MasterT
Beiträge: 5

Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von MasterT » Mi 10 Jul, 2019 09:50

Hallo Zusammen

Ich muss für meine Firma eine geeignete Kamera für eine Produktionsüberwachung finden. Wir installieren bei einem Kunden eine Testanlage und wollen nicht eine Woche lang neben der Anlage stehen. Deshalb möchten wir den kritischen Teil der Anlage filmen. Der Kunde arbeitet zweischichtig von Morgens um 7 bis Abends um 7, das heisst pro Tag gibt es mindestens 12h Material. Das sollten wir nun mindestens eine Woche lang aufzeichnen. Stromversorgung ist vorhanden, Ton ist nicht so wichtig, Auflösung muss nicht 4K sein, man sollte aber schon ein bisschen was erkennen. Könnt ihr mir eine Empfehlung geben, welches Setup sich dafür eignen würde. Reicht dafür eine GoPro und kann man da eine HD anhängen, damit der Speicherplatz reicht? Oder muss ich mir irgend einen Camcorder suchen? Kenne mich leider in Sachen Videoaufnahmen nicht sonderlich aus.

Gruss




rabe131
Beiträge: 316

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von rabe131 » Mi 10 Jul, 2019 10:05

Netzwerkkamera und NAS. Die kann man auch einstellen, wann sie aufnimmt. Für den Laien mag aber die Installation eine knifflige Aufgabe sein.




MasterT
Beiträge: 5

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von MasterT » Do 11 Jul, 2019 09:48

Ok, müsste ich da nach einer einfachen Webcam suchen oder ist eine "Netzwerkkamera" etwas anderes? Habe bis jetzt noch kein eigenes NAS aufgebaut. So wie ich gesehen habe, kann man ja gleich fertige NAS Systeme kaufen. Habe schon ein bisschen Erfahrung in IT Angelegenheiten und auch mit einfachen Netzwerkaufbauten. Werde mir diese Möglichkeit sicher genauer anschauen. Bin aber auch um weitere Vorschläge, wie ich es lösen könnte sehr dankbar.




Jott
Beiträge: 18072

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 11:09

Jeder billige HD-Camcorder (AVCHD) nimmt 20 Stunden und mehr auf eine SD-Karte auf. Sicher die einfachste Lösung, wenn man keine Lust auf IT-Gefummel hat und einfach nur eine gute Aufnahme will.




carstenkurz
Beiträge: 4695

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von carstenkurz » Do 11 Jul, 2019 13:13

Vielleicht noch ein paar mehr Details liefern bezüglich der Abläufe. Wie oft kann/muss man an die Kamera ran, z.B. um Karten zu wechseln, ist es eine 'dreckige' Umgebung (Schutzgehäuse)? Am sichersten und schnellsten sind in der Tat einfache Camcorder mit Langzeitaufnahmemöglichkeit, und unterm Strich auch am preiswertesten, weil Du im Grunde wirklich nur Karte einlegen und nach bestenfalls ein paar Grundeinstellungen auf Aufnahme drücken musst. Die Dinger haben im Unterschied zu vielen anderen angesprochenen Typen relativ flexible Zoom-Objektive, was die Aufstellung sicher erleichtert.

Wenn sowas über längere Zeitläufe stattfinden soll, also wochen- und monatelang, man nicht mehr direkt täglich vor Ort sein kann oder will, dann wäre sicher eine Netzwerkkamera mit NAS und ggfs. Internetanbindung für die Fernsichtung angesagt.

Es gibt sehr preiswerte Überwachungskameralösungen mit Recordern für Ladengeschäfte z.B., aber die sind typisch von der Qualität her nicht so gut für technische Überwachungen. So ein Camcorder liefert dagegen eine 'ordentliche' HD Qualität. Ggfs. prüfen, ob automatische Belichtung, oder manuelle Einstellungen zielführender sind. Der Teufel steckt da im Detail, aber in der Regel kann man da vorher wenig planen, man muss einfach ins kalte Wasser springen und das Ding mal einen Tag laufen lassen. Unterer bis mittlerer dreistelliger Eurobereich. Wichtig ist, dass der Camcorder direkt aus dem Netzteil versorgt werden kann, also nicht nur aus dem Akku. In den Bedienungsanleitungen (vorher runterladen) ist typisch aufgeführt, welche Aufnahmezeiten in welcher Qualitätseinstellung wieviel Speicher benötigen.


- Carsten
and now for something completely different...




Jott
Beiträge: 18072

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 13:48

AVCHD 1080p50, also ordentliche Qualität (weit oberhalb der von Webcams), braucht etwa 13 GB pro Stunde. Camcorder 300-400 Euro (darauf achten, dass die Zoomoptik möglichst weitwinklig ist).
512 GB-V30-Karte zum Beispiel (etwa 70 EUR): 40 Stunden Kapazität.




MasterT
Beiträge: 5

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von MasterT » Do 11 Jul, 2019 16:58

20h sind mir leider deutlich zu wenig. Muss mindestens 60h haben und das auch nur wenn ich die Kamera zeitlich ein- und ausschalten kann. Ansonsten wären es nochmals einiges mehr Stunden. Hab auch nicht gerade riesen Bock auf IT Gefummel aber sieht bis jetzt nach der besten Lösung aus.




MasterT
Beiträge: 5

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von MasterT » Do 11 Jul, 2019 17:07

Sorry, hab die vorherigen Antworten noch nicht gesehen.
Die Umgebung ist "relativ" sauber. Ist eine Logistikfirma wo Postpakete durchlaufen. Schutzgehäuse ist also nicht zwingend notwendig. Die Firma ist etwa 1 1/2h Fahrzeit von unserer entfernt und deshalb möchte ich maximal einmal die Woche dort vorbei um das Speichermedium zu wechseln (ansonsten habe ich Ärger mit meinem Chef ;-) ). Die Variante "Ladenüberwachungssystem" ist mir auch schon durch den Kopf, habe aber die Specs noch nicht angeschaut, welche Auflösungen zu welchem Preis geboten werden. Preislich darf es theoretisch bis etwa 3000.- gehen, aber natürlich je billiger desto besser, da wir es im Moment nur für den Kunden nützen würden.
Dann schaue ich mir mal die Camcorder an, was da so alles in den Datenblättern steht.




rabe131
Beiträge: 316

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von rabe131 » Do 11 Jul, 2019 17:32

Eine Axis Netzwerkkamera, Synology NAS, vielleicht eine kleine USV, damit wäre man weit unter 2000.- Euro.
Vorteil auch der Fernabfrage bzw. Kontrolle.




Jott
Beiträge: 18072

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 17:43

Du kannst bei AVCHD-Kameras die Datenrate auch auf ein niedrigeres Level setzen und kommst dann locker auf 150 Stunden bei der genannten Karte. Dann rund eine Woche (!) rund um die Uhr ohne Medienwechsel.

AVCHD ist ein „System“, die Aufnahmeoptionen sind daher bei allen Kameras gleich, die das Label tragen.

Ist letztlich Typ-/Geschmackssache, ob man auf eine simple autarke Kamera setzt oder auf IT-Lösungen. Für mich wäre der Weg klar. Viel zu viel Schrott und Pannen gesehen bei ähnlichen Aufgabenstellungen. Das Problem ist, dass die Schnittmenge aus IT- und videokompetenten Leuten mikroskopisch klein ist.

Wie auch immer: good luck und ein hoffentlich zufriedener Chef!




carstenkurz
Beiträge: 4695

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von carstenkurz » Do 11 Jul, 2019 22:05

60h ist schon ne Hausnummer. Manche Camcorder haben auch Größenbeschränkungen bei den unterstützten SDxC-Karten.
Die Frage popt hier aber immer mal wieder auf, da müsste man im Forum auch was zu finden. So einfach lassen sich diese Camcorder aber nicht automatisiert einschalten (es sei denn, der eine oder andere hätte just sowas als Spezialfunktion, aber üblich ist das nicht). Sonst müsste man Zusatzelektronik anbasteln (Kamerafernsteuerung über LanC/IR, etc.).

Das Problem bei selbst zusammengestellten IT Komponenten ist in der Tat, dass man regelmäßig ein Setup hat, das funktionieren 'müsste' - und dann stellt man fest, dass aus unerfindlichen Gründen doch nur die Hälfte in den Aufnahmen drin ist, und die Fehlersuche dauert länger als das Projekt.
An der Stelle kann man bei fertigen Überwachungsrekordern eher auf Zuverlässigkeit hoffen - bei denen ist zuverlässige Langzeitaufnahme natürlich verbindliche Produkteigenschaft. Da muss man aber eben die nötige Bildqualität für die konkrete Anwendung und die Flexibilität der Einrichtung (Objektiv) im Hinterkopf behalten. So wie ich das jetzt lese - wenn Dir hier niemand einen Camcorder mit entsprechender Speicherkarte nennen kann, der aus eigener Erfahrung soviel zuverlässig aufzeichnen kann, dann würde ich eher zu ner Überwachungslösung mit HD-Kamera tendieren.

Grundsätzlich scheint es mir auch sinnvoll, nicht wirklich kontinuierlich aufzuzeichnen, sondern zumindest tageweise zu segmentieren. Endlose große Videofiles verursachen ihre eigenen Probleme.

Ggfs. die benötigte Bildrate und Helligkeit für den Betriebsraum der Maschine austesten - eventuell mal mit Smartphone prüfen, wie 30fps vs. 60fps aussehen - kann bei Maschinen schon einen deutlichen Unterschied machen.

Ohne überziehen zu wollen - ggfs. Datenschutz/Arbeitnehmerrechte ebenfalls beachten, je nachdem, ob die Maschine allein arbeitet oder menschliche Interaktion im Spiel ist. Einige Überwachungslösungen erlauben es, bestimmte Bildbereiche schon bei der Aufnahme zu schwärzen.

Hier mal ein Beispiel älterer Panasonic Kameras. Ich weiss grad nicht, ob es noch Camcorder mit integrierter HDD gibt. Die hat hier zwar ne üppige Aufnahmedauer, aber diese Datenmenge musst Du bei deinem wöchentlichen Besuch per USB2.0 von der Kamera runterkopieren - das kann dauern...
Bildschirmfoto 2019-07-11 um 23.40.56.png
and now for something completely different...

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jott
Beiträge: 18072

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von Jott » Fr 12 Jul, 2019 06:07

Wo hast du das denn ausgegraben? Aus einem Pharaonengrab? Aber die Laufzeiten pro GB Stimmen natürlich auch heute noch.

Camcorder mit Festplatte gibt es schon ewig nicht mehr, das ist Technikgeschichte. Die gab es, als Speicherkarten noch sehr teuer waren, vor zehn Jahren oder so.

In 2019 ist das oben Beschriebene normal. Wir setzen für ähnliche Zwecke kleine Sony-Camcorder mit 512er-Karten ein. Wählbare AVCHD-Datenraten: 28 / 24 / 17 / 9 / 5 Mbit/Sekunde. Der Taschenrechner spuckt aus, was das jeweils an Laufzeit bedeutet. Sehr, sehr viel Laufzeit!

Das alte, aber datensparende AVCHD schreibt bekanntlich kein Riesenfile auf die Karte, sondern segmentiert in handliche Häppchen.

Aber gerne eine IT-Lösung mit irgend einer Remote-Aufzeichnung anstreben. Vor allem, wenn niemand vor Ort morgens in der Lage ist, auf einen roten Knopf zu drücken - das ist das Killerargument gegen den simplen old school Camcorder!




roki100
Beiträge: 4443

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von roki100 » Fr 12 Jul, 2019 06:38

MasterT hat geschrieben:
Mi 10 Jul, 2019 09:50
Hallo Zusammen

Ich muss für meine Firma eine geeignete Kamera für eine Produktionsüberwachung finden. Wir installieren bei einem Kunden eine Testanlage und wollen nicht eine Woche lang neben der Anlage stehen. Deshalb möchten wir den kritischen Teil der Anlage filmen. Der Kunde arbeitet zweischichtig von Morgens um 7 bis Abends um 7, das heisst pro Tag gibt es mindestens 12h Material. Das sollten wir nun mindestens eine Woche lang aufzeichnen. Stromversorgung ist vorhanden, Ton ist nicht so wichtig, Auflösung muss nicht 4K sein, man sollte aber schon ein bisschen was erkennen. Könnt ihr mir eine Empfehlung geben, welches Setup sich dafür eignen würde. Reicht dafür eine GoPro und kann man da eine HD anhängen, damit der Speicherplatz reicht? Oder muss ich mir irgend einen Camcorder suchen? Kenne mich leider in Sachen Videoaufnahmen nicht sonderlich aus.

Gruss

Wenn WLAN und PC/Laptop zur Verfügung stehen, dann würde ich das mit einer IP Kamera und mit dem Programm "VLC Player" mal versuchen. Damit ist nicht nur (RTSP) streamen möglich, sondern auch Aufnahme? Unter linux funktioniert das ganze sehr gut. Es geht aber auch mit Windows. Hier ein Beispiel: https://flir.custhelp.com/app/answers/d ... ameras%29/

Falls du dich fragst welche IP Camera, dann schau dir mal Foscam FI9900P an:




MasterT
Beiträge: 5

Re: Suche Kamera für Produktionsüberwachung

Beitrag von MasterT » Mo 12 Aug, 2019 11:42

Sorry für die lange Abwesenheit, ging ein bisschen unter mit Urlaub und Stress im Geschäft.

Um die Sache abzuschliessen, ich habe mich für ein NAS mit Netzwerkkamera entschieden. Ist ein einfaches Synology 4TB NAS und eine D-Link DCS2670L Netzwerkkamera. Die Installation hat erstaunlich einfach funktioniert. Synology hat eine eigene Software für Netzwerkkameras welches sich Surveillance Center nennt. Damit hat die Einrichtung recht simpel funktioniert. Konnte die Zeiten angeben an denen gefilmt werden soll und schon läufts. Gibt etwas mehr wie 20GB pro Tag, mit den eingebauten 4TB im NAS kann ich also ziemlich lange aufnehmen ;-)

Besten Dank für eure Hilfe und die Tips.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» bebop Micro Akkus jetzt auch mit 200 Wh Leistung erhältlich
von pillepalle - Sa 11:01
» HDMI Transmitter für 120€
von klusterdegenerierung - Sa 10:58
» Bildbesprechungen und Gedanken zu Licht
von pillepalle - Sa 10:51
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 10:35
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von cantsin - Sa 10:33
» Welcher Adapter bei SONY CX900 für ext. Mikro?
von Tscheckoff - Sa 10:20
» Onlineseminar - Hands-on Sony VENICE (Deutsch)
von ruessel - Sa 9:59
» Helles preiswertes Smartphone?
von klusterdegenerierung - Sa 9:43
» Ohrwurm 2020
von ruessel - Sa 9:26
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Sa 7:20
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von iasi - Sa 0:44
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von iasi - Sa 0:18
» MOONWALK Sony A7SIII
von nachtaktiv - Fr 22:10
» Festgerammter Step-down-Ring
von Sammy D - Fr 21:38
» Fs5 Mark2 keine Firmware verfügbar?
von SixFo - Fr 21:09
» Manhattan: Sights People Sounds
von 7River - Fr 20:57
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von Noah - Fr 20:00
» Habt ihr mich schon vermisst?
von roki100 - Fr 19:52
» Sigma 85mm F1.4 DG DN | Art Objektiv vorgestellt für L-Mount und Sony E
von rush - Fr 19:45
» Neue Kamera und keinen Plan Sony A7 III
von musikseele - Fr 19:35
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Bruno Peter - Fr 19:18
» Für Panasonic-S1H (RAW) Filmer: AtomOS Firmware 10.52 für Atomos Ninja V ist offiziell
von slashCAM - Fr 14:54
» Die Rolling Shutter Werte der Canon EOS R5
von iasi - Fr 14:47
» PP2020 - h.264 Export
von Als-Digital - Fr 12:05
» Canon R5 und R6: hitzebedingte Aufnahmelimits bestätigt
von cantsin - Fr 11:43
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Fr 11:37
» SAE-Diploma VFX & 3D-Animation
von freierwind - Fr 10:58
» Nikons Webcam Utility für spiegellose und DSLR Kameras ist da
von slashCAM - Fr 9:40
» Ronin SC & Nucleus Nano
von klusterdegenerierung - Fr 8:56
» Suche Vorlage für Einverständniserklärung / Rechteabtretung für Film
von Bluboy - Fr 8:53
» Camcorder für Livestream von Fußballspielen gesucht
von Frank Glencairn - Fr 7:57
» Sind bei euch auch einige Websites "kaputt"?
von freezer - Do 23:13
» Konzertvideos - Lizenz an das Fernsehen verkaufen ?
von uchris - Do 21:43
» Gimbal Zhiyun Schnellwechselplatte Arca Swiss
von andiM - Do 21:43
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von freezer - Do 21:19
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 Rolling Shutter

Es gibt aktuell bei uns viel zu testen und wir fangen einfach mal häppchenweise an: Hier das Rolling Shutter Verhalten der neuen Canon EOS R5, das bereits Interessantes über den neuen 8K-Sensor verrät. weiterlesen>>

Dreherfahrungen mit der Sony A7S II

Zwar dreht sich bei slashCAM vieles um die Filmtechnik, doch noch spannender ist ja eigentlich, was man damit anstellen kann. Diesmal sprechen wir mit Alessandro Rovere, dessen Film From North to South aktuell im Rahmen einer Ausstellung zu sehen ist -- über das Drehen mit der Sony Alpha 7S II, über Drohnenaufnahmen, Software-Abomodelle, Sound Design, und vieles mehr. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...