Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Bin ich zu blöd für einen Gimbal?



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
speven stielberg
Beiträge: 307

Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von speven stielberg » Do 14 Mär, 2019 10:56

Hallo, zusammen,

nachdem (fast) alle den ak2000 so toll finden, hab ich mir den gekauft. Aber auch nach zig Test hab ich solch super weiche Aufnahmen, wie auf youtube gezeigt, nie hinbekommen. Selbst die Videos auf Youtube, bei denen die Leute mit dem Gimbal rumrennen, sehen weicher aus, als meine, wenn ich rumschleiche. Bei mir wackelt oder zittert immer irgendwo was. Selbst das, was ein Gimbal eigentlich am besten können sollte, nämlich die horizontale Stabilisierung, klappt nie ganz ohne Wackler.

Deshalb meine Fragen:

1. Gelingen solch super weiche Aufnahmen womöglich nur mit zusätzlichem Wackeldackel in der Kamera (+Objektiv)?
2. Hat jemand einen ak2000? Gelingen Euch damit wackelfreie Aufnahmen? Oder habt Ihr einen Vergleich? Können das andere doch besser?

Wenn ich zu blöd bin, hilft natürlich auch kein anderer Gimbal. Falls andere jedoch auch Schwierigkeiten mit dem Teil haben, könnte es Sinn machen, den ak2000 gegen ein anderes Modell zu tauschen ...

Edit: ach ja, ich hab natürlich keine 5 kg draufgepackt, sondern ne poplige alte nex 5n. An der dann verschiedene Objektive ausprobiert. Immer hat's gewackelt.




cantsin
Beiträge: 7209

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von cantsin » Do 14 Mär, 2019 11:12

speven stielberg hat geschrieben:
Do 14 Mär, 2019 10:56
Aber auch nach zig Test hab ich solch super weiche Aufnahmen, wie auf youtube gezeigt, nie hinbekommen. Selbst die Videos auf Youtube, bei denen die Leute mit dem Gimbal rumrennen, sehen weicher aus, als meine, wenn ich rumschleiche. Bei mir wackelt oder zittert immer irgendwo was.
Drei Stellschrauben:
(1) Der Gimbal muss vorm Einschalten richtig ausbalanciert sein. Dazu am besten dieses YouTube-Tutorial studieren (das vom Hersteller selbst stammt):




(2) Auch bei einem gut balancierten Gimbal muss man einen weichen Gang üben - ähnlich wie bei Steadycams, aber nicht ganz so anspruchsvoll.

(3) Die YouTuber-Videos sind i.d.R. irreführend, weil die fast immer mit höheren Frameraten wie 60 fps gedreht und auf 24fps Zeitlupe verlangsamt werden. Dadurch werden die Bewegungen automatisch weicher.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von Frank B. » Do 14 Mär, 2019 11:50

Ja, so ist es.

Habe den AK2000 auch und bin auf Anhieb damit gut klar gekommen. Man muss aber eben schon etwas üben und die o. g. Dinge beachten. Ich lasse den Stabi der Kamera und des Objektivs auch an und gehe eher in den Weitwinkelbereich.




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von speven stielberg » Do 14 Mär, 2019 12:19

1. Klar hab ich den möglichst perfekt ausbalanciert
2. Wie gesagt: selbst wenn ich schleiche, ruckelt's

Achtet mal hier



so bei ungefähr einer Minute auf den oberen Bildrand. Alles wunderbar gerade und stabil. So hätt ich's gern. Bei mir bisher leider unmöglich. Der Horizont wackelt bei mir hin und her. Selbst wenn ich nicht laufe, sondern mich nur sachte mit dem Gimbal drehe.

@Frank B. : Solch ruhige Aufnhamen bekommst Du mit dem ak2000 hin?

Edit: ich hab jetzt was gefunden, wie es bei mir aussieht (ungefähr so bei 6:45):




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von Frank B. » Do 14 Mär, 2019 12:37

Hab jetzt mal nur bissl im Video rumgeskippt, aber ich denke, so viel schlechter sind meine Aufnahmen auch nicht. Man kann sie ja evtl. auch noch etwas mit einem Softwarestabilisator in der Post glätten. Weiß nicht, ob Wiesner das gemacht hat.
Ich muss dir aber ganz ehrlich sagen, dass ich meinen Gimbal noch nicht in einem größeren Einsatz hatte. Hab nur ein paar wenige Versuche damit gemacht und war damit wie gesagt ganz zufrieden.
Hast du ihn auch im richtigen Modus. Weiß jetzt im Moment nicht genau, wie die heißen, aber es gibt halt Modi, in denen nicht alle Achsen entkoppelt sind. Wenn du läufst, sollten aber alle Achsen entkoppelt sein.




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von speven stielberg » Do 14 Mär, 2019 14:16

Könntest Du bitte mal ausprobieren, ob da bei Dir wirklich nichts zittert und wackelt? Auch die eigentlich geniale (weil ohne Telefon funktionierende) Timelaps-Fuktion des Gimbals ruckelt bei mir. Bei Dir auch?




TheGadgetFilms
Beiträge: 939

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von TheGadgetFilms » Do 14 Mär, 2019 14:50

Vielleicht sind hier auch noch ein zwei Tipps drin




karl-m
Beiträge: 33

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von karl-m » Do 14 Mär, 2019 16:04

Servus zusammen,
ich hab auch den AK2000 recht neu und sehe das Problem momentan noch genauso.
Selbst wenn ich mich extrem langsam und vorsichtig bewege sind oft leichte Ruckler zu sehen..
Auch wenn ich das Ding (hab den dual ring grip dazu) stabil auf den Tisch stelle und die Sensitivität des magic ring auf die langsamste Geschwindigkeit stelle und dann mit dem magic ring eine möglichst langsame pan drehung ausführe - selbst dabei ruckelt es minimal... :-(

Ich hab aber auch eine Frage in die Runde der Profis hier, zuerst aber ein paar Infos:
Ich nutze ne Nikon D810 und eine Oly PEN-F.
Wenn ich nun Videos mit vergleichbaren Einstellungen aus den beiden Kameras ansehe, dann ist die D810 um Längen besser, sowohl bei der Auflösung, als erst recht bei der Dynamik, was aber alles klar ist bei der 4 fachen Sensorgröße.

Da der AK2000 mit der D810 drauf diese minimalen Ruckler zeigt, hab ich testhalber mit der PEN-F (freihand!) verglichen und da sind KEINE Ruckler zu sehen.
Wie gesagt bei denselben Bewegungen und einigermaßen vergleichbaren Einstellungen, d.h. Bildstil (Kontrast, Farbe, Schärfung), Weißabgleich und natürlich beide in FHD und dieselbe framerate.

Nun frage ich mich, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und vor allen Frage ich mich, ob eine Nikon Z6/Z7 eine ebensogute Stabilisierung (bei Video!) erreicht, wie die PEN-F??
Danke Euch für alle Hinweise!




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von speven stielberg » Do 14 Mär, 2019 16:28

Aha! Also isses doch der Wackeldackel ... ? Auf den Videos war auch immer die GH5 auf dem ak2000 zu sehen. Die GH5 hat nen Wackeldackel. Gell?
Zuletzt geändert von speven stielberg am Do 14 Mär, 2019 16:30, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von Frank B. » Do 14 Mär, 2019 16:30

speven stielberg hat geschrieben:
Do 14 Mär, 2019 14:16
Könntest Du bitte mal ausprobieren, ob da bei Dir wirklich nichts zittert und wackelt? Auch die eigentlich geniale (weil ohne Telefon funktionierende) Timelaps-Fuktion des Gimbals ruckelt bei mir. Bei Dir auch?
Komme da in den nächsten Tagen nicht dazu. Vielleicht schaffe ich es am WE.
Finde jetzt aber in deinem Beispiel keine schlimmen Ausreißer. Vielleicht haben wir auch unterschiedliche Ansprüche. Ich finde, man muss einen Gimbalwalk auch nicht unbedingt wie eine Sliderfahrt aussehen lassen.




r.p.television
Beiträge: 3031

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von r.p.television » Do 14 Mär, 2019 16:52

Also dass einzige was ich in dem verlinkten Beispielvideo mit dem Crane 2 sehe sind die typischen Auf- und Abs bei den Schrittintervallen und die allgemeine Unerfahrenheit der Operator.

Die Schrittintervalle entkoppelt man besser wenn man die Kamera unterhalb des Gimbals hängen hat, quasi im Underslung. Denn hier hängt die Kamera unter dem Handgelenk, weswegen man den Arm allgemein etwas entspannter positionieren kann und nicht damit beschäftigt ist das Gewicht über dem Handgelenk zu balancieren.

Grundsätzlich sind alle Gimbals per Default eher ungünstig eingestellt. Sie brauchen in der Regel viel mehr Deadband und dann bei einsetzendem Following eine sehr weiche Acceleration-Kurve. Sonst wirken die Bewegungen sehr unorganisch.
Grundsätzlich gilt: Je schwerer ein System ist desto smoother wird alles, denn die Masseträgheit lässt das Gimbal nicht so zittrig im dreidimensionalen Raum hin und her eiern. Denn selbst wenn der Gimbal perfekt arbeitet stört das Rumeiern der Position beim Betrachten, d.h. je leichter so ein Setup ist desto mehr pendelt man nach links und rechts oder nach oben und unten. Das wirkt dann sehr bumpy.

Deshalb wird man mit einem Osmo Pocket nie cinematische Moves erreichen (ausser man steht auf einem fahrenden Objekt). Nach meiner Erfahrung ist der Sweet Spot für ein Setup bei 8 bis 12 Kilo. Dann schwebt das System regelrecht.
Bei Einhandgimbals wie diesen sollte man mindestens auf ein Gesamtgewicht von 4 Kilo kommen damit man genug Gegengewicht hat. Sonst wird man immer Schrittintervalle sehen.




Rick SSon
Beiträge: 916

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von Rick SSon » Do 14 Mär, 2019 18:16

Also dieses Zittern hat in der Regel folgende Ursachen:

- Nicht korrekt balanciert (vor allem Y achse, also der Panning(Schwenk)-Motor, dazu musst du das System um 90 grad drehen und dann checken ob der Gimbalarm in irgendeine Richtung abhaut)
- Kamera zu leicht (jup, auch zu leicht geht 😄), oder zu schwer im Verhältnis zur Motorstärke (kann man beim crane2 zum Beispiel einstellen)
- Motor hat ne Macke (Bei meinem Beholder DS-1 war der Pan-Motor irgendwann breit)
- Du zitterst :D




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von speven stielberg » Do 14 Mär, 2019 18:35

r.p.television hat geschrieben:
Do 14 Mär, 2019 16:52
Sie brauchen in der Regel viel mehr Deadband und dann bei einsetzendem Following eine sehr weiche Acceleration-Kurve.
Sehr geiler Satz. Ich hab kein Wort verstanden. :-)

Der Rest - vor allem der Teil mit der Masse - leuchtet ein und das halte ich bei der nex 5n auch für nicht unwahrscheinlich. Das Ding ist womöglich einfach zu leicht.

Ich hab ja noch zwei Wochen Zeit mit der Rückgabe. Ich probier jetzt mal ne dicke Canon und berichte dann, wie's war.




r.p.television
Beiträge: 3031

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von r.p.television » Do 14 Mär, 2019 23:43

speven stielberg hat geschrieben:
Do 14 Mär, 2019 18:35
r.p.television hat geschrieben:
Do 14 Mär, 2019 16:52
Sie brauchen in der Regel viel mehr Deadband und dann bei einsetzendem Following eine sehr weiche Acceleration-Kurve.
Sehr geiler Satz. Ich hab kein Wort verstanden. :-)

Der Rest - vor allem der Teil mit der Masse - leuchtet ein und das halte ich bei der nex 5n auch für nicht unwahrscheinlich. Das Ding ist womöglich einfach zu leicht.

Ich hab ja noch zwei Wochen Zeit mit der Rückgabe. Ich probier jetzt mal ne dicke Canon und berichte dann, wie's war.
Deadband ist die einstellbare Toleranz. Also erhöhst Du die Deadband (wird für gewöhnlich in den Menupunkten so bezeichnet) dann kannst Du länger den Gimbal in der Hand drehen bis überhaupt eine Reaktion von den Motoren kommt.
Acceleration = Beschleunigung. Man kann dort für gewöhnlich sehr weiche Anfahrtsmomente einstellen und wenn man sich stärker bewegt wird auch irgendwann das Following stärker. Ist schwer zu erklären.
Die Default-Settings bei den Gimbals sind meist ein eher unglücklicher Kompromiss, der für mich weder Fisch noch Fleisch ist. Zu hart für smoothe Shots die man beispielsweise für Architektur braucht, zu langsam für schnelle Verfolgungen wie bei Parcours-Läufern.




Georgius
Beiträge: 28

Re: Bin ich zu blöd für einen Gimbal?

Beitrag von Georgius » Mi 12 Jun, 2019 23:48

Ein Gimbal kann vom System her keine parallele Verschiebungen ausgleichen. Das kann man dann in der Post stabilisieren




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Hautfarben NLog mit Resolve
von pillepalle - So 15:12
» Sind bei euch auch einige Websites "kaputt"?
von markusG - So 15:08
» Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)
von srone - So 14:42
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von nicecam - So 14:31
» Wie fuktioniert Live Streaming? Grundwissen und Basis-Setup
von lisadr - So 14:22
» Wo liegt der Fehler, BenQ PD3220U
von Ocbrcb - So 13:58
» Zoom Objektive mit festen Tubus EF-S
von rush - So 13:58
» Fragen zur Digitalisierung alter VHS u. S-VHS Kassetten
von FilmFun - So 13:53
» Blackmagic zieht Camera Update 6.9.3 zurück
von rush - So 13:10
» Verkaufe: Hawk-Woods LR-13 - GH5 Akku Dummy mit D-Tap Stecker
von filmart - So 13:06
» Verkaufe: Lowepro Vertex 300 AW Kamerarucksack
von filmart - So 13:02
» Verkaufe: VINTEN VISION BLUE Videostativ inkl. Beine
von filmart - So 12:59
» Neu: Irix Cine 15mm T2.6 Objektiv
von rush - So 12:58
» Die DJI Mavic Air 2 in Einzelteile zerlegt: Wie reparierbar ist sie?
von rush - So 12:17
» Was schaust Du gerade?
von Cinemator - So 11:52
» Verbesserte Kolorierung mit künstlicher Intelligenz
von slashCAM - So 10:18
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von klusterdegenerierung - So 10:03
» RODE Rode RodeLink Filmmaker Kit (Rechnung 07.2018) Funkstrecke
von msteini3 - So 10:00
» Ehrenamtsfilme
von 7River - So 9:45
» Zoom und Schwenker ausgleichen
von Messiahs100 - So 2:42
» Metabones Smart-Adapter T
von fritz1 - Sa 22:48
» Akku-Dummy für Canon 90D produziert Fehlermeldung
von Sammy D - Sa 22:17
» endlich...
von mash_gh4 - Sa 22:16
» 4K Super35 Kamera von Arri soll schon in einem Jahr kommen // NAB 2019
von roki100 - Sa 18:17
» Optiken für Fullframe / Vollformat in FullHD / UHD / 4K
von cmartis - Sa 18:15
» Panasonic G9 jetzt erst in Indien eingeführt
von fritz1 - Sa 18:02
» Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket
von srone - Sa 18:00
» Beste Batterie / Akku für Canon EOS C Serie?
von Jott - Sa 17:08
» Kann mir wer helfen
von Bluboy - Sa 16:16
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von markusG - Sa 15:47
» Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg
von Valentino - Sa 15:47
» DSLR FULLHD 4:2:2 10Bit
von cantsin - Sa 14:34
» Vorträge einer Konferenz als Webinar/VoD pay per view verfügbar machen
von brendan - Sa 10:37
» Lenovo Tablet und Kenko 0.5x Konverter
von Bruno Peter - Sa 10:25
» Was hörst Du gerade?
von motiongroup - Sa 9:39
 
neuester Artikel
 
Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.