Cillian
Beiträge: 4

Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Cillian » Mo 12 Feb, 2018 19:16

Hallöchen erstmal, ich bin neu hier, die Kollegen vom Kamera Forum haben mich hier her geführt :)
Ich suche eine Kamera für eine spezifische Funktion, deren Durchsetzbarkeit man offensichtlich nicht in Datenblättern erkennt. Aktuell habe ich eine Sony Alpha 5000 für Schnapschüsse, mit der lässt sich mein Problem leider nicht durchführen.
Ich suche eine Knipse/Videokamera mit folgenden Eigenschaften:
- optischer Zoom, der den Bereich 20-30mm Minimum (äquivalent zu meiner Alpha 5000, ich weiß nicht wie man das mit Sensorgröße etc. umrechnet) abdeckt
- HDMI oder Micro-HDMI Ausgang ohne Kontrollanzeigen mit 1080p 50 oder 60 (Bild wird zur Überwachung gestreamt)
- Stativaufnahme
- lässt sich gleichzeitig am Netzteil betreiben und gibt trotzdem Bild aus (macht meine A5000 leider nicht)
- manueller Fokus
- manuelle Iso
- Bildqualität mindestens ebenbürtig zu meiner Alpha 5000
- Bis ISO 800 halbwegs rauschfrei
- halbwegs ordentliche Lowlight-Qualitäten (min. wie die Alpha 5000)
- Auch für Schnappschüsse geeignet (ähnlich meiner Alpha)
- Keine Überhitzung, auch wenn 12 Stunden am Stück Bild über HDMI ausgegeben wird
- direkt nach dem Anschalten im passenden "Videoausgabemodus"
- Videorecordingfunktion wird nicht benötigt

Eigenschaften, die schön wären, aber ohne die ich auch leben kann:
- Fokus, der auch nach dem erneuten Anschalten der Kamera auf dem letzten Punkt bleibt
- betreibbar ohne Akku, also nur mit Netzteil
- Wechselobjektivfassung, um später noch ene ordentliche Optik anschaffen zu können
- Per Netzwerk/WLAN vom PC fernsteuerbar

Das Ganze sollte unter 1000€ netto kosten, je weniger, desto besser.
Ich bin mir unsicher, in welche Richtung das gehen soll. Richtige Videokameras sind oft zu teuer und werden in dem Sinne auch nicht benötigt, "Foto-"Kameras schalten oft wegen Überhitzung nach einiger Zeit ab, Überwachungskameras liefern kaum die Bildqualität oder Einstellungsmöglichkeiten...

Wäre cool wenn jemand Ideen dafür hätte :-)




videogufi
Beiträge: 120

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von videogufi » Di 13 Feb, 2018 23:47

Naja, ich hatte ein ähnliches Problem und habe es mit meine Panasonic X929 gelöst. Die kann mit Netzgerät betrieben werden und gibt am HDMI dauernd FHD (1920x1080) 50p aus. Ist keine Königin der Nacht, aber die Lowlight Leistung ist sehr gut. Hat alles drauf was man so braucht. Kann manuell eingestellt werden. Hatte sie 3 Tage (24h) durchlaufen ohne jegliche Probleme (dann war der Event aus...). Und ist so um die € 800,-- (neu) zu haben.
Kann keine Schnappschüsse (ist halt eine Videokamera)
Kein Wechselobjektiv (aber guter Zoombereich)
Kein Netzwerkanschluss (aber fernsteuerbar)
Schau Dir mal die Daten an. Vielleicht passt sie Dir ja.
Good Luck!




acrossthewire
Beiträge: 434

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von acrossthewire » Mi 14 Feb, 2018 00:46

Nimm einfach die Sony Alpha 5100 mit einem Batteriedummy die kann alles was Du willst, rauscht weniger und kostet glaub ich derzeit deutlich unter 500,-.
Das einzige was nicht so toll ist ist der mini HDMI Stecker den solltest Du gut Fixieren und entlasten.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




videogufi
Beiträge: 120

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von videogufi » Mi 14 Feb, 2018 23:35

unter 500,--, aber ohne Glas...




acrossthewire
Beiträge: 434

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von acrossthewire » Do 15 Feb, 2018 00:08

Für 499,- ist das 16-50mm dabei. Ansonsten kannst du doch das Objektiv deiner 5000 verwenden.
Vor 2 Wochen gabs das Kit aber beim Mediamarkt oder Saturn auch mal für 399,-. Muss man
etwas Geduld haben.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Cillian
Beiträge: 4

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Cillian » So 18 Feb, 2018 09:41

Danke für die Tips. Hab nochmal mit dem Auftraggeber gesprochen, die reine Fotofunktion ist nun doch eher Optional.
Aktuelle Idee ist eine Blackmagic Micro Cinema Camera mit Batteriedummy und kleinem Panasonic 14-42mm Objektiv sowie Akkudummy. Hat jemand Erfahrung damit im Dauerbetrieb oder eine ähnliche Idee?




Tscheckoff
Beiträge: 745

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Tscheckoff » So 18 Feb, 2018 13:57

Huh. Das sind mal viele Anforderungen ^^. Naja - Da noch nicht erwähnt - Schau dir auch mal die gute alte GH2 an.
Die läuft mit Hack auch ohne Probleme die 12 Stunden durch mit nem Netz-Adapter (schon selbst so verwendet).
Und mit ner halbwegs guten und hellen Linse liefert die immer noch SEHR gute Ergebnisse.
Dort könnt ihr auch das Profil fix abspeichern (für die Video-Überwachung z.B.) - Auf die Custom Positionen am Modi-Wahlrad.
Und für Schnappschüsse müsstet ihr dann einfach nur vom Custom auf die Standardprofile umschalten und los gehts ^^.

ABER: Die GH2 gibt "nur" 1080i aus (PsF). Weiß nicht, ob dir / euch das auch passen bzw. "reichen" würde.
Und man muss sich ein wenig bzw. etwas mehr in das Gerät einarbeiten (sonst funktioniert die Lösung auch nicht).
Wenn es also komplett simpel sein soll und einfach nur laufen dann ist die GH2 wohl nicht optimal.

Ansonsten die schon erwähnte Micro Cinema Camera ja. Die ist aber (wie die GH2) nicht das Low-Light Monster.
Aber beides ist vom low light her besser als ein Camcorder ^^. Würde dann aber das Olympus 12-40mm F2.8 gebraucht dazu nehmen.
Wieso? Weil ihr z.B. mal ne günstige Olympus M10 oder ne alte M5 dazu besorgen könntet und dann ein SEHR gutes Objektiv schon dafür habt.
Und das wichtigste in eurem Fall: Man kann das 12-40er auf fixen Fokus umschalten (indem man den Fokus-Ring zurück zieht).
Da stellt ihr dann den Fokus 1x ein und der bleibt dann auch so (immer) - Auch nach dem Einschalten bleibt er an der Position.

Ach ja - Mit nem 2. Body könntet ihr die Micro Cinema Camera dann auch montiert lassen am fixen Platz (Schutzkappe drauf und fertig).
Und das Objektiv könnt ihr dann separat mit dem 2. Body für Fotos verwenden.
Spaßige Arbeitsweise alles in allem - Aber wenn ihr nicht ewig oft rumwechselt sicherlich auch ne Option.
(Müsst ja nicht gleich nen 2. Body besorgen - Aber zumindest später mal könntet ihr einen dazu besorgen um ein paar Euros.)
Und noch was: Die GH2 hat nen Mini-HDMI - Die Micro Cinema Camera sogar nen FullSize-HDMI Port.
Die sind beide also schon mal um Welten besser für ne HDMI Verbindung (im vergleich zu den ganzen Micro-HDMI Out Modellen) ^^.

P.s.: Einen Akku-Dummy braucht ihr übrigens gar nicht für die Micro Cinema Camera.
Die kann man auch über den seitlichen Multi-Port per Strom versorgen. Geht aber natürlich auch mit nem LP-E6 Akku-Dummy ^^.
Eins müsstet ihr aber testen - Ob die Micro Cinema Camera immer von allein wieder startet (wenn der Strom weg genommen wird).

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Cillian
Beiträge: 4

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Cillian » So 18 Feb, 2018 14:09

Danke für die Tips. Gebraucht ist leider nicht möglich, da öffentlicher Auftraggeber. Da ist das mit dem Gebrauchtkauf quasi unmöglich.
Das empfohlene Objektiv ist neu "dezent" zu teuer, also auch keine Option.

Das mit dem Adapterkabel weiß ich, leider hat das Originalkabel etwas viele Anschlüsse, das sieht blöd aus wenn das einfach so rumbaumelt. Und aufs selber basteln habe ich auch keine Lust, die Arbeit würde ich nicht bezahlt bekommen.




Tscheckoff
Beiträge: 745

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Tscheckoff » So 18 Feb, 2018 14:31

Hmm. Ist nicht mal B-Ware möglich? Dann wirds nämlich umso schwerer was passendes zu finden.
Rechnung gäbe es dann ja auch - Frag am besten mal nach ob das möglich ist.
Sonst wird allein schon die Micro Cinema Camera fast die 1000€ sprengen.
(Da ist dann aber noch nichts dabei - Kein Objektiv, keine Halterung zur Montage, keine Kabel etc.)

Bez. dem Objektiv: Das Problem ist eben das "fly-by-wire" Fokus-System bei Micro 4/3 aber auch bei Sony.
Das ist komplett elektronisch geregelt. Da braucht man (leider) die fix einstellbare Fokus-Funktion am Objektiv.
Ob das jetzt das native Olympus 12-40er ist (als Beispiel) oder ein manuelles / adaptiertes DSLR-Objektiv ist dann egal.
Aber man muss (leider) darauf achten.

Hmm. Wenn eine fixe bBrennweite auch reichen würde - Dann geht so oder so nur noch das Samyang / Walimex Pro F3.5 (7.5mm).
Das liefert 7.5mm * 2.88x (crop faktor) = 21.6mm (35mm Brennweite). Da es ein manuelle Objektiv ist, lässt sich der Fokus auch fix einstellen.
Und ist noch halbwegs günstig / liegt noch halbwegs im Rahmen (mit ~200€ als B-Ware bei Händlern - Mit Rechnung und Gewährleistung).

Also - Frag am besten mal nach ob Gebrauchtware vom Händler ok wäre.
Sonst geht sich das mit dem Betrag nicht sinnvoll aus. Ist leider so.
(Oder es wird ne sinnfreie Kompromisslösung.)

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Cillian
Beiträge: 4

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Cillian » So 18 Feb, 2018 14:42

Die 1000€ sind netto, bei einem Händler bisher ist das auch möglich bisher samt o.g. Objektiv und Batterydummy ;-)




Tscheckoff
Beiträge: 745

Re: Kamera, die die meiste Zeit nur per HDMI ausgeben muss

Beitrag von Tscheckoff » So 18 Feb, 2018 14:54

Ah. Ok. Die Netto-Angabe oben habe ich übersehen ^^. Dann geht es sich aus ja.
Aber schau noch nach, ob die Kamera auch wieder startet (wenn man ihr den Strom weg nimmt).
Die Micro Cinema Camera hat ja keinen hardware schalter (mit ein / aus Position) sondern nur einen Trigger-Schalter.

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» CEntrance Mixerface R4: Mobiles Recordinginterface
von cantsin - Mo 16:31
» Drahtloses Rode TX-M2 Kondensator Mikrofon jetzt auch solo erhältlich
von rush - Mo 16:07
» BIETE GoPro Hero5 Black inkl. umfangreichem Zubehör
von wkonrad - Mo 16:03
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von BK11 - Mo 15:39
» TV ist quasi tot
von Drushba - Mo 15:37
» Nach Keying Maske?
von rayxin - Mo 15:29
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Donuss - Mo 15:11
» Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?
von slashCAM - Mo 14:40
» Tonproblem Premiere
von Cutter_ - Mo 14:13
» Kotor in 4K
von fisheyeadventures - Mo 13:17
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von Jott - Mo 13:01
» Nivellierkopf Manfrotto 438 plus Manfrotto 701HDV
von herzomax - Mo 11:38
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Mo 11:32
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Darth Schneider - Mo 6:55
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Blackbox - Mo 0:59
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
 
neuester Artikel
 
Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?

Das Filmen mit dem Smartphone unterscheidet sich wesentlich vom Filmen mit anderen Bewegtbildlösungen. Tatsächlich ergeben sich bei mobilen Android / iOS Geräten teils völlig andere Prioritäten bei den zentralen (Video)funktionen. Hier unser Ratgeber worauf bei der Wahl eines Handys fürs Filmen zu achten wäre ... weiterlesen>>

Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.