Avid Forum



Laptop für Avid MC geeignet?



... was die Arbeit mit dieser speziellen Software betrifft.
Antworten
StephanEarthling
Beiträge: 14

Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 18:23

Hallo zusammen,
ich suche einen Laptop mit welchem ich den MC möglichst ohne irgendwelche Zwischenfälle und nervige Wartezeiten bedienen kann.

Bein Budget liegt bei 1.000 - 1.500 Euro, allerdings wären mir 17 Zoll schon deutlich lieber als 14! Wodurch ich Apple Produkte eigentlich schon ausschließen kann.

Worauf genau sollte ich bei der Wahl eines neuen Laptops achten bzw. was beschleunigt die benötigten Prozesse auch wirklich? Fahre ich beispielsweise mit einem Upgrade von 16GB RAM auf 32GB deutlich besser und welche Grafikkarten taugen wirklich etwas?

Momentan wäre das hier mein Favorit (ich würde hier auf 32GB RAM aufrüsten):
https://www.notebooksbilliger.de/asus+x ... 44t+gaming

Vielen Dank schon mal!!




Peppermintpost
Beiträge: 1997

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 18:37

das ist beim avid alles relativ egal, das ist ja der witz beim avid, das er auch auf sehr kleiner hardware läuft. die menge an ram richtet sich in erster linie nach der länge des programms das du schneidest und der menge an rushes die du verwalten musst. grosse timelines ziehen ram. also mit 8gb kannst du locker spielfilm schneiden, mit 16gig bist du auf der sicheren seite wenn du noch 5 andere sachen im hintergrund laufen hast.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




StephanEarthling
Beiträge: 14

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 18:51

Mein aktuelles Notebook hat 8GB - und ich kann den MC nicht installieren. Die Anwendung "Install MC" lädt bis zum ersten Bestätigungsfenster und danach passiert nichts mehr.




Peppermintpost
Beiträge: 1997

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 18:59

was soll ich sagen, kann alles sein. aber 8gb hat mein altes laptop auch und da läuft der avid einwandfrei. als wir in der firma einen avid rechner mit 64 gig (von 16) und mit einer titan ausgestattet haben hat sich an der avid performance garnichts geändert, oder im gegenteil wir hatten anfangs den eindruck er ist etwas weniger responsive geworden (also im 10tel bereich).
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




StephanEarthling
Beiträge: 14

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 19:08

Ok, vielen Dank für die hilfreichen Infos!!

Auch bezüglich Grafikkarte wird nichts besonderes benötigt?

Ich habe mal privat mit MAGIX gearbeitet und musste feststellen, dass ich für jeden Clip Proxy files anlegen musste, da die Bearbeitung ansonsten unmöglich gewesen wäre - daher jetzt meine Bedenken, dass ich ähnliche Probleme mit avid auf dem privaten Rechner bekomme.




Peppermintpost
Beiträge: 1997

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 19:33

ja das ist beim avid genau so. schnell ist er nur solange du in einem avid codec arbeitest. arbeistest du mit ama geht das alles down hill. da ist premiere dann definitiv interaktiver. beim avid gibts real time effekte, die laufen halt auch realtime - z.b. blenden und es gibt effekte die gerendert werden müssen. das meiste must du rendern lassen. der avid is definitiv keine effekt maschiene, da ist fast alles besser als ein avid. die stärke besteht im offline schnitt. der avid kann tonnen von material verwalten und die basis schnitt funktionen sind genau so wie man sie haben will. also das was du zu 99% brauchst im schnitt kann der avid super, alles was nicht schnitt ist, da ist der avid ungefähr so toll wie effekte in microsoft word zu machen. worst software ever.

die beste vorgehensweise beim avid ist es sein footage im resolve vor dem schnitt in avid codec zu wandeln. resolve rendert super schnell, profitiert von der grafik massiv und schreibt anständige timecodes in die clips. dann schnitt im avid. dann aaf im resolve mit dem original kamera footage verlinken und graden, dann die gegradeten clips mit der aaf im flame, smoke, nuke studio oder premiere conformen und onlinen. das ist ein workflow wo du immer die optimale software benutzt, die besten ergebnisse bekommst und was am schnellsten geht.

alles andere ist kindergeburtstag.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




StephanEarthling
Beiträge: 14

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von StephanEarthling » Di 11 Apr, 2017 19:58

Wow - es gibt sie doch, die user die wirklich hilfreiche Antworten schreiben :D

Gibt es eigentlich eine gute Lösung a la "Kindergeburtstag"? Also ein Programm, welches in allen Bereichen ganz gut abschneidet?




Peppermintpost
Beiträge: 1997

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von Peppermintpost » Di 11 Apr, 2017 20:20

premiere. ich bin grosser avid fan, aber für semi-pro projekte (und das meine ich in keinster weise abwertend oder klein) ist premiere wirklich super. die verbindung zu AfterEffects ist der hammer. es schneidet gut. es kann aaf und xml exportieren (die auch besser funktionieren als die vom avid) und hat damit eine gute verbindung zu resolve. es frisst im grunde alle datei formate. die interne farbkorrektur ist nicht schlecht, der interne keyer ist nicht schlecht. es kann jede qualität handhaben, von offline bis zu unkompremiert in alles grössen und jetzt macht es sogar noch proxie im hintergrund. premiere ist wirklich gut und sehr einfach zu bedienen.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




dienstag_01
Beiträge: 7529

Re: Laptop für Avid MC geeignet?

Beitrag von dienstag_01 » Di 11 Apr, 2017 20:57

Letztendlich ist das eine Frage des Ausgangsmaterial (Codec), ob man wirklich in den nativen Codec von Avid umwandeln muss.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kostenloses Schnittprogramm Avid Media Composer First im Test
von handiro - Mi 8:27
» Bildauflösungs-Mythen (4K, 6K...) entlarvt
von Axel - Mi 8:26
» Sachtler ACE XL Fluidstativkopf mit max 8 kg Traglast
von jansi - Mi 8:10
» Nikon D850 Vollformat DSLR mit 8K Time-Lapse Funktion und 4K Video (?) angekündigt
von rideck - Mi 7:54
» Zhiyun Tech Crane V2 – Was ist neu, was ist anders?
von rush - Mi 7:51
» Lagerung von DV Kassetten
von Jott - Mi 5:58
» Light L16: Konkurrenz für DSLRs durch 16 Kameramodule im Handyformat?
von kling - Mi 0:51
» Manfrotto MVM500A inkl. Kopf & Kalahari Tasche in Topzustand
von Charlinsky - Di 23:28
» wann werden wieder filme produziert, die nicht so viel kosten?
von 7River - Di 23:12
» rot weißes Pattern im Vorschaubild der Sequenz und Schwarzbild in der Timeline RED Footage
von maindesigncom - Di 23:12
» Kamera für Hochzeiten BM A7S GH5 ... ?
von Jott - Di 22:23
» Adobe Premiere - 720x576 Material auf Blu-Ray - welches Preset?
von Jott - Di 21:45
» V: Tamron SP 24-70mm f2.8 Di VC USD für CANON vom 13.06.2017 wie NEU!!!
von MBV - Di 20:43
» Der ETAS broadcast communication Imagefilm vom WIFI Seminar
von DenK - Di 19:36
» Beste Festplattenlösung für Filmschnitt
von Alf_300 - Di 18:22
» Angst um die Zukunft: wie viel Cutter-Jobs lassen sich automatisieren?
von Peppermintpost - Di 18:16
» ONE OF FOUR: A journey of the basic life
von slashCAM - Di 18:08
» 10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster)
von Peppermintpost - Di 17:59
» Heute 100 Jahre Nikon: Happy Birthday!
von rush - Di 17:48
» Komplettes Equipment
von Patrick 4 - Di 17:01
» Urheberrecht Stock Footage
von Alf_300 - Di 16:02
» The Foundry veröffentlicht Nuke 11
von slashCAM - Di 13:06
» [SUCHE] Cutter im Großraum Wien
von muffat - Di 12:02
» Intercom Datavideo ITC-100 Erfahrungen
von thos-berlin - Di 11:38
» Verständnis Kontast vs. Aufhellen
von milesdavis - Di 10:35
» Brauche Hilfe beim Digitalisieren: USB Konverter oder via DV Eingang?
von Jott - Di 7:06
» Premiere Pro: Schrift in Projektdatei fehlt - Name der Font ermitteln?
von Alf_300 - Di 2:55
» Nuke 11 ist da!
von Peppermintpost - Mo 22:57
» Noch eine Zahnarztwerbung von mir :-)
von Appendix - Mo 22:17
» Metabones Sony E–Mount to Canon EF Speed Booster ULTRA 0,71x
von camcorder5 - Mo 20:39
» Jetzt schlägts 16 - Neue Mega Lichtfeld Kamera Light L16
von Starshine Pictures - Mo 20:34
» Glidecam HD1000
von foos - Mo 19:08
» Edelkrone PocketRig PocketRig2 mit Case, Spare Parts und OVP
von foos - Mo 19:06
» Monopod / Einbeinstativ mit Füßen - 35,-
von ksingle - Mo 18:26
» Mein eigener Nepal Reisefilm
von rush - Mo 17:53
 
neuester Artikel
 
Sachtler ACE XL Fluidstativkopf mit max 8 kg Traglast

Mit dem ACE XL stellt Sachtler jetzt einen Fluidkopf mit 8 kg Traglastbereich vor und komplettiert damit seine ACE Serie nach oben. Sachtler nennt eine breite Palette an Referenzkameras für den neuen ACE XL: BMD Ursa Mini Pro, Canon C200 + C300 MKII, Sony FS7, die GH5, Panasonic EVA1 Wir haben den Sachtler ACE XL mit unterschiedlichen Setups getestet. weiterlesen>>

10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster)

Eines der wichtigeren Unterscheidungsmerkmale aktueller Bewegtbildkameras ist ihre Fähigkeit, 50/60p in 10 Bit aufzeichnen zu können (oder nicht). Die Sony FS7 kann es, ebenso die Ursa Mini von BMD. Die Panasonic GH5 kann es auch - benötigt hierfür jedoch einen externen Recorder wie den Shogun Inferno von Atomos. Wir haben die Kombination kurz in der Praxis getestet und waren positiv überrascht weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
ONE OF FOUR: A journey of the basic life

Erstaunlich beruhigend, diesen gerenderten Kugeln dabei zuzusehen, wie sie geschmeidig in ihrem virtuellen Labyrinth umherrollen; ist wohl auf die Abwesenheit eines Spannungsbogens zurückzuführen.