Creative92
Beiträge: 3

Zweit-Kamera Lumix G81 oder Fujifilm X-T20

Beitrag von Creative92 » Di 06 Mär, 2018 09:13

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Zweit-Kamera, jedoch nicht im Sinne von „Sie ist schlechtere als die Hauptkamera“ na ihr wisst schon. :-)

Ich drehe gerne Naturvideos, ImageFilme und auch ab und an Musikvideos, das Fotogragieren spielt dennoch eine Rolle.

Als Hauptkamera nutze ich aktuell die Sony A6300 mit einigen Objektiven & mit Adapter ein paar von Canon.

Wo wir gerade bei Canon sind, als Zweit-Kamera besitze ich eine Canon 77D, die aktuell nur noch rum liegt und nur für Fotos gedacht war, jedoch übernimmt das aktuell die Sony auch auf Grund des Gewichtes.

Ich würde gerne in 4K mit der Haupt und zweit- Kamera filmen können, daher suchen ich eine neue & die Canon wird verkauft.

(Ich möchte keine zweite Sony oder irgendwas, habe schon lust auf ein zweites System)

Fujifilm X-T20: Gefällt mir einfach optisch wahnsinnig gut & erfüllt an sich eig alles was ich brauche, mich stört nur das der Body keinen Bildstabilisator hat!

Ich Besitze zum Filmen zwar einen Zhiyun Crane 2, jedoch habe ich diesen nicht immer dabei, was Freihand Filmen erschwert.

Lumix G81: Gefällt mir an sich auch ganz gut, wobei der Body etwas schwerer ist, jedoch Staub und Spritzwasser geschützt. Bildstabilisator wäre auch am Board.

Ich hatte eine Zeit eine GH5 mit Metabones Speed Booster, hatte ich jedoch verkauft weil mir das einfach alles zu schwer wurde mit der Zeit & ich das Look Profil nie genutzt haben, sondern nur Cinelike D, was die G81 auch anbietet.

Mittlerweile gibt es auch einen günstigen Metabones Ersatz, würde nicht ganz so ins Geld gehen.


Ich tendiere zwar schon zur G81 aber irgendwie lässt mich Fujifilm nicht ganz los!


Wie ist eure Meinung oder vielleicht auch Erfahrung ?




Jott
Beiträge: 13714

Re: Zweit-Kamera Lumix G81 oder Fujifilm X-T20

Beitrag von Jott » Di 06 Mär, 2018 09:24

Nicht Hersteller mischen, das führt zwangsläufig zu Generve beim Farben-Matchen. Eine zweite A6300 wäre logisch, auch wegen der gleichen Bedienung und dem einheitlichen Zubehör (gleiches Akkusystem, nur ein Beispiel): beide identisch einstellen und los geht's sogar mit stressfreiem Multicam.

Aber bitte, wenn du munter mischen willst, dann wird dich niemand davon abhalten können. Der Wirrwarr auch mit Optiken, Mount-Adaptern und allen Einschränkungen und Problemen, die man sich damit einfängt, ist wohl derzeit en vogue und eine gern genommene Herausforderung.

Denk noch mal drüber nach.




Creative92
Beiträge: 3

Re: Zweit-Kamera Lumix G81 oder Fujifilm X-T20

Beitrag von Creative92 » Di 06 Mär, 2018 09:31

Vielen Dank für deine ehrliche Antwort, das war ganz am Anfang auch mein Gedanke.

Was Adapter angeht, da ich ursprünglich aus dem Canon Lager komme, hatte ich Massen an Optiken, die ich mit Adapter auch an der Sony nutze, für Sony habe ich nur 3 notwendige Objektive, sonst greife ich sowieso immer zur Canon Anschluss wie zb das Sigma 18-35mm f1.8 was es glaube mittlerweile sogar für das Sony System direkt gibt.

Das einzig logische was ich machen würden, wäre eine A6500 zu kaufen, was aber mein Limit aktuell übersteigt. Ich war auch erst drauf und dran zu warten bis sogar ein Nachfolger der A6500 kommt ?

Warum jedoch die Tendenz zur G81 führte ist auch unter anderem der Klappdisplay, bei der Sony muss ich immer mit Monitor arbeiten was auch Gewicht ist.

Bei Sony bleiben möchten ich definitiv, da dort dennoch das gesamte Paket stimmt zwischen Video & Foto.




beiti
Beiträge: 4719

Re: Zweit-Kamera Lumix G81 oder Fujifilm X-T20

Beitrag von beiti » Di 06 Mär, 2018 10:03

Creative92 hat geschrieben:
Di 06 Mär, 2018 09:31
Bei Sony bleiben möchten ich definitiv, da dort dennoch das gesamte Paket stimmt zwischen Video & Foto.
Das tut es bei der G81 eigentlich auch. ;)

Irgendwie sind die mFT-Modelle in den Ruf gerutscht, aufgrund der Sensorgröße eher für Video zu taugen und für Foto nur eine Notlösung zu sein. Das stimmt aber so nicht; schließlich kann man auch mit viel kleineren Sensoren noch gute Fotos machen, wenn man von extremen Situationen oder ganz besonderen Anforderungen mal absieht.

Jede Kamera und jedes System hat Stärken und Schwächen. Am besten besorgst Du Dir eine G81 und probierst sie einfach mal aus - nicht nur für Video, sondern auch für Foto. Da gibt es durchaus auch große praktische Vorteile gegenüber der Sony A6300, angefangen beim Bildstabilisator über den größeren Sucher und das allseitig klappbare Display bis hin zum Touchscreen, der das Fokuspunkt-Setzen enorm erleichtert. Der Foto-AF bei Panasonic ist übrigens sehr schnell (zumindest mit Panasonic-Objektiven) und funktioniert auch noch bei sehr wenig Licht, wo manche ältere DSLR mit ihrem Phasen-AF schon versagt.
Klar gibt es Situationen, wo der größere Sensor der A6300 ein Vorteil sein kann, aber die sind gar nicht so häufig wie man vorher denkt, und teilweise macht das der Stabilisator der G81 auch wieder wett.

Vielleicht bis Du am Ende von mFT so begeistert, dass Du die Sony freiwillig weggibst und Dir als Zweitkamera lieber noch eine G70 holst. Oder vielleicht kommst Du zu der Erkenntnis, dass Sensorgröße für Dich das Wichtigste ist (und sei es nur, weil Du Deine geliebten Canon-Objektive weiternutzen willst), und daher besorgst Du Dir zur A6300 noch eine A7sII. Oder Du steigst ganz radikal auf Canon M um, weil dort das Adaptieren der Canon-EF-Linsen noch reibungsloser klappt und man den Dual-Pixel-AF auch für Video gut nutzen kann (was man weder von Sony noch von Panasonic behaupten kann - deren Autofokusse sind im Videomodus nur sehr eingeschränkt brauchbar). Wie gesagt: Jedes System hat Vor- und Nachteile.

Wovon ich, wie schon der Vorschreiber, definitiv abraten möchte, ist ein dauerhaftes Mixen der Systeme (innerhalb desselben Filmprojektes). Das ist in vieler Weise frustrierend, angefangen beim ständigen Wechsel der Bedienkonzepte bis hin zur aufwendigen Anpassung der Bildcharakteristik beim Schnitt.
Die technisch schlechtere Kamera, die man blind beherrscht, liefert im Zweifel immer die besseren Ergebnisse als die neueste und technisch hochwertigste Kamera, für die man noch kaum Zeit zur Einarbeitung hatte. Auch aus diesem Grund ist die parallele Arbeit mit zwei Systemen nicht zu empfehlen.
Wenn man privat bzw. in der Freizeit andere Kameras verwendt als beruflich, ist das wieder was Anderes. Das ist dann höchstens noch eine Geldfrage. :)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de




Creative92
Beiträge: 3

Re: Zweit-Kamera Lumix G81 oder Fujifilm X-T20

Beitrag von Creative92 » Di 06 Mär, 2018 10:25

Ich war mit der GH5 auch sehr zufrieden, jedoch war das Gewicht für mich mit dem Gimbal bei einem 8 Stunden Dreh nicht mehr zu ertragen, wobei ich im Videobereich die GH5 persönlich als beste „Bezahlbare“ Kamera ansehe.

Wo ich die GH5 verkauft hatten, war ich davor zur G81 zu wechseln, am Ende war es dann Sony, bin zwar sehr Glücklich, da ich nun nicht immer zwei Kameras mitnehmen muss, aber der Bildschirm ist alleine von der Qualität eine Zumutung, was bei allen Sony Bildschirmen an Kameras ist.

Die Welt wäre an sich so schön, hätte Canon in der 77D einfach mal 4K verbaut & ein ähnliches Profil wie Cinelike D oder Slog/Cine2.

Auf das EOS M System möchte ich nicht umsteigen.




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Zweit-Kamera Lumix G81 oder Fujifilm X-T20

Beitrag von Frank B. » Di 06 Mär, 2018 11:52

Ich nutze auch zwei Systeme, Fuji X-T2 und Panasonic GH4/GX80 und eigentlich noch ein drittes, Panasonic TZ81 mit Fixoptikzoom, eine sehr kleine Knipse mit 4K, wenn es mal sehr unauffällig sein soll. Vom Bild her gefällt mir Fuji besser, Panasonic hat aber die längeren Laufzeiten pro Aufnahme, was mir bei Theater- und Konzertaufnahmen schon zugute kam. Bei der T20 musst du bisschen aufpassen. Anders als die T2 nutzt sie Lineskipping bei der Videoaufnahme. Du musst also vermehrt mit Aliasing und Moire rechnen als z.B. bei der T2. Die Fuji hat auch keinen IBIS, der grad bei Fremdoptiken und Altglas sehr von Vorteil ist. Den IBIS gibts bei Fuji erst bei der H1. Ob die G81 einen hat, wirst du wissen, hab jetzt nicht nachgesehen. Meine GX 80 hat einen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony FS 5 + Zubehör (Akku U60)
von hawker006 - Sa 21:39
» Andrew Reids Review der EOS M50: „an accidental 4K Digital Bolex“
von cantsin - Sa 21:34
» EU-Datenschutz-Grundverordnung
von beiti - Sa 21:20
» Magix VDL 2016 lädt keine .mov Datei ohne Ton
von Digifilm5 - Sa 20:58
» RED senkt die Preise massiv und verschlankt sein Kamera-Angebot
von technick86 - Sa 19:44
» verkaufe Red Raven inklusive Zubehör (nur 96h Runtime)
von technick86 - Sa 19:43
» Verkaufe Manfrotto Froschstativ incl Kopf
von Jörg - Sa 19:06
» Upgrade - Trailer (Red Band)
von Funless - Sa 17:34
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Tscheckoff - Sa 16:14
» Welche gewerbl. Drohnenversicherung nutzt ihr?
von klusterdegenerierung - Sa 14:48
» Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht, Audio etc.
von rob - Sa 14:42
» Ein Jahr Freelancer - ARBEIT
von TheoKas - Sa 14:35
» GC-PX100 - ein Kabel durchtrennt
von Aloha - Sa 14:16
» CPU & Board Auswahl - AMD oder Intel
von GaToR-BN - Sa 13:56
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von ruessel - Sa 12:43
» Viele deutsche Drehbücher als PDF einsehbar, u.a. FACK JU GÖHTE
von 7River - Sa 12:26
» Unterschieder bei Sennheiser MKE2
von acrossthewire - Sa 12:01
» Profi Notebook mit detachable 4K Touchscreen: HP ZBook x2 im Test
von motiongroup - Sa 9:35
» „2001: A Space Odyssey“ auf 70mm Tour
von Axel - Sa 8:18
» Welche Hardware für Rohaufnahme HD? Arri Alexa und dann?
von Jost - Sa 1:01
» Zeiss stellt neue High End Vollformat (+) Festbrennweiten-Serie Supreme Prime mit T1.5 vor
von Rick SSon - Fr 22:57
» TANK (short film by Stu Maschwitz)
von Benutzername - Fr 22:48
» 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test
von Starshine Pictures - Fr 21:46
» Gute Anbieter Workshops zum Thema "Konzeption von imagefilmen"
von GaToR-BN - Fr 17:58
» Verkaufe CANON C200, umgebaut auf PL-Mount!
von Veit Berlin - Fr 16:48
» Lang Lebe Film! Moderne 65mm Filmkamera Magellan 65mm vorgestellt
von kling - Fr 15:55
» Tamron kündigt 28-75mm RXD f/2.8 Vollformat E-MOUNT Objektiv an
von Jan - Fr 15:31
» Objektiv nach wiedereinschalten der Kamera unscharf !!! Hilfe dringend benötigt
von Jan - Fr 15:14
» Mechanical Principles (1930)
von Steelfox - Fr 13:37
» Schriften in AECC18
von r.p.television - Fr 13:29
» Welche Panasonic Kamera?
von Panasonic GH2 - Do 20:21
» DJI: "Phantom 5" war nur Spezialanfertigung der Phantom 4
von Frank Glencairn - Do 18:54
» Vinten Pro Touch 5, Kopf, Tasche, Bodenspinne,
von Charlinsky - Do 18:01
» GH5 + 8-18mm - Bild wobbelt / zittert in der Bewegung (auch mit G9)
von goexplore123 - Do 16:29
» Stereoskopisch VR180: Praxiserfahrung?
von JoDon - Do 16:15
 
neuester Artikel
 
Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht,...

Im Nachgang zur NAB 2018 hier unser Erfahrungsbericht zum von uns genutzten Interview-Equipment auf der Messe: Kamera, Stativ, Licht, Audio, Backup, Cages etc. Was hat gut funktioniert und wo sehen wir noch Raum für Verbesserungen? Was sind die wichtigsten Faktoren bei unseren aktuellen Interview-Setups? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TANK (short film by Stu Maschwitz)

Der neue Kurzfilm von Stu Maschwitz wirkt auf den ersten Blick inhaltlich nicht sonderlich tief, jedoch ist es vor allem das Making Of, welches -wie er selbst sagt- auch eine Liebeserklärung an After Effects ist. Wer in seiner Kindheit einen original Battlezone-Automaten spielen durfte, sollte hier voll auf seine Kosten kommen. Doch auch wer "nur" Tron gesehen hat, darf sich an der Ästhetik erfreuen. Wie gesagt: Nach dem Film ist $urlarrow"Making Of Tank" die wahre Kür....