Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.

Rechtliches Forum



Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?



Fragen zu GEMA, Drehgenehmigungen, Urheberrechte, Aufführungsrechte uä.
Antworten
supersauser
Beiträge: 2

Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von supersauser » Sa 26 Jan, 2019 06:36

Liebes Forum,

ich habe folgenden Fall.

Ich habe als Kameramann vor einem halben Jahr einen Dokumentarfilm mit einem Regisseur angefangen zu drehen.
Jetzt hat der Regisseur hinter meinem Rücken einen Vertrag mit einer Produktionsfirma abgeschlossen und ich bin raus aus dem Projekt.

Die damaligen Dreharbeiten habe ich selber bezahlt, also Reise, Übernachtung etc. gedreht wurde auf meiner eigenen Technik. Eine Entlohnung hat nie stattgefunden.

Die Produktionsfirma mit der der Regisseur einen Vertrag abgeschlossen hat, möchte mir das Material abkaufen. Allerdings sind die Konditionen nicht akzeptabel.

Wir haben damals mit Musikern gedreht und ich würde nun gerne aus dem Material Musikvideos schneiden und den Künstlern mit denen wir gedreht haben schenken. Denn sonst wäre zumindest die ganze Arbeit für die Katze.

Der Regisseur wäre mit Sicherheit darüber sehr angepisst, da er das Material neu drehen muss und ich quasi seinen Protagonisten das Material geschenkt habe. Wie sieht es aber rechtlich aus, kann ich das einfache machen, oder wie ist der Regisseur rechtlich an meinen Bildern beteiligt und deren Nutzung?

Jemand schon mal einen ähnlichen Fall gehabt?

Mit hoffnungsvollen Grüßen

Flo




Darth Schneider
Beiträge: 3171

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Darth Schneider » Sa 26 Jan, 2019 07:26

Ich denke es geht hier weniger um das Recht die von dir gemachten Aufnahmen, die liegen je nach vorheriger Absprache die ihr getroffen habt leider sehr wahrscheinlich eher beim Regisseur.
Und theoretisch müsste man leider genau den Regisseur fragen, der scheint ja das Recht an diesen Aufnahmen (und der Filmidee) auch für sich zu beanspruchen wenn er Verträge darüber mit Produktionsfirmen abschliessen kann.
Wenn du die Aufnahmen einfach so als Music Video veröffentlicht kann der Regisseur das unter Umständen das verhindern, weil die Aufnahmen ja Teil eines anderen Projekts sind wo er auch involviert war...
Komplizierte Situation
Ihr habt diese Aufnahmen zusammen gemacht, also müssten eigentlich auch alle Beteiligten mitreden können, wenn es um die Veröffentlichung der Aufnahmen geht, ausser das wurde vor Drehbeginn ganz genau vertraglich festgelegt, wovon ich nicht ausgehe.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Pianist
Beiträge: 5838

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Pianist » Sa 26 Jan, 2019 07:59

Juristische Beratung sollten wir uns hier verkneifen, da wird nur ein Anwalt helfen können.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




kmw
Beiträge: 670

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von kmw » Sa 26 Jan, 2019 08:51

Wenn Ihr Euch nicht einigt, wird mM nach niemand das Material nutzen dürfen. Jeder hat irgendwelche Rechte daran... Ein schöner Fall an dem nur einer gut verdient: der Anwalt...
Passion is the best gear.

lg
Michael




dosaris
Beiträge: 802

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von dosaris » Sa 26 Jan, 2019 09:12

kmw hat geschrieben:
Sa 26 Jan, 2019 08:51
.... Ein schöner Fall an dem nur einer gut verdient: der Anwalt...
d'accord

trotzdem wäre zuvor zu klären, was der (Werk-?)Vertrag zur Erstellung des footages dazu aussagt !?
Oder besteht gar kein Vertrag? Nur mündliche Absprachen?




Jott
Beiträge: 15780

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Jott » Sa 26 Jan, 2019 09:53

Ohne irgend einen Vertrag dürfte der Kameramann am längeren Hebel sitzen (das Urheberrecht klebt am Urheber).

Ist aber keine Rechtsberatung.

„Die damaligen Dreharbeiten habe ich selber bezahlt, also Reise, Übernachtung etc. gedreht wurde auf meiner eigenen Technik. Eine Entlohnung hat nie stattgefunden.“

Wieso macht man so was? Egal. Ist im vorliegenden Fall vielleicht sogar von Vorteil.

Das mit dem Musikvideos schneiden und verschenken lass mal lieber, bevor das geklärt ist. Musikrechte! Persönlichkeitsrechte! Vielleicht sogar Location-Rechte! Du musst denen, die dich massiv verarschen wollen - vielleicht sogar von Anfang an geplant - nicht noch zusätzlich Futter geben.

Eine Erstberatung beim Anwalt (kompetenter Medienanwalt, nicht der Typ in der nächsten Straße, der Strafzettel abwehrt) kostet nicht die Welt. Vielleicht ist es ja gar nicht so kompliziert.




Pianist
Beiträge: 5838

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Pianist » Sa 26 Jan, 2019 10:00

Jott hat geschrieben:
Sa 26 Jan, 2019 09:53
Ohne irgend einen Vertrag dürfte der Kameramann am längeren Hebel sitzen (das Urheberrecht klebt am Urheber).
Tja, dazu müsste aber erst mal festgestellt werden, wer der Urheber ist. Vielleicht gibt es auch gar keinen alleinigen Urheber, sondern zwei Miturheber. Die Urheberschaft liegt jedenfalls nicht automatisch bei dem, der die Kamera aufgebaut oder den Auslöser gedrückt hat. Es kommt also darauf an, wie weit der Regisseur in die Gestaltung des Bildes eingegriffen hat. Wenn er durch einen Monitor geschaut hat und dann sowas wie "etwas höher, etwas weiter auf, etwas mehr Licht von rechts" gesagt hat, dann ist er Miturheber.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 15780

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Jott » Sa 26 Jan, 2019 10:06

Ohne Vertrag und Bezahlung waren zwei Kumpels zum Spaß unterwegs. Einer hat gefilmt (und war immerhin schlau genug, das Material nicht abzugeben), der andere hat zugeguckt. Oder hört man ihn im Material jedesmal „und bitte!“ rufen? Wie es wirklich war, weiß sowieso nur der Supersauser.

Die ominöse Produktionsfirma will das Material kaufen? Das klingt doch gut, denn dann wissen sie, dass sie keine Rechte dran haben.

Rechtsberatung in Anspruch nehmen.




rabe131
Beiträge: 270

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von rabe131 » Sa 26 Jan, 2019 10:30

... um die Fragenstellung etwas auszubauen: Wie wäre es, bei gleichen Bedingungen, also kein Vetrag, keine Bezahlung, eigene Technik usw.,
wenn er sich um alles Filmische gekümmert hätte, der andere aber die Fragen an die Protagonisten gestellt hätte. Er also für die technische Entstehung
des Filmes alleinverantwortlich, der andere aber inhaltlich beigesteuert hätte. Nicht, dass es bei dem Fragensteller so gewesen sein muss, ich mutmaße
da auch ein bißchen aus eigenem Interesse für einen ähnlich gelagerten Fall...




Jalue
Beiträge: 831

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Jalue » Sa 26 Jan, 2019 11:04

Hm, mehrere Variablen in der Gleichung, nicht zuletzt die Musiker, die haben mit Blick auf Persönlichkeits-/Musikrechte ja auch noch ein Wörtchen mitzureden, ggf. hängen sogar Labels mit in der Kette.

Wie wäre es mit dem Versuch einer gütlichen Einigung? Du (also; der TO) versuchst mit der Produktionsfirma erstens eine etwas bessere Vergütung auszuhandeln und zweitens die Rechte für eine Zweitverwertung zu behalten, ggf. verbunden mit gewissen Einschränkungen, was Form, Verbreitungsweg und Zeitpunkt der Veröffentlichung betrifft.

Bei so einer Wischiwaschi-Sache läuft es ohnehin auf einen Kompromiss hinaus und der lässt sich oft auch ohne teuren Anwalt finden, so lange die Fronten noch nicht verhärtet sind.




TonBild
Beiträge: 1887

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von TonBild » Sa 26 Jan, 2019 13:19

Jalue hat geschrieben:
Sa 26 Jan, 2019 11:04
Bei so einer Wischiwaschi-Sache läuft es ohnehin auf einen Kompromiss hinaus und der lässt sich oft auch ohne teuren Anwalt finden, so lange die Fronten noch nicht verhärtet sind.
Dazu würde ich auch raten.




supersauser
Beiträge: 2

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von supersauser » So 27 Jan, 2019 14:01

Wow das sind ja schon viel mehr Rückmeldungen als gehofft.
Also mit meinem Medienanwalt bin ich auch schon in Kontakt, es ist nur Wochenende und mir lässt das Thema keine Ruhe.

Zum kurzen wieso man so etwas macht. Ich finde es nicht unüblich ein Projekt zu entwickeln, Probe Drehs zu machen um dann Verwertungsmöglichkeiten zu finden.
In diesem Falle war es ein Thema, bei dem wir schnell handeln mussten. Bis dann eine Produktionsfirma überzeugt worden wäre, hätte sich das ganze schon wieder erledigt.
Bei dem Film handelt es sich um einen Kinodokumentarfilm mit mittlerweile sehr sehr viel Förderung. Also warum? Weil es eine Riesenchance gewesen wäre…

Die Musikvideos würde ich natürlich auch nur in Absprache mit den Musiker, Labels etc. veröffentlichen. Ich bin nur gerade ziemlich verärgert und möchte meine Arbeit lieber verschenken, als sie zu verramschen.

Was den Dreh selber angeht, habe ich im Grunde den Großteil organisiert, Drehgenehmigung, Bildgestaltung (ohne Monitor, alles nach eigener Entscheidung), Licht etc. Die Protagonisten kamen aber über den Regisseur.

Interviews etc. interessieren mich nicht. Mir geht es rein um Schnittbilder bzw. dokumentarische Aufnahmen beim Musizieren.

Ich vermute auch mal, dass es auf eine Einigung hinausläuft.
Mein Problem ist letztendlich, dass ich da einfach verarscht wurde. Ich hätte einen Vertrag mit dem Regisseur machen müssen, dass er den Film nur mit mir drehen darf.
So schlau bin ich mittlerweile auch :-)




Darth Schneider
Beiträge: 3171

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Darth Schneider » So 27 Jan, 2019 14:18

Was bietet dann diese Produktionfirma zu der der Regisseur gewechselt hat was du nicht hast ?
Und warum hat er dann gewechselt ?
So wie ich das jetzt verstehe war das Projekt sicher zur Hälfte auch deine Idee.
Wenn das wirklich so ist lohnt es sich schon darum zu kämpfen.
Gerade wenn viel Fördergelder da sind, sollte deine Arbeit schon auch (wenigstens) entlöhnt werden. Besser noch, sie sollten dich (auch) mitarbeiten lassen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 15780

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Jott » So 27 Jan, 2019 14:36

Wenn gar keine friedlich Einigung geht: wie wär's mit tot stellen? Ohne dein Material gibt's auch die hübschen Fördergelder nicht. Oder im Extremfall: was für Material eigentlich? Die Karten sind längst wieder formatiert! :-)




Darth Schneider
Beiträge: 3171

Re: Dokumentarische Aufnahmen wer hat das Recht daran?

Beitrag von Darth Schneider » So 27 Jan, 2019 14:43

Den eigenen Tod vortäuschen und Untertauchen wie Hunt in Mission Impossible.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Pocket 4K mit LIDAR Autofocus
von carstenkurz - Sa 11:52
» Aurora Sport -- Actioncam filmt auch im Dunklen
von srone - Sa 11:42
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Sa 11:42
» Bluetooth-Kopfhörer am Fernseher
von Starshine Pictures - Sa 10:51
» DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor
von Mediamind - Sa 10:44
» Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen
von rush - Sa 10:44
» Mountain of Hell
von Auf Achse - Sa 10:08
» Neu: Weltweit schnellster USB-C Hub Sony MRW-S3 und robuste Sony SF-M TOUGH SD-Karten
von Frank Glencairn - Sa 10:04
» Kamerawagen (Track)
von Auf Achse - Sa 10:01
» Ein sehr kritischer Blick auf RED MINI Mags
von j.t.jefferson - Sa 9:19
» Fragen zur FZ2000
von Fabia - Sa 9:15
» Umfrage: Schneidest du Videos mobil am Laptop?
von motiongroup - Sa 8:18
» ARRI: Kostenlose Lichtsteuerungs App Stellar 1.5 bringt u.a. Echtzeit Kollaboration
von tom - Fr 22:50
» Neues Cine-Makro-Objektiv IRIX 150mm T 3.0 1:1 angekündigt
von thsbln - Fr 22:12
» Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann
von Konsument - Fr 19:36
» P2 MXF Metadaten Problem
von RianLing - Fr 18:48
» Feedback please
von roki100 - Fr 18:11
» Zacuto Z-Drive + Tornado
von jenssage - Fr 16:50
» Blackmagic Ursa Mini 4,6K Paket
von jenssage - Fr 16:46
» DJI teasert neuen Gimbal als leichter und smarter - für spiegellose Systemkameras?
von Rick SSon - Fr 15:01
» Meinung zur GoPro TradeUp-Aktion
von vobe49 - Fr 14:02
» SmallHD Ultrabright 503 + Sony L-Kit
von rideck - Fr 13:16
» Zacuto VCT Universal Baseplate + Arri Rosette + Stativplatte
von martin8425 - Fr 12:55
» Zacuto Axis Mini neuwertig
von martin8425 - Fr 12:55
» AI simuliert menschliche Stimmen täuschend echt
von Frank B. - Fr 11:47
» Ob es bald HDR Cinema Cameras von BM gibt?
von rob - Fr 11:44
» Welche Einstellungen verwenden? Cine1 etc.. (Sony A7II)
von Jott - Fr 10:34
» Top Gun: Maverick (2020) - offizieller Trailer
von Framerate25 - Fr 6:59
» Fujinon XF 16-80mm F4 R OIS WR von Fujifilm ab September für 849,- Euro UVP. verfügbar
von Jörg - Do 22:45
» Steadycam Neewer
von hellcow - Do 22:15
» Dokumentarfilmer ergreifen Verfassungsbeschwerde gegen DSGVO
von Alf302 - Do 21:35
» IT - Chapter Two - offizieller Teaser Trailer
von Funless - Do 20:00
» warum ist meine curve rot?
von roki100 - Do 17:28
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von roki100 - Do 16:25
» Magix Video Pro X 11 mit "Infusion Engine"
von mash_gh4 - Do 14:56
 
neuester Artikel
 
Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Neben dem Smartphone noch eine Kamera im Urlaub mitschleppen? Diese Frage wollen wir einmal wieder zum Anlass nehmen, etwas Grundwissen zu Sensoren zu vermitteln... weiterlesen>>

Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2

Im zweiten Teil unseres Stativ-Shootouts dreht sich alles um die Themen: Torsionssteiffigkeit, Arbeitshöhen (oder besser: Tiefen!), Traglast, Gewicht, Preis und natürlich präsentieren wir auch unser Fazit inkl. Endstand. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Ed Sheerans Motion Capturing Madness

Ed Sheerans neues Video "Ed Sheeran - Cross Me (feat. Chance The Rapper & PnB Rock)" als Motion Capturing Showcase.