Fernsehen Forum



Atelierkamera, hä?



Anschluss eines Videorecorders, Fragen zu TV-Karten, DVB-T, einem PC fürs eigene Mediacenter, ...
Antworten
ruessel
Beiträge: 6286

Atelierkamera, hä?

Beitrag von ruessel » Sa 11 Jul, 2020 10:12

Bild

Arriflex 300 bei Außenaufnahmen. (Forellenhof 1965), Kamera ca. 120.000 DM. (Heute gebraucht ca. 3000 - 5000,- EUR)

Bei ARRI läuft diese Kamera unter "Atelierkamera". Was macht eine Atelierkamera gegenüber einer anderen 35mm Kamera aus? Der Blimp (gedämmte Kameras hatten meist einen teuren Spezialfilmgreifer - besonders leise)? Videoausspiegelung? Hydrostativ? Sucher Parallaxenausgleich?
Vor einigen Jahrzehnten hatte jede größere Kamerafirma noch eine Atelierkamera im Portfolio.... Was war immer anders, außer der 4 fache Preis? Nur die Größe und damit längere Aufnahmezeiten?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




klusterdegenerierung
Beiträge: 17010

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 11 Jul, 2020 10:33

Ich denke nicht wirklich viel, aber viel mehr an dem damaligen Studiohype, wo ja ganze Aussenaufnahmen im Studio gedreht wurden und da bat es sich marketingtechnisch sicherlich an mit diesem Produkt etwas auf die Kacke zu hauen, zumal Studio Equipment seit jeher schon immer das teurere und hochwertige war, oder sein sollte.

Sicherlich wollte man sich hiermait von den anderen Cams einfach abgrenzen, auch wenn sie nicht groß was anderes war, aber die Männer mit dem Geld wußten sofort welche die richtige für sie war. ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ruessel
Beiträge: 6286

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von ruessel » Sa 11 Jul, 2020 10:40

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




cantsin
Beiträge: 7609

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von cantsin » Sa 11 Jul, 2020 10:50

Nach Einführung des Tonfilms in den 1930er Jahren gab es lange Zeit nur "Atelierkameras". Die Blimps machten es unmöglich, Kinofilme außerhalb von Studios oder gar mit Handkamera zu drehen. Der Dokumentarfilm "Visions of Light - The Art of Cinematography" zeigt das ziemlich eindrücklich an Filmausschnitten - wie plötzlich in den 30er Jahren die Kameraführung bei Spielfilmen langsam und statisch wurde und vieles dessen, was Regisseure wie Vertov und Eisenstein mit ihrer kompakten Debrie Parvo-Kameras eingeführt hatten, wieder verlorenging.

AFAIK waren die französischen Nouvelle Vague-Filme der späten 50er/frühen 60er Jahren die ersten, die auch dank weiterentwickelter und kompakterer 35mm-Tonfilmkameratechnik außerhalb von Studios gedreht wurden (gefolgt vom New Hollywood der 60er/70er Jahre).

Zum Begriff "Atelierkamera": in Deutschland war in den 50ern/60ern der französische Begriff "Atelier" gebräuchlicher als das englische "Studio", und deutsche Filmstudios nannten sich häufig "Ateliers".




ruessel
Beiträge: 6286

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von ruessel » So 12 Jul, 2020 08:32

Bild

http://www.lusznat.de/cms1/index.php/ki ... x-story-01
1953 erscheint im Augustheft des Kameramanns ein Artikel »Die Handkamera« von Hans Rolf Strobel. »Wir kennen keinen Deutschen Spielfilm seit der Währungsreform, der ohne Atelier gedreht wurde. Wir kennen keinen deutschen Spielfilm seit 1948, der mit einer Handkamera gedreht wurde. Der 250 000 DM Film könnte der Ausweg aus der formalen Misere des deutschen Films sein….In München werden weltberühmte Handkameras hergestellt. In München sitzen ein paar Dutzend Filmproduzenten. Ob die wissen, dass es die „Arriflex“ gibt? «
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




klusterdegenerierung
Beiträge: 17010

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 12 Jul, 2020 11:35

Bild
Der zwei Quadratmeter große Stand der Firma Arnold & Richter auf der Leipziger Messe 1937.

Spitze! Das waren noch Stände, da hatte man noch den Überblick! ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ruessel
Beiträge: 6286

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von ruessel » So 12 Jul, 2020 12:29

Spitze! Das waren noch Stände, da hatte man noch den Überblick! ;-)
Aber die Preise....die Preise......

Bild


Preisliste von 1979, eine ARRI 35 ohne Objektiv und Zubehör kostet ein halbes Einfamilienhaus.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 6286

Re: Atelierkamera, hä?

Beitrag von ruessel » Mo 13 Jul, 2020 08:51

Bild

Eine andere Atelierkamera mit Alfred Hitchcock, man fragt sich, wie kann man mit so einem unbeweglichen Monster spannende Filme drehen? Mehr Alfred gucken, der zeigt es. Hier müsste es eine Mitchell Atelierkamera sein, oder?


Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von cantsin - Fr 20:30
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von cantsin - Fr 19:59
» Atomos Shinobi SDI mit Kalibrierung?
von Jost - Fr 19:06
» Prokrastinierst du zuviel im Homeoffice?
von Cinemator - Fr 19:06
» Für Zuhausebleiber: Vienna walkthrough
von roki100 - Fr 18:48
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 18:30
» YouTube in 4K bald auch für Apple User: VP9 Codec Unterstützung in macOS und iOS kommt
von kling - Fr 17:55
» Canon R6 oder doch Pana S1
von Hardrain30 - Fr 17:55
» Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 Bit 4:2:2 LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1
von klusterdegenerierung - Fr 17:42
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 16:53
» Neu: Zoom PodTrack Podcasting Recorder P4 und ZDM-1 Podcast Mic Pack
von Drushba - Fr 16:31
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von 7River - Fr 16:19
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Fr 14:55
» AviSynth - QTGMC - Reverse Pulldown
von matze22 - Fr 14:52
» Metabones Nikon G - BMPCC Speed Booster 0.58x
von Ledge - Fr 13:41
» Sandisk extreme pro 256 im Angebot, dass kann böse teuer werden
von Mediamind - Fr 12:42
» Muster im Video entfernen
von nicecam - Fr 11:49
» Hab ich ein Problen mit Premiere CC2015
von Bluboy - Fr 11:38
» Apple: Großes Update für 27" iMac - schneller und mehr Speicher
von Jott - Fr 11:08
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Fr 8:26
» Filmic Pro Speicherproblem
von Bruno Peter - Do 18:59
» Welche Teleprompter Software für den Mac ist besser?
von myUPENDO - Do 18:38
» Zhiyun Quick Setup Kit für Ronin?
von Axel - Do 17:44
» Xiaomi präsentiert Mi 10 Ultra Flagship-Smartphone mit 8K und neuem 48MP Sensor
von -paleface- - Do 17:38
» Asus kündigt weltweit ersten Monitor mit HDMI 2.1 für 4K mit 120Hz an
von Drushba - Do 16:25
» Der Sensor der Canon EOS R6 - Rolling Shutter und Debayering
von Christian Schmitt - Do 15:23
» Neues Laowa OOOM 25-100mm T2.9 Cine-Zoom ist erhältlich
von rush - Do 13:20
» GH5 Display und Sucher gleichzeitig an lassen?
von gutentag3000 - Do 11:42
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von micha2305 - Do 11:30
» Motion Tracking für das iPhone / iPad: CamTrackAR App von FXhome
von CameraRick - Do 10:40
» Helles preiswertes Smartphone?
von klusterdegenerierung - Do 8:27
» Canon R5 und R6: hitzebedingte Aufnahmelimits bestätigt
von cantsin - Mi 23:48
» Sony Billig Fullframe auf dem Weg!
von klusterdegenerierung - Mi 23:06
» Pocket Cinema Camera 4K / 6K disassembly
von roki100 - Mi 14:49
» Insta360 ONE R - mit VR-Brille?
von kledano - Mi 14:41
 
neuester Artikel
 
Sony A7S III Praxistest: Hauttöne

Wir haben unseren ersten Sony A7S III Videoclip für unseren ausführlichen Praxistest fertiggestellt und werfen erstmal einen Blick auf die Hauttonwiedergabe im LOG/LUT Workflow mit DaVinci Resolve 16 sowie auf die Sensorstabilisierung der Sony A7S III. Alle Aufnahmen in 4K 10 Bit 4:2:2
weiterlesen>>

EOS R6: Rolling Shutter + Debayering

Statt 8K eher größere Sensel wie bei der Sony A7S-Serie? Dann ist vielleicht die EOS R6 weitaus spannender als die R5. Diese bietet in vielerlei Hinsicht ein anderes Bild... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...