Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Sony 14mm f1.8 GM



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
Axel
Beiträge: 13867

Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von Axel » Di 20 Apr, 2021 16:36



Werde ich mir selbst wohl nicht kaufen, aber ich finde schon beeindruckend, wie Sony es schafft, die schlimmste Eigenschaft von Superweitwinkeln, Randverzeichnungen, zu minimieren. Ist auch so bei meinem moderaten 24mm.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 9072

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von cantsin » Di 20 Apr, 2021 17:20

Axel hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 16:36
Werde ich mir selbst wohl nicht kaufen, aber ich finde schon beeindruckend, wie Sony es schafft, die schlimmste Eigenschaft von Superweitwinkeln, Randverzeichnungen, zu minimieren. Ist auch so bei meinem moderaten 24mm.
Die Frage ist, ob das über die optische Konstruktion oder nur via Softwarekorrekturen erzielt wird...




MrMeeseeks
Beiträge: 1193

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von MrMeeseeks » Di 20 Apr, 2021 18:00

cantsin hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 17:20
Axel hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 16:36
Werde ich mir selbst wohl nicht kaufen, aber ich finde schon beeindruckend, wie Sony es schafft, die schlimmste Eigenschaft von Superweitwinkeln, Randverzeichnungen, zu minimieren. Ist auch so bei meinem moderaten 24mm.
Die Frage ist, ob das über die optische Konstruktion oder nur via Softwarekorrekturen erzielt wird...
Völlig irrelevant wenn das Ergebnis stimmt. Das Sigma 14mm 1.8 ist lächerliche 3x so schwer, wen interessiert es da was die Kamera mit dem Objektiv intern alles anstellt.




cantsin
Beiträge: 9072

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von cantsin » Di 20 Apr, 2021 18:21

Hab mir spaßeshalber ein paar RAW-Fotos von DPreviews Galerie runtergeladen, mit Rawtherapee entwickelt und mit den Kamera-JPEGs verglichen. Ergebnis: Bei den Kamera-JPEGs greift praktisch keine Software-Geometrie-Korrektur, nur eine Vignettierungs-Korrektur.

Schon beeindruckend:

animation.gif
(Frame mit rötlicherem Holzton: Kamera-JPEG; Frame mit grünlicherem Holzton: mit RawTherapee ohne objektivspezifische Korrekturen aus RAW entwickeltes Bild.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von cantsin am Di 20 Apr, 2021 18:22, insgesamt 1-mal geändert.




TomStg
Beiträge: 2383

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von TomStg » Di 20 Apr, 2021 18:21

Hier im Vergleich zw Sony 14/1,8 vs Sigma 14/1,8 das dasselbe Ergebnis wie bei Sony 20/1,8 vs Sigma 20/1,8:
Die Sigma-Glasklötze sind in diesen Vergleichen indiskutabel schlecht - und das zum fast demselben Preis!
Hier zeigt Sony, was der aktuelle Performancestand in diesem Objektivsegment ist.




Axel
Beiträge: 13867

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von Axel » Di 20 Apr, 2021 18:38

Es wird wohl kaum jemand ein solches relativ teures Objektiv kaufen, um es an eine Fremdkamera zu adaptieren, um es dort womöglich als manuelles Prime einzusetzen. Die ehemals ehrfurchtgebietenden Foto-Klassiker sind heute allesamt den Kit-Linsen unterlegen (durch Elektrik-Tricks freilich) und nur für unbezahlbare Cine-Objektive gilt das nicht.
cantsin hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 18:21
Hab mir spaßeshalber ein paar RAW-Fotos von DPreviews Galerie runtergeladen, mit Rawtherapee entwickelt und mit den Kamera-JPEGs verglichen. Ergebnis: Bei den Kamera-JPEGs greift praktisch keine Software-Geometrie-Korrektur, nur eine Vignettierungs-Korrektur.
Okay, da bin ich draußen. Ich hatte nur Raw-Bilder auf dem Rechner. ACR zeigt an, dass es "ein integriertes Profil zur Objektivkorrektur" gibt und "das Profil wurde bereits automatisch auf das Bild angewendet", aber ich habe keinen Plan, wo ich das an- und abschalten kann. Ich weiß bloß, dass es im Kameramenu für Foto und Video den Punkt Lens Compensation Auto/Off gibt und hier die Unterpunkte Shading Comp. , Chromatic Aberration Comp. und Distortion Comp, aber warum sollte ich das deaktivieren?

Ich erinnere mich an ältere, rein manuelle, ebenfalls lichtstarke Weitwinkel, und ich schilderte aus eigenen Erfahrungen das ästhetische Problem damit an einem Beispiel: drei Blumentöpfe auf der Fensterbank. Nur entweder der in der Mitte oder die beiden äußeren sind scharf.

Alle Sensoren müssten eigentlich konvex gebogen sein, und zwar unabhängig von der Brennweite des Objektivs. Denn sie bilden keine zu ihnen parallele Ebene ab, sondern den Ausschnitt eines Kreises. Bei Tele ist das nur zu vernachlässigen, weil die Entfernungsunterschiede relativ geringer sind als bei WW. Das muss ja schon im Objektiv korrigiert sein.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 9072

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von cantsin » Di 20 Apr, 2021 19:31

Axel hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 18:38
Okay, da bin ich draußen. Ich hatte nur Raw-Bilder auf dem Rechner. ACR zeigt an, dass es "ein integriertes Profil zur Objektivkorrektur" gibt und "das Profil wurde bereits automatisch auf das Bild angewendet", aber ich habe keinen Plan, wo ich das an- und abschalten kann.
AFAIK lassen sich die Korrekturprofile bei ACR nicht ganz abschalten und muss man zu alternativen Programmen wie RawTherapee, Darktable oder DxO PhotoStudio greifen, um Objektiv-spezifische Korrekturprofile ganz abschalten zu können.

Ich weiß bloß, dass es im Kameramenu für Foto und Video den Punkt Lens Compensation Auto/Off gibt und hier die Unterpunkte Shading Comp. , Chromatic Aberration Comp. und Distortion Comp, aber warum sollte ich das deaktivieren?
Z.B. um zu sehen, wie sich das Objektiv verhält, wenn die Kamera ein Video-RAW-Format wie ProRes RAW aufzeichnet, bei es dem diese automatischen Korrekturen in der Post nicht gibt.




rush
Beiträge: 11654

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von rush » Di 20 Apr, 2021 21:12

TomStg hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 18:21
Hier im Vergleich zw Sony 14/1,8 vs Sigma 14/1,8 das dasselbe Ergebnis wie bei Sony 20/1,8 vs Sigma 20/1,8:
Die Sigma-Glasklötze sind in diesen Vergleichen indiskutabel schlecht - und das zum fast demselben Preis!
Hier zeigt Sony, was der aktuelle Performancestand in diesem Objektivsegment ist.
Bei den beiden Sigmas handelt es sich noch um DSLR-Rechnungen, sollte man daher nur bedingt mit den aktuellen Neurechnungen vergleichen. Das sind keine Objektive die speziell für Mirrorless entwickelt wurden sondern Gläser aus der DLSR Ära die um den "MC11 erweitert wurden" damit sie nativ an Sony E nutzbar sind.

Wenn Sigma die entsprechende DG DN Pendents nachschiebt könnte die Sache durchaus anders bzw. nicht mehr so eindeutig ausfallen wie es etwa beim Vergleich vom Sony 85mm 1.4GM vs Sigma 85mm 1.4 DG DN sichtbar wird.

14mm sind so überhaupt nicht meine Brennweite - aber dennoch spannend zu sehen das sich Sony versucht in allen Brennweitenbereichen etwas breiter aufzustellen...
keep ya head up




TomStg
Beiträge: 2383

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von TomStg » Di 20 Apr, 2021 22:10

rush hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 21:12
Bei den beiden Sigmas handelt es sich noch um DSLR-Rechnungen, sollte man daher nur bedingt mit den aktuellen Neurechnungen vergleichen. Das sind keine Objektive die speziell für Mirrorless entwickelt wurden sondern Gläser aus der DLSR Ära die um den "MC11 erweitert wurden" damit sie nativ an Sony E nutzbar sind.
Es ist völlig gleichgültig, um welche Rechnungen es sich bei den Sigmas handelt.
Es sind die aktuell verfügbaren identischen Brennweiten und Lichtstärken zu den jeweiligen Sony-Pendants, wollen aber mit unterirdischer Leistung zum gleichen Preis konkurrieren.




rush
Beiträge: 11654

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von rush » Di 20 Apr, 2021 22:31

Klar kann man es vergleichen - sollte es aber fairerweise dennoch erwähnen und nicht vollkommen ausblenden in meinen Augen. Ganz so gleichgültig empfinde ich es nicht aber jeder wie er mag.

Passend dazu im übrigen folgende Rumors:
Screenshot_20210421-071045_Chrome.jpg
Mit diesen neuen, für spiegellose Kameras entwickelte Gläser werden sich die GMs in meinen Augen messen müssen.
keep ya head up

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Axel
Beiträge: 13867

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von Axel » Mi 21 Apr, 2021 09:40

Das Sigma 85mm DG DN zeigt, wohin der Hase läuft. Ich fände aber auch mal gut, wenn Sigma sich der Tele-Festbrennweiten annehmen würde. Ein 600mm f4, das nicht 14.0000 € kostet, das wär doch mal was.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Orbiter1
Beiträge: 56

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von Orbiter1 » Mi 21 Apr, 2021 10:20

TomStg hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 22:10
rush hat geschrieben:
Di 20 Apr, 2021 21:12
Bei den beiden Sigmas handelt es sich noch um DSLR-Rechnungen, sollte man daher nur bedingt mit den aktuellen Neurechnungen vergleichen. Das sind keine Objektive die speziell für Mirrorless entwickelt wurden sondern Gläser aus der DLSR Ära die um den "MC11 erweitert wurden" damit sie nativ an Sony E nutzbar sind.
Es ist völlig gleichgültig, um welche Rechnungen es sich bei den Sigmas handelt.
Es sind die aktuell verfügbaren identischen Brennweiten und Lichtstärken zu den jeweiligen Sony-Pendants, wollen aber mit unterirdischer Leistung zum gleichen Preis konkurrieren.
Aber dafür bekommt man bei den Sigmas mehr Kilogramm für sein Geld!




r.p.television
Beiträge: 3290

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von r.p.television » Mi 21 Apr, 2021 10:58

Ich hab mir die Reviews noch gar nicht angesehen.
Aber ich bin seit ca 3 Jahren Besitzer des 14mm f1.8 ART von Sigma. Eine tolle Linse. Wahnsinnig scharf bei Offenblende, ABER:

Wie schon erwähnt ist die Linse abartig schwer. Ideal, um im Nahkampf jemanden damit totzuschlagen, aber an einer DSLM via MC-11 adaptiert eine frontlastige Geschichte.
Unangenehmer wird allerdings bei AF dass dieser extrem laut rattert und irgendwie alles andere als treffsicher ist. Bei dem Weitwinkel hat die AF-Elektronik die Problematik, dass sehr viel unterschiedliche Tiefe innerhalb des AF-Targets liegt. Kombiniert mit der Latenz durch den Adapter rattert die gerne hilflos umher ohne wirklich zu treffen.
Was aber - zumindest für mich - das größte Problem ist, ist die Anfälligkeit für vagabundierendes Licht. Also Streulicht, dass bei harten Kontrasten sehr unschön ins Bild ballert. Dunkler Raum und von der Seite kommt helles Führungslicht. Das kann diese Linse einfach nicht ab. Da müsste man direkt das Frontglas abflaggen. Im Vergleich dazu macht das GM 16-35mm f2.8 absolut einwandfreie Bilder.
Ich bin gespannt wie sich das Sony hier verhält. Eventuell werde ich zuschlagen.




rush
Beiträge: 11654

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von rush » Mi 21 Apr, 2021 11:06

Nochmals - Das Ding (Sigma 14mm 1.8 DG) ist ursprünglich für DSLR gerechnet und hat entsprechend Probleme die man mit der Adaption solcher Gläser an spiegellose Kameras einhergehen - dazu trägt die Differenz des Auflagemaß natürlich zu entsprechend zusätzlichen Problemen bei.
Und die AF Problematik ist dabei noch eine andere Baustelle weil auch hier zwei Welten aufeinander treffen die zusätzlich umgesetzt werden muss.

Sigma hat dennoch eine gute Zwischenlösung geschaffen - insbesondere für Nutzer die bereits entsprechendes Glas von vorherigen DSLRs via MC11 nutzen konnten.
Die als E Mount vermarkten DSLR Linsen waren für mich daher tatsächlich nie eine wirkliche Option da sie keinerlei Vorteile bringen - mit der Ausnahme das einige, vor allen gebraucht deutlich erschwinglicher sind. Aber mehr als eine Übergangslösung sind sie eigentlich nicht. Das wird sich künftig umso deutlicher zeigen und die dicken DG Brummer dürften entsprechend stetig mehr zu Ladenhütern avancieren je mehr DG DN Gläser respektive entsprechende kompakte und gute Sony Linsen auf den Markt kommen.

Man kann auch Leica M und Co an Sony adaptieren und problemlos nutzen - allerdings werden jene Gläser nie über den gesamten Bildbereich mit entsprechend modernen spiegellosen Designs konkurrieren können.

Jetzt kommen so langsam bei Sony aber eben auch den Drittherstellern wie Sigma oder Tamron klare Mirrorless-Designs auf den Markt die nicht mehr auf Bigger ist Better abzielen sondern die Vorteile des kurzen Flansch nutzen... Und die dann das System als ganzes sehen und allein daraufhin optimiert werden.

@r.p. : kommst du mit dem 16-35 2.8 GM tatsächlich häufig in Situationen die Dir nicht weit genug sind? Oder erwartest du einfach noch mehr BQ im WW Bereich?

Ich schwanke ja noch eher zwischen dem 16-35er f/4 oder Tamron 17-28er... Wohlwissend das ich die jeweiligen WW Anschläge wohl nur ungern und selten nutzen würde...
14mm würde mich in vielen Situationen wohl eher überfordern in Hinblick auf die Bildgestaltung - da wäre ich ganz klar eher beim 16-35er 2.8 was wiederum ein ziemlicher Trümmer ist...

Hatte vor Jahren Mal ein manuelles 15er Heliar - das kam bei mir aber fast bis nie zum Einsatz.
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am Mi 21 Apr, 2021 11:23, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 13867

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von Axel » Mi 21 Apr, 2021 11:22

Aus meiner Vorschläge-Liste:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




r.p.television
Beiträge: 3290

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von r.p.television » Mi 21 Apr, 2021 11:48

rush hat geschrieben:
Mi 21 Apr, 2021 11:06
@r.p. : kommst du mit dem 16-35 2.8 GM tatsächlich häufig in Situationen die Dir nicht weit genug sind? Oder erwartest du einfach noch mehr BQ im WW Bereich?

Ich schwanke ja noch eher zwischen dem 16-35er f/4 oder Tamron 17-28er... Wohlwissend das ich die jeweiligen WW Anschläge wohl nur ungern und selten nutzen würde...
14mm würde mich in vielen Situationen wohl eher überfordern in Hinblick auf die Bildgestaltung - da wäre ich ganz klar eher beim 16-35er 2.8 was wiederum ein ziemlicher Trümmer ist...

Hatte vor Jahren Mal ein manuelles 15er Heliar - das kam bei mir aber fast bis nie zum Einsatz.
Ich komme tatsächlich immer seltener in die Verlegenheit, dass mir die unteren 16mm nicht reichen. Auch in der Abwägung dass 16mm einfach noch nicht so große Verzerrung in den Ecken hat und die seltsamen Effekte wenn die Kamera bewegt wird. Darf man ja bei Bewegtbild nicht ausser acht lassen. Das kann dann dynamisch und cool wirken, aber einen auch aus der Narration reissen weil es zu dominant wirkt.
Aber ich brauche - trotz lichtstarker A7siii - dann doch manchmal die f1.8. Wenn Du mein Projekt kennst´; es gibt halt einfach sehr dunkle Räume, die eigentlich ein sexy Licht haben. Nur sehr wenig davon. Wenn man das nicht durch eigene Lichtgestaltung eher verhunzen will (durch die Limitierungen vor Ort) ist es cool f1.8 an zu haben. Zusammen mit der 12800 Isostufe gelingen damit Bilder die früher nicht mal ansatzweise möglich waren. Deswegen hab ich das Sigma 14mm f1.8 immer dabei gehabt. Aber Größe, Gewicht und die Anfälligkeit für Flares waren immer ein Problem.
14mm sind dabei aber für mich tatsächlich die unterste Grenze. Hab mir mal das 12-24mm ausgeliehen. Das ist wirklich schlimm bei Steadicamfahrten. Zudem der Point of Interest meist untergeht.

Das Tamron 17-28mm könnte ne gute Linse sein. Ich hab das 28-75mm f2.8 und bin damit wirklich sehr zufrieden. Alles wirkt sehr "cremig" an der A7siii. IBIS, AF, Farbneutralität, Bokeh. Preis, Kompaktheit und Gewicht sind natürlich auch sehr angenehm. Staub im Glas etc. bis jetzt auch alles kein Problem. Und ich bin an sehr staubigen Orten. Mit der Reihe macht Tamron echt einen guten Job. Ich hab die Linse ursprünglich mit großer Skepsis bestellt (mangels preisgünstiger, kompakter Alternativen), weil ich in der Vergangenheit sehr negative Erfahrungen mit Tamron gemacht habe. Aber das 28-75mm benutze ich wirklich gerne.




rush
Beiträge: 11654

Re: Sony 14mm f1.8 GM

Beitrag von rush » Mi 21 Apr, 2021 11:51

Jupp ich hatte das 28-75 auch seit es am Markt verfügbar war - und war immer sehr zufrieden damit bis auf den manuellen Fokus.

Aber danke für Deine Einschätzung und das es bei dir eher ums Licht geht dachte ich mir beinahe.
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von roki100 - So 21:16
» Hype-Alarm: Filme als NFTs mit Blockchain-Technologie verkaufen und reich werden?
von Frank Glencairn - So 21:04
» Zhiyun Image Transmitter
von soulcatcher_photography - So 20:10
» Sony A7S III - Fragen zu Picture Profiles und der Bearbeitung in Final Cut
von rush - So 19:32
» Ich brauche mal Hilfe.
von rdcl - So 19:00
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - So 18:08
» Die Österreicher sind wieder da
von klusterdegenerierung - So 16:36
» Angelbird AtomX CFast Adapter
von medienonkel - So 15:29
» Intel relativiert Apples M1 Benchmarks
von motiongroup - So 12:26
» Sony A-Mount EOL? Keine Sony Alpha SLTs mehr auf Sony.com Seiten
von slashCAM - So 11:09
» Mit HLG filmen
von Kuraz - So 7:55
» Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart
von Bluboy - So 1:52
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 0:50
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von roki100 - Sa 23:30
» BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher
von roki100 - Sa 22:32
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von rdcl - Sa 17:44
» From micro to space with the Pocket 6K Pro
von ruessel - Sa 15:39
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von slashCAM - Sa 13:51
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von cantsin - Sa 13:36
» BIETE sennheiser md421-n
von srone - Sa 13:33
» >Der LED Licht Thread<
von soulbrother - Sa 12:52
» Darsteller für kleines Filmprojekt geuscht
von TwoBeers - Sa 12:15
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von soulbrother - Sa 11:48
» Was schaust Du gerade?
von Axel - Sa 10:56
» Impfung für Medienschaffende?
von carstenkurz - Sa 3:51
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von pillepalle - Fr 21:32
» Sennheiser verkauft seine Kopfhörersparte an das Schweizer Hörgeräteunternehmen Sonova
von Jan - Fr 20:29
» Re: Fujifilm X T-4 ableger X s-10
von Jörg - Fr 17:49
» Atomos bringt neue Ninja-Optionen mit 4K120p, 8Kp30 und HEVC /H.265
von Jott - Fr 17:01
» AK 4500 FeiyuTech - Bedienrad lässt Gimbal stocken
von WolleP - Fr 16:33
» Sony Xperia Pro mit 5G und HDMI Input - jetzt auch in Deutschland für 2500 Euro
von Gabriel_Natas - Fr 13:09
» [LEIDER VORBEI] Blackmagic Pocket 6k Pro um 1824€ bei Saturn (lieferbar) (!)
von Tscheckoff - Fr 13:02
» Meine FS5ii wird vergesslich...
von Pianist - Fr 11:36
» Mein allererster Film
von Kevin Reimann - Fr 11:33
» HDMI Input Probleme mit Blackmagic Video Assist 7 12 G
von roki100 - Fr 10:38
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...