die (Pro-)Consumer-Standardmodelle im Auge: GH5s, A7s II, BMPCC 4k/6k. Schlagt mir bitte mehr vor, damit ich mich einlesen kann! Vielleicht machen auch ein oder zwei Camcorder Sinn, vielleicht auch mehrere DSLRs mit guten Objektiven und ordentlichem Filmlicht - vielleicht auch nicht.

Verwendungszweck (sehr grob, ich weiß):
- Filmarbeiten - Dokus, Kurzfilme, Serienproduktion - mal draußen, mal drinnen am Set.
- Aus der Hand muss nicht, Slider, Stativ, Gimbal und Filmleuchten baue oder kaufe ich mir sowieso.
- Foto muss auch nicht, mein Fokus konzentriert sich auf die Filmproduktion und gute Codecs für einen guten Workflow in der Postproduktion (Premiere & After Effects, DaVinci Resolve).
- Potenzielle Sichtungsmedien: Leinwand (Filmfestivals oder Kinowerbespots), LCD-Monitore (Webfilme und Webvideos)


Viele Grüße
amezzo




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » So 24 Nov, 2019 17:27

Ich finde das ist ein zu tiefes Budget für deine Pläne.
So etwas wie ne C200 oder eine Ursa Mini Pro, oder etwas vergleichbares würde ich schon ins Auge fassen.
Das wird dann aber mindestens doppelt so teuer, aber ohne professionelles Licht....
Die Kameras die du oben aufgelistet hast würde ich für solche Verwendungszwecke eher als B Cams ins Auge fassen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 24 Nov, 2019 17:33, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 10117

Re: Budget 5000€

Beitrag von rush » So 24 Nov, 2019 17:31

Ich würde die Pockets als durchaus tauglich für genannte Zwecke einschätzen.
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » So 24 Nov, 2019 17:37

Klar, sind die gut genug, aber als A Cam für Serien, Werbespots, Kinospots, eher weniger optimal, schon vom Handling her gesehen, finde ich, als B Kamera auf einem Gimbal, das ist das natürlich perfekt.
Aber natürlich kann man auch Kinofilme mit dem iPhone drehen, das wissen wir.
Ich weiss nur nicht was der unwissende Kunde dann denkt wenn er
30 000 Pipen für einen Film bezahlt und der Kameramann mit einer Fotoknipsen Style Kamera auftaucht...oder nur eine Plastikbomber Pocket dabei hat die aussieht wie eine Sofortbild Knipse der 90er Jahre.
Nichts gegen die Pockets habe ja auch eine.
Das Auge isst ja bekanntlich auch mit....und so mancher Kunde möchte schon beim Dreh beeindruckt werden, nicht nur beim Screening.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 24 Nov, 2019 17:52, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 10117

Re: Budget 5000€

Beitrag von rush » So 24 Nov, 2019 17:51

Etwas geriggt sehen die Pockets ja nicht mehr so unscheinbar aus - und bringen codecseitig halt einiges mit.

Handling/Usability als Thema hatten wir hier nun schon wirklich verhältnismäßig häufig in Verbindung mit den Pockets oder wegen mir auch zcams etc - kleine Kameras kann man riggen - große dagegen bekommt man schwer klein/leicht was wiederum größeres und teureres Grip Equipment bedingt.

Bei dem genannten Budget sind viele andere Optionen ja schon von vorn herein fast nicht drin - die Sonys fliegen mangels geforderter Codec-Möglichkeiten auch eher raus denke ich.

Klar - eine UMP46 oder Co wäre sicherlich auch eine gute Variante die an der Budgetgrenze schrammt... Gebraucht ggfs eher noch mit etwas Zubehör möglich.
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » So 24 Nov, 2019 17:54

Hört doch z.b. dem Frank mal zu, er benutzt die Pocket nur als B Cam und macht das was der da oben machen möchte schon seit Jahrzehnten und viel mehr kostet z.b. so eine gebrauchte Ursa Mini Pro, oder etwas Ähnliches ja auch nicht wirklich. Aber das muss jeder selber wissen.
Ich hätte ein schlechtes Gewissen wenn ich bei Produktionskosten von fünf stelligen Beträgen nur mit meiner BMD 1300 € Kiste auftauchen würde.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




sanftmut
Beiträge: 300

Re: Budget 5000€

Beitrag von sanftmut » So 24 Nov, 2019 18:32

Wenn Autofokus ne Rolle spielen sollte:

Sony A73 finde ich echt tauglich.
Dazu paar nette Optiken.

Nur als quergedachte Alternative ✊🏻




amezzo
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von amezzo » Mo 25 Nov, 2019 09:10

sanftmut hat geschrieben:
So 24 Nov, 2019 18:32
Wenn Autofokus ne Rolle spielen sollte:

Sony A73 finde ich echt tauglich.
Dazu paar nette Optiken.

Nur als quergedachte Alternative ✊🏻
Ist der Autofokus denn so gut, dass er einen Focus puller ersetzt? Bzw. hat der AF mehr Möglichkeiten als ein bisschen Facetracking?

Ursa Mini Pro: Mann, das wär was! Leider ist da nur der Body in meinem maximalen Budget drin :D Erstmal klein einsteigen, bin vermutlich sogar noch zu dumm für die UMP^^ Will nur eine haben, mit der man sich gut in Filmproduktion einarbeiten kann, mit der man auch länger Spaß haben kann, ab gegenwärtigem Standpunkt. Ich habe auch DSLRs wie die A6000 gesehen, die ein sehr schönes Bild wiedergeben, aber mit der ich wohl schnell an die Grenzen komme, vor allem in der Postproduktion.




sanftmut
Beiträge: 300

Re: Budget 5000€

Beitrag von sanftmut » Mo 25 Nov, 2019 09:50

amezzo hat geschrieben:
Mo 25 Nov, 2019 09:10
sanftmut hat geschrieben:
So 24 Nov, 2019 18:32
Wenn Autofokus ne Rolle spielen sollte:

Sony A73 finde ich echt tauglich.
Dazu paar nette Optiken.

Nur als quergedachte Alternative ✊🏻
Ist der Autofokus denn so gut, dass er einen Focus puller ersetzt? Bzw. hat der AF mehr Möglichkeiten als ein bisschen Facetracking?

Teilweise ja - teilweise nein.
Tip
Schau Dir die Tests dazu an.

Viel Erfolg ✊🏻👍




rush
Beiträge: 10117

Re: Budget 5000€

Beitrag von rush » Mo 25 Nov, 2019 11:35

Darth Schneider hat geschrieben:
So 24 Nov, 2019 17:54
Hört doch z.b. dem Frank mal zu, er benutzt die Pocket nur als B Cam und macht das was der da oben machen möchte schon seit Jahrzehnten und viel mehr kostet z.b. so eine gebrauchte Ursa Mini Pro, oder etwas Ähnliches ja auch nicht wirklich. Aber das muss jeder selber wissen.
Ich hätte ein schlechtes Gewissen wenn ich bei Produktionskosten von fünf stelligen Beträgen nur mit meiner BMD 1300 € Kiste auftauchen würde.
Gruss Boris
Nur um das mal etwas herunterzubrechen... von Jahrzehnten kann zumindest in Hinblick auf BMD Kameras keine Rede sein... die ersten Modelle der "Panzer-Ursa" wurden 2014 angekündigt, also 5 Jahre... - und das Teil war/ist nun wirklich ein Trümmer.

Und einerseits kennen wir die Produktionsumgebung für die amezzo anrückt nicht - und zum anderen sollte der Anschaffungspreis einer Kamera heute doch wirklich nicht mehr als "DAS" Kriterium herangezogen werden... ich hätte keineswegs ein schlechtes Gewissen mit einer "bezahlbaren" Kamera anzurücken wenn das Endergebnis ("Footage") dem eines anderen Bodys quasi nicht nachsteht. Und da sind wir eben wieder beim Thema Handling/Usability und dem eigenen Können - ich würde behaupten (mit Ausnahme des fehlenden externen Triggers - das ist in der Tat weiterhin Mist) mit der Pocket nicht langsamer/schlechter zu arbeiten als bspw. mit der deutlich preisintensiveren FS7 - und ja, ich kenne beide ganz gut.

Und zum anderen schreibt er jetzt zusätzlich das er eher "klein" beginnen möchte - aber gern perspektivisch bereits Luft nach oben lässt inkl. Spielraum in der Post.
Die kleinen Sonys bis zur FS5 machen bereits tolle Bilder innerhalb der Kamera - wenn er aber wirklich viel Post machen möchte inkl. Keying und Co könnte eine A7 u.U. codecseitig den Flaschenhals darstellen. Ansonsten ist eine A7III natürlich auch eine feine Cam mit der man prima arbeiten kann, gar keine Frage.

Eventuell könnte sogar eine Gh5(s) oder auch die sigma fp nicht uninteressant werden - allerdings kenne ich beide Kameras faktisch nicht aus eigener Erfahrung und kann entsprechend wenig dazu beisteuern. Interessant ist insbesondere letztere aber natürlich auch allemal.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 17483

Re: Budget 5000€

Beitrag von Jott » Mo 25 Nov, 2019 11:46

Prinzipiell besteht der Upgrade-Weg via externem ProRes raw-Recorder. Ich würde nach einer Kamera schauen, die das ermöglicht (Sony, Nikon, demnächst weitere?). ProRes-Recorder (nicht raw) gibt's sowieso bereits jede Menge und praktisch für jede Kamera.

Für ProRes raw haben Adobe und Avid haben die native Unterstützung angekündigt.

Man könnte jedenfalls bei Geldknappheit günstig starten und upgraden, wenn's ernst wird.




rush
Beiträge: 10117

Re: Budget 5000€

Beitrag von rush » Mo 25 Nov, 2019 11:54

@Jott: Meines Wissens nach gibt bisher keine Sony der Alpha Reihe am HDMI-Ausgang mehr als ein 8bit 422 Signal heraus.
Einen externen Rekorder an eine A7x zu hängen bringt entsprechend nur bedingt einen realen Mehrwert, siehe z.b:

https://www.4kshooters.net/2019/03/13/s ... -worth-it/

Da müsste man also schon mindestens zur FS5 greifen wenn es eine Sony sein soll - die kann extern bis zu RAW und wäre entsprechend sinnvoll "upgradeble" wenn man es so nenne mag ;)
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mo 25 Nov, 2019 11:58

Er redet von Serien, TV Spots, Kurzfilme und Content fürs Kino.
Und ihr debattiert über Autofokus bei Sony Knipsen...
Ich finde das passt überhaupt nicht zusammen.
Klar genügt am Anfang eine Gh5 oder so etwas, aber wie wollt ihr das upgraden ?
Dann doch lieber gleich eine gebrauchte C100 und ein paar schöne Linsen, zusammen mit der 6K Pocket, dann kann er selben Gläser benutzen, für den Anfang...und dann als Upgrade eine C200, eine Ursa Mini Pro oder etwas ähnliches.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17483

Re: Budget 5000€

Beitrag von Jott » Mo 25 Nov, 2019 12:05

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 25 Nov, 2019 11:58
Er redet von Serien, TV Spots, Kurzfilme und Content fürs Kino.
Tut er nicht. Bei 5.000 Euro inclusiv Licht, Ton etc. komplett als One Man Show. Allein ein brauchbares Stativ kostet schon mindestens einen Tausender, Basislicht und Basis-Tonkram nochmal jeweils einen Tausender.

Und falls er sich missverständlich ausgedrückt haben sollte: richtiges Filmequipment gibt's beim Verleiher, Kameras, Kamerabühne, Ton, Licht, gerne einen ganzen Sprinter voll, und das Personal auch gleich dazu.
Zuletzt geändert von Jott am Mo 25 Nov, 2019 12:12, insgesamt 1-mal geändert.




sanftmut
Beiträge: 300

Re: Budget 5000€

Beitrag von sanftmut » Mo 25 Nov, 2019 12:10

Oder er hat nicht 5.000 sonder 50.000 gemeint....?

Ja - dann - stimmt - in dem Fall - vergiss die Sonys und kauf ne C500Mk2

😜✊🏻👍




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mo 25 Nov, 2019 12:14

An Jott.
Nicht übertreiben.
Man findet professionelle Stative, gebraucht für ein paar hundert €...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17483

Re: Budget 5000€

Beitrag von Jott » Mo 25 Nov, 2019 12:30

Für Spielfilme. Ganz sicher.
Wenn's erst gemeint ist, gilt folgendes: buy cheap, buy twice.
Aber da muss jeder selber durch.

Wer sich bei günstigen Kameras am Autofokus stört, kann ihn übrigens abschalten.




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mo 25 Nov, 2019 12:37

Um einen Spielfilm du drehen braucht man kein gekauftes Equipment, man mietet besser das nötige Zeugs, ( hast du ja selber geschrieben) ausser natürlich wenn kein Budget vorhanden ist...Aber dann ist es doch irgendwie Hobby.
Als ich mir damals mein kleines Videostudio eingerichtet habe, vor 25 Jahren. habe ich zirka 30 000 Franken reingesteckt, inklusive Licht, Ton, mehrere Kameras, Schnittsystem und alles was dazu gehört.
Ich hatte wirklich nicht wenig bezahlte Aufträge, aber das Equipment war gehobene Consumer Klasse und ich habe das nur hobbymässig gearbeitet....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




amezzo
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von amezzo » Mi 27 Nov, 2019 01:39

Also eine One Man Show, das wär mal was - am besten noch die Spielfilmproduktion alleine durchziehen :D Und das alles mit einem Budget von 5000€. Nein, nein, versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin ein Enthusiast und habe Bock und möchte mit etwas zeitgemäßem und nicht allzu fernen einsteigen, was mir evtl. noch 1-2 Jährchen halt und womit ich zumindest die Kamera wieder refinanzieren kann, damit ich nebenbei an Projekten arbeiten kann.

Ich habe hier den Testbericht zur Sigma fp gelesen und glaube, dass in 2020 noch viele neue Kameras auf den Markt kommen, die der BMPCC 6k in nichts nachstehen.




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mi 27 Nov, 2019 06:20

Nein, ich denke überhaupt nicht das das viele Kameras sein werden, die 2020 herauskommen werden, die so gut und günstig sind und intern RAW aufnehmen können wie die Pockets.
Und eine Spielfilmproduktion kann man gar nicht alleine durchziehen.
Was ist denn für dich eine zeitgemässe Kamera ? Das sind die neuen doch alle...und auch so manche ältere Modelle aus dem Jahr 2013 oder so....;))
Ich denke du solltest dir erst mal klar werden was du erst mal genau machen willst, bevor du dich für eine Kamera entscheidest.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




amezzo
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von amezzo » Mi 27 Nov, 2019 10:31

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 27 Nov, 2019 06:20
Was ist denn für dich eine zeitgemässe Kamera ?

Das ist für mich eine Kamera, mit der man auch Ende nächsten Jahres ein paar kleine Auftragsarbeiten erledigen kann, ohne dass man sich durch die Postproduktion quälen muss, damit die visuellen Standards von 2020 erfüllt werden.
Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 27 Nov, 2019 06:20
Das sind die neuen doch alle...und auch so manche ältere Modelle aus dem Jahr 2013 oder so....;))
Uh da kommen wir der Sache schon näher. Was war denn um 2013 für Prosumer "in"?




leobaby
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von leobaby » Mi 27 Nov, 2019 10:57

Hallo,
hier wurde ich auch Pocket oder GH5 vorschlagen.
ich arbeite seit 4 Jahren mit 3 Pocket Kameras und bin sehr zufrieden, hier wenn man nur FHD drehen will, sonst GH5 oder Pocket 4K oder 6K.
nur diese beiden Systeme sind sehr gut geeignet zum Filmen, alle anderen auch, aber?




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mi 27 Nov, 2019 12:22

Die alte Pocket zum Beispiel.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




leobaby
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von leobaby » Mi 27 Nov, 2019 14:37

Ja nur Pocket, die alte pocket-Kamera, die ich seit Jahren einsetze und möchte sie nicht vermissen. Neue werde ich dazu noch zwei Pocket 4k kaufen, oder GH5. ich bleibe beim System und bin sehr zufrieden. Hier braucht man Speicher und Akkus(extern) heuzutage kein Thema mehr.Gh5 und Pocket kann man wirklich mit Sony fs 7 oder Canon c200 oder ähnliches vergleichen sogar noch besser.




roki100
Beiträge: 3556

Re: Budget 5000€

Beitrag von roki100 » Mi 27 Nov, 2019 16:21

die erste Pocket wird m.M. von Otto normale Kameraleuten wie Beispiel MrKeksi unterschätzt (nicht umsonst vergleicht er die erste Pocket mit seiner geliebten RX10 I) und ich meine jetzt nicht wegen der Größe und weil es wie ein Fotoapparat aussieht und somit - im vergleich zu andere Cinema Kamera - nicht-professionell (auch das täuscht gewaltig), das meine ich aber nicht, sondern das was danach passiert, nämlich Colorgrading und was man alles aus 12Bit/CinemaDNG rausholen kann...

Damit wir bei Thema bleiben. Das ist mit wenig Geld gemacht:



Colorgrading/Look ist in diesem Fall m.M nichts besonders... man sieht aber, dass mit wenig Budget Filme machen sehr gut möglich ist.
Zuletzt geändert von roki100 am Mi 27 Nov, 2019 16:55, insgesamt 2-mal geändert.




leobaby
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von leobaby » Mi 27 Nov, 2019 16:50

Pocket ist fast 5 Jahre auf dem markt und jetzt kommt zuesrt 4K oder 6 K version, die Firma Blackmagic kann nicht massenprodukte wie die anderen rausbringen. Sie bieten eine richtige Filmkamera und nicht Menü hinter Menü. z.B. eine 2 Stunde Chor -Aufnahmen welche diese DSLR kamera können das bewältigen?
ja, nur auf Extern Recorder , hier hat Pocket mit 126 Gb und GH5 und GH4R 64GB Speicher geschaft, nur camcorder können das auch.




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mi 27 Nov, 2019 17:05

Also ich denke die Pockets sind inzwischen genau so Massenprodukte wie so eine Rx10 Mark was auch immer.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




leobaby
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von leobaby » Mi 27 Nov, 2019 17:12

Ja, weil viele wollen sie kaufen. am besten die kameras ausleihen und sich selber überzeugen.nicht immer sich von Youtuber beeinflüssen lassen.Ich habe von nikon zu Canon und zu fuji und jetzt zu Sony und morgen vielleicht zu anderen gewechselt .




roki100
Beiträge: 3556

Re: Budget 5000€

Beitrag von roki100 » Mi 27 Nov, 2019 17:13

@amezzo

an Deiner Stelle würde ich zuerst all die Kameras mitten die mich interessieren und sie direkt testen und vergleichen (inkl. Files in DR laden und alles mögliche ausprobieren). Kostet zwar etwas, doch dann weißt Du was besser für dich geeignet ist.




leobaby
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von leobaby » Mi 27 Nov, 2019 17:28

so denke ich auch, ich habe nicht nur Blackmagic oder GH5 gemeint, sondern alle anderen auch. ich habe das schon durchgemacht und hier bringe ich meine 5 Jahre Erfahrung. mag es sein, daß viele zur anderen Ergebnisse kommen, aber mir hat das damals viel geholfen.ich drehe Image und industrie und Reportage und Interview alle mit Blackmagic Pocket hier nur HD und für 4 K werde ich zwei davon kaufen, zum Fotos nehme ich Sony Rx10iii und es reicht.




roki100
Beiträge: 3556

Re: Budget 5000€

Beitrag von roki100 » Mi 27 Nov, 2019 18:04

Hast Du dir 4k upscale bei der orig. Pocket genauer angesehen? Das ist so gut, dass keiner den unterschied erkennt... ;) Am besten mit CinemaDNG mal testen.




leobaby
Beiträge: 33

Re: Budget 5000€

Beitrag von leobaby » Mi 27 Nov, 2019 18:18

nein, noch nicht ausprobiert. ich drehe meistens Proress 4.2.2. und es reicht, die kamera hat mehr Potential und was sehr wichtig ist,ist das Objektiv.




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mi 27 Nov, 2019 18:46

Gestern gebaut und heute mit der Rx10 Mark 1 fotografiert.
Ich hatte einfach Lust auf ein wenig StarTrekking....ich wollte die Pocket 4K nehmen, doch ich kann die blöden Bilder in der Kamera nicht anschauen, trotz des Still Knopfs....nervt.....
Nur Jepgs...eigentlich peinlich...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 3556

Re: Budget 5000€

Beitrag von roki100 » Mi 27 Nov, 2019 18:54

vor ein paar Tage im Garten aufgeräumt und ne dicke Spinne entdeckt und mit BMPCC gefilmt:
Bildschirmfoto 2019-11-27 um 18.48.30.png
das ding würde ich nie nie nie anfassen :)

Vorgestern wollte mein Sohn unbedingt Fußball spielen und ich habe ein bisschen mit der BMPCC+Crane 2 usw. gespielt ;)
Bildschirmfoto 2019-11-27 um 18.53.11.png
ich glaube, ich hatte mehr spaß gehabt, als er mit dem Ball.... ;)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Budget 5000€

Beitrag von Darth Schneider » Mi 27 Nov, 2019 19:10

Das Still der Spinne rockt.....Ich sage dir, vielleicht such ich mir, früher oder später noch ne gebrauchte Original Pocket...ein must have....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kalibrierung mit X-Rate i1 Display Pro/Problem mit zwei Monitoren
von Rolfilein - Do 1:04
» Wie stark trifft Euch Corona?
von freezer - Do 1:03
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von roki100 - Do 0:59
» Bitte zum Hilfe bei der Stabilisierung meines Gimbals
von Dhira - Do 0:47
» Drahtlos-Mikros werden anmeldefrei im Frequenzband 470-694 MHz
von dosaris - Do 0:01
» Ronin SC & Fujifilm X-T3
von marco_claus - Mi 22:41
» Matthews auf Youtube
von gammanagel - Mi 22:27
» Neue LUPO LED Lights
von klusterdegenerierung - Mi 22:11
» Warum Slider bauen wenn man einen kaufen kann? :-)
von klusterdegenerierung - Mi 22:02
» Mini Kamera-Slider: Zeapon Micro 2
von klusterdegenerierung - Mi 21:44
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 21:33
» Sony Alpha 6400 oder 6600? bester FocusAssistant?
von klusterdegenerierung - Mi 21:16
» Crane Plus will mir nicht folgen
von Pokerkeks - Mi 21:15
» Neue 4K-Camcorder von Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10
von Jan - Mi 20:39
» Rand des Videos soll transparent verlaufen (scharfe Bildkanten weich machen)
von Bluboy - Mi 19:42
» Einsteiger freut sich über Tips/Hilfe bei (S)VHS Digitalisierung
von Jott - Mi 19:06
» TV Gerät
von klusterdegenerierung - Mi 18:54
» GH5S - Horizontales Rauschen?
von MFP - Mi 18:37
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von Bildlauf - Mi 18:33
» V12 BMW E31 850i besser als Tatort
von klusterdegenerierung - Mi 18:22
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Darth Schneider - Mi 17:49
» Ohrwurm Cobra
von Jörg - Mi 17:49
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mi 17:28
» Videostudio einrichten: Schall reduzieren
von Jott - Mi 16:52
» Film Crew in Quarantine
von slashCAM - Mi 16:40
» Raiders - the story of the greatest fan film ever made
von Darth Schneider - Mi 16:33
» Filmwettbewerb "Aktuelle Lebensumstände" startet
von Beejay - Mi 16:30
» Kostenlose Audio Masterclass von Izotope
von Frank Glencairn - Mi 16:00
» Passierscheine für Frankreich und Schweiz
von MLJ - Mi 15:50
» Neues Quibi Streaming-Portal für kurze und vertikale Clips hat Startschwierigkeiten
von kling - Mi 15:14
» Was macht eigentlich die XC?
von Darth Schneider - Mi 15:05
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 13:40
» Made in Isolation: Video bringt Chor zusammen - mit 21 Smartphones
von kosmonaut - Mi 13:09
» Bestes Drum Solo ever!
von ruessel - Mi 12:55
» Panasonic EVA1 5,7K RAW mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR
von rudi - Di 23:54
 
neuester Artikel
 
Coronakrise: Kostenlose Softwareaktionen

Für Produktionsfirmen und Freiberufler auch im Bereich Video ist die aktuelle Lage schwierig. Als kleine Hilfestellung bieten immer mehr Hersteller ihre Tools für die nächsten drei Monate kostenlos an, um zumindest die Geldbeutel ein wenig zu entlasten oder auch die Möglichkeit zu geben, mit speziellen Tools für die Remotezugriff bzw. Kollaboration von Zuhause aus weiterarbeiten zu können. Wir zeigen, welche Tools alle momentan kostenlos zu nutzen sind. weiterlesen>>

Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Film Crew in Quarantine

Filmberufe auf sich gestellt -- wie jeder wohl die unfreiwillige Freizeit rumbringt? Nette Momentphantasien...