phipz
Beiträge: 2

Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von phipz » Mi 12 Jun, 2019 10:33

Hallo zusammen,

nachdem ich mich vor 10 Jahren vom Filmemachen etwas zurückgezogen habe, stehen nun wieder neue Projekte an. Mein Equipment und meine Erfahrung ist allerdings nicht mehr ganz taufrisch. Daher möchte ich Euch gerne um einen sehr geschätzten Rat bitten.

Für die anstehenden Projekte suche ich eine Videokamera, die folgende Kriterien erfüllt:
- 4k Fähig (für Zukunftsfähigkeit und derzeit Software Zoom in Postpro)
- Kein Recording Limit
- Audio/Mikrofon Input + Kopfhörer Ausgang (ggf. nehme ich stattdessen einen ZOOM-Audiorekorder und synchronisiere später)
- Absolut zuverlässig für (unbeobachtete) Vortragsaufzeichnungen und Interviews bis zu 90 Minuten (Einschalten und dann läuft die Kamera unabbringbar; ohne dass ich kontrollieren und Angst haben muss, ob sie noch läuft; keine nervigen Warnmeldungen, Überhitzungen, etc...)
- Robust / Unkompliziert hinsichtlich verschiedensten Lichtsituationen (bei Vorträgen und Interviews meist keine Möglichkeit selbst Beleuchtung nachzubessern)
- Idealerweise: auch mit Stabilisator (dass gelegentliche Aufnahmen aus der Hand auch ordentlich aussehen)
- Budget: um die 1000€, max. 2000€.

Zum Hintergrund:
Ich bin viel auf Reisen, treffe dabei Interviewpartner und halte selbst Vorträge. Diese sollen hin hoher Qualität Dokumentiert werden. Meist bin ich allerdings hier ohne Team unterwegs, sodass ein zuverlässiges und unkompliziertes Handling absolut entscheidend ist. Videotechnisches Hintergrundwissen und Erfahrung ist zwar vorhanden, aber in den Einsatzsizuationen muss ich mich ausschließlich auf den Content konzentrieren und kann nicht ins Recording eingreifen.

Viele herzlichen Dank für Eure Idee,
Phipz




Darth Schneider
Beiträge: 3110

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Darth Schneider » Mi 12 Jun, 2019 11:05

Also grundsätzlich braucht es doch beim Film wenn hohe Qualität gewünscht wird einfach ein Mann, oder eine Frau hinter der Kamera, ganz egal mit welchem Camcorder gefilmt wird...
Klar gibt es Kisten mit zuverlässiger Automatik, aber 100% zuverlässig ist das nie und nimmer.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




cantsin
Beiträge: 5828

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von cantsin » Mi 12 Jun, 2019 11:11

Panasonic GH5 mit XLR-Modul ist hier die klare Empfehlung, eventuell noch die Canon XC15 (mit 2300 leicht über dem Budget).




Darth Schneider
Beiträge: 3110

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Darth Schneider » Mi 12 Jun, 2019 11:15

Wirklich ? Die Gh 5 ist doch keine Kamera die dafür gebaut unbemannt zu laufen, die Xc15 hat noch nicht mal einen anständigen Autofokus....beide haben ja nicht mal ein Netzteil und die Gh5 ist eine äusserst komplizierte Kamera, was ja nicht gewünscht wird.
Ein neuerer Sony oder Canon Camcorder wäre finde ich effizienter für den Job.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 12 Jun, 2019 11:33, insgesamt 1-mal geändert.




blueplanet
Beiträge: 1066

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von blueplanet » Mi 12 Jun, 2019 11:28

...die Frage wäre für mich kurz und knapp zu beantworten und auf Vollformat-Varianten gehe ich bewusst nicht ein.

Entweder Sony A6400
+ APS-C Sensor (24MP)
+ klein / leicht
+ unauffällig
+ gute-sehr gute Fotoeigenschaften
+ gutes-sehr gutes Lowlightverhalten
+ gutes (bestes) 4K Bild seiner Klasse
+ guter (bester) AF seiner Klasse
+ Preis
+ Wetterschutz

- Bedienungskonzept
- extrem Rolling Shutter
- IBIS nur über angeschlossene Objektive
- relativ teure (gute), schwere Objektive
- kein Kophörerausgang


Oder Pansonic GH5 bzw. GH5s
+ MFT Sensor (20MP)
+ mittel groß / leicht
+ gute Fotoaufnahmen (GH5s mittel-gute Fotoaufnahmen /12MP)
+ gutes Lowlightverhalten (GH5s gut-sehr gut in seiner Klasse)
+ gutes-sehr gutes 4K-Bild (GH5s exellent in seiner Klasse)
+ guter AF
+ guter-sehr guter AI (Body + Objektiv) GH5s nur Objektive
+ relativ preisgüntige, sehr gute, leichte Objektive
+ guter Rolling Shutter
+ sehr gutes Bedienunskonzept
+ Kopfhörerausgang (+ Möglichkeit des Anschluss eines externen prof. Panasonic-Audioteil/Aufpreis)
+ Wetterschutz für Body und in der Regel auch für die Objektive
+ absolut zuverlässig und robust
+ lange Akku-Zeiten + Möglichkeit des Anschluss einer externen Stromversorgung per Akku-Dummie (Aufpreis)

- etwas kostenintensiver
- etwas auffälliger

beste Grüße
Jens




Darth Schneider
Beiträge: 3110

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Darth Schneider » Mi 12 Jun, 2019 11:34

Also wie bringst du eine A6400 dazu eineinhalb Stunden 4K Video am Stück aufzunehmen ?
Die Gh5s ist gebaut worden um damit szenisch zu arbeiten mit einem erfahrenen Kameramann dahinter richtig zu filmen, ganz sicher nicht um im Automatik Modus laufen zu lassen...Da könntest du ihm genauso gut die Pocket 4K empfehlen...die hat dann gar keinen einzigen Automatik Modus.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




blueplanet
Beiträge: 1066

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von blueplanet » Mi 12 Jun, 2019 11:42

...keine Ahnung ;)) - aber dafür eignet sich wohl gar kein unauffälliger, kleiner, leichter, filmender Fotoapparat / Actioncam (Hitze + Speicherkarte + Akku-Laufzeit).
Meine Frage wäre: wozu 90 Minuten Interview (ungeschnitten) in 4K??




Darth Schneider
Beiträge: 3110

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Darth Schneider » Mi 12 Jun, 2019 11:54

So gesehen hast du schon recht, aber die Gh5 und vorallem die Gh5s werden dann schon teurer, mit Linsen, genug Akkus, einem Netzteil, Mikrofon...
Warum dann nicht gleich ne Rx10 Mark 2 oder Mark 3 ?
Die haben ne super Automatik, ein Netzteil und XLR Adapter gibts als Zubehör, und eine tolle Linse ist schon eingebaut und die machen auch super Fotos und sie sind robust aber trotzdem kompakter als die schon etwas klobigen Ghs.
Das kommt dann auch viel günstiger.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Mediamind
Beiträge: 290

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Mediamind » Mi 12 Jun, 2019 12:20

Ich muss Boris zustimmen, auch wenn ich ansonsten ja mal gerne die Gh5 lobe und empfehle :-)
Bei der Alpha 6400 würde mich neben dem Recordingslimit interessieren, ob die Überhitzungsprobleme des Vorgängermodells in den Griff bekommen wurden. meine stieg gerne einmal auch unter einer halben Stunde aus.
Sorglospakete für unter 2000 Euro gibt es auf der Camcorderschiene. Hier im Forum hatte jemand die Sony AX100 für 899 Euro neu geschossen. Für diesen Zweck wäre das eine gute Wahl, falls man die ehemals bei 2K angesiedelte Kamera für solch einen Kurs bekommt.




soulbrother
Beiträge: 4

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von soulbrother » Mi 12 Jun, 2019 12:58

Du schreibst von Beleuchtung, meist aber vermutlich Belichtung, richtig soweit?

Welche Kamera es auch immer wird, was einem generell klar sein muss:

Alle Automatiken sind Kompromisse und arbeiten in gewissen Grenzen, die oft überschritten werden und dann ist es ohne einen manuellen Eingriff des Kameramanns vorbei mit der "Zuverlässigkeit der guten Aufnahme".
- AF - Autofokus, wo soll der hinregeln, wenn die Personen oder Hauptobjekte mal aus dem Bild gehen
- Belichtung: Wie soll diese sich ändern , wenn plötzlich die Wolke verschwindet, oder ein Spotlight die Indoor-Szene kurz beleuchtet. Es gibt viele Belichtungsprobleme mit Automatiken.
- Weisabgleich, ähnliche Probleme wie bei der Belichtung...




soulbrother
Beiträge: 4

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von soulbrother » Mi 12 Jun, 2019 13:01

blueplanet hat geschrieben:
Mi 12 Jun, 2019 11:42
Meine Frage wäre: wozu 90 Minuten Interview (ungeschnitten) in 4K??
Warum nicht, "Reserven" in jeder Hinsicht, kann man kaum genug haben für die Post.




blueplanet
Beiträge: 1066

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von blueplanet » Mi 12 Jun, 2019 13:25

soulbrother hat geschrieben:
Mi 12 Jun, 2019 13:01
Warum nicht, "Reserven" in jeder Hinsicht, kann man kaum genug haben für die Post.
...ja, denke, was Du meinst (sicherlich könnte man damit, bis zu einem gewissen Punkt, ein paar andere Perspektiven erstellen).
Ich habe jedoch festgestellt, dass viele die von 4K reden - denken - damit logischerweise die beste Bildqualität meinen, was perse Unsinn ist.
Nur die Wenigsten denken dabei in erster Linie an kreative und gestalterische Möglichkeiten. Insofern unterstelle ich dem OT- einfach mal- selbige Herangehensweise ;))
Deshalb meine Frage - weshalb im Interview unbedingt 4K?!




TomStg
Beiträge: 1931

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von TomStg » Mi 12 Jun, 2019 15:49

blueplanet hat geschrieben:
Mi 12 Jun, 2019 13:25
Deshalb meine Frage - weshalb im Interview unbedingt 4K?!
Ganz einfach:
Damit er auf der Timeline mit einem durchlaufenden Aufnahme-Setup zwei klar verschiedene Bildausschnitte oder einen simulierten Zoom/Schwenk machen und damit das Interview optisch abwechslungsreicher gestalten kann.
Die klassische Situation, um die Vorteile von UHD-Material auf einer FHD-Timeline zu nutzen.




Henning Bischof
Beiträge: 43

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Henning Bischof » Mi 12 Jun, 2019 20:53

Ein Canon HF G60 würde den Job machen. Hat sogar DPAF. Läuft über Netzteil. Oder was vergleichbares von P oder S.
Ich persönlich würde nicht auf die Idee kommen mir da ne GH hinzustellen. Oder eine Alpha 6. Das sind doch komplett Operator Kameras in meinen Augen.
Kameras: Sony DCR TRV60e, Canon EOS m3, Canon Ixus 110is, Canon Powershot 210is, Canon EOS 600D, Canon HF G40, Canon EOS 100D
Software: Lightworks, FinalCut X




phipz
Beiträge: 2

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von phipz » Mi 12 Jun, 2019 22:19

Ganz herrlichen Dank für die zahlreichen Antworten und die enorm hilfreichen Hinweise!

Wenn ein einmal zusammenfassen darf:
Panasonic GH5
. etwas größere Systemkamera
. mit Kit-Objektiv ca. 1800€
+ opt. Bildstabilisator vorhanden
+ hervorragende Bildqualität
+ kein Time-Limit
- Netzbetrieb nur mit Zubehör
- eher Operator-Kamera?

Sony Alpha6400
. kompakte Systemkamera
. mit Kit-Objektiv ca 1050€ oder 1300€
+ Netzbetrieb über USB-Power Delivery
+ kein Time-Limit
- kein Bildstabilistor
- extremer Rolling-Shutter
- eher Operator-Kamera?

Sony AX100
. Camcorder
. ca. 1100€
+ Netzbetrieb möglich
+ kein Time-Limit
+ Bildstabilisator
- eher mittelmäßiger Autofokus?
- 2014 veröffentlicht -> nicht mehr ganz auf dem Stand der Zeit?

Canon HF G60
(ggf. günstiger Alternative HF G50?)
. Camcorder
. ca. 1700€
+ Brandneu, Erscheinungstermin Juni 2019 -> aber auch noch keine Tests verfügbar
+ Bildstabilisator
+ DPAF
+ Netzbetrieb möglich

Habe ich das so richtig zusammengetragen? Oder entscheidende Punkte vergessen?

Nachdem ich mir nach einer ersten Recherche einen ersten Eindruck verschafft habe, findet mein Bauchgefühl die Sony A6400 und die HF G60 (oder G50?) jeweils sympathisch. An der A6400 schreckt der fehlende Stabilisator + Rolling Shutter ab, an der Canon HF G50/60 das klassische Camcorder-Format (ohne ansprechende Fotofunktion) und das Fehlen von Testberichten.

Gibt es noch weitere Modelle, die es Wert wären in die engere Auswahl zu nehmen? Wie würdet ihr mit Eurer Erfahrung hier eine Entscheidung fällen? Kennt jemand die beiden Kameras in der engeren Auswahl?

Ganz herzlichen Dank und viele Grüße!




rabe131
Beiträge: 267

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von rabe131 » Mi 12 Jun, 2019 22:37

Zur GH5 hätte ich anzumerken: wunderbare Kamera -
doch so ganz 100%ig zuverlässig ist die Aufnahme nicht.
Es kann sein, dass die Kamera ausschaltet bzw. in den
manuellen Fotomodus springt. Dabei hilft ausschalten und
wieder einschalten. Was die Ursache ist, versuche ich noch
zu ergründen. Es tritt auf oder auch lange nicht. Ja, leider.




Henning Bischof
Beiträge: 43

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Henning Bischof » Mi 12 Jun, 2019 23:09

Der Hauptunterschied zwischen HFG50 und HFG60 liegt in der Sensorgröße 1/2,3" gegen 1" sowie dem DualPixel AF der G60. (Daher meine Empfehlung G60 wenn kein Operator im Spiel ist) Dazu kommt noch der 20x Zoom (G50) gegen den 15x Zoom (G60). Beide haben 2 SD-Karten Slots für kontinuierliche oder simultane Aufnahme, sowie eine vernünftige Amateur-Tonsektion.
Die Camcorder sind auf jeden Fall größer und schwerer im Gegensatz zu Sonys oder Panasonics aus der gleichen Klasse.
Aber ich besitze diese Geräte nicht, lediglich ein Vorgängermodell und kann daher zum Autofokus oder Bildqualität keine Aussagen machen. Die Verarbeitungsqualität gefällt mir, das Design und die Zuverlässigkeit. In meinen Augen ein Arbeitsgerät. Es gibt hier einen User der solch einen Camcorder (G40) für Veranstaltungen (ich meine Theater) nutzt und zufrieden zu sein scheint.
Letzten Endes ist es Geschmackssache und die individuelle Arbeitsweise entscheidend. Am besten mal einige Kamera-Modelle real testen.

Beste Grüße
Kameras: Sony DCR TRV60e, Canon EOS m3, Canon Ixus 110is, Canon Powershot 210is, Canon EOS 600D, Canon HF G40, Canon EOS 100D
Software: Lightworks, FinalCut X




Jott
Beiträge: 15625

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Jott » Do 13 Jun, 2019 05:51

Klarer Fall für kleinen 4K-Camcorder (wegen nachträglicher Kadrage) und Lavalier/Funkstrecke.

Wozu Autofokus? Rennst du bei einem Vortrag immer wieder mal auf die Kamera zu? Wohl kaum. Einmal fest fokussiert auf den Bühnen-/Rednerbereich reicht, mit kleinem Camcorder-Sensor ist die Schärfentiefe sehr groß, bei DSLR natürlich nicht, unter anderem deshalb scheidet diese Gerätegattung eher aus. Denn Autofokus funktioniert für so was sowieso nicht.

Unabhängig davon ist die Idee, einen Vortrag von sich selber ohne Personal aufzunehmen, natürlich grenzwertig. Es muss sich ja nur einer vor‘s Stativ stellen oder dagegen stolpern. Es muss nur das Lavalier verrutschen und am Hemd scheuern. Und so weiter.

Wichtig dürfen solche Aufnahmen nicht sein, kann klappen, kann in die Hose gehen.

Der angesprochene Rolling Shutter ist übrigens für so was völlig irrelevant. Weder spurtet ein Interviewpartner quer durch’s Bild, noch wackelt man bei Interviews wie blöde rum.




blueplanet
Beiträge: 1066

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von blueplanet » Do 13 Jun, 2019 10:10

...im Grunde haben hier alle Aussagen, Meinungen und Gegenmeinungen zum Thema die Daseinsberechtigung. Von der GH5 über eine RX10 bis zum HF G60.
Am Ende wird es eine Grundsatzentscheidung (sein müssen) zwischen vertretbaren Kompromissen oder einer spezifischen Lösung.
Sprich: ein filmender "Fotoaparat", den Du auch für andere Dinge flixibel nutzen könntest (für alle Events und incl. Fotos auf einer Reise) oder halt ein extra Camcorder, im klassischen Sinne, "nur" für den Intevieweinsatz.

Wie gesagt, meine Entscheidung wäre unter diesen Aspekten eine GH5 oder A6400 oder RX10 (wobei noch eine ununterbrochene 4K-Aufzeichnung über 90Min. zu klären ist) und die mit dem notwendigen Wissen sowohl automatisch wie manuell eingesetzt werden können.




vobe49
Beiträge: 538

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von vobe49 » Fr 14 Jun, 2019 17:57

Nochmal im Nachtrag zu diesem Thread:
gefragt war nach einer zuverlässigen 4K-Kamera ohne Recording-Begrenzung, die auch lange Zeit ohne Bediener durchlaufen kann. Da kann man sofort die Alpha 6400 wie auch die GH5 streichen. Sony hat bei 4K-Recording die Sensorüberhitzung nicht im Griff (Grund: sehr kleines kompaktes Gehäuse mit großem Sensor) und ob die GH5 durchläuft - naja, sehn wir mal. Meine Sony RX10M3 läuft deutlich länger durch, aber stoppt wie die Alpha und die GH5 nach ca. 30 min die Aufnahme.

Wenn du nicht auf einen Camcorder gehen willst, bleibt da eigentlich nur die Panasonic FZ2000. Die hat im Übrigen auch die oftmals benötigten eingebauten ND-Filter (wenn man beispielsweise mit Shutter von 1/50 arbeiten will und die Schrauberei nicht mag und über zwei Tasten einen butterweichen Motor-Zoom. Anschauen lohnt sich und sie ist m. E. ausgesprochen preisgünstig.




rush
Beiträge: 9084

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von rush » Sa 15 Jun, 2019 00:27

@vobe: Die GH5 Reihe kennt zumindest in der Theorie keine 30 Minuten Grenze mehr. Je nach Codec sollte sie das auch packen denke ich - es muss ja nicht immer "All In' sein wenn es eher um Quantität geht ;-)

Ich würde - ausgehend vom Eingangspost vermutlich eher was in Richtung AX100 in den Raum werfen (was ja auch bereits getan wurde).

Letzten Endes gibt es heute bereits ziemlich viele und gute Kameras die jene Voraussetzungen erfüllen - die meisten Fotoapparate jedoch aufgrund der 30min Begrenzung eher nicht... Und extern zu recorden ist sicher nicht immer eine Option und kostet unnötig mehr.
keep ya head up




Asjaman
Beiträge: 153

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Asjaman » Sa 15 Jun, 2019 08:31

vobe49 hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 17:57
Nochmal im Nachtrag zu diesem Thread:
gefragt war nach einer zuverlässigen 4K-Kamera ohne Recording-Begrenzung, die auch lange Zeit ohne Bediener durchlaufen kann. Da kann man sofort die Alpha 6400 wie auch die GH5 streichen
Ich hatte kürzlich die GH5S bei einem Konzert in einem kleinen Theater im 1. Rang mitlaufen lassen, in UHD Modus mit 100 Mbit/s auf 2 interne SD Karten. Das Programm lief 3 Stunden lang, das hat die Kamera anstandslos mitgemacht (Strom via Netzadapter). Raumtemperatur war mind. 25 Grad.
Natürlich sollte jeder, der ähnliches vorhat, mit seinen Speicherkarten Tests machen, ob die so lange funktionieren.

Ich weiß nicht, ob die GH5 gleich solide konzipiert ist oder ob deren Sensor unter Umständen leichter Hitzeprobleme erleidet als das Schwestermodell.




TomStg
Beiträge: 1931

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von TomStg » Sa 15 Jun, 2019 08:37

rush hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 00:27
@vobe: Die GH5 Reihe kennt zumindest in der Theorie keine 30 Minuten Grenze mehr. Je nach Codec sollte sie das auch packen denke ich - es muss ja nicht immer "All In' sein wenn es eher um Quantität geht ;-)

Ich würde - ausgehend vom Eingangspost vermutlich eher was in Richtung AX100 in den Raum werfen (was ja auch bereits getan wurde).

Letzten Endes gibt es heute bereits ziemlich viele und gute Kameras die jene Voraussetzungen erfüllen - die meisten Fotoapparate jedoch aufgrund der 30min Begrenzung eher nicht... Und extern zu recorden ist sicher nicht immer eine Option und kostet unnötig mehr.
+1!

Du weißt ja, dass hier erst mal jeder sein eigenes Zeug anpreisen muss - egal bei welcher konkreten Bedarfslage - und erst dann die sinnvollen Vorschläge auf den Tisch kommen.
Neben AX100 wäre hier noch AX53 eine geeignete Kamera.




Tscheckoff
Beiträge: 760

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von Tscheckoff » Sa 15 Jun, 2019 08:46

Kann bestätigen dass die GH5s länger ohne Probleme läuft. Zwei Akkuladungen (volle) durchgehend aufgezeichnet bei nem Event - Keine Probleme. D.h.: Auch der interne Akku konnte mit aufheizen und es gab trotzdem keine Probleme. Ne GH5 war auch im Einsatz - Aber nicht durchgehend (wurde aber auch über die ganze Zeit hinweg verwendet). War ne Indoor-Aufnahme - Also keine extremen Temperaturen. Aber sind wir mal ehrlich: In der direkten Sonne z.B. überhitzt jede Kamera irgendwann (da können nur Camcorder noch "überleben" durch die aktiven Kühlungen - Und wer weiß ob die das überhaupt alle mitmachen. Besonders die kleineren / günstigeren Consumermodelle).

Die Sony AX100 und die Canon Camcorder sind übrigens so ne Sache - Die AX100 überschärft extrem - Und das lässt sich nicht zurück drehen / einstellen (da müsste man schon zum Profi-Modell der AX100 -> der PXW-X70 greifen - Die man gebraucht jetzt auch schon recht günstig bekommt). Und die Canons haben leider ein extra weiches Bild. Bei weitem kein Vergleich zu den anderen genannten Modellen. Am ehesten also ne gebrauchte PXW-X70 suchen (mit 4K Upgrade - Original konnte die nur 1080P) - Wenns denn günstig bleiben soll. Die X70 hat aber auch noch den älteren Kontrast-AF. Wenn besserer AF gewünscht wird, mal die AX700, Sony NX80 oder Z90 ansehen. Die bieten dann auch den besseren Phasen-AF am Sensor (und Super-Slow-Motion bis 1000fps + 1080P dauerhaft bis 120P wenn ich es jetzt richtig im Kopf habe). Die AX700 ist übrigens der AX100 Nachfolger - Die NX80 bzw. Z90 sind die X70 Nachfolger (wobei die Z90 mehr Codec- und Streaming-Funktionen bietet - Die NX80 ist eher nur eine AX700 + XLR Audio-Modul bzw. Griff). Die AX700 kriegt man aber auch schon gebraucht recht günstig (ab und zu).

Alles in allem würde ich mir also die GH5 / GH5s, PXW-X70 oder die AX700 ansehen (wenns günstig bleiben soll). Alles gute Cams. Die X70 hatte ich selbst schon mal im Einsatz für ne Zeit lang und die AX700 hatte ich auch mal kurz. Obwohl ich letztere zurück senden musste, weil sie ein defektes Display hatte - Kann ja mal passieren ^^. Die GH5 und GH5s hingegen habe ich wöchentlich bis täglich im Einsatz ohne Probleme (schon seit einiger Zeit). Bei den GH5 Varianten aber MINDESTENS das Panasonic Leica 12-60mm 2.8-4.0 einplanen. Das 12-35er F2.8 ist zu begrenzt von der Brennweite her. Habe auch das 12-100er Olympus an der GH5s im Einsatz - Auch ein nettes Objektiv. ABER: Recht klobig. Da ist das 12-60er schon deutlich flexibler (und arbeitet auch im Dual-Stabi-Modus mit der GH5 - Stabilisiert dann also EXTREM gut aus der Hand).

/Edit:/ Ach ja. Die A6400 hatte ich vor kurzem mal testweise hier. ABER: Der Rolling-Shutter und das Handling haben mich dann doch wieder davon abgebracht sie zu behalten. Akkulaufzeit ist besser geworden. Überhitzt hat sie auch nicht mehr. Aber die Laufzeit ist immer noch deutlich kürzer als bei den GH5 Varianten z.B. (lag bei ca. 1:15h bis 1:20h - Also nur etwas länger als bei den älteren Modellen - A6300 bzw. A6500). Nebenbei gibt es fast keine APS-C Objektive (die ordentlich an der 6400er laufen für den Videobetrieb). Die meisten haben Purple-Fringing / Abberations-Probleme bei Offenblende. ODER kommen ohne Stabi - Man kann sie dann also schwer bis gar nicht für den mobilen Video-Betrieb verwenden. Einzig das 18-105mm F4 und das ältere 50mm F1.8 OSS sind "annehmbar" und ganz gut. Das wars aber. Und die Vollformat-Objektive (die neueren / besseren) kommen alle ohne Stabi (Tamron 28-75mm F2.8 z.B. oder die neuen GM / G-Master Objektive - Auch wenn man wollte laufen die nicht optimal an der 6400er). Eine GH5 mit internem Stabi ist da im direkten Vergleich z.B. ne komplett andere Liga (bez. der Flexibilität bei der Objektivwahl). Eins muss ich aber zugeben: Der neue intelligente AF war genial an der 6400er - Mal sehen was noch so kommt dieses Jahr von Sony ^^.

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek

Zuletzt geändert von Tscheckoff am Sa 15 Jun, 2019 16:51, insgesamt 1-mal geändert.




leobaby
Beiträge: 13

Re: Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte

Beitrag von leobaby » Sa 15 Jun, 2019 11:23

Hallo,
ich wurde als Filmkamera, entweder Camcorder z.B.JVC gy 171 oder Blackmagic Pocket nehmen, ich arbeite seit zwei Jahren nur mit Pocket und ich bin sehr zufrieden, man braucht hier ext.Akku und genug SD Karte und ich habe 17mm Olympus und 12-60mm 2.8-4 panasonic und Olympus 12-40mm 2.8 und das Material ist sendefähig, DSLR kamera sind nur sehr Kurz zum Einsetzen gut, sonst die Hände weg, jeden tag was neues und noch sehr teuer.Das neue Model macht dies und das besser alles Webung .




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Do 8:51
» Update DJI Phantom
von Gregott - Do 8:47
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von iasi - Do 8:39
» Sprachaufnahme abmischen
von Martinez-Studio - Do 8:36
» Sony Alpha 6400 vs Canon EOS C200 - Wer hat den besten Video-Autofokus im S35-Sensor Format?
von Frank Glencairn - Do 8:26
» Verkaufe Miktek ProCast SST USB Mikrofon/Audio Interface
von hock jürgen - Mi 23:21
» Alter Macbook Final Cut Pro
von xoxo - Mi 23:18
» Avid Media Composer 2019 ist da mit neuer Media Engine und Workspaces, 16K Finishing und mehr
von Drushba - Mi 22:29
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von Jott - Mi 22:21
» Nikon N-Log LUT
von Schorse18 - Mi 22:13
» DSLM-Doku im TV?
von boxvalue - Mi 20:47
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von dienstag_01 - Mi 16:28
» Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve?
von motiongroup - Mi 16:25
» Algorithmus entzerrt Gesichter in Weitwinkel-Porträtphotos automatisch // Siggraph 2019
von slashCAM - Mi 16:03
» Kleines XLR Kamera-Richtmikrofon?
von pixelschubser2006 - Mi 12:40
» Firmware 3.0 für Olympus OM-D E-M1 Mark II bringt viele Verbesserungen
von slashCAM - Mi 11:39
» Rohclips kürzen um Datenmenge zu reduzieren
von Easyriderzz - Mi 11:14
» Rundgang bei ARRI Media
von rainermann - Mi 10:37
» Smartphone auf Moza Air 2
von Jack43 - Mi 10:26
» GH5 - diverse Anliegen
von Bildlauf - Mi 9:27
» Droht DJI auch ein Handelsverbot à la Huawei?
von Frank Glencairn - Di 21:58
» Schnittrechner HP Z440 OK so, oder?
von LIVEPIXEL - Di 19:03
» Sony A7III Video ruckelt
von Jott - Di 18:40
» JVC Everio GZ-HD620 Daten retten bei kaputten Display
von ThomasPeterSn - Di 18:20
» Test: Kopfhörer Monitoring Referenzen: Sennheiser HD 25-1 II & Sony MDR
von speven stielberg - Di 14:37
» Tasche für Hochzeiten, Empfehlungen?
von bkhwlt - Di 13:55
» Verkaufe Canon c300 mit Autofocus Update und viel Zacuto Zubehör
von Pianist - Di 13:00
» Ist HDR10+ eine reine Luftnummer?
von Starshine Pictures - Di 10:56
» Marker suchen
von Sn0west - Di 9:32
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von roki100 - Di 3:23
» Verzerrung bei schnellen Bewegungen
von cantsin - Di 2:07
» Per Texteditor die Worte eines Sprechers in einem Video verändern // Siggraph 2019
von balkanesel - Mo 21:50
» Octopus Camera - Eine Kamera aus Standard-Komponenten
von roki100 - Mo 20:31
» Atomos Shogun Flame 4K recorder mit Accessory Kit
von schasdn - Mo 20:30
» Large Format Anamorphic with Cooke & Kinefinity | Mavo LF
von roki100 - Mo 20:17
 
neuester Artikel
 
Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve?

Die AMD Radeon VII kann unter DaVinci Resolve mit viel Leistung für relativ wenig Geld überzeugen. Doch wo steht im direkten Vergleich das aktuelle Consumer Top-Modell von Nvidia? weiterlesen>>

Octopus Camera - Eine Kamera aus Standard-Komponenten

Die Octopus Camera soll eine Kamera aus frei verfügbaren Komponenten werden. Sie verspricht dadurch einfache, zukünftige Erweiterbarkeit im einmal gekauften Gehäuse. Doch zu welchem Preis? Und wer kann eine solche Flexibilität überhaupt gebrauchen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Said The Whale - "Record Shop" [Official Video]

Schon 1833 gab es mit dem Phenakistiskop ein erstes "Animationsgerät" (ähnlich dem bekannteren Zoetrope). Die Idee war, diesen Effekt zu nutzen, um ein komplettes Musikvideo auf einem Plattenspieler mit einer Reihe von sich drehenden Vintage-Platten abzufilmen. Mit 129 runden Aufklebern ist dieses außergewöhnliche Musikvideo dann Wirklichkeit geworden...