Avid Forum



Laptop für Avid MC geeignet?



... was die Arbeit mit dieser speziellen Software betrifft.
Antworten
StephanEarthling
Beiträge: 27

Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 18:23

Hallo zusammen,
ich suche einen Laptop mit welchem ich den MC möglichst ohne irgendwelche Zwischenfälle und nervige Wartezeiten bedienen kann.

Bein Budget liegt bei 1.000 - 1.500 Euro, allerdings wären mir 17 Zoll schon deutlich lieber als 14! Wodurch ich Apple Produkte eigentlich schon ausschließen kann.

Worauf genau sollte ich bei der Wahl eines neuen Laptops achten bzw. was beschleunigt die benötigten Prozesse auch wirklich? Fahre ich beispielsweise mit einem Upgrade von 16GB RAM auf 32GB deutlich besser und welche Grafikkarten taugen wirklich etwas?

Momentan wäre das hier mein Favorit (ich würde hier auf 32GB RAM aufrüsten):
https://www.notebooksbilliger.de/asus+x ... 44t+gaming

Vielen Dank schon mal!!




Peppermintpost
Beiträge: 2400

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 18:37

das ist beim avid alles relativ egal, das ist ja der witz beim avid, das er auch auf sehr kleiner hardware läuft. die menge an ram richtet sich in erster linie nach der länge des programms das du schneidest und der menge an rushes die du verwalten musst. grosse timelines ziehen ram. also mit 8gb kannst du locker spielfilm schneiden, mit 16gig bist du auf der sicheren seite wenn du noch 5 andere sachen im hintergrund laufen hast.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




StephanEarthling
Beiträge: 27

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 18:51

Mein aktuelles Notebook hat 8GB - und ich kann den MC nicht installieren. Die Anwendung "Install MC" lädt bis zum ersten Bestätigungsfenster und danach passiert nichts mehr.




Peppermintpost
Beiträge: 2400

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 18:59

was soll ich sagen, kann alles sein. aber 8gb hat mein altes laptop auch und da läuft der avid einwandfrei. als wir in der firma einen avid rechner mit 64 gig (von 16) und mit einer titan ausgestattet haben hat sich an der avid performance garnichts geändert, oder im gegenteil wir hatten anfangs den eindruck er ist etwas weniger responsive geworden (also im 10tel bereich).
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




StephanEarthling
Beiträge: 27

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 19:08

Ok, vielen Dank für die hilfreichen Infos!!

Auch bezüglich Grafikkarte wird nichts besonderes benötigt?

Ich habe mal privat mit MAGIX gearbeitet und musste feststellen, dass ich für jeden Clip Proxy files anlegen musste, da die Bearbeitung ansonsten unmöglich gewesen wäre - daher jetzt meine Bedenken, dass ich ähnliche Probleme mit avid auf dem privaten Rechner bekomme.




Peppermintpost
Beiträge: 2400

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 19:33

ja das ist beim avid genau so. schnell ist er nur solange du in einem avid codec arbeitest. arbeistest du mit ama geht das alles down hill. da ist premiere dann definitiv interaktiver. beim avid gibts real time effekte, die laufen halt auch realtime - z.b. blenden und es gibt effekte die gerendert werden müssen. das meiste must du rendern lassen. der avid is definitiv keine effekt maschiene, da ist fast alles besser als ein avid. die stärke besteht im offline schnitt. der avid kann tonnen von material verwalten und die basis schnitt funktionen sind genau so wie man sie haben will. also das was du zu 99% brauchst im schnitt kann der avid super, alles was nicht schnitt ist, da ist der avid ungefähr so toll wie effekte in microsoft word zu machen. worst software ever.

die beste vorgehensweise beim avid ist es sein footage im resolve vor dem schnitt in avid codec zu wandeln. resolve rendert super schnell, profitiert von der grafik massiv und schreibt anständige timecodes in die clips. dann schnitt im avid. dann aaf im resolve mit dem original kamera footage verlinken und graden, dann die gegradeten clips mit der aaf im flame, smoke, nuke studio oder premiere conformen und onlinen. das ist ein workflow wo du immer die optimale software benutzt, die besten ergebnisse bekommst und was am schnellsten geht.

alles andere ist kindergeburtstag.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




StephanEarthling
Beiträge: 27

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 19:58

Wow - es gibt sie doch, die user die wirklich hilfreiche Antworten schreiben :D

Gibt es eigentlich eine gute Lösung a la "Kindergeburtstag"? Also ein Programm, welches in allen Bereichen ganz gut abschneidet?




Peppermintpost
Beiträge: 2400

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 20:20

premiere. ich bin grosser avid fan, aber für semi-pro projekte (und das meine ich in keinster weise abwertend oder klein) ist premiere wirklich super. die verbindung zu AfterEffects ist der hammer. es schneidet gut. es kann aaf und xml exportieren (die auch besser funktionieren als die vom avid) und hat damit eine gute verbindung zu resolve. es frisst im grunde alle datei formate. die interne farbkorrektur ist nicht schlecht, der interne keyer ist nicht schlecht. es kann jede qualität handhaben, von offline bis zu unkompremiert in alles grössen und jetzt macht es sogar noch proxie im hintergrund. premiere ist wirklich gut und sehr einfach zu bedienen.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




dienstag_01
Beiträge: 8204

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von dienstag_01 » Di 11 Apr, 2017 20:57

Letztendlich ist das eine Frage des Ausgangsmaterial (Codec), ob man wirklich in den nativen Codec von Avid umwandeln muss.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RAW 4:1 in Premiere CC
von blickfeld - So 20:09
» Wie bekomme ich Hall aus einem Video?
von Jott - So 20:05
» Welche Kamera für Klassenraum?
von Jost - So 20:02
» Neuronale Bildkompression anschaulich demonstriert
von Jott - So 20:00
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von Frank B. - So 19:31
» Sony a7III - Firmwareupdate v1.01
von Roland Schulz - So 19:28
» Festbrennweite für Kinderfotos und Videos
von phreak - So 17:14
» UrsaMini + Ronin MX
von -paleface- - So 15:44
» Objektivdeckel größer als 82mm
von -paleface- - So 15:42
» Mini-Making-Of Kurzfilm
von Phil1000 - So 14:27
» Export Probleme - Video bricht ab!
von Alf_300 - So 13:58
» Featurefilm-Trailer: THe House Invictus
von Starshine Pictures - So 12:09
» RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG
von Rick SSon - So 11:17
» オンナノコズ:"Onnanocos" × Micro Drone
von -paleface- - So 11:12
» Bitte um Feedback zu meiner ersten selbstorganisierten Kurzdoku
von SeenByAlex - So 0:03
» The Hong Kong Tram
von klusterdegenerierung - Sa 23:35
» Sound Devices MixPre-3/6: Audio-Recorder, Mixer und USB-Interface in einem // NAB 2017
von Auf Achse - Sa 21:06
» Video clip
von Evlmnkey - Sa 20:05
» „Die Welle“ ab 2019 als Serie auf Netflix
von Evlmnkey - Sa 20:04
» Zhiyun Crane 2 Problem
von Jakob89 - Sa 15:37
» Messevideo: Vocas Flexibles Kamera Rig für Sony Alpha, Canon C200, EVA1, GH5 uva. // NAB 2018
von rob - Sa 14:47
» Neues Apple ProRes RAW Format angekündigt // NAB 2018
von Jott - Sa 12:56
» Messevideo: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Ergonomie, Speedbooster, (ProRes) RAW uvm. // NAB 2018
von ZacFilm - Sa 12:13
» HDR CX690 - externer Mic Eingang rauscht
von carstenkurz - Sa 11:22
» Neuer Konfigurations-Guide zu DaVinci Resolve 15
von slashCAM - Sa 10:57
» Large Format 4K-Cinema Kamera mit DIN A4 großem Sensor - LargeSense LS911
von macaw - Sa 10:24
» Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony
von motiongroup - Sa 8:24
» Kamera & ext. Mikrfon befestigen - wie?
von Frank B. - Sa 8:05
» Spezieller Splittscreen für Liveproduktion in 16:9 und 1:2?
von myUPENDO - Sa 0:35
» Fairlight Audio Schnitt
von ksingle - Fr 21:56
» Fraunhofer zeigt erste JPEG XS Implementierung auf der // NAB 2018
von Jott - Fr 18:13
» Welche Materialien/Farben für eine gute Videoumgebung?
von Marcel_sonah - Fr 15:55
» Vimeo OTT: Das Selbstbau-Videoportal samt eigener App // NAB 2018
von videominstrel - Fr 12:51
» Jurassic World: Fallen Kingdom - finaler Trailer
von Funless - Fr 11:40
» Biete Panasonic AG-UX 180 4K defekt mit Zubehör
von ConcepTV - Fr 9:52
 
neuester Artikel
 
RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG

Mit ProRes RAW haben Apple und Atomos auf der NAB ein großes Fass aufgemacht, doch bei näherem Hinsehen gibt es noch einige offene Fragen und verhärtete Fronten. weiterlesen>>

Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Wir hatten im Umfeld der NAB Gelegenheit zu ersten ProRes RAW Aufnahmen. Wie gestaltet sich der Workflow? Welche Controls bietet FCPX? Wie performant läuft ProRes RAW auf Laptops? Im Folgenden unsere ersten Eindrücke vom Handling und der Verarbeitung von ProRes RAW. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
J Fever - Why Call the Police

Kaum etwas prosaischeres als eine Rolle Klopapier -- doch führt sie eine Kamera durch die Nacht, kann ein schönes Musikvideo entstehen; der auf Chinesisch gerappte Text ist vielschichtig und recht lyrisch (und glücklicherweise untertitelt).