Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
RAMSESIII
Beiträge: 14

Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von RAMSESIII » Di 17 Jan, 2023 10:55

Hallo,

erstmals ein Frohes Neues Jahr in die Runde! Ich hoffe, euch allen geht es gut!

Ich habe ein kleines Rätsel: Ich möchte gerne meine Kamera und meinen Monitor DIREKT über den IDX iMicro 98 Akku via D-TAP laden. Beim IDX iMicro gibt es oben zwei DTAP Anschlüsse und es wäre genial diese simultan zu verwenden. Leider sind die Anschlüsse so eng beisammen, dass das gleichzeitige Verwenden von D-TAP Anschlüssen nicht möglich ist (da sich die Kabel gegenseitig "im Weg sind").

Ich weiß, dass ich dieses Problem mit V-Mount Platten lösen könnte, aber ich hätte gerne ein sehr, sehr kompaktes System, wo ich den mini IDX V-Mount direkt an mein mini Smallrig V-Mount-Adapter hänge und sonst nichts.

Was ich gefunden hab, ist ein 4-fach DTAP Splitter..aber das ist keine Option, weil das Kabel dann überall rumghängt und ich den Adapter irgendwo anbringen müsste. Und die andere Option ist der SWIT 90 Grad Adapter (swit-s-7105-90-d-tap-adapter), aber da weiß ich nicht ob der nicht zu lang ist und über dem IDX Akku rausschaut...

Was sagt ihr? Gibt es da eine andere Lösung ohne Kabel und ohne extra V-Mount Platte?

Danke für eure Inputs und ich wünsche euch gute Dreharbeiten und alles Liebe aus Wien.
Florian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von andieymi » Di 17 Jan, 2023 12:54

Es gibt D-Tap Splitter ohne Kabel. Einfach zum Reinstecken. Ok, da steht auch was raus, aber verglichen mit den üblichen, viel zu langen Kabeln könnte das trotzdem eine cleane Option sein.




RAMSESIII
Beiträge: 14

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von RAMSESIII » Di 17 Jan, 2023 13:25

Danke für deine Antwort andieymi. Kannst du mir vielleicht einen Link oder den Namen eines derartigen Splitters nennen? Danke.




tommyb
Beiträge: 4921

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von tommyb » Di 17 Jan, 2023 16:58

Und warum nicht einfach Kabelauslas auf die andere Seite bauen? Stecker zerlegen, Kabel zur anderen Seite raus, fertig. Ist doch der ganze Trick beim D-Tap. Musst beim Zusammenbau nur auf die Polarität achten.




Clemens Schiesko
Beiträge: 551

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Clemens Schiesko » Di 17 Jan, 2023 17:10

Ist das der Ninja V? Mit welcher Kamera möchtest Du beides denn betreiben? Denn die Idee Kamera und Monitor, die per HDMI miteinander verbunden sind, gleichzeitig über den selben V-Mount Akku laufen zu lassen, kann bei falscher Handhabung/Reihenfolge des Einsteckens gerne auch mal den HDMI-Port eines oder beider Geräte schrotten.
www.schiesko.de | Sorbische Musikvideos

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.




RAMSESIII
Beiträge: 14

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von RAMSESIII » Mi 18 Jan, 2023 11:00

Danke für eure Antworten!

@tommyb: das wäre eine gute Lösung. Mal schauen, ob ich das schaffe:-)

@Clemens Schiesko: Ja, das ist der Ninja V. Ich habe eine C70 und eine R6. Ich verwende den IDX via DTAP für den Monitor (Ninja V) und für das Laden der Kamera via DTAP. Bisher hat es noch keine Probleme gegeben.
Ich habe von dieser Problematik noch nichts gehört. Kannst du mir das näher erläutern? Sehen hier die anderen Forum-TeilnehmerInnen auch eine potenzielle Gefahr?

Danke und LG
Florian




Clemens Schiesko
Beiträge: 551

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Clemens Schiesko » Mi 18 Jan, 2023 18:11

RAMSESIII hat geschrieben:
Mi 18 Jan, 2023 11:00
@Clemens Schiesko: Ja, das ist der Ninja V. Ich habe eine C70 und eine R6. Ich verwende den IDX via DTAP für den Monitor (Ninja V) und für das Laden der Kamera via DTAP. Bisher hat es noch keine Probleme gegeben.
Ich habe von dieser Problematik noch nichts gehört. Kannst du mir das näher erläutern? Sehen hier die anderen Forum-TeilnehmerInnen auch eine potenzielle Gefahr?
Ich habe es vor allem in Verbindung mit einer Z CAM gehört bzw. gelesen (vor allem da ich mit dieser Kamera arbeite und deshalb auch in deren Foren unterwegs bin). Der angehangene Screenshot ist nur eine Auswahl von vielen, bei denen die HDMI Ports gebraten wurden.
Wie es sich bei anderen Kameras verhält, kann ich nicht konkret sagen, aber ich habe es auch bei anderen schon gelesen (BM, Sony, Arri), dass es ratsam ist, Monitor und Kamera mit separater Stromquelle zu betreiben. Auch weiß ich nicht, ob es zusätzlich an einem schlecht abgeschirmten Kabel liegt.
Hier ein paar Googel-Ergebnisse (ohne das ich mir den Inhalt komplett durchgelesen habe). Ansonsten google gerne nach so Sachen wie z.B. "fried HDMI v-mount".

https://steadicamforum.com/index.php?ap ... c&id=27475
https://www.reddit.com/r/bmpcc/comments ... t_battery/
https://www.eoshd.com/comments/topic/46 ... er-source/
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=152916
https://www.newsshooter.com/2020/02/15/ ... i-outputs/

Ich betreibe meine Z CAM und meinen Monitor übrigens auch über den selben V-Mount Akku. Jedoch über den Camera Aux power output der Kamera, was das ganze sicherer macht (V-Mount D-Tap -> 2-Pin Power Input Z CAM -> 2-Pin Power Output Z CAM -> DC Power Input Monitor). Jedoch weiß ich gerade nicht, ob die C70 auch einen Stromausgang besitzt. Ansonsten ist es sicher ratsam, darauf zu achten, während des Betriebs bzw. wenn Kamera und Monitor am Strom hängen, das HDMI Kabel weder rein- noch rauszustecken. Am besten erst alles verkabeln, dann an den Akku. Andersrum genauso. Erst Akku ab, dann das HDMI-Kabel ziehen. (Edit: jedoch herrscht auch in dieser Reihenfolge Unklarheit -> siehe andieymi Beitrag)
Vielleicht besteht das Problem bei Canon ja auch nicht. Ich wollte es nur gerne erwähnen.
www.schiesko.de | Sorbische Musikvideos

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Do 19 Jan, 2023 14:05, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 17528

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 18 Jan, 2023 18:30

Clemens Schiesko hat geschrieben:
Mi 18 Jan, 2023 18:11


Ich habe es vor allem in Verbindung mit einer Z CAM gehört bzw. gelesen
Nicht bei der Z Cam - teilweise haben die Leute reihenweise ihre Blackmagics auf diese Weise frittiert.
Anfangs wurden die SDI und HDMI Ports noch auf Kulanz ausgetauscht aber irgendwann waren's wohl zu viele.
Das Blackmagic Forum ist voll davon.




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von andieymi » Do 19 Jan, 2023 10:35

tommyb hat geschrieben:
Di 17 Jan, 2023 16:58
Und warum nicht einfach Kabelauslas auf die andere Seite bauen? Stecker zerlegen, Kabel zur anderen Seite raus, fertig. Ist doch der ganze Trick beim D-Tap. Musst beim Zusammenbau nur auf die Polarität achten.
Ich hatte in einem anderen Thread mal was mit Stecker selbst löten vorgeschlagen und wurde geröstet, was da nicht alles schiefgehen kann. Seither lass ich sowas.
RAMSESIII hat geschrieben:
Di 17 Jan, 2023 13:25
Danke für deine Antwort andieymi. Kannst du mir vielleicht einen Link oder den Namen eines derartigen Splitters nennen? Danke.
Kann ich Dir nicht, ich hab sowas 100% schon bei einem Verleiher am Akku gehabt.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 18 Jan, 2023 18:30
Clemens Schiesko hat geschrieben:
Mi 18 Jan, 2023 18:11
Ich habe es vor allem in Verbindung mit einer Z CAM gehört bzw. gelesen
Nicht bei der Z Cam - teilweise haben die Leute reihenweise ihre Blackmagics auf diese Weise frittiert.
Anfangs wurden die SDI und HDMI Ports noch auf Kulanz ausgetauscht aber irgendwann waren's wohl zu viele.
Das Blackmagic Forum ist voll davon.
Das Internet ist voll davon, auch bei Komodos gibt es das Problem. Auch bei Alexa Mini LFs, alles was 4K SDI hat ist besonders anfällig davon, aber eben auch der HDMI von Pockets.

Bei Kameras, die keinen 2-Pin-Lemo haben (da ist das Problem quasi non-existent, weil man die Erdung über den Mantel vom Stromkabel schaffen kann, außerdem sind die Pins unterschiedlich lang und wegen dem Richtungsführungs-Stecker auch de facto nicht schief steckbar) kann man das Problem 100% vermeiden, bei D-Tap keine Chance. Wenn Du einen nicht geerdeten (Plastik-)Stecker hast, der teilweise auch noch wie bei D-Tap gleich lange Pins hat und Du mit dem +Pin vor dem -Pin Kontakt herstellst, läuft der Minus über SDI/HDMI, schließt den Stromkreis übers HDMI/SDI-Kabel und frittiert Dir den Port. D-Tap ist dann noch einmal besonders anfällig, weil die üblichen - wegen der Fertigungstoleranzen notwendigen Banana-Pins auch mit der Zeit durch schlechtes Stecken "kleiner werden" können (sie drücken sich ein), was das Problem, dass irgendwann auch nur mehr ein Pin schneller Kontakt hat verstärkt wird.

Deshalb, keine Chance das bei so einer Kamera sinnvoll zu lösen (weil keine 2-Pin-Lemos an der Kamera).

Was dein Problem mit der Steck-Richtung lösen kann wäre sowas: https://lentequip.com/products/safetap
Das hilft allerdings nach meinen Infos nicht wirklich gegen das Problem der Strom-Rückleitung über Bildsignalkabel.

Das kann man schon machen, aber dafür gibt es ein Prozedere (das btw. auch jeder alte AC noch so kennt, das Wissen ist nur "verloren gegangen" und seit jeder auf seine 4K-Bildausgang-Kamera D-Tap packt aber relevanter denn je):
Strom vor Bild. Erst alle Stromverbindungen herstellen, die Geräte starten (teilweise erkennt man nämlich nur dann, ob tatsächlich eine Ordnungsgemäße Stromversorgung zustande kommt, meist sollte es aber auch nur mit stecken gehen), dann erst Bildverbindung herstellen. Beim Abbau: Zuerst Bildverbindungen trennen, dann die Geräte ausschalten und Stromkabel entfernen.

Jeder ernstzunehmende Cine-Hersteller hat das auch mittlerweile adressiert:
https://www.arri.com/resource/blob/1947 ... n-data.pdf
(Arri löst das über gute Kabel, gute Stecker, da ist es dann praktisch egal)
https://support.red.com/hc/en-us/articl ... DI-Outputs
Bei Red ist das prozedere ganz gut beschrieben. Ob man SDI jetzt vor Ausschalten trennt ist Geschmackssache, ich mache das jetzt 2 Jahre so bei der Komodo und hatte kein Problem.

Aber eigentlich gut, dass der Thread mal in die Richtung geht, denn dass Du eine sinnvolle Steckverbindung hinbekommst ist dann eigentlich das geringste Problem, das Protokoll hat man dann aber auch irgendwann raus. Aber ist ein gutes Beispiel dafür, wieso nicht alles, was theoretisch mit Steckverbindungen realisierbar ist und sich mit einmal Kabel um die Ecke legen realisieren lässt, auch in der Praxis problemlos funktioniert.
Clemens Schiesko hat geschrieben:
Mi 18 Jan, 2023 18:11
Ansonsten ist es sicher ratsam, darauf zu achten, während des Betriebs bzw. wenn Kamera und Monitor am Strom hängen, das HDMI Kabel weder rein- noch rauszustecken. Am besten erst alles verkabeln, dann an den Akku. Andersrum genauso. Erst Akku ab, dann das HDMI-Kabel ziehen.
Interessanterweise beschreibt Clemens das genau andersrum: Ich maße mir jetzt nicht an zu sagen das wäre falsch und es könnte bei HDMI tatsächlich anders sein als bei SDI. Aber das Thema ist bei SDI und bei Red mittlerweile so alt, dass ich mir da für SDI 110% sicher bin. Es könnte sein, dass HDMI vergleichbar ist, andererseits handshaked HDMI und ist elektronisch komplexer als eine SDI-Verbindung. Bist Du Dir da komplett sicher? Du kannst Bild immer ziehen, solange Strom geerdet ist und die Verbindung besteht. Denn wenn Du das mit andersrum mit 4K-SDI machst, dann beschreibst Du genau das Problem und wie man es nicht machen sollte: "Akku ab, dann HDMI ab".

Das Problem ist übrigens zumindest bei SDI nicht wirklich lösbar. In SDI sind die Frequenzen, die für 12G/4K notwendig sind, so hoch (was man auch an Kabelqualität und Entfernung festmachen kann), dass die Ausgänge nicht wirklich unempfindlicher entkoppelt werden können und gleichzeitig noch 4K über SDI übertragen können.
Zuletzt geändert von andieymi am Do 19 Jan, 2023 10:55, insgesamt 3-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 13776

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Darth Schneider » Do 19 Jan, 2023 10:48

Manchmal hat es auch durchaus einen guten Grund warum die Hersteller solche Stecker so nah beisammen positionieren.
Sie wollen gar nicht das man zwei viel Strom ziehende Geräte gleichzeitig am eher kleineren Akku betreibt…
Könnte sein.
Gruss Boris




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von andieymi » Do 19 Jan, 2023 10:51

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 19 Jan, 2023 10:48
Manchmal hat es auch durchaus einen guten Grund warum die Hersteller solche Stecker so nah beisammen positionieren.
Sie wollen gar nicht das man zwei viel Strom ziehende Geräte gleichzeitig am eher kleineren Akku betreibt…
Gruss Boris
Das wäre bei den Lasten, die man sinnvoll über 12V speisen kann meist egal. Es ist völlig normal 1-2 Monitore, Motor, Cinetape von einer Batterie zu speisen, die maximale Ausgangslast/Stromstärke in A steht bei jedem guten Akku neben den D-Tap(s), das setzt voraus, dass der Nutzer die Leistung seiner Geräte kennt, was jeder gute Hersteller im Handbuch angibt und das auch dementsprechend belasten kann.

Aber ja, ich würde nicht z.B. auf die Idee kommen, nur weil der Akku schon die Kamera+Monitor speist noch das LED-Panel nebenbei dranzuhängen. Gute Akkus schalten eh ab. Auch bei falscher Polarität z.B.




Frank Glencairn
Beiträge: 17528

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Frank Glencairn » Do 19 Jan, 2023 11:00

andieymi hat geschrieben:
Do 19 Jan, 2023 10:35

Das kann man schon machen, aber dafür gibt es ein Prozedere (das btw. auch jeder alte AC noch so kennt, das Wissen ist nur "verloren gegangen"
Yup, früher standen auf jeder MAZ entsprechende Warnhinweise - und das gehörte auch zum Standard-Wissen für jeden der mit SDI zu tun hatte.

@Boris
Manchmal hat es auch durchaus einen guten Grund warum die Hersteller solche Stecker so nah beisammen positionieren.
Sie wollen gar nicht das man zwei viel Strom ziehende Geräte gleichzeitig am eher kleineren Akku betreibt…
Könnte sein.
Nee, ich glaub das ist einfach nur schlechtes Engineering.




Clemens Schiesko
Beiträge: 551

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Clemens Schiesko » Do 19 Jan, 2023 14:09

andieymi hat geschrieben:
Do 19 Jan, 2023 10:35
Interessanterweise beschreibt Clemens das genau andersrum: Ich maße mir jetzt nicht an zu sagen das wäre falsch und es könnte bei HDMI tatsächlich anders sein als bei SDI. Aber das Thema ist bei SDI und bei Red mittlerweile so alt, dass ich mir da für SDI 110% sicher bin. Es könnte sein, dass HDMI vergleichbar ist, andererseits handshaked HDMI und ist elektronisch komplexer als eine SDI-Verbindung. Bist Du Dir da komplett sicher? Du kannst Bild immer ziehen, solange Strom geerdet ist und die Verbindung besteht. Denn wenn Du das mit andersrum mit 4K-SDI machst, dann beschreibst Du genau das Problem und wie man es nicht machen sollte: "Akku ab, dann HDMI ab".
Ich erinnere mich, dass in der Reihenfolge nie wirklich Klarheit geherrscht hat. Allein das lässt mich davor zurückschrecken, überhaupt solch eine Verkabelung vorzunehmen. Ich ging nur davon aus, dass der Gründer von Alvin's Cables das relativ gut einschätzen könne (siehe Screenshot).
Aber ich habe meinen vorherigen Beitrag editiert und mal auf Deinen Kommentar bzw. auf diese Unklarheit verwiesen. Danke für den Hinweis!

P.S.: das blöde dabei ist ja auch, dass man die Reihenfolge gar nicht einfach mal so testen kann - außer es findet sich ein Freiwilliger. :D
www.schiesko.de | Sorbische Musikvideos

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von andieymi » Fr 20 Jan, 2023 11:59

Ich weiß es nicht, ich halte es da eher mit Arri & Red (siehe explizit die Links oben im Post), Althergebrachtem-AC-Wissen, Hinweise auf MAZen und dann letztendlich meinem Verständnis dessen, wieso das auftritt.
Gerade weil die Reihenfolge auch so scheinbar arbiträr ist kann man sich da auch vertun, da nehme ich auch den Gründer von Z-Cam nicht aus. Wenn der aber keine spezifischere Begründung als "Power Surge" hat, dann würde ich bei SDI 110% sicher sagen, dass Bild immer zuletzt ran und zuerst runter kommt, bei allem was keine Z-Cam mit HDMI ist trotzdem auch gleich.

Es kann natürlich sein, dass da bei Z-Cams ein anderes Problem im speziellen vorliegt, aber auch bei den HDMI-Ports der Pockets war es auf die Variante mit dem Strom-Rückfluss, nicht mit einem generellen "Power Surge" beim Stecken des Akkus zurückzuführen.




Alex
Beiträge: 284

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Alex » Fr 20 Jan, 2023 13:24

Uiuiui, vielen Dank für die Infos, mir war die D-Tap-SDI/HDMI-Kamera/Monitor Problematik so gar nicht bewusst und habe die Komponenten einfach so zusammengesteckt wie sie halt greifbar waren und bin gerade sehr dankbar, dass bisher noch nichts abgeraucht ist! Werde ich mir ab jetzt so einhämmern, und werde zukünftig erst Strom, dann BNC stecken.




Alex
Beiträge: 284

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Alex » Mo 23 Jan, 2023 17:59

Hmmm, Alister Chapman empfiehlt wieder einen anderen Workflow:

Er sagt:
- alles ausgeschaltet lassen
- zuerst die Verstromung verkabeln
- dann die SDI Verbindung verkabeln
- dann zuletzt die Geräte einschalten
For these reasons you should always connect all your power supplies, power cables and especially D-Tap or other DC power cables first. Then while everything remains switched off connect the SDI cables. Only when everything is connected should you turn anything on. If unplugging or re-plugging a monitor (or anything else for that matter) turn everything off first. Do not connect or disconnect anything while any of the equipment is on. Although to be honest the greatest risk is at the time you connect or disconnect any power cables such as when swapping a battery where you are using the D-Tap to power any accessories. So if changing batteries, switch EVERYTHING off first, then disconnect your SDI cables before disconnecting the D-Tap or other power cables next.
Er geht im Zweiten Absatz aber auch auf das Statement von RED ein:
(NOTE: It’s been brought to my attention that Red recommend that after connecting the power, but before connecting any SDI cables you should turn on any monitors etc. If the monitor comes on OK, this is evidence that the power is correctly connected. There is certainly some merit to this. However this only indicates that there is some power to the monitor, it does not ensure that the ground connection is 100% OK or that the ground voltages at the camera and monitor are the same. By all means power the monitor up to check it has power, then I still recommend that you turn it off again before connecting the SDI).
Und dann noch zu Arri:
See also: https://www.arri.com/…/download-technical-information
The reason Arri talk about shielded power cables is because most shielded power cables use connectors such as Lemo or Hirose where the body of the connector is grounded to the cable shield. This helps ensure that when plugging the power cable in it is the ground connection that is made first and the power connection after. Then when unplugging the power breaks first and ground after. When using properly constructed shielded power cables with Lemo or Hirose connectors it is much less likely that these issues will occur (but not impossible).
Quelle: https://www.xdcam-user.com/2021/10/sdi- ... ng-to-you/

Da ich Alister als Urgestein schon oft vertraut habe, werde ich seinen Workflow verwenden.




Darth Schneider
Beiträge: 13776

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Darth Schneider » Mo 23 Jan, 2023 18:03

Und warum macht das einen Unterschied was du zuerst verkabelst, wenn noch gar nichts überhaupt eingeschaltet ist ?
Diese Logik verstehe ich nicht ganz.

Ist doch gar kein Strom drauf.

Aber natürlich würde ich so einem Urgestein auch voll vertrauen…
Gruss Boris




bmxstyle
Beiträge: 58

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von bmxstyle » Mo 23 Jan, 2023 19:23

Weil es ab und zu blöd im Leben läuft.

Ich hatte damals die BMCC 2.5 so verkabelt:
- alles aus
- SDI zwischen BMCC und SDI-HDMI Konverter
- HDMI von Konverter zum Monitor
- dann Stromkabel: erst Monitor, dann Konverter

Zum Stromanschluss der BMCC und dem einschalten der Geräte kam ich garnicht erst. Der D-Tap Stecker zum Konverter war defekt, im Anschluss der Konverter und der SDI Ausgang der BMCC auch.




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von andieymi » Di 24 Jan, 2023 12:02

bmxstyle hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 19:23
- SDI zwischen BMCC und SDI-HDMI Konverter
- HDMI von Konverter zum Monitor
- dann Stromkabel: erst Monitor, dann Konverter
Das Problem ist auch (die Idee hätten andere schon gehabt - unabhängig von der Steckreihenfolge, permanent einen SDI-Splitter/Konverter anzubringen, aber auch da spielt die Steckreihenfolge dann eine Rolle), dass auch Konverter dagegen nicht helfen, nur SDI-Isolatoren:
Da gibt's mittlerweile auch Fakes (ebay), aber das Arri-SDI-Isolator-Kable schützt im Normalfall: https://cvp.com/product/arri-k2.0015074 ... ator-cable
(Und ist mittlerweile so "günstig" geworden, dass man die dagewesenen Isolatoren zwischen 160-400€ nicht mehr wirklich braucht: https://www.len.co.uk/products-catalogu ... rel-style/)

Was helfen soll ist der Freakshow-HD, sagt zumindest der Hersteller im Bezug auf das SDI-Problem bei Red:
https://freakshowhd.com/portfolio/msx2/

Aber das Arri-Kabel scheint mittlerweile zu dem Preis (war früher glaub ich fast bei 120€ Netto) eine ok-e Lösung zu sein, für die Male wo dann die Reihenfolge doch nicht sitzt - ODER aber: Der Akku rausfällt. Ich hatte z.B. öfters schon gerade an der Komodo das Problem, dass die in irgendwelche Specialty Rigs (90°-Arm-Schwung-Kipp mit "aufprall" auf Matte vom Dolly) hing und explizit Schwung mit Aufprall gegen die V-Mount-Sicherungsrichtung auftritt. Da ist V-Mount leider mechanisch notorisch schlechter als Gold Mount (noch dazu mit vielen Micro-V-Mount Platten auch noch seitlich) und es gibt halt Szenarien, da ploppt der Akku mal runter, da hilft so eine zusätzliche technische Lösung tatsächlich einigermaßen. Für HDMI kenn ich da allerdings nichts, da ist das Problem auch nicht ganz so ausgeprägt wie mit 12G SDI (übrigens unabhängig dessen, was von der Kamera aus für eine Frequenz über die Stecker fließt (1.5G/3G/6G/12G), da geht's um die Elektronik hinter dem Stecker.
Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 18:03
Und warum macht das einen Unterschied was du zuerst verkabelst, wenn noch gar nichts überhaupt eingeschaltet ist ?
Diese Logik verstehe ich nicht ganz.

Ist doch gar kein Strom drauf.
Weil viele günstige Monitore keine Hardware-Kill-Power-Switches haben. Soweit ich weiß sind z.B. die Atomos immer im Standby, solange Strom steckt - unabhängig davon ob das Panel jetzt an oder aus ist.

Deshalb finde ich auch - und da rede ich gar nicht klein was Chapman sagt - trotzdem die "Alles zuerst an" Methodik nach wie vor nicht Grundverkehrt. Wenn Du keine gleiche Erdung hast, obwohl der Monitor an ist, dann sind deine Möglichkeiten im Feld, das Herauszufinden quasi Null, es hilft Dir trotzdem davon auszugehen, dass wenn alle Geräte mit Strom versorgt sind, dass alles passt und Bild-Stecker ran kann. Du siehst z.B. an Atomos-Monitoren nicht, ob der eigentlich ordnungsgemäß verkabelt ist, weil Du den Standby nicht erkennst, trotzdem fließt Strom - wenn da was mit einem Pin ist, würde der Strom fließen, kann er aber über Pin2 nicht und dann ist der SDI erst Recht tot, obwohl Du alles nach Anleitung gemacht hast und Strom zuerst gesteckt hast, dann Bild, und als Du dann anschalten willst ist der Schaden trotzdem schon entstanden.

Für die Koriphäe die er ist, fehlt mir umgekehrt die Begründung, warum Geräte an zuerst dann trotzdem besser sein soll wenn man nciht wie im Arri-Posting vorausgesetzt auch über die entsprechende Peripherie (siehe unten) verfügt. Über das "some Merit" hinausgehend sagt er nämlich nicht, was an der Methode schlecht sein soll? Für mich ist es so am einfachsten auch zum Merken, dass wenn alles noch läuft SDI zuerst runterkommt.
Und, obwohl ich keine Koriphäe bin, weiß ich trotzdem dass D-Tap notorisch schlechte Stecker sind, wo die Pins (Banana-Form neigt zur Verformung, hatte ich oben schon angesprochen) je von einem 6-eckigen-Einlass im Plastik gehalten werden, also quasi 2 Hälften des Steckers die intern mit 3 Ecken um ein 6-Eck am Stecker greifen, was allerdings in der Mitte des Pins passiert, weswegen die überhaupt nicht verwindungssteif sind beim Stecken, da weiß man einfach nie ob nicht am Stecker trotzdem ein Pin instabil ist und keine Verbindung zustande kommt. Da steckt dann aber das Kabel schon und der Schaden ist da, bevor Du das bemerken kannst - wenn Du deinen Monitor nicht kennst.

An der Problematik merkt man dann aber einfach den immensen Unterschied zwischen wirklicher "Produktionstechnik" (wo das quasi nicht vorkommt) und halt dem, was zu günstigen Preisen in den letzten Jahren so aus dem Boden geschossen ist (wo ich auch BMD-Kameras nicht wirklich ausnehme, das Problem war ja auch beim Ursa-Sucher ein Ding). Abgesehen davon, dass an den meisten Red & Arris und higher End-Sonys dann Lemo-Zubehörstecker am Body sind, auf denen erst Strom ist, wenn die Kamera läuft, wo dann über geschirmte Lemo-auf-Lemo-Kabel (oder Hirose-, oder Fischer-Stecker, das ist egal... wo der Mantel am Stecker hängt und der Rückflluss über den Mantel erlaubt - statt über SDI - was bei Barrel-Steckern und D-Tap nicht geht. Beim 1. nicht weil da der Außenkontakt quasi der Stecker ist und beim 2. weil der Stecker aus Plastik ist) ein Monitor angeschlossen wird, der noch dazu im Normallfall einen wirklichen Ausschalter hat (wie z.B. TV-Logic, SmallHD, etc.), das alles sind halt so Faktoren die rückgebaut wurden (oder einfach nicht preiswert sind, weil ein Arri-Zubehör-Stromkabel kostet halt 200€), weil es im Prinzip eh mit jedem 200€ Shinobi und einem 9€ D-Tap Kabel auch geht. Nur dass dann die Reparatur vmtl 400€ kostet und wenn man nicht weiß, wieso das passiert, das sogar 2x passieren kann.

Was aber die Sache auch leichter machen sollte, ich weiß von einem deutschen Akku-Hersteller, dass es heuer im Jahresverlauf eine Micro-V-Mount-Bufferplatte geben soll. Das gibt's schon (in riesig), ist quasi ein Mini-Akku in flacher V-Mount Form, der vom normalen Akku geladen wird und zwischen Haupt-Akku und Battery-Plate kommt und im Fall von Stromverlust (Akku leer, oder auch um die bisher teils horrenden Boot-Up-Zeiten von Cine-Kameras zu überbrücken, ältere Arris oder Reds) die Stromversorgung übernimmt, wie eine USV. Das macht die Kamera eben Hot-Swappable. Das würde das Problem zumindest beim Akkuwechsel quasi non-existent machen, da alles auf Strom von der Bufferplatte läuft, Ausschalten nur am Beginn und Ende eines Drehtags. Ist jetzt wahrscheinlich nichts für Pockets, aber für Ursas, Komdos, FX6en auf V-Mount sicher eine Option.




Alex
Beiträge: 284

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Alex » Di 24 Jan, 2023 14:00

Ich versuche das mal so zu formulieren, wie ich die ganze Problematik bis jetzt verstanden habe (vielleicht habe ich ja auch ein Denk-/Verständnisproblem oder zu wenig Wissen):

These 1 (Kamera und Monitor sind per SDI verbunden, es ist aber noch kein Akku angeschlossen):

Im D-Tap Stecker habe ich 2 Kontakte/Pins, also Plus und Minus/Masse.

Für die zu verbindenden Geräte (Kamera und Monitor an Akku) ist für das Nutzen an einem gemeinsamen Akku erforderlich, dass, wenn man den D-Tap-Stecker in den Akku einsteckt, der Minuspol zuerst (oder mindestens genau gleichzeitig) am Akku angeschlossen sein muss, um das jeweilige Gerät zu erden (bzw. den Stromkreislauf zu schließen), denn sonst "sucht" sich der Strom aus dem Plus-Kontakt einen Weg zum Minus, den "findet" er dann über SDI/HDMI und kann fließen, was zum Schaden führt.
Beim (günstigen) D-Tap Stecker allerdings, kann nicht gewährleistet werden, dass die 2 Pins genau gleichzeitig, eingesteckt werden, bzw. der Minuspol zuerst.

Nochmal anders ausgedrückt: Wenn zuerst der Pluspol Kontakt hat, dann sucht sich der Strom den Weg (irgendwie) über SDI/HDMI und findet dann im jeweils anderen Gerät die Masse und kann fließen. Auch wenn er nur für den Bruchteil einer Sekunde fließt, reicht das, um die jeweiligen Ports zu schrotten.

Wie gesagt kann sein, dass ich das laienhaft/falsch wiedergebe, aber gesetzt den Fall, dass ich damit (ungefähr) richtig liege, wäre das nicht eine logische Schlussfolgerung für den Workflow? (der schon genannt wurde):

These 2 (Kamera und Monitor sind noch nicht per SDI verbunden):

Ich schließe den (V-Mount) Akku an die Kamera an, dann hat die Kamera ab dem Zeitpunkt Kontakt zum Minuspol und ist damit "geerdet". Das bedeutet, der Strom kann ganz normal zwischen den Polen fließen.
Jetzt schließe ich den Monitor an den gleichen Akku. Hier wäre es egal, wenn die 2 Pins nicht exakt gleichzeitig Kontakt bekommen, denn der Strom kann ja nur zwischen den 2 Pins fließen, es hängt ja noch kein SDI/HDMI Kabel dran über welches der Strom abfließen könnte. Also fließt nur Strom, ab dem Moment, wenn beide Pins Kontakt haben. Also alles gut bis hierher.

These 3 (Kamera und Monitor sind am gleichen Akku angeschlossen, aber noch kein SDI):

Jetzt kann man bedenkenlos das SDI/HDMI Kabel anschließen und einschalten, weil beide Geräte mit jeweils beiden Pins verbunden und somit geerdet sind. Logischerweise kann man das Kabel in dem Zustand auch wieder abmachen und auch mit dem Schema das System wieder komplett zurückbauen.

-------------------

Habe ich das so ungefähr richtig verstanden?

Und dieses Kabel würde einem etwas mehr Betriebssicherheit geben?
andieymi hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 12:02
Da gibt's mittlerweile auch Fakes (ebay), aber das Arri-SDI-Isolator-Kable schützt im Normalfall: https://cvp.com/product/arri-k2.0015074 ... ator-cable




Clemens Schiesko
Beiträge: 551

Re: Kamera und Monitor DIREKT über IDX iMicro 98 via D-TAP laden

Beitrag von Clemens Schiesko » Di 24 Jan, 2023 14:21

@Alex
Vielen Dank für die Aufschlüsselung. Klingt für mich jedenfalls logisch und nun macht für mich These 2 (also Strom zuerst) auch am meisten Sinn.
www.schiesko.de | Sorbische Musikvideos

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Backfokus einstellen Sony NXR-NX100 Fokusproblem
von Dabinielson - So 20:22
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Darth Schneider - So 20:21
» Camcorder gesucht
von DrRobbi - So 19:31
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von musikseele - So 19:20
» Oscars 2023: Mit welchen Kameras wurden die nominierten Filme gedreht?
von tom - So 18:29
» Premiere Pro 2023 Effekt verursacht Geisterbild
von dienstag_01 - So 18:27
» Einschmelzgerät für Einpressmuttern
von DAF - So 17:57
» Präzises USB-Amperemeter
von DAF - So 16:48
» Was hörst Du gerade?
von 7River - So 15:33
» Cinecred: Professionelle Film-Abspänne einfach per kostenlosem Tool erstellen
von LoadingByte - So 12:15
» Interessant, provokant, oder einfach nur dämlich?
von klusterdegenerierung - So 11:48
» Kann die HDC-SD707 auch mit 256-GB-Karten arbeiten?
von DrRobbi - So 10:10
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Axel - So 9:56
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - So 9:33
» Dehancer Film PlugIn für Capture One
von ChaWe23 - So 9:19
» Was schaust Du gerade?
von 7River - So 9:03
» Sony Future Filmmaker Awards 2023: Hier sind die Trailer der Shortlist ...
von Darth Schneider - So 1:38
» slashcam-culture
von Bluboy - So 0:16
» Kamera für Bühnenshow
von DAF - Sa 22:17
» Videodateien retten nach Formatierung?
von DrRobbi - Sa 17:46
» UHD/4K 30p oder FHD 50p?
von DrRobbi - Sa 16:41
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von dienstag_01 - Sa 14:06
» Biete: 2 Kamera Akkus (1x Sony BP-IL75)
von Vince - Sa 11:07
» Ton mischen in der Sony Z90?
von rush - Sa 7:40
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Axel - Fr 22:32
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von macaw - Fr 21:59
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von berlin123 - Fr 20:12
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von DAF - Fr 17:51
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Fr 17:44
» Viltrox AF 13mm f/1.4 XF Fujifilm X Mount
von Jörg - Fr 17:27
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
» Jetzt auch für Resolve (Mac): Automatische Transkription von Simon Says
von dienstag_01 - Fr 13:41
» BRAW Toolbox für FCPX
von R S K - Fr 12:36
» Sony a7s iii AF pumpt
von Pianist - Fr 10:31
» Nosferatu — Robert Eggers
von Map die Karte - Fr 6:06
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial. weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>