Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.
Mayk
Beiträge: 85

Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Mayk » Mo 28 Okt, 2019 09:19

Guten Morgen,

wie der Betreff schon sagt, wollte ich Szenen aus der Vergangenheit/Geschichte in ein Musikvideo einbinden.

Es sind z.B. die Szene wo Toni Kroos 2014 dem WM Pokal hochhält oder auch wo Angela Merkel auf der Tribüne klatscht und sich freut.
Außerdem noch Szenen vom Mauerfall und den Montagsdemos usw.
Die Einbindungen werden nie länger als 6 Sekunden sein.

Das Video soll anschliessend auf Youtube hochgeladen werden.

Außerdem will wahrscheinlich auch der MDR das Video zeigen.

Sind solche Einblendungen vom Zitatrecht abgedeckt oder oder...…?

Danke und Gruß
Maykel




dosaris
Beiträge: 1393

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dosaris » Mo 28 Okt, 2019 10:26

Was ist mit öffentlichen Szenen gemeint?
Woher stammt das Material (aus dem TV)?
Je nach Quelle ist neben Urheberrecht (§51) auch das Verwertungsrecht zu berücksichtigen.
Auch die Zielrichtung der Zitatnutzung (priv, kommerziell, wissenschaftlich) ist beeinflussend.

Du wirst für Nachnutzung um den Presseservice nicht herum kommen.

Versuch ggf hier einzusteigen wenn das aus dem TV stammt:

https://presse.daserste.de/index~login.html

(Ohne Redaktionsausweis bzw Presseausweis (DJU etc) geht da iA aber nix)

Verwertungsrechte können bei jedem Beitrag und jeder Verteilung wieder anders sein.
zB sind im Tagesschau-download die Fußball-Streams
meist gesperrt auch wenn die das live-senderecht hatten.

Aber wenn deine shots aus dem Fernsehen sind sollten die dort
ggf den Rechte-Inhaber nennen können.




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von cantsin » Mo 28 Okt, 2019 16:22

"Die Einblendung fremder Videoausschnitte in ein YouTube-Video ist nicht vom Zitatrecht nach § 51 UrhG gedeckt, wenn keine selbstständige Auseinandersetzung mit dem fremden Werk erfolgt (OLG Köln, Urteil vom 13.12.2013, Az. 6 U 114/13)."

https://www.ra-plutte.de/olg-koeln-zur- ... ube-video/

Im Gegensatz zu den USA gibt es im deutschen Urheberrecht keine "fair use"-Klausel. Deshalb dürfen amerikanische YouTuber Fremdmaterial in Grenzen wiederverwenden, Europäer aber nicht.

Die Website irights.info (mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, wird von einem gemeinnützigen Verein betrieben) st übrigens die geeignete Infornationsquelle zu solchen und anderen medienrechtlichen Fragen.




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 16:26

Aber hatte nicht Youtube gerade erst eine Art Bagatelle-Grenze von 6 oder so eingeführt?




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von cantsin » Mo 28 Okt, 2019 16:43

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 16:26
Aber hatte nicht Youtube gerade erst eine Art Bagatelle-Grenze von 6 oder so eingeführt?
Was YouTube intern regelt, ist egal, da es nicht vor einer Abmahnung oder Klage wegen Urheberrechtsverletzung schützt. Nationales Recht schlägt Hausregeln immer.




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 16:48

Tipp: Wenn Du drauf verzichten kannst, dann mach das. Entweder Du bist hinterher Sackarm oder nervlich am Ende, als Einzelkämpfer. ;)
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 18:29

cantsin hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 16:43
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 16:26
Aber hatte nicht Youtube gerade erst eine Art Bagatelle-Grenze von 6 oder so eingeführt?
Was YouTube intern regelt, ist egal, da es nicht vor einer Abmahnung oder Klage wegen Urheberrechtsverletzung schützt. Nationales Recht schlägt Hausregeln immer.
Das sehe ich komplett anders, was YouTube macht, wird quasi zum Standard. Natürlich nicht eins zu eins, aber einen sinnvolleren Weg als das Zitatrecht pragmatisch mit einer Zeitbegrenzung zu verbinden, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Es sei denn, man ist in seinem tiefsten Inneren Anwalt und nicht Filmer.
Und dieses ständige Klagegedrohe ist auch irgendwann Mal lächerlich. Nach meiner Meinung ;)




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 18:41

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:29
cantsin hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 16:43


Was YouTube intern regelt, ist egal, da es nicht vor einer Abmahnung oder Klage wegen Urheberrechtsverletzung schützt. Nationales Recht schlägt Hausregeln immer.
Das sehe ich komplett anders, was YouTube macht, wird quasi zum Standard. Natürlich nicht eins zu eins, aber einen sinnvolleren Weg als das Zitatrecht pragmatisch mit einer Zeitbegrenzung zu verbinden, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Es sei denn, man ist in seinem tiefsten Inneren Anwalt und nicht Filmer.
Und dieses ständige Klagegedrohe ist auch irgendwann Mal lächerlich. Nach meiner Meinung ;)
In diesem Fall lehnst Du dich deutlich zu weit aus dem Fenster.
Was Recht und Unrecht ist, wird juristisch „interpretiert“. Nicht von „Social Medias“ gebenchmarked.

Wenn YouTube einen Deal mit Verwertungsgesellschaften hat, interessiert sich das öffentliche Recht einen dünnen Pups für. ;)

Das Thema hab ich schmerzvoll durch. Leider. Und ich hoffe es bleibt allen anderen erspart.
Ne außergerichtliche Lösung ist teuer. :(
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 18:46

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:41
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:29

Das sehe ich komplett anders, was YouTube macht, wird quasi zum Standard. Natürlich nicht eins zu eins, aber einen sinnvolleren Weg als das Zitatrecht pragmatisch mit einer Zeitbegrenzung zu verbinden, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Es sei denn, man ist in seinem tiefsten Inneren Anwalt und nicht Filmer.
Und dieses ständige Klagegedrohe ist auch irgendwann Mal lächerlich. Nach meiner Meinung ;)
In diesem Fall lehnst Du dich deutlich zu weit aus dem Fenster.
Was Recht und Unrecht ist, wird juristisch „interpretiert“. Nicht von „Social Medias“ gebenchmarked.

Wenn YouTube einen Deal mit Verwertungsgesellschaften hat, interessiert sich das öffentliche Recht einen dünnen Pups für. ;)

Das Thema hab ich schmerzvoll durch. Leider. Und ich hoffe es bleibt allen anderen erspart.
Ne außergerichtliche Lösung ist teuer. :(
Was hast du da durch?




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 18:48

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:46
Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:41


In diesem Fall lehnst Du dich deutlich zu weit aus dem Fenster.
Was Recht und Unrecht ist, wird juristisch „interpretiert“. Nicht von „Social Medias“ gebenchmarked.

Wenn YouTube einen Deal mit Verwertungsgesellschaften hat, interessiert sich das öffentliche Recht einen dünnen Pups für. ;)

Das Thema hab ich schmerzvoll durch. Leider. Und ich hoffe es bleibt allen anderen erspart.
Ne außergerichtliche Lösung ist teuer. :(
Was hast du da durch?
Ahnung von dem was ich schreibe!
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 18:56

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:48
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:46

Was hast du da durch?
Ahnung von dem was ich schreibe!
Davon gehe ich eigentlich aus ;)
Ich verstehe aber nicht ganz, was YouTube und Verwertungsrechte und außergerichtliche Einigung miteinander zu tun haben. Das klingt nicht nach *irgendwelches Material* benutzt, sondern sich richtig bedient.und selber Geld damit verdienen wollen.




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 19:06

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:56
Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:48


Ahnung von dem was ich schreibe!
Davon gehe ich eigentlich aus ;)
Ich verstehe aber nicht ganz, was YouTube und Verwertungsrechte und außergerichtliche Einigung miteinander zu tun haben. Das klingt nicht nach *irgendwelches Material* benutzt, sondern sich richtig bedient.und selber Geld damit verdienen wollen.
Ja, dazu könnte ich Dir ne lange Story runterrollen. Mach ich aber nicht. Gott und die Welt liest hier mit. Hier gehts um „Geschäftsinterna“. Soll ich das alles einfach so jedem Hans uns Franz als kostenlosen Lehrsold beisteuern?

Sicher nicht. Ich hatte den Vorschlag für einen geschlossenen Bereich, für gewerbliche angeraten. Is nicht - nun denn, is das eben so.

Sorry. Aber man nehme einfach mal folgenden Link: https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/

Da steht alles haarklein drin. ;)
Grüßle
FR25 👩‍🎨




cantsin
Beiträge: 8663

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von cantsin » Mo 28 Okt, 2019 19:26

Davon abgesehen, schrieb der TO:
"Es sind z.B. die Szene wo Toni Kroos 2014 dem WM Pokal hochhält oder auch wo Angela Merkel auf der Tribüne klatscht und sich freut.
Außerdem noch Szenen vom Mauerfall und den Montagsdemos usw.
Die Einbindungen werden nie länger als 6 Sekunden sein."
Man kann davon ausgehen, dass gerade dieses Material hochgradig rechte-vermint ist. Z.B. dürfte die FIFA Rechtseigentümer des WM-Bildmaterials sein und Lizenzeinnahmen aggressiv eintreiben.

Ausserdem schreibt der TO:
Außerdem will wahrscheinlich auch der MDR das Video zeigen.
Da kann man nur von Risiken abraten...




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 19:28

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:06
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 18:56

Davon gehe ich eigentlich aus ;)
Ich verstehe aber nicht ganz, was YouTube und Verwertungsrechte und außergerichtliche Einigung miteinander zu tun haben. Das klingt nicht nach *irgendwelches Material* benutzt, sondern sich richtig bedient.und selber Geld damit verdienen wollen.
Ja, dazu könnte ich Dir ne lange Story runterrollen. Mach ich aber nicht. Gott und die Welt liest hier mit. Hier gehts um „Geschäftsinterna“. Soll ich das alles einfach so jedem Hans uns Franz als kostenlosen Lehrsold beisteuern?

Sicher nicht. Ich hatte den Vorschlag für einen geschlossenen Bereich, für gewerbliche angeraten. Is nicht - nun denn, is das eben so.

Sorry. Aber man nehme einfach mal folgenden Link: https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/

Da steht alles haarklein drin. ;)
Naja, ich will nicht sagen typisch, wenn es um Fakten geht ist Sendepause ;)
Bei mir werden jedenfalls Urheberrechtsverletzungen von YouTube zwar angezeigt (Musik), aber nicht gesperrt oder so sondern nur der Monetarisierung entzogen.




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 19:36

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:28
Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:06


Ja, dazu könnte ich Dir ne lange Story runterrollen. Mach ich aber nicht. Gott und die Welt liest hier mit. Hier gehts um „Geschäftsinterna“. Soll ich das alles einfach so jedem Hans uns Franz als kostenlosen Lehrsold beisteuern?

Sicher nicht. Ich hatte den Vorschlag für einen geschlossenen Bereich, für gewerbliche angeraten. Is nicht - nun denn, is das eben so.

Sorry. Aber man nehme einfach mal folgenden Link: https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/

Da steht alles haarklein drin. ;)
Naja, ich will nicht sagen typisch, wenn es um Fakten geht ist Sendepause ;)
Bei mir werden jedenfalls Urheberrechtsverletzungen von YouTube zwar angezeigt (Musik), aber nicht gesperrt oder so sondern nur der Monetarisierung entzogen.
Ok, aber Du hast keine Parallele Verträge mit Sendern oÄ? Du bleibst Online wenn ich das richtig verstanden habe.

Da könnte der Hase im Pfeffer liegen. ;)

Nachtrag: Der To möchte „wahrscheinlich“ über den MDR seine Produktion laufen lassen.
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 19:39

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:36
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:28

Naja, ich will nicht sagen typisch, wenn es um Fakten geht ist Sendepause ;)
Bei mir werden jedenfalls Urheberrechtsverletzungen von YouTube zwar angezeigt (Musik), aber nicht gesperrt oder so sondern nur der Monetarisierung entzogen.
Ok, aber Du hast keine Parallele Verträge mit Sendern oÄ? Du bleibst Online wenn ich das richtig verstanden habe.

Da könnte der Hase im Pfeffer liegen. ;)
Das klingt eher danach, dass du Ärger mit einem Sender o.ä. bekommen hast, nicht mit YouTube. Oder irre ich mich?




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 19:46

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:39
Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:36


Ok, aber Du hast keine Parallele Verträge mit Sendern oÄ? Du bleibst Online wenn ich das richtig verstanden habe.

Da könnte der Hase im Pfeffer liegen. ;)
Das klingt eher danach, dass du Ärger mit einem Sender o.ä. bekommen hast, nicht mit YouTube. Oder irre ich mich?
Richtig. Aber wie meine Empfehlung schon ausfiel, der TO möchte „wahrscheinlich“ über den MDR gehen. Also liegt da die Vorsicht! ;)
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 20:32

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:46
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:39

Das klingt eher danach, dass du Ärger mit einem Sender o.ä. bekommen hast, nicht mit YouTube. Oder irre ich mich?
Richtig. Aber wie meine Empfehlung schon ausfiel, der TO möchte „wahrscheinlich“ über den MDR gehen. Also liegt da die Vorsicht! ;)
Naja, wenn du Exklusivverträge abschließt...
Bei einem Sender müsste man mit der Redaktion sprechen, ich weiss nicht, ob es Konditionen für Material aus dem Pool der ÖR gibt. Aber das ist auch überhaupt kein vermintes Gelände, da gibt es klare Regeln. Am Ende gibt es einen Vertrag, in dem man erklärt, die Rechte an dem verwendeten Material zu haben. An der Stelle gilt es zu wissen, was man tut ;)




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Mo 28 Okt, 2019 20:43

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 20:32
Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 19:46


Richtig. Aber wie meine Empfehlung schon ausfiel, der TO möchte „wahrscheinlich“ über den MDR gehen. Also liegt da die Vorsicht! ;)
Naja, wenn du Exklusivverträge abschließt...
Bei einem Sender müsste man mit der Redaktion sprechen, ich weiss nicht, ob es Konditionen für Material aus dem Pool der ÖR gibt. Aber das ist auch überhaupt kein vermintes Gelände, da gibt es klare Regeln. Am Ende gibt es einen Vertrag, in dem man erklärt, die Rechte an dem verwendeten Material zu haben. An der Stelle gilt es zu wissen, was man tut ;)
Ich werde das nächste mal bei urheberrechtlichen Kisten gerne Deinen Rat einholen. Du scheinst informiert darin. ;)

Aber Spaß beiseite, genau für solche Fallbeispiele kann ein „nicht öffentlicher“ Bereich sehr dienlich sein.

Just my 2Cents
Grüßle
FR25 👩‍🎨




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Mo 28 Okt, 2019 21:07

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 20:43
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 20:32

Naja, wenn du Exklusivverträge abschließt...
Bei einem Sender müsste man mit der Redaktion sprechen, ich weiss nicht, ob es Konditionen für Material aus dem Pool der ÖR gibt. Aber das ist auch überhaupt kein vermintes Gelände, da gibt es klare Regeln. Am Ende gibt es einen Vertrag, in dem man erklärt, die Rechte an dem verwendeten Material zu haben. An der Stelle gilt es zu wissen, was man tut ;)
Ich werde das nächste mal bei urheberrechtlichen Kisten gerne Deinen Rat einholen. Du scheinst informiert darin. ;)

Aber Spaß beiseite, genau für solche Fallbeispiele kann ein „nicht öffentlicher“ Bereich sehr dienlich sein.

Just my 2Cents
Ich kann in Aussagen, die für Rechteverletzungen irgendwie völlig überzogene Strafen in Aussicht stellen (und wie in deinem Fall auch noch den falschen Adressaten nennen), kein solidarisches Verhalten unter Filmemachern erkennen. Aber das wäre in diesem wirklich schwierigen Feld der kollidierenden Rechte und der daraus resultierenden Unsicherheit eigentlich nötig.
Ist doch alles schwierig genug, muss man doch nicht noch zusätzlich Angst verbreiten.




Mayk
Beiträge: 85

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Mayk » Mo 28 Okt, 2019 21:50

Ich danke Euch erst einmal und werde es mit meinem Auftraggeber besprechen.

Ich hatte ihn ja schon einmal vorgewarnt.

Gruß Maykel




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Di 29 Okt, 2019 09:57

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 21:07
Framerate25 hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 20:43


Ich werde das nächste mal bei urheberrechtlichen Kisten gerne Deinen Rat einholen. Du scheinst informiert darin. ;)

Aber Spaß beiseite, genau für solche Fallbeispiele kann ein „nicht öffentlicher“ Bereich sehr dienlich sein.

Just my 2Cents
Ich kann in Aussagen, die für Rechteverletzungen irgendwie völlig überzogene Strafen in Aussicht stellen (und wie in deinem Fall auch noch den falschen Adressaten nennen), kein solidarisches Verhalten unter Filmemachern erkennen. Aber das wäre in diesem wirklich schwierigen Feld der kollidierenden Rechte und der daraus resultierenden Unsicherheit eigentlich nötig.
Ist doch alles schwierig genug, muss man doch nicht noch zusätzlich Angst verbreiten.
Mir gings nicht drum Angst zu schüren.
Ganz im Gegenteil, ich möchte einfach gerne den Finger heben und sagen: Seid vorsichtig, ihr steht mit so mancher Nummer in einem üppigen Minenfeld“.

Wie Du schon erkannt hast, ist es ein verschwurbelter Wust aus Regulierung, Unsicherheit und unternehmerischen Risiko.
Fallbeispiele können helfen, aber kein Allheilmittel sein.
Durch die Komplexität des ganzen, wäre man gut beraten sich an jemanden zu wenden welcher Aussagen auf den Punkt der Situation bringen kann. In der Regel ein Fachanwalt für Urheberrecht.
Das ist teuer, sicherlich. Aber schützt vor mehr Schaden.

Ich hab diese Welt nicht gemacht, meine Aufgabe ist es schadfrei als möglich durch die Aufgaben zu kommen. Deswegen diese Empfehlung. ;)
Grüßle
FR25 👩‍🎨




rainermann
Beiträge: 1686

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von rainermann » Di 29 Okt, 2019 10:06

Da es um ein Musikvideo geht - könnte man nicht z.B. das ganze künstlerisch an- und damit gewisse rechtliche Probleme umgehen, wie z.b. die Clips von einem TV abfilmen? Also mit Absicht grob und kreativ, Fahrten im reimgezoomten Bild und so. Da war doch was mit: Ein Magazin darf man nicht scannen, aber eine Seite abfotografieren und dann dieses Foto vom Heft mit z.B. Tischuntergrund als Bild veröffentlichen? Oder hat sich da inzwischen was geändert?




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Di 29 Okt, 2019 10:38

Nehmen wir doch einmal das Fallbeispiel YouTube/Videos/Musik:



Hier noch was lesbares zum Thema Zitat/Video. Vielleicht kann das helfen.

https://ggr-law.com/urheberrecht/faq/zi ... verwenden/
Grüßle
FR25 👩‍🎨




Cinealta 81
Beiträge: 491

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Cinealta 81 » Di 29 Okt, 2019 10:52

Mayk hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 09:19
wollte ich Szenen aus der Vergangenheit/Geschichte in ein Musikvideo einbinden.
"Musikvideo" als Endprodukt macht es zusätzlich kompliziert, da hierbei (international und national) Zitatrecht oftmals angezweifelt wird, bzw. nicht zur Geltung kommt. Wäre es eindeutig eine Dokumentation, wobei verschiedene Fremdsequenzen (zwecks Erklärung, eingehender Erörterung der eigenen Inhalte, etc.) eingeblendet werden würden, wäre es eindeutiger / und uU einfacher.
Bei Musikvideos ist es zudem so, dass Geschichtsszenen als Bestandteil einer Gesamtkollage betrachtet werden - hinzu kommt, dass gewerbliches Interesse (wenn auch möglicherweise zu einem späteren, unbekannten Zeitpunkt) unterstellt wird.
Mayk hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 09:19
Es sind z.B. die Szene wo Toni Kroos 2014 dem WM Pokal hochhält
Mit den TV-Sequenzen, die zum Themenkomplex FIFA-Events gehören, wäre ich sehr vorsichtig. Die Vermarkter verstehen da kaum Spaß. Dass es unzählige Nutzer dennoch tun und durch die Rechteinhaber nicht belangt werden, ist ein Irrtum. Es gibt genügend Beispiele für Menschen, die dadurch Firmen und sich selbst ruiniert haben.
Mayk hat geschrieben:
Mo 28 Okt, 2019 09:19
Das Video soll anschliessend auf Youtube hochgeladen werden.
Diese Tatsache macht es noch schwieriger, da man dadurch nicht nur deutsches Recht, sondern auch zahlreiche andere (nationale und internationale) Rechtsvorschriften beachten müsste.

Ich persönlich würde sowas erst nach eindeutiger und abschließender Klärung der vielen Fragen rund um das Thema Nutzungsrechte angehen. Schriftlich dokumentiert, inkl. Zeiträume (Dauer der Überlassung etwaiger Nutzungsrechte).




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Di 29 Okt, 2019 11:11

Mich würde ja Mal interessieren, ob hier irgend jemand wenigstens einen einzigen Fall aus seinem Umfeld kennt, bei dem ein YouTube Video zu Konsequenzen geführt hat. Persönlich. Nicht vom Hörensagen. Ganz ehrlich.
Mehr verlange ich ja gar nicht ;)




Cinealta 81
Beiträge: 491

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Cinealta 81 » Di 29 Okt, 2019 11:23

dienstag_01 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 11:11
Persönlich. Nicht vom Hörensagen. Ganz ehrlich.
Ja. Von uns wurde eine rel. kurze Sequenz und auch Fotos übernommen. War für die Betroffenen am Ende nicht ganz billig.

In unserem Produktionsumfeld ist das nahezu Alltag. Nicht nur bei uns, sondern auch bei befreundeten Unternehmen. Und man tauscht sich selbstverständlich über Fälle aus erster Hand aus.

Ich will hier niemanden davon abbringen, seinen Weg zu gehen. Wenn jemand meint, er würde es trotzdem probieren, dann mal los. Ich kann hier nur über eigene Erfahrungen / Sichtweisen berichten. Samt nicht ganz günstigem Rechtsbeistand in der Sache.

Man kann natürlich darauf hoffen, dass es keiner bemerkt, bzw. dass es den Rechteinhabern egal ist. Ich persönlich würde nicht darauf setzen.




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Di 29 Okt, 2019 11:55

Ich kann mich dunkel erinnern, dass das hier schon Mal Thema war. Vergessen.
Bezieht sich der Fall ausschließlich auf YouTube? Hat YouTube irgendwie geholfen (IP)? Und was heisst teuer?




Cinealta 81
Beiträge: 491

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Cinealta 81 » Di 29 Okt, 2019 13:11

YT hat nicht geholfen, war auch nicht nötig. Man hatte sich gar nicht bemüht, die eigene Identität zu verschleiern. Man hat sich halt mit fremden Federn geschmückt, bzw. gedacht, alles was öffentlich einsehbar ist, wäre Gemeinschaftseigentum.

Footage hat einen mittleren fünfstelligen Betrag eingebracht und Foto war so knapp 7-8.000 EUR - plus Kosten (Gericht, Anwalt, etc.).

Ist uns aber auch passiert (Urheberrecht nicht beachtet). Mir zuletzt in Frankreich. Da habe ich in einem noblen Sternerestaurant die neue Errungenschaft unseres CinC "testen" wollen und mal gleich einen fein gerichteten Teller mit Speisen fotografiert. Aus mehreren Perspektiven. Und danach - entgegen meiner sonstigen Gepflogenheiten - auf meinen privaten IG-Account gepostet - feine Speisen, super hergerichtet, feine Fotos. Keine Gesichter.

Allerdings nicht nachgedacht. In F können fein hergerichtete Teller in Restaurants urheberrechtlich geschützte Werke sein. Fünf Wochen später, Brief vom Anwalt bekommen. Damit zu unserem CinC. Er damit zum Restaurantbesitzer, den er gut kennt (sehr geschätzter Kunde), damit war die Sache natürlich vom Tisch. Glück gehabt. Aber man ärgert sich trotzdem über die eigene Dämlichkeit, zudem ich mit solchen Sachverhalten regelmäßig konfrontiert bin. Hätte teuer werden können und mir niemals passieren dürfen. ;-)




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von dienstag_01 » Di 29 Okt, 2019 13:29

Cinealta 81 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 13:11
YT hat nicht geholfen, war auch nicht nötig. Man hatte sich gar nicht bemüht, die eigene Identität zu verschleiern. Man hat sich halt mit fremden Federn geschmückt, bzw. gedacht, alles was öffentlich einsehbar ist, wäre Gemeinschaftseigentum.

Footage hat einen mittleren fünfstelligen Betrag eingebracht und Foto war so knapp 7-8.000 EUR - plus Kosten (Gericht, Anwalt, etc.).

Ist uns aber auch passiert (Urheberrecht nicht beachtet). Mir zuletzt in Frankreich. Da habe ich in einem noblen Sternerestaurant die neue Errungenschaft unseres CinC "testen" wollen und mal gleich einen fein gerichteten Teller mit Speisen fotografiert. Aus mehreren Perspektiven. Und danach - entgegen meiner sonstigen Gepflogenheiten - auf meinen privaten IG-Account gepostet - feine Speisen, super hergerichtet, feine Fotos. Keine Gesichter.

Allerdings nicht nachgedacht. In F können fein hergerichtete Teller in Restaurants urheberrechtlich geschützte Werke sein. Fünf Wochen später, Brief vom Anwalt bekommen. Damit zu unserem CinC. Er damit zum Restaurantbesitzer, den er gut kennt (sehr geschätzter Kunde), damit war die Sache natürlich vom Tisch. Glück gehabt. Aber man ärgert sich trotzdem über die eigene Dämlichkeit, zudem ich mit solchen Sachverhalten regelmäßig konfrontiert bin. Hätte teuer werden können und mir niemals passieren dürfen. ;-)
Daran sieht man eigentlich, was für ein kompletter Quatsch das alles ist, ein Restaurant will seine eigenen Kunden auf Urheberrechtsverletzungen verklagen. Nicht, dass noch irgendjemand dieses hochgeschützte Produkt einfach aufisst ;)
Ich hatte dieses Jahr mal ein einzelnes Foto an einen TV Sender verkauft, dauerhafte Nutzung, Preis war so um die 100 Euro. Glaub ich. Müsste ich nachschauen. Wie man da auf 7000 Euro kommt, keine Ahnung (ne Firma ist damit allerdings noch nicht ruiniert). Und wieso da noch Gerichtskosten draufkommen, da muss ja jemand gar kein Unrechtsbewusstsein gehabt haben. Oder ihr arbeitet in einer Abzockebranche ;)




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Di 29 Okt, 2019 14:09

Post aus Frankreich erhielten wir auch schon. Anwalt wollte wegen vermeintlich Ideenklau (Motiv) 2500€!

Das ganze ist in einem außergerichtlichen Vergleich aufgegangen. 900€ und vernichtung aller Kopien des Werkes. (Unterlassung etc)

In der BRD sind Ideen zwar nicht schützbar. Dennoch hats viel Ärger, Rennerei und Geld gekostet!

Geht schnell und sicher ist mal garnix.
Grüßle
FR25 👩‍🎨




Cinealta 81
Beiträge: 491

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Cinealta 81 » Di 29 Okt, 2019 14:38

dienstag_01 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 13:29
ein Restaurant will seine eigenen Kunden auf Urheberrechtsverletzungen verklagen. Nicht, dass noch irgendjemand dieses hochgeschützte Produkt einfach aufisst ;)
Nein. So war das nicht. Ich war dort unbekannt und habe zu diesem Zeitpunkt lediglich unseren CinC (DER war dort bekannt) zu einem Geschäftsessen begleitet. Und bei IG gepostet, unter meinem Kunstnamen (ist aber nicht schwer, damit zu mir zu finden). Der Anwalt des Restaurantbetreibers lässt den Ruf / Rechte seines Kunden (Sternekoch) durch eine spezialisierte Agentur überwachen (Print, Internet, TV, Radio, etc.). Diese hat dann die Bilder gefunden und den Sachverhalt dem Anwalt weitergeleitet. Der wiederum hat mich persönlich angeschrieben.

Und die Kunden, die dort verkehren posten nicht bei IG. Normalerweise... ;-)
dienstag_01 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 13:29
Ich hatte dieses Jahr mal ein einzelnes Foto an einen TV Sender verkauft, dauerhafte Nutzung, Preis war so um die 100 Euro. Glaub ich. Müsste ich nachschauen. Wie man da auf 7000 Euro kommt, keine Ahnung
Es ging in diesem Fall um TOP50-Model, das über eine entsprechende Agentur gebucht und eingeflogen wurde. Catering, Location, Stylisten, etc., etc. Fotoshooting mit viel TamTam, wollte der Kunde so. Es waren insgesamt um die 120.000 USD. Modehersteller mit Shooting für ein bekanntes Modemagazin. Editorial mit einigen Fotos.
Im Falle von Streitigkeiten, wird der Streitwert nach Rechnungslage, bzw. nach vergleichbaren Preiskriterien, Verbreitung, etc. kalkuliert. Mit 7.000 kam der Gegner noch gut davon. Da waren wir noch ziemlich bescheiden.
dienstag_01 hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 13:29
Oder ihr arbeitet in einer Abzockebranche ;)
Nein. Uns eilt allerdings nicht der Ruf voraus, besonders billig zu sein.




Framerate25
Beiträge: 1402

Re: Zitatrecht bei Einbindung von öffentlichen Szenen in eigenes Musikvideo

Beitrag von Framerate25 » Di 29 Okt, 2019 14:41

Bilder können hierüber überwacht werden (Tipp für alle Urheber): https://www.copytrack.com/?gclid=CjwKCA ... VIQAvD_BwE
Grüßle
FR25 👩‍🎨




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Produktvideo "Kettenaufzüge"
von ksingle - Mo 11:54
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 11:46
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von ChristianG - Mo 11:46
» GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere
von gutentag3000 - Mo 11:14
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von Franz86 - Mo 11:04
» Wie unbedeutend...
von domain - Mo 10:33
» Die 50 besten Filme 2020 - von über 230 Filmkritikern gewählt
von slashCAM - Mo 10:27
» Sony A1: Überhitzung bei der 8K Videoaufnahme und 4K 120 fps - erste Tests ...
von rush - Mo 10:23
» Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60
von rdcl - Mo 9:59
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 9:46
» Asynchron nach Export
von Infok2b - Mo 8:05
» Handgriff Sony FS5 funktioniert nicht
von Blitzer234 - Mo 7:09
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von iasi - Mo 3:18
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - So 22:06
» Flim - die KI Suchmaschine für Filmstandbilder aus großen Kinofilmen
von iasi - So 21:38
» Workspace in Davinci Resolve
von Frank Glencairn - So 21:37
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von iMac27_edmedia - So 21:19
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von Valentino - So 21:16
» Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve
von roki100 - So 18:27
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von iasi - So 16:43
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - So 13:28
» Verkaufe Z-CAM E2 4K Cinema Camera + SmallRig Cage
von cooolman - So 12:51
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von mash_gh4 - So 11:53
» Andrei Konchalovskya "DEAR COMRADES!" Trailer
von iasi - So 11:47
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - So 9:42
» Kameraempfehlungen
von Darth Schneider - So 9:09
» Zwei Spuren oder Kanäle durch MixPre 3
von pillepalle - So 7:20
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von mash_gh4 - So 1:40
» Interview Hall-Reduzierung on Location : Tips N Tricks?
von Sammy D - Sa 22:41
» Filmempfehlung: "A Sun"
von roki100 - Sa 21:09
» Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt
von fth - Sa 19:47
» DJI Ronin M
von Andromeda - Sa 19:33
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Sa 18:13
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von Mediamind - Sa 17:59
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von mash_gh4 - Sa 16:20
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...