Forumsregeln
Hinweis: Die im slashCAM-Forum geschriebenen Beiträge stellen nur eine allgemeine Information dar und können eine rechtliche oder fachliche Beratung nicht ersetzen.

Rechtliches Forum



Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden



Fragen zu GEMA, Drehgenehmigungen, Urheberrechte, Aufführungsrechte uä.
Antworten
Francy
Beiträge: 49

Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von Francy » Mo 11 Nov, 2019 14:59

Hallo zusammen,
ich hätte eine wichtige Frage.
Darf man Ausschnitte aus Filmen oder Dokumentarfilmen in einer eigenen Produktion verwenden? Die Produktion soll nicht verkauft werden, ist also nicht kommerziell.
Soweit ich weiß darf man Ausschnitte die öffentlich zugänglich sind verwenden, stimmt das? Aber wie schaut es aus mit nicht öffentlich zugänglichem Material also Filmausschnitten die nicht im Internet erhältlich sind, sondern mal im Fernsehen gelaufen sind, oder auf DVD erhältlich sind?
Das Internet ist ja voll von Filmkritik bzw. -Kommentaren die auch Filmausschnitte nehmen. Ist das generell erlaubt oder welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden damit man Filmausschnitte selber verwenden darf?

Ich danke euch schon im Voraus für eure Antwort!




dustdancer
Beiträge: 1061

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dustdancer » Mo 11 Nov, 2019 15:20

Die Suchfunktion ist schon schwer zu bedienen...
Wenn Du unter das Zitat-Recht fällst, kannst Du es machen. Ansonsten nein. Es gibt in Deutschland keinen Fair Use-Paragrafen wie z.B. in Amerika.




Jalue
Beiträge: 882

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von Jalue » Di 12 Nov, 2019 19:57

Nach deutschem Recht darfst du Ausschnitte aus Filmen (Musik, Fotos …) nur in Ausnahmefällen „einfach so“ verwenden, sprich, nach dem schon erwähnten Zitatrecht oder wenn der Urheber es entsprechend freigegeben hat (passende CC Commons Lizenz) - und selbst dann muss man sich jeden Einzelfall ganz genau anschauen. Wenn du Trailer, Ausschnitte o.ä. im Rahmen einer Filmkritik siehst, geschieht das im Rahmen der aktuellen journalistischen Berichterstattung und ist vom Verleih entsprechend lizensiert. Heißt nicht, dass die Redaktion das Material auch noch Wochen, Monate oder gar Jahre nach dem Kinostart „verwursten“ darf.

Kurz: Wenn du die Werke anderer für dein Werk verwenden willst, musst du fast immer ein Rechteclearing betreiben, ob du selbst mit deinem Film Geld verdienst oder nicht, spielt dabei keine Rolle, es hat höchstens Einfluss auf die Lizenzgebühren.

„Ja ja, hab ich mir auch schon ergoogelt. Aber kennt ihr nicht die supercoole Grauzone, die mir all den Stress erspart?“ So lautet ja oft die eigentliche Frage in solchen Threads - und ja klar, die gibt es! Du kannst Citizen Kane mit Pulp Fiction verschneiden, das Ganze kostenlos mit Top 100 Mucke vertonen und dir selbst den Credit als Regisseur geben, … solange du das Werk nur zuhause vor dir selbst und deiner Katze aufführst :-)




dienstag_01
Beiträge: 9764

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dienstag_01 » Di 12 Nov, 2019 20:03

Naja, wenn man es nur auf Youtube hochlädt und nicht direkt seine Adresse drunter schreibt...




Jalue
Beiträge: 882

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von Jalue » Di 12 Nov, 2019 20:31

... kann man Glück haben. Oder auch nicht. Wenn Dr. Scherz im Auftrag von Sony Pictures mit ner Abmahnung wedelt, lässt YT sich nicht lange bitten, schätze ich mal.




dienstag_01
Beiträge: 9764

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dienstag_01 » Di 12 Nov, 2019 21:25

Jalue hat geschrieben:
Di 12 Nov, 2019 20:31
... kann man Glück haben. Oder auch nicht. Wenn Dr. Scherz im Auftrag von Sony Pictures mit ner Abmahnung wedelt, lässt YT sich nicht lange bitten, schätze ich mal.
Hab ich noch nie davon gehört. Du?




Jalue
Beiträge: 882

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von Jalue » Mi 13 Nov, 2019 06:26

"Gehört" nicht, aber du brauchst nur drei Worte bei Google eingeben: "Abmahnung, YouTube, Filmausschnitt".




dienstag_01
Beiträge: 9764

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dienstag_01 » Mi 13 Nov, 2019 09:11

Jalue hat geschrieben:
Mi 13 Nov, 2019 06:26
"Gehört" nicht, aber du brauchst nur drei Worte bei Google eingeben: "Abmahnung, YouTube, Filmausschnitt".
Und? Was steht da?




GaToR-BN
Beiträge: 99

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von GaToR-BN » Mo 02 Dez, 2019 11:33

Ich hänge mich an dieses Thema mit einem ähnlichen Frage an, da ich eine konrete Idee gerade umsetzen möchte.

Ich würde als Filmemacher das großartige Storytelling bzw. die Heldenriese eines Charakters in einem kurzen Youtube-Film beschreiben und dafür den englischen Trailer für einzelne Zitate einbinden. Der Film ist von einem großen Konzern und noch nicht hier in DE veröffentlich. Dieser wird die zahlreichen Spoiler wahrscheinlich nicht besonders schätzen. Eine Spoilerwarung würde natürlich an den Begin setzten. Der Trailer ist in englischer Sprache veröffentlicht. Kritiken sind bereits zum Film in Youtube auf Deutsch veröffentlicht.

Da ich ja selbst Filmemacher bin und auch dazu Workshops anbiete, könnte man mir hier natürlich wirtschaftliche Interessen unterstellen, da ich ja sonst nicht als Journalist aufgetreten bin. Für mich ist es ein Testballon, ob eine solche Analyse häufig gesehen wird.

Kann man mir einen Stick daraus drehen und die Veröffentlichung untersagen, wenn ich im Film nicht auf mein Angebot hinweise? Was gibt es hier evtl. noch zu beachten. Der Konzern wird alle Mittel ausschöpfen, wenn er dazu die Möglichkeit hat, diese Spoiler in deutscher Sprache zu verhindern.




dienstag_01
Beiträge: 9764

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dienstag_01 » Mo 02 Dez, 2019 12:12

GaToR-BN hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 11:33
Ich hänge mich an dieses Thema mit einem ähnlichen Frage an, da ich eine konrete Idee gerade umsetzen möchte.

Ich würde als Filmemacher das großartige Storytelling bzw. die Heldenriese eines Charakters in einem kurzen Youtube-Film beschreiben und dafür den englischen Trailer für einzelne Zitate einbinden. Der Film ist von einem großen Konzern und noch nicht hier in DE veröffentlich. Dieser wird die zahlreichen Spoiler wahrscheinlich nicht besonders schätzen. Eine Spoilerwarung würde natürlich an den Begin setzten. Der Trailer ist in englischer Sprache veröffentlicht. Kritiken sind bereits zum Film in Youtube auf Deutsch veröffentlicht.

Da ich ja selbst Filmemacher bin und auch dazu Workshops anbiete, könnte man mir hier natürlich wirtschaftliche Interessen unterstellen, da ich ja sonst nicht als Journalist aufgetreten bin. Für mich ist es ein Testballon, ob eine solche Analyse häufig gesehen wird.

Kann man mir einen Stick daraus drehen und die Veröffentlichung untersagen, wenn ich im Film nicht auf mein Angebot hinweise? Was gibt es hier evtl. noch zu beachten. Der Konzern wird alle Mittel ausschöpfen, wenn er dazu die Möglichkeit hat, diese Spoiler in deutscher Sprache zu verhindern.
Mich würde ja mal interessieren, ob da gleich das Content ID System von YT zuschlägt. Und in welcher Form: Werbung davor oder Aufforderung zum Löschen? Oder wie.




Francy
Beiträge: 49

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von Francy » Mo 02 Dez, 2019 16:09

dustdancer hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 15:20
Die Suchfunktion ist schon schwer zu bedienen...
Wenn Du unter das Zitat-Recht fällst, kannst Du es machen. Ansonsten nein. Es gibt in Deutschland keinen Fair Use-Paragrafen wie z.B. in Amerika.
Danke für den Link. Das war zum Teil hilfreich. Darin wurde ja erwähnt, dass man Filmteile als Zitat nur dann benutzen darf, wenn es auch für die Öffentlichkeit bestimmt war. Was bedeutet das aber? Ist ein Film auch dann für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen, wenn er nicht im Fernsehen gelaufen ist, sondern nur z.B. auf DVD erhältlich ist?
Dann noch eine kurze Frage: Wie lang darf denn das Zitat sein? Gibt es da eine bestimmte Dauer, die nicht überschritten werden darf?




dosaris
Beiträge: 955

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dosaris » Mo 02 Dez, 2019 16:35

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 12:12
Mich würde ja mal interessieren, ob da gleich das Content ID System von YT zuschlägt. Und in welcher Form: Werbung davor oder Aufforderung zum Löschen?
kann man eigentlich dessen Wirksamkeit testen?
Also upload, check, aber Freischaltung blocken (u ggf löschen)?




GaToR-BN
Beiträge: 99

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von GaToR-BN » Di 03 Dez, 2019 18:38

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 12:12
Mich würde ja mal interessieren, ob da gleich das Content ID System von YT zuschlägt. Und in welcher Form: Werbung davor oder Aufforderung zum Löschen? Oder wie.
Habe das mal getestet. Beide habe ich aber auf Privat gelassen.

In ersten Fall (mehrere Ausschnitte verschiedenen Trailer und einen exlusiven Clip) wurde das Video erkannt und sofort gesperrt

"In diesem Video wurde urheberrechtlich geschütztes Material gefunden. Daher wurde dein Video weltweit gesperrt."
Danach konnt ich die zwei Stellen rausschneiden lassen. Dann gabe es hier keine Beanstandung mehr.

Der zweite Versuch mit geschützen Bildern und freier Musik ging durch. Wobei natürlich nach Eingabe der Keywords noch mal die Sperrung durch den Urheber kommen kann.

Mach ich mich eigentlich zusätzlich angreifbar, wenn ich das monetarieren lassen würde?

Hat jemand mal so einen Fall gehabt und Stress bekommen?




dienstag_01
Beiträge: 9764

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dienstag_01 » Di 03 Dez, 2019 19:05

GaToR-BN hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 18:38
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 12:12
Mich würde ja mal interessieren, ob da gleich das Content ID System von YT zuschlägt. Und in welcher Form: Werbung davor oder Aufforderung zum Löschen? Oder wie.
Habe das mal getestet. Beide habe ich aber auf Privat gelassen.

In ersten Fall (mehrere Ausschnitte verschiedenen Trailer und einen exlusiven Clip) wurde das Video erkannt und sofort gesperrt

"In diesem Video wurde urheberrechtlich geschütztes Material gefunden. Daher wurde dein Video weltweit gesperrt."
Danach konnt ich die zwei Stellen rausschneiden lassen. Dann gabe es hier keine Beanstandung mehr.

Der zweite Versuch mit geschützen Bildern und freier Musik ging durch. Wobei natürlich nach Eingabe der Keywords noch mal die Sperrung durch den Urheber kommen kann.

Mach ich mich eigentlich zusätzlich angreifbar, wenn ich das monetarieren lassen würde?

Hat jemand mal so einen Fall gehabt und Stress bekommen?
Ich könnte mir vorstellen, dass eine eigene Monetarisierung irgendwas auslöst, entweder einen Hinweis an den Rechteinhaber, der dann übernimmt, oder es lässt sich vielleicht gar nicht monetarisieren (was ich aber irgendwie nicht zu YT passen würde). Ich weiss es allerdings nicht.
Zusätzlich angreifbar? Wie denn? Oder meinst du moralisch?




GaToR-BN
Beiträge: 99

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von GaToR-BN » Di 03 Dez, 2019 21:49

dienstag_01 hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 19:05
Zusätzlich angreifbar? Wie denn? Oder meinst du moralisch?
Ich habe schon mal wegen einem 120 x 120 großem Bild auf einer Webbsite knapp 1000 Euro per Abnahmung an Getty Images gezahlt. Da kommt es mir gefährlich vor einfach Bilder von einen größeren Konzern zu nehmen und damit was rumzubasteln.




dienstag_01
Beiträge: 9764

Re: Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden

Beitrag von dienstag_01 » Di 03 Dez, 2019 21:54

GaToR-BN hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 21:49
dienstag_01 hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 19:05
Zusätzlich angreifbar? Wie denn? Oder meinst du moralisch?
Ich habe schon mal wegen einem 120 x 120 großem Bild auf einer Webbsite knapp 1000 Euro per Abnahmung an Getty Images gezahlt. Da kommt es mir gefährlich vor einfach Bilder von einen größeren Konzern zu nehmen und damit was rumzubasteln.
Naja, klar, wenn du das Video auf deiner Website einbindest.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Achtung Telefonbetrüger!
von Valentino - Di 1:55
» Ach, der fehlt mir wohl
von klusterdegenerierung - Di 0:44
» Probe Cine selber bauen?
von roki100 - Mo 23:52
» Apple Mac Pro im Anflug: Ab 10. Dezember bestellbar - Lieferdatum noch ungewiss
von markusG - Mo 22:35
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mo 22:15
» Fußball in 9:16 ?
von Auf Achse - Mo 22:02
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von klusterdegenerierung - Mo 21:43
» Novum bei ProSieben: Show hat erstmalig Online mehr Zuschauer als im TV
von carstenkurz - Mo 21:42
» GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE - offizieller Trailer
von Funless - Mo 20:26
» Wie verwaltet ihr eure Videodateien / Clips?
von Frank Glencairn - Mo 20:13
» Colorgrading: wie würdet ihr das stylen?
von roki100 - Mo 19:56
» Wonder Woman 1984 - offizieller Trailer
von Framerate25 - Mo 19:47
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Framerate25 - Mo 19:34
» SD Karte in GoPro formatiert und wieder verwendet. Gelöschte Daten noch herstellbar ?
von Jan - Mo 19:02
» Nvidia stoppt CUDA-Support für macOS
von mash_gh4 - Mo 18:37
» Neuer Patch für VPX (Akt.Vers.)
von fubal147 - Mo 17:34
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von iasi - Mo 17:33
» Zuverlässigkeit über den Tod hinaus?
von rainermann - Mo 17:06
» Zhiyun Crane 2 + Gh5/Sigma 18-35 - Follow Fokus Problem
von SiRpRoHxO - Mo 16:45
» Avid Nutzung mit NAS-System möglich?
von fsm - Mo 16:40
» Zacuto Kameleon Pro EVF -- jetzt mit Waveform und Vektorscope-Anzeige
von slashCAM - Mo 15:39
» Oh my god! URBAN DOWNHILL
von HerrWeissensteiner - Mo 13:41
» Panasonic AGAC-130 Fokus Defekt ?
von osnaskater - Mo 13:35
» Stabilisierung Mercalli V4 in VDL2016 Premium
von fubal147 - Mo 12:50
» Neues VDL (2020)Akt.Vers. Neuer Patch
von fubal147 - Mo 12:48
» B-Cam zu FS7/Filmen Freibad
von Cinealta 81 - Mo 12:43
» Objektiv reinigen... Was benutzt ihr?
von Jörg - Mo 12:37
» Sony, Canon, Panasonic und Nikon locken mit Cashback-Aktionen
von Jörg - Mo 12:27
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von MrMeeseeks - Mo 10:35
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von Jost - So 20:45
» SKYWATCH - Hollywoodreifer SciFi-Kurzfilm mit Blender und Kickstarter
von motiongroup - So 16:35
» Suche diesen Song
von klusterdegenerierung - So 16:13
» WebAssembly als W3C-Standard abgesegnet -- bald schneller Videoschnitt im Browser?
von slashCAM - So 15:48
» Biete: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k + Smallrig Cage + Speichermedien
von srone - So 14:47
» Free Guy | Official Trailer - sieht vielversprechend aus
von Benutzername - So 14:43
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).