Avid Forum



Avid sehr schwer



... was die Arbeit mit dieser speziellen Software betrifft.
Antworten
DeejayMD
Beiträge: 447

Re: Avid sehr schwer

Beitrag von DeejayMD » Di 15 Jan, 2013 22:38

NEEL hat geschrieben:
DeejayMD hat geschrieben:Gott, was für eine Qual! (...) Und nativ ist da auch nix
Das sagen auch alle Deutsch- und Griechischschüler. Deinem Vornamensvetter Heidegger zufolge sind das aber die einzigen Sprachen überhaupt, auf denen sich philosophieren lässt...!

Trotzdem nettes Showreel. Mit was hast Du die 3d-Effekte gemacht? Bin selbst gerade am Blender-lernen, mir geht es da so wie Dir bei Avid;-)
Netter Spruch. Irgendwie gut...
Avid mag sicher sehr gut sein, wenn man es denn verstanden hat, will es gar nicht abstreiten, aber Edius z.B. war Einsteigen und Losfahren. Ich konnte sofort etwas mit dem Programm anfangen, sofort losschneiden. Noch ein paar Tutorial-DVD`s hinterher und es läuft wie geschmiert, so schnell (gilt auch für die Perfomance ansich). Da ich auf Pinnacle Liquid Blue gelernt habe und mich die meiste Zeit davon doch ein Avid-Logo angestarrt hat, habe ich gehofft, dass ich es wenigstens schaffe die Trackhöhe zu verändern, als ich es ausprobiert hatte. Pustekuchen! ;)
Leider flog das Programm zu schnell von meiner Platte, als dass ich mich hätte tiefer in die Materie einarbeiten können.

Meine 3D-Effekte stammen aus Cinema 4D in Partnerschaft mit After Effects. Als ich zum ersten Mal Cinema 4D (Werbung in der Computer-Bild;)) gestartet hatte, wußte ich nicht, wo oben und unten ist, im wahrsten Sinne des Wortes! ;)
Wenn Avid schon kompliziert ist, dann ist 3D...

Viel Spaß mit Blender, man hört ja nur gutes von dem Prog. Und free! Im Netz gibt es beeindruckende Videos...

MfG

MD
Kameras: Panasonic GH5 - Canon 70D - Canon 5D MK III - Inspire 1 - Mavic Pro

Objektive: Tokina 11-16mm - Voigtlander Nokton 25mm - Lumix 12-60mm - Canon 100mm 2,8L - Canon 16-35mm 4.0L - Samyang 24mm...

www.ideja-media.de - www.facebook.com/idejamedia




NEEL

Re: Avid sehr schwer

Beitrag von NEEL » Mi 16 Jan, 2013 00:00

Ja, Edius hab ich auch, macht vor allem bei AVCCAM Laune. Ursprünglich wollte ich Edius für den schnellen Imagefilm zwischendurch und Avid für anspruchsvolle Dokfilme, aber mittlerweile ist es umgekehrt (kein Gammashift bei Edius, dafür bessere Boris-Effekte bei Avid).

Cinema4d... seufz, hätte ich auch gerne. Scheint vor allem einen leichteren Einstieg zu haben. Aber eben nicht gerade billig... Mal sehen, ob ich bei Blender bleibe, noch zu früh zu sagen, aber es gibt ja noch z.B. Modo, das soll ja wesentlich einfacher sein und dazu im Rahmen des Erschwinglichen. Dir jedenfalls auch viel Spaß mit 4d;-).




rush
Beiträge: 10742

Re: Avid sehr schwer

Beitrag von rush » Mi 16 Jan, 2013 00:44

DeejayMD hat geschrieben:Da ich auf Pinnacle Liquid Blue gelernt habe und mich die meiste Zeit davon doch ein Avid-Logo angestarrt hat, habe ich gehofft, dass ich es wenigstens schaffe die Trackhöhe zu verändern, als ich es ausprobiert hatte. Pustekuchen! ;)
Leider flog das Programm zu schnell von meiner Platte, als dass ich mich hätte tiefer in die Materie einarbeiten können.
Ja - bis auf das AVID Logo hatte Liquid eigentlich wirklich nichts mit AVID zu tun... die bittere Pille mussten auch einige Unternehmen schlucken - spätestens mit der Einstellung der Liquid Reihe hieß es dann also erneut umsteigen ;)

Und ich habe wirklich selten ein solch instabiles Schnittsystem erlebt, selbst auf autarken Schnittsystem jagte ein Absturz oder Bug den nächsten. Fand Liquid wirklich komisch - obwohl es coole Features hatte - theoretisch ;)

Bin daher froh seinerzeit die Grundlagen noch am AVID Newscutter gelernt zu haben, dadurch kann man sich ziemlich schnell in die heute gängigen NLE's reinfummeln.. und auch der Quasi Zwang zur Hotkey-Arbeit bei Avid empfinde ich aus heutiger Sicht von Vorteil... Mit der Maus gehts zwar flott, aber In & outs setzen oder harte Schnitte machen, aushebeln usw. geht per Tastenkürzel noch effektiver :)

Avid ist auch mehr auf profesionellen Workflow bishin zum vernetzten Schneiden, Direktzugriff auf Livematerial was vom Ü-Wagen etc. kommt optimiert und funktioniert da auch recht gut. Und die "alten" Hasen, die darauf gelernt haben oder gar den Umbruch vom Film und später Maschinenschnittplatz mitgemacht haben - sind teilweise echte Cracks ;)

Dagegen werden Viele Amateurformate - wie bereits des öfteren festgestellt - nicht einfach so akzeptiert. Man muss dann halt vorher entsprechend wandeln. Das nervt - aber geht schon auch. Und es gibt so Kleinigkeiten in der Usablility die im "Smartphone-Zeitalter" jungen Leuten vermutlich Anfangs suspekt vorkommen... ganz nach dem Motto: "Das muss doch auch einfacher gehen...".

Privat würde ich eher nicht auf AVID schneiden - aufgrund der Usability, den weniger unterstützen exotischen Formaten und dem Preis.

Aber letzten Endes - und da ist es wieder - zählt das Ergebnis.
keep ya head up




thos-berlin
Beiträge: 2446

Re: Avid sehr schwer

Beitrag von thos-berlin » Mi 16 Jan, 2013 11:35

@Kosch:

Kurz vor der Übernahme durch AVID wurden Teile aus "Liquid" in "Studio" integriert. In sofern "lebt" ein Teil weiter in dem nun an Corel verkauften "Studio". Ob Corel sich in das Abenteuer stürtzt, ein neues "Liquid" zu entwickeln, ist aus meiner Sicht (leider) fraglich.

Da ich noch SD schneide, nutze ich auch noch mein Liquid. Genial, weil immer alle Projektschriite automatisch gespeichert sind. Liquid starten, und einfach weiterarbeiten, wo man vorher aufgehört hatte.
Und ich habe wirklich selten ein solch instabiles Schnittsystem erlebt, selbst auf autarken Schnittsystem jagte ein Absturz oder Bug den nächsten.
Kann ich nicht bestätigen .... Meine Liquids liefen immer sehr gut.
Gruß
thos-berlin




domain
Beiträge: 11026

Re: Avid sehr schwer

Beitrag von domain » Mi 16 Jan, 2013 12:25

Mein Liquid läuft auch noch sehr stabil. Und die .mxf-Files der XF100 lassen sich rasant importieren, was brauche ich mehr?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Arri Signature Zooms
von ruessel - Fr 14:53
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von Frank Glencairn - Fr 14:49
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von mash_gh4 - Fr 14:40
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von JSK - Fr 14:12
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von ChristophM163 - Fr 13:42
» Was schaust Du gerade?
von Ziggy Tomcat - Fr 12:54
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von TonBild - Fr 12:27
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 12:26
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von Frank Glencairn - Fr 12:19
» GH5 VLog - Erfahrungen
von -paleface- - Fr 10:50
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von funkytown - Fr 9:42
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von iasi - Fr 8:07
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
» Benötige 4K 60fps
von Tscheckoff - Do 22:15
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Funless - Do 21:16
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von 7River - Do 20:59
» S5 - Erfahrungen etc.
von JosefR - Do 19:35
» Focus Peaking in der Post?
von Bluboy - Do 17:55
» Metalinse macht aus flachem Glas perfektes 180°-Fisheye
von slashCAM - Do 15:54
» Kinotechnik XXL Führung
von ruessel - Do 15:23
» 4K TV als Schnittmonitor
von nailujluj - Do 14:25
» Aufstiegsgenehmigung auch wenn ich auf einem privaten Grundstück starte?
von Jott - Do 14:23
» Passion für Lost Places
von nicecam - Do 13:57
» WDR Online-Hörtest für den Dialog
von ruessel - Do 12:47
» Apple: iPad Air mit A14 Bionic CPU: Noch mehr Leistung für Echtzeit 10 Bit H.265 4:2:2 Editing?
von R S K - Do 12:25
» Super 8 vs. digital: Where Did You Learn to Dance
von ruessel - Do 8:55
» BMD Hyperdeck Studio Mini - lauter Lüfter - gelöst
von Sammy D - Mi 23:09
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Mi 22:41
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Mi 22:04
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...