Fernsehen Forum



GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen



Anschluss eines Videorecorders, Fragen zu TV-Karten, DVB-T, einem PC fürs eigene Mediacenter, ...
Antworten
Drushba
Beiträge: 1164

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Drushba » Sa 19 Mai, 2018 21:22

rob hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 18:43
***nach offtopic von admin verschoben***
Interessant, daß die rechten Beiträge erhalten bleiben, die Reaktionen werden nach Offtopic verschoben.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Funless
Beiträge: 2040

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Funless » Sa 19 Mai, 2018 21:31

lilbarby hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 21:02
seltsamerweise ist der Sender im Wettbewerb um die Zuschauergunst trotzdem bei sehr vielen Menschen interessanter und beliebter.
Hat jedoch mit der angeblichen Unabhängigkeit des Senders herzlich wenig zutun, denn auf diese Frage ...
Funless hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 20:42
Wurde auf Servus TV jemals irgend etwas kritisches zu Red Bull berichtet?
... hattest du bedauerlicherweise keine Antwort parat.

Nichtsdestotrotz ein amüsantes Paradoxon. Die ÖR sind also „politikverseucht“ und berichten (wie hieß das nochmal?) indoktriniert aber Konzernabhängige Sender, die ihre Mitarbeiter mit Füßen treten sind vollkommen ok.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 902

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von rob » Sa 19 Mai, 2018 21:49

Drushba hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 21:22
rob hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 18:43
***nach offtopic von admin verschoben***
Interessant, daß die rechten Beiträge erhalten bleiben, die Reaktionen werden nach Offtopic verschoben.
Hallo Drushba,

der Eindruck täuscht. Wir versuchen so gut es geht den Thread on topic zu halten.

In diesem Thread haben wir zwei mal noch offtopic verschoben bei Beiträgen von lilbarby.

Viele Grüße
Rob




acrossthewire
Beiträge: 432

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von acrossthewire » Sa 19 Mai, 2018 22:40

Unseren „alle rausschmeissen und den Markt entscheiden lassen“ Trollen empfehle ich die bisherigen Urteile unseres Verfassungsgerichts zum öffentlich Rechtlichen Rundfunk. Auch ein Blick in die Historie des NS Staatsfunks vor 45 könnte nicht schaden. Dann dürften die feuchten Träume sich sehr schnell verflüchtigen.
BTW die Rechten in der Schweiz wollten ja kürzlich mit ähnlicher Argumentation per Volksentscheid die Rundfunkgebühr kippen. Über 70 % der Abstimmenden hat für eine Beibehaltung der Gebühr von fast 400Euro p.a. gestimmt.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » So 20 Mai, 2018 06:09

die Schweizer haben ja auch unabhängiger arbeitende Medien als die deutschen. Die Schweizer spüren das und das macht sich bemerkbar, die Mehrheit findet den Preis als angemessen. Unter diesen blendenden Aussichten bräuchten weder die deutsche Regierung noch ihre GEZ-Sprachorgane Angst vor den eventuellen Wahlpräferenzen bezüglich der Abschaffung der Zwangszahlung in der Bevölkerung zu haben.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » So 20 Mai, 2018 06:24

Funless hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 21:31

Nichtsdestotrotz ein amüsantes Paradoxon. Die ÖR sind also „politikverseucht“ und berichten (wie hieß das nochmal?) indoktriniert aber Konzernabhängige Sender, die ihre Mitarbeiter mit Füßen treten sind vollkommen ok.
die Mitarbeiter wurden so massiv "mit Füßen getreten" dass sie sich entschieden trotzdem weiterhin beim Sender auch ohne Gewerkschaft zu arbeiten, immerhin... wenn es ihnen dort so schlecht ginge könnten sie sich ja locker auch aus dem kapitalistischen Joch der hemmungslosen Sklavenausbeuter revolutionär befreien.




Framerate25
Beiträge: 320

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Framerate25 » So 20 Mai, 2018 06:51

Edit: *Beitrag vom User gelöscht*




handiro
Beiträge: 2946

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von handiro » So 20 Mai, 2018 07:24

boxvalue hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 13:33
Hallo handiro,

"Eine Entflechtung des korrupten ö.r. Systems"....

wenn ich das richtig sehe, bezeichnest Du Mitarbeiter des ÖR.Rundfunk und Fernsehens als korrupt.

Das wäre ein schwerer Vorwurf.

Hast Du dafür eventuell gerichtsverwertbare Beweise ?

Viele Grüsse
Ach...wo soll ich da anfangen? Bei den bekannten PRODUCT PLACEMENT Skandalen in den grausigen Serien bei BR, ZDF u.a., bei den ganzen GmbH's mit denen outsourcing betrieben wird? Bei den Skandalen im MDR? Bei KIKA? Bei den Redakteuren die auf den Namen der Ehefrauen Musikverlage laufen haben, bei der Zwangsverlagseinnahme der Filmkomponisten im ZDF und anderen Sendern?
Alles bekannt und immer wieder "neu". Urteile dazu gibt es genügend und viele dieser Mitarbeiter sind jetzt keine mehr.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 58935.html
https://www.nmz.de/artikel/wer-sich-wei ... arze-liste

Dass Döpfer und seine "Friede sei mit ihr" gegen die ö.r. Kampagnen fahren ist nix neues. Die kämpfen ja sogar mit adblockern und verlieren :-)

Ich habe nichts gegen den ö.r. Runfunk im Allgemeinen. Er ist hier bei uns noch ganz ok im Vergleich zu anderen Ländern. Trotzdem gibts genug berechtigte Kritik abseits der Springer Kampagne.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » So 20 Mai, 2018 18:13

oops... dass auch linksdrehende und liberale mit der Zwangszahlung unzufrieden sind wusste ich ja noch gar nicht.

https://m.focus.de/kultur/medien/umfrag ... 00491.html




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Mo 21 Mai, 2018 14:41

Der Artikel basiert auf einer Insa-Umfrage, muss man also nicht ernstnehmen. Ich kenne in meinem persönlichen Umfeld niemanden, der ein Problem mit dem Rundfunkbeitrag hat oder die Öffentlich-Rechtlichen nie schaut. Das ist eine reine Phantom-Debatte aus neurechten Kreisen.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 14137

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Jott » Mo 21 Mai, 2018 15:31

Die neurechten Kreise überfluten das Web mit seriös aussehen "Nachrichtenseiten", vielleicht mit Steve Bannon als Personal Trainer, wie auch immer. Zeigt jedenfalls Wirkung, die Zielgruppe glaubt das alles, die Saat geht auf. Da würde ich die Öffis, trotz ihrer unglaublichen Misswirtschaft, dann doch gerne als Korrektiv behalten wollen.




Frank B.
Beiträge: 7516

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Mo 21 Mai, 2018 15:51

Uhhhh...nochmal lesen...der Hammer!!!




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Mo 21 Mai, 2018 16:07

Jott hat geschrieben:
Mo 21 Mai, 2018 15:31
Da würde ich die Öffis, trotz ihrer unglaublichen Misswirtschaft, dann doch gerne als Korrektiv behalten wollen.
So ist es. Natürlich kann und muss man die Anstalten deutlich entrümpeln, damit wieder mehr Geld ins Programm und nicht mehr so viel in die Verwaltung (incl. Intendanz) und Pensionen fließt. Und gerne kann auch das Programm inhaltlich geschärft werden, zu Gunsten einer noch höheren Qualität. Derzeit wird meiner Meinung nach an zu vielen Stellen den privaten Verblödungssendern nachgeeifert. Aber grundsätzlich möchte ich unser öffentlich-rechtliches System gerne beibehalten.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Di 22 Mai, 2018 00:45

Pianist hat geschrieben:
Mo 21 Mai, 2018 14:41
Der Artikel basiert auf einer Insa-Umfrage, muss man also nicht ernstnehmen. Ich kenne in meinem persönlichen Umfeld niemanden, der ein Problem mit dem Rundfunkbeitrag hat oder die Öffentlich-Rechtlichen nie schaut. Das ist eine reine Phantom-Debatte aus neurechten Kreisen.

Matthias
Es wäre fahrlässig Umfragen nicht ernstzunehmen, in solche Fallen tappen regelmässig Personen mit unzureichender Auffassungsgabe. Um sich ein einigermassen verlässliches Abbild der Wirklichkeit zu machen sollte man nur die Ergebnisse aller bisher gemachten Umfragen mitteln da diese je nach Interessenlage unterschiedlich ausfallen. Als Gegenpol zur obigen INSA-Befragung empfehlen sich beispielsweise auch andere:

http://www.google.de/search?q=umfrage+G ... hren&btnG=
...................................Bild




Drushba
Beiträge: 1164

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Drushba » Di 22 Mai, 2018 01:06

lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 00:45
Pianist hat geschrieben:
Mo 21 Mai, 2018 14:41
Der Artikel basiert auf einer Insa-Umfrage, muss man also nicht ernstnehmen. Ich kenne in meinem persönlichen Umfeld niemanden, der ein Problem mit dem Rundfunkbeitrag hat oder die Öffentlich-Rechtlichen nie schaut. Das ist eine reine Phantom-Debatte aus neurechten Kreisen.

Matthias
Es wäre fahrlässig Umfragen nicht ernstzunehmen, in solche Fallen tappen regelmässig Personen mit unzureichender Auffassungsgabe. Um sich ein einigermassen verlässliches Abbild der Wirklichkeit zu machen sollte man nur die Ergebnisse aller bisher gemachten Umfragen mitteln da diese je nach Interessenlage unterschiedlich ausfallen. Als Gegenpol zur obigen INSA-Befragung empfehlen sich beispielsweise auch andere:

http://www.google.de/search?q=umfrage+G ... hren&btnG=
Bestes Argument für die repräsentative Demokratie statt Volksabstimmungen. Solange russische Bots den US-Wahlkampf manipulieren und in Deutschland die AfD hochtrollen können, sind wir allemal besser beraten, alles beim Alten zu belassen.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 902

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von rob » Di 22 Mai, 2018 08:08

*** von admin nach offtopic verschoben***




dienstag_01
Beiträge: 8503

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von dienstag_01 » Di 22 Mai, 2018 09:33

Drushba hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 01:06
lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 00:45


Es wäre fahrlässig Umfragen nicht ernstzunehmen, in solche Fallen tappen regelmässig Personen mit unzureichender Auffassungsgabe. Um sich ein einigermassen verlässliches Abbild der Wirklichkeit zu machen sollte man nur die Ergebnisse aller bisher gemachten Umfragen mitteln da diese je nach Interessenlage unterschiedlich ausfallen. Als Gegenpol zur obigen INSA-Befragung empfehlen sich beispielsweise auch andere:

http://www.google.de/search?q=umfrage+G ... hren&btnG=
Bestes Argument für die repräsentative Demokratie statt Volksabstimmungen. Solange russische Bots den US-Wahlkampf manipulieren und in Deutschland die AfD hochtrollen können, sind wir allemal besser beraten, alles beim Alten zu belassen.
Die Übernahme der repräsentativen Demokratie in den USA durch Putin und seine Freunde ist das beste Argument für repräsentative Demokratie?!
Interessante Sicht ;)




Frank B.
Beiträge: 7516

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Di 22 Mai, 2018 09:39

Durch die Zerfetzung dieses Threads in mehrere OT-Stränge und diesen rudimentären Verbleib, muss ich mich nun von euch Diskutanten hier aus diesem Restthread verabschieden. Es ist leider hier nicht mehr möglich, sich auszutauschen.




boxvalue
Beiträge: 135

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von boxvalue » Di 22 Mai, 2018 11:37

Hallo,

FrankB und Pianist haben eigentlich recht.

Leider ist es einigen nicht möglich am Thema zu bleiben.
Sowohl die teilweise verwendete Gossensprache und -Ausdrücke, als auch die ewigen Einordnungsversuche in links oder / rechts (historischer Bezug sind die Flügelkämpfe) entlasten möglicherweise die eigene Psyche, vermindern jedoch das Gesprächsniveau, zerstören die Disskussionskultur und dienen letztendlich dem "Krieg reich gegen arm, welchen die Klasse der Reichen begann und gewinnen wird" (Warren Buffet)

Da stelle ich den Kitiker des ÖR-System erneut die Fragen (einige Verflechtungen wurden bereits genannt)

Wie hoch sollen die Honorare der Dokumentarfilmer ,der ENG Teams und der VJs un d der Reporter sein , die draussen die Infos holen und von sich selbstermächtigenden bisher-Bravbürgern attakiert werden ?

Wie sollen die Nutzungsrechte und Zweitverwertungsrechteverträge aussehen ?

Wer soll in den Aufsichtsräten sitzen ?

Wie sollen Journalisten draussen und drinnen vor Anfeindungen geschützt werden ?

Wie sollen die Programme aussehen ?

wie lang sollen die Beiträge sein ?

Wer gibt die Headlinnes der Beiträge vor ?

Wie sollen die ca. acht Milliarden Euro jährlich, wenn diese nun per Zwang eingezogen werden, verteilt werden ?

Woher soll das Geld für die Mitarbeiter und die Infrastrucktur des ÖR kommen, wenn nicht aus Beiträgen (keine Steuern ! Wer den Unterscheid nicht kennt --einfach beim Finanzamt anrufen)

Wer von den Kritikern hat sich entschlossen vor bedrohte Journalisten gestellt und für die Pressefreiheit gekämpft ?

Übrigens:
Die Rolle der Bertelsmann Stiftung hat noch keiner beleuchtet (aus Angst )

Das Thema "verdeckte Werbung für Unternehmen" kommt auch noch zu kurz.


Viele Grüsse




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Di 22 Mai, 2018 12:52

Alles Details die sich sagenhaft schnell von alleine klären würden wenn die Bürger ohne Zwang mit pay-per-view bezahlen könnten.
...................................Bild




dienstag_01
Beiträge: 8503

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von dienstag_01 » Di 22 Mai, 2018 13:19

lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 12:52
Alles Details die sich sagenhaft schnell von alleine klären würden wenn die Bürger ohne Zwang mit pay-per-view bezahlen könnten.
Was soll denn deiner Meinung nach alles hinter einer Bezahlschranke verschwinden? Alles? TV, Radio, Internet? Auch alles aus dem Ausland?
Oder nur ausgewählte? Was?




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Di 22 Mai, 2018 13:21

lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 12:52
Alles Details die sich sagenhaft schnell von alleine klären würden wenn die Bürger ohne Zwang mit pay-per-view bezahlen könnten.
Nein, zum Kuckuck noch mal. Eine stabile öffentlich-rechtliche Grundversorgung ist wichtig für alle, darum soll sie auch so pauschal wie möglich von allen bezahlt werden. Jede andere Form der Finanzierung würde zu erheblich höheren Kosten für den Einzelnen führen und der Qualität käme das ganz gewiss nicht zugute.

Was ist denn so ein Problem daran, diese 17,50 EUR im Monat zu zahlen? Dafür wird einem doch wirklich sehr viel geboten.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




boxvalue
Beiträge: 135

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von boxvalue » Di 22 Mai, 2018 13:46

Hallo,
pianist, bitte nicht aufregen.

Hallo lilbarby,
die Leute werden nichts bezahlen.

- Printmedien sind rückläufig (Frage an Chefredakteur einer Regionalzeitung zu den ca. Kosten pro Ausgabe ohne Werbung : ab 5,00 Euro)
- Preise für Hochzeitsfilme im Keller
- Einzelhandel ist rückläufig
- Imagefilme kostenlos gerne
- Amazon im aufwind
- facebooks Aufstieg
- googles Aufstieg

Problem1.
wenn alles monopolisiert und privatisert ist, werden die Leute den Preis bezahlen, weil Sie müssen. sie werden auch nicht klagen, da sie den Rechtsstreit nicht mehr bezahlen können (Prozesskostenhilfe ist bis dahin abgeschafft) Das ist eben der Preis für kostenlos oder billig.

Problem2:
den Leuten ist das egal. Sie haben ja schliesslich nichts davon gewusst. Das hat schon einmal vor 73 Jahren funktioniert, genau gesagt am 8.Mai 1945.

Problem 3:
die Leute sagen dass sie ihre Kinder lieben ------- eben nicht.
Sonst würden sie ihre Kinder bilden und weder dem Einheits-Konsum noch Firmenwerbung in den Schulen Überlassen.
Rektoren schmeissen auch keine Firmen aus der Schule, weil die Rektoren Angst haben. Tolle Vorbilder.

Und so sitzt die biedere Mittelschicht-Familie zusammen vor der Glotze und betrachtet GZSZ (Sex, Dummheit, Gossensprache) und das Traumschiff.

Soviel Sauerkraut, wie man da brechen könnte gibt es nicht.

Viele Grüsse




BlondBlau
Beiträge: 3

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von BlondBlau » Di 22 Mai, 2018 14:04

lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 12:52
Alles Details die sich sagenhaft schnell von alleine klären würden wenn die Bürger ohne Zwang mit pay-per-view bezahlen könnten.
Der will doch nur ne Blase wie bei Facebook: Jeder sieht/bezahlt nur noch, was seine Meinung bestätigt und fertig ist die kritikfreie Blase.

Hilfe dafür gibts aus Russland und Saudi Arabien - wie bei Trump und ganz aktuell bei der AFD:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 61487.html

Hauptsache Europa schwächen, ne?




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Di 22 Mai, 2018 16:07

es spräche wenig dagegen das bisherige System beizubehalten wenn Journalisten einfach neutral berichten würden. Das tun sie aber nicht, in KEINEM die Zukunft des Landes betreffenden Fragen. Dabei arbeiten sie besonders subtil um ihre eigene Sichtweise der Dinge zu propagieren die sich rein zufällig mit den etablierten Parteien zu 100% decken. Ich erinnere mich gut an die 24/7 Dauerberieselung in den GEZ-Medien in 2015, als ohne Unterlass nur Frauen und Kinder als "Flüchtlinge" im TV gezeigt wurden und so in den Hirnen der zahlenden Bürger verankert werden sollten um Mitleid zu erregen. Tatsächlich war aber nur ein geringer Anteil aus den Massentrecks Frauen mit Kindern. Öffze berichten absichtlich selektiv anstatt die Realität abzubilden.
Anderes Beispiel. Bei Straßenumfragen werden nur die Bürger in dem Beitrag auftauchen die die eigenen Ansichten untermauern, alle anderen werden unterschlagen, oder es kommt nur eine Gegenmeinung zu Wort in dem Bemühen den Anschein der Ausgewogenheit zu wahren. Oder bei Talkshows. Früher gab es noch vereinzelt Sendungen der GEZ die sich kritisch mit mit der eigenen Manipulation auseinandergesetzt und diese aufgedeckt haben, mittlerweile wurden diese ganz im Sinne der Regierung eingestellt, ein paar Beispiele finden sich im nun abgetrennten Offtopic.
Die Zuschauer merken aber wie sie verdummt und hinters Licht geführt werden sollen denn dank Internet lassen sich solche Machenschaften nicht mehr vertuschen. In facebook werden unter dem Vorwand von "Hatespeech" abweichende Meinungen gelöscht oder gleich ganze regierungskritische Accounts gelöscht wenn sie der islamfreundlichen Regierung widersprechen und anfangen sich zu wehren. Heerscharen von linken Trollen sprechen sich ab um an sich völlig gesetzeskonforme Meinungen als Hatespeech zu denunzieren und wenn dann bis zu 100 solcher Meldungen zu einem Bild oder Kommentar in der facebookzentrale einprasseln findet sich immer ein "neutraler" Mitarbeiter, der es löscht und den Kommentator völlig willkührlich für 30 Tage sperrt.
Wirkliche Hasskommentare von islamischer, islamistischer oder linksterroristischer Seite bleiben stattdessen online. Für dieses Phänomen hat ein Rechtsanwalt eine eigene Seite geschaltet um die Absurdität dahinter aufzuzeigen:
https://facebook-sperre.steinhoefel.de/
Selbst hier auf slashcam wird mit zweierlei Maß gemessen. Während ein Drushba in einem völlig sinnfreien Kommentar Russentrolle für das wachsen von Opposition in BRD verantwortlich macht werden meine scherzhafte Antwort und die ernsthafte Antwort darauf von Frank B. ins off befördert.
All das sind Symptome die aufzeigen dass die gesamte etablierte Klasse und mit ihr die mit ihnen symbiotisch verbandelten GEZ-Profiteure immer mehr das Vertrauen derer verlieren die "schon länger hier leben", um im Jargon des Hosenanzugs zu bleiben dem schon das harmlose Wort "Deutsch" zuwider ist. Das System ist schon so verrottet dass es völlig unglaubwürdig klingt wenn Profiteure des Systems blubbern dass es nur ein bisschen "Verbesserung der Qualität" ein bisschen hier und ein bisschen da bedarf und alles wäre wieder paletti. Das Vertrauen ist futsch und das lässt sich nicht einfach so wieder aufbauen. Die Leute haben auf gut deutsch "die Schnauze voll" und immer mehr wollen sich vom Zwang der Meinungsmanipulateure und Systemprofiteure befreien.
...................................Bild




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Di 22 Mai, 2018 16:26

lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 16:07
Öffze berichten absichtlich selektiv anstatt die Realität abzubilden.
Ich kann Deiner Kritik nicht so ganz folgen. Ich schaue wirklich regelmäßig die Tagesschau und auch die politischen Magazine wie Kontraste, Panorama, Report und so weiter. Die Tagesschau berichtet meiner Meinung nach ziemlich korrekt. Aber natürlich muss eine gewisse Auswahl getroffen werden, wenn man in 14 Minuten das Weltgeschehen des Tages abbilden möchte. Ich halte zum Beispiel die damalige Entscheidung der Tagesschau für richtig, über den Mordfall in Kandel nicht zu berichten, weil das zunächst mal eine gewöhnliche Beziehungstat war, die nicht in die Tagesschau gehört. Als dann aber am nächsten Tag herauskam, dass in diesem Zusammenhang Behördenpannen passiert sind und der Täter schon vorher aufgefallen ist, war die Entscheidung ebenso richtig, nun doch darüber zu berichten, denn dadurch hat der Fall eine politische Dimension bekommen. Aber Du kannst einfach nicht erwarten, dass die Tagesschau über jeden Flüchtling berichtet, der mal bei Rot über die Ampel gegangen ist.

Was die politischen Magazine angeht: Die sind gerade in jüngerer Zeit erstaunlich bissig geworden. Die fassen weder die Bundesregierung noch die Landesregierungen mit Samthandschuhen an. Und im Bereich der regionalen Berichterstattung kann ich für die rbb-Abendschau sagen: Auch dort kann ich beim besten Willen keine Hofberichterstattung zu Gunsten des Berliner Senats erkennen. Der wird dort ausgesprochen hart angefasst, wenn es nötig ist. Und nötig ist es oft...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 7499

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank Glencairn » Di 22 Mai, 2018 16:28

Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 13:21

Was ist denn so ein Problem daran, diese 17,50 EUR im Monat zu zahlen?
Das Problem besteht darin, daß die ÖR quasi Zwangs-PayTV sind, das ich weder möchte, noch in Anspruch nehme.
Ich hab mich schon vor zig Jahren dafür entschieden keinen Fernseher mehr zu haben, weil ich ALLES - egal ob ÖR oder Private - unerträglich finde. Trotzdem bin ich gezwungen zu zahlen.
Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 13:21
Dafür wird einem doch wirklich sehr viel geboten.
Nein, für die 10 Euro Netflix im Monat wird mir viel geboten.

Wie viel den Deutschen die tolle Versorgung mit ÖR tatsächlich wert ist, würde man bei einer Umstellung von Zwangs-PayTV auf freiwilliges PayTV sofort sehen. Aber das trauen sie sich natürlich nicht, weil in dem Laden dann ganz schnell die Lichter ausgehen würden.




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Di 22 Mai, 2018 16:33

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 16:28
Nein, für die 10 Euro Netflix im Monat wird mir viel geboten.
Netflix ist doch ein reines Unterhaltungsangebot. Was bringt Dir Netflix als mündiger Bürger für Deinen demokratischen Meinungsbildungsprozess?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 8503

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von dienstag_01 » Di 22 Mai, 2018 16:34

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 16:28
Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 13:21

Was ist denn so ein Problem daran, diese 17,50 EUR im Monat zu zahlen?
Das Problem besteht darin, daß die ÖR quasi Zwangs-PayTV sind, das ich weder möchte, noch in Anspruch nehme.
Ich hab mich schon vor zig Jahren dafür entschieden keinen Fernseher mehr zu haben, weil ich ALLES - egal ob ÖR oder Private - unerträglich finde. Trotzdem bin ich gezwungen zu zahlen.
Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 13:21
Dafür wird einem doch wirklich sehr viel geboten.
Nein, für die 10 Euro Netflix im Monat wird mir viel geboten.

Wie viel den Deutschen die tolle Versorgung mit ÖR tatsächlich wert ist, würde man bei einer Umstellung von Zwangs-PayTV auf freiwilliges PayTV sofort sehen. Aber das trauen sie sich natürlich nicht, weil in dem Laden dann ganz schnell die Lichter ausgehen würden.
Hallo Frank, kennst du irgendeine Sache, für die die Mehrheit freiwillig zahlt. Und die womöglich noch dazu sinnvoll ist? Würde mich ernsthaft interessieren.




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Di 22 Mai, 2018 16:39

Bei bestimmten Dingen muss man die Leute einfach zu ihrem Glück zwingen... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 7499

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank Glencairn » Di 22 Mai, 2018 16:47

Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 16:33


Netflix ist doch ein reines Unterhaltungsangebot. Was bringt Dir Netflix als mündiger Bürger für Deinen demokratischen Meinungsbildungsprozess?


Frag mal Barack Obama, der hat gerade bei Netflix angeheuert - der produziert da bestimmt keine Actionfilme - nach eigener Aussage, hat er immer noch eine politische Agenda. Wobei wegen der aktuellen Vorkommnisse fraglich ist, ob er noch Gelegenheit dazu hat.
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Di 22 Mai, 2018 17:05, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 5430

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Di 22 Mai, 2018 17:01

Meine Güte, die Menschen interessieren sich auch dafür, was vor ihrer eigenen Haustür passiert. Deshalb erfreuen sich die regionalen Nachrichten- und Magazinsendungen auch so großer Beliebtheit. Die Leute wollen live beim Hamburger Hafengeburtstag dabei sein, oder bei der Eröffnung des Oktoberfestes in München. Und die wollen eine kontinuierliche seriöse Berichterstattung aus ihrem Bundesland und ihrer Region haben. Die Stärke der Öffentlich-Rechtlichen liegt vor allem in der Regionalität. Was von den Gegnern als "rausgeschmissenes Geld" bezeichnet wird, nämlich der Betrieb von Regionalstudios, bezeichne ich als Kernelement des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die Beiträge sollen eben nicht nur aus Berlin, Hamburg, Köln oder München kommen, sondern auch aus Cottbus, Münster oder Nürnberg.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




BlondBlau
Beiträge: 3

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von BlondBlau » Di 22 Mai, 2018 17:14

lilbarby hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 16:07
werden meine scherzhafte Antwort ... ins off befördert.
finde im Off von dir "linksverseuchten Spiegel"

Das ist typische Rassisten Rhetorik:

- >Ausrottung< assoziieren aber nicht selbst aussprechen

- menschenverachtendes als "Scherz" deklarieren

- Auf Opferstatus und Redefreiheit für sich selbst pochen aber die Journalisten die REAL für Meinungsfreiheit kämpfen z.B. auch bei deinem "kompetenten Freund" Putin wo die Meinungsfreiheit weggesperrt und ermordet wird als "linke Seuche" bezeichnen.

Wann fliegst du im Luxus-Jet nach Russland?

Verdient hast du es dir doch bestimmt schon, oder?




Framerate25
Beiträge: 320

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Framerate25 » Di 22 Mai, 2018 17:22

Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 17:01
Deshalb erfreuen sich die regionalen Nachrichten- und Magazinsendungen auch so großer Beliebtheit
Es geht doch gar nicht um Inhalte im eigentlichen Sinn!

Ist ja auch gut das die Öffis das machen. Aber ich kann nicht mehr hergehen und einen Gebührenzwang auferlegen.

Das geht einfach nicht. Das ist wie in Nottingham bei Robin Hood, wo die Soldaten des Königs von England durch die Landen zogen um die Steuern einzutreiben.....obgleich die Bürger damals wirklich nix davon hatten, ausser vielleicht ein paar tolle freigetrampelte Waldwege.

Ich habe keine Lösung wie es anders funktionieren kann. Das ist auch nicht meine Aufgabe, mir entsprechendes auszudenken. Aber eine Zwangsabgabe geht einfach nicht. Punkt!

Ich denke, das ist der wesentliche Punkt. Das in einem Land wessen nach dem Strafgesetzbuch geregelt wird, eine Zwangsabgabe einfach einen noch bitteren Beigeschmack hat. Und das man gezwungen ist zu zahlen, kann doch wohl wirklich keiner leugnen.

Dazu werden die für die Gebührenhöhe ihrem Angebot an persönlichem Geschmack des jeweiligen Nutzers nicht gerecht. Garnicht. Und wer das behauptet, ja, dann viel Spaß bei der Lindenstrasse....




Drushba
Beiträge: 1164

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Drushba » Di 22 Mai, 2018 17:38

Framerate25 hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 17:22
Pianist hat geschrieben:
Di 22 Mai, 2018 17:01
Deshalb erfreuen sich die regionalen Nachrichten- und Magazinsendungen auch so großer Beliebtheit
Ich habe keine Lösung wie es anders funktionieren kann. Das ist auch nicht meine Aufgabe, mir entsprechendes auszudenken. Aber eine Zwangsabgabe geht einfach nicht. Punkt!
Warum denn nicht? Anders werden die Leute nie bereit sein, den ÖR zu finanzieren. Ich bin durchaus voller inhaltlicher Kritik und es gibt eine Menge Verbesserungsvorschläge, vor allem was den Spielfilmbereich oder das buchstäbliche Kapern der Filmförderungen durch die ÖRs betrifft, weil dadurch unterm Strich fast nur Schrott produziert wird. Ich gehe deswegen soweit mit, daß die Unterhaltungs-Redaktionen ausgedünnt werden sollen, der Spielfilmredaktionen sogar ganz aufgelöst werden müssen und stattdessen z.B. reine (externe?) Zuschauergremien über den Ankauf von Spielfilmen entscheiden sollten (z.B. 100 Spielfilme pro Jahr zu fixen 2,5 Millionen Euro/Sendelizenz) um dem deutschen Film endlich eine Chance zu geben. In jedem Fall aber beibehalten würde ich die Nachrichtenredaktionen und Informationsformate. Unterm Strich könnte so der Beitrag sicher um die Hälfte gesenkt werden und das kann sich dann wirklich jeder leisten. Nur auch dies könnte ohne Zwang nie funktionieren und wir liefen Gefahr, daß Putins Lügentruppen dann ganz den öffentlichen Diskurs bestimmen würden. Wir sehen ja was in den USA los war, wo es durch das massive Engagement der Russen und auch durch das Fehlen von ÖRs möglich war, Hass zu sähen und Stimmungen für Trump zu formen.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von rush - Sa 12:13
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von klusterdegenerierung - Sa 11:49
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Jörg - Sa 11:41
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von slashCAM - Sa 11:15
» Tasche für DJI Ronin-S
von Roland Schulz - Sa 8:58
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - Sa 8:26
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
» Das guck ich mir doch noch mal an!
von klusterdegenerierung - Do 22:30
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Do 20:47
» Slowmotion-Videos - Unterwasserexplosionen
von fisheyeadventures - Do 19:27
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Sammy D - Do 18:06
» Wettbewerb - Bilderbeben - Thema Verschwörung
von blickfeld - Do 15:17
» nach Import in Premiere asynchron
von Michael Dzovor - Do 15:12
» Suche gute Alternative für iZotope Spectral Denoiser!
von Riki1979 - Do 15:11
» Magic Lantern deinstalliert??
von dienstag_01 - Do 14:11
» Kamera gesucht, die komprimierte MP4/H264 Dateien per WLAN/FTP ausgeben kann
von brendan - Do 12:46
» Neue Trigger Griffe von Zacuto und Top Handles 2.0 von Wooden Camera
von slashCAM - Do 11:54
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von 3Dvideos - Do 11:37
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von klusterdegenerierung - Mi 22:16
» Kaufberatung Objektive Sony A6000
von klusterdegenerierung - Mi 19:45
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von TomStg - Mi 17:04
» Paris Wandering (pointcloud test)
von slashCAM - Mi 15:42
» GoPro Hero3 Black mit viel Zubehör
von Jack43 - Mi 12:35
» CTO Filter Acryl/Plexi in 1x1 am Markt?
von andieymi - Mi 11:30
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.