Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Alternativen zu Atomos Shinobi & Co



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
rush
Beiträge: 10054

Re: Alternativen zu Atomos Shinobi & Co

Beitrag von rush » Do 11 Jul, 2019 18:58

Jupp die Sony NP F Akkus gibt es in 3-4 Energiedichten - entsprechend dicker&schwerer sind sie dann.

Los gehts glaube mit den 330ern gefolgt vom 550/570er, 750/770 und 9xxer... Teils noch leicht abweichende Bezeichnungen. Passen alle und auch die Dritthersteller bieten entsprechende Pendents an.

Ich habe diverse aus der 700er Reihe rumliegen und finde sie als guten Kompromiss aus Größe/Leistung - aber das kann man ja immer individuell abwägen. Wenn man den Feelworld nicht dauerhaft auf voller Power laufen lässt sollten auch kleinere Varianten recht tapfer durchhalten
keep ya head up




Jörg
Beiträge: 7663

Re: Alternativen zu Atomos Shinobi & Co

Beitrag von Jörg » Do 11 Jul, 2019 19:20

danke, das werde ich überlegen.
Für kurze Sessions dürften leichtere Akkus reichen.




Jörg
Beiträge: 7663

Re: Alternativen zu Atomos Shinobi & Co

Beitrag von Jörg » Di 23 Jul, 2019 10:33

Nochmal zur Akkufrage, rush hat es ja bereits angesprochen, es gibt kleinere als meine NP F970.
Ich habe zusätzlich jetzt NP F 550 am Monitor, ergibt eine Reduzierung der Dicke auf ein Drittel , des Gewichtes sogar
auf ein Viertel der großen Akkus.
Sehr angenehm für die Bedienung, wenn 2 Stunden Laufzeit reichen...




DAF
Beiträge: 377

Re: Alternativen zu Atomos Shinobi & Co

Beitrag von DAF » Di 23 Jul, 2019 11:50

Jörg hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 10:33
...
Ich habe zusätzlich jetzt NP F 550 am Monitor,...
Wenn du´s nicht eh schon weißt:
Die BAXXTAR haben bei gleicher Baugröße spürbar mehr Leistung. Ich nutze die bei mobilen Setups auch am Monitor aber auch für mobiles Licht. Habe mal einen der NP-F550 äquivalenten Größe (also die Kleinen) nachgemessen = 2900 mAh (werden mit 3000 mAh angegeben). Billigakku gleicher Baugröße < 2000 mAh
Grüße DAF

Konfuzius sagt: Wer seinen Kopf in den Sand steckt, bringt seinen Arsch in eine verdammt gefährliche Position




Jörg
Beiträge: 7663

Re: Alternativen zu Atomos Shinobi & Co

Beitrag von Jörg » Di 23 Jul, 2019 11:59

danke für den tip; ich nutze seit Jahren Patona als 3rd parties, hochzufrieden, die Nennleistung wird hier
auch mit 2000mAh angegeben.
Real gemessen habe ich es nicht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie habt ihr eure Webseite gebaut?
von ksingle - Sa 14:20
» Synchronisation von Video- bzw. Audiospuren
von Bijan - Sa 14:19
» RE:Vision Effects FieldsKit
von Christian1979 - Sa 13:47
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von Funless - Sa 13:03
» Typo, Warp und mehr: 5 neue Plugins in Red Giant Universe 3.2 hinzugekommen
von -paleface- - Sa 12:20
» Wie exakt maximal -23 LUFS in Final Cut Pro X pegeln?
von R S K - Sa 11:54
» White Clip bei HDV
von M48UP - Sa 11:30
» RE:Vision Effects FieldsKit
von Christian1979 - Sa 11:26
» Mac Pro 2020
von R S K - Sa 11:19
» den perfekten Weißabgleich hinbekommen
von vobe49 - Sa 11:12
» Coronavirus und Lieferkette Elekronik
von Bluboy - Sa 10:49
» Lass uns gemeinsam lachen!
von roki100 - Sa 2:05
» Sony PXW-FS5 ggf mit Kit-Objektiv (Sony SELP18105G)
von MrPoseidon - Sa 1:08
» Zhiyun Smooth 4 Smartphone Gimbal mit Fokus-/Zoom-Handrad
von Kunstbanause - Sa 0:50
» Kostenloser Videoeditor OpenShot in neuer Version 2.5.0 mit En- und Decoding per GPU
von Funless - Fr 22:35
» Meine Kunst, mein Leben: Bei Pablo in Barcelona
von 3Dvideos - Fr 17:19
» PC für 4K-8K Videoschnitt zusammenstellen 2020: Das Zusammenspiel von CPU, GPU und HDD/SSD
von Bluboy - Fr 17:04
» Apple: iPhone Verbot für Film-Bösewichter - Adé Krimisspannung? (Spoiler-Warnung!)
von rehwisn - Fr 16:37
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von srone - Fr 15:30
» Nikon Coolpix p1000 -125er opt Zoom OVP +13 Monate Rest-Garantie
von longyearbyen - Fr 15:27
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von roki100 - Fr 14:24
» LEDs zum Filmen gesucht
von Mediamind - Fr 14:01
» Filmt in 8K: Neues LG V60 ThinQ 5G Smartphone mit Dual Screen vorgestellt
von kling - Fr 13:31
» [VERKAUFE] Sigma 120-300 2.8 APO DG HSM OS - Canon f/2.8 Telezoom EF
von rush - Fr 13:11
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Jott - Fr 9:45
» You have to make it work with whatever you have...
von pillepalle - Fr 3:51
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von roki100 - Fr 0:33
» Resolve Projekt nach Crash weg
von rkunstmann - Fr 0:22
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:28
» HLG beim Fernseher nur bei HD nicht bei 4K?
von joney - Do 21:28
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von R S K - Do 17:32
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von CameraRick - Do 17:13
» Kurzfilm Idee
von Funless - Do 17:05
» Framerate ändern
von srone - Do 16:42
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Fassbrause - Do 15:33
 
neuester Artikel
 
4K-8K Videoschnitt-PC 2020: Welche CPU, GPU und HDD/SSD?

Was ist bei der Hardware-Auswahl eines Schnittrechners zu beachten, wenn man 6K oder 8K in Echtzeit bearbeiten will? Unser erster Teil dieses Ratgebers klärt hierfür das Zusammenspiel der wichtigsten Komponenten. weiterlesen>>

ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.