Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.

Rechtliches Forum



Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches



Fragen zu GEMA, Drehgenehmigungen, Urheberrechte, Aufführungsrechte uä.
Antworten
dienstag_01
Beiträge: 10776

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von dienstag_01 » Fr 21 Dez, 2018 08:15

Pianist hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 07:34
Frank B. hat geschrieben:
Do 20 Dez, 2018 22:34
Mir schon einigermaßen klar. Aber ich finds halt nicht gut, so wies ist.
Was genau gefällt Dir denn nicht daran, wenn Leute ihre Rechte wahrnehmen? Versetze Dich doch mal in die andere Perspektive: Du hast ein Musikstück komponiert, welches ziemlich bekannt ist und wo viele Menschen wissen, dass das von Dir ist. Man bringt also immer dieses Stück mit Dir in Verbindung. Nun kommt eine politische Gruppierung, mit deren Ansichten Du überhaupt nicht einverstanden bist, und setzt Dein Stück beispielsweise für einen Wahlwerbespot ein. Somit würde eine Verbindung zwischen Deiner Person und dieser Gruppierung hergestellt werden, die Du vollkommen ablehnst. Da bist Du doch zufrieden, dass Du denen die Verwendung untersagen kannst, oder?

Matthias
Wir können ja mal schauen, ob wir in Zukunft noch von dem Stones Titel auf Veranstaltungen mit Angela Merkel hören oder nicht ;)




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Fr 21 Dez, 2018 08:25

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 08:15
Wir können ja mal schauen, ob wir in Zukunft noch von dem Stones Titel auf Veranstaltungen mit Angela Merkel hören oder nicht ;)
Das reine Abspielen sollte kein Problem sein, so lange hinterher eine entsprechende Gema-Meldung ausgefüllt wird. Da besteht meiner Meinung nach kein wesentlicher Unterschied zwischen einer Parteiveranstaltung und einer Vereinsfeier, wo der DJ ja auch nicht vorher fragen muss, was er auflegen darf. Eine andere Sache wäre es, wenn es darum geht, die Musik an einen Wahlwerbespot anzulegen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Frank B. » Fr 21 Dez, 2018 09:08

Pianist hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 07:34
Frank B. hat geschrieben:
Do 20 Dez, 2018 22:34
Mir schon einigermaßen klar. Aber ich finds halt nicht gut, so wies ist.
Was genau gefällt Dir denn nicht daran, wenn Leute ihre Rechte wahrnehmen? Versetze Dich doch mal in die andere Perspektive: Du hast ein Musikstück komponiert, welches ziemlich bekannt ist und wo viele Menschen wissen, dass das von Dir ist. Man bringt also immer dieses Stück mit Dir in Verbindung. Nun kommt eine politische Gruppierung, mit deren Ansichten Du überhaupt nicht einverstanden bist, und setzt Dein Stück beispielsweise für einen Wahlwerbespot ein. Somit würde eine Verbindung zwischen Deiner Person und dieser Gruppierung hergestellt werden, die Du vollkommen ablehnst. Da bist Du doch zufrieden, dass Du denen die Verwendung untersagen kannst, oder?

Matthias
Ich hab doch schon erklärt, warum mir das nicht gefällt. Was geht mich denn die politische Meinung eines Käufers an?




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Fr 21 Dez, 2018 09:12

Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 09:08
Ich hab doch schon erklärt, warum mir das nicht gefällt. Was geht mich denn die politische Meinung eines Käufers an?
Du willst nicht verstehen, dass die Nutzung eines Werkes nicht vergleichbar ist mit dem Erwerb eines Gegenstandes, oder?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 10776

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von dienstag_01 » Fr 21 Dez, 2018 10:07

Pianist hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 08:25
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 08:15
Wir können ja mal schauen, ob wir in Zukunft noch von dem Stones Titel auf Veranstaltungen mit Angela Merkel hören oder nicht ;)
Das reine Abspielen sollte kein Problem sein, so lange hinterher eine entsprechende Gema-Meldung ausgefüllt wird. Da besteht meiner Meinung nach kein wesentlicher Unterschied zwischen einer Parteiveranstaltung und einer Vereinsfeier, wo der DJ ja auch nicht vorher fragen muss, was er auflegen darf. Eine andere Sache wäre es, wenn es darum geht, die Musik an einen Wahlwerbespot anzulegen.

Matthias
Für die vermutete politische Vereinnahmung dürfte es keine so große Rolle spielen, ob ein Titel unter einem Spot liegt oder bei jedem Einlauf der Gladiatoren auf Veranstaltungen gespielt wird.
Das Modell der Kontrolle über einmal in die Öffentlichkeit gegebene Inhalte wirkt in der heutigen Zeit mit seinen zahllosen Kanälen irgendwie antiquiert.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Frank B. » Fr 21 Dez, 2018 14:11

Pianist hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 09:12
Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 09:08
Ich hab doch schon erklärt, warum mir das nicht gefällt. Was geht mich denn die politische Meinung eines Käufers an?
Du willst nicht verstehen, dass die Nutzung eines Werkes nicht vergleichbar ist mit dem Erwerb eines Gegenstandes, oder?

Matthias
Genau
Ich meine, ich verstehe es schon, finds aber nicht gut.




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Fr 21 Dez, 2018 14:38

Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 14:11
Ich meine, ich verstehe es schon, finds aber nicht gut.
Das ist Dein gutes Recht. Bei uns darf jeder alles gut oder schlecht finden. Ist das nicht toll?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Frank B. » Fr 21 Dez, 2018 15:03

Klar, aber er darfs nicht äußern, ohne Konsequenzen. Und wenn es nur erstmal Beschimpfungen und Beleidigungen sind. Geht aber hin bis zum gesellschaftlichen Abseits.




GaToR-BN
Beiträge: 167

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von GaToR-BN » Fr 21 Dez, 2018 15:09

Pianist hat geschrieben:
Do 20 Dez, 2018 18:51
Was viele Leute nicht wissen: Es sind zwei Rechtskreise betroffen. Das erste ist das Recht zur Benutzung, also dass Du das Musikwerk mit Deinem Filmwerk verbinden darfst. In vielen Fällen haben die Verwertungsgesellschaften die Möglichkeit, dieses Recht gemäß der eigenen Tarife zu vergeben, wenn es in den Berechtigungsverträgen so vorgesehen ist. Man kann aber auch den Komponisten oder dessen Verlag selbst anfragen und sich auf eine moderate Zahlung einigen. Bei Archivmusik, die eigens für solche Filme gemacht wurde, sollte das auch kein Problem sein, aber wenn es um populäre bekannte Stücke geht, verweigern die Komponisten oder Verlage auch oft die Zustimmung.
Nach meinem Rechtsverständnis habe ich ja mit den Kauf in der Platfform AJ ein Rechte von Autor erworben die Musik grundsätzlich zu verwenden. Sonst hätte er da ja nicht gegen Geld dort angeboten.
Pianist hat geschrieben:
Do 20 Dez, 2018 18:51
Das zweite Recht ist dann das Aufführungsrecht, das ist weit weniger problematisch und wird nach den entsprechenden Tarifen abgerechnet, oder wird vielleicht inzwischen auch von Youtube pauschal übernommen.
Das Aufführungsrecht wäre aus meiner Sicht nur dann ein Problem, wenn der Film außerhalb von Youtube oder einer sonstigen, zahlender Plattform veröffentlicht wird. Soweit würde das in dem Fall passen. Werde ich aber mit dem Kunden noch mal abklären, damit Ihm diese Pferdefuß und Kostenfaktor bewußt ist.

Vielen Dank Matthias für deine beiden Antworten und Hilfe.




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Fr 21 Dez, 2018 15:26

Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 15:03
Klar, aber er darfs nicht äußern, ohne Konsequenzen. Und wenn es nur erstmal Beschimpfungen und Beleidigungen sind. Geht aber hin bis zum gesellschaftlichen Abseits.
Zur freien Meinungsäußerung gehört auch, die Konsequenzen zu bedenken. Dabei geht es zunächst mal um rechtliche Konsequenzen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung geht bei uns sehr weit, und die Meinungsfreiheit ist sehr stark geschützt und dementsprechend sehr wenig eingeschränkt. Ich bleibe noch mal bei meinem Beispiel von weiter vorne: Du kannst Dich vor das Kanzleramt stellen und sagen, dass Du mit der Politik der Bundesregierung überhaupt nicht einverstanden ist. Daraus werden Dir keinerlei negative Folgen erwachsen.

Wenn wir das Thema nun etwas weiter ziehen, also aus dem juristischen in den gesellschaftlichen Bereich, dann gehört auch dazu, neben der strafrechtlichen Verantwortung auch die möglichen persönlichen Konsequenzen zu berücksichtigen. Nur weil etwas nicht verboten ist, bedeutet das ja noch lange nicht, dass es jedem gefällt oder gefallen muss. Du musst also abwägen, ob Dir Deine Meinungsäußerung so wichtig ist, dass Du dafür in Kauf nimmst, dass die Kollegen nicht mehr mit Dir Mittagessen gehen wollen.

Also mit anderen Worten: Wer zum Beispiel dumpfe populistische Thesen vertritt oder zu erkennen gibt, dass er irgendwelchen Verschwörungstheorien zugeneigt ist, dabei aber nicht die strafrechtliche Schwelle zur Volksverhetzung überschreitet, der sollte sich nicht wundern, wenn sich seine Mitmenschen von ihm abwenden, obwohl sich seine Äußerungen im erlaubten Bereich bewegen. Mit eingeschränkter Meinungsfreiheit hat das jedenfalls nichts zu tun. Allerdings gehört es zu den charakterlichen Grundzügen bestimmter Leute, sich selbst gerne in der Opferrolle zu sehen. Das Schlimme dabei: So dreht sich die Abwärtsspirale noch schneller...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Frank B. » Fr 21 Dez, 2018 15:29

Pianist hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 15:26
Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 15:03
Klar, aber er darfs nicht äußern, ohne Konsequenzen. Und wenn es nur erstmal Beschimpfungen und Beleidigungen sind. Geht aber hin bis zum gesellschaftlichen Abseits.
Zur freien Meinungsäußerung gehört auch, die Konsequenzen zu bedenken. Dabei geht es zunächst mal um rechtliche Konsequenzen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung geht bei uns sehr weit, und die Meinungsfreiheit ist sehr stark geschützt und dementsprechend sehr wenig eingeschränkt. Ich bleibe noch mal bei meinem Beispiel von weiter vorne: Du kannst Dich vor das Kanzleramt stellen und sagen, dass Du mit der Politik der Bundesregierung überhaupt nicht einverstanden ist. Daraus werden Dir keinerlei negative Folgen erwachsen.
Wenn ich vor dem Kanzleramt an einer Pro AfD-Demo teilnehme, bin ich meine Arbeit los, wenn das meinem Arbeitgeber bekannt wird. Wenn ich an einer Demo für Kanzlerin Merkel teilnehme, nicht.
Du weißt offensichtlich nicht, was hier in diesem Land ab geht. Falls die "Konsequenzen" einmal anders herum sein sollten, wirst du jammern, dessen bin ich sicher. Dies hier ist auf dem besten Wege in eine Meinungsdiktatur mit persönlichen Konsequenzen für jeden Abweichler. Das geht inzwischen durch viele Bereiche. So, nun lassen wirs gut sein. Es geht ja um die GEMA.




Jott
Beiträge: 18786

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Jott » Fr 21 Dez, 2018 16:15

Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 15:29
Falls die "Konsequenzen" einmal anders herum sein sollten, wirst du jammern, dessen bin ich sicher.
Gruselig.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Frank B. » Fr 21 Dez, 2018 16:20

So wie so rum.




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Fr 21 Dez, 2018 17:00

Frank B. hat geschrieben:
Fr 21 Dez, 2018 15:29
Wenn ich vor dem Kanzleramt an einer Pro AfD-Demo teilnehme, bin ich meine Arbeit los, wenn das meinem Arbeitgeber bekannt wird.
Aber nicht doch. Wie kommst Du denn auf sowas? Du kannst in Deiner Freizeit auf jede beliebige legale Demonstration gehen, warum sollte das ein Kündigungsgrund sein? Aber wir haben es ja heute durchaus mal mit Leuten zu tun, die unbedingt ihre Meinung äußern wollen, aber es soll bitte möglichst niemand mitbekommen...

Ich vermute, dass das Problem woanders liegt: Leute, die mit der AfD sympathisieren, weisen oftmals charakterliche Grundzüge auf, die für Normalbürger schwer verdaulich sind. Wenn solche Leute nun nicht einfach ihre Arbeit machen, sondern im beruflichen Bereich regelmäßig irgendwelche Grundsatzdiskussionen führen, womöglich mit menschenfeindlichen Untertönen, dann kann dadurch der Betriebsfrieden nachhaltig gestört sein. Und das kann dann durchaus ein Kündigungsgrund sein.

Vielleicht sollte sich so jemand dann besser einen anderen Arbeitgeber suchen. Ich meine jedenfalls nicht, dass die Kollegen am Arbeitsplatz sich alles bieten lassen müssen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Frank B. » Fr 21 Dez, 2018 17:23

Du wirst es am Besten wissen. Seis drum.




handiro
Beiträge: 3259

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von handiro » Sa 22 Dez, 2018 22:21

Vielen Dank @ Matthias für das sachliche Auseinandersetzen!
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




phantomislandfilms
Beiträge: 5

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von phantomislandfilms » Di 29 Dez, 2020 10:34

Sorry, den alten Feed rauszukommen.. Eigentlich war ich auf der Suche nach einer besseren Kategorie für mein Inserat hier im Forum, das sehr erschwinglich hochqualitative Custom Songs anbietet - gemacht von mir und meiner alten Band! Wir machen das eher just for fun und um andere Filmemacher zu Supporten.. ein kleines Taschengeld hilft uns damit weiterzumachen.

Wer GEMA-freie gute und bezahlbare Custom Songs benötigt, schaut gerne mal in mein Inserat.
viewtopic.php?f=8&t=151468

Freue mich über Feedback
Guten Rutsch!




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Di 29 Dez, 2020 10:53

Weißte was - ich habe mir eben mal die drei Probestücke angehört und finde die erstaunlich gut! Bei dem mittleren der drei hätte ich sogar einen konkreten Verwendungszweck im Kopf, allerdings wäre das ein Projekt, welches ich erst dann anpacke, wenn ich mal nichts anderes zu tun habe. Und dieser Fall ist selbst im Corona-Jahr 2020 nicht eingetreten.

Was ich sehr häufig brauche, das ist Untermalungsmusik für Technik-Filme. Also stell Dir zum Beispiel mal eine große gelbe Maschine vor, die Schienen schleift. Fachkräfte bedienen nachts millionenteure Technik und müssen punktgenau zu perfekten Ergebnissen kommen, bevor der Zugverkehr wieder anläuft. Oder stell Dir einen Kran vor, der gerade eine riesengroße Schildvortriebsmaschine in eine Anfahrgrube für ein Tunnelprojekt setzt.

Entsprechende Musik muss folgende Anforderungen erfüllen:

- Spannung und Dramatik transportieren (Tongeschlecht Moll)

- einen klaren Anfang und einen klaren Schluss haben, mit einem starken Akzent auf der letzten Zählzeit

- sich gut in die Mischung einfügen, wo Geräusche und Sprechertext enthalten sind

- keine störenden Fremdkörper aufweisen

- nicht zu viel Dynamik

- keine Brüche im Rhythmus

Hier mal ein paar Stücke, die ich sehr oft verwende, und wo ich gerne mehr Auswahl hätte:

https://www.soundtaxi.com/de/Talkover/I ... mix::70894

https://www.soundtaxi.com/de/Talkover/B ... ver::30377

https://www.soundtaxi.com/de/Talkover/J ... Over::1781

Grüße von Matthias!
Filme über Menschen, Politik und Technik.




phantomislandfilms
Beiträge: 5

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von phantomislandfilms » Di 29 Dez, 2020 11:14

Pianist hat geschrieben:
Di 29 Dez, 2020 10:53
Weißte was - ich habe mir eben mal die drei Probestücke angehört und finde die erstaunlich gut! Bei dem mittleren der drei hätte ich sogar einen konkreten Verwendungszweck im Kopf, allerdings wäre das ein Projekt, welches ich erst dann anpacke, wenn ich mal nichts anderes zu tun habe. Und dieser Fall ist selbst im Corona-Jahr 2020 nicht eingetreten.

Was ich sehr häufig brauche, das ist Untermalungsmusik für Technik-Filme. Also stell Dir zum Beispiel mal eine große gelbe Maschine vor, die Schienen schleift. Fachkräfte bedienen nachts millionenteure Technik und müssen punktgenau zu perfekten Ergebnissen kommen, bevor der Zugverkehr wieder anläuft. Oder stell Dir einen Kran vor, der gerade eine riesengroße Schildvortriebsmaschine in eine Anfahrgrube für ein Tunnelprojekt setzt.

Entsprechende Musik muss folgende Anforderungen erfüllen:

- Spannung und Dramatik transportieren (Tongeschlecht Moll)

- einen klaren Anfang und einen klaren Schluss haben, mit einem starken Akzent auf der letzten Zählzeit

- sich gut in die Mischung einfügen, wo Geräusche und Sprechertext enthalten sind

- keine störenden Fremdkörper aufweisen

- nicht zu viel Dynamik

- keine Brüche im Rhythmus

Hier mal ein paar Stücke, die ich sehr oft verwende, und wo ich gerne mehr Auswahl hätte:

https://www.soundtaxi.com/de/Talkover/I ... mix::70894

https://www.soundtaxi.com/de/Talkover/B ... ver::30377

https://www.soundtaxi.com/de/Talkover/J ... Over::1781

Grüße von Matthias!
Das freut mich, von ganzem Herzen! Wirklich! Es wäre eine große Freude eine solche Datenbank für Dich zu erstellen.
Ich habe deine Beschreibung visuell vor Augen - du hast ja jetzt schon einige Eckdaten gegeben, ist Dir noch etwas wichtig?

Soundtaxi, premium beat, etc habe ich selbst auch lange genutzt. Die Sachen sind qualitativ sehr gut. Warum ich mich ursprünglich dazu entschieden habe eigene Sachen herzustellen ist um meinen Arbeiten nicht den Stempel "hat gemafreie Musik benutzt" aufzudrücken. Meistens habe ich sehr lange und oft wenig erfolgreich die Musk gefunden, die meiner Vision entsprochen hat oder das benötigte Gefühl transportiert hat. Darum freut es mich sehr, wenn ich anderen somit auch einen Mehrwert geben kann!

Damit dein Wunsch hier im Forum nicht untergeht, sende mir bitte eine e-mail - entweder an meine contact (x@x) jonaskolecki . com oder auch an die im Posting gelistete viewtopic.php?f=8&t=151468 . lese beide




Pianist
Beiträge: 6473

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von Pianist » Di 29 Dez, 2020 11:23

Du machst irgendwie eine schöne Mischung aus elektronischen und akustischen Instrumenten, das gefällt mir. Es klingt eben nicht total steril. Das ist wirklich eine gute Basis, auf der man aufbauen kann. Viele Anbieter von solcher Archivmusik haben leider keinen blassen Schimmer, was Filmemacher in ihrem Alltag benötigen. Die liefern Musik, und man müsste den passenden Film dazu drehen. Leider sieht die Realität aber genau andersrum aus... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




phantomislandfilms
Beiträge: 5

Re: Wann GEMA Gebühren zahlen? Grundsätzliches

Beitrag von phantomislandfilms » Di 29 Dez, 2020 11:36

Pianist hat geschrieben:
Di 29 Dez, 2020 11:23
Du machst irgendwie eine schöne Mischung aus elektronischen und akustischen Instrumenten, das gefällt mir. Es klingt eben nicht total steril. Das ist wirklich eine gute Basis, auf der man aufbauen kann. Viele Anbieter von solcher Archivmusik haben leider keinen blassen Schimmer, was Filmemacher in ihrem Alltag benötigen. Die liefern Musik, und man müsste den passenden Film dazu drehen. Leider sieht die Realität aber genau andersrum aus... :-)

Matthias
ganz genau. was habe ich gelitten... Stundenlang das Netz durchforstet. Und der Kunde denkt immer es ist so einfach, nimm doch einfach einen Song :D
Die verstehen meistens nicht, das unsere Wahrnehmung zum Großteil auditiv ist.

In der Kunstakademie haben wir vor Jahren ein Experiment gestartet und sind Blind ins Kino gegangen - das empfehle ich jedem Filmemacher, der auch mit Sound arbeitet ( nicht nur Musik, auch Effekt oder Atmo ). Hoffentlich sitzt man in einem gutem Film, sonst sind die 2 Stunden "für´n ***)

Der geilste war noch MOBY (https://mobygratis.com), aber den kann man dann auch irgendwann nicht mehr hören..
Also wie gesagt, I am here: Let´s go. Ich freue mich darauf. Sende Dir eine PM




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» VESA-Halterung mit Spigot-Mount
von srone - Fr 17:48
» [VHS Grabbing] Bildstörungen bei schnellen Bewegungen (Analog/digital?)
von fubal147 - Fr 17:39
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von Mantas - Fr 17:36
» Neues kompaktes Sony G Master FE 35mm F1.4 Objektiv für Nutzer der A7-Kameras ua.
von Beavis27 - Fr 17:29
» Retrofilmlook von Lana Del Reys 'Chemtrails Over The Country Club'
von Cinemator - Fr 17:25
» Neue Asus ZenBook Pro Duo 15 OLED und Duo Pro 14 mit angewinkeltem Zweitdisplay
von TomWI - Fr 17:15
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von Darth Schneider - Fr 14:07
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 13:38
» Stativ Frage, eher speziell (mal wieder Basteln...)
von TheGadgetFilms - Fr 13:26
» Tokina Cinema Vista 65mm T1.5 ergänzt Large Format Objektivreihe
von iasi - Fr 13:23
» Mattebox als variabler ND-Filter
von ksingle - Fr 13:06
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von micha2305 - Fr 12:45
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Drushba - Fr 11:41
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 11:19
» Airpeak: Sony stellt Profi-Drohne für seine Alpha Kameras offiziell vor
von roki100 - Fr 11:11
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Fr 10:22
» Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand
von Darth Schneider - Fr 9:44
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 8:49
» Empfohlene PC-Komponenten zum Aufrüsten?
von mash_gh4 - Do 23:21
» Foto einer öffentlichen Veranstaltung im Projektfilm
von Huitzilopochtli - Do 21:37
» VHS PC Import
von srone - Do 20:38
» Firewire auf USB zum Capturen am Mac
von Mediamind - Do 20:18
» Mein allererster Film
von 7River - Do 19:57
» Zerstörung der TV-Ausrüstung vor dem Kapitol am 6.1.21
von roki100 - Do 16:56
» Canon EOS M50 Objektive
von Tscheckoff - Do 16:46
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - Do 15:49
» Kennt jemand eine Webseite, die der Youtube-Musikbibliothek ähnelt?
von Steelfox - Do 15:23
» Cooles Retrozeugs auf BD
von Bluboy - Do 14:49
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 13:37
» Kassetten digitalisieren
von eb8 - Do 12:48
» FCP Skalieren 5K auf 4K
von R S K - Do 12:44
» Wo darf ich mit meiner Drohne fliegen? Kostenlose App Droniq gibt die Antwort
von slashCAM - Do 12:18
» Bildbearbeitung
von pillepalle - Do 12:10
» 5 häufige Einsteiger-Fragen und einige Antworten
von adobecut - Do 11:55
» Kameraempfehlungen
von adobecut - Do 11:42
 
neuester Artikel
 
Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand

In unserer Behind-the-Scenes Reihe nehmen wir diesmal die Enstehung eines Low-Budget Horror/Mystery Kurzfilms unter die Lupe. Wie "Blinder Himmel" quasi im Alleingang entstand, welche Technik verwendet wurde, wie der Dreh mit der lokalen Feuerwehr ablief und vieles mehr erzählt Markus Baumeister. weiterlesen>>

Manfrotto 645 Fast Twin Videostativ - günstig und gut?

Mit dem 645 Fast Twin hat Manfrotto jetzt auch ein Stativ mit einem schnellen Klemmverschluss pro Stativschenkel im Portfolio, das sich in erster Linie an 100mm Stativköpfe richtet - jedoch via Adapter auch mit 75mm Halbschalen betrieben werden kann. Wir hatten sowohl die Aluminium- als auch die Carbonvariante des neuen Manfrotto 645 Fast Twin im Test mit zum Teil überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...