Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.

Rechtliches Forum



Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve



Fragen zu GEMA, Drehgenehmigungen, Urheberrechte, Aufführungsrechte uä.
Antworten
sanftmut
Beiträge: 300

Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von sanftmut » So 28 Jun, 2015 08:45

Liebes Forum,

heute möchte ich Euch um Rat fragen:

Habe (u.a. hier) gelesen, dass man gecoverte (also evtl. selbst eingespielte / für den Film erstellte) Cover-Versionen
"OHNE WEITERES" VERWERTEN darf, WENN der Komponist/Urheber länger als 70 Jahre tot ist?
... =? also diese Lieder "gemeinfrei"? sind.

Stimmt das? / Wie seht Ihr das?

Ziel wäre die (kommerzielle) Verwertung von ein paar "älteren Liedern/Musikstücken" in einem "Kinofilm/TV-Film"... geht das?

Und wenn das stimmt: Wie ist das eigentlich mit "selbst nachgespielter" z.B. "Klassik" / Weihnachtsliedern?

Freu mich auf Eure Antworten und bin für Rat dankbar!

LG!




beiti
Beiträge: 5016

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cove

Beitrag von beiti » So 28 Jun, 2015 10:25

Urheberrechte erlöschen in Deutschland/EU/Schweiz 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers (genauer: 70 Jahre nach Ende des Todesjahres, also immer zum Jahreswechsel) - siehe aktuelle Diskussion um Hitlers "Mein Kampf", das zum Jahreswechsel gemeinfrei wird.

In der Praxis muss man aber höllisch aufpassen, dass man nicht Bearbeitungen verwendet, deren Urheber noch nicht so lange tot sind. Zum Beispiel "Stille Nacht" als Lied ist gemeinfrei, aber wenn Du es 1:1 aus einem Notenbuch spielst, könnte der Satz der Begleitung noch urheberrechtlich geschützt sein.

Außerdem gibt es Länder, in denen das Urheberrecht länger/kürzer gilt oder an andere Daten als den Tod des Urhebers geknüpft sind. Wie das bei internationaler Veröffentlichung gehandhabt wird (also wessen Rechtsordnung im Zweifelsfall gilt), weiß ich nicht.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




Adam
Beiträge: 1112

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cove

Beitrag von Adam » So 28 Jun, 2015 12:19

Es gibt noch eine andere Regelung - die betrifft das Nachspielen von Liedern 1:1

Heino hat doch eine Platte veröffentlicht mit Coversongs. Die Urheber (u.a. die Ärzte) konnten dagegen nichts unternehmen, da es legal ist, Lieder ohne Veränderung nachzuspielen.
Zahlen musste Heino wohl schon, aber nutzen durfte er ohne zu fragen.
(So habe ich das zumindest in Erinnerung)

Das betrifft allerdings nur eine 1:1 Kopie ohne musikalisch-inhaltliche Veränderungen - andere Intrumente sind wohl erlaubt.




beiti
Beiträge: 5016

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cove

Beitrag von beiti » So 28 Jun, 2015 15:32

Ergänzend sollte man anmerken, dass das Urheberrecht nur für Komponisten und Textdichter greift - und somit ein erloschenes Urheberrecht nur das Selber-Singen/-Spielen erlaubt, nicht die Nutzung fertiger Aufnahmen.

Ausführende Künstler genießen eigene Rechte mit abweichenden Schutzfristen. Auch die Herstellung von Tonträgern ist geschützt.

Also wenn man z. B. Lieder von CD verwenden will, hilft ein erloschenes Urheberrecht nicht. Etwa für die Rechte ausführender Musiker gilt in Europa eine Schutzfrist von 70 Jahren seit Veröffentlichung der Aufnahme; unabhängig davon hat der Hersteller des Tonträgers 50 Jahre Schutz (das allein schließt schon CDs aus - es geht nur mit älteren Tonträgern).
Von daher wird man heute nur wenige Schallplatten, Tonbandspulen oder Tonkassetten finden, deren Rechte vollständig erloschen sind. Das müssten ja Aufnahmen mit Erstveröffentlichung vor 1945 sein, deren Tonträger spätestens 1964 hergestellt wurden - und zusätzlich müssten alle Urheberrechte erloschen, d. h. die Komponisten und Texter vor 1945 gestorben sein.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




handiro
Beiträge: 3259

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cove

Beitrag von handiro » So 28 Jun, 2015 18:26

Bisher alles völlig richtig was hier gesagt wurde. Einzige Falle: Verlage melden gerne domain public Werke neu an! Bei der Gema heisst es dann " ist nicht domain public", was aber falsch ist! Das kann man vorher bei der Gema abklären. Es handelt sich dabei um Bearbeitungen, die kannst Du genauso selber anmelden, wenn Du das Werk bearbeitet und soweit verändert hast, dass der "Werkausschuss" es als Bearbeitung akzeptiert.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




sanftmut
Beiträge: 300

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von sanftmut » Di 03 Dez, 2019 07:45

Sorry für die lange Pause in diesen Thread und erst mal Danke an alle!!

... eine Nachfrage:
Geh ich dann Recht in der Annahme, dass ein „Selbst-Nachspielen“ beispielsweise eines „Klassik-Stückes“ eher keinen zahlungspflichtigen Rechts-Konflikt verursachen sollte?

(Und man sollte am besten dann konkret bei der GEMA nachfragen...?)

Vielen Dank nochmal!!
🙏🏻✊🏻👍




dosaris
Beiträge: 1393

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von dosaris » Di 03 Dez, 2019 09:07

sanftmut hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 07:45
... ein „Selbst-Nachspielen“ beispielsweise eines „Klassik-Stückes“ eher keinen zahlungspflichtigen Rechts-Konflikt verursachen sollte?
ok, wirst hier ja keine rechtsverbindliche juristische Beratung erwarten, aber:

eigentlich nicht problematisch (wenn > 70 Jahre).

Als Knackpunkt kann mE nur die Umsetzung der Aufführungsrechte verbleiben.
dh wenn Du zB die Partitur eines fremden Arrangements (vom Blatt) nachspielst und aufführst.




thsbln
Beiträge: 1499

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von thsbln » Di 03 Dez, 2019 09:21

Wow, Du kommst nach vier Jahren in den Thread zurück und hast immer noch keine Antwort andernorts gefunden? Scheint ja nicht soo dringend zu sein.
損したくないあなたはここで買おう




sanftmut
Beiträge: 300

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von sanftmut » Di 03 Dez, 2019 09:50

Ja. Time flies .....
und ja - zeitlich nicht dringend....


😊✊🏻


PS Mein Ziel war zudem auch (wenigstens nach Jahren) den wertvollen Antwortern zu danken - war damals leider - sorry - total untergegangen.




vobe49
Beiträge: 676

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von vobe49 » Di 03 Dez, 2019 13:44

Gibt es eigentlich eine "Befreiung" von der urheberrechtlichen Zwangsjacke, wenn man beispielsweise im Urlaub auf der Straße oder im Hotel einen kleinen Ausschnitt der Darbietung eines Künstlers/Musikers filmt und den fertigen eigenen Reisebericht mit diesem nur wenige Sekunden langen Stück dann bei YouTube veröffentlicht ? Ich hatte mal gehört, dass da wenige Sekunden unbedenklich wären. Zur Zeit versuche ich des Öfteren solche Abschnitte geschickt zu kaschieren, indem ich z. B. den Beitrag mit der "durchlaufenden" Vertonungsmusik (für die ich Rechte erworben habe) geschickt mische oder gerade an dieser Stelle kommentiere. Zumindest haben es dann die Programme schwerer, die die Videos nach Urheberrechtsverletzungen scannen :-(




dienstag_01
Beiträge: 10944

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von dienstag_01 » Di 03 Dez, 2019 14:01

vobe49 hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 13:44
Gibt es eigentlich eine "Befreiung" von der urheberrechtlichen Zwangsjacke, wenn man beispielsweise im Urlaub auf der Straße oder im Hotel einen kleinen Ausschnitt der Darbietung eines Künstlers/Musikers filmt und den fertigen eigenen Reisebericht mit diesem nur wenige Sekunden langen Stück dann bei YouTube veröffentlicht ? Ich hatte mal gehört, dass da wenige Sekunden unbedenklich wären. Zur Zeit versuche ich des Öfteren solche Abschnitte geschickt zu kaschieren, indem ich z. B. den Beitrag mit der "durchlaufenden" Vertonungsmusik (für die ich Rechte erworben habe) geschickt mische oder gerade an dieser Stelle kommentiere. Zumindest haben es dann die Programme schwerer, die die Videos nach Urheberrechtsverletzungen scannen :-(
Ja, da bist du absolut auf dem richtigen Weg. Jetzt muss du nur noch Autos, Häuser, Klamotten, Menschen sind sowieso ein heikles Thema und - bespielhaft für gestaltete und damit Rechten unterliegende Gegenstände - vielleicht Kaffeekannen weglassen. Oder kaschieren, wie immer du das nennst und machst.




vobe49
Beiträge: 676

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von vobe49 » Di 03 Dez, 2019 16:25

Das ist ein wirklich hilfreicher Tipp - und vor viel leichter hinzukriegen, als das mit der Musik :-)
Mach doch mal der EU-Kommission so einen Vorschlag; da haben wir jetzt doch einen guten Draht hin. Die regeln das sicher ruck zuck und brauchen dafür nicht halb so lang wie mit der Abschaffung der Zeit-Umstellung :-(
Ach so, eins noch; das mit den Menschen ist schon geregelt. Verursacht bei jeder öffentlichen Veranstaltung die wir aufzeichnen Kopfzerbrechen und macht zusätzliche Arbeit.




thsbln
Beiträge: 1499

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von thsbln » Di 03 Dez, 2019 22:34

sanftmut hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 09:50

PS Mein Ziel war zudem auch (wenigstens nach Jahren) den wertvollen Antwortern zu danken - war damals leider - sorry - total untergegangen.
Das ehrt Dich! Hoffe Du warst erfolgreich!
損したくないあなたはここで買おう




Darth Schneider
Beiträge: 6958

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von Darth Schneider » Mi 04 Dez, 2019 04:54

Darum braucht es solche idiotisch strenge Gesetze, weil es tatsächlich immer noch Leute zu geben scheint, die denken das man ein bekanntes Musikstück vor einem riesig grossen Publikum wie YouTube einfach so nachsingen und aufführen darf....
Nicht persönlich nehmen, aber das bringt mich schon zum Kopfschütteln.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jott
Beiträge: 18918

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von Jott » Mi 04 Dez, 2019 05:47

Tatsächlich GEMA-freie (“non-P.R.O.“ ankreuzen) Klassikeinspielungen gibt‘s beim Norweger: shockwave-sound.com.

Natürlich nicht kostenlos, aber sich für ein Video selber hinsetzen und „für Elise“ in den Audiorecorder klimpern - oder eine Arie selber singen - wäre wirklich albern.




Darth Schneider
Beiträge: 6958

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von Darth Schneider » Mi 04 Dez, 2019 05:55

Und wenn ich jetzt einen Song von Elvis oder von Tailor Swift auf der Strasse nachsinge, filme und auf YouTube hochladen würde, dann ist das auch illegal...ausser ich kläre das zuerst mit dem Urheber ab...(ganz abgesehen davon das ich so eine Folter wirklich niemandem zumuten würde)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jott
Beiträge: 18918

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von Jott » Mi 04 Dez, 2019 06:19

Unter fünf Jahren Haft kommst du mit so was nicht weg. Mit anschließender Sicherheitsverwahrung.




sanftmut
Beiträge: 300

Re: Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve

Beitrag von sanftmut » Mi 04 Dez, 2019 08:21

thsbln hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 22:34
sanftmut hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 09:50

PS Mein Ziel war zudem auch (wenigstens nach Jahren) den wertvollen Antwortern zu danken - war damals leider - sorry - total untergegangen.
Das ehrt Dich! Hoffe Du warst erfolgreich!

Danke - dauert noch 😜 - aber werde das Ergebnis dann natürlich auch hier reinstellen....

LG an alle




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von cantsin - Mo 11:37
» GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere
von gutentag3000 - Mo 11:14
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von Franz86 - Mo 11:04
» Wie unbedeutend...
von domain - Mo 10:33
» Die 50 besten Filme 2020 - von über 230 Filmkritikern gewählt
von slashCAM - Mo 10:27
» Sony A1: Überhitzung bei der 8K Videoaufnahme und 4K 120 fps - erste Tests ...
von rush - Mo 10:23
» Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60
von rdcl - Mo 9:59
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 9:46
» Asynchron nach Export
von Infok2b - Mo 8:05
» Handgriff Sony FS5 funktioniert nicht
von Blitzer234 - Mo 7:09
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von iasi - Mo 3:18
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - So 22:06
» Flim - die KI Suchmaschine für Filmstandbilder aus großen Kinofilmen
von iasi - So 21:38
» Workspace in Davinci Resolve
von Frank Glencairn - So 21:37
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von iMac27_edmedia - So 21:19
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von Valentino - So 21:16
» Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve
von roki100 - So 18:27
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von iasi - So 16:43
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - So 13:28
» Verkaufe Z-CAM E2 4K Cinema Camera + SmallRig Cage
von cooolman - So 12:51
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von mash_gh4 - So 11:53
» Andrei Konchalovskya "DEAR COMRADES!" Trailer
von iasi - So 11:47
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - So 9:42
» Kameraempfehlungen
von Darth Schneider - So 9:09
» Zwei Spuren oder Kanäle durch MixPre 3
von pillepalle - So 7:20
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von mash_gh4 - So 1:40
» Interview Hall-Reduzierung on Location : Tips N Tricks?
von Sammy D - Sa 22:41
» Filmempfehlung: "A Sun"
von roki100 - Sa 21:09
» Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt
von fth - Sa 19:47
» DJI Ronin M
von Andromeda - Sa 19:33
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Sa 18:13
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von Mediamind - Sa 17:59
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 17:37
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von mash_gh4 - Sa 16:20
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 16:09
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...