Dhira
Beiträge: 44

Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Mo 11 Nov, 2019 13:36

Hi,

ich habe mir heute eine Sony A7 III gekauft und brauche jetzt noch ein sehr gutes Objektiv, bisher besitze ich keine Vollformat Objektive.

Ich brauche es hauptsächlich für Immobilien- und auch für Produktvideos. Speziell die Immobilienvideos sollten hochwertig werden. Ich denke ich bräuchte mindestens 16mm und f2.8 für die Innenräume, was meint ihr?

Außerdem möchte ich auch Boudoirvideos und -fotos machen und mich selbst beim Yoga filmen auf Schlössern, aber dafür könnte ich auch ein zweites Objektiv kaufen. Praktisch und vermutlich günstiger wäre es natürlich, wenn es mit dem Gleichen ginge.

Bisher habe ich mir folgende angeschaut:
- Sony SEL-1224G f4
- Sony SEL-1635Z f4
- Tamron 17-28mm f2.8
- Sony SEL-1635GM f2.8

Die ersten beiden haben halt nur f4 und f2.8 wäre für die Innenräume wohl schon besser und das Sony SEL-1635Z hat sehr schlechte Bewertungen bei Amazon (ist wohl etwas unscharf). Das Tamron 17-28 mm ist sehr günstig und hat f2.8 und auch gute Bewertungen bei Amazon, kleiner Nachteil ist, dass es keine 16mm hat. Mein Favorit ist bisher das Sony SEL-1635GM f2.8, bei ebay bekommt man es neu für 1640€. Vorteil vom SEL-1635GM gegenüber dem Tamron 17-28mm ist noch, dass es besser für Boudoir geeignet ist, zumindest für den Anfang, irgendwann kann ich mir dann ja immer noch ein 50mm kaufen.

Verwenden werde ich die Kamera mit dem Edelkrone HeadPlus + Slider und mit einer Glidecam. Das SEL-1635GM ist ja schon relativ schwer und vor allem lang, was es dann schwieriger macht es mit der Glidecam zu stabilisieren, aber dann muss ich halt mehr üben ^^

Welche Objektive könnten für mich sonst noch in Frage kommen? Welches Objektiv könnt ihr mir empfehlen? Danke!
Zuletzt geändert von Dhira am Mo 11 Nov, 2019 19:31, insgesamt 1-mal geändert.




jogol
Beiträge: 694

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von jogol » Mo 11 Nov, 2019 14:08




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Mo 11 Nov, 2019 14:36

Na gerade das 14-24er Sigma ist eher suboptimal. Vor allem natürlich weil man keine normalen Filter verwenden kann. Außerdem sehen 14mm in Innenräumen selten gut aus. Unter 16mm würde ich in der Regel nicht gehen, aber das hängt natürlich vom persönlichen Stil und der eigenen Ästhetik ab.

Das Sony G-Master 16-35 ist sicher gut. Ich persönlich würde eher auf ein paar Festbrennweiten setzen. Machen sich auch besser auf dem Gimbal. Also für die Sony z.B. ein 18er und 25er Batis falls AF gebraucht wird (oder ein manuelles 25er Loxia). Die haben DeCklickbare Blenden mit denen man auch die Belichtung ruckelfrei ändern kann und kosten so um die 1000-1200,-€ pro Stück.

https://www.zeiss.de/camera-lenses/foto ... -2818.html

Wenn's weitwinkeliger sein soll und Du wenig Budget hast, würde ich mir mal das 15mm IRIX Blacksone anschauen. Die gibt's auch im Sony Mount. Daneben gibt's natürlich von anderen Herstellern tolle Spezialoptiken (Tilt/Shift) die aber vermutlich auch außerhalb Deines Budgets liegen.

https://irixlens.com/lenses/15mm/

VG




rush
Beiträge: 9816

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von rush » Mo 11 Nov, 2019 18:19

Ob man 16mm untenrum benötigt muss man sich in der Tat selbst fragen - mir reichen an KB locker 20mm als Anfangsbrennweite... Drunter ist für mich der absolute Exotenfall.

Ich würde mich bei der Auswahl klar für das Tamron entscheiden - bin aber wie gesagt äußerst selten im UWW Bereich unterwegs und habe mich daher an meiner Sony nie weiter mit beschäftigt.

An der Pocket 4k ist meine kürzeste Brennweite 10mm > durch den Crop sind es auch wieder 20mm KB äquivalent.

Was vielleicht wichtiger als die reine Brennweite ist könnte das Verhalten der Entzerrung sein.
Der Weitwinkel Style ist ja bei einigen Leuten sehr verbreitet - ich finde die sich oftmals zu krass biegenden Balken aber weniger schön.

Die so genannten "Zero Distortion" Objektive sind zwar eher (manuelle) Festbrenner - aber dahingehend optimiert und könnten unter Umständen eine Alternative sein wenn die Proportionen von Bedeutung sind.
Die angesprochenen Tilt/Shift ebenfalls - da Architektur angesprochen wurde.
keep ya head up




iasi
Beiträge: 13599

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von iasi » Mo 11 Nov, 2019 19:48

denk mal über T/S-Objektive nach




Dhira
Beiträge: 44

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Mo 11 Nov, 2019 22:17

Danke für eure Antworten! :)

Das Sigma 14-24mm hat ja sehr beeindruckende Bewertungen bei Amazon, da wird richtig davon geschwärmt. Einer schreibt auch die Verzerrung sei gering für ein 14mm Objektiv, ich kann das selbst noch nicht einschätzen. Wegen der gewölbten Linse, wodurch man keine aufschraubbaren ND Filter benutzen kann, ich habe gesehen, es gibt da Vorrichtungen, die an das Objektiv geschraubt werden können, wo man ND Filter reinstecken kann. Wie heißen diese Klemmvorrichtungen?

@pillepalle: Stimmt, eine Festbrennweite wäre sinnvoll für die Glidecam. Bzw. ich dürfte bei einem Zoomobjektiv die Brennweite nicht verstellen, oder müsste dann halt neu kalibrieren.

Das 18mm Batis und das 15mm IRIX Blacksone schau ich mir noch an.

Verzerrung und Tilt/Shift hatte ich jetzt ganz vergessen zu erwähnen. Möglichst wenig Verzerrung ist mir auch sehr wichtig.

Der Vorteil der Tilt/Shift Objektive kommt ja vor allem bei hohen Gebäuden so richtig zum Tragen oder? Ich möchte nämlich Immobilienvideos für Immobilienmakler und Privatleute machen, also wohl hauptsächlich Einfamilienhäuser, sprich keine sehr hohen Gebäude.

Aber wenns natürlich einen guten 16mm Festbrenner mit Tilt/Shift, ZeroDistortion, f2,8 und Sony FE Mount gäbe wäre das cool :D

pillepalle, du hast geschrieben dass die T/S wohl außerhalb meines Budgets liegen, kennst du vielleicht ein geeignetes für mich? Morgen such ich selber nochmal. Danke!




Funless
Beiträge: 3302

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Funless » Mo 11 Nov, 2019 22:35

Dhira hat geschrieben:
Mo 11 Nov, 2019 22:17
ich habe gesehen, es gibt da Vorrichtungen, die an das Objektiv geschraubt werden können, wo man ND Filter reinstecken kann. Wie heißen diese Klemmvorrichtungen?
Dafür sind sogenannte Matteboxen geeignet, da du offenbar gerne bei Amazon nachschaust findest du hier eine Auswahl davon.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




iasi
Beiträge: 13599

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von iasi » Di 12 Nov, 2019 02:08

https://www.lenstip.com/372.4-Lens_revi ... ution.html

f8 ist die ideale Blende, was eben auch eine hohe Schärfentiefe verspricht.

Gebäude und T/S sind schon eine sehr interessante Kombination.




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 02:51

@ Dirah

Du brauchst keine Tilt-Shift Optiken für den Sony Mount, weil alle Tilt/Shift Optiken ohnehin rein manuelle Optiken sind. Da musst Du selbst die Blende von Hand einstellen und kannst relativ günstige rein Mechanische Adapter verwenden. Die Kamera steuert da lediglich den Verschluß. Aber dadurch hast Du quasi die freie Wahl der Hersteller. Mit einer Canon oder Nikon Kamera hättest Du zumidest noch die Blendensteuerung bei Objektiven mit Datenübertragung, aber auf dieses Feature kann man gut verzichten. Bewährt und gut ist z.B. das Canon TS-E 17mm (für 2000,-€ Straßenpreis)

https://www.canon.de/lenses/ef-tilt-and-shift/

oder das neuere Nikkor PC-E 19mm (ca. 3300,-€ Straßenpreis)

https://www.nikon.de/de_DE/product/nikk ... mm-f-4e-ed

Eine günstige Budget-Variante sind z.B. die Tilt-Shift Optiken von Samyang. Z. B. das 24mm für ca. 700,-€. Klar das man dort ein paar Abstriche bezüglich der Mechanik und Optik macht.

https://www.samyanglensglobal.com/en/pr ... hp?seq=266

Ein Architekturfotograf benutzt normalerweise eine technische Kamera für sowas, d.h. man nimmt die Verstellungen an der Kamera vor und hat dann die Verstellmöglichkeiten bei allen Brennweiten die klassischerweise einen größeren Bildkreis haben als das Sensorformat. Mit einer DSLR/DSLM hat er stattdessen dann eben mehrere Tilt-Shift Optiken. Der Vorteil der Verstellung liegt in der Perspektiven- und Schärfeebeneverlagerung. Also z.B. einen Flur/Korridor lang zu Filmen und die komplette Wand scharf zu bekommen, stürzende Linien oder unschöne Spiegelungen zu vermeiden, im Film wird hin und wieder der Miniatureffekt verwendet usw. Durch eine T/S Optik siehst Du das fertige Bild bereits wärend der Aufnahme, was ein unschätzbarer Vorteil gegenüber z.B. einer nachträglicher Perspektivenkorrekturen am Rechner ist. Bei denen verlierst Du nicht nur einen guten Teil Deiner Filmqualität durch's Croppen, sondern übersiehst auch leicht mal unschöne Verzerrungen die durch die Tilt/Shift Bewegung entstehen.

Eine Mattebox müsste sehr variabel einstellbar sein damit Du sie an UWW-Objektiven überhaupt nutzen kannst. Normalerweise benutzen Filmer da eher French Flags. Es gibt aber wie Du schon selber gesehen hast auch spezielle Halterungen für Filtersysteme. Ich kann das System von Haida empfehlen, das vor allem durch die optisch sehr guten Oberflächenbeschichteten (keine zusätzliche Vignette) und trotzdem noch bezahlbaren Filter glänzt:

https://haida-deutschland.de/filterhalt ... e-150/?p=1

Mir persönlich reicht sogar ein 21mm Zeiss Distagon als kürzeste Brennweite. Im Fotobereich kann ich auch Stitchen, wenn es wirklich mal super Weitwinkelig sein muss und bei Film habe ich ja immer noch die Option des Schwenks um Dinge zu zeigen. Ist oft auch viel interessanter als immer alles drauf zu haben. Ein Architekturfotograf/Filmer wird sicher auch kürzere Brennweiten dabei haben, die er aber verhältnismäßig selten nutzt. Denn im WW-Bereich werden Kreise zu Eiern und der Bildrand unschön in die Breite gezogen. So wird da schnell aus einem Hochformat-Gemälde an der Wand auf dem späteren Foto/Film ein in die Breite gezogenes Querformat :) Im Fotobereich hat man daneben den Vorteil die eventuelle Verzeichnung oder Vignette der Optik mit der Software herausrechnen zu können. Das geht im Filmbereich eigentlich nur bei wenigen teuren Optiken die auch Metadaten liefern. Aber in den meisten Fällen fällt eine Verzeichnung bis ca. 3% kaum auf. Moderne gute Optiken bis runter zu 18mm im Vollformat sollten das fast alle schaffen.

Ich würde erst einmal die Brot und Butter Objektive besorgen, bevor ich mir extreme Brennweiten anschaffe. Du würdest Dich wundern, wenn Du wüsstest wie häufig Architekturfotografen längere Brennweiten benutzen. Nicht nur für Details an Fassaden/Objekten, oder Fernsichten. Und falls ich Dir noch einen Tipp geben darf. Das wichtigste ist die Sicht, oder anders gesagt der Kamerastandpunt. Der ist noch wichtiger als eine Perspektiven-Korrektur. Ein hoher Kamerastandpunkt z.B. sieht deutlich besser aus, als ein niedriger Standpunkt, bei dem man den Boden aus dem Bild shiftet und die Perspektive korrigiert. Und natürlich das Timing für den richtigen Sonnenstand und Wetter.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 3829

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Darth Schneider » Di 12 Nov, 2019 04:28

Tilt und Shift Objektive zum filmen, geht denn das überhaupt sinnvoll ?
Ich habe früher mal ein paar Fotos mit so einer Linse und einer analogen Mitelformat Kamera gemacht, von zwei Einfamilienhäusern, die mühsame Tilt und Shift Einstellerei hat Stunden gedauert.
Das würde ich mir Heute ganz sicher nicht mehr antun.
Klar für hochwertige Architektur Fotos, die grossformatig ausgedruckt, oder gezeigt werden, ist das ein Muss.
Aber das macht man doch dann eher weniger mit einer A7iii...sondern doch eher mit einer Hasselblad oder ähnlichem, da kostet die Tilt und Shift Linse dann so viel wie ein Luxus Auto und die Kamera so viel wie eine schöne Ferienwohnung.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 04:51

@ Darth

Wieso sollte das nicht sinnvoll sein? Nicht jeder möchte Bilder wie aus der guten alten russischen Schule Alexander Rodtchenkos :)

https://www.google.de/search?q=alexande ... era&hs=mt5

Ich weiß ja nicht was Du gemacht hast, aber Stunden dauert das nicht *g* Du drehst an zwei Schräubchen, kontrollierst die Schärfe und das war's. Zu Analogzeiten mit Großformatkameras hat das noch etwas länger gedauert, war aber auch kein Hexenwerk. Einfach mal mit den Scheimpflug-Regeln vertraut machen.

https://www.alpa.ch/_files/ALPA_Tilt-201206_D.pdf

Ich habe sogar noch irgendwo eine Rechenscheibe rumfliegen, die man für's Großformat zur Hilfe nehmen konnte. Da waren die Verstellwege noch größer.

http://www.weschoen.de/scheimpflug-rechner.html

Die T/S Mittelformat Optiken kosten auch nicht soviel... für 6.000,- gibt's schon welche von Schneider für die Phase One. Aber wie gesagt, Leute die nur sowas machen verwenden technische Kameras, das kostet nur wenig mehr als ein 'normales' MF System.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 3829

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Darth Schneider » Di 12 Nov, 2019 06:51

Das war eine Grossformatkamera, ein sehr schweres, grosses Teil, einfach war es nicht, nach jedem Wechsel der Kameraposition mindestens 20 Minuten, aufstellen und einstellen....Immer wieder Film wechseln. Das war vor Über 30 Jahren, und das war schon damals gar keine neue Kamera mehr.
Klar geht das heute alles viel einfacher.
Ich kann mir jetzt trotzdem nicht vorstellen mit einem Tilt und Shift Objektiv gross zu filmen. Man kann die Kamera kaum bewegen und nichts darf sich gross im Film bewegen...Sonst verzieht sich doch alles.
Lieber gleich ein Foto machen...das bewegt sich auch nicht.

Und was Mittelformat betrifft, erst vor ein paar Jahren sind einige ganz wenige Kameras und somit auch Linsen ja erst bezahlbar geworden aber die wirklich guten Mittelformat Kameras kosten immer noch soviel wie ein Auto und 6000€ für eine Foto Linse ist doch auch schon viel Geld....

Und für schöne Jogaaufnahmen auf Schlössern und Aufnahmen von hübschen Häusern auf YouTube (nehme ich mal an ) braucht man eigentlich weder Mittelformat Kameras noch Tilt und Shift Objektive und auch keine teuren Zeiss Batis Linsen....Aber das muss jeder selber wissen.

Es ist doch immer schwierig mit den Tips, welche Kamera und welche Objektive geeignet sind. Wenn man nicht weiss wo die Filme am Schluss angeschaut werden und auch nicht weiss wer das Zielpublikum ist.
Da kann man eigentlich nur auf gut Glück ins Blaue heraus raten....
Der oder die TO schreibt am Anfang nur etwas von hochwertigen Bilder...das ist ein sehr dehnbarer Begriff.
Für den einen User ist die Sony A7iii toll und sie macht sehr hochwertiges Video, für den nächsten Kameramann sind dann die 8Bit, doch nicht hochwertig genug...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Dhira
Beiträge: 44

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Di 12 Nov, 2019 09:14

Danke euch! :)

Sorry, dass ich im Eingangspost nicht spezifisch genug war, was die Art der Filme angeht, die ich machen möchte. Ich hätte mich mehr von der Architekturfotografie aus künstlerischer Sicht distanzieren sollen.

Hauptsächlich möchte ich um Geld zu verdienen Immobilienvideos für Immobilienmakler und Privatleute machen, damit diese ihre Häuser besser verkaufen können. Was mir leider erst jetzt eingefallen ist, dass ich den Großteil der Außenaufnahmen sowieso mit meiner Phantom 4 Pro Drohne aufnehmen wollte, ich schätze damit kann ich eindrucksvollere Außenaufnahmen machen, als mit einem Tilt/Shift.

Dann möchte ich auch Produktvideos erstellen (für Social Media Werbung, Amazon, etc.), weil ich für die Immobilienvideos sowieso schon den teuren Edelkrone Slider kaufen werde und man damit auch sehr gute Produktvideos erstellen kann bietet sich das an.

Die Boudoirvideos/-fotos mache ich mehr als Hobby. Die Yoga und AcroYoga-videos auf den Schlössern mache ich auch als Hobby und um mich als Yogalehrer zu bewerben.

Ich glaube ich hole mir erstmal eine gute Optik mit Festbrennweite und ohne Tilt/Shift, weil es günstiger ist, das Filmen etwas schneller geht, ich bei Bedarf auch noch den Autofokus nutzen kann und weil ich ja die Drohne habe.

Danke pillepalle, dass du die Möglichkeit des Schwenkens erwähnt hast! Mir ist dadurch bewusst geworden, dass ich mit dem Edelkrone HeadPlus + Slider ja die optimale Ausrüstung für Schwenks haben werde und dadurch ergibt es vor allem für mich wohl mehr Sinn, wenn ich mir eine Optik mit 18-20mm Festbrennweite hole und dann öfters schwenke, als direkt mit 16mm alles auf dem Bild zu haben.

Das Batis 18mm f2.8 habe ich mir jetzt auch angeschaut, aber momentan tendiere ich zum Sigma 20mm f1.4, das ist recht günstig, ist bei Amazon sehr gut bewertet und f1.4 find ich richtig geil wegen der Tiefenunschärfe. Tiefenunschärfe passt ja zu meinen Immobilienvideos eigentlich nicht so, aber mit dem Edelkrone FollowFocus Module kommt das glaube ich richtig gut und für meine anderen Anwendungsbereiche kann ich das bestimmt auch gut nutzen.

Später kann ich mir ja noch ein 14mm holen für sehr kleine Räume.

Das einzige was mich beim Sigma 20mm stört ist, dass man auch keine Filter draufschrauben kann, aber ich kann mir dann ja noch ein Filterhaltesystem gönnen.

Habt ihr alternative Vorschläge zum Sigma 20mm f1.4 oder passt das sehr gut für mich?


Hier ist eine unfertige Szene von einem AcroYoga Video, der erste Clip war leider überbelichtet, Farbkorrektur muss ich auch noch machen:




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 09:39

Schwenk - schwenk - schwenk ist in geschnittener Form eklig und schreit nach Amateur. Benutz deinen Slider für sanfte Fahrten, und du wirst schnell merken, dass du für Vollformat mindestens ein 18er brauchst (oder dein oben mal angedachtes 16er), um die Räume für ein Verkaufsvideo größer wirken zu lassen als sie sind. Im APC-Modus wäre das 10-18 von Sony perfekt für Innenräume. Deine Sony korrigiert eventuelle Verzeichnungen von systemeigenen Optiken übrigens automatisch, von Nicht-Sonys natürlich nicht.

Du kannst ja die Kamera auf APS-C stellen und dann auch deine vorhandenen Objektive benutzen. Für deine Immobiliensachen ist der Unterschied irrelevant, nicht so schnell einem Foren-Hype aufsitzen. Immer dran denken: Hollywood dreht zu 99,9% quasi APS-C - man könnte mutig daraus folgern, dass das in der Praxis ausreicht! :-)

Aber leg einfach mal los, du merkst das dann schon alles.




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 11:50

@ Jott

Na ja, der TO rückt ja auch nur nach und nach mit der Sprache raus, was er tatsächlich machen möchte. Wenn er fast nur Immobilienvideos macht, dann ist ein 16er oder 18er schon nützlich. Natürlich sehen Räume größer aus je weitwinkeliger man sie Filmt (im Bad oder der Besenkammer), aber sie sehen in der Regel nicht mehr gut aus. Das mag bei vielen Immobilienvideos die einen rein praktischen Nutzen haben ok sein, ist aber wie Opa's Schummelttrick mit dem man eigentlich nur Laien begeistern kann. Eine einfache und schnelle, aber unästhetische Lösung.

Und nicht nur Schwenk, Schwenk , Schwenk wird exzessiv benutzt ekelig, sondern alles was man zu häufig nutzt ;) Aber klar, wenn man einen Slider hat, sollte man ihn auch benutzen. Die APS-C Logik kann man zwar nachvollziehen, steht einem bei Vollformat aber immer zur Verfügung. Nur gerade für den Weitwinkelbereich ist das nicht unbedingt das Mittel der Wahl, weil man mit der Brennweitenauswahl da tatsächlich stärker eingeschränkt ist, je kleiner das Format wird. Zumal sich da wirklich auch bei mancher Optik im wahrsten Sinne des Wortes die Balken biegen. Das einzige was wirklich für APS-C spricht ist der günstigere Preis der Optiken.

@ Dirah

Eine Drohne ist natürlich super. Vorausgesetzt man kann sie dort wo man filmen möchte auch fliegen lassen. Man sollte wenigstens einen Plan-B in der Tasche haben, falls Drohnenaufnahmen mal nicht so einfach möglich sein sollten. Das 20er Sigma ist schon gut, wiegt aber auch ein Kilogramm. Da könntest Du wirklich auch das Sony-Zoom nehmen und wärest noch flexibeler.

@ Darth

Mit einer Verstellung an der Kamera/Optik läuft man auch nicht durch die Gegend ;) Da macht es in der Tat keinen Sinn. Aber auf dem Stativ, wenn man den Stativkopf vorher in die Waage bringt, ist das schon gut. Nur eben ein Luxus den sich die wenigsten Filmer leisten, weil die in der Regel ganz andere Sorgen haben. Da nimmt man es auch mit stürzenden Linien und der Verzeichnung nicht so genau.

VG




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 12:13

pillepalle hat geschrieben:
Di 12 Nov, 2019 11:50
Nur gerade für den Weitwinkelbereich ist das nicht unbedingt das Mittel der Wahl, weil man mit der Brennweitenauswahl da tatsächlich stärker eingeschränkt ist, je kleiner das Format wird. Zumal sich da wirklich auch bei mancher Optik im wahrsten Sinne des Wortes die Balken biegen. Das einzige was wirklich für APS-C spricht ist der günstigere Preis der Optiken.
Deswegen der Hinweis auf das Sony 10-18 für die Alpha (aus der Praxis, wir machen öfters Bau/Architektur/Immobilien), das IST das Mittel der Wahl. Da biegt sich kein einziger Balken, egal in welcher Brennweite, sonst wäre es ja nicht benutzbar. Und es ist bezahlbar, sehr leicht, fährt nicht aus (Gimbal-Traum) ... für Feinschmecker.

Aber selbstverständlich führen viele Wege nach Rom. Den aktuellen Vollformat-Drang beim Filmen mit all seinen ergonomischen und auch finanziellen Folgen muss halt jeder selbst für sich hinterfragen.




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 12:25

@ Jott

Da hast Du natürlich Recht was den Preis betrifft. Hatte bei einer Vollformatkamera ehrlich gesagt auch gar nicht an APS-C Optiken gedacht. Und wenn genug Geld da ist, dann eben das Vollformat Gegenstück von Sony. Nur nicht immer den Zoom auf 'Anschlag' drehen. Dazu neigen nämlich viele all zu oft... :)

VG




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 12:34

Zoom nicht auf Anschlag drehen? Unsinn.

Dir ist offensichtlich nicht klar: du kannst die Sonys in den APS-C-Mode umstellen (die Sensorauflösung gibt das ja problemlos her), damit passen dann natürlich alle APS-C-Optiken perfekt und völlig ohne Kompromisse.




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 12:38

Das ist mir schon klar, aber jetzt nochmal langsam und zum Mitschreiben für Dich... 10mm im Crop Modus, oder 16mm am Vollformat sehen selten gut aus ;) Frag mal Deine Hollywoodgrößen wie oft sie ein 10mm Objektiv einsetzen? Nie?! Komisch... wollen sie den Setbauer am Leben halten? Nein, auch falsch. Sieht einfach nicht mehr gut aus.

VG




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 15:24

Du hast behauptet, man dürfe/könne in der genannten Konstellation nicht voll zoomen? Wieso nur? Sorry, aber da wird‘s echt dünn. Möge jeder selbst entscheiden, wie er sich glücklich macht. Wir haben sehr glückliche Kunden, und nicht etwa, weil irgend etwas scheiße aussieht, da weitwinklig! :-)

Kein Zwang, kein Druck, kein gar nichts. Nur ein in keiner Weise exotischer Tipp. Easy!




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 15:41

Das habe ich auch nicht geschrieben das man es nicht dürfte, oder könnte, sondern nur das man es nicht sollte. Jeder kann machen was er möchte, nur soll er nicht erwarten das ich es auch noch empfehle. Es gibt für's Vollformat sogar 11mm Optiken, oder man kann GoPro Aufnahmen am Rechner entzerren. Sieht aber alles nicht mehr gut aus.

Bei einigen wenigen Motiven kann auch eine 14mm Aufnahme, oder sogar eine Fisheye-Aufnahme gut aussehen. Aber das ist verhältnismäßig selten der Fall. Du kannst gerne rumlaufen und immer Eieraufnahmen machen, aber stell das bitte nicht als besonders professionelle Herangehensweise dar. Das ist es nämlich nicht ;)

VG




Dhira
Beiträge: 44

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Di 12 Nov, 2019 15:56

Dann hol ich mir wohl doch das Sony 1635GM, dann bin ich wie ihr schon gesagt habt auch flexibler. Jott, Danke für den Hinweis, dass Sony bei den eigenen Motiven die Verzeichnung korrigiert, das wusste ich noch nicht.

Dann habe ich leider keine 1.4 Blende, aber ich kann mir ja irgendwann später noch das Sigma 35mm f1.2 holen für meine Produkt-, Boudoir-, und Yogavideos :D

Ich besitze nicht einmal eine APS-C Optik mit E Mount. Bisher habe ich nur eine alte Sony Alpha 57, die ich gerade verkaufe, eine Panasonic Lumix G70 mit MFT Mount und einen DJI Osmo Pocket.




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 16:01

pillepalle hat geschrieben:
Di 12 Nov, 2019 15:41
Du kannst gerne rumlaufen und immer Eieraufnahmen machen, aber stell das bitte nicht als besonders professionelle Herangehensweise dar. Das ist es nämlich nicht ;)
Ganz schön derber Anwurf. Wenn's dir gut tut, prima!
pillepalle hat geschrieben:
Di 12 Nov, 2019 12:38
16mm am Vollformat sehen selten gut aus ;)
Unbedingt beachten, Dhira. Du planst - wie man hört - ein Objektiv für unprofessionelle Eieraufnahmen zu kaufen.




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 16:09

@ Dirah

Gute Wahl....

@ Jott

Darum geht es nicht. Wir haben lediglich eine andere Auffassung einer guten Architektur/Interieur Aufnahme. Ich verfremde die Dinge nicht, wenn es nicht nötig ist. Du kannst das gerne anders handhaben. Und mit Deinem letzten Kommentar, outest Du Dich bei mir wirklich als Knipser... viel Spaß weiterhin.

VG




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 16:43

Für alle, die verwirrt sein könnten:

10-18 bei dem Sony-Zoom für APS-C-Bildkreis (Kamera entsprechend eingestellt) entspricht im Weitwinkelbereich vom Ergebnis her ziemlich genau dem 16-35 für Vollformat.
Gilt für Knipser und Profis. Oder nicht?

Noch vor wenigen Wochen waren 16mm (bzw. 15 oder 18) bei Vollformat für pillepalle noch völlig okay, sogar eine Empfehlung:
pillepalle hat geschrieben:
Mo 16 Sep, 2019 17:38
Aber bei 11mm sieht alles einfach nur noch schaize aus :) Alles zum Rand hin ist total in die Breite gezogen und aus runden Formen werden unförmige Eier. Wer ein wenig Ahnung hat der nimmt lieber 18mm oder 15mm für Innenräume.
Wohl doch keine verschiedenen Auffassungen von einer guten Architektur/Interieur-Aufnahme. Beruhigend.




pillepalle
Beiträge: 1222

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von pillepalle » Di 12 Nov, 2019 17:21

@ Jott

Ein 10-18mm APS-C entspricht so ziemlich genau einem 15-32mm Objektiv an einer Vollformat Kamera. Meine eigentliche Aussage war die, das Dinge unter 16mm in den meisten Fällen nicht mehr gut aussehen, weil jemand als Erstes ein 14-24er empfohlen hatte. Und das aus der Erfahrung heraus das Anfänger gerne Ultraweitwinkel kaufen weil sie möglichst 'alles drauf' haben wollen. Bis sie dann selber feststellen, das die Bildkomposition immer schwieriger wird, je weitwinkeliger man arbeitet und alle Objekte verfremdet aussehen. Manche merken es auch nicht...

Das ein professioneller Architekturfilmer/-fotograf auch ein 14/15mm Objektiv besitzt, ist wahrscheinlich. Nur nutzt er es selten, denn es eignet sich nur für bestimmte Motive. Wenn es irgendwie geht, vermeidet er ganz kurze Brennweiten. Das wirkt viel ruhiger, natürlicher und das eigentliche Objekt kommt besser zur Geltung. Ich selber bin kein Architekturfotograf und brauche deshalb auch kein 14/15mm Objektiv, habe aber oft mit Architekturfotografen zusammen gearbeitet und kenne ihre Arbeitsweise. Die arbeiten immer mit der längst möglichen Brennweite und nehmen lieber Mühen für eine gute Kameraposition in Kauf, als aus kurzer Distanz ein Ultraweitwinkel drauf zu schnallen.

Und genau darum geht es. Du propagierst mann solle die 16mm ruhig immer nutzen, wenn man sie schon hat und ich sage nutze sie nur wenn es gar nicht anders geht. Und das meine ich auch mit anderer Auffasung.

VG




Bruno Peter
Beiträge: 3770

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Bruno Peter » Di 12 Nov, 2019 17:38

Ich würde sagen, für die Aufnahme von Immobilienvideos benötigt man ein Tilt-Shift-Objektiv!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Dhira
Beiträge: 44

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Di 12 Nov, 2019 20:42

Ob man ein Tilt/Shift Objektiv benötigt hängt denke ich auch vom Anspruch und dem Budget ab, welche anderen Objektive man bereits besitzt, ob man Videos oder Fotos macht und wie schon gesagt, ob eher Architektur mit dem künstlerischen Aspekt im Vordergrund steht oder eher Immobilienvideos, mit dem Ziel effizient zu sein / viel zu verkaufen.

Parker Walbeck oder Grant Johnston machen finde ich sehr gute Immobilienvideos und obwohl vor allem Parker sehr hochpreisige Immobilien filmt, benutzen, soweit ich weiß, beide kein Tilt/Shift.




Frank Glencairn
Beiträge: 9662

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Frank Glencairn » Di 12 Nov, 2019 20:48

Bruno Peter hat geschrieben:
Di 12 Nov, 2019 17:38
Ich würde sagen, für die Aufnahme von Immobilienvideos benötigt man ein Tilt-Shift-Objektiv!
Tilt-Shift für Video? Dann solltest du die Kamera besser nicht bewegen, was für Immobilenvideos eher kontraproduktiv ist.




klusterdegenerierung
Beiträge: 14281

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 12 Nov, 2019 21:00

Wer aus der Mitte in der Waage filmt braucht kein Tiltshift und ansonsten gibt es ja noch Objektivkorrekturen in der Post.
Ansonsten lässt sich jedes Weitwinkel verwenden die es gibt.

Ist halt immer eine Frage von Geschmack und Notwendigkeit, denn eigentlich filmt man ja garnicht so sehr im Weitwinkel,
denn sonst braucht man sich ja kaum noch im Raum zu bewegen wenn ich mit einem Standpunkt die ganze Butze abbilde!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jott
Beiträge: 16617

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Jott » Di 12 Nov, 2019 23:07

In 2019 könnte man für Massen-Immobilienfilmchen von der Stange problemlos ein iPhone 11 (WW ab umgerechnet 13mm) auf einen Smartphone-Gimbal oder Slider schnallen und ab dafür.

Dürfte nur der Kunde nicht mitkriegen. Wird erst dann salonfähig, wenn‘s auch der Parker so macht. Bis dahin: psst! :-)

Tilt Shift? Prust.

Apropos Parker Walbeck: der kommt arrogant rüber, aber weiß was er tut (hier Immobilienfilme):



Mit Equipment übrigens, das am virtuellen Foren-Stammtisch als veraltet und unbrauchbar (und unprofessionell) gilt.




Dhira
Beiträge: 44

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Do 14 Nov, 2019 06:30

Ich hatte das Sony 16-35mm f2.8 G Master schon bestellt, aber habe es dann wenig später wieder storniert.

Ich hab mir nochmal angefangen Gedanken zu machen, ob vielleicht nicht doch das Sigma 14-24mm f2.8 die bessere Wahl wäre.

Vorteile vom Sigma:
  • Ich kann 14mm für sehr enge Räume benutzen
  • Es wäre (für mich) etwa 500€ günstiger als das Sony
  • Ich weiß nicht genau, aber ich denke es ist was Bildschärfe angeht besser als das Sony

Vorteile vom Sony:
  • Ich kann Schraubfilter verwenden (beim Sigma nur mit teuren und umständlichen Filterhaltern), aber für Innenräume brauch ich ja keine Filter. Wenn ichs mal rausnehme wärn sie natürlich schon gut.
  • Auf jeden Fall wetterfest (vom Sigma les ich widersprüchliches, weiß da jemand was?)
  • Ganze 470 Gramm leichter als das Sigma
  • Mit 35mm bin ich flexibler für Portrait- und Produktvideos, was aber nicht ganz so wichtig ist, weil ich mir später sowieso noch eine lichtstarke Festbrennweite speziell für diesen Zweck zulege.
  • Ich kann von der Verzeichnungskorrektur der A7 III profitieren, wobei das Sigma auch kaum Verzeichnung haben soll und ich mir dafür auch Presets in Premiere anlegen kann, um sie zu korrigieren.

Was mich vor allem interessiert:

Welches bietet mir für meine Innenaufnahmen die besser Bildqualität (in Bezug auf Schärfe, Verzeichnung, etc.)?

Wie groß schätzt ihr den Vorteil der 14mm gegenüber den 16mm ein bei sehr engen Räumen (also z.B. Bädern)?




Darth Schneider
Beiträge: 3829

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Darth Schneider » Do 14 Nov, 2019 06:51

Also der Unterschied zwischen einem 14 und einem 16mm ist grundsätzlich nicht gross. Aber wenn ich an manche winzigen Badezimmer denke, wäre ein 12mm wahrscheinlich realistischer...
Aber Verzeichnung hast du mit einem Weitwinkel immer, je tiefer die Brennweite desto mehr Verzeichnung. Von dem her 16mm verzeichnet weniger, und die Kamera kann man doch beim filmen bewegen, (z.b. Mit deinem Edelkrone Slider) dann muss es vielleicht nicht ganz so Weitwinklig sein.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Dhira
Beiträge: 44

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von Dhira » Do 14 Nov, 2019 07:29

Mein Ziel ist es Immobilien zu filmen die mindestens 1,3 Millionen Wert sind und da ist das Hauptbadezimmer dann hoffentlich nicht ganz so winzig, dass ich ein 12mm bräuchte.

Ja stimmt, Schwenken und Sliden kann ich mit dem Edelkrone Gerät ja auch noch, dadurch wird der Vorteil der 14mm vom Sigma gegenüber den 16mm vom Sony wieder weniger.

Hier wird das Sigma 14-24mm mit dem Nikon 14-24mm verglichen und das Sigma verzeichnet weniger (ist auch schärfer und hat weniger Chromatische Aberration) und allgemein ist die Verzeichnung beim Sigma nicht sehr groß wie ich finde, selbst bei 14mm, aber vielleicht schätze ich das auch falsch ein:


Echt ne schwierige Entscheidung :D




rush
Beiträge: 9816

Re: Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos

Beitrag von rush » Do 14 Nov, 2019 07:55

Iwann muss man dann einfach zuschlagen... Entweder ein billiges Altglas nehmen und adaptieren... Dann sieht man ob die Brennweite taugt und dann kann man später immer noch auf ein qualitativ höherwertiges Glas umsteigen wenn man weiß ob man untenrum mehr will oder dies ggfs doch nicht so elementar ist.

Oder halt direkt was ordentliches wenn Du weißt was dich am meisten anspricht...

Schnapp Dir die Kamera und gehe in ein Geschäft wo du idealerweise 2-3 Modelle Mal testen kannst um auch ein Gefühl dafür zu bekommen in Hinblick auf die Verzeichnung, Handling und Co.
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sowas habe ich noch nie gehört!
von Auf Achse - So 11:46
» Abspann "Sponsoren"
von -paleface- - So 11:13
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Framerate25 - So 10:50
» Die neuesten Infos zu REDs neuer Komodo Kamera: 6K mit 40 fps und ein Global Shutter Modus
von Jott - So 10:09
» Fußball in 9:16 ?
von Jott - So 9:43
» Wes Andersons 30 Lieblingsfilme: Inspirationen für Filmemacher
von slashCAM - So 8:45
» Ronin SC App - live view?
von Sven_82 - So 8:08
» Nvidia stoppt CUDA-Support für macOS
von motiongroup - So 5:00
» Watchmen
von Funless - So 3:45
» Erste Schritte mit der Pocket 4k - sinnvolle Settings/Workarounds etc
von roki100 - So 2:05
» Objektiv reinigen... Was benutzt ihr?
von srone - Sa 23:30
» HFR-Bashing, mal wieder
von acrossthewire - Sa 21:27
» Canon C300 Mark II
von fotomacher - Sa 21:08
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von srone - Sa 20:56
» VERKAUFT: CAME-TV Boltzen 100W Fresnel LED Daylight (F-100W)
von nachteule - Sa 20:42
» Blind Spot Gear Tile Light
von Ledge - Sa 18:04
» Nikon AIS 28mm f/2.0, 28mm f/2.8, 35mm f/2.0, 35mm f/2.8
von Ledge - Sa 18:03
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von Rick SSon - Sa 17:11
» Avid Nutzung mit NAS-System möglich?
von dienstag_01 - Sa 17:11
» The Boys - Season 2 - Teaser Trailer
von TheGadgetFilms - Sa 17:10
» SuperKarpata Trophy 2019 im TV
von Auf Achse - Sa 16:21
» CineTakes Plugin für Adobe Premiere -- Clipnotizen vom ARRI-Set direkt auf die Timeline
von Valentino - Sa 15:43
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von roki100 - Sa 14:54
» Apple+ bietet sage und schreibe 1 Serie und 1 Film zusätzlich
von roki100 - Sa 14:12
» SKYWATCH - Hollywoodreifer SciFi-Kurzfilm mit Blender und Kickstarter
von Darth Schneider - Sa 13:05
» Lehrreiche Geschichtsstunde zur Beschleunigung von After Effects
von R S K - Sa 11:22
» Werner Herzog über Materialsparsamkeit beim Drehen
von cantsin - Sa 10:53
» Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“
von sanftmut - Sa 9:42
» BorisFX Sapphire 2020: bessere Performance, OCIO-Support und neuer FreeLens Effekt
von CandyNinjas - Sa 8:37
» Sony FDR-Ax700 falsche Entscheidung??
von vobe49 - Sa 8:20
» Ach, der fehlt mir wohl
von Darth Schneider - Sa 7:19
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 2:55
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 0:14
» Würde ein Curved-Monitor das Videobild verzerren?
von aus Buchstaben - Fr 20:52
» Suche Tutorials zur visuellen Anzeige von Tonmischungen
von Auf Achse - Fr 18:51
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).