Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



S1H - Ninja V - Probleme



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
7RCollection
Beiträge: 4

S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von 7RCollection » Mo 26 Sep, 2022 12:25

Hey

Grüße euch!
Ich bin neu hier im Forum, und gehöre eigentlich dem TeamNikon an.

Da ich gerade mehr in die Videoschiene abdrifte hab ich mir zu meiner D850 eine Panasonic S1H gekauft.

Nun war ein Hochzeitsdreh angesagt und ich beschloss mir den Ninja V zu kaufen, aufgrund von:

1. Extern auf SSD + interne Aufnahme auf SD ergibt wenigstens ein Backup, falls etwas kaputt geht.

2. 4k 60p in 10 bit 4.2.2 - wenn ich nachher FHD ausgebe, hab ich etwas slowmo übrig und noch ne Menge crop.
--------------------------------

Nun zu meinen Problemchen,

Ich hab 4k 30p getestet auf einer Crucial 1TB SSD... Kein Problem.
Als ich 4k60p testete erschien nach 2-4min das Känguru -.- selbst bei Prores lq!

Ich sichtete die Daten und begann nach den mbits zu schauen aufgrund der Schreibgeschwindigkeit...

4k 60p zeigt mir in der Video Datei 850mbits an????
Welche Sata SSD soll denn bitte 850Mbits locker aus der Hüfte schreiben??

FHD 60p kommen bereits mit 450mbits...
Das ist ja fast schon die SSD Durchschnittsgeschwindigkeit...

Wo liegt hier der Fehler?
Mir ist klar, dass die Crucial 1TB nicht auf der Kompatibilitäts Liste steht!
Aber 850mbits erreichen die, die als kompatibel angepriesen werden ebenfalls nicht!?...

Ich werde mir auch mit Sicherheit keine Atomos SSD kaufen, dieses Preismodel kann und möchte ich in keinster Weise unterstützen!

Die Hochzeit hab ich dann dementsprechend Kameraintern in 4k60p gefilmt und auf dem Ninja V gleichzeitig mit FHD 60p damit ich etwas variabler bin... Dies war für mich aber nun eine einmalige Notlösung!

Würde mir hierfür der h265er Codec helfen? Einfach aufgrund der geringeren Dateigröße und damit der geringeren Schreibgeschwindigkeit?

Falls nicht, würde ich den Recorder tatsächlich wieder zurücksenden und mir die 100€ für den Codec sparen,
Aber ohne die genannten Dinge ist es mir den Mehrwert für ein Backup in FHD einfach nicht wert :D

Ob ich nun proress 422 grade oder h265 422 spielt für mich keine große Rolle...

Desweiteren interessant, dass prores raw (nur mal kurz angetestet) mein windoof nicht abspielen möchte, in Davinci wird ebenfalls nur die Tonspur gezeigt :D auf final cut verzichte ich ;)

Gibt es Hoffnung das Prores RAW noch den Einstieg in Davinci findet?

Ohne Ninja V wären Hochzeiten eben ein Tabu Thema für mich... Auf SD Karte bekomm ich selbst mit 2x 256gb nicht genug Material drauf... 3-4 SD Karten halte ich für unnötig und wenn eine Kaputt geht ist ebenfalls kein Backup vorhanden...

Mit 4k 60p von mir aus mit (h265) ohne Känguru Probleme behalt ich den Ninja V sehr gerne aber wenn auch dies nicht möglich ist, bin ich raus aus diesem Ninja Hype :D

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen :)

Danke schon mal im voraus & eine schöne Woche!




cantsin
Beiträge: 11793

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von cantsin » Mo 26 Sep, 2022 12:35

7RCollection hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 12:25
4k 60p zeigt mir in der Video Datei 850mbits an????
Welche Sata SSD soll denn bitte 850Mbits locker aus der Hüfte schreiben??

FHD 60p kommen bereits mit 450mbits...
Das ist ja fast schon die SSD Durchschnittsgeschwindigkeit...

Wo liegt hier der Fehler?
Du verwechselst Bits und Bytes. 1 Byte = 8 Bits. 850Mbit/s=106,25 MB/s, 450MBit/s=56,25 MB/s.

Als Hochzeitsfilmer würde ich aber statt mit dem Ninja zu arbeiten, internes Dual Slot Recording auf zwei SD-Karten machen, aus Datensicherheitsgründen.




prime
Beiträge: 1382

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von prime » Mo 26 Sep, 2022 12:47

850 Mbit/s sind 106,25 Mbyte/s. Sollte auch für eine SATA-SSD kein Problem sein. Die meisten Herstellerangaben bzgl. Schreib- und Lesegeschwindigkeit sind teilweise nur für kurze Zeit (bis zu 500 Mb/s lesen/schreiben etc.). Für Videoanwendungen brauchst du aber non-stop durchgehend ohne Unterbrechung eine garantierte Geschwindigkeit. Um mal bei Crucial zu bleiben:

BX500 (die billig-Version):
Just like many other SSDs, the BX500 utilizes an SLC cache to absorb small bursts of write traffic. After about 13GB of continuous writes, performance degrades from an average of 500 MB/s to 100 MB/s.
Quelle: https://www.tomshardware.com/reviews/cr ... 377-2.html

Andere SSDs fangen auch bei 400-500 Mb/s und fallen dann auf 200-300 Mb/s, die dann auch gehalten werden. Z.B. die MX500 oder EVO 860.




7RCollection
Beiträge: 4

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von 7RCollection » Mo 26 Sep, 2022 13:50

Ohhh shame on me :D
Daran hab ich ja im Eifer des Gefechts überhaupt nicht gedacht 😬-.-

Das erklärt natürlich meine Verwunderung über die mbits :D

Danke euch!

Könnt mir mir dennoch sagen ob die crucial bei h256 4k60p schreiben könnte?

Wie gesagt ob prores 422 oder h256 422 wäre mir schlussendlich egal...

------------
cantsin hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 12:35
7RCollection hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 12:25
4k 60p zeigt mir in der Video Datei 850mbits an????
Welche Sata SSD soll denn bitte 850Mbits locker aus der Hüfte schreiben??

FHD 60p kommen bereits mit 450mbits...
Das ist ja fast schon die SSD Durchschnittsgeschwindigkeit...

Wo liegt hier der Fehler?
Als Hochzeitsfilmer würde ich aber statt mit dem Ninja zu arbeiten, internes Dual Slot Recording auf zwei SD-Karten machen, aus Datensicherheitsgründen.
Mir wären SD Karten ebenfalls viel lieber aber wenn man wirklich 4-6h aufnahme Zeit braucht bräuchte ich ja mit dual SD Record 6-8 SD Karten das sind 1200-1600 nur für sd Karten, die ich jedes Mal austauschen müsste in der Hoffnung das in der Zeit nichts passiert...

Bei dem Ninja V benötige ich hierfür lediglich eine 1TB Ssd...

Mein hauptaspekt liegt aber auch nicht auf Hochzeitsvideos das war nur ein grund mehr den Ninja V anzuschaffen.

Inwiefern meinst du das mit Datensicherheitsgründen?




cantsin
Beiträge: 11793

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von cantsin » Mo 26 Sep, 2022 14:03

7RCollection hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 13:50
Mir wären SD Karten ebenfalls viel lieber aber wenn man wirklich 4-6h aufnahme Zeit braucht bräuchte ich ja mit dual SD Record 6-8 SD Karten das sind 1200-1600 nur für sd Karten, die ich jedes Mal austauschen müsste in der Hoffnung das in der Zeit nichts passiert...
Ich glaube, Du machst da einen Fehler, weil Du in All-I-Codecs aufnimmst, die natürlich riesige Datenmengen verursachen. All-I bringt Dir ggü. LongGOP bei Hochzeitsfilmen IMHO Null Vorteile, außer vielleicht, dass sich das Material nativ performanter auf Deinem Rechner schneiden lässt. Der eher theoretische als praktische Qualitätsvorteil von All-I würde nur eine Rolle spielen, wenn Du z.B. Netflix Original Content drehst (für den die S1H mit All-I-Codec zertifiziert ist).

Mit LongGOP statt All-I schrumpfen Deine Datenmengen schon einmal auf ein Drittel.
Inwiefern meinst du das mit Datensicherheitsgründen?
Wenn Du mit zwei SD-Karten aufnimmst, kannst Du Dual Recording machen und hast dann von jeder Aufnahme automatisch ein Backup, so dass der Defekt einer Karte nicht das Ende aller Tage ist. Mit dem Ninja hängt Dein Aufnahmegerät an einem dünnen HDMI-Kabel als Sollbruchstelle und nimmt hohe Datenmengen auf einer SSD ohne Backup auf.

Du kriegst aktuell z.B. eine Sandisk Extreme Pro 256MB für knapp 60 EUR. Die ist V30-spezifiziert, kann also garantiert durchgängig mindestens 30 MB/s bzw. 240 Mbit/s schreiben. Für die LongGOP-Codecs der S1H mit ihren maximal 200Mbit/s (bei 4K/60p/10bit) reicht das problemlos. Du kriegst dann auf eine Karte mindestens 2 1/2 Stunden Video und hast von allen Aufnahmen eine Sicherheitskopie. Bei 6 Stunden Aufnahmezeit bräuchtest Du also 6 Karten für insgesamt 360 EUR.




roki100
Beiträge: 12523

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von roki100 » Mo 26 Sep, 2022 14:09

cantsin hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 14:03
Ich glaube, Du machst da einen Fehler, weil Du in All-I-Codecs aufnimmst, die natürlich riesige Datenmengen verursachen. All-I bringt Dir ggü. LongGOP bei Hochzeitsfilmen IMHO Null Vorteile, außer vielleicht, dass sich das Material nativ performanter auf Deinem Rechner schneiden lässt.
👍
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




funkytown
Beiträge: 1084

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von funkytown » Mo 26 Sep, 2022 14:22

Hatte ähnliche Probleme in Kombination mit der GH5s und Canon C70. Mein Fazit:

Bei allen klassischen SSD (Crucial, Sandisk, Samsung etc.) über 1TB gibt es Probleme bei PRORES RAW und PRORES HQ Aufzeichnung, also das von Dir beschriebene Kanguruh Symbol. Bei normalen PRORES gibt es keine Probleme.

Ich habe schlussendlich die Atomos AtomX gekauft und seither keine Probleme mehr damit.




7RCollection
Beiträge: 4

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von 7RCollection » Mo 26 Sep, 2022 14:30

cantsin hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 14:03
7RCollection hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 13:50
Mir wären SD Karten ebenfalls viel lieber aber wenn man wirklich 4-6h aufnahme Zeit braucht bräuchte ich ja mit dual SD Record 6-8 SD Karten das sind 1200-1600 nur für sd Karten, die ich jedes Mal austauschen müsste in der Hoffnung das in der Zeit nichts passiert...
Ich glaube, Du machst da einen Fehler, weil Du in All-I-Codecs aufnimmst, die natürlich riesige Datenmengen verursachen. All-I bringt Dir ggü. LongGOP bei Hochzeitsfilmen IMHO Null Vorteile, außer vielleicht, dass sich das Material nativ performanter auf Deinem Rechner schneiden lässt. Der eher theoretische als praktische Qualitätsvorteil von All-I würde nur eine Rolle spielen, wenn Du z.B. Netflix Original Content drehst (für den die S1H mit All-I-Codec zertifiziert ist).

Mit LongGOP statt All-I schrumpfen Deine Datenmengen schon einmal auf ein Drittel.
Inwiefern meinst du das mit Datensicherheitsgründen?
Wenn Du mit zwei SD-Karten aufnimmst, kannst Du Dual Recording machen und hast dann von jeder Aufnahme automatisch ein Backup, so dass der Defekt einer Karte nicht das Ende aller Tage ist. Mit dem Ninja hängt Dein Aufnahmegerät an einem dünnen HDMI-Kabel als Sollbruchstelle und nimmt hohe Datenmengen auf einer SSD ohne Backup auf.

Du kriegst aktuell z.B. eine Sandisk Extreme Pro 256MB für knapp 60 EUR. Die ist V30-spezifiziert, kann also garantiert durchgängig mindestens 30 MB/s bzw. 240 Mbit/s schreiben. Für die LongGOP-Codecs der S1H mit ihren maximal 200Mbit/s (bei 4K/60p/10bit) reicht das problemlos. Du kriegst dann auf eine Karte mindestens 2 1/2 Stunden Video und hast von allen Aufnahmen eine Sicherheitskopie. Bei 6 Stunden Aufnahmezeit bräuchtest Du also 6 Karten für insgesamt 360 EUR.
Aber 4k 60p gibt es doch gar nicht als i-Codec also zumindest nicht intern in der S1h... 30p ja I & L aber bei 4k60p 10bit bleibt nur der L-Codec, den i gibt es bei 60p nur als 8bit...

Bei 4k60p L sagt mir meine S1h 41min aufnahmezeit...
Also für 360min (6h) bräuchte ich 8 SD Karten mit Dualrec. 16 stk. :D




Darth Schneider
Beiträge: 12940

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von Darth Schneider » Mo 26 Sep, 2022 14:35

Eine andere Lösung wäre den Ninja gleich wieder zu verkaufen und anstelle einen Blackmagic Video Assist 12G zu holen.
BRAW ist nicht so anspruchsvoll was Speicher anbelangt. Für eine Hochzeit würde auch die Kompression /8:1 oder 12:1 vollauf reichen.
Das BRaw braucht so, wirklich überhaupt nicht viel Platz und ist trotzdem noch mit 12Bit.
Über Ssd aufnehmen geht übrigens auch (Samsung T5/T7) für ca. 100€
oder Sd Karten, das problemlos.
Gruss Boris




7RCollection
Beiträge: 4

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von 7RCollection » Mo 26 Sep, 2022 15:14

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 14:35
Eine andere Lösung wäre den Ninja gleich wieder zu verkaufen und anstelle einen Blackmagic Video Assist 12G zu holen.
BRAW ist nicht so anspruchsvoll was Speicher anbelangt. Für eine Hochzeit würde auch die Kompression /8:1 oder 12:1 vollauf reichen.
Das BRaw braucht so, wirklich überhaupt nicht viel Platz und ist trotzdem noch mit 12Bit.
Über Ssd aufnehmen geht übrigens auch (Samsung T5/T7) für ca. 100€
oder Sd Karten, das problemlos.
Gruss Boris
Stimmt und ich könnte sogar die BRaws hin und wieder nutzen :D von Prores Raw hab ich ja derzeit so kein Nutzen mit W10 und Davinci -.-
Mensch weiß gar nicht weshalb ich den Blackmagic 5 12g nicht in Erwägung gezogen habe!

Danke Boris!
Das könnte für mich tatsächlich das sinnvollste sein :)

-------------------

Der Ninja Recorder hat sowieso einen "Defekt" weshalb ich ihn so oder so zu Amazon zurück senden muss...

Als er am Freitag angekommen ist bemerkte ich direkt vermutlich eine "lose schraube" im Gehäuse hin und her wandern, daher war für mich klar das er nach dem Wochenende so oder so reklamiert wird und ich mir nochmals Gedanken dazu machen kann...

Danke für eure Aufklärung & Antworten!

Grüße Simon




cantsin
Beiträge: 11793

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von cantsin » Mo 26 Sep, 2022 15:21

7RCollection hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 14:30
Bei 4k60p L sagt mir meine S1h 41min aufnahmezeit...
Bei 200 MBit/s kommst Du auf genau 1,5 GB pro Minute, also müssten bei 256GB genau 170 Min., abzüglich Overhead rund 150 Min. drin sein. Ist Deine Karte formatiert?

Oder hast Du die Kamera nicht doch versehentlich auf 450 MBit/s All-I stehen? Dann kämen 41 Minuten nämlich gut hin...




Darth Schneider
Beiträge: 12940

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von Darth Schneider » Mo 26 Sep, 2022 15:27

@ Simon
Lose Schrauben im Gehäuse drin ?
Überrascht mich gar nicht.
Ach ja, ich habe auch so meine doofen Erfahrungen mit Atomos.

Gestern wollte sich mein Shinobi wieder mal nicht einschalten…;)))
Stures Zeug !!!
Nach 7 Versuchen wollte er dann…
Wenn er dann läuft ist das Bild aber super…;)))

Irgend wann fliegt das Ding womöglich trotzdem hoch hinaus zum (hoffentlich offenem) Fenster….D

Wozu braucht der Shinobi (ein reiner Monitor) eigentlich genau diese bescheuerte Tastensperre Aktivierung mit einmal Einschalt Knopf drücken ?
Ich schnalle das nicht..Sehe gar keinen logischen Grund….

Die von Atomos sind doch irgend wo am verblöden…
Oder einfach nur faul mit den reinen Software Updates für Geräte die schon ein paar Jahre alt sind…?


Ich kauf mir auch nen 12G Video Assist, einfach grundsätzlich…

Will zufällig jemand mein Shinobi kaufen ???
Mache sicher einen „very Special“ Preis…

Er ist neuwertig und eigentlich super, er läuft einfach erst dann wann ER will..;))))
Gruss Boris




cantsin
Beiträge: 11793

Re: S1H - Ninja V - Probleme

Beitrag von cantsin » Mo 26 Sep, 2022 17:56

cantsin hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 15:21
7RCollection hat geschrieben:
Mo 26 Sep, 2022 14:30
Bei 4k60p L sagt mir meine S1h 41min aufnahmezeit...
Bei 200 MBit/s kommst Du auf genau 1,5 GB pro Minute, also müssten bei 256GB genau 170 Min., abzüglich Overhead rund 150 Min. drin sein. Ist Deine Karte formatiert?

Oder hast Du die Kamera nicht doch versehentlich auf 450 MBit/s All-I stehen? Dann kämen 41 Minuten nämlich gut hin...
Hätte noch dazu schreiben sollen, dass ich gerade vor einer Woche eine zweistündige Aufnahme in 4K-LongGOP mit der Kamera auf einer gespiegelten 256GB-Karte gemacht habe....




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DJI Mini 3 in der Praxis: Günstiger Einstieg in führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) ab 439 Euro
von slashCAM - Fr 14:00
» Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung
von Darth Schneider - Fr 13:40
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - Fr 13:24
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von Map die Karte - Fr 13:22
» Analog Aufnahme mit Pinnacle DV500 DVD
von vaio - Fr 13:13
» Das ist mal ein wedding Video!
von gunman - Fr 13:11
» Bitrate beim Rendern
von blueplanet - Fr 12:13
» Aktuelle Cashbacks und Rabatte Dezember 2022
von slashCAM - Fr 11:33
» Weiteres RED Patent im Zusammenhang mit komprimiertem RAW
von andieymi - Fr 11:29
» RED Rhino V-Raptor 8K S35 mit Canon RF-Mount für 19.500,- Dollar
von Jott - Fr 11:27
» Namensgebung und Marketing für Filmfirmen
von Darth Schneider - Fr 11:21
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Serien nicht Filme
von Map die Karte - Fr 10:08
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Games
von Map die Karte - Fr 10:06
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Fr 10:04
» Großes Update für DJI Osmo Action 3 bringt Aufnahme in 10 Bit und in HDR
von Jörg - Fr 10:03
» Erste C1 Drohnen-Zertifikate für DJI Mavic 3 und Mavic 3 Cine
von klusterdegenerierung - Fr 9:13
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Fr 6:00
» Update Blackmagic Ursa
von Maxups - Fr 4:57
» Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?
von klusterdegenerierung - Do 18:10
» Fragen zu: Boom-Pole und MKE-600
von pillepalle - Do 16:55
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von iasi - Do 16:46
» KI macht´s möglich: Fake-Filmstills von Fritz Langs Star Wars, Jodorowskys Tron, Peter Jacksons Batman und mehr
von Darth Schneider - Do 16:32
» Photoshop für Videos? Pixelmator Pro 3.2 bekommt Video Editing / Compositing Layer
von ksingle - Do 15:54
» Video8/Hi8 digitalisieren - Welchen dieser Camcorder benutzen?
von Jott - Do 15:46
» Frame.io Camera-to-Cloud Beta für RED V-RAPTOR & V-RAPTOR XL verfügbar
von slashCAM - Do 15:00
» Aus dem Uncanny Valley mitten ins Herz
von markusG - Do 14:45
» Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.
von markusG - Do 13:47
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von klusterdegenerierung - Do 11:58
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von vobe49 - Do 8:32
» Avatar: The Way of Water - offizieller Teaser Trailer
von 7River - Do 6:47
» Bezahlbarer Kopfhörer mit breiter Stereobasis gesucht.
von ruessel - Do 4:44
» Gutes BTS
von Axel - Mi 22:30
» Neu: Adobe Premiere Pro 23.1 und After Effects 23.1 bringen Verbesserungen
von -paleface- - Mi 17:38
» Lightroom - Personen automatisch maskieren
von suchor - Mi 15:25
» Nvidia RTX 4080/90 Preissenkung, Konkurrent AMD RX 7900 XT(X) startet in Kürze
von Gore - Mi 11:40
 
neuester Artikel
 
DJI Mini 3 in der Praxis

Mit der DJI Mini 3 stellt DJI eine abgespeckte Variante seiner (mittlerweile) recht umfassend ausgestatteten DJI Mini 3 Pro zur Seite - und dies quasi zum halben Preis. Die neue DJI Mini 3 verfügt über den gleichen 12 MP 1/1.3-inch CMOS wie die Pro-Version, zeichnet in max 4K 30p oder 2.7K 60p auf und bietet alle QuickShot-Funktionen direkt vom Verlaufsstart ab. Hier unser erster Test mit der neuen DJI Mini 3 in der Fly-More Combo. weiterlesen>>

Cashbacks und Rabatte Dezember 2022

Der Black Friday ist zwar vorbei, doch es gibt von verschiedenen Herstellern spezielle Weihnachtsrabattaktionen. Zudem laufen noch einige Cashback und auch Black Friday Aktionen weiter, mit deren Hilfe man beim Kauf von Weihnachtsgeschenken (für sich oder andere) sparen kann. weiterlesen>>