Fernsehen Forum



TV ist quasi tot



Anschluss eines Videorecorders, Fragen zu TV-Karten, DVB-T, einem PC fürs eigene Mediacenter, ...
Antworten
Axel
Beiträge: 12155

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Axel » So 15 Jul, 2018 02:02

Was die Täterschaft durch stillschweigende Duldung oder Kopf-in-den-Sand-Stecken betrifft, die WoWu hier wohl meint, so sehe ich vergleichsweise wenig Einfluss, den ich gegen internationale Ungerechtigkeiten und Gräuel einbringen könnte. Im Vergleich nämlich zu den Dingen, die ich unmittelbar beeinflussen kann. Die Menschen in unserer Wohlstandsgesellschaft sind überwiegend unglücklich, weil sie emotional verarmt sind. Alberne Konflikte überall. Da gibt's Arbeit zuhauf. Es ist wie mit Wunden, die heilen entweder von innen nach außen oder gar nicht.
Mittlerweile fahren täglich Züge mit amerikanischen Panzern durch Deutschland, in Richtung Polen. Wenn das eskaliert und zum Krieg führt, dann haben die westlichen Regierungen und die Medien natürlich die eigenen Völker, bzw. die dann handelnden Soldaten zu Opfern ihrer Lügen, aber auch gleichzeitig zu aktiven Tätern gemacht.


Und wenn es kein false flag gewesen wäre? Wäre ein Krieg dann angemessen oder angemessener? Jede Form von Gewalt macht andere zu Opfern, ein Krieg kann nicht zum Erfolg führen. Und was, hatte es in meiner Gewissensprüfung geheißen, sagen Sie zum Krieg der Aliierten gegen Hitler? Ich weiß offen gestanden nicht mehr genau, was ich antwortete, aber heute würde ich sagen, komische Logik. Erst hofiert man international die Schurken und lässt sie groß werden, dann opfert man in einer Notwehraktion Millionen Menschenleben, um die bittersten Konsequenzen abzuwenden. Eine sehr dumme Art, Konflikte zu lösen. Eine kluge Verteidigung würde darauf fußen, oberflächlich betrachtet, die eigenen Werte zu verteidigen. Zu diesen gehört bestimmt ja bestimmt auch Wahrheit. Also ist schonmal der Ansatz, Soldaten zu Cyberkriegern zu schulen, nicht verkehrt. Zuerst müssen wir aber Werte finden, hinter denen wir stehen, sonst nützt uns auch die Nato nichts.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




TK1971
Beiträge: 169

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von TK1971 » So 15 Jul, 2018 02:18

Axel hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 02:02
Was die Täterschaft durch stillschweigende Duldung oder Kopf-in-den-Sand-Stecken betrifft, die WoWu hier wohl meint, so sehe ich vergleichsweise wenig Einfluss, den ich gegen internationale Ungerechtigkeiten und Gräuel einbringen könnte. Im Vergleich nämlich zu den Dingen, die ich unmittelbar beeinflussen kann. Die Menschen in unserer Wohlstandsgesellschaft sind überwiegend unglücklich, weil sie emotional verarmt sind. Alberne Konflikte überall. Da gibt's Arbeit zuhauf. Es ist wie mit Wunden, die heilen entweder von innen nach außen oder gar nicht.
Mittlerweile fahren täglich Züge mit amerikanischen Panzern durch Deutschland, in Richtung Polen. Wenn das eskaliert und zum Krieg führt, dann haben die westlichen Regierungen und die Medien natürlich die eigenen Völker, bzw. die dann handelnden Soldaten zu Opfern ihrer Lügen, aber auch gleichzeitig zu aktiven Tätern gemacht.


Und wenn es kein false flag gewesen wäre? Wäre ein Krieg dann angemessen oder angemessener? Jede Form von Gewalt macht andere zu Opfern, ein Krieg kann nicht zum Erfolg führen. Und was, hatte es in meiner Gewissensprüfung geheißen, sagen Sie zum Krieg der Aliierten gegen Hitler? Ich weiß offen gestanden nicht mehr genau, was ich antwortete, aber heute würde ich sagen, komische Logik. Erst hofiert man international die Schurken und lässt sie groß werden, dann opfert man in einer Notwehraktion Millionen Menschenleben, um die bittersten Konsequenzen abzuwenden. Eine sehr dumme Art, Konflikte zu lösen. Eine kluge Verteidigung würde darauf fußen, oberflächlich betrachtet, die eigenen Werte zu verteidigen. Zu diesen gehört bestimmt ja bestimmt auch Wahrheit. Also ist schonmal der Ansatz, Soldaten zu Cyberkriegern zu schulen, nicht verkehrt. Zuerst müssen wir aber Werte finden, hinter denen wir stehen, sonst nützt uns auch die Nato nichts.
In meinem Beispiel ging es mir um die Medienethik. Darum ging es ja ursprünglich. In dem Szenario würde ein Volk, dem offen und wahrheitsgemäß von den Medien berichtet wurde und das z.b. die Verursacher der Nowitschok-Geschichte dementsprechend in Zweifel zieht, nicht so einfach in den Krieg zu treiben sein. In einem freien System sollten die Medien also alle Seiten kritisch beleuchten und dem ist eben nicht so ... die Medien betreiben offen Propaganda im Sinne der herrschenden Politik und das ist höchst bedenklich und greift immer mehr um sich.




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 06:15

Starshine Pictures hat geschrieben:
Sa 14 Jul, 2018 17:43
...
Jedoch wird im allgemeinen viel zu emotional mit Fakten, Nachrichten und Informationen umgegangen. Ein schönes Beispiel war der Umgang mit Sarazin der ein simples wissenschaftliches Buch, welches auf Faktenlage beruht, geschrieben hat. Er hat nur einen viel zu reisserischen Titel verwendet.
bleib lieber bei sachen, die du verstehst. ich erinnere mich noch zu deinen aussagen zu hoyerswerda... populistisch war sarazins buch, jedoch nicht besonders wissenschaftlich. und die faktenlage war sehr dünn.
gerade die hanebüchenen aussagen über die intelligenz sind sehr in den neurechten kreisen beliebt. auch wurden massiv datensätze bewusst manipuliert. etwas, was unwissenschaftlicher nicht sein kann.
echt gruselig, wie leute, die eigentlich medienkompetent sein sollten, plötzlich neurechtes gedankengut und verschwörungstheoretiker hypen.

hier ein paar quellen:
https://www.projekte.hu-berlin.de/de/he ... rrazin2010
http://www.von-galton-zu-sarrazin.de
https://scilogs.spektrum.de/natur-des-g ... te-n-tv-4/
dar es noch mehr sein? soll ich dir ein paar gespräche mit genetikern, biologen und psychologen vermitteln, mit denen du live die "thesen" von sarazins buch durchsprechen kann?




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 06:18

und weil es so schön passt.




Jott
Beiträge: 14448

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jott » So 15 Jul, 2018 15:37

blickfeld hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 06:15
echt gruselig, wie leute, die eigentlich medienkompetent sein sollten, plötzlich neurechtes gedankengut und verschwörungstheoretiker hypen.
Absolut richtig. Und hinterläßt mich ziemlich ratlos. Interessanter Sommerloch-Exkurs ins Politische bzw. Populistische.




WoWu
Beiträge: 14783

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » So 15 Jul, 2018 16:07

blickfeld hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 06:18
und weil es so schön passt.
Das ist ja nun der unterirdische Beitrag.

...Verschwörungstheorie ist kompletter Mumpitz... jaaaaa, aber bei Kennedy weiß man das nicht so richtig...

Verschwörungstheorie ist immer das Totschlagargument derer, denen die Argumente ausgegangen sind.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 16:58

WoWu hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 16:07
blickfeld hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 06:18
und weil es so schön passt.
Das ist ja nun der unterirdische Beitrag.

...Verschwörungstheorie ist kompletter Mumpitz... jaaaaa, aber bei Kennedy weiß man das nicht so richtig...

Verschwörungstheorie ist immer das Totschlagargument derer, denen die Argumente ausgegangen sind.
dann klär mich doch bitte auf, was daran unterirdisch ist? mit einem dr. im namen sollte man ja die prinzipien der wissenschaftlichen arbeit erlernt haben, wenn ich mich nicht irre. was ist wissenschaftlicher als zu sagen, ich bin der meinung, dass das nicht stimmt, jedoch kann ich es nicht widerlegen, deshalb drücke ich mich vorsichtiger aus, wie bei der kennedy sache? bin gespannt.
Zuletzt geändert von blickfeld am So 15 Jul, 2018 22:22, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 12155

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Axel » So 15 Jul, 2018 17:17

WoWu hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 16:07
Verschwörungstheorie ist immer das Totschlagargument derer, denen die Argumente ausgegangen sind.
Keiner sagt, dass es keine Verschwörungen gibt. Aber die wirklichen Verschwörungen sind anders geartet als die reißerischen Theorien, die große, raffinierte Verschwörungen herbeispekulieren.

Trump z.B. sagt, es gäbe einen Deep State, der die Lügenpresse und selbst das FBI an Marionettenfäden tanzen ließe. Ob er das wirklich glaubt, ist eine andere Frage. Aber es kann so, wie er es darstellt, beim besten Willen nicht sein, da es Ockhams Messer widerspricht. Heißt, die Theorie wird nur unter eklatanter Missachtung der Faktenlage möglich.

Man kann Trumps Verschwörungstheorie auf zweierlei Art erklären. Erstens, er weiß ganz genau, was abgeht und muss nur durch diese Stories seine stockdumme Anhängerschaft blenden. Das setzt voraus, dass die "30.000 E-Mails" in verschwörerischer Absicht und durch wissentlichen Kontakt mit russischen Agenten erlangt wurden. Wie wahrscheinlich ist es, dass eine größere Gruppe von Menschen, Trumps Wahlkampfteam, alle bereit waren und heimlich Bereitschaft signalisierten, Landesverrat zu begehen? Sie können ja schlecht alle von Putin erpresst worden sein. Das käme mir in bisschen weit hergeholt vor. Besteht auch den Ockham-Test nicht. Aber es ist die linksliberale Verschwörungstheorie, die z.Zt. von vielen geglaubt wird.

Eine einfachere Erklärung, die zu 100% passen würde, ist die, dass 2016 eine Gruppe von ignoranten, politik-unerfahrenen Milliardären im Zusammenspiel mit korrupten Parteikarrieristen "Schmutz" aus dubiosen Quellen kaufte (ein 400 Pfund schwerer rumänischer Hacker-Nerd z.B.). Innerhalb der USA gäbe es dann keine Verschwörung, bloß den bekannten, banalen Mafiafilz. Und Verwirrung und geistige Überforderung. Und einen psychopathischen Präsidenten, der sich als Chef-Verschwörungstheoretiker hervortut.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




WoWu
Beiträge: 14783

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » So 15 Jul, 2018 19:10

blickfeld hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 16:58
WoWu hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 16:07


Das ist ja nun der unterirdische Beitrag.

...Verschwörungstheorie ist kompletter Mumpitz... jaaaaa, aber bei Kennedy weiß man das nicht so richtig...

Verschwörungstheorie ist immer das Totschlagargument derer, denen die Argumente ausgegangen sind.
dann klär mich doch bitte auf, was daran unterirdisch ist? mit einem dr. im namen sollte man ja die prinzipien der wissenschaftlichen arbeit erlernt haben, wenn ich mich nicht irre. was ist wissenschaftlicher als zu sagen, ich bin der meinung, dass das nicht stimmt, jedoch kann ich es nicht widerlegen, deshalb drücke ich mich vorsichtiger aus, wie bei der kennedy sache? bin gespannt.
Auf der einen Seite sagt er, Verschwörungstheorien sein alle Quatsch, um sofort zu sagen, dass die JFK Verschwörungstheorie wohl doch nicht so ganz von der Hand zu weisen ist.
Er sagt, er sei kein Anhänger solcher Theorien, um sofort zu sagen, aber bei Kennedy sei das was Anderes.
Was denn nun. Ist das bei 9/11 vielleicht auch was Anderes ? Oder doch nicht ? Und ist Kennedy dann keine Verschwörungstheorie ? Und dann 9/12 vielleicht auch nicht ?
Was denn nun ....
Und wer bestimmt eigentlich, was Verschwörung ist ... und was nicht ?
Ist der WARREN- bzw. NIST Report das Gegenteil von Verschwörung ?

Die ganze Sendung war ein Sammelsurium an Vorurteilen und der klassische Beitrag der ÖRIS zur Volksverdummung und (make it believe).
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 19:36

WoWu hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 19:10
Auf der einen Seite sagt er, Verschwörungstheorien sein alle Quatsch, um sofort zu sagen, dass die JFK Verschwörungstheorie wohl doch nicht so ganz von der Hand zu weisen ist.
solltest du als wissenschaftler nicht sauber arbeiten und nur zitate bringen, die wirklich gebracht wurden? aber du kannst mich hier bestimmt widerlegen und mir die textstelle zittieren, wo diese äußerung getätigt worden ist. auch wird in dem gespräch deren definition von verschwörungstheorien schon grob genannt. als wissenschaftliche definition würde sie wohl nicht durchgehen, jedoch als definition für dieses gespräch.
aber ich warte gerne auf die darlegung der von dir genannten behauptungen.




Frank Glencairn
Beiträge: 7727

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Frank Glencairn » So 15 Jul, 2018 19:44

Das Problem ist, daß VT/VTler in erster Linie ein Kampfbegriff ist, um den politischem Gegner mehr oder weniger eine Geisteskrankheit zu unterstellen. Eine Methode, die wir nicht nur aus dem Stalinismus kennen sondern auch aus anderen Regimen.

Tatsächlich auseinandersetzen tut sich mit den Theorien in solchen Diskussionen kaum einer, schon gleich gar nicht derjenige, der das V-Wort eingebracht hat. Das hängt natürlich auch meistens mir dem mangelnden Hintergrundwissen zusamen. Wenn man dann mal nachhakt merkt man schnell, daß nicht mal die minimal Basics bekannt sind (WTC7 ist so ein Beispiel).

Von der selben Sorte Leute werden andere VTs nicht nur völlig unhinterfragt geschluckt, sondern auch noch zur alleinigen Wahrheit erklärt.
Zum Beispiel die Verschwörung von Bin Laden und seinen 40 Räubern, die angeblich die Türme zum Einsturz gebracht haben sollen.

Es geht also gar nicht um VT oder nicht, sondern nur um die Deutungshoheit, und aus welcher Ecke die VT kommt.
Gute VT/schlechte VT.

Zumal die Verschwörung per se, sowieso eher der Normalfall ist. Seit Jahrtausenden gibt es jeden Tag große und kleine Verschwörungen. Zwei oder mehr Leute tun sich zusamen, und treffen eine Absprache, meist zu ihren Gunsten, oder um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Ob das die berüchtigten Hinzerzimmerabsprachen in der Politik sind, irgendwelche Preisabsprachen in der Industrie, irgendwas, was in irgendwelchen ThinkTanks ausgeheckt wird, technisch gesehen ist sogar die Arbeit jeder NGO eine Verschwörung. So zu tun also ob es keine Verschwörungen gäbe ist eher schrecklich naiv.




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 20:12

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 19:44
Das Problem ist, daß VT/VTler in erster Linie ein Kampfbegriff ist, um den politischem Gegner mehr oder weniger eine Geisteskrankheit zu unterstellen. Eine Methode, die wir nicht nur aus dem Stalinismus kennen sondern auch aus anderen Regimen.

Tatsächlich auseinandersetzen tut sich mit den Theorien in solchen Diskussionen kaum einer, schon gleich gar nicht derjenige, der das V-Wort eingebracht hat. Das hängt natürlich auch meistens mir dem mangelnden Hintergrundwissen zusamen. Wenn man dann mal nachhakt merkt man schnell, daß nicht mal die minimal Basics bekannt sind (WTC7 ist so ein Beispiel).

Von der selben Sorte Leute werden andere VTs nicht nur völlig unhinterfragt geschluckt, sondern auch noch zur alleinigen Wahrheit erklärt.
Zum Beispiel die Verschwörung von Bin Laden und seinen 40 Räubern, die angeblich die Türme zum Einsturz gebracht haben sollen.

Es geht also gar nicht um VT oder nicht, sondern nur um die Deutungshoheit, und aus welcher Ecke die VT kommt.
Gute VT/schlechte VT.

Zumal die Verschwörung per se, sowieso eher der Normalfall ist. Seit Jahrtausenden gibt es jeden Tag große und kleine Verschwörungen. Zwei oder mehr Leute tun sich zusamen, und treffen eine Absprache, meist zu ihren Gunsten, oder um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Ob das die berüchtigten Hinzerzimmerabsprachen in der Politik sind, irgendwelche Preisabsprachen in der Industrie, irgendwas, was in irgendwelchen ThinkTanks ausgeheckt wird, technisch gesehen ist sogar die Arbeit jeder NGO eine Verschwörung. So zu tun also ob es keine Verschwörungen gäbe ist eher schrecklich naiv.
es gibt ziemlich klare definitionen von verschwörungstheorien, hier mal ein beispiel:
Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne den Versuch, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer kleinen Gruppe von Akteuren zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.
frank, du schmeißt da ziemlich die begrifflichkeiten durcheinander. es hat viel mit belegbarkeit zu tun. nehmen wir einfach einmal ein simples beispiel wie die "flat earth theorie". diese kann man wunderbar mit simpler physik widerlegen, selbst ohne jemals im weltall zu sein.
nehmen wir ken jebsen, der von der großen zionistischen weltverwörung schwadroniert. lässt sich einigermaßen gut widerlegen. damit sollte es legetim sein, ken jebsen einen verschwörungstheortiker zu nennen.




Jott
Beiträge: 14448

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jott » So 15 Jul, 2018 20:32

Gegen Verschwörungsgläubige, Klimaleugner, 9/11-Truther und Querfront-Nachplapperer kann man nicht argumentieren. Das sind die Erleuchteten. Dennoch good luck!




domain
Beiträge: 10627

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von domain » So 15 Jul, 2018 21:15

Ob das nun Theorie oder wahrscheinliche Vermutung oder gar Verschwörungstheorie genannt wird ist im Grunde eigentlich egal, Hauptsache es geht um interessant aufbereitete Geschichten, die wir glauben können und die eine gewisse Relevanz für unser alltägliches praktisches Erleben haben könnten.
Und Glaube an sich bedarf schon mal keines Beweises, das ist das Wesen des Glaubens.
Es geht also nur um Geschichten über die sgn. Realität, die unser Bauchgefühl am ehesten ansprechen und dabei verwischen sich die Grenzen zwischen Science Fiction, Fake-News und halbwegs nachweisbarer Wahrheit immer mehr.
Zuletzt geändert von domain am So 15 Jul, 2018 21:22, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7727

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Frank Glencairn » So 15 Jul, 2018 21:21

blickfeld hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 20:12

es gibt ziemlich klare definitionen von verschwörungstheorien, hier mal ein beispiel:
Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne den Versuch, einen Zustand, ein Ereignis oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken einer kleinen Gruppe von Akteuren zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.
Passt also perfekt auf die offizielle 911 Erklärung - genau wie ich sagte.




WoWu
Beiträge: 14783

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » So 15 Jul, 2018 21:32

@blickfeld

„und mir die textstelle zittieren,“
1:09. da geht er doch gleich darauf ein und bestimmt selbst, was „Verschwörungstheorie“ ist und was nicht.

Was befähigt ihn eigentlich dazu ?
War er dabei ?
Kann er die Theorien widerlegen oder „erzieht“ er nur sein Publikum, das zu glauben !

Offenbar hat er ja Erfolg, wie man sieht.

Und das, was Du da an Definition bringst ist ja lächerlich.
Die Weltgeschichte steckt voll von Verschwörungen, die die Geschichte positiv beeinflusst habe.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 21:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 21:21
blickfeld hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 20:12

es gibt ziemlich klare definitionen von verschwörungstheorien, hier mal ein beispiel:

Passt also perfekt auf die offizielle 911 Erklärung - genau wie ich sagte.
ok, dann mal wieder keine argumente. aber auch kein problem. aber warum machst du den anschein eine diskussion / faktenabgleich zu wollen? sorry frank, halt sehr mühsam. ist halt wieder die klimaänderungsschiene. wenn jemand die meinung der mehrheit (und ich rede hier nicht von einer knappen verteilung, sondern von wenige prozent, die anderes sagen) der wissenschaftler als kompletten bogus darstellt, dann wird die diskussion sehr schwierig, weil einfach keine austausch grundlagen da sind. ich persönlich sage einfach, dass ich der gravierenden mehrheit der experten eher traue als der meinung weniger, jedenfalls in der wissenschaftlichen welt.
wenigsten gehen wir d'accord das kritisches hinterfragen wichtig ist. aber dann klicke ich mich mal bei dir aus und warte auf die antwort von wowu.




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » So 15 Jul, 2018 21:44

WoWu hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 21:32
@blickfeld

„und mir die textstelle zittieren,“
1:09. da geht er doch gleich darauf ein und bestimmt selbst, was „Verschwörungstheorie“ ist und was nicht.

Was befähigt ihn eigentlich dazu ?
War er dabei ?
Kann er die Theorien widerlegen oder „erzieht“ er nur sein Publikum, das zu glauben !

Offenbar hat er ja Erfolg, wie man sieht.

Und das, was Du da an Definition bringst ist ja lächerlich.
Die Weltgeschichte steckt voll von Verschwörungen, die die Geschichte positiv beeinflusst habe.
das ist deine definition von disskusion wowu? vorwürfe und unterstellungen wie
Offenbar hat er ja Erfolg, wie man sieht...

...Und das, was Du da an Definition bringst ist ja lächerlich.
Die Weltgeschichte steckt voll von Verschwörungen, die die Geschichte positiv beeinflusst habe.
ist schon traurig, wenn jemand, der einen wissenschaftlichen titel trägt nicht zu einer sachlichen diskussion im stande ist.
wollen wir das ganze jetzt sachlich halten oder willst du da weiter wilde auf mich bezogende unterstellungen raushauen und falsch zittieren? bin gespannt.




Alf_300
Beiträge: 7382

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Alf_300 » So 15 Jul, 2018 22:00

Ich Clip wird Klar erkannt, es geht garnicht um Wahrheit sondern um Recht behalten




Axel
Beiträge: 12155

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Axel » So 15 Jul, 2018 22:01

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 19:44
Zumal die Verschwörung per se, sowieso eher der Normalfall ist. Seit Jahrtausenden gibt es jeden Tag große und kleine Verschwörungen. Zwei oder mehr Leute tun sich zusamen, und treffen eine Absprache, meist zu ihren Gunsten, oder um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
Absprachen, Strategien, auch Propaganda, Betrug und Vertuschung sind der Normalfall. Eine Verschwörung ist als etwas Größeres definiert. Sie impliziert geheime Pläne und den stärksten Grad krimineller Energie, weil der Verschwörer (durch den Schwur, ob tatsächlich eingefordert oder einfach durch die Konsequenz bei einem Scheitern überflüssig) sein Leben und folgerichtig auch das von anderen gering schätzt. Daher bergen Verschwörungen die höchste Gefahr für alle. Wegen der Notwendigkeit absoluter Geheimhaltung sind größere Gruppen von Verschwörern unwahrscheinlich (was die GOP entlastet, da aufgeblasene Schwätzer keine Verschwörer sein können, s.o.). Wenn großen Organisationen oder gesellschaftlichen Gruppen Verschwörung vorgeworfen wird, kann man davon ausgehen, dass sie diffamiert und dämonisiert werden. Auch Hitler hing ja einer - allerdings zu dieser Zeit nicht exotischen - VT an, nämlich der der zionistischen Weltverschwörung. Seine Paranoia kostete vielen Menschen das Leben.

Ein ideologisch bemäntelter Kapitalismus ist eine Steilvorlage für Linke, eine Verschwörung zu beschwören. Eine kleine Gruppe Superreicher lenkt über Korruption das Geschehen und verhindert die gerechte Verteilung der Ressourcen, umso brutaler, als sie global agieren und ganze Regierungen in ihrer Tasche haben. Man ist geneigt zu sagen, da ist was Wahres dran, aber das gilt für alle Verschwörungstheorien. Global gesehen ist seit Liberalisierung des Welthandels die Weltbevölkerung noch einmal um satte zwei Milliarden gewachsen, die absolute Zahl an Hungernden aber gesunken - passt nicht.
Frank Glencairn hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 19:44
So zu tun also ob es keine Verschwörungen gäbe ist eher schrecklich naiv.
Es gibt moralisch zum Himmel schreiende Vorgänge (du nanntest einige Seiten früher zum Beispiel die Lusitania), die aber nicht die Definition einer Verschwörung erfüllen. Massive Ungerechtigkeiten, Ausbeutung, Unterdrückung, Gehirnwäsche, Folter, Krieg, Völkermord, das sind Begriffe, die für sich sprechen und nicht durch eine Thriller-Erzählung aufgepeppt werden müssen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




WoWu
Beiträge: 14783

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » So 15 Jul, 2018 23:19

Jetzt fehlt nur noch dass irgendjemand den NIST Report als Beleg für Fakten zitiert.
Wer ist hier eigentlich der Verschwörungstheoretiker ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




TK1971
Beiträge: 169

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von TK1971 » So 15 Jul, 2018 23:35

@blickfeld

Wie Frank schon sagte, ist der Begriff "Verschwörungstheorie" ein Totschlagargument. Dr. Daniele Ganser z.b., wird von den Mainstreammedien als solcher tituliert. Schon mal einen Vortrag von ihm zu WTC 7 gesehen, oder von den Architects for 911 Truth gehört?
Link: https://www.ae911truth.org/

Wissenschaftlich gesehen traue ich 3000 Architekten, die sich gegen die offizielle Version aussprechen eher, als den anrüchigen "Fakten" des FBI, die von CNN, ARD und ZDF verbreitet werden.

Natürlich gibt es auch überall Spinner, aber der Begriff des Verschwörungstheoretikers wird, genau wie in anderen Bereichen die Begriffe Rassist und Nazi, meiner Meinung nach zu oft missbräuchlich genutzt. Viele der so betitelten Leute haben sehr gute Argumente für ihre Thesen. Da Du ja auch noch den Klimawandel ansprachst, kann ich nur einen sehr interessanten Vortrag von Prof, Dr. Kirstein empfehlen:




dienstag_01
Beiträge: 8664

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von dienstag_01 » So 15 Jul, 2018 23:41

Früher hat man an so einer Stelle in der Diskussion immer gesagt: Ja, ja, und die Erde ist eine Scheibe und hatte eigentlich die Lacher auf seiner Seite. Heute bekommt man als Antwort: Genau so ist es.




TK1971
Beiträge: 169

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von TK1971 » So 15 Jul, 2018 23:42

dienstag_01 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 23:41
Früher hat man an so einer Stelle in der Diskussion immer gesagt: Ja, ja, und die Erde ist eine Scheibe und hatte eigentlich die Lacher auf seiner Seite. Heute bekommt man als Antwort: Genau so ist es.
Tja, die Wissenschaft schreitet voran ;-)




Starshine Pictures
Beiträge: 2148

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Starshine Pictures » Mo 16 Jul, 2018 03:00

Um mal wieder etwas zurück zum Thema der Medien und ihrer eigentlich ausgesprochen wichtigen Rolle in einer demokratischen Gesellschaft zu kommen hier ein hervorragender Vortrag der absolut präzise die aktuelle Situation darstellt:



PS: Jott = Tui




Jott
Beiträge: 14448

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jott » Mo 16 Jul, 2018 04:56

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 03:00
PS: Jott = Tui
Den Geheimcode verstehe ich nicht - was willst du sagen?




blickfeld

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von blickfeld » Mo 16 Jul, 2018 07:50

TK1971 hat geschrieben:
So 15 Jul, 2018 23:35
@blickfeld

Wie Frank schon sagte, ist der Begriff "Verschwörungstheorie" ein Totschlagargument. Dr. Daniele Ganser z.b., wird von den Mainstreammedien als solcher tituliert. Schon mal einen Vortrag von ihm zu WTC 7 gesehen, oder von den Architects for 911 Truth gehört?
Link: https://www.ae911truth.org/

Wissenschaftlich gesehen traue ich 3000 Architekten, die sich gegen die offizielle Version aussprechen eher, als den anrüchigen "Fakten" des FBI, die von CNN, ARD und ZDF verbreitet werden.

Natürlich gibt es auch überall Spinner, aber der Begriff des Verschwörungstheoretikers wird, genau wie in anderen Bereichen die Begriffe Rassist und Nazi, meiner Meinung nach zu oft missbräuchlich genutzt. Viele der so betitelten Leute haben sehr gute Argumente für ihre Thesen. Da Du ja auch noch den Klimawandel ansprachst, kann ich nur einen sehr interessanten Vortrag von Prof, Dr. Kirstein empfehlen.
da der liebe herr ganser bisher nur theorien und keine antworten/beweise gebraucht hat, bleibt es eben bei den theorien.

wenn du bei den klimagegnern Gernot Patzelt oder ähnliche genannt hättest, die wissenschaftlich an die sache ran gehen, d'accord. kirstein jedoch ist nicht wirklich für sein wissenschaftliches rangehen bekannt. und auch die eike wird in der wissenschaftlichen welt nicht wirklich als sauber arbeitend angesehen.
aber mit deinem verschwörungsvorwurf, dass sich die wissenschaftt gegen die wahrheit verschwören hat, macht es wenig sinn diese "diskussion" weiter zu führen. wenn eine theorie bewiesen werden kann, die den "bisherigen stand" der forschung widerlegt und eine neue, passendere theorie bereit stellt, wird diese auch nach überprüfung zum forschungsstand werden. wenn es mehrere wahrscheinliche theorien gibt, die alle plausibel belegt worden sind, werden die auch beacht finden.
was in der wissenschaftlichen welt halt nicht funktioniert ist, dass verschwörungen vermutet werden. das die böse wissenschaftliche gemeinschaft sich gegen fakten stellt. da wird es einfach nur noch gruselig.




Starshine Pictures
Beiträge: 2148

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Starshine Pictures » Mo 16 Jul, 2018 14:53

Jott hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 04:56
Starshine Pictures hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 03:00
PS: Jott = Tui
Den Geheimcode verstehe ich nicht - was willst du sagen?
Musst du den Vortrag anschauen. Ist sehr erleuchtend.




Jott
Beiträge: 14448

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jott » Mo 16 Jul, 2018 15:08

Keine Zeit jetzt für so was. Der Herr wird auf Wikipedia als - böses Wort einsetzen - geführt. Die Frage ist natürlich, ob es eine Wikipediaverschwörung gibt. Ist sicher so.




dienstag_01
Beiträge: 8664

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von dienstag_01 » Mo 16 Jul, 2018 15:12

Jott hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 15:08
Keine Zeit jetzt für so was. Der Herr wird auf Wikipedia als - böses Wort einsetzen - geführt. Die Frage ist natürlich, ob es eine Wikipediaverschwörung gibt. Ist sicher so.
Wo denn?




Jott
Beiträge: 14448

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jott » Mo 16 Jul, 2018 15:19

Auf Wikipedia.

„In den zurückliegenden Jahren trat Mausfeld mit zahlreichen Vorträgen zu medien- und kapitalismuskritischen Themen hervor, die Michael Butter zufolge „stark populistische und mitunter auch verschwörungstheoretische Züge“ aufweisen.[3]“

Dem Link zu Herrn Butter kann man auch mal folgen.

Aber hey, wenn ich heute Abend Zeit und Lust habe ...




dienstag_01
Beiträge: 8664

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von dienstag_01 » Mo 16 Jul, 2018 15:24

Jott hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 15:19
Auf Wikipedia.

„In den zurückliegenden Jahren trat Mausfeld mit zahlreichen Vorträgen zu medien- und kapitalismuskritischen Themen hervor, die Michael Butter zufolge „stark populistische und mitunter auch verschwörungstheoretische Züge“ aufweisen.[3]“

Dem Link zu Herrn Butter kann man auch mal folgen.

Aber hey, wenn ich heute Abend Zeit und Lust habe ...
Ich hatte das auch gesehen, nur wird für mich hier niemand als irgendwas *geführt*. Deshalb hatte ich gefragt.




WoWu
Beiträge: 14783

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » Mo 16 Jul, 2018 15:42

@Stefan
Meinst Du, dass Jott so ein Anagramm versteht ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Jott
Beiträge: 14448

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jott » Mo 16 Jul, 2018 16:10

Wohl nicht, ohne das Werk zu gucken. Geheime Unterstellung oder Beleidigung? Cool.

Aber lasst euch nicht stören in eurem Zirkel! :-)




Drushba
Beiträge: 1217

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Drushba » Mo 16 Jul, 2018 16:42

Jott hat geschrieben:
Mo 16 Jul, 2018 16:10
Wohl nicht, ohne das Werk zu gucken. Geheime Unterstellung oder Beleidigung? Cool.

Aber lasst euch nicht stören in eurem Zirkel! :-)
Würde ich auch nicht machen. Zudem: Sogar WoWu unterstützt jetzt die neurechten VTler. Hilft das irgendwie bei Venezuela? Ausser daß VT-Strippenzieher Rußland da enger Verbündeter ist? Ziemlich uncool das.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neues von den Robotern
von Darth Schneider - Di 8:23
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von domain - Di 8:09
» Neu: Fujifilm X-T3 zeichnet 4K/60fps intern mit 10bit auf // Photokina 2018
von Skeptiker - Di 7:33
» DOF / Tiefenschärfe
von Skeptiker - Di 7:23
» GH5 Fehlermeldung bei Backupaufzeichnung 4K 400 mbps?
von gerhardba - Di 7:18
» Neue Sony Alpha 7 (R) III Firmware 2.0 macht Probleme
von iasi - Di 6:28
» Deinterlacing Plugin/Programm
von matze22 - Mo 21:55
» Spyder Pod Auto-Saugnapfstativ von Digital Juice
von blacktopfieber - Mo 21:53
» Panasonic Full Frame Kamera
von roki100 - Mo 21:46
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von markusG - Mo 21:25
» Bildbesprechungen und Gedanken zu Licht
von pillepalle - Mo 21:00
» Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K
von scrooge - Mo 20:05
» Adobe CC Update 2018 für Premiere Pro CC/After Effects CC ab sofort verfügbar
von slashCAM - Mo 19:39
» Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich
von slashCAM - Mo 19:27
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von FASN - Mo 19:16
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von rush - Mo 18:44
» Neuer Schnittrechner für 4k 50p Editing?
von rush - Mo 18:36
» Ximea xiB-64 Hochgeschwindigkeitskamera: 5K mit 300 fps
von CandyNinjas - Mo 16:07
» HI8 casetten digitalisieren
von mor61 - Mo 16:05
» mistika review beta verfügbar
von mash_gh4 - Mo 15:41
» Premiere startet nicht mehr
von Alf_300 - Mo 15:13
» Software gegen Verwackeln
von mash_gh4 - Mo 14:37
» Litepanels MicroPro 96-LED-Videoleuchte - STUDIOAUFLÖSUNG
von FarVisions - Mo 14:02
» Biete: Mikrofon Sennheiser MKE 440 + Windschutz MZH 440
von DLW - Mo 13:37
» GH 5 Zeitraffer
von audiophil79 - Mo 13:31
» RAM und Festplatten Frage
von dienstag_01 - Mo 13:07
» Suche einfache Cam mit Clean-HDMI (out)
von Jott - Mo 12:56
» GoPro Hero 7 Black mit HyperSmooth Stabilisierung bei 4K60p ??
von Roland Schulz - Mo 10:59
» Insta360 ONE X: Surround-Kamera mit höherer Auflösung und Speedramp Option
von KallePeng - Mo 10:12
» Fahraufnahmen
von domain - Mo 9:35
» Im Reich der Wasseramsel...
von manfred52 - Mo 8:34
» iOgrapher Multi Case: Cage fürs professionelle Filmen mit Apple und Android Smartphones
von kmw - Mo 8:09
» Magix VDL 16 Fehlermeldung, alles weg
von popaj - Mo 2:09
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von walang_sinuman - Mo 0:22
» Kopter oder Drohne gesucht - soll 400g tragen können, sonst nichts
von Erik01 - So 21:40
 
neuester Artikel
 
Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K

Spitzen-Smartphones haben den Ruf eine ähnliche Filmqualität zu liefern, wie "echte" 4K-Kameras. Das wollten wir uns mit dem nagelneuen iPhone Xs einmal näher ansehen... weiterlesen>>

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Die ersten Blackmagic Pocket Cinema Cameras 4K sind da und wir konnten schon mal ein paar Testaufnahmen machen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.